Cover-Bild Nora Bendzkos Galgenmärchen / Wolfssucht
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 132
  • Ersterscheinung: 25.02.2017
  • ISBN: 9783741895784
  • Empfohlenes Alter: bis 18 Jahre
Nora Bendzko

Nora Bendzkos Galgenmärchen / Wolfssucht

Irina musste als Kind mit ansehen, wie ihre Schwester Leonore ermordet wurde. Nur weil Skandar, der Sohn des Jägers, sie beschützte, ist Irina noch am Leben.
Selbst als Erwachsene verfolgen sie die Bilder des brutalen Mordes. In ihrem Dorf fühlt sie sich ausgestoßen. Hinter ihrem Rücken nennt man sie verflucht. Allein Skandar will Irina für sich gewinnen. Als er sein Ziel nicht erreicht, schlägt seine Zuneigung in Gewalt um. Irina muss fliehen.
Doch »es« lauert immer noch da draußen. Im finsteren Wald. Leonores Mörder hat Irina nicht vergessen.
Ihre erneute Begegnung setzt blutige Ereignisse in Gang, die das ganze Dorf ins Verderben zu reißen drohen …

Eine dunkelfantastische Novelle zur Zeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das bekannte Märchen der Brüder Grimm: »Rotkäppchen«. Top 5 vom Deutschen Phantastik Preis 2017, Kategorie: »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2019

Rotkäppchen, das Böse und der Wolf

0

Böhmen, 1636: Die kleine Irina findet mit ihrer Familie bei der Großmutter Zuflucht von den Gräueln des Krieges. Dennoch verliert sie ihre Eltern und muss zusehen, wie ihre Schwester brutal vom geheimnisvollen ...

Böhmen, 1636: Die kleine Irina findet mit ihrer Familie bei der Großmutter Zuflucht von den Gräueln des Krieges. Dennoch verliert sie ihre Eltern und muss zusehen, wie ihre Schwester brutal vom geheimnisvollen Wolfsmensch getötet wird, welcher die Wälder unsicher macht. Als sie Jahre später die Avancen des Jägerssohnes Skandar ausschlägt und vor dessen Zudringlichkeiten in den Wald flieht, begegnet sie dem Wolfsmenschen erneut.
Mit „Wolfssucht“ hat Nora Bendzo das Thema um Rotkäppchen und den bösen Wolf neu interpretiert. Die dunkelfantastische Novelle ist im 30-jährigen Krieg angesiedelt und der Auftakt weiterer Galgenmärchen aus der Feder der Autorin.
Die Erzählung ist düster und zugleich emotional sehr bewegend. Nicht nur das Erleben des Krieges aus Kinderaugen hat mich fasziniert, sondern auch, wie die traumatisierte Irina dem Aberglauben des Dorfes ausgeliefert ist und als Aussenseiterin behandelt wird, weil ein Mädchen, welches als einzige dem Wolfsmenschen entkam, mit einem Fluch belastet sein muss. Das Besondere an „Wolfssucht“, was mich auch am meisten begeistert hat, ist jedoch der Hintergrund des Wolfsmenschen, welcher im Laufe der Novelle offenbar wird und diesen Charakter dadurch vom Täter zum Opfer werden lässt.
Eine düstere und ergreifende Interpretation von Rotkäppchen, schockierend und faszinierend zugleich und somit eine absolute Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Wow - Rotkäppchen meets Wolf

0

In dem Buch „Wolfssucht" von Nora Bendzko, geht es um Irina, die in einer tragischen Nacht, ihre Eltern und ihre Schwester verlor und danach mit ihrem Leben klarkommen muss.


Irina hat nur überlebt, weil ...

In dem Buch „Wolfssucht" von Nora Bendzko, geht es um Irina, die in einer tragischen Nacht, ihre Eltern und ihre Schwester verlor und danach mit ihrem Leben klarkommen muss.


Irina hat nur überlebt, weil sie vom kaltherzigen Skandar, der sie, als die beiden Mädchen von einem Wolf angegriffen wurden, gerettet hat. Irina wächst daraufhin bei ihrer Großmutter auf. Sie ist einsam und möchte nicht mit Skandar zusammen sein. Eines Nachts trifft sie im Wald wieder auf den Wolf. Irgendwie ist er jetzt anders und sie fragt sich was für ein Geheimnis ihn umgibt.


Ich finde das Buch richtig gut. Der Schreibstil ist sehr angenehm und es ist spannend bis zur letzten Seite. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es ist teilweise richtig tragisch und zeigt wie hart das Leben sein kann. Die Anlehnung an das Märchen finde ich gut gelungen, Rotkäppchen und der scheinbar böse Wolf. Auch das Thema Krieg spielt eine Rolle und wie schlimm er für die Menschen damals war, das passt meiner Meinung nach gut in das Buch und wird realistisch beschrieben.


Das Buch sollte man auf jeden Fall gelesen haben. Meiner Meinung nach ist es für Jugendliche und Erwachsene.

Veröffentlicht am 19.10.2017

Wolfssucht

0

Ich habe das Buch innerhalb von 2 Stunden durchgelesen. Es ist einfach megafesselnd und sehr spannend geschrieben. Man kann sich alles sehr bildlich vorstellen und erlebt die ganze Geschichte hautnah mit ...

Ich habe das Buch innerhalb von 2 Stunden durchgelesen. Es ist einfach megafesselnd und sehr spannend geschrieben. Man kann sich alles sehr bildlich vorstellen und erlebt die ganze Geschichte hautnah mit Irina mit.
Ich finde es super, das vorne im Buch eine Inhaltsangabe drinnen ist, da hat man gleich einen super Überblick und auch im Buch sind die einzelnen Abschnitte sehr gut ersichtlich.
Die Schriftgröße ist sehr gut gewählt. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und ist leicht verständlich.
Ich bin nun schon sehr gespannt auf das Prequel zu diesem Buch, das sich "Bärenbrut" nennt.
Natürlich liegen nach diesem spannenden Buch die Erwartungen zum nächsten dementsprechend hoch und ich hoffe das ich nicht enttäuscht werde.

Veröffentlicht am 01.08.2017

Wolfssucht - märchenhafte Novelle

0

Brutale, märchenhafte und erotische Novelle angelehnt an das Grimm Märchen Rotkäppchen. Spannend und wirklichkeitsnahe Geschichte während des 30 jährigen Krieges. Schön gestaltetes Cover und inhaltlich ...

Brutale, märchenhafte und erotische Novelle angelehnt an das Grimm Märchen Rotkäppchen. Spannend und wirklichkeitsnahe Geschichte während des 30 jährigen Krieges. Schön gestaltetes Cover und inhaltlich passender Klappentext.
Zum Inhalt:
Irina musste als Kind mit ansehen, wie ihre Schwester Leonore ermordet wurde. Nur weil Skandar, der Sohn des Jägers, sie beschützte, ist Irina noch am Leben.
Selbst als Erwachsene verfolgen sie die Bilder des brutalen Mordes. In ihrem Dorf fühlt sie sich ausgestoßen. Hinter ihrem Rücken nennt man sie verflucht. Allein Skandar will Irina für sich gewinnen. Als er sein Ziel nicht erreicht, schlägt seine Zuneigung in Gewalt um. Irina muss fliehen.
Doch »es« lauert immer noch da draußen. Im finsteren Wald. Leonores Mörder hat Irina nicht vergessen.
Ihre erneute Begegnung setzt blutige Ereignisse in Gang, die das ganze Dorf ins Verderben zu reißen drohen …

Veröffentlicht am 16.09.2021

Es hätte gern mehr sein dürfen

0

Die ersten zwanzig Seiten fangen brutal stark an: eine Familie, erschöpft und zu Tode verängstigt, flieht vor dem Krieg. Hier ist man ganz nah dran an den Charakteren, kann die Verzweiflung förmlich spüren. ...

Die ersten zwanzig Seiten fangen brutal stark an: eine Familie, erschöpft und zu Tode verängstigt, flieht vor dem Krieg. Hier ist man ganz nah dran an den Charakteren, kann die Verzweiflung förmlich spüren. Danach ebbt die Spannung zunehmend ab. Gleichzeitig ist Bendzkos Stil klasse; selbst wenn gar nichts passiert, liest sich die Novelle prima. Insgesamt hätte ich mir aber noch etwas mehr Story gewünscht (und dann vielleicht noch ein paar Seiten mehr, um manche Dinge ausführlicher darzustellen).

Irina ist im Großen und Ganzen eine recht starke Protagonistin – nur hin und wieder wirken ihre Handlungen und Reaktionen auf ihre Umwelt arg unreif. Dabei musste sie durch den Verlust ihrer Familie rasch erwachsen werden. Das hat für mich nicht so gut funktioniert. Und auch die anderen Charaktere waren in Ordnung, blieben aber letztlich doch etwas blass, was eben vor allem auf die wenigen Seiten und die damit fehlende Tiefe zurückzuführen ist.

Was mir besonders gut gefallen hat, war die Vermischung verschiedener Märchen und Legenden, allen voran Rotkäppchen. So trägt Irina einen roten Mantel, lebt bei der Großmutter, begegnet dem Wolf und so weiter. Mehr will ich nicht verraten, um nicht zu spoilern, aber mindestens einen weiteren Mythos habe ich entdeckt. Und auch das Spiel mit den Genres ist gelungen: Etwas Dark Fantasy, eine Portion Grusel und dazu ein wenig Erotik haben eine stimmige Mischung ergeben.

Fazit:
Ein bekanntes Märchen erfrischend neu interpretiert, aber etwas zu wenig Substanz – das ist mein Fazit. Aber auch wenn ich einige Kritikpunkte an „Wolfssucht“ habe, konnte mich der Stil der Autorin absolut überzeugen. Da ist viel Potenzial vorhanden. Deshalb bin ich gespannt darauf, „Die Götter müssen sterben“ demnächst zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere