Profilbild von Adelina

Adelina

Lesejury Star
offline

Adelina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Adelina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2019

Einer wird sterben

Einer wird sterben
0 0

Stella und ihr Mann Paul sind eigentlich glücklich, doch es gibt ein düsteres Geheimnis in ihrer Vergangenheit. Sie hatten einen schlimmen Autounfall, bei dem ein Mensch starb. Paul ist Pilot und wieder ...

Stella und ihr Mann Paul sind eigentlich glücklich, doch es gibt ein düsteres Geheimnis in ihrer Vergangenheit. Sie hatten einen schlimmen Autounfall, bei dem ein Mensch starb. Paul ist Pilot und wieder einmal unterwegs, als Stella in ihrer Straße ein schwarzes Auto auffällt. Zwei Personen sitzen in dem Auto - tagelang und nächtelang. Warum? Stella wird immer nervöser. Was wollen die beiden hier? Sind sie wegen Stella da; wollen sie sie provozieren? Es fällt Stella immer schwerer, die Nerven zu behalten...

Mein Leseeindruck:

Ein Psychothriller, der zunächst relativ harmlos beginnt, dann aber immer mehr unter die Haut geht und immer tiefere Einblicke in die menschliche Psyche gewährt. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt mit dieser Geschichte und hatte sehr spannende Lesestunden mit dem Buch.

Veröffentlicht am 23.03.2019

Engelsstimme

Engelsstimme
0 0

In einem Hotel in Reykjavík wird der Portier erstochen in seinem Zimmer aufgefunden - im Weihnachtsmannkostüm. Der Portier lebte sehr zurückgezogen, hatte kaum bzw. keine Freunde oder Familie. Wo also ...

In einem Hotel in Reykjavík wird der Portier erstochen in seinem Zimmer aufgefunden - im Weihnachtsmannkostüm. Der Portier lebte sehr zurückgezogen, hatte kaum bzw. keine Freunde oder Familie. Wo also liegt das Motiv? Der Kommissar muss lange rätseln und viele Leute befragen, bis er Stück für Stück mehr über den Portier - und über seine Vergangenheit, die eine wichtige Rolle zu spielen scheint - erfährt.

Mein Leseeindruck:

Ich mag die Bücher von Arnaldur Indriðason sehr gerne, so auch dieses. "Engelsstimme" hat mich überzeugen können, denn die Geschichte ist sehr spannend, zunächst rätselhaft und einfach unterhaltsam. Auch mag ich die düstere Stimmung und Atmosphäre; sie passt zur Geschichte. Es gefällt mir ebenfalls sehr gut, dass die Lösung des Rätsels in der Vergangenheit zu finden ist. Das macht es für mich nur noch spannender.

Ich werde bestimmt noch weitere Bücher aus dieser Krimi-Reihe lesen!



Veröffentlicht am 16.03.2019

Eine unglaubliche Entdeckung

Die Spiderwick Geheimnisse - Eine unglaubliche Entdeckung
0 0

Die neunjährigen Zwillinge Simon und Jared und ihre 13-jährige Schwester Mallory ziehen mit ihrer Mutter in das alte und verwinkelte Haus ihrer Tante ein. Schnell wird den Kindern klar, dass mit dem Haus ...

Die neunjährigen Zwillinge Simon und Jared und ihre 13-jährige Schwester Mallory ziehen mit ihrer Mutter in das alte und verwinkelte Haus ihrer Tante ein. Schnell wird den Kindern klar, dass mit dem Haus etwas nicht stimmen kann. Wohnt vielleicht ein Eichhörnchen in der Wand? Seltsame Geräusche sind zu hören. Bei ihrer Suche danach stoßen sie auf die versteckte Bibliothek von Arthur Spiderwick, die durch einen alten Speisenaufzug zu erreichen ist. Jared interessiert sich für das "Handbuch der magischen Geschöpfe". Haben sie etwas auch einen Kobold oder Elf im Haus?

Mein Leseeindruck:

Dieses ist der erste Band der "Spiderwick"-Kinderbuchreihe. Mir hat er sehr gut gefallen; ich hatte viel Spaß an dieser fantasievollen Kindergeschichte. Sie ist ein klein wenig gruselig, aber nicht zu sehr. Die Zwillinge und ihre Schwester wirkten auf mich sehr authentisch und sehr sympathisch. Ich habe sie gerne bei ihrem ersten Abenteuer begleitet und bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird! Leicht geschrieben, interessant, spannend und voller Fantasie und Abenteuer - einfach ein schönes Kinderbuch!

Veröffentlicht am 16.03.2019

Das Geheimnis von Mogdon Manor

Cherringham - Das Geheimnis von Mogdon Manor
0 0

In einem großen Anwesen bricht ein Feuer aus. Der alte Mann, der als einziger dort wohnt, hätte sich vermutlich retten können, doch statt sich nach draußen zu retten, steigt er zum Dachboden hinauf und ...

In einem großen Anwesen bricht ein Feuer aus. Der alte Mann, der als einziger dort wohnt, hätte sich vermutlich retten können, doch statt sich nach draußen zu retten, steigt er zum Dachboden hinauf und wird vom Feuer eingeschlossen. Ein mysteriöser Fall! Warum konnte das Feuer ausbrechen; hat möglicherweise jemand nachgeholfen? Und warum hat sich der alte Mann nicht gerettet; was wollte er auf dem Dachboden? Hope, die den alten Mann gepflegt hat, bittet ihre Freundin Sarah um Hilfe. Sie glaubt, dass hier etwas nicht stimmen kann...

Mein Leseeindruck:

Ein leichter Kurzkrimi mit Wohlfühlcharakter. Die Geschichte ist für einen Krimi leicht, dabei aber durchaus spannend und sehr unterhaltsam. Mir hat dieser zweite Band auch etwas besser gefallen als der Vorgänger. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ich mag diese alten Herrenhäuser in England einfach und lese gerne Geschichten, die dort spielen. Auch die Figuren konnten mich überzeugen. Zwar lernt man sie nicht wirklich gut kennen, denn dafür ist der Krimi einfach zu kurz und geht nicht wirklich in die Tiefe, aber ich habe die Charaktere durchaus als glaubhaft empfunden. Wer englische Wohlfühlkrimis mag, wird diese Reihe sicherlich auch gerne lesen!

Veröffentlicht am 11.03.2019

Hamish Macbeth fischt im Trüben

Hamish Macbeth fischt im Trüben
0 0

Hamish Macbeth ist ein Dorfpolizist in den schottischen Highlands. Er genießt keinen besonders guten Ruf, gilt als bequem und faul. Doch als in der ortsansässigen Angelschule eine Tote aus dem Wasser gefischt ...

Hamish Macbeth ist ein Dorfpolizist in den schottischen Highlands. Er genießt keinen besonders guten Ruf, gilt als bequem und faul. Doch als in der ortsansässigen Angelschule eine Tote aus dem Wasser gefischt wird, gelingt es Macbeth mit seiner Menschenkenntnis und einer guten Portion Glück, dem Täter auf die Spur zu kommen.

Mein Leseeindruck:

Vor kurzem erst habe ich die "Agatha Raisin" - Reihe der Autorin mit großer Freude gelesen und war nun gespannt auf ihre "Hamish Macbeth" - Reihe. Den Stil der Autorin erkennt man sogleich wieder, auch wenn ich sagen muss, dass mir Agatha Raisin besser gefällt als Hamish Macbeth - bisher jedenfalls. Doch auch mit dem ersten Band dieser Reihe hatte ich durchaus schöne Lesestunden. Hamish Macbeth ist ein Charakter, mit dem ich noch ein wenig warmwerden muss, der mir aber durchaus nicht unsympathisch ist. Die Figuren wirken alle wieder sehr schräg und überspitzt dargestellt, was man sicherlich mögen muss. Auch merkt man dieser Geschichte sehr gut an, dass sie schon etwas älter ist. Aber gerade das hat mir sehr gut gefallen; es macht den Charme dieses Buches aus.

Ich fühlte mich durch diesen ersten Band gut unterhalten und freue mich auf die Fortsetzung!