Cover-Bild Engelsstimme

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 17.01.2006
  • ISBN: 9783404154401
Arnaldur Indriðason

Engelsstimme

Island Krimi. Kommissar Erlendur, Fall 5
Coletta Bürling (Übersetzer)

In einem angesehenen Hotel in Reykjavík wird der Portier erstochen aufgefunden, als Weihnachtsmann verkleidet. Ein rätselhafter Mord, den Erlendur und seine Kollegen von der Kripo Reykjavík aufklären sollen, ohne die internationalen Gäste zu verschrecken ? Island darf nicht zu spannend und zu abenteuerlich sein. Um den Tod des Mannes schert sich eigentlich niemand, kein Mensch will etwas mit ihm zu tun gehabt haben. Wer aber hat Interesse, einen zurückgezogen lebenden Portier aus dem Weg zu räumen? Erlendur quartiert sich kurzerhand im Hotel ein, um den Beweggründen auf die Spur zu kommen. Wieder einmal reichen die Fäden weit in die Vergangenheit zurück ...
Kommissar Erlendur Sveinsson ermittelt in seinem fünften Fall.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2019

Engelsstimme

0

Inhalt:


In seinem fünften Fall ermittelt Kommissar Erlendur Sveinsson in einem angesehenen Hotel in Reykjavík indem der Portier erstochen aufgefunden wird - als Weihnachtsmann verkleidet. Ein rätselhafter ...

Inhalt:


In seinem fünften Fall ermittelt Kommissar Erlendur Sveinsson in einem angesehenen Hotel in Reykjavík indem der Portier erstochen aufgefunden wird - als Weihnachtsmann verkleidet. Ein rätselhafter Mord, den die Kripo Reykjavík aufklären soll,ohne die internationalen Gäste zu verschrecken, da Island nicht zu spannend und zu abenteuerlich sein darf. Um den Tod des Portiers schert sich eigentlich niemand, kein Mensch scheint etwas über ihn zu wissen. Wer aber hat Interesse, einen zurückgezogen lebenden Portier aus dem Weg zu räumen? Kurzerhand quartiert sich Erlendur im Hotel ein, um den Beweggründen auf die Spur zu kommen. Wieder reichen die Fäden dieses Falles weit in die Vergangenheit zurück.

Fazit:

Ein weiterer unglaublich spannender Krimi um Kommissar Erlendur, den man aufjedenfall lesen sollte.

Veröffentlicht am 05.11.2017

Gelungener Krimi des isländischen Kommissars, der mich wieder packen konnte!

0

Auch dieses Mal hat mich dieser Island Krimi mit seinem typisch melancholischen Weltbild in den Bann gezogen. Großen Anteil daran haben auf jeden Fall der spektakuläre Mordfall und die dazugehörigen Ermittlungen ...

Auch dieses Mal hat mich dieser Island Krimi mit seinem typisch melancholischen Weltbild in den Bann gezogen. Großen Anteil daran haben auf jeden Fall der spektakuläre Mordfall und die dazugehörigen Ermittlungen und in erster Linie der düster, knurrige Kommissar Erlendur. In diesem Band spürt Erlendur durch das Schicksal des Mordopfers als Knabensopran daran erinnert, seiner eigenen Kindheit intensiv nach und man lernt ihn näher kennen. Für die Probleme seiner Tochter Eva Lind entwickelt er feine Antennen und hilft ihr mit seiner Anwesenheit sehr. So knurrig er auch sonst sein mag, hier erlebt man eine andere Seite des Kommissars, die intensiven fürsorglichen Vatergefühle unter seiner rauhen Schale.

Bei diesem Krimi hat Erlendur viele Menschen zu befragen: Mitarbeiter des Hotels, Prostituierte, Drogenabhängige, eigenartige Plattensammler und Familienangehörige gehören dazu.
Diese menschlichen Schicksale zeichnen ein pessimistisches Bild der isländischen Gesellschaft und der Fall kommt spannend und mit einigen Wendungen daher. Aber wer hatte für den Mord ein echtes Motiv?

Erlendur und seine Ermittlungen sind nicht mit anderen blutrünstigen Krimis zu vergleichen. Er fühlt den Menschen auf den Zahn und zieht trotz ihrer Fehler keine vorschnellen Schlüsse. Authentisch wirkt hierbei besonders die klare, manchmal etwas direkte Sprache.

Wie immer ist die Stimmung im Krimi etwas düster und melancholisch und gerade das macht diese Reihe so besonders. Erlendur spürt hinter den Schicksalen der Menschen ihren wahren Beweggründen nach. Das macht ihn so speziell, fast wie ein Spürhund

Veröffentlicht am 01.12.2016

Ein toter Weihnachtsmann

0

Ein toter Weihnachtsmann sorgt in einem Nobelhotel für Aufregung. Es stellt sich heraus, das es sich um den Portier handelt. Erlendur wird zum Ermitteln herausgeschickt und soll den Fall natürlich still ...

Ein toter Weihnachtsmann sorgt in einem Nobelhotel für Aufregung. Es stellt sich heraus, das es sich um den Portier handelt. Erlendur wird zum Ermitteln herausgeschickt und soll den Fall natürlich still und leise aufklären. Da Erlendur über Weihnachten sowieso nichts zu tun hat, zieht er einfach in eines der freien Hotelzimmer und begibt sich auf die Suche nach dem Mörder.

Veröffentlicht am 23.03.2019

Engelsstimme

0

In einem Hotel in Reykjavík wird der Portier erstochen in seinem Zimmer aufgefunden - im Weihnachtsmannkostüm. Der Portier lebte sehr zurückgezogen, hatte kaum bzw. keine Freunde oder Familie. Wo also ...

In einem Hotel in Reykjavík wird der Portier erstochen in seinem Zimmer aufgefunden - im Weihnachtsmannkostüm. Der Portier lebte sehr zurückgezogen, hatte kaum bzw. keine Freunde oder Familie. Wo also liegt das Motiv? Der Kommissar muss lange rätseln und viele Leute befragen, bis er Stück für Stück mehr über den Portier - und über seine Vergangenheit, die eine wichtige Rolle zu spielen scheint - erfährt.

Mein Leseeindruck:

Ich mag die Bücher von Arnaldur Indriðason sehr gerne, so auch dieses. "Engelsstimme" hat mich überzeugen können, denn die Geschichte ist sehr spannend, zunächst rätselhaft und einfach unterhaltsam. Auch mag ich die düstere Stimmung und Atmosphäre; sie passt zur Geschichte. Es gefällt mir ebenfalls sehr gut, dass die Lösung des Rätsels in der Vergangenheit zu finden ist. Das macht es für mich nur noch spannender.

Ich werde bestimmt noch weitere Bücher aus dieser Krimi-Reihe lesen!