Profilbild von Alia-S

Alia-S

Lesejury Profi
offline

Alia-S ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alia-S über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.05.2021

Moderne Unterhaltung mit Witz und Tiefgang

Forever and ever
0

Parker Brown, nerdige Wissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt erneuerbare Energien, tritt eine
neue Stelle bei einer darauf spezialisierten Firma an. Ihr neuer Boss ist allerdings so altmodisch, dass er ...

Parker Brown, nerdige Wissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt erneuerbare Energien, tritt eine
neue Stelle bei einer darauf spezialisierten Firma an. Ihr neuer Boss ist allerdings so altmodisch, dass er von seinen Mitarbeitern einen gesicherten Lebensstil und eine feste Beziehung erwartet, sonst wird ihnen keine Festanstellung gewährt. Deshalb engagiert sie Dean Morgan, einen attraktiven Mann mit einer ähnlich exzellenten Ausbildung wie ihre eigene, als Fake-Freund. Allerdings ist dessen Bruder Rhys vom Escort-Job seines kleinen Bruders nicht begeistert und übernimmt mit einer List kurzerhand das erste Date mit Parker. Im Gegensatz zu Dean ist Rhys aber ein eher rauher Bursche, den seine Vergangenheit als Weltklasseboxer innerlich und äußerlich gezeichnet hat. Trotz aller Gegensätze fühlen sich Parker und Rhys voneinander angezogen und schließen einen Vertrag.

Als großer Fan beider Autorinnen war ich freudig überrascht, dass sie einen gemeinsamen Roman veröffentlicht haben. Und meine hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Natürlich gibt es ähnliche Geschichten schon zuhauf, aber „Forever and ever“ ist dann eben doch etwas besser, da Callihan und Young ihr Handwerk einfach verstehen. Der Plot ist gut umgesetzt, nicht nur Haupt- sondern auch Nebenfiguren sind in keiner Weise oberflächlich gezeichnet, sondern haben Tiefe und nachvollziehbare Hintergründe. Mir gefällt auch, dass die Protagonisten bereits um die dreißig Jahre alt sind und so schon ihre Erfahrungen im Leben gesammelt haben. Beide haben Verluste erlitten, die sie nachhaltig geprägt haben und ihr Verhalten beeinflussen.

Mit viel Humor und Witz prallen die Welten von Parker und Rhys aufeinander und die spürbare Chemie entlädt sich in absolut heißer, aber stilvoller Erotik. Dabei verarbeiten die Autorinnen aber genauso ernste und moderne Themen. Grüne Energien sind natürlich schon aufgrund von Parkers Beruf ein großes Thema. Doch dies ist immer noch eine von Männern dominierte Branche, in der eine Frau abwägen muss, inwieweit sie sich Anfeindungen und Rollenklischees gefallen lässt. Wie macht man sich frei von den Erwartungen der Gesellschaft oder auch der Eltern, die an eine Frau gestellt werden? Diese Diskrepanz wird gut geschildert und auch Parker lernt, damit umzugehen und sich gegen Vorurteile erfolgreich zu wehren. Andersherum muss sich Rhys fragen, ob seine eigene Engstirnigkeit gegenüber den finanziell besser gestellten Menschen Bestand hat oder er vielleicht auch Opfer seiner Ressentiments ist.

Sowohl Young als auch Callihan lassen in ihre eigenen Bücher immer wieder Zitate aus bekannten Filmen einfließen - wunderbarerweise auch hier, was wirklich Spaß macht. Jede Autorin für sich alleine ist toll, aber gemeinsam sind sie ein unschlagbares Team, das souverän und gekonnt ein erstklassiges Buch vorlegt. Ich würde mich sehr über weitere Kooperationen freuen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Ein weiteres originelles und urkomisches Highlight

Ice Knights - Mr Perfect für eine Nacht
0

Ian Petrov, Spieler der Ice Knights, wurde unfreiwillig zum Mittelpunkt eines Skandals. Durch ein Leck bei einer Bloggerin erfährt er, dass sein bester Freund und Teamkamerad Alex Christensen sein Halbbruder ...

Ian Petrov, Spieler der Ice Knights, wurde unfreiwillig zum Mittelpunkt eines Skandals. Durch ein Leck bei einer Bloggerin erfährt er, dass sein bester Freund und Teamkamerad Alex Christensen sein Halbbruder ist. Schlimm genug, aber dass Alex das schon seit Jahren wusste, empfindet er als besonders hinterhältig. Eine Verletzung gibt ihm den Rest und er will sich für einige Tage in einsamen Hütte erholen. Dumm nur, dass diese Hütte bereits belegt ist - nämlich von Shelby Blanton, besagter Bloggerin. Ein Schneesturm zwingt beide gemeinsam zum Ausharren weitab der Zivilisation. Dabei hat Shelby das Debakel nicht willentlich herbeigeführt. Eine Klatschreporterin wurde Zeugin eines Telefonats und hat umgehend eine Nachricht daraus gemacht.

Natürlich ist das kein neuer Plot für eine Romanze des Genres Feinde-zu-Liebenden. Aber was
Avery Flynn daraus macht, ist mal wieder ein Meisterstück in Sachen Humor und Erotik. Beide Protagonisten entsprechen nicht dem üblichen Schönheitsideal. Shelby ist keine kurvige Sexbombe und Ian ist ein grummeliger Redemuffel, der neuerdings seinen Platz imTeam anzweifelt. Dabei tragen beide Altlasten mit sich, die sie geprägt haben.

Flynn spricht dabei - neben allem Amüsement - wichtige und ernste Themen an. Shelby ist trockene Alkoholikerin und muss fortwährend gegen die Versuchungen des Alkohols ankämpfen. Zudem belasten sie die unzähligen Ehen ihrer Mutter. Ian dagegen fühlt sich klein im Schatten seines Vaters, der als Eishockeyspieler überaus erfolgreich war. Muss er sich jetzt auch noch mit seinem Halbbruder messen? Und kann der Riss in seiner Freundschaft zu Alex unter diesen Bedingungen gekittet werden?

Nach einer heißen gemeinsamen Nacht wollen sich Ian und Shelby künftig aus dem Weg gehen, allerdings ist das kaum möglich, da beiden für denselben Verein tätig sind. Die Leser*Innen dürfen sich also auf weitere Szenen voller Situationskomik und hinreißendem Wortwitz freuen. Ich habe, wie immer bei Avery Flynn, immer mal wieder hysterisch gelacht und mich köstlich amüsiert. Als Shelby einmal schlafwandelt, konnte ich vor lauter Lachtränen kaum weiterlesen.

Einmal mehr bin ich total begeistert von Avery Flynns ganz eigenem Stil. Originell, trocken und saukomisch - so muss eine gute romantische Komödie sein. Nun hoffe ich auf Alex’ eigene Geschichte und auf weitere Bücher der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Leider farblos und enttäuschend

Forbidden CEO
0

Neben einem Vollzeitstudium, um ihren Master in BWL zu machen, arbeitet Emma Addison als Empfangschefin viele Schichten im exklusiven Cameo Hotel. Sie braucht dringend das Geld, um Miete und Unterhalt ...

Neben einem Vollzeitstudium, um ihren Master in BWL zu machen, arbeitet Emma Addison als Empfangschefin viele Schichten im exklusiven Cameo Hotel. Sie braucht dringend das Geld, um Miete und Unterhalt zu finanzieren. Die Doppelbelastung treibt sie hart an Grenzen.
Als der attraktive Gavin Grayson eines Tages eincheckt, ist sie von seinem äußeren Erscheinung zwar beeindruckt, aber seine schroffe und unverschämte Art nimmt sie nicht für ihn ein. Ständig hat er etwas an seiner Suite zu bemängeln und lässt seinen Frust ungefiltert an Emma aus. Bis sich ihr aufgestauter Zorn eines Tages entlädt.

K.I. Lynn legt hier eine Feinde-zu-Liebenden-Romanze vor, die in keiner Weise an andere Bücher dieses Genres herankommt. Während andere Autoren mit hitzigen Wortgefechte und knisternder Erotik die Leser*Innen zum Lachen und Mitfiebern bringen, reicht es hier gerade mal für ein leichtes Schmunzeln. Natürlich ist es zunächst ganz niedlich, was Gavin sich alles an Mängeln an seinem Zimmer und am Service einfallen lässt, aber nach dem x-ten Mal verliert es deutlich an Reiz. Emma wehrt sich nicht in genügendem Maße gegen seine Forderungen, sondern behandelt den Hotelgast stets mit der gebührenden Höflichkeit. Einerseits logisch, andererseits ermüdend.

Ich habe nicht wirklich die Chemie zwischen beiden gespürt, nicht den Funken, der sich irgendwann zu einem Feuer entwickelt. Beiden Figuren fehlt eine Hintergrundgeschichte, um das Fundament für ihren Charakter zu legen. Sie werden eher irgendwie abgehandelt, ohne ihnen Tiefe zu verleihen. Dazu gehören auch die erotischen Szenen, die zwar recht häufig vorkommen, aber mein Kopfkino nicht anspringen liessen. Zumal Praktiken dazu gehören, die ich in einem Buch dieser Art kaum erwartet habe und die auch nicht ins Schema passten.

Bereits bei 50 % des Buches war das Happyend erreicht. Die sich dann entwickelnden Probleme
waren absolut vorhersehbar und deshalb nicht wirklich spannend. Entwickelte sich also die Beziehung zwischen Emma und Gavin sehr schnell, so plätscherte der Rest nur noch so dahin.

Weder schriftstellerisch noch inhaltlich hat mich „Fortbilden CEO“ überzeugen können, daher leider nur gutgemeinte 3 Sterne. Schade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Großartige Unterhaltung mit viel Feuer und Leidenschaft

Dirty Headlines
0

Judith Humphrey - Jude - will Journalistin werden, muss aber ihre Karriereziele zunächst aufgeben, um ihren schwer an Krebs erkrankten Vater zu betreuen. Nach einem weiteren desaströsen Bewerbungsgespräch ...

Judith Humphrey - Jude - will Journalistin werden, muss aber ihre Karriereziele zunächst aufgeben, um ihren schwer an Krebs erkrankten Vater zu betreuen. Nach einem weiteren desaströsen Bewerbungsgespräch und nachdem sie zudem noch ihren Freund bei einem Seitensprung erwischt hat, will sie in einer Bar einen Drink zu sich nehmen und wird von einem attraktiven Typen mit hinreißendem französischen Akzent angesprochen. Sie verbringen in einem teuren Hotel eine Nacht ohne Tabus miteinander und als Jude sich am Morgen hinausschleicht, lässt sie die Brieftasche des Fremden mitgehen (inklusive Kondomen…). Denn er ist augenscheinlich reich und sie muss jeden Dollar zweimal umdrehen. Als ihr eine Stelle bei einem Nachrichtensender angeboten wird, freut sie sich zunächst - bis sie feststellen muss, dass ihr neuer Boss ihr One-Night-Stand ist. Und einen französischen Akzent hat er auch nicht…

L.J. Shen hat hier eine der besten Feinde-zu-Liebenden-Romanzen geschrieben, die ich je gelesen habe. Mit dem Plot - ONS ist der neue Chef - hat sie zwar nicht das Rad neu erfunden, aber selten zuvor habe ich etwas derart Scharfzüngiges und Spitzfindiges genossen. Und ebenso selten habe zwei Protagonisten so schnell geliebt.

Die aufopfernde und liebevolle Jude muss man einfach von Beginn an mögen. Trotz aller Rückschläge lässt sie sich nicht unterkriegen und findet immer noch an allem etwas Positives. Außer an Célian. Denn der Nachrichtendirektor des Senders ist einfach nur böse. Tief in seinem Innern einsam, sich von seinen Eltern ungeliebt fühlend, muss er auch noch den Tod seiner einzigen Schwester verkraften. Das macht ihn zu einem zynischen und sarkastischen Menschen, der niemanden an sich heranlässt, jeden auflaufen lässt und in seine Schranken weist. Beide reden sich ein, dass es nur die erotische Anziehung ist, die sie verbindet. Und ja - die Erotik ist verdammt schmutzig und heiß. Selbst im Bett fliegen die Fetzen. Die beiden liefern sich auch dort wortgewaltige Gefechte, bei denen jede Pointe sitzt.

Tiefe bekommt das Buch durch eine tragische Familiengeschichte, in der Geheimnisse und Intrigen pures Drama erzeugen. Hinzu kommt noch eine zickige und eifersüchtige Scheinverlobte, die sich einige Boshaftigkeiten einfallen lässt, um die aufkommenden Gefühle zwischen Jude und Célian zu torpedieren. Da tun sich Abgründe auf…

Bisher habe ich alle deutschen Übersetzungen von L.J. Shen gelesen, aber das vorliegende Buch ist deutlich mein Favorit. Neige ich schon mal dazu, „quer“ zu lesen, habe ich hier jedes einzelne Wort verschlungen. Shens gradliniger und unverfälschter Stil mit vielen originellen Ideen hat mich das Buch in wenigen Stunden verschlingen lassen. Schade, dass es ein Einzelroman ist. Es gibt einige skurrile Nebencharaktere, denen ich eine eigene Geschichte gönnen würde.

Ganz sicher gehören Jude und Célian zu meinen liebsten Buchpaaren und Shen zu einer meiner angesagtesten Schriftstellerinnen. Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Gelungener Mix aus Romanze, Drama und Action

Deluxe Dreams
0

Die amerikanische Studentin Sadie ist als Rucksacktouristin mit dem Zug quer durch Europa unterwegs. Begonnen hatte sie die Reise mit ihrem Freund, von dem sie sich aber unterwegs getrennt hat. Ihr Budget ...

Die amerikanische Studentin Sadie ist als Rucksacktouristin mit dem Zug quer durch Europa unterwegs. Begonnen hatte sie die Reise mit ihrem Freund, von dem sie sich aber unterwegs getrennt hat. Ihr Budget ist klein, deshalb übernachtet sie in billigen Hostels und ernährt sich von preiswerten Gerichten. Als sie vom südfranzösischen Cannes nach Barcelona weiterreisen will, wird sie auf dem Weg zum Bahnhof überfallen und verletzt. Der charmante Franzose Olivier vertreibt ihren Angreifer und bringt sie in sein Luxushotel nach Antibes. Er überredet sie dazu, ihre Verletzung in seiner Suite auszukurieren. Fasziniert voneinander, verbringen sie einige Tage miteinander und erkennen bald, dass dies mehr als ein kurzer Sommerflirt ist.

Karina Halle lässt in im ersten Buch der Dumont-Reihe Welten aufeinanderprallen. Sadie ist es gewohnt, mit wenig Geld auszukommen und obwohl sie den Luxus, den Olivier ihr bietet, durchaus genießt, lässt sie sich davon nicht wirklich beeindrucken. Das wiederum genießt Olivier, ist er doch gewohnt, dass sich Menschen hauptsächlich wegen seines Reichtums mit ihm einlassen. Doch er öffnet sich ihr gegenüber nicht völlig, denn ein Geheimnis, das ihn seit zehn Jahren schwer belastet, wird eine gemeinsame Zukunft unmöglich machen.

Der Autorin gelingt es ganz wunderbar, das französische Flair der Côte d’Azur und - im weiteren Verlauf des Buches - den Zauber von Paris einzufangen und den Leser*innen zu vermitteln. Sie hat auch zwei sehr sympathische und liebenswerte Hauptdarsteller geschaffen, die schnell mein Herz gewonnen haben. Den beiden gegenüber steht der verfeindete Zweig der Dumont-Familie, Oliviers Onkel und dessen Söhne. Auch sie sind so vortrefflich kreiert, dass ich ihnen jede Bösartigkeit, jede Manipulation und jeden Verrat ohne weiteres abnehme.

Gefallen hat mir ebenso der recht bunte Mix von Genres innerhalb der Geschichte. Wir begleiten nicht nur Sadie und Olivier bei ihrer Romanze, sondern finden uns auch einem Familiendrama, einem Mysterythriller und einem Actionfilm wieder. Ich möchte nicht spoilern, aber es gibt schon einige Szenen, bei denen ich die Seiten gar nicht schnell genug umblättern konnte. Darüber hinaus finde ich es erfrischend, dass sich das unvermeidliche Drama mal nicht zwischen Held und Heldin, sondern um sie herum entfaltet.

Die erotischen Szenen sind sexy, aber geschmackvoll und dominieren das Buch nicht. Sie passen immer gut in die Handlung und entsprechen auch dem Charakter der Protagonisten.

Schon deshalb kann ich den nächsten Teil der Saga kaum erwarten. Zum einen finde ich Oliviers Geheimnis nicht so schrecklich, dass es ihn eine solch lange Zeit belastet hat. Da muss es noch mehr geben. Zum anderen bleiben noch viele offene Fragen, die hoffentlich in den kommenden Bänden beantwortet werden. Ich bin nur froh, dass „Deluxe Dreams“ nicht mit dem befürchteten Cliffhanger geendet hat.

Ein wirklich gelungener Start in eine neue Reihe. Ich vergebe nur deshalb nicht fünf mögliche Sterne, weil ich mir vorstellen kann, dass es mit den nächsten Büchern noch besser wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere