Cover-Bild Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 27.08.2012
  • ISBN: 9783641075804
Nina Blazon

Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel

Iacopo Bruno (Illustrator)

Der Dunkle Doge erwacht

Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Mara und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großkusine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abeneuer, das seinesgleichen sucht.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2018

ein wundervolles Kinderbuch voller Magie und Abenteuer

0

Laqua – Der Fluch der schwarzen Gondel ist eine fantastische Geschichte mit einer tollen, düsteren Atmosphäre, die sich allerdings merklich an ein etwas jüngeres Publikum richtet als Faunblut, Ascheherz ...

Laqua – Der Fluch der schwarzen Gondel ist eine fantastische Geschichte mit einer tollen, düsteren Atmosphäre, die sich allerdings merklich an ein etwas jüngeres Publikum richtet als Faunblut, Ascheherz usw. Das ist nicht negativ, aber man sollte es vor dem Lesen besser wissen, damit man kein All-Age erwartet und dann vielleicht enttäuscht wird.
Der Schreibstil von Nina Blazon lässt sich flüssig lesen und ist im Prinzip genau so gut wie gewohnt, nur eben ein wenig kindgerechter als sonst. So werden z.B. bestimmte Begriffe oder Fremdwörter einmal kurz erklärt bzw. übersetzt.
Es gelingt ihr immer wieder Gegenwart und Vergangenheit geschickt miteinander zu verbinden. Mit Venedig und seinen vielen Kanälen und historischen Gebäuden hat sie ferner einen wahrlich perfekten Schauplatz für diese tolle Geschichte ausgewählt.

Geschildert wird die Handlung hauptsächlich aus der Sicht von Kristina. Daneben gibt es jedoch auch ein paar Szenen aus der Perspektive des geheimnisvollen, dunklen Gondoliere, der es aus irgendeinem Grund auf Sara abgesehen hat, die sich schon gestalterisch von allen anderen Abschnitten abheben.

Dass das Buch eher für Kinder gedacht ist, merkt man vor allem an den beiden Hauptfiguren Kristina und Jan, denn die sympathischen Geschwister sind gerade mal elf und neun Jahre alt. Deshalb sind sie jedoch noch lange nicht auf den Kopf gefallen oder wissen sich nicht zu helfen. Eher im Gegenteil, die Beiden müssen nämlich ganz schön viel Mut beweisen und haben einige knifflige Rätsel zu lösen.

Aber nicht nur den beiden Protagonisten gelingt es sich die Sympathie des Lesers zu sichern, sondern auch ihrer Tante Sara, dem jungen Venezianer Luca sowie vielen anderen Nebenfiguren, von denen jede auf ihre eigene Art liebenswert ist. Insbesondere die verschiedenen interessanten Charaktere der unterschiedlichen Altersgruppen, von der kleinen Pippa bis zur alten Nonna, machen das Buch auch für ältere Leser lesenswert, sofern sie nichts dagegen haben ein Kinderbuch zu lesen und sich von einer Familiengeschichte verzaubern zu lassen.

Schon in den ersten Kapiteln kreiert die Autorin eine sehr geheimnisvolle Stimmung und weckt damit die Neugier des Lesers. Wer ist der Dunkle? Was will er von Sara? Diese Fragen werden gleich zu Beginn aufgeworfen, jedoch erst ganz zum Schluss beantwortet, sodass das Interesse konstant aufrechterhalten wird.
Die Handlung nimmt dann bald richtig an Fahrt auf und wird immer spannender. Gemeinsam mit Kristina, Jan und Luca geht man dem Fluch und der Legende auf den Grund, will erfahren, was damals vor so vielen Jahren in der Lagunenstadt wirklich geschehen ist und herausfinden, ob man die armen Pezzis von ihrem andauernden Pech befreien kann.
Am Ende bietet Nina Blazon dem Leser eine tolle Auflösung und schließt die Geschichte in sich ab, sodass man nicht ewig auf eine Fortsetzung warten muss.

Außerdem gibt die Autorin ihren jungen Lesern noch eine wichtige Botschaft mit auf den Weg: Freundschaften und eine Familie, die immer zusammen hält, sind viel wichtiger als Geld und Erfolg.


FAZIT

Laqua – Der Fluch der schwarzen Gondel ist ein wundervolles Kinderbuch voller Magie und Abenteuer, das sich gleichermaßen für Jungs und Mädchen eignet, auch wenn es überwiegend aus Kristinas Blickwinkel erzählt wird, da auf Romantik größtenteils verzichtet wird. Es ist eine perfekte Lektüre für die angestrebte Zielgruppe, wobei auch ältere Leser durchaus ihre Freude daran haben können, und sorgt nicht nur für Spaß sondern auch dafür, dass der Leser sich mit der Frage beschäftigt, was im Leben eigentlich wirklich von Bedeutung ist.

Veröffentlicht am 29.12.2017

Dunkelheit aus längst vergangener Zeit

0

Inhalt - Buchbeschreibung:

Der dunkle Doge erwacht
Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, ...

Inhalt - Buchbeschreibung:

Der dunkle Doge erwacht
Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihrer Tante Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abeneuer, das seinesgleichen sucht.


meine ganz persönliche Meinung:

Vorweg muss ich sagen, dass dieses Buch wieder eines derer war, welches ich am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt hätte sondern einfach vom Anfang bis zum Ende an einem Stück durchlesen wollte!


Die Seiten des Doge sind dunkler gemacht als die restlichen Buchseiten, was wie ich finde eine schöne Idee ist. Licht und Dunkel der Geschichte.


Eine faszinierende Erzählung und alles fängt damit an, dass Kristina und Ihr Bruder Jan zusammen mit Sara Ihre Urgroßmutter in Venedig besuchen. Nur leider findet die alte Dame Besuch gar nicht so schön obwohl Ihr Palazzo ein Hotel ist.


Es gibt Geheimnisse in der Familiengeschichte die geheim hätten bleiben sollen, doch Sara ist nach Venedig zurückgekehrt und dies hat auch der Doge bemerkt und die Dinge nehmen Ihren Lauf. Sara wird förmlich von den Kanälen angezogen, doch Was oder Wer zieht da wirklich an Ihr. Kristina und Jan können Sie zwar öfters noch im letzten Moment retten aber sind Sie stärker als der dunkle Doge oder verlieren Sie doch den Kampf?


Was haben die Familiengeheimnisse mit der Familie der Pezzis zu tun? Ist etwa alles miteinander verstrickt? Was ist das für ein geheimer Garten im Hof den Niemand mehr betreten darf?


Nun sind die Ferien doch nicht mehr so langweilig wie anfangs gedacht. Eher gruselig, spannend und mysteriös.


Alle diese Fragen lassen einen mitfiebern! Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und zieht einen mitten in die Geschichte hinein. Man kann förmlich spüren wie die Atmosphäre in Venedig und dem alten Palazzo ist.


Fazit: Nina Blazon versteht es immer wieder einen zu begeistern! Man sieht förmlich vor sich, was Ihre Figuren alles er- und durchleben. Gefühle werden transportiert die einen selbst nicht kalt lassen. Spannung vom Feinsten! Wer noch kein Buch dieser Autorin kennt, sollte unbedingt diese Zeilen lesen!

© by Lesesumm auf LB/Lesejury/mehrBüchermehr.... auf WLD?