Profilbild von Adelina

Adelina

Lesejury Star
offline

Adelina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Adelina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2018

Suisai, Band 1

Suisai 01
0 0

Das Mädchen Urara möchte auf der Highschool in eine neue AG eintreten. Sie entscheidet sich für die Musik-AG und möchte mit dem Schulorchester spielen und Querflöte lernen. Zuvor muss sie einen Test bestehen. ...

Das Mädchen Urara möchte auf der Highschool in eine neue AG eintreten. Sie entscheidet sich für die Musik-AG und möchte mit dem Schulorchester spielen und Querflöte lernen. Zuvor muss sie einen Test bestehen.

Dieser erste Band der neuen Manga-Reihe hat mir recht gut gefallen, auch wenn ich die Handlung nicht so ganz schlüssig fand. Aber ich kenne mich natürlich auch nicht mit dem Schulsystem in Japan aus und weiß nicht, wie dort der Ablauf ist. Für mich ist es ein wenig unrealistisch, dass man sofort ins Schulorchester aufgenommen wird, obwohl man noch nie ein Instrument gespielt hat und noch nicht einmal Noten lesen kann.

Trotzdem mochte ich die Story, und die Zeichnungen gefallen mir auch sehr, so dass ich sicherlich den zweiten Band bald lesen werde.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Das Erbe der Bretagne

Das Erbe der Bretagne
0 0

Bretagne, Frankreich: Amélie wird ein altes Tagebuch zugestellt. Sie weiß weder, wer ihr das Tagebuch geschickt hat, noch weiß sie etwas über die Tagebuchschreiberin. Es sind alte Tagebucheinträge aus ...

Bretagne, Frankreich: Amélie wird ein altes Tagebuch zugestellt. Sie weiß weder, wer ihr das Tagebuch geschickt hat, noch weiß sie etwas über die Tagebuchschreiberin. Es sind alte Tagebucheinträge aus dem Jahr 1937, und schnell ist Amélie ganz gefangen in den alten Aufzeichnungen. Wer mag die junge Frau sein, die ihre Gefühle und Gedanken in dem alten Buch festgehalten hat? Als Amélies Mutter von dem Tagebuch erfährt, reagiert sie seltsam und beauftragt einen Freund Amélies, das Tagebuch verschwinden zu lassen. Zugleich taucht ein junger Mann bei Amélie auf und beansprucht das Buch für sich…

Mein Leseeindruck:

Ich lese sehr gerne Romane über Familiengeheimnisse, die bis in die Vergangenheit hineinreichen. Von diesem Buch hatte ich mir also viel erhofft, da es genau diesem Genre zu entsprechen schien. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte von Amélie und dem geheimnisvollen Tagebuch konnte mich von Anfang an fesseln und begeistern. Schnell war ich gefangen von der spannenden Handlung und mochte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch hat sich auch sehr schnell und flüssig lesen lassen, da der Schreibstil der Autorin sehr leicht und angenehm ist und die Kapitel zudem lesefreundlich kurz sind, so dass man schnell in der Geschichte vorankommt.

Es ist natürlich eine Liebesgeschichte enthalten, Spannung und viel Gefühl. Wer diese Art von Geschichten mag, dem kann ich „Das Erbe der Bretagne“ sehr weiterempfehlen. Ich bin froh, dass die Autorin noch einige Bücher dieses Genres geschrieben hat, die ich nun noch für mich entdecken darf.

Veröffentlicht am 17.04.2018

Grablichter

Grablichter
0 0

Die Journalistin Lisanne stürzt bei einem Reitausflug mit ihrem Pferd und stirbt. Was auf den ersten Blick wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich schon bald als heimtückischer Mord. Etwa zeitgleich wird ...

Die Journalistin Lisanne stürzt bei einem Reitausflug mit ihrem Pferd und stirbt. Was auf den ersten Blick wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich schon bald als heimtückischer Mord. Etwa zeitgleich wird bei Probebohrungen für die geplante Umgehungsstraße ein Skelett ohne Kopf gefunden. Der Tote scheint schon seit gut 30 Jahren in seinem heimlichen Grab gelegen zu haben. Kommissarin Pia Korittki und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf...

Mein Leseeindruck:

Auch dieser vierte Band der Reihe konnte mich wieder überzeugen. Ich mag die Kommissarin Pia Korittki sehr gerne, auch wenn sie manchmal etwas spröde zu sein scheint. Sie wirkt authentisch und vielschichtig.

Die beiden Kriminalfälle - einmal die ermordete Journalistin und dann das Auftauchen des kopflosen Skeletts - fand ich sehr spannend. Der Autorin ist es gut gelungen, diese beiden Fälle parallel aufzuklären bzw. zusammenzuführen.

Ich mag den Schreib- und Erzählstil von Eva Almstädt sehr gerne und werde auch die weiteren Bände der Reihe noch lesen!

Veröffentlicht am 17.04.2018

My little Monster 02

My little Monster 02
0 0

Im zweiten Band der Manga-Reihe geht es weiter mit Shizuku und Haru. Schulschwänzer Haru geht dank Shizuku wieder zur Schule. Sie verliebt sich in ihn, doch plötzlich scheint er gar nicht mehr an ihr interessiert ...

Im zweiten Band der Manga-Reihe geht es weiter mit Shizuku und Haru. Schulschwänzer Haru geht dank Shizuku wieder zur Schule. Sie verliebt sich in ihn, doch plötzlich scheint er gar nicht mehr an ihr interessiert zu sein. Oder doch?

Dieser zweite Band hat mir gut gefallen, allerdings mochte ich den ersten Band noch mehr. Ein bisschen hat mir hier die Handlung gefehlt. Ich konnte mich schon nach wenigen Tagen nicht mehr wirklich an den Inhalt erinnern, und das ist schon mal kein gutes Zeichen. Trotzdem bin ich schon irgendwie neugierig, was noch kommen wird in den Folgebänden.

Veröffentlicht am 14.04.2018

Die heimliche Heilerin und der Medicus

Die heimliche Heilerin und der Medicus
0 0

Köln, Worms, Heidelberg im Jahr 1395: Madlen ist inzwischen glücklich mit Johannes verheiratet und die beiden haben zwei gesunde Kinder. Das Heilen ist trotzdem noch eine große Leidenschaft und ein Wunsch ...

Köln, Worms, Heidelberg im Jahr 1395: Madlen ist inzwischen glücklich mit Johannes verheiratet und die beiden haben zwei gesunde Kinder. Das Heilen ist trotzdem noch eine große Leidenschaft und ein Wunsch von Madlen, den sie aber unterdrückt. Dann begegnet sie aber einem reisenden Medicus, der auf dem Weg nach Heidelberg ist, um dort an der Universität Medizin zu unterrichten. Er lädt Madlen ein, ein paar Tage als Gasthörerin an seinem Unterricht teilzunehmen. Johannes wird währenddessen vom Bischof nach Köln zurückbeordert. Dort sind einige hochgestellte Persönlichkeiten ermordet worden und der Bischof braucht Johannes Hilfe bei der Aufklärung der Mordserie.

Mein Leseeindruck:

Ich war von dem ersten Band "Die heimliche Heilerin" schon sehr begeistert, aber dieser zweite Band steht dem in nichts nach. Auch dieser Band hat mich sehr gefesselt; die Geschichte rund um Madlen und ihre Familie und die Leidenschaft für das Heilen ist so packend erzählt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Gleichzeitig ist auch der Handlungsstrang rund um Johannes und die Mordserie sehr spannend. Man fiebert mit den beiden Protagonisten mit, fühlt mit ihnen und fühlt sich ins 14. Jahrhundert zurückversetzt.

Ich bin sehr froh, dass die Autorin noch einige Bücher geschrieben hat, die ich bisher noch nicht gelesen habe und noch für mich entdecken darf!