Profilbild von AnnalenasBuecherwelt

AnnalenasBuecherwelt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

AnnalenasBuecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnalenasBuecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2018

Manchmal sind auch tausend Augenblicke nicht genug.

All In - Tausend Augenblicke
1 0

Das Cover von All in ist wunderschön und lässt somit auch eine tolle Geschichte dahinter vermuten. Niemals hätte ich das erwartet, was dieses Buch meinem Herz angetan hat. Denn auch der Klappentext ist ...

Das Cover von All in ist wunderschön und lässt somit auch eine tolle Geschichte dahinter vermuten. Niemals hätte ich das erwartet, was dieses Buch meinem Herz angetan hat. Denn auch der Klappentext ist zunächst recht unscheinbar, vermutet wird eine doch recht gewöhnliche Lovestory, aber All in ist so viel mehr als nur das. Einzig allein das brennende Streichholz auf dem Cover lässt sich in Hinsicht auf den Inhalt sehr gut interpretieren, aber sowas ahnt man nicht vorher.

All in ist in drei Teile aufgeteilt und wird außerdem aus zwei Sichten erzählt, nämlich der von Kacey und von Jonah. Der erste Teil umschreibt das bisherige Leben der beiden, bis der jeweils andere dazu kommt. Wie Kacey und Jonah sich näher kommen, erfährt man im zweiten Teil, bis im letzten Teil dann das emotionale Ende immer näher rückt, welches man im Unterbewusstsein eigentlich schon von vornherein ahnt, aber nicht wahrhaben möchte.

Die Hauptfiguren Jonah und Kacey sind sehr gut ausgearbeitet, aber auch die Nebenfiguren werden liebevoll in die Geschichte eingebracht. Jeden von ihnen schließt man nach und nach in Herz.

Kacey ist ein Rockstar. Mit ihrer Band ist sie berühmt geworden und tourt nun durch die Welt. Jedoch ist sofort klar, dass sie damit überhaupt nicht klar kommt. Sie wirkt verloren in dem großen Geschehen.

Jonah ist leidenschaftlicher Glasbläser und ein vernünftiger junger Mann, der sich Tag für Tag durch seine Routine arbeitet, was für die zunächst außenstehende Kacey etwas neurotisch wirkt, in Wahrheit aber einen viel tieferen Sinn hat.

Die beiden könnten gegensätzlicher nicht sein, aber genauso könnten sie nicht weniger zusammen passen. Sie haben einander gerettet, ohne dass sie dachten, sie müssen gerettet werden.

"Du bist ein strahlendes Licht in meiner Dunkelheit."

Auch Theos Bruder wirkte auf mich vom ersten Moment an sehr interessant, und ich kann es kaum erwarten, ihn in All in - Zwei Versprechen wiederzusehen.

Das Buch hat mich wirklich an meine Grenzen gebracht. Ich habe gelacht, geweint, mitgelitten und mitgefühlt. Am liebsten hätte ich jeden Charakter an den verschiedensten Stellen mal in den Arm genommen. Emma Scott hat nicht nur gut Ideen für eine Story, nein, sie findet auch genau die richtigen Worte dafür, um schwere und vor allem komplexe Themen wie Liebe aber auch Verlust zu beschreiben. Ihr Schreibstil lässt einen völlig in dem Buch versinken.

"Ich hasse es, wenn Leute gehen, die eigentlich bleiben sollten."

All in - Tausend Augenblicke ist eine unperfekt perfekte, erfrischende und schmerzend reale Geschichte, die mich nicht mehr loslassen wird. Sie geht tief unter die Haut und regt zum Nachdenken an. Was würde ich in dieser Situation tun? Welche Entscheidung ist die richtige? Gibt es überhaupt die eine, die richtige Entscheidung? Definitiv eins meiner Jahreshighlights. Emma Scott, du hast ein Meisterwerk geschaffen.

"Wir haben vielleicht keine Monate der Jahre. Aber wir haben Augenblicke. Tausende und Abertausende davon. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."

Veröffentlicht am 05.02.2019

Noch emotionaler, noch ergreifender, noch gefühlvoller!

All in - Zwei Versprechen
0 0

Das Cover ist wie schon beim ersten Teil wunderschön und es gefällt mir sehr gut, dass hier nur die Farben etwas abgeändert wurden, der Hintergrund aber im Grunde der gleiche ist.

Muss ich zu dem Schreibstil ...

Das Cover ist wie schon beim ersten Teil wunderschön und es gefällt mir sehr gut, dass hier nur die Farben etwas abgeändert wurden, der Hintergrund aber im Grunde der gleiche ist.

Muss ich zu dem Schreibstil von Emma Scott noch etwas sagen? Sie weiß einfach, was sie tut. Bei ihr wirken all die schönen, und genauso all die schrecklichen, schmerzhaften Gefühle die in diesem Buch vereint werden unfassbar authentisch, unfassbar echt, unfassbar nah.



Jonah ist tot. Und entgegen ihrem Versprechen, das Kacey Theo damals gegeben hat, ist sie geflohen. Sie ist allein. Theo ist allein. Und beide drohen an dem Schmerz des Verlustes unter zu gehen, wobei sie damit doch auf ihre ganz eigene Weise umgehen. Kacey entdeckt den Alkohol wieder für sich.

„Am meisten Angst hatte ich davor, den Schmerz rauszulassen. Oder reinzulassen. Er war ja schon in mir. Er wohnte in mir. Ich musste ihn tief drinnen halten, ihn ertränken, damit ich nicht in winzige Scherben zerbrach.“

Jedoch gibt es an der Stelle einen kleinen Minuspunkt, und zwar die „Wunderheilung“ Kaceys. Denn meiner Meinung nach, ist es schier unmöglich, ohne ärztliche Hilfe aus einer solchen Sucht herauszukommen, ohne dass es Folgen davon gibt.

Ich fand Theo schon in Tausend Augenblicke wirklich interessant und habe mich deswegen umso mehr gefreut, nun endlich mehr von ihm zu erfahren.Tja, was soll ich sagen, er ist toll! Also wer keinen Theo an seiner Seite haben möchte, dann weiß ich ja auch nicht.

„Immer, wenn ich glaube zu zerbrechen, hältst du mich zusammen.“

Und auch wenn es in erster Linie wohl so wirken mag, lernt man nicht nur Theos starke Schulter zum Anlehnen, sondern auch die verletzliche Seite, an der er eine solche Schulter braucht, kennen und lieben.

„Es ist unschön und kompliziert, wie eine Tätowierung, die nie aufhört. Eine Millionen Nadel stechen etwas in dein Herz, was nicht mal gut aussieht.“

Auch die alten, aber auch die neuen Nebencharaktere haben es mir angetan. Dena und Oscar, ein tolles Paar! Und Dena findet einfach immer die richtigen Worte! Yvonne ist Kacey eine sehr gute Freundin geworden, und ich bin froh über diesen Gewinn. Was ich von Phoebe und Grant halten sollte, wusste ich zu Beginn noch nicht, doch auch sie habe ich später in mein Herz geschlossen.

Eine weitere Sache, die ich sehr gut umgesetzt fand, ist die Tatsache, dass es im zweiten Teil eben nicht nur um Theo und Kacey geht. Die Geschichte strotzt zwar nur so vor deren Liebe, aber auch Jonahs Zuneigung spielt eine Rolle und wirkt immer noch nach.

„Wo Ruinen sind, gibt es Hoffnung auf einen Schatz.“

Das Buch steht Teil 1 in nichts nach, ganz im Gegenteil: Ich fand All in – Zwei Versprechen sogar noch besser als seinen Vorgänger. Es war noch gefühlvoller, noch emotionaler und so ergreifend.

Mehr möchte ich aber gar nicht vorwegnehmen, deswegen: Lest das Buch! Lest die ganze Dilogie! Sie wird euch verletzten, aber sie wird euer gebrochenes Herz auch wieder heilen. Versprochen!

Veröffentlicht am 19.12.2018

Dieses Buch geht unter die Haut!

Wie die Luft zum Atmen
0 0

Zunächst das Cover, was auf den ersten Blick doch recht unscheinbar wirkt. Sieht man aber genauer hin, fallen einem unter anderem die kleine Federn auf, die später noch eine große Rolle spielen werden. ...

Zunächst das Cover, was auf den ersten Blick doch recht unscheinbar wirkt. Sieht man aber genauer hin, fallen einem unter anderem die kleine Federn auf, die später noch eine große Rolle spielen werden. Und, ganz unter uns, das Model auf dem Cover ist ja wohl wirklich gutaussehend!

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist unfassbar! Sie schreibt tiefgehend, rührend und gefühlvoll, dabei bleibt sie realistisch. Sie schafft es, die Gefühle des Schmerzes, der Trauer und des Verlustes fast schon greifbar zu machen. Leider befinden sich in der Erstausgabe aber noch einige Fehler, über die man zwar hinwegsehen kann, die aber natürlich trotzdem sehr unschön sind, besonders in einem so tollen Buch.


"Manchmal war das Schwerste daran, ohne die Menschen zu leben, die man liebte, nicht zu vergessen, wie man atmete."


Elizabeth, kurz Liz, ist eine unfassbar liebevolle Mutter, die vor ihrer kleinen Tochter immer stark wirkt, in Wirklichkeit aber immer noch unter dem Tod ihres Ehemannes leidet. Sie ist bodenständig und teilweise sehr zurückhaltend, in anderen Situationen aber eher extrovertiert.

Tristan wird zunächst immer als wilder, unberechenbarer Außenseiter, ja sogar als Freak beschrieben, weil er barfuß laufen geht und sein Garten absolut verwildert ist. Er lebt abgeschottet und wirkt kaltherzig und aggressiv. Bei Tristan passt das Sprichwort "Harte schale, weicher Kern" nahezu perfekt. Denn auch er hat mit einem schweren Schicksalsschlag zu kämpfen.Seine Frau und sein Sohn starben bei einem Autounfall.

Beide, Elizabeth und Tristan tragen eigentlich durchgehend eine Maske, die ihre wahren Gefühle verbirgt. Sie lassen sich den Schmerz über ihren Verlust nicht sofort anmerken. Und doch ist es Liz, die beim ersten Blick in Tristans sturmumtoste Augen sofort dessen Schmerz erkennt.


"Jeder in dieser Stadt hat Angst vor mir. Mache ich dir Angst, Elizabeth?", flüsterte er, und sein Atem strich über meine Lippen.
„Nein.“
„Warum nicht?“
„Weil ich dich sehe.“


Zu Beginn wird man in die Vergangenheit von Tristan eingeführt, das nächste Kapitel ist dann aus Liz´s Sicht. Das Ganze wechselt sich immer wieder ab, und nach und nach baut die Vergangenheit der beiden auf ihre Gegenwart auf und man kann viele Dinge besser nachvollziehen.

Im Laufe der Geschichte erleben Liz und Tristan eine erhebliche Wandlung, sie kommen nach und nach mehr aus sich heraus, schaffen es, wieder frei zu atmen und endlich wieder zu leben. Die Vergangenheit wird Stück für Stück verarbeitet.


"Vielleicht erwuchs die tiefste Liebe aus dem tiefsten Schmerz."


Ein weiterer Charakter,der mir sehr gefallen hat, ist Faye, Liz´ beste Freundin. Sie hat einen ganz tollen Humor, der viele doch sehr ernste Situationen angenehm aufgelockert hat.

Brittainy C. Cherry hat in Wie die Luft zum Atmen viele unvorhersehbare Wendungen eingebaut. Sobald man das Gefühl hat, die Geschichte könnte langatmig werden, schlägt das Schicksal schon wieder zu und man befindet sich wieder mitten in einer neuen, aufregenden Situation.


"Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn wie die Luft zum Atmen."



Wie Die Luft zum Atmen ist eine emotionale Geschichte, die mich mehr als nur einmal zu Tränen gerührt hat. Die Story dahinter ist absolut nicht 0815 und sehr gut ausgearbeitet. Der Schreibstil ist toll und geht unter die Haut. Dieses Buch, und besonders diese Handlung dahinter, werde ich so schnell nicht mehr vergessen.
Ich freue mich auf die nächsten Teile der Romance-Elements-Reihe, die ich schon sehr bald lesen möchte.

Veröffentlicht am 15.12.2018

Und immer wieder das Gleiche..

After truth
0 0


Leider konnte mich After Passion nicht überzeugen, und After Truth auch nicht. Ich fand den zweiten Teil der After-Reihe sogar noch etwas schwächer als den ersten.

Das Cover gefällt mir ganz gut. Bis ...


Leider konnte mich After Passion nicht überzeugen, und After Truth auch nicht. Ich fand den zweiten Teil der After-Reihe sogar noch etwas schwächer als den ersten.

Das Cover gefällt mir ganz gut. Bis auf den Titel und dessen Farbe sieht es genauso aus wie After Passion, aber so lässt sich die Zusammengehörigkeit direkt feststellen.

Anna Todds Schreibstil ist einfach zu lesen und recht umgangssprachlich. Jedoch hatte ich das Gefühl, immer wieder das gleiche zu lesen.

Es gibt viele Kapitel aus Hardins Sicht, wodurch seine Handlungen und Gefühle klarer werden.

Tessa ist tief verletzt, als sie von der Wette erfährt. Aber sie findet zunächst Trost im Alkohol, und die betrunkene Tessa ist mir doch recht sympathisch gewesen. Sie hat Hardin provokant die Stirn geboten , was mir zwar gefallen hat, aber auch etwas verzweifelt wirkte.

Hardin bereut die Wette zutiefst und möchte Tessa unbedingt zurückgewinnen.

Doch kaum haben die beiden wieder zueinander gefunden, gibt es schon wieder die ersten Probleme, die einen auch in den Folgebänden noch begleiten. Tessa träumt von einer Zukunft in Seattle, und von einer traumhaften Hochzeit. Hardin hingegen zieht es zurück nach England, und wenn es nach ihm gehen würde, soll Tessa mitkommen.

Doch dabei bleibt es nicht, denn wieder gibt es ständige Missverständnisse und Streitereien. Ich mag Drama, zu einem spannenden Buch gehört dies auch dazu, aber es gibt nun mal auch zu viel des Guten, so wie hier. Außerdem scheint es immer das gleiche, oder zumindest ähnliches zu sein.

Zed war mir ebenfalls sympathisch, er war nett und immer für Tessa da. Näher möchte ich darauf jedoch nicht eingehen.

Meiner Meinung nach ist After Truth eine viel zu langgezogene Geschichte geworden, wobei die Streitereien denen vom ersten Teil immer ähneln und so nichts neues mit sich bringen. Das ständige Hin und Her ist auf Dauer wirklich nervig. Das Ende sorgt aber wie in Teil 1 dafür, dass man weiterlesen möchte, und genau das werde ich tun. Vielleicht können mich die Folgebände doch noch überzeugen.

Veröffentlicht am 06.12.2018

After Passion - (M)eine Hassliebe

After passion
0 0

Vor kurzem habe ich die After Reihe in einem Rutsch durchgelesen. Heute kommt endlich meine Rezension dazu:
Zunächst der Inhalt:
Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und ...

Vor kurzem habe ich die After Reihe in einem Rutsch durchgelesen. Heute kommt endlich meine Rezension dazu:
Zunächst der Inhalt:
Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Die After-Reihe scheint ja überall und auch über längeren Zeitraum sehr gehyped zu werden. Wie dieser Hype allerdings bestehen bleibt, ist mir schleierhaft.

Hardin ist kalter Badboy, er ist in dem einen Moment aggressiv, im nächsten trotzig wie ein Kleinkind, im anderen tatsächlich mal lieb und romantisch und dann wieder mysteriös und abweisend. E greift oft zur Flasche und verbringt die meisten Wochenenden zugedröhnt. Bis er Tessa näher kommt.

Tessa ist eine junge Frau, die sich aber in vielen Situationen doch recht kindisch verhält. Sie mag in einigen Hinsichten zwar eine starke Frau sein, aber andereseits ist sie naiv und lässt sich durch einfache Worte Hardins immer wieder einlullen, wenn es mal wieder Streit mit Hardin gibt. Die Betonung liegt dabi auf "mal wieder" denn im Großen und Ganzen streiten sich Tessa und Hardin, vertragen sich, streiten sich wieder. Immer im Wechsel, und das über ganze 704 Seiten.

Das Kennenlernen und Näherkommen am Anfang hat mir noch wirklich sehr gefallen, jedoch kamen relativ schnell die ersten Streitereien, was an sich ja auch okay, in der Menge meiner Meinung aber absolut zu viel ist.
Eine Charakterentwicklung findet man, zumindest im ersten der insgesamt vier Teile, leider nicht.

Gerade wegen des Cliffhängers am Ende, über den ich nichts weiter verraten werde, verspüre ich als Leser trotz der Unannehmlichkeiten doch das Bedürfnis, den nächsten Band - After Truth - zu lesen.

After Passion bleibt gerade wegen der nervigen Handlung in der toxischen Beziehung von Tessa und Hardin im Gedächtnis und regt außerdem zum Nachdenken an.

Empfehlen würde ich es nicht unbedingt. After passion ist für mich absolut kein Buch, das man gelesen haben muss.