Profilbild von Alex1309

Alex1309

Lesejury Star
offline

Alex1309 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alex1309 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

Der Serienkiller

Der Iceman
0

Das Cover passt gut zum Buch und hat bei mir schon auf den ersten Blick meine Neugier für das Buch geweckt. Der Klappentext liest sich spannend und so war ich gespannt auf das gesamte Buch.

Klappentext:
Richard ...

Das Cover passt gut zum Buch und hat bei mir schon auf den ersten Blick meine Neugier für das Buch geweckt. Der Klappentext liest sich spannend und so war ich gespannt auf das gesamte Buch.

Klappentext:
Richard Kuklinski, 51 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder. Oberhaupt einer ganz normalen Familie, eine gutbürgerliche Existenz in den USA. Aber hinter der perfekten Fassade lauert das Grauen: Kuklinski war ein eiskalter Killer. Mehr als 100 Morde gehen auf sein Konto, die Opfer hat er erschossen, erstochen, vergiftet, erschlagen, zerbombt. Sein Spitzname: Iceman ! Er tötete manchmal einfach nur, um seinen Jähzorn zu befriedigen, später dann wegen Geld oder um seine Verbrechen zu verbergen. Gnadenlos, brutal und rücksichtslos. Die Polizei war Kuklinski schon seit längerem auf der Spur, führte sogar eine Liste seiner Opfer, konnte ihm aber nichts nachweisen. Um ihn vor Gericht zu bringen, bedurfte es eines Fahnders, der ebenso hart, rücksichtslos und brutal vorging wie Kuklinski selbst. Undercover-Agent Dominick Polifrone war dieser Mann. Er gewann das Vertrauen des Iceman, und so begann ein atemberaubendes Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Polifrone selbst fast zum Mordopfer wurde, als Kuklinski die Gefahr schließlich witterte. Am Ende aber schnappte die Falle zu, und der Iceman konnte endlich verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Autor Anthony Bruno hat diese Geschehnisse hervorragend recherchiert; er schildert sie auf höchst spannende Weise und mit viel Liebe zum Detail. Und er ergründet, was Kuklinski zu einer eiskalten Killermaschine hatte werden lassen. Bruno besuchte ihn dazu im Gefängnis, führte zahlreiche Interviews und korrespondierte mit ihm über Jahre hinweg. Eine Lektüre mit Gänsehaut-Garantie!


Der Schreibstil hat mich sofort angesprochen und ich war direkt in der Geschichte drin. Ich konne mir alles sehr bildhaft vorstellen, da die Beschreibungen sehr detailliert sind. Die Spannung ist von Anfang an hoch und dieser hohe Spannungsbogen hält sich über das gesamte Buch. Ich war fasziniert und erschrocken zugleich beim Lesen des Buches, vor allem da man weiß, dass es auf einer wahren Begebenheit beruht.
Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich vergebe sehr gerne fünf Sterne für diesen Einblick in das Leben eines Serienkillers.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Spannung bis zum Schluss

Der Teufel vom Brocken
0

Das Cover passt gut zum Buch und der Klappentext hat mich angesprochen und neugierig gemacht auf das Buch.

Klappentext:
Neun Tote auf dem Brocken, und alles deutet auf Mord hin. Eine Gruppe Studenten ...

Das Cover passt gut zum Buch und der Klappentext hat mich angesprochen und neugierig gemacht auf das Buch.

Klappentext:
Neun Tote auf dem Brocken, und alles deutet auf Mord hin. Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. Drei Verbindungsbeamte des BKA ermitteln im Grenzgebiet, ebenso Tomas Düvel, einer der fähigsten Kriminalisten der DDR. Sie finden heraus, dass das Zelt von innen zerschnitten wurde, ein Schuhabdruck nicht von den Studenten zu stammen scheint und der Pullover eines Opfers radioaktiv verstrahlt ist. Doch die grausame Wahrheit hinter all dem setzt sich nur Stück für Stück zusammen ...


Der flüssige und angenehm zu lesende Schreibstil hat es leicht gemacht in die Geschichte rein zu finden und der Handlung zu folgen. Am Anfang wusste ich nicht so richtig, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt, aber das hat sich schnell gelegt. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Die Spannung baut sich nach und nach auf und hält bis zum Ende des Buches. Es wurde an keiner Stelle langweilig beim Lesen und ich hatte einige spannende Lesestunden mit dem Buch. Das lag sicherlich auch an der ein oder andere überraschenden Wendung, die die Spannung auch noch einmal erhöht haben.
Insgesamt ein sehr guter Krimi, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten hat und ich hatte einige spannende Lesestunden mit „Der Teufel vom Brocken“ und würde mich sehr über eine Fortsetzung mit dem Ermittlerteam freuen. Ich vergebe fünf Sterne für „Der Teufel vom Brocken“ von Eva-Maria Silber und kann das Buch jedem Krimi-Fan nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Tess Winnett – Thriller

Dein ist der Schmerz
0

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich war gespannt auf diesen Thriller und den Auftakt um FBI-Agentin Tess Winnett von Leslie Wolfe.

Klappentext:
Leblos blicken ihre schönen blauen Augen ...

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich war gespannt auf diesen Thriller und den Auftakt um FBI-Agentin Tess Winnett von Leslie Wolfe.

Klappentext:
Leblos blicken ihre schönen blauen Augen in den Sonnenaufgang ...

Im Morgengrauen wird eine junge Frau tot an einem einsamen weißen Sandstrand in Palm Beach gefunden - alles deutet auf einen Ritualmord hin. Das FBI wird zu dem Fall hinzugezogen und die Agentin Tess Winnett beginnt zu ermitteln. Bald schon stellt sich heraus, dass es sich um einen Serienkiller handelt, der seine Opfer tagelang gefangen hält, vergewaltigt und auf grausame Art und Weise foltert. Als noch eine junge Frau verschwindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wird Tess den Mörder rechtzeitig finden? Auf der Suche nach dem Killer muss sie sich auch ihren eigenen Dämonen stellen und gerät selbst in tödliche Gefahr ...


Die Spannungskurve ist nicht direkt von Anfang an hoch, aber es entwickelt sich recht gut und ich konnte das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht. Ich hatte zwar recht schnell einen Verdacht, aber dies hat der Spannung, die sich aufbaut, nicht geschadet. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir, dank der detaillierten Beschreibungen sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Tess Winnett war mir alles andere als sympathisch zu Beginn des Buches, aber das hat sich im Verlauf der Handlung gelegt und nun freue ich mich schon auf den nächsten Fall mit ihr. Der Spannungsbogen war nach anfänglichen Schwierigkeiten gut und ich hatte das Buch recht flott gelesen.
Von mir vier Sterne für „Dein ist der Schmerz“ von Leslie Wolfe und ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihr mit Tess Winnett und werde den nächsten Fall auf jeden Fall auch wieder lesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.10.2020

Die Pest ist zurück

Patient Null - Wer wird überleben?
0

Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht auf das Buch von Daniel Kalla und ich war sehr gespannt auf die ganze Geschichte.

Klappentext:
Wir dachten, wir hätten sie besiegt: die Seuche, die ...

Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht auf das Buch von Daniel Kalla und ich war sehr gespannt auf die ganze Geschichte.

Klappentext:
Wir dachten, wir hätten sie besiegt: die Seuche, die vor 700 Jahren 25 Millionen Menschen dahinraffte. Doch jetzt ist die Pest zurück - noch tödlicher, noch verheerender - und bedroht die ganze Menschheit

Dr. Alana Vaughn, Expertin für Infektionskrankheiten bei der NATO, wird nach Genua gerufen, um eine schwerkranke Frau zu untersuchen. Entsetzt stellt Alana fest, dass die Patientin Symptome einer neuen und besonders aggressiven Form der Lungenpest aufweist, deren Erreger Antibiotika resistent ist. Alana kommt ein fürchterlicher Verdacht: Könnte hier Bioterrorismus im Spiel sein? Zusammen mit Byron Menke von der WHO macht sie sich auf die verzweifelte Suche nach Patient Null, dem ersten Infizierten, um die Epidemie einzudämmen. Während die tödliche Seuche Rom und Neapel erreicht, stoßen Alana und Byron auf ein 800 Jahre altes Kloster und ein Tagebuch aus dem Mittelalter, das vielleicht die Erklärung für den gegenwärtigen Pest-Ausbruch enthält. Können sie die Wahrheit enthüllen, bevor tausende Menschen sterben?

Ein hochspannender Medizin-Thriller mit brandaktuellem Thema: der Ausbruch einer Epidemie in Europa


Der Schreibstil ist flüssig und ich war direkt in der Geschichte drin. Die Spannung ist von Anfang an hoch und dieser Spannungsbogen hält auch bis zum Schluss. Es wurde an keiner Stelle langweilig oder langatmig beim Lesen und ich hatte sehr spannende Lesestunden mit dem Buch. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir, dank der detaillierten Beschreibungen, sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen.

Ich vergebe sehr gerne fünf Sterne für „Patient Null – Wer wird überleben“ und kann dieses Buch jedem Thriller-Fan nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Angie Pallorino – Band 3

Mädchengrab
0

Nachdem mich die ersten beiden Bänder „Mädchentaufe und Mädchenfang“ schon komplett begeistert haben, war für mich klar, dass ich auch den dritten Band mit Angie Pallorino lesen muss. Sie ist mir richtig ...

Nachdem mich die ersten beiden Bänder „Mädchentaufe und Mädchenfang“ schon komplett begeistert haben, war für mich klar, dass ich auch den dritten Band mit Angie Pallorino lesen muss. Sie ist mir richtig ans Herz gewachsen nach diesen Büchern. Zudem verspricht schon der Klappentext spannende Unterhaltung.

Klappentext:
Ein einsames Grab im Wald und die atemlose Suche nach einer tödlichen Wahrheit.
Vor vierundzwanzig Jahren verschwand die junge Jasmine spurlos in den dunklen Wäldern der kanadischen Westküste. Ein grausiger Skelettfund schafft endlich Gewissheit über ihr Schicksal, aber er wirft auch neue Fragen auf. Eine Herausforderung für Privatdetektivin Angie Pallorino, die so viel wie möglich über die letzten Tage der lebenshungrigen Studentin in Erfahrung bringen soll.
Die Suche nach der Wahrheit führt Angie tief in die düstere Geschichte eines kleinen Küstenortes, in dem nichts ist, wie es scheint, und jeder etwas zu verbergen hat. Zu spät erkennt sie, dass ihre Fragen nicht nur alte Wunden aufreißen, sondern sie selbst das Leben kosten könnten …


Der Schreibstil ist flüssig und ich war direkt wieder in der Geschichte drin. Ich konnte der Handlung gut folgen und mir sowohl die handelnden Personen als auch die Handlungsorte sehr gut vorstellen. Das lag sicherlich auch an den Vorkenntnissen von den ersten beiden Bänden. Ich würde auch jedem empfehlen, die Bücher in der erschienenen Reihenfolge zu lesen, denn sonst fehlen entscheidende Informationen aus dem Leben von Angie Pallorino. Die Spannung war wieder von Anfang an hoch und ich konnte das Buch schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen.

Von mir eine klare Leseempfehlung für die gesamte Reihe um Angie Pallorino und auch für Band 3 wieder fünf Sterne für diese tolle und spannende Unterhaltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere