Profilbild von Addictiontobooks

Addictiontobooks

Lesejury Profi
offline

Addictiontobooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Addictiontobooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

Schöne Geschichte

Reise mit zwei Unbekannten
0

Achtung Werbung wegen Rezensionsexemplar


Ich möchte mich vor ab erstmal Danke sagen, das ich bei Leserjury, das Buch gewonnen habe und an der Leserunde teilnehmen durfte. Der Klappentext klingt vielversprechend ...

Achtung Werbung wegen Rezensionsexemplar


Ich möchte mich vor ab erstmal Danke sagen, das ich bei Leserjury, das Buch gewonnen habe und an der Leserunde teilnehmen durfte. Der Klappentext klingt vielversprechend und machte neugierig auf mehr. Das Buchcover ist sehr schön bunt gestaltet – es passt perfekt zur Geschichte.

In der Geschichte „Reise mit zwei Unbekannten“ geht es um zwei Protagonisten, Maxime und Alex. Maxime ist 90 Jahre alt und lebt im Altersheim und glaubt, Alzheimer zu haben. Alex ist noch recht jung, hat aber Depression und will nicht mehr leben. Er will nach Brüssel sowie Maxine, nach Brüssel will, um zu sterben. Beide begegnen sich durch eine Anzeige im Internet. Anfangs dachten beide das, sie jmd. anderes Treffen (wegen dem Namen) Doch dann beginnt die Reise nach Brüssel. Sie kennen sich nicht. Sprachlich ist die Geschichte sehr flüssig und witzig geschrieben. Auch was Maxime und Alex gemeinsam Dinge erleben, ist witzig gewesen. Ich will jetzt nicht spoilern.
Maxime ist 90 Jahre alt und glaubt, dass sie Alzheimer hat, weil sie gewisse Sachen vergisst und Sätze nicht richtig ausspricht / die Sprüche falsch sagt. Sir verwechselt da immer mal wieder da. Alex korrigiert sie immer wieder, doch fragt sich dann auch, ob sie wirklich „Alzheimer“ hat. Maxime Ehemann litt an Alzheimer und ist daran gestorben, deswegen glaubt sie, sie hat Alzheimer und will dementsprechend sterben.
Alex hatte Liebeskummer und ist depressiv. Er ist Einzelgänger und niemand interessiert sich für ihn. Er will nicht mehr. Er ist normal arbeiten gegangen und hat immer gemacht, was alle anderen ihm vorgetragen haben. Doch er brach sein Studium ab, weil er unglücklich war.
Irgend wie kam mir Alex mit seiner Situation bekannt vor, denn genau so erging es mir auch. Der Titel entspricht genau wie die Geschichte.
Die Art wie Maxime drauf ist, erinnert mich ein wenig an mich und wie sie versucht, Alex etwas beizubringen, zeigt mir, dass sie in Wahrheit eine liebevolle Person ist und verlernt hat Hilfe anzunehmen..
Alles in allem eine tolle witzige Geschichte.



Ich habe auch das Buch fast bis 180 Seiten gelesen. Und möchte auch noch mal zu den ersten 150/ 160 Seiten was sagen. Es ist wichtig, das man zuerst die 160/ 180 liest, weil wenn man das vorher nicht tut, versteht man die Dinge nicht so ganz.
Als man erfuhr, dass die ältere Dame „Alzheimer“ hatte, hatte ich gedacht „Ok – alles klar“ Doch ihre Art wie sie redete, zeigte mir deutlich es für mich kein Alzheimer war oder ist. Klar, sie kann nicht richtig die Sprüche sagen und verwechselt es immer wieder, aber hey, das mache ich auch manchmal und bin trotzdem gesund. Das es nur zwei Sichten gibt, finde ich absolut in Ordnung und das es nur !um die beiden geht, finde ich auch gut – weil wenn es zu viele wären – hätte ich den Faden verloren.
Ich finde es total unterhaltsam, wie die beiden miteinander kommunizierten, und versuchen, sich gegenseitig zu helfen -. Manchmal auf eine ernstere Ebene und manchmal auf eine lustige Ebene. Die Geschichte ist sehr flott, obwohl es nur die beiden sind, die kommunizieren, ist die Geschichte gar nicht so langweilig, sondern sehr interessant.
Was ich halt nicht verstehe, sind diese drei Punkten in manchen der Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Bin ich eine Hybridseele?

Der Ruf der Geistigen Welt
0

Achtung Rezensionsexemplar -

Danke an das Bloggerteam, dass ich das Buch von Bahar Yilmaz lesen durfte. Ich habe viel von Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastemmüller gelesen und mitbekommen. Bahar kannte ich ...

Achtung Rezensionsexemplar -

Danke an das Bloggerteam, dass ich das Buch von Bahar Yilmaz lesen durfte. Ich habe viel von Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastemmüller gelesen und mitbekommen. Bahar kannte ich durch pascal Voggenhuber, der ein Medium ist und Kontakte mit Jenseits aufbauen konnte. Somit war mir Bahar sehr bekannt. Außerdem habe ich im Jahr 2020, zum ersten mal ein Training bei ihr gemacht und dieses Training ist nahezu beendet, dennoch werde ich weiter daran arbeiten. Es heißt „Life Force“ online Training- Das Training wird im März wieder startklar sein und es geht auch um Ernährung umzuändern: Das heißt dein Monk wird durchdrehen: Kein Zucker, Keine Milchprodukte und keine Kohlenhydrate. Aber du wirst viel lernen.
Das Thema channeln war fpr mich immer total interessant und hat mich immer neugierig gemacht. Damals habe ich einmal ein Engel gesehen und mich erschreckt. Das Cover des Buches ist mega scjön gestaltet. Ich mag da Cover sehr. Der Titel und der Klappentext klingt vielversprechend und machte neugierig auf mehr. Es ist das erste Buch, was ich von Bahar gelesen habe. Bahar ist sehr erfahren, wenn es um channeln geht. Schließlich wurde sie in London als Channeln Medium ausgebildet, nur leider macht sie das nicht mehr.

In diesem Buch geht es um das Thema Channeln. Wie man channelt und was es dabei zu beachten ist, bzw. was man machen muss, damit es klappt. Auch geht Bahar zu den unterschiedlichen Wesen ein wie z.b: Rat der Waisen und die Akasha Chroniken, in der niemand davon wissen darf und da keiner rein kommt. Dieses Buch hat mir so viel Spaß gemacht beim lesen. Ich habe die ganzen Infos aufgesaugt. Es ist sehr ausführlich beschrieben. Auch gibt Bahar einige Übungen mit an die Hand. Wichtig ist, seine Erwartungen loszulassen und seinen inneren kritiker, der die schotten dicht gemacht hat, wegen Fantasie, sie wieder öffnen. Alles sehr interessant und mega toll geschrieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Sehr schön gestaltet und sehr schöne Informationen

Wonderlands
0

Also von Herzen danke ich an den Verlag und an das Team; das mich kontaktiert hat und nachgefragt hat ob ich Interesse an einem Buch hätte. Es hat sehr lange gedauert, bis das Buch endlich bei mir ankam. ...

Also von Herzen danke ich an den Verlag und an das Team; das mich kontaktiert hat und nachgefragt hat ob ich Interesse an einem Buch hätte. Es hat sehr lange gedauert, bis das Buch endlich bei mir ankam.
Dieses Buch wurde mit viel Liebe gestaltet. Es geht um die fantastischen Welten von C.S Lewis, nicht nur auch von anderen Bücher, die ich bislang nie gelesen habe wie z.b: Homer „Die Odyesse“ Jedes einzelne Buch wird beschrieben, es gibt wunderschöne Fotos davon. Das Cover des Buches selbst ist mega schön gestaltet. Nicht alle wichtigen Bücher wurden genannt, und ich denke das ist auch ganz in Ordnung, das da so einige andere Bücher fehlen., aber die wichtigsten wurden in diesem Buch genannt.
Die Bücher wurden unter einem Titel unterteilt. Und es ist interessant zu lesen, woher C.S.Lewis die Ideen hatte „Narnia“ auszudenken. Das macht das ganze total interessant. Ich habe das ganze Buch noch nicht durchgelesen, aber ich finde es sehr interessant. Und manche Bücher, die ich nicht mal gelesen habe, könnten vielleicht dadurch mich neugierig machen, sie zu lesen. Also ich sehe dieses Buch als eine Art „Win Win“
Die Texte sind sehr schön geschrieben, so dass sie jeder verstehen kann.
Ein tolles Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

war nicht meins

Zwei alte Frauen
0

Also das Buch hat meiner Oma gehört und da musste ich es lesen. Der Klappentext klang nett, aber wirklich gereizt hat es mich nicht. Auch das Buchcover ist nicht meins. Es ist ein altes Buch, was völlig ...

Also das Buch hat meiner Oma gehört und da musste ich es lesen. Der Klappentext klang nett, aber wirklich gereizt hat es mich nicht. Auch das Buchcover ist nicht meins. Es ist ein altes Buch, was völlig ok ist. Der Schreibstil ist sehr leicht und einfach geschrieben. Allerdings hat mir die Geschichte nicht gefallen.
Es geht um ein zwei Gfrauen, die von einem Team verlassen werden und sich durch die Kälte überleben sollten. Da es keine Restaurants etc gibt, müssen sie Tiere jagen und Schlafplatz aufbauen, errichten und sich um das Essen kümmern. Und da ist das Problem, was ich nicht mochte, es ging um „Kaninchen“ töten, enthaupten und deren Fell abziehen. Ich wei0 das manche von denen so leben, aber ich als Vegetarierin konnte das Buch teilweise nicht lesen, weil es immer um „Kaninchen“ jagen und töten, und essen und Eichhörnchen töten“ gingen. Das hat mein Herz geblutet.
Diese Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheiten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

Was hat Schuld und Sühne mit dem Ego zutun?

Einführung in Ein Kurs in Wundern
0

- Achtung Rezensionsexemplar -
Ich möchte mich beim Verlag Greuthof bedanken für das Rezensionsexemplar. Es gibt von diesem Autor mehrere Bücher, und eines was auf meiner Wunschliste stand ist das Buch, ...

- Achtung Rezensionsexemplar -
Ich möchte mich beim Verlag Greuthof bedanken für das Rezensionsexemplar. Es gibt von diesem Autor mehrere Bücher, und eines was auf meiner Wunschliste stand ist das Buch, mit 1320 Seiten. Es ist ein „Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer“

Kenneth Wapnicks Frau hat Stimmen gehört und dies war Jesus. Jesus gab ihr Infos, und innerhalb von 7 Jahren haben sie das Buch, das 1320 Seiten, geschrieben. Da der Verlag, leider mir das dicke Buch nicht zur Verfügung geben konnte (warum auch bei 1320 Seiten? Keine Sorge, ich würde es trotzdem lesen, gab man mir dieses Buch.) Wahrscheinlich um erst mal „eingeführt zu werden in das dicke Buch“

Das Buch ist für mich das Jahreshighlight 2020. Das kann ich euch hier schon mal verraten, denn es hat mir die Augen geöffnet und mir vieles erklärt, was ich unbewusst schon ahnte. „Das Ego ist kein Narr. Er stellt das falsche Selbst dar, die Gottes Trennung. Das Ende des Glaubens an die Trennung, lautet das Ende des Egos. Ego ist nichts. Ohne Sünde kein Ego.„

Das Buch ist für meinen Augen sehr flüssig geschrieben und war ein recht kurzes Buch. Ich hätte mehr Informationen benötigt. Mir hat das Buch viel Spaß gebracht, beim lesen und viele Aha Momenten vor allem wegen dem Ego. Für mich war das, was in dem Buch geschrieben worden ist, sehr nachvollziehbar. Das Cover ist nicht auffällig gestaltet, Hauptsache der Inhalt stimmte und das war er.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere