Profilbild von Alex1309

Alex1309

Lesejury Star
offline

Alex1309 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alex1309 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2019

Band 3 um Jenny Aaron

Geblendet
0

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und passt hervorragend zu den beiden ersten Bänden der Reihe. Ich habe die beiden ersten Bücher gelesen und würde auch empfehlen, dass man die Bücher in der erschienenen ...

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und passt hervorragend zu den beiden ersten Bänden der Reihe. Ich habe die beiden ersten Bücher gelesen und würde auch empfehlen, dass man die Bücher in der erschienenen Reihenfolge liest, da man nur so die ganzen Vorkenntnisse über Jenny Aaron hat und sich dann ein stimmiges Bild ergibt.

Klappentext:
Die blinde Elitepolizistin Jenny Aaron setzt alle Hoffnungen in eine Therapie, die ihr das Augenlicht zurückgeben soll. Doch die Männer, die im letzten Winter für sie starben, lassen sie nicht los. Aaron weiß, was sie ihnen schuldet und muss sich die Frage stellen, was schwerer wiegt: ihr Seelenheil oder Gerechtigkeit für die Toten.
Jenny Aaron musste viele Male über Leben und Tod entscheiden, oft in Sekundenbruchteilen. Nie hat sie gezögert. Doch jetzt steht sie an einem Scheideweg. Was ist wichtiger: ihr Augenlicht vielleicht wiederzubekommen oder die Abteilung, jene Spezialeinheit, der sie ihr Leben verschrieben hat, vor ihrer größten Bedrohung zu beschützen?
Es ist niemals leicht lautet der Kodex der Abteilung. Das gilt mehr als je zuvor. Denn es ist nur noch ein Hauch bis zu ihrer Auslöschung.
Aber ist die Abteilung wirklich das, wofür Aaron sie immer hielt?
Andreas Pflügers neuer Thriller um die blinde Heldin Jenny Aaron ist eine adrenalingeladene Achterbahnfahrt durch die Finsternis und die gnadenlose Bilanz eines Lebens, das womöglich auf einer Lüge aufgebaut ist.


Ich war direkt wieder in der Geschichte um Jenny Aaron drin und hatte keine Probleme ins Buch und in die Handlung zu finden. Die Personen und Orte der Handlung konnte ich mir wieder gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen, was sicherlich auch daran lag, dass ich die beiden vorherigen Bücher kenne. Die Spannung ist wieder sehr hoch und auch hier hatte ich, bei einigen Szenen, wieder Gänsehaut beim Lesen.
Im gesamten eine absolute Leseempfehlung für diese Trilogie, auch wenn dieses Buch meiner Meinung nach das schwächste der Trilogie ist. Dennoch ein spannender Thriller und ein toller Abschluss um Jenny Aaron. Von mir vier Sterne für „Geblendet“ von Andreas Pflüger.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Thriller über die Südstaaten

Verratenes Land
0

Das Cover passt gut zum Buch und der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf das neueste Buch von Greg Iles.

Klappentext:
»Wir leben in schwierigen Zeiten. Und es ist nicht immer einfach, gut ...

Das Cover passt gut zum Buch und der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf das neueste Buch von Greg Iles.

Klappentext:
»Wir leben in schwierigen Zeiten. Und es ist nicht immer einfach, gut zu sein.« Dies muss Marshall McEwan feststellen, als er nach fast 30 Jahren wieder in seine Heimatstadt Bienville, Mississippi zurückkehrt.
Nach wie vor wird das Wohl und Wehe der Stadt durch den »Bienville Pokerclub« gelenkt - ein zwielichtiger Zusammenschluss der Reichen und Mächtigen, der noch aus den Tagen des Bürgerkrieges stammt. Genau dort fängt Marshall mit seinen Nachforschungen an, als Buck Ferris, Archäologe und Ziehvater von Marshall, unter mysteriösen Umständen zu Tode kommt.
Denn seine Ausgrabungspläne gefährdeten das Bauvorhaben der neuen chinesischen Papiermühle. Und es sind die Mitglieder des Pokerclubs, die das größte Interesse an diesem Deal haben. Dass ausgerechnet Max Matheson, Schwiegervater von Marshalls Highschoolliebe und Vater seines Jugendfreundes, Mitglied des illustren Clubs ist, macht seine Ermittlungen noch brisanter.


Ich war direkt in der Geschichte drin, da der Schreibstil flüssig ist und sich angenehm lesen lässt. Die handelnden Personen und die Handlungsorte konnte ich mir, dank der detaillierten Beschreibung gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Die Geschichte, vor allem um die Machtkämpfe, wird sehr detailliert geschildert, so dass man sich vorkommt, als sei man direkt in der Geschichte dabei beim Lesen. Die Spannung ist über das gesamte Buch hoch, so dass man kaum eine Pause machen möchte beim Lesen und das trotz fast 900 Seiten, was ja schon recht viel ist für einen Thriller. Es gibt auch einige überraschende Wendungen, die das Buch noch interessanter und spannender machen.

Von mir eine klare Leseempfehlung für „Verratenes Land“ und fünf Sterne für das neueste Buch von Greg Iles.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Überraschend bis zum Schluss

ATME!
0

Das Cover gefällt mir gut und der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf dieses Buch von Judith Merchant.

Klappentext:
Du traust mir. Sie traut dir. Ich traue niemandem.
Nile hat endlich ihre ...

Das Cover gefällt mir gut und der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf dieses Buch von Judith Merchant.

Klappentext:
Du traust mir. Sie traut dir. Ich traue niemandem.
Nile hat endlich ihre große Liebe gefunden: Ben. Doch plötzlich verschwindet Ben spurlos. Und niemand will Nile bei der Suche helfen. Bis auf eine – seine Frau. Ihre ärgste Feindin. Judith Merchant inszeniert in diesem hochkarätigen Thriller ein so packendes wie raffiniertes psychologisches Vexierspiel voller doppelter Böden und verblüffender Wendungen.
Eben noch war Ben in der Boutique, in der Nile ein Kleid anprobierte, doch als sie aus der Umkleidekabine kommt, ist er verschwunden. Nile ist sich sicher: Es muss etwas Schreckliches passiert sein. Aber niemand will ihr glauben. Noch nicht mal seine engsten Freunde, die Nile sowieso für zu anhänglich halten. Also muss sie ausgerechnet ihre größte Feindin um Hilfe bitten: Flo, die Frau, mit der Ben noch verheiratet ist. Zu Niles Erstaunen ist diese sehr kooperativ. Doch dann entdecken die beiden Frauen immer mehr Ungereimtheiten in Bens Leben. Und die gemeinsam begonnene Suche entwickelt sich zu einer atemlosen Jagd, denn Nile realisiert: In diesem perfiden Spiel kann sie niemandem trauen. Schon gar nicht Flo.

Das Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert und nicht mehr losgelassen. Es ist spannend mit einigen überraschenden Wendungen. Auch die kurzen Rückblenden aus der Vergangenheit von Nile und Ben tragen zur hohen Spannung bei. Die Personen und die Orte der Handlung konnte ich mir dank des detaillierten Schreibstils gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Es gibt viele Fragen, die im Verlauf des Buches beim Lesen aufkommen, aber zum Ende wird alles logisch und schlüssig aufgeklärt.

Ich fand das Buch stimmig, durchweg spannend und vergebe vier Sterne für „Atme!“ von Judith Merchant.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Georgia-Serie Band 7

Die letzte Witwe
0

Der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf das neueste Buch von Karin Slaughter und auch das Cover finde ich gelungen für einen Thriller.

Klappentext:
Der neue Thriller von Bestseller-Autorin ...

Der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf das neueste Buch von Karin Slaughter und auch das Cover finde ich gelungen für einen Thriller.

Klappentext:
Der neue Thriller von Bestseller-Autorin Karin Slaughter. Ein neuer Fall für Will Trent und Sara Linton.

Zwei gewaltige Explosionen reißen Gerichtsmedizinerin Sara Linton und ihren Partner, Special Agent Will Trent, aus der sommerlichen Idylle. Sie sind geübt darin, in Notsituationen zu helfen. Doch als sie an diesem Tag den Sirenen folgen, führt ihr Instinkt sie mitten hinein in das dunkle Herz einer mächtigen Neonazi-Gruppierung. Zu spät erkennt Sara, dass sie direkt in eine Falle läuft.
Will kann nur noch hilflos zusehen, wie Sara zur Gefangenen wird. Jetzt muss er alles riskieren und verdeckt ermitteln. Denn die Spuren des FBIs lassen keine Zweifel: Der Anführer des Netzwerks geht für seine Zwecke über ein Meer aus Leichen. Kann Will Sara finden, bevor es zu spät ist?


Der Schreibstil ist, wie von der Autorin gewohnt, flüssig, die Spannung direkt von Anfang an hoch und ich war direkt in der Geschichte drin. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir, dank der detaillierten Beschreibungen sehr gut vorstellen und hatte immer ein klares Bild vor Augen beim Lesen. Das lag sicherlich auch daran, dass ich Sara und Will aus den vorherigen Büchern kenne und schon dadurch einen Bezug zu ihnen hatte. Die Spannung baut sich nach und nach auf und hält auch bis zum Schluss. Es ist durchweg spannend und überraschend, so dass ich das Buch schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Für mich wieder ein sehr guter und spannender Thriller von Karin Slaughter und ich vergebe für „Die letzte Witwe“ sehr gerne fünf Sterne, da ich bis zum Ende sehr gut unterhalten wurde und die Spannung nicht nachgelassen hat.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Hunter und Garcia – Band 10

Jagd auf die Bestie
0

Nachdem mich die bisherigen Bücher mit Robert Hunter und Garcia begeistert haben, war ich gespannt auf den nächsten Fall der beiden. Beim Cover sticht der Titel und Autor ins Auge und es passt gut zu den ...

Nachdem mich die bisherigen Bücher mit Robert Hunter und Garcia begeistert haben, war ich gespannt auf den nächsten Fall der beiden. Beim Cover sticht der Titel und Autor ins Auge und es passt gut zu den vorherigen Büchern, auch wenn es nicht sonderlich spektakulär ist. Der Klappentext hat mich angesprochen und neugierig gemacht auf den 10. Fall der beiden.

Klappentext:
Robert Hunter weiß, wie Mörder denken. Der Profiler des LAPD jagt die grausamsten Killer. Der schlimmste von allen war Lucien Folter – hochintelligent und gewaltverliebt. Als Lucien aus der Sicherheitsverwahrung ausbricht, folgt Hunter seiner blutigen Spur. Und der Killer lockt den Widersacher mit einem perfiden Spiel in seine Nähe: Wer ist der Klügere? Wer wird gewinnen?

Der 10. Thriller mit Profiler Robert Hunter und seinem Partner Garcia.


Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung von Anfang an hoch. Dieser hohe Spannungsbogen hält sich auch über das gesamte Buch und ich konnte es schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Die Personen und Orte der Handlung konnte ich mir gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Das lag sicherlich auch daran, dass ich die Hauptakteure von den vorherigen Büchern kenne. Ich würde empfehlen, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, da man nur so die gesamte Vorgeschichte kennt und alles nachvollziehen kann. Nachdem ich die bisherigen Bücher der Reihe kenne, war ich auch direkt wieder in der Geschichte drin und hatte keine Probleme der Handlung zu folgen. Die Geschichte hatte mich direkt in ihren Bann gezogen und ich hatte wieder einige Male Gänsehaut beim Lesen. Dieses Buch ist definitiv nichts für Leser mit schwachen Nerven, da es phasenweise sehr brutal ist, aber ich mag es, wenn ich vor Spannung kaum noch aufhören kann zu lesen und das ist hier auf jeden Fall so.

Für mich wieder ein super spannender Thriller um Hunter und Garcia und eine klare Leseempfehlung mit fünf Sternen für „Jagd auf die Bestie“ von Chris Carter.