Profilbild von Andrea-Leseratte

Andrea-Leseratte

Lesejury Profi
offline

Andrea-Leseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Andrea-Leseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2017

Spannender Psychothriller

The Couple Next Door
5 0

Plötzlich ist das Baby weg. Offensichtlich entführt; während die Eltern im Nachbarhaus gefeiert haben. Doch wer könnte den Eltern und dem Baby so etwas antun? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Das Buch ...

Plötzlich ist das Baby weg. Offensichtlich entführt; während die Eltern im Nachbarhaus gefeiert haben. Doch wer könnte den Eltern und dem Baby so etwas antun? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Das Buch liest sich sehr schnell und flüssig, die Sprache ist einfach, klar und erfrischend. Die Story ist sehr spannend; durch gekonnte Cliffhanger beim Wechsel der Erzählperspektive, nicht vorhersehbare Wendungen und auch falsche Fährten schafft es die Autorin, die Spannung über das ganze Buch hinweg gut zu halten. Ich habe richtig mitgefiebert, wer es gewesen sein könnte und ob es dem Baby gut geht. Richtig fesselnd. Die Charaktere sind gut beschrieben; im Verlauf des Buches erfährt man immer mehr über die Gefühlswelt und auch die Vergangenheit der Eltern, der Großeltern und auch der Nachbarn. Aber wer ist hier Opfer und wer Täter? Wer lügt oder verheimlicht etwas und warum? Und wem kann man trauen? Mit Ausnahme des Detectives Rasbach fand ich allerdings keinen der Beteiligten so richtig sympathisch. So bleibt der Leser aber wachsam für die kleinen Details; wie im Untertitel bereits angedeutet, hat hier nämlich jeder so seine mehr oder weniger kleinen Geheimnisse. Das Ende hat mir gut gefallen, auch wenn der Leser mit einigen Fragen zurückbleibt; aber so bleibt genug Raum, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

Fazit:
Ein gelungener Psychothriller, der mich von Beginn an in seinen Bann gezogen hat und mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen; von mir gibt es eine Lese- und Kaufempfehlung.

Veröffentlicht am 24.07.2017

Nette und unterhaltsame Urlaubslektüre

Bea macht blau
0 0

Der Schreibstil ist spritzig, einfach, klar und humorvoll. Das Buch lässt sich super lesen. Die Charaktere werden schön beschrieben, ebenso wie die Umgebung und die Begebenheiten. Die Autorin erzählt alles ...

Der Schreibstil ist spritzig, einfach, klar und humorvoll. Das Buch lässt sich super lesen. Die Charaktere werden schön beschrieben, ebenso wie die Umgebung und die Begebenheiten. Die Autorin erzählt alles in einer schönen bildhaften Sprache. Bea ist sympathisch; sie versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen, die so plötzlich über sie hereingebrochen ist. Ich habe sehr mit ihr mitgefiebert. Auf den Inhalt möchte ich nicht eingehen, um nichts zu verraten. Nur soviel, es gibt in der Geschichte immer wieder Wendungen; manche sind leider doch etwas vorhersehbar, andere wiederum nicht. Insgesamt hat das Buch mir wirklich gut gefallen, auch das Ende.

Fazit: Eine tolle lockere und leichte Urlaubslektüre, die ich wirklich empfehlen kann. Mir hat das Buch vergnügliche und unterhaltsame Lesestunden beschert.

Veröffentlicht am 12.07.2017

Ein interessanter Ausflug in eine fremde Kultur

Die Tochter des Seidenhändlers
0 0

Das Buch "Die Tochter des Seidenhändlers" entführt den Leser in den Vietnam und zwar in den fünfziger Jahren. Das Land wird erschüttert von den Kämpfen der Vietminh gegen die Franzosen, welche versuchen, ...

Das Buch "Die Tochter des Seidenhändlers" entführt den Leser in den Vietnam und zwar in den fünfziger Jahren. Das Land wird erschüttert von den Kämpfen der Vietminh gegen die Franzosen, welche versuchen, ihre kolonialen Ansprüche zu verteidigen. In dem Trubel dieser Zeit verliebt sich die 18 -jährige Nicole, Tochter eines ranghohen Franzosen und einer Vietnamesin, in den Amerikaner Marc. Alles scheint perfekt, wäre da nicht ihre Schwester Sylvie sowie ihr strenger Vater und seine Kollegen aus der Regierung. Es beginnt eine Geschichte voller Verwicklungen, Irrwegen, Lügen aber auch Liebe. Was genau passiert, müsst ihr allerdings selber lesen. Mehr möchte ich nicht verraten.

Der Stil der Übersetzung hat mir gut gefallen; das Buch ließ sich gut lesen. Die Charaktere werden schön beschrieben; man kann sich die Personen richtig gut vorstellen. Die Informationen rund um Vietnam (beispielsweise traditionelle Kleidung, Beschreibung eines vietnamesischen Viertels, Essen, Musik) fand ich sehr interessant; sie haben das Buch wirklich bereichert. Ein gelungener Ausflug in eine fremde Kultur gepaart mit einer gefühlvollen aber auch spannenden Geschichte rund um die Tochter eines Seidenhändlers.

Fazit: Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Das Buch ist wirklich sehr schön; ich vergebe 5 Sterne.

Veröffentlicht am 12.07.2017

Ein besonderes Buch

Der erste Satz
0 0

Das Buch enthält gefühl- und liebevoll erzählte Kurzgeschichten, welche unter anderem von Liebe, Trauer, Harmonie oder auch Freundschaft handeln. Einige regen zum Nachdenken an, bei anderen musste ich ...

Das Buch enthält gefühl- und liebevoll erzählte Kurzgeschichten, welche unter anderem von Liebe, Trauer, Harmonie oder auch Freundschaft handeln. Einige regen zum Nachdenken an, bei anderen musste ich schmunzeln und manche der Geschichten sind auch für Kinder geeignet. Der Schreibstil ist wunderbar und zieht sich wie ein roter Faden durch alle Geschichten. Der erste Satz steht dabei stets im Mittelpunkt. Die Autorin hatte Personen aus ihrem Umfeld gebeten, ihr erste Sätze für Kurzgeschichten zu nennen und sie hat dann jeweils eine passende Geschichte dazu geschrieben. Eine tolle Idee.

Fazit: Mir hat das Buch mit den kurzen Geschichten gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen. Von mir erhält es 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 29.06.2017

Fesselnde Geschichte

Der Brief
0 0

Die Autorin hat ein sehr fesselndes Buch geschaffen. Die Idee hinter der Geschichte ist echt super. Was hat es bloß mit den mysteriösen Briefen auf sich, die die Ich-Erzählerin Marie und auch ihre Jugendfreundin ...

Die Autorin hat ein sehr fesselndes Buch geschaffen. Die Idee hinter der Geschichte ist echt super. Was hat es bloß mit den mysteriösen Briefen auf sich, die die Ich-Erzählerin Marie und auch ihre Jugendfreundin Christine plötzlich erhalten? Nichts scheint so zu sein, wie es ist; oder ist es doch so. Das Zitat von Seite 51 trifft es sehr gut: "Die Realität ist eine Frage der Wahrnehmung, nicht der Wahrheit." Von der Handlung möchte ich (sonst) eigentlich gar nichts verraten, um die Spannung nicht zu nehmen. Das Buch muss man selber gelesen haben...

Der Schreibstil ist sehr lebhaft, erfrischend und fesselnd. Das Buch hat mich in den Bann gezogen; Seite um Seite ist verflogen auf der Suche nach der Wahrheit. Ich habe richtig mit Marie mitgefiebert und gerätselt und hatte beim Lesen teilweise echt Gänsehaut. Die Autorin hat es geschafft die Emotionen der Personen gut darzustellen.

Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, die einzelnen Kapitel haben eine gute Länge. Die Schriftgrösse ist richtig angenehm.

Das Ende ist offen; das fand ich sehr passend. Das Buch wirft viele Fragen auf und lässt den Leser am Schluss mit einigen davon zurück. Man erhält hier Raum zum Nachdenken und für eine eigene Interpretation der Geschehnisse.

Fazit: Ein gelungenes Buch; von mir eine klare Leseempfehlung!