Profilbild von -ANIMANT-

-ANIMANT-

Lesejury-Mitglied
offline

-ANIMANT- ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit -ANIMANT- über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2022

Familie Rath ermittelt

Marlow
0

Marlow ist der siebte Band in der Gereon-Rath-Reihe von Volker Kutscher und wieder mal ein Meisterwerk.
Berlin 1935. Gereon Rath wird zu einem Unfall gerufen bei dem zwei Mensch gestorben sind. Es scheint ...

Marlow ist der siebte Band in der Gereon-Rath-Reihe von Volker Kutscher und wieder mal ein Meisterwerk.
Berlin 1935. Gereon Rath wird zu einem Unfall gerufen bei dem zwei Mensch gestorben sind. Es scheint so als wäre der Taxifahrer ungebremst in eine Mauer gerast und hätte sich und seinen Fahrgast damit getötet. Doch als Gereon Rath zu ermitteln beginnt ist er sich nicht sicher ob es wirklich ein Unfall war. Charly ist währenddessen mit ihren zwei Jobs beschäftigt. Einmal Anwaltsgehilfin in der Kanzlei ihres alten Studienkollegen Guido und als Detektiven bei ihrem alten Chef aus der Mordkommission Wilhelm Böhm. Fritz befindet sich auf dem Marsch nach Nürnberg mit der HJ auf dem Weg zum Reichsparteitag.
Marlow ist wie alle Romane der Reihe von Volker Kutscher ein fantastischer Krimi bei dem man einen tiefen und deutlichen Einblick in die damalige Zeit bekommt. Die historischen Details passen und sind wunderbar in die Geschichte eingeflochten ohne aufgedrängt zu wirken. Die Ermittlungen laufen auch im Stil á la Gereon Rath und dadurch das Charly ihre eigenen Ermittlungen führt, hat man doppelten Genuss. Spannend ist vor allem die Einflechtung der Geschichte von Marlow und wie sich alles am Ende fügt.
Für mich ein genialer Krimi von einem der besten Autoren. Den muss man einfach lesen und sich freuen das es noch weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2022

Wie Blüten das Leben verändern

Der Sommer der Blütenfrauen
0

Die drei Frauen Rose, Margarite und Viola führen jede ihr eigenes Leben mit ihren Höhen und Tiefen. Rose lebt in Deutschland und hat keinen Job und überlegt sich auf einem Biohof als Erdbeerhelfer anzuheuern ...

Die drei Frauen Rose, Margarite und Viola führen jede ihr eigenes Leben mit ihren Höhen und Tiefen. Rose lebt in Deutschland und hat keinen Job und überlegt sich auf einem Biohof als Erdbeerhelfer anzuheuern um der nervigen Arbeitsamttante zu entgehen. Marguerite lebt in Frankreich und führt ein Restaurant zusammen mit ihrem Mann, der sich meist aber auf Geschäftsreise befindet und sie den Laden allein zu leiten hat. Viola lebt in Italien und ist Restaurantkritikerin bei einer Zeitschrift und kommt mit ihrer Familie, erfolgreiche Weinbauern, nicht so richtig klar. Als sich die drei Treffen bereichert das ihr Leben ohne das sie es wissen.
Der Sommer der Blütenfrauen von Lea Santana ist ein fantastischer Frühsommerroman. Genau wie in der Natur beginnen auch diese drei Frauen zu erblühen. Der Schreibstil ist herrlich leicht und nimmt einen mit auf eine zauberhafte Reise. Die drei Frauen werden super beschrieben und man kann sich gut in ihre jeweiligen Lebenssituationen hineinversetzen und fühlt mit ihnen.
Für mich ein wahnsinnig toller Roman der einen ein bisschen verzaubert und man sich wünscht mit den drei Frauen befreundet zu sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 27.04.2022

Die neue Hüterin stellt sich gegen die Schattenwelt

Eliza Moore
0

Die 18-jährige Eliza Moore führt ein ganz normales Leben, geht auf Partys und steht kurz vor ihrem Schulabschluss. Doch eines Nachts wird sie auf dem Nachhauseweg von einer Party von einem Schatten angegriffen ...

Die 18-jährige Eliza Moore führt ein ganz normales Leben, geht auf Partys und steht kurz vor ihrem Schulabschluss. Doch eines Nachts wird sie auf dem Nachhauseweg von einer Party von einem Schatten angegriffen und schwer verletzt. Ihre letzte Hoffnung ist die Liga, eine Institution mit der sie schon vor vielen Jahren abgeschlossen hat. Doch um ihr Leben zu retten geht sie auf den Handel der Liga ein und stimmt zu die neue Hüterin für das Portal in die Schattenwelt zu werden. Um die neue Hüterin zu werden muss sie sich mit ihrem Seelenverwandten Connor verbinden.
Eliza Moore-Flüsternde Schatten ist der erste Teil einer Dilogie von Valentina Fast. Die Autorin hat bereits die Dilogie Secret Academy veröffentlicht.
Das Cover ist sehr gelungen mit den grünen Nebelschwaden und den im Hintergrund befindlichen Symbolen. Die im vorderen Teil zu sehende Brücke versetzt einen direkt nach Irland. Valentina Fast's Schreibstil ist sehr angenehm und nimmt einen mit in die Geschichte. Es ist eine einfache Sprache, aber sie reicht um einen in dieser Geschichte zu fesseln.
Eliza ist eine starke Protagonisten mit ihrem harten Willen und ihrer widerspenstigen Art war sie mir auch sofort sympathisch. Sie beißt sich eisern durch und obwohl sie kein Fan der Liga ist erfüllt sie ihre Aufgabe gewissenhaft. Connor, ihr Seelenverwandter, war mir anfangs etwas suspekt, aber konnte meine Sympathie im Laufe des Romans auch gewinnen durch durch seine netten Charakterzüge. Die Geschichte nimmt immer wieder Fahrt auf sowohl im Bereich der Liga als auch in Elizas Privatleben. Beim einzigen wo ich kleine Abstiche machen würde ist die konstruierte Schattenwelt. Es ist sehr verwirren das alles in der Schattenwelt mit S beginnt und irgendwie auch nicht ganz verständlich wie alles zusammenhängt.
Trotz allem findet ich ein lesenswertes Buch für alles Fans einer guten Fantasy Geschichte mit einem Tatsch Liebesdrama.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2022

Miss Marple ermittelt in Montagnola

Mord in Montagnola
1

Moira kehrt zurück in ihre alte Heimat Tessin um nach ihrem Vater zu schauen der sich von einem Schlaganfall erholt. Dort angekommen trifft sie auf ihre alte Jugendliebe Luca, mittlerweile Gerichtsmediziner ...

Moira kehrt zurück in ihre alte Heimat Tessin um nach ihrem Vater zu schauen der sich von einem Schlaganfall erholt. Dort angekommen trifft sie auf ihre alte Jugendliebe Luca, mittlerweile Gerichtsmediziner ist. Während ihrer Zeit in Montagnola bittet Luca Moira um ihre Hilfe als Übersetzerin bei einem Mordfall. Im Laufe der Mordermittlungen merkt Moira das ihre alte Heimat Montagnola nicht ganz so beschaulich ist wie sie immer dachte.
Mascha Vassena ist ein wunderbarer Krimi über ihre Heimat gelungen. Das Cover ist ein wunderschöner Einstieg in den Schauplatz des Krimis. Die Autorin schafft es einen guten Krimi zu erzählen der den Leser mit der Lösung des Falles bis zur letzten Seite fesselt und gleichzeitig eine wunderschöne Liebeserklärung ans Tessiner Land zu schreiben.
Moira entdeckt die Orte ihrer Kindheit wieder und führt einen mit nach Tessin. In der Erzählung werden Schauplätze, Traditionen und Lebensweisen der Mensch wunderschön dargestellt. Gleichzeitig wird der Fall kontinuierlich vorangetrieben und Moira entpuppt sich wirklich als die neue Miss Marple. Die Protagonisten werden durchweg sehr liebenswert und sympathisch dargestellt und man wünscht sich fast auch in Montagnola zu sein.
Für mich ein toller Krimi der noch so viel mehr zu bieten hat und hoffentlich nicht der letzte Fall in dem Moira Rusconi in Montagnola ermittelt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2022

Vier Schwestern am der Nordseeküste

Sommerschwestern
0

Die Sommerschwestern ist der siebte Roman von Monika Peetz, vor allem bekannt durch die Bestseller Die Dienstagsfrauen. Für mich war es der erste Roman von der Autorin und ich bin sehr froh das sie bereits ...

Die Sommerschwestern ist der siebte Roman von Monika Peetz, vor allem bekannt durch die Bestseller Die Dienstagsfrauen. Für mich war es der erste Roman von der Autorin und ich bin sehr froh das sie bereits weitere Romane veröffentlicht hat.
Die Sommerschwestern ist ein wunderbarer Urlaubsroman mit einer Brise Geheimnis. Die Schwestern Doro, Yella, Amelie und Helen sollen sich mit ihrer Mutter im holländischen Bergen treffen. Ein Ort mit dem die Familie eine schicksalhafte Verbindung hat.
Die Geschichte wird vor allem aus Yella’s und Amelie’s Sicht beschrieben und es werden viele Geheimnisse gelüftet. Es ist eine Geschichte in die Vergangenheit der Familie und eine der Offenbarungen. Der Schreibstil von Monika Peetz ist sehr flüssig und fesselnd und der Spannungsbogen hat immer ein neues Geheimnis im Gepäck.
Man bekommt einen Einblick in die Leben der vier Schwestern und was aus ihnen geworden ist seid sie das letzte Mal in Bergen Urlaub gemacht haben. Während Yella eigentlich gar nicht kommen will, weil sie Angst vor den Erinnerungen hat, möchte Amelie unbedingt ihre verlorenen Erinnerungen an die Zeit der Sommerschwestern und ihre Kindheit wiederfinden.
Die Sommerschwestern ist ein federleichter Roman der einen verzaubert und mitnimmt an die rauhe Nordseeküste Hollands. Für mich definitiv ein toller Roman von einer hervorragenden Autorin, von der ich 100% mehr lesen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere