Profilbild von Adelina

Adelina

Lesejury Star
offline

Adelina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Adelina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2018

Der Totengräbersohn 2

Der Totengräbersohn: Buch 2
0 0

Farin hat sich auf der Burg von Ritter Emicho mittlerweile recht gut eingelebt und lernt immer mehr, ein Knappe zu sein. Begleitet wird er dabei immer noch von Ekel, mit dem er sich mittlerweile auch auf ...

Farin hat sich auf der Burg von Ritter Emicho mittlerweile recht gut eingelebt und lernt immer mehr, ein Knappe zu sein. Begleitet wird er dabei immer noch von Ekel, mit dem er sich mittlerweile auch auf eine Art arrangiert hat.

Das Waisenmädchen Aross hingegen ist weiterhin auf der Flucht; die Kopfprämie für sie wächst von Woche zu Woche. Doch in dem Künstler Ki findet Aross einen wahren Freund, der sie künftig begleitet.

Mein Leseeindruck:

Der erste Band hat mich schon sehr begeistern können, und auch dieser zweite Band hat mich nicht enttäuscht. Mit dem gewohnten Wortwitz geht es weiter. Es hat sehr viel Spaß gemacht, Farin und Ekel sowie Aross und Ki zu begleiten!

Ich glaube, der Wortwitz ist das Beste an dieser Geschichte. Ich habe so oft lachen müssen. Aber natürlich ist die Handlung auch unglaublich spannend und fesselnd. Ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen, musste immer wissen, wie es weitergeht. Nun freue ich mich auf den dritten Band und bin dabei auch ein bisschen traurig, dass es schon der Abschlussband der Trilogie sein wird.

Veröffentlicht am 16.06.2018

Liebe, Sünde, Tod

Liebe, Sünde, Tod
0 0

In Zürich wird eine junge Marokkanerin ermordet aufgefunden. Die Spuren führen die Polizei zu einer Speditionsfirma. Der Ermittler Cem wird dort Undercover eingeschleust, um so weitere mögliche Hinweise ...

In Zürich wird eine junge Marokkanerin ermordet aufgefunden. Die Spuren führen die Polizei zu einer Speditionsfirma. Der Ermittler Cem wird dort Undercover eingeschleust, um so weitere mögliche Hinweise herauszufinden. Schnell gerät die junge Lkw-Fahrerin Lana unter Verdacht, doch Cem ist hingerissen von der eigenwilligen jungen Frau und glaubt nicht an ihre Schuld.

Mein Leseeindruck:

Dieses ist der erste Band einer Krimi-Reihe. Mir hat das Buch sehr gut gefallen; es hat mich gut unterhalten können.

Der Schreibstil ist einfach und unkompliziert, so dass sich das Buch recht flüssig lesen lässt. Die Handlung ist spannend, jedoch auf eine ruhige Art.

Es gab einige Punkte, die mich beim Lesen etwas irritiert haben - einige Szenen kamen mir recht unglaubwürdig bzw. unwahrscheinlich vor.

Trotzdem hat mich das Buch aber sehr gut unterhalten können, und ich werde sicherlich auch Band 2 der Reihe lesen.

Veröffentlicht am 11.06.2018

Ein einmaliger Wortwitz

Der Totengräbersohn: Buch 1
0 0

Farin ist 18 Jahre alt und Sohn des Totengräbers im Dorf Haufen. Vater und Sohn sind dank ihres Berufes nicht sehr angesehen. Niemand nennt Farin bei seinem Namen, er ist einfach nur der „Sohn des Totengräbers“. ...

Farin ist 18 Jahre alt und Sohn des Totengräbers im Dorf Haufen. Vater und Sohn sind dank ihres Berufes nicht sehr angesehen. Niemand nennt Farin bei seinem Namen, er ist einfach nur der „Sohn des Totengräbers“. In der Schenke müssen die beiden alleine an einem Tisch abseits sitzen und ihr Bier trinken. Niemand möchte etwas mit ihnen zu tun haben. So führt Farin ein sehr einsames und eintöniges Leben, bis er eines Tages das Schmuckstück einer Toten, die er für das Begräbnis zurechtmacht, an sich nimmt. Damit ändert sich sein Leben, denn plötzlich tauchen Fremde im Dorf auf, die es auf dieses Schmuckstück abgesehen haben, und Farin kann das Amulett nicht einfach so zurückgeben. Dafür ist es längst zu spät…



Mein Leseeindruck:



Dieses Buch hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Es ist der erste Band einer Trilogie rund um Farin und seine Abenteuer. Die Geschichte spielt in einem mittelalterlichen Setting, was für mich schon mal sehr positiv ist, denn ich finde diese Zeit einfach sehr spannend und faszinierend!

Doch „Der Sohn des Totengräbers“ ist nicht einfach nur ein historischer Roman, denn es gibt einen sehr großen fantastischen Aspekt in diesem Buch, der mit einem Dämon zu tun hat. Wer keine Fantasy mag, sollte sich dennoch nicht abschrecken lassen. Es macht einfach so viel Spaß, dieses Buch zu lesen, weil der Schreibstil einen unglaublichen Wortwitz aufweist. Ich musste viel lachen und freue mich, noch zwei weitere Bände der Trilogie vor mir zu haben!

Veröffentlicht am 11.06.2018

Ein Sommer im Rosenhaus

Ein Sommer im Rosenhaus
0 0

Als ihre zwei erwachsenen Kinder aus dem Haus sind, kauft Sandra relativ spontan ein altes Häuschen auf Usedom. Zu dem Haus gehört ein sehr alter Rosengarten, den Sandra und ihr verstorbener Mann in früheren ...

Als ihre zwei erwachsenen Kinder aus dem Haus sind, kauft Sandra relativ spontan ein altes Häuschen auf Usedom. Zu dem Haus gehört ein sehr alter Rosengarten, den Sandra und ihr verstorbener Mann in früheren Urlauben immer sehr bewundert haben. Nun sucht Sandra eine neue Lebensaufgabe und möchte sich um diesen alten Rosengarten kümmern. Sie verkauft ihre Wohnung in Hamburg und zieht nach Usedom, wo sie nicht von allen Bewohnern gleich willkommen geheißen wird. Doch Sandra lässt sich nicht beirren und widmet sich mit der Hilfe von Julian, einem Rosenexperten aus England, ganz ihrem Rosengarten.



Mein Leseeindruck:



Mit diesem Buch hatte ich wunderschöne Lesestunden. Die Geschichte hat mich entführt an die Ostsee und mir ein richtig entspanntes Urlaubsgefühl geschenkt. Ich mochte die Protagonistin auf Anhieb und habe sie sehr gerne auf ihrem Weg begleitet. Auch war es sehr spannend zu verfolgen, wie Sandra und Julian den Rosengarten retteten und dabei immer wieder aneinandergeraten sind, da Julian noch ganz eigene Pläne verfolgte.

Mir hat diese Geschichte sehr viel Spaß gemacht, das Setting war einfach traumhaft, und auch der Schreibstil der Autorin hat mich überzeugen können.

„Ein Sommer im Rosenhaus“ ist ein wunderbares Wohlfühl- und Urlaubsbuch, mit dem es sich herrlich entspannen lässt.

Veröffentlicht am 09.06.2018

Tödliche Küsse

Tödliche Küsse
0 0

Eve Dallas wird zu einem neuen Mordfall gerufen. Eine erfolgreiche Staatsanwältin wurde brutal ermordet. Das Seltsame ist, dass sie in einer Gegend ermordet wurde, in der sie sich eigentlich nicht aufhalten ...

Eve Dallas wird zu einem neuen Mordfall gerufen. Eine erfolgreiche Staatsanwältin wurde brutal ermordet. Das Seltsame ist, dass sie in einer Gegend ermordet wurde, in der sie sich eigentlich nicht aufhalten würde. Was hat sie dort gemacht? Wollte sie sich mit jemandem treffen? Die Polizei steht zunächst vor einem Rätsel, und dann scheint Eves Freund Rourke auch irgendwie involviert zu sein in den Mordfall…



Mein Leseeindruck:



Zunächst war mein Eindruck, dass dieser zweite Fall für Eve Dallas dem ersten sehr gleicht, weil auch dort Rourke ins Fadenkreuz gerät. Aber dann hat mir dieser zweite Fall doch besser gefallen als Band 1. Für mich war die Spannung hier größer; ich fand die Geschichte fesselnder.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen, aber die Erotikszenen hätte ich persönlich hier nicht gebraucht. Sie liegen zum Glück noch im Rahmen; der Kriminalfall und die Auflösung stehen hier im Vordergrund.

Mir hat daher das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf Band 3!