Profilbild von Adelina

Adelina

Lesejury Profi
offline

Adelina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Adelina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2018

Sehnsucht auf Gansett Island

Sehnsucht auf Gansett Island
0 0

Janey McCarthy lebt seit 13 Jahren in einer Beziehung mit David, als sie ihn mit einer anderen Frau beim Sex erwischt. Ohne von ihm bemerkt zu werden, flüchtet sie aus der Wohnung und will zurück nach ...

Janey McCarthy lebt seit 13 Jahren in einer Beziehung mit David, als sie ihn mit einer anderen Frau beim Sex erwischt. Ohne von ihm bemerkt zu werden, flüchtet sie aus der Wohnung und will zurück nach Gansett Island, als sie unterwegs eine Autopanne hat. Sie ruft Joe an, einen alten Freund aus Kindertagen und bittet ihn, sie abzuholen. Joe, der schon seit Jahren heimlich in Janey verliebt ist, macht sich natürlich sofort auf den Weg. Er nimmt Janey mit zu sich nach Hause, wo die beiden sich nahe kommen....

Mein Leseeindruck:

Es fällt mir nicht leicht, zu diesem Buch einen Leseeindruck zu verfassen und Sterne zu vergeben. Ich habe lange zwischen zwei und drei Sternen geschwankt. Eigentlich ist mit meiner Inhaltsangabe schon alles gesagt, denn das ist es hauptsächlich, worum es in diesem Buch geht. Schon in der allerersten Nacht, nachdem Janey ihren Verlobten mit der anderen Frau beim Sex erwischt hat, schläft sie mit Joe. Und natürlich ist der Sex mit ihm umwerfend und stellt alles in den Schatten, was sie in all den Jahren mit David hatte. Da fängt mein Problem mit dieser Geschichte schon an, denn ich finde das sehr unglaubwürdig. Ich kann mich da überhaupt nicht in Janey hineinversetzen. Wenn ich gerade so verletzt worden bin, dann schlafe ich doch nicht mit dem nächstbesten Mann, der mir über den Weg läuft, auch wenn oder gerade wenn das mein bester Freund ist?!

Danach hat sie David dann auch so gut wie vergessen und alles dreht sich um Joe und den umwerfenden Sex mit ihm.

Schade. Ich hatte auf eine romantische Story gehofft, aber die habe ich nicht bekommen. Dabei kann Marie Force durchaus schreiben. Ihren Schreibstil mag ich. Ich habe jetzt drei Bücher von ihr gelesen, aber ich glaube, jetzt brauche ich erst einmal eine Pause oder streiche sie ganz von meiner Leseliste.

Ich glaube, würde die Autorin auf mehr Gefühl und weniger Sex setzen, dann könnte sie richtig gute Liebesromane schreiben. Würde man dieses Buch jedoch verfilmen, dann hätte man eher einen Porno statt eines Liebesfilms.

Wer Erotik und viel Sex in Büchern mag, wird vermutlich Freude an diesem Buch haben. Ich hätte mir einen schöneren Ausbau der Geschichte gewünscht mit weit weniger Matratzensport.

Veröffentlicht am 11.02.2018

Die schwarze Orchidee

Die schwarze Orchidee
0 0

Lady Jane bekommt einen Brief von ihrer schwangeren Freundin Alison, die sich gerade bei ihrer Cousine Charlotte in einem düsteren Herrenhaus in Northumbria aufhält. Durch Probleme in ihrer Schwangerschaft ...

Lady Jane bekommt einen Brief von ihrer schwangeren Freundin Alison, die sich gerade bei ihrer Cousine Charlotte in einem düsteren Herrenhaus in Northumbria aufhält. Durch Probleme in ihrer Schwangerschaft darf Alison das Bett bis zur Geburt ihres Kindes nicht verlassen. Doch das alte Herrenhaus ist Alison unheimlich; es scheinen seltsame Dinge vorzugehen. Dann wird auch noch ein Dienstmädchen tot im Moor aufgefunden. Kurzentschlossen macht sich Lady Jane auf den Weg nach Northumbria - gegen den Willen ihres frisch angetrauten Ehemannes Captain Wescott.

Mein Leseeindruck:

Schon den ersten Band "Die Tote von Rosewood Hall" habe ich sehr gerne gelesen. Diesen zweiten Band mochte ich sogar fast noch ein bisschen lieber. Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht, Lady Jane eine Weile zu begleiten und das Rätsel rund um das alte Herrenhaus und die Orchideensammlung des Hausherrn mit ihr gemeinsam zu lösen.

Die Spannung war immer sehr hoch, so dass ich das Buch am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte.

Besonders die Atmosphäre in diesem Buch hat mir sehr gefallen. Das Geheimnisvolle und die dunkle Moorlandschaft in Nordengland. Es passte einfach alles gut zusammen.

Der Schreibstil war auch sehr angenehm, so dass ich insgesamt sehr viel Freude und Unterhaltung mit diesem Buch hatte und mich nun auf den dritten Teil freue!

Veröffentlicht am 10.02.2018

Mordsschnee

Mordsschnee
0 0

Ski-Star Marc Gassmann wünscht sich vor der Beendigung seiner Karriere noch einen letzten Weltcup-Gesamtsieg. Doch mitten in den Wettkämpfen wird eine Sportjournalistin ermordet, mit der Marc kurz zuvor ...

Ski-Star Marc Gassmann wünscht sich vor der Beendigung seiner Karriere noch einen letzten Weltcup-Gesamtsieg. Doch mitten in den Wettkämpfen wird eine Sportjournalistin ermordet, mit der Marc kurz zuvor noch gesprochen hatte. Marc findet die tote Sportjournalistin in ihrem Hotelzimmer und gerät sofort unter Verdacht. Er wird festgenommen. Marcs Freundin und ehemalige Polizistin Andrea ist fest von seiner Unschuld überzeugt und nimmt eigene Ermittlungen auf...

Mein Leseeindruck:

Das Buch bekommt von mir volle fünf Sterne, weil es mich einfach fesseln und mitreißen konnte. Obwohl ich kein Ski-Fan bin, war ich doch schnell eingetaucht in diese Geschichte und habe die Handlung als sehr spannend und gut durchdacht empfunden.

Besonders gut gefallen haben mir auch die Abschnitte, die sich um Jonas drehten. Zunächst fragt man sich, was er mit der ganzen Geschichte zu tun hat, aber nach und nach fügt sich alles zusammen. Jonas ist ein Sonderling, den ich aber sehr mochte.

Die Geschichte war sehr greifbar und glaubhaft. Ich konnte mir alles gut vorstellen, und auch die Charaktere wirkten auf mich authentisch.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, und die Spannung war immer auf einem hohen Level.

Ich hatte mit diesem Krimi sehr viel Lesespaß und werde sicherlich bald auch den Vorgänger lesen und hoffe dann auf eine Fortsetzung!


Veröffentlicht am 07.02.2018

Ich finde dich

Ich finde dich
0 0

Jake und Natalie sind unsterblich ineinander verliebt. Alles ist perfekt, doch dann heiratet Natalie ganz plötzlich und völlig unerwartet einen anderen Mann: Todd. Jake versteht die Welt nicht mehr. Er ...

Jake und Natalie sind unsterblich ineinander verliebt. Alles ist perfekt, doch dann heiratet Natalie ganz plötzlich und völlig unerwartet einen anderen Mann: Todd. Jake versteht die Welt nicht mehr. Er muss Natalie versprechen, aus ihrem Leben zu verschwinden. Er darf keinen Kontakt mehr zu ihr aufnehmen. Jake verspricht es schweren Herzens und hält sich sechs Jahre lang an dieses Versprechen. Doch dann liest er eine Todesanzeige - Todd ist gestorben. Nun möchte Jake doch wieder Kontakt zu Natalie aufnehmen und fährt zu Todds Beerdigung. Doch die trauernde Witwe ist eine fremde Frau - nicht Natalie! Natalie scheint spurlos verschwunden - was ist passiert? Jake begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Mein Leseeindruck:

Ein sehr spannendes Buch, das mich überraschen konnte, weil ich mit diesem Inhalt nicht gerechnet hatte. Mich konnte die Geschichte sehr fesseln. Ich mag rätselhafte Handlungen und viele Wendungen, so wie es sie in diesem Buch gibt.

Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Wir lesen die Geschichte aus der Sicht von Jake, so dass wir ihn hautnah bei seiner Suche begleiten und seine Gefühle teilen können.

Ich mochte das Buch und werde sicherlich noch weiterer Bücher von Harlan Coben lesen!

Veröffentlicht am 04.02.2018

Das Ravioli-Chaos

Das Ravioli-Chaos oder Wie ich plötzlich Held wurde
0 0

Der 10-jährige Lenni und sein bester Freund Walze wünschen sich, einmal für mindestens fünfzehn Minuten richtig berühmt zu sein. Dieser Wunsch geht für Lenni schon bald in Erfüllung. Durch einen Zufall ...

Der 10-jährige Lenni und sein bester Freund Walze wünschen sich, einmal für mindestens fünfzehn Minuten richtig berühmt zu sein. Dieser Wunsch geht für Lenni schon bald in Erfüllung. Durch einen Zufall ist er kurz alleine im kleinen Einkaufsladen um die Ecke, als dort ein Dieb mit Strumpfmaske auftaucht! Lenni ist erschrocken, doch der Dieb scheint kein normaler Dieb zu sein. Er verschwindet unverrichteter Dinge wieder und bringt dabei einen Turm mit Ravioli-Dosen zum Einsturz. Der Ladenbesitzer, der kurz danach wieder auftaucht, feiert Lenni als Helden, schließlich hat er doch den Dieb verjagt! Soll Lenni die Sache richtigstellen?

Mein Leseeindruck:

Dieses Kinderbuch für Kinder ab acht Jahren hat mir viel Lesefreude geschenkt. Die Hauptprotagonisten sind zwar zwei Jungen, aber ich denke, auch Mädchen werden ihre Freude an dieser Geschichte haben.

Lenni ist ein sehr sympathischer Junge, der zwar furchtbar gerne einmal ein Held sein möchte, aber auch das Richtige tun will. Er ist mit seinen zehn Jahren einerseits noch ein Kind, anderseits aber auch schon erstaunlich reif teilweise.

Die Geschichte hat mir viel Spaß gemacht. Sie ist abenteuerlich und beinhaltet zugleich wichtige Botschaften, zum Beispiel dass man ehrlich sein sollte, dass Freundschaft sehr wichtig und Berühmtsein gar nicht immer so toll ist.

Auch die Illustrationen, die diese Geschichte bereichern, sind sehr gelungen! Rundum ein wirklich schönes Kinderbuch, das ich gerne weiterempfehlen möchte.