Profilbild von Annalena2703

Annalena2703

Lesejury Profi
offline

Annalena2703 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Annalena2703 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Ein gelungener Abschluss!

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
0

Meinung

Laini Taylor's Schreibstil hat mich auch in diesem Band wieder überzeugen können. Ich hatte am Anfang, die ersten 60 Seiten, einige Probleme in die Geschichte reinzufinden und brauchte meine Zeit. ...

Meinung

Laini Taylor's Schreibstil hat mich auch in diesem Band wieder überzeugen können. Ich hatte am Anfang, die ersten 60 Seiten, einige Probleme in die Geschichte reinzufinden und brauchte meine Zeit. Zudem habe ich mich ein bisschen schwer damit getan, dass sich die Sicht der Protagonisten mitten in einem Kapitel geändert hat. Es gab keine Absätze oder sonstigen Kennzeichnungen, sondern es wurde von jetzt auf gleich gewechselt - das hat mich ein bisschen verwirrt, der Geschichte an sich aber keinen Abbruch getan.

Die Charaktere haben mir in diesem Band wieder unheimlich gut gefallen und ich habe wirklich mit ihnen gelitten und gefiebert.


Gerade Eril-Fane und Minya haben mein Herz für sich eingenommen. Lazlo und Sarai, ihre Bindung zueinander und wie sie miteinander umgehen hat mein Herz unglaublich berühren können.
Ich habe an manchen Stellen wirklich weinen müssen - es war mitreißend und berührend zu sehen, wie sehr sich die Charaktere durch die Bücher hinweg entwickelt haben.
Auch die Antagonisten haben mir wirklich gut gefallen, sie hatten Substanz und einen Hintergrund, der mehr als nur glaubwürdig war.

Die Handlung an sich hat mir irgendwie gefallen, aber auch irgendwie nicht.
Auf der einen Seite sind unfassbar viele Dinge passiert, die mich schockiert und gefesselt haben, auf der anderen Seite hat sich das Buch zwischendurch etwas gezogen und war mir an manchen Stellen einfach zu langatmig. Was mir allerdings wirklich gut gefallen hat war, wie Laini Taylor zwei Handlungsstränge zusammengeführt hat, von denen man glaubt, dass sie eigentlich nichts miteinander zu tun haben - meine Kinnlade ist wirklich auf den Boden gedonnert, als dieser Plottwist aufgelöst wurde.
Das Ende an sich fand ich jedoch voll und ganz überzeugend. Es wurde emotional, berührend und hat mich einfach mitreißen können. Ich hatte Tränen in den Augen und fand es einfach wundervoll!

Die Welt, die Laini Taylor geschaffen hat, ist einfach nur grandios und ich finde es wirklich beachtenswert, wie sie so etwas erschaffen hat!


Fazit

Somit komme ich auf 4 von 5 Sterne.
Alles in allem hat mir das Ende der Reihe wirklich gut gefallen und ich kann sie jedem Fantasy-Fan ans Herz legen.
Laini Taylor ist eine grandiose Autorin, die einen auf eine wundervolle und fantastische Reise mitnimmt. Die Charaktere und die Welt fesseln einen und lassen nicht mehr los - Der Träumer, die Göttin der Träum und Weep werden einem noch lange im Gedächtnis bleiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Eine ganz große Empfehlung!

It was always love
0

Meinung

Der Schreibstil von Nikola Hotel hat mir auch in diesem Band wieder unglaublich gut gefallen. Ich mochte die Beschreibungen von ihr unglaublich gerne - ich habe mich direkt nach New Hampshire ...

Meinung

Der Schreibstil von Nikola Hotel hat mir auch in diesem Band wieder unglaublich gut gefallen. Ich mochte die Beschreibungen von ihr unglaublich gerne - ich habe mich direkt nach New Hampshire versetzt gefühlt. Die Seiten sind wirklich nur so dahingeflogen und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen! Ich habe es innerhalb eines Tages verschlungen.

Aubree war mir von Anfang an wirklich sympathisch. Sie wusste was sie wollte und was nicht. Sie war sehr verletzlich und hilflos und hat mein Herz auf ganz tiefe Weise berühren können. Ich wollte sie umarmen und nicht mehr aus meinen loslassen. Ich fand ihre charakterliche Entwicklung durch das Buch hinweg wirklich großartig!
Noah. Was soll ich sagen? Ich habe mein Herz voll und ganz an ihn verloren.
Er ist ein fantastischer Protagonist gewesen, er war meiner Meinung nach perfekt. Er hat Ecken, Kanten und macht einige Fehler - aber genau das macht ihn perfekt! Er ist unglaublich lieb- & rücksichtsvoll, hilfsbereit und einfühlsam. Ich habe mich von Anfang an in seiner Gegenwart wohlgefühlt und ihn bereits in der Badezimmer-Szene nicht mehr aus meinem Herzen bekommen. Er hat etwas Dunkles in sich und entwickelt sich durch das Buch hinweg wirklich schön - er akzeptiert Dinge und versucht sich zu bessern.
Die Beziehung der beiden hat mir unfassbar gut gefallen!
Sie hat sich sehr schön und realistisch entwickelt - zu jeder Zeit sind die Funken übergesprungen und man merkt einfach, wie sie sich langsam aber sicher immer weiter annähern. Die intimen Szenen der beiden sind sehr schön und auch einfühlsam geschrieben, das hat mir wirklich unheimlich gut gefallen. Noahs kleine Gesten haben mich jedes Mal dahinschmelzen lassen.
Auch die Nebencharaktere haben mir alle wirklich gut gefallen. Gerade Asher und Noah's Vater hat mich sehr positiv überraschen können - auch die Wendung, die am Ende des Buches vorkam.

Die Handlung an sich fand ich wirklich schön, meiner Meinung nach war sie weder zu langatmig, noch zu überstürzt. Es wurden zudem wichtige Themen aufgegriffen und wirklich sehr gut umgesetzt.
Das Ende hat mich unglaublich glücklich gemacht und wirklich berühren können. Ich fand die Wendungen schön und haben jede einzelne Seite genossen. Ich würde noch so so so viel mehr von Ivy, Asher, Aubree und Noah lesen - ich habe mein Herz an alle verloren (Noah allerdings im besonderen).

Nikola Hotel hat unfassbar schöne Emotionen in mir hervorgerufen. Ich habe zu jedem Zeitpunkt in diesem Buch geliebt, mitgelitten, gelacht und natürlich auch geweint. Sie deckt die komplette Bandbreite an Emotionen ab und hat mich einfach zu 100% überzeugen können.
Auch die Handletterings haben mir wieder unglaublich gut gefallen, die liebe Carolin Magunia hat wieder wundervolle Arbeit geleistet. Ich wünschte, dass ich sie als Postkarten bei mir hätte.


Fazit

Ein absolutes 5 von 5 Sterne Buch!
Die Geschichte von Aubree und Noah hat mich von Anfang bis Ende berühren können und zählt zu meinen Jahres-Highlights. Nikola Hotel hat gezeigt, dass die wahre Liebe nicht immer einfach ist, aber das wenn man die richtige Person an seiner Seite hat, man alles schaffen kann. Aubree und Noah sind perfekt füreinander und haben mein Herz im Sturm erobert. Ein ganz große Empfehlung - ihr werdet die Reise mit den beiden auf keinen Fall bereuen, im Gegenteil. Ihr werdet eure Herzen an die beiden verlieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Ein poetisches Meisterwerk

Never Doubt
0

Meinung

Ich weiß nicht, wie ich meine Gedanken in Worte fassen soll.

Emma Scott's Schreibstil war wieder einmal wundervoll, jede einzelne Seite war unglaublich gefühlvoll und mitreißend. Ich wollte das ...

Meinung

Ich weiß nicht, wie ich meine Gedanken in Worte fassen soll.

Emma Scott's Schreibstil war wieder einmal wundervoll, jede einzelne Seite war unglaublich gefühlvoll und mitreißend. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen und einfach weiterlesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und haben mich auf eine schmerzhaft, herzzerreißende und gleichzeitig wundervolle Reise mitgenommen.

Willow und Isaac sind zwei Charaktere, die mir noch sehr sehr lange im Gedächtnis bleiben werden.
Willow ist unglaublich stark, mutig, gleichzeitig verzweifelt und am Abgrund. Ich habe noch nie einen Charakter gesehen, der von Anfang an so einen atemberaubenden Tiefgang hatte. Sie war einfach wundervoll! Ich habe von Anfang an mit ihr gelitten und wollte sie vor der Welt beschützen.
Dasselbe gilt für Isaac. Er ist ein so unfassbarer Charakter gewesen - er nimmt Willow ihren Schmerz, obwohl er selber so erfüllt davon ist. Er tut alles, damit sie sich besser fühlt. Er war so verständnis- & liebevoll, mein Herz hat auf jeder Seite einen kleinen Hüpfer gemacht. Auch er hatte einen atemberaubenden Tiefgang und hat mich auf jeder Seite mehr und mehr verzaubert.
Die Beziehung der beiden ist etwas ganz besonderes.
Von Anfang an merkte man, dass die beiden zueinander gehören - die Art und Weise, wie sie miteinander umgehen, wie sie sich anschauen und was sie denken. Beide tasten sich langsam aber sicher vor und die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, aber irgendwie doch mit einem Knall. Es war weniger das, was man offensichtlich lesen konnte und mehr, was zwischen den Zeilen passiert ist. Ich habe jeden einzelnen Moment der beiden geliebt und fand die intimen Szenen sehr schön und berührend geschrieben. Die Funken sind auf jeden Fall überspringen und haben mich in einen Sog gezogen.
Die anderen Nebencharaktere fand ich alle wunderbar ausgearbeitet, gerade Angie, Bonnie und Marty haben mein Herz von Anfang an erobert.

Die Handlung an sich hat mir wirklich gut gefallen. Sie war nicht zu schnell und für mich persönlich auch nicht zu langatmig. Ich wollte zu jedem Zeitpunkt wissen, wie es weitergeht und hatte immer das Bedürfnis das Buch noch etwas in meinen Händen zu halten - die beiden haben mich nie losgelassen und werden das auch in den nächsten Tagen nicht.
Die letzten 150 Seiten haben mich emotional zerrissen. Ich konnte durchweg nicht mehr aufhören zu weinen und musste Pausen einlegen, da meine Sicht verschwommen ist. Die Emotionen, die Emma Scott in mir hervorgerufen hat, waren so unglaublich stark und haben mich gefesselt. Ich kann euch nicht beschreiben, wie schlimm diese letzten Seiten waren, wie stark der Schmerz war. Aber Emma Scott hat mich zum Ende hin geheilt, hat meine Tränen getrocknet und mich langsam aber sicher auf ein wundervolles Ende vorbereitet.

In diesem Buch geht es um so viel mehr, als eine Beziehung zwischen zwei Menschen. Es geht um Vertrauen, Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Trauma-Bewältigung und und und. Emma Scott hat viele Themen aufgegriffen und in einer wundervollen Kombination miteinander vereint.


Fazit

Somit komme ich auf 5 von 5 Sterne.
Emma Scott hat ein poetisches Meisterwerk geschaffen, was mich emotional zerstört, aber auch liebevoll wieder zusammengesetzt hat. Ich habe keine anderen Worte für diese wundervolle Autorin und die Geschichten von Willow und Isaac. Ich kann und will sie jedem ans Herz legen, ihr werdet es auf keinen Fall bereuen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Ich habe ein neues Lieblingsbuch!

Chain of Gold
0

Meinung

Der Schreibstil von Cassandra Clare hat mir wieder einmal unglaublich gut gefallen. Ich bin unglaublich schnell und gut in die Geschichte gekommen und wollte das Buch einfach nicht aus der Hand ...

Meinung

Der Schreibstil von Cassandra Clare hat mir wieder einmal unglaublich gut gefallen. Ich bin unglaublich schnell und gut in die Geschichte gekommen und wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Details und Beschreibungen haben mich auch in diesem Buch wieder umgehauen.

Die Charaktere waren absolut alle großartig (auch die Antagonisten fand ich wirklich gut ausgearbeitet).
Cordelia ist eine unheimlich sympathische, starke und doch auch verletzliche Protagonistin. Sie lässt sich nichts vorschreiben, steht für sich selber ein und lässt die anderen nicht alles von sich sehen. Sie ist ein sehr liebenswürdiger, aufopferungsvoller und tiefgründiger Charakter - ich würde sie unglaublich gerne in meine Arme schließen und nicht mehr loslassen.
Für James gilt im Endeffekt genau dasselbe - ich habe mein Herz einfach an ihn verloren. Er ist ebenfalls unglaublich liebenswürdig, aufopferungsvoll und stark - er war mir von Anfang an sympathisch. Durch das Buch hinweg blickt man hinter seine Fassade und was man zu sehen bekommt ist einfach wunderschön.
Die Beziehung der beiden zueinander ist unglaublich tiefgründig und sehr vielschichtig. Es gab Szenen, die mein Herz unfassbar hoch haben schlagen lassen - und dann gab es Szenen, die alles wieder zerstört haben, mir mein Herz rausgerissen und zerrissen haben. Es gibt noch so viel mehr darüber zu schreiben, aber das würde hier den Rahmen sprengen.
Auch die anderen Charaktere haben mein Herz für sich eingenommen: Lucie, Thomas, Christopher, Matthew, Anna und und und... Sie alle lernt man besser kennen und ich freue mich schon sehr, wenn es auch mit ihren Geschichte weitergehen wird. Gerade der Handlungsstrang um Lucie wird auf jeden Fall noch sehr spannend werden. Dasselbe gilt für den von Matthew - ich habe selten einen so verzweifelten Charakter gesehen und möchte ihn am liebsten nicht mehr aus einer Umarmung lassen.
Was mich zudem berührt hat: die Charaktere aus "Die Chroniken der Schattenjäger". Alle Charaktere haben auch in diesem Buch einen Auftritt und ich bin verliebt. Es ist so schön sie alle nochmal wiederzusehen und ich könnte mir nicht mehr wünschen. Gerade auch die Kurzgeschichte am Ende hat mich emotional sehr mitgenommen und ins Schwärmen geraten lassen.

Die Handlung an sich war von Anfang an unglaublich spannend und mitreißend. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, die Kampfszenen haben mich mitgerissen und ich habe durchgängig mitgefiebert. Zu keinem Zeitpunkt war es langweilig oder zu langatmig.
Ich muss sagen, dass ich schon am Anfang einen Verdacht hatte, der sich bis zum Ende hin immer mehr verdichtet hat und sich auch bewahrheitete. Dennoch gab es viele Plottwists die ich nicht habe kommen sehen und die mich einfach sprachlos gemacht haben.
Und das Ende, ich habe keine Worte für dieses Ende.
Ich habe knapp 70 Seiten vor Ende angefangen zu weinen und konnte bis zum Schluss nicht aufhören. Das Ende ist grausam, schmerzhaft wunderschön und irgendwie doch hoffnungsvoll zugleich. Ich kann es nicht erwarten, den zweiten Band zu lesen und habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich es bis nächstes Jahr aushalten soll.

Cassandra Clare hat mich wieder einmal auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt, die auch jetzt noch nicht vorbei ist. Ich habe jede einzelne Emotion durch das Buch hinweg gefühlt, die man nur fühlen kann. Auch der Humor hat in diesem Buch nicht gefehlt und kam nicht zu knapp, ich musste sehr oft schmunzeln und laut loslachen.
Ich fühle immer noch mit den Charakteren und denke sehr oft an sie, ihr Schicksal und wie es weitergehen soll.


Fazit

Das Buch bekommt 5 von 5 Sterne von mir.
Ich habe ein neues Lieblingsbuch von Cassandra Clare - ich habe mich Hals über Kopf verliebt und kann es kaum erwarten, bis "Chain of Iron" erscheint.
Cassandra Clare hat mir ihren Worten wundervolle Charaktere erschaffen und mit einer fantastischen und mitreißenden Geschichte kombiniert. Ein Muss für jeden Fantasy- & Schattenjäger-Fan, das sollte und kann man sich nicht entgehen lassen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Ein sehr wichtiges Buch!

Meine dunkle Vanessa
0

Meinung

Ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll und mir fehlen ehrlich gesagt auch die Worte. Ich habe keine Ahnung, wie ich meine Gedanken und Gefühle auch nur annähernd in Worte fassen soll.
Das Buch ...

Meinung

Ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll und mir fehlen ehrlich gesagt auch die Worte. Ich habe keine Ahnung, wie ich meine Gedanken und Gefühle auch nur annähernd in Worte fassen soll.
Das Buch hat mich einfach nur sprachlos gemacht und mich teilweise auch an meine Grenzen gebracht.

Das Buch ist definitiv kein leichtes Buch, dennoch mehr als großartig, aber ich würde es nur empfehlen, wenn ihr euch in einem stabilen psychischen Zustand befindet. Wenn euch Themen wie Missbrauch, Vergewaltigung, Pädophilie, Manipulation und Grooming triggern, dann würde ich euch von dem Buch abraten.
Die Themen sind sehr schwer, schlimm und deprimierend, aber dennoch ist das Buch unfassbar gut geschrieben. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen und gerade die psychologischen Aspekte und die Aufdeckungen sind unglaublich gut umgesetzt.

Das Buch ist aus der Sicht von Vanessa geschrieben und man erlebt die gesamte Geschichte, früher und heute, aus ihrer Sicht. Die transportierte Hilflosigkeit und Verwirrung war unfassbar stark und ich musste das Buch an einer Stelle weglegen, ich konnte nicht mehr weiterlesen. Vanessa's Geschichte zu lesen und hautnah dabei zu sein war definitiv hart, aber auch sehr "interessant". Man konnte durch das Buch hinweg immer wieder ihren inneren Kampf betrachten und war einfach gefesselt.
Die Abgebrühtheit und Dreistigkeit von Mr. Strane waren an vielen Stellen ziemlich hart mit anzusehen. Er nutzt Vanessa und generell die Naivität von minderjährigen Mädchen schamlos aus, manipuliert sie und drückt sie in Positionen, in denen sie nicht mehr wissen, was sie selber wollen, oder was er ihnen glauben macht, dass sie wollen. Er hat mich durchweg sauer gemacht und es gibt so viele Dinge, die ich ihm gerne an den Hals wünschen und schreien würde.

Die rübergebrachten Emotionen haben mich an manchen Stellen einfach überwältigt. Durch das Buch hinweg habe ich eine Schwere auf mir gespürt, die mich auch nach dem Lesen noch ein bisschen begleitet hat. Man leidet mit Vanessa mit und fragt sich, warum manche Rechtssysteme nicht mehr für Opfer tun, warum manche Menschen nicht einschreiten, obwohl Dinge auf der Hand liegen und warum Menschen Opfern Vorwürfe machen und die Opfer auch noch angehen.
Bis zum Ende des Buches habe ich nicht geweint, aber sobald ich die letzten drei Worte gelesen hatte, war es vorbei. Ich konnte nicht mehr aufhören zu weinen und habe all meinen Gefühlen einfach freien Lauf gelassen.


Fazit

Das Buch bekommt 5 von 5 Sterne von mir.
Ich kann es euch wirklich sehr empfehlen, aber nur, wenn ihr euch in der Verfassung dazu fühlt, es auch zu lesen. Die Themen sind nicht leicht, lassen einen bedrückt und fassungslos zurück, aber es regt einen sehr zum Nachdenken an.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere