Profilbild von AlinaLaureen

AlinaLaureen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

AlinaLaureen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AlinaLaureen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.07.2019

Die größte Wandlung in der Again Reihe

Feel Again
0

Klappentext

Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.


Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert ...

Klappentext



Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.


Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …

Inhalt


(Achtung: Spoiler)

Sawyer hat durch ihre Familiengeschichte eine düstere Ausstrahlung, weswegen sie von vielen missverstanden fühlt. Durch ihre Art, ihre Trauer durch Sex zu ersticken, zumindest für eine kurze Zeit, eckt sie vor Allem bei den Mädchen an. So kommt es, dass sie nur ihre Schwester Riley und ihre Mitbewohnerin Dawn hat. zumindest bis sie Isaac, einen Freund von Dawn in einer Disco trifft und ihm hilft, von dem bösen Getuschel der Mädchen aus seinem Kurs zu entfliehen: Durch einen Kuss. Schon hier merkt Sawyer, dass mit Isaac etwas anders ist, als mit dem Typen, die sie normalerweise küsst. So kommt es, dass sie sich auf einen Deal mit ihm einlässt, während dieses Deals kommen sie sich immer näher, trauen sich jedoch nicht, sich dem anderen zu öffnen. Denn Sawyer hat generell ein Problem, emotionale Nähe zuzulassen, nachdem sie ihre Eltern verloren hat. Als ihre Schwester Riley sie dann auch noch bei wichtigen Entscheidungen außenvorlässt, zerbricht für Sawyer eine Welt. Nur Isaac kann sie in diesem Augenblick auffangen und zeigt ihr ein ganz neues Bild von 'Familie', als er sie mit zu sich nach Hause nimmt, wo die Umstände jedoch auch kompliziert sind.
Eine Geschichte, die zeigt, wie wichtig Familie ist und dass auch Freunde zu Familie werden können. Wie auch in den Teilen davor, wird wieder einmal deutlich, wie wichtig es ist, sich jemanden anzuvertrauen.

Charaktere



Sawyer: Im ersten Teil habe ich Sawyer gehasst, denn wie schon gesagt ist ihre Ausstrahlung so wie ihre Art, mit Dingen umzugehen, nicht gerade einladend. In Trust Again hat man dann schon gemerkt, dass Sawyer ganz anders ist, als sie von außen rüberkommt und nun im dritten Teil hatte ich den größten Meinungswechsel, den ich je in einer Buchreihe über einen Charakter hatte. Als ich gemerkt habe, dass dieser Teil von Sawyer handelt, habe ich überlegt, ob ich ihn überhaupt lesen will. Jetzt weiß ich, dass ich es bereut hätte, hätte ich ihn nicht gelesen. Denn auch wenn Sawyers Art Sachen zu verarbeiten, nicht die konventionelle Art ist, die die meisten Anderen wählen würden, ist es bewundernswert, wie sie mit den Rückschlägen, die sie im Leben erfahren musste, umgeht. Sie hat schon so oft Verlust und ein Stück weit auch Verrat erfahren müssen, dass man sie nur bewundern kann. Und auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt: Sawyer ist eine wahre Freundin.

Isaac: Isaac zeigt einen aufopferungsvollen Charakter wie kein Zweiter. Er gibt seine Wünsche auf, um anderen gerecht zu werden, er jault nicht rum, wenn man ihn ungerecht behandelt und versucht nebenbei allen immer alles recht zu machen: Er ist mit Abstand der stärkste männliche Charakter, der nebenbei auch durch eine gewisse Schüchternheit glänzt.

Dawn: Beweist auch in diesem Teil wieder, dass sie eine wahre Freundin ist, auf die man sich immer verlassen kann.

Riley: Riley geht mit dem Verlust ihrer Eltern ganz anders um als Sawyer und auch, wenn ich sie nicht sonderlich mag, bewundere ich, dass sie ihr Leben weiter macht. Mit neuem Partner, Haus etc. Jedoch ist sie unfair zu Sawyer und lädt zu einem der wichtigsten Tagen in ihrer beiden Leben den Menschen ein, der Sawyer mit Abstand am unmenschlichsten behandelt hat. Und gerade Riley müsste doch wissen, wie wichtig familiäre Geborgenheit und familiärer Zusammenhalt für Sawyer sein muss.

Schreibstil



Mona Kasten lässt auch hier keinen Platz für inhaltliche Lücken oder unpassende Teile in der Umschreibung der Charaktere. Wie immer lässt sie einen komplett in die Welt der Charaktere eintauchen und lässt einen erst ganz am Ende aus den Tiefen der Geschichte an die Oberfläche gelangen, um Luft zu holen. Es ist schier unmöglich, dieses Buch aus der Hand zu legen.

Fazit


Einer der besten Teile dieser Reihe und wie immer weiterzuempfehlen.

Veröffentlicht am 04.07.2019

Gefühlsexplosion

Trust Again
0

Klappentext

Sie hat mit der Liebe abgeschlossen - Er weigert sich, sie aufzugeben.


In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein ...

Klappentext



Sie hat mit der Liebe abgeschlossen - Er weigert sich, sie aufzugeben.


In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt …

Inhalt:


(Achtung: Spoiler!)
Mona Kasten hat eine Vorsetzung der Again Reihe geschrieben, die dem ersten Teil fast die Show stiehlt, denn wer Allie und Kadens Liebesgeschichte schon schön fand, wird die herzzerreißende Geschichte von Dawn und Spencer lieben. Wie der Titel schon sagt, geht es um vertrauen, denn Dawn hat schon früh in ihrem Leben erfahren, was es heißt, jemanden wirklich und bedingungslos zu lieben, was es heißt, jemanden zu vertrauen, sich auf jemanden zu verlassen und leider auch von diesem bitterlich enttäuscht und zutiefst verletzt zu werden. Sie behält diesen Schmerz für sich, da sie niemandem und vor Allem ihrem Vater nicht zur Last fallen will, nimmt damit aber auch in Kauf, niemals wirklich mit der Geschichte abschließen zu könne und nie wieder wirklich lieben, geschweige denn vertrauen zu können. Deshalb blockt sie alle Versuche von Spencer ab, obwohl sie sich eigentlich zu ihm hingezogen fühlt. Aber: Auch Spencer hat ein Geheimnis: Er hat eine Vergangenheit, die es ihm verwehrt, sich selbst zu vertrauen und die ihn verletzlich macht. Beides steht der jungen Liebe im Weg. Jedoch sind die beiden das Beste, was dem jeweils anderen hätte passieren können, denn sie beide zeigen sich, was es heißt, zu vergessen und zu vertrauen.
Eine sehr realistische Geschichte, die zwei Leidenswege durch ihre Leidtragenden vereint und die zeigt, wie wichtig es ist, sich anderen anzuvertrauen. Sie lässt viel Raum für Emotionen, so lacht und liebt man mit den Charakteren, kommt aber auch nicht darum herum, mit ihnen zu weinen, zu hassen, zu verzweifeln und zu bedauern.

Charaktere:


Dawn: Die beste Freundin von Allie behält ihre Liebenswerte Art, die man im ersten Teil kennen und lieben gelernt hat bei. Zu ihrer Zierlichkeit gesellt sich nun jedoch auch eine Stärke, die beeindruckt und bei der man sich fragt, wie ein so junges Mädchen es schafft, mit allem umzugehen und trotzdem noch für alle anderen da zu sein. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und auch endlich verstehen, wieso sie Spencer so abweist.

Spencer: In diesem Teil erfährt man, was für einen Wandel Spencer innerhalb seines Lebens vollzogen hat und weiß dadurch seine liebevolle Art nur noch mehr zu schätzen. Zudem beweist auch er Stärke durch Reumut. Spencer hat erkannt, dass seinen Taten Konsequenzen folgen, die leider manchmal schwerwiegende Folgen mit sich ziehen.

Allie: Allie bleibt in der Fortsetzung ihrer alten Person treu und zeigt, dass sie nun genau so für andere da sein kann, wie man es für sie war.

Kaden: Kaden zeigt in dem Teil, dass er nicht nur für Allie sein weiche Seite zeigt, sondern auf seine eigene, verdrehte Art und Weise auch seinen anderen Freunden zur Seite steht.

Sawyer: Ehrlich gesagt habe ich Sawyer im ersten Teil gehasst, nun jedoch zeigt sich langsam, dass Sawyer etwas mit sich rumträgt und auf keinen Fall so ist, wie sie im ersten Teil rüber kommt. Auf einmal habe ich großes Interesse daran, sie kennen zu lernen und herauszufinden, was es ihr so schwer im Leben macht.


Schreibstil:


Mona Kastens Schreibstil ist einfach legendär. Nicht ohne Grund gehören alle ihre Bücher, die ich bisher gelesen habe, der Liste meiner Lieblingsbücher an. Keiner ihrer Charaktere zeigt je Schwäche in der Weise, wie sie beschrieben sind. Ihre Geschichten triefen vor Emotionen, Lehren, Erfahrungen und Natürlichkeit. Mona Kasten schafft es, Bücher zu schreiben, in die man sich einfühlen kann. Deren Charaktere man wie wahre Personen vor sich sieht und deren Geschichten zeigen, dass jeder von etwas geprägt ist, dass ihm erlaubt, nicht vorschnell verurteilt zu werden. Sie zeigt, wie wichtig es ist, sich anderen mitzuteilen und dass es sich zu kämpfen lohnt - Für andere genau so wie für sich selbst.


Fazit:


Genau wie der erste Teil nur wärmstens weiter zu empfehlen, da er an Emotionen noch mehr überzeugt, als Begin Again!

Veröffentlicht am 16.06.2019

Band zwei(tklassig)

Wild Souls - Mit dir für immer
0

Cover

Wie schon beim ersten Band finde ich das Cover super super schön, die Glitzeroptik entspricht total meinem Geschmack und die farbliche Gestaltung passt zum Inhalt.


Charaktere

Sawyer... ist zum ...

Cover

Wie schon beim ersten Band finde ich das Cover super super schön, die Glitzeroptik entspricht total meinem Geschmack und die farbliche Gestaltung passt zum Inhalt.


Charaktere

Sawyer... ist zum Glück die gleich, starke, vorbildhafte Person geblieben, die man aus dem ersten Band kennt. Sie überzeugt durch ihre Neugier und ihre Bereitschaft alles zu lernen und sich dabei ihre eigene Meinung zu bilden. Sie ist eine starke Junge Frau, die sich aber auch helfen lässt und somit meine Absolute Lieblingsperson.

Finn.... hat auch seinen liebevollen, beschützenden Charakter behalten. Mich stört jedoch seine Sexbesessenheit und seine sehr stark ausgeprägte, besitzergreifende Art.

Critter... hat am amAnfang sehr geschwächelt, im Laufe des Buches aber zur alter Stärke zurück gefunden.

Caroline... ist eine sehr liebevolle Frau jedoch in der Mutterrolle nicht sehr überzeugend.


Schreibstil

Ich muss sagen, ich war etwas enttäuscht, denn der Schreibstil ist leider daran Schuld, dass Finn, Critter und Caroline in diesem Teil nicht wirklich überzeugen konnten. Die Umsetzung der Ideen ist leider missglückt. Es fehlt an Zusammenhängen und Details, es wäre schöner gewesen, die Geschichte weniger komplex und dafür detaillierter zu Ende zu bringen.


Inhalt

Die Geschichte um Sawyer geht mindestens genau so spannend weiter, wie sie angefangen hat. Schade ist nur, dass der Inhalt teilweise Lückenhaft ist, denn die Ideen dahinter und das Potential, das diese in Bezug auf mögliche Spannung haben, gehen verloren.


Fazit

Der erste Band hat mir deutlich besser gefallen, trotzdem hat mir auch die Fortsetzung sehr gefallen und ich bin froh, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Ich kann auch diesen Teil wärmstens weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Erfordert einen Großvorrat an Taschentücher

The Ivy Years – Bevor wir fallen
0

Klappentext
Die Liebe kann dich heilen...… aber auch zerstören.

Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das im College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen ...

Klappentext


Die Liebe kann dich heilen...… aber auch zerstören.

Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das im College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen - aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance...…

Cover


Das Blumenmuster und die Schrift gefallen mir sehr gut, sie verraten nichts über den Inhalt des Buches aber sind fast genau so schön wie die Geschichte an sich.

Figuren


Corey Callahan ist eine starke, kämpferische selbstbestimmte Frau, die man sich gut und gerne als Vorbild nimmt. Sie zieht einen mit in ihre Geschichte und in ihre Gefühlswelt.

Adam Hartley ist ein Mann, den sich jede Frau und Freundin an ihrer Seite wünscht. Aufmerksam, verständnisvoll, hilfsbereit und fürsorglich.


Geschichte


Coreys Geschichte ist herzzerreißend und so gut beschrieben, dass ich mehr als an nur einer Stelle weinen musste, sei es aus Mitleid oder weil ich mich mit ihr gefreut habe. Die Entwicklung, die Corey und Adam durchmachen ist realistisch und man kann sie nachvollziehen. Ihre Beziehung nimmt so ein schönes Ende, ohne zu viel verraten zu wollen, kann ich garantieren, dass jeder Leser es lieben wird!


Schreibstil



Ich LIEBE Sarina Bowens Stil, sie hat mir mit einem Buch mehr Emotionen entlockt als ich dachte, jemals empfinden zu können. Das Buch ist klasse geschrieben, man wird förmlich durch das Buch getragen.


Fazit



Ich kann das Buch beziehungsweise die gesamte Reihe nur wärmstens weiterempfehlen. Das Buch ist für jeden Coleen Hoover Fan und für alle, die Mona Kasten und generell das Young Adult Genre genau so lieben wie ich!

Veröffentlicht am 09.02.2019

Selbstfindungs Roadtrip

Vom Glück und den Tagen dazwischen
0

Vom Glück und den Tagen dazwischen (Roman)
von Frida Mattes


Klappentext

Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Male ...

Vom Glück und den Tagen dazwischen (Roman)


von Frida Mattes


Klappentext

Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Male zu beenden und alleine Glücklich zu werden. Trotzdem (oder gerade deswegen) schmuggelt sie sich auf der Hochzeit ihres Ex-Freundes ein - mit unangenehmen Folgen. Um sich von den Ereignissen abzulenken und einem drohenden Urlaub mit ihren Eltern zu entkommen, begibt sie sich kurzerhand mit vier sehr ungleichen Frauen auf eine spontane Fahrt ins Ungewisse.


Inhalt

An dem Roman gefällt die Geschichte am besten, denn sie ist sehr realitätsgetreu geschrieben, sodass man sich zumindest in die Situation und die Verhältnisse reinversetzen kann, oftmals musste ich etwas lachen, weil mir die Situation so vertraut vorkam. Auch die gewählten Themen Liebe, Freundschaft und Ehe haben mir, eben wie ihre Ausführung, sehr gut gefallen. Vor allem da diese Ausführung durch die verschiedenen Charaktere, die Emmi auf ihrer Reise begleiten, sehr unterschiedlich ausfällt und somit beinahe jede Frau auf eine Weise anspricht.


Schreibstil

Jedoch finde ich, dass diese eigentlich sehr schöne Geschichte durch den Schreibstil etwas kaputt gemacht wurde. Ich bin am Anfang nicht über das erste Kapitel weggekommen, Tagelang musste ich mich aufraffen, wieder zum Buch zu greifen, da ich nicht gut ins Buch gekommen bin. Leider hat mich der Schreibstil das ganze Buch über nicht gelockt. Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass ich an einigen Stellen ehrlich lachen musste, auch mag ich es eigentlich nicht, wenn ein Roman damit anfängt, dass sich der Protagonist selber vorstellt, Frida Matthes hat dies jedoch auf so eine humorvolle Weise gestaltet, dass es mich dieses Mal nicht gestört hat, Ihr Schreibstil zeugt weiterhin von viel Humor, könnte jedoch an einigen Stellen etwas weniger flapsig sein.


Charaktere

Mit Emmi hat Frida Matthes eine wundervolle, sehr sympathische Protagonisten geschaffen, mit der man mitfühlt, mit lacht und mit denkt. Auch die Diversität von Emmis Begleiterinnen ist schlau gewählt, jedoch ist eine bis zwei der vier Frauen etwas nervig und ich habe stets gehofft, dass ihr Auftritt von kurzer Dauer ist.


Fazit

Ein sehr aufschlussreiches Buch, wenn es um die Liebe, Selbstfindung und vor allem die eigene Wertschätzung in einer Beziehung geht. Wenn man mit dem Schreibstil klar kommt ist es sicherlich auch ein klasse Roman für ein paar schöne Urlaubstage; Die Geschichte an sich allerdings ist es jedes Mal wert, sich mit dem Schreibstil auseinander zu setzen. Von daher 3,5 von 5 Sternen