Platzhalter für Profilbild

Ashleys_Thrillerkabinett

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ashleys_Thrillerkabinett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ashleys_Thrillerkabinett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2018

Als großer Fan wurde ich bitter enttäuscht!

Zeckenbiss
2

Zeckenbiss war eine der Neuerscheinungen 2018 auf die ich mich mit am meisten gefreut habe, da ich ein großer Sabine Thiesler Fan bin. Doch leider wurde ich dieses Mal bitter enttäuscht. Denn alles, was ...

Zeckenbiss war eine der Neuerscheinungen 2018 auf die ich mich mit am meisten gefreut habe, da ich ein großer Sabine Thiesler Fan bin. Doch leider wurde ich dieses Mal bitter enttäuscht. Denn alles, was ich an ihren Romanen/Thrillern liebe, ist hier kaum mehr vorhanden!

Typisch Thiesler erwartete ich eine Story mit Hauptsetting in der Toskana, was hier leider nur zu 5-10 % der Fall ist. Auch mein herzallerliebster Carabinieri Neri nimmt hier keine große Rolle mehr ein, sondern wird zum Nebenstatist in winziger Rolle degradiert! -.-

Dabei fing das Buch so gut an! Wir befanden uns bei Deutschen in der Toskana und das erste Verbrechen geschah… alles wie immer eigentlich! Doch dann schwanken wir plötzlich nach Berlin in die JVA zu Faruk, dessen Aussprache und Verhalten wahrscheinlich authentisch rüberkommen sollten, doch eher nur ganz laut „KLISCHEE“ schrieen! Nicht nur, dass die Passagen einem Kopfweh bereiteten, sie machten mich auch einfach sauer! Auf mich wirkte das Ganze eher wie „mit Vorurteilen um sich werfen“!

Generell wird man in den ersten knapp 200 Seiten mit 3-4 Handlungssträngen konfrontiert, die scheinbar überhaupt nix mit einander zu tun haben. Dadurch wird aber leider keine Spannung erzeugt, sondern eher das Gegenteil… man verliert das Interesse! Das hatte ich noch nie bei einem Thiesler und umso enttäuschter wurde ich.

Erst zur Mitte hin wird dann der gemeinsame Nenner der Handlungsstränge „gelüftet“, zumindest sollte es ab einem gewissen Punkt dem Leser klar sein, wie alles zusammenhängt und worauf das Ganze hinausläuft.

Die Aufteilung des Buches hat mir leider auch nicht wirklich zugesagt. Es ist in Personen gegliedert, und dann noch in Gegenwart, Vergangenheit, Deutschland und Toskana. War jetzt nicht sonderlich verwirrend, aber es kam einem auch nicht ganz rund vor.

Den Auslöser des Geschehens beschreibt Sabine Thiesler so detailgetreu, dass ich das Buch am liebsten dort abgebrochen hätte. Für mich ist das ein No Go und übertritt ganz klar eine Grenze. Speziell mir als Mutter einer Tochter ist wirklich schlecht geworden! Weiter möchte ich darauf auch nicht eingehen, dass muss jeder selbst sich erlesen…

Das Ende hat es dann vollends versaut! Ich war wirklich sauer und finde es eigentlich echt unverschämt so ein schnell dahingefuschtes Ende zu konstruieren! Ganz dem Motto „Oh, das Buch ist schon recht lang, jetzt muss ich irgendwie die Kurve kriegen und meinen alten Protagonisten noch miteinbinden“…. Das war mal überhaupt nix!!!

Und dann noch die Entwicklung der Ehepartner von den Opfern… nein, nein, NEIN!!! Sowas ist total hirnrissig und überhaupt nicht authentisch!

Fazit:
Es tut mir in der Seele weh, aber ich muss es wirklich sagen… ZECKENBISS ist mit Abstand Sabine Thieslers schlechtestes Werk! Ich mochte alle vorigen Bücher, aber das hat echt dem Fass den Boden weggehauen -.-

Abstruse Handlungen, Klischees und Vorurteile gegenüber bestimmten Menschengruppen, ein total lieblos dahingefuschtes Ende (Hauptsache das Buch kommt zum Schluss) und 0 Spannung… ich hatte das Gefühl, dass Frau Thiesler einen neuen Weg einschlagen möchte, es ihr jedoch nicht gelingt… sehr zur Enttäuschung des Lesers!

Von mir gibt es leider nur 1/5 Sterne!

Veröffentlicht am 24.04.2018

Leider bleibt der Gruselfaktor aus!

Das Böse in deinen Augen
1

Der Schreibstil von Blackhurst ist super flüssig lesbar! Dadurch fliegt man nur so durch ihre Bücher und auch wenn Spannung kaum vorhanden ist, verliert man nicht die Lust daran.

Leider habe ich von dem ...

Der Schreibstil von Blackhurst ist super flüssig lesbar! Dadurch fliegt man nur so durch ihre Bücher und auch wenn Spannung kaum vorhanden ist, verliert man nicht die Lust daran.

Leider habe ich von dem Buch etwas mehr erwartet als es mir geben konnte. Vom Klappentext her ging meine Erwartung Richtung „gruselige Atmosphäre“, jedoch war das eher weniger der Fall. Die Spannung war eher seicht bis nicht vorhanden, trotzdem hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Meine Erwartung einer sachlichen Erklärung der Vorfälle wurde mir geliefert, auch wenn sie etwas vorhersehbar war. Trotzdem war es von Anfang an für mich die einzige sinnige Erklärung, daher definitiv ein Pluspunkt!

Die Protagonistin Imogen fand ich anfangs echt unausstehlich! Sie war unsympathisch, handelte total kontrovers und wusste selbst nie so richtig, was sie überhaupt möchte. Mich machte es richtig sauer, da sie selbst ziemlich labil war und trotzdem mit Kindern auf psychologischer Ebene zusammenarbeiten wollte. Ziemlich fatal in meinen Augen, aber nun ja… im Laufe des Buches besserte Imogen sich zu meiner Zufriedenheit. Auch wenn es einen kleinen, aber nachvollziehbaren Rückschlag gab. Trotzdem lernte ich sie ab einem gewissen Zeitpunkt schätzen.

Ellie hingegen hat von Anfang an meine Muttergefühle und den Beschützerinstinkt geweckt. Sie tat mir einfach nur unendlich leid und ich hätte sie am liebsten nur an mich gedrückt! Das „Schaurige“, was von ihr ausgehen sollte, kam leider überhaupt nicht bei mir an. Daher hegte ich von Anfang bis Ende eher nur Sympathie ihr gegenüber!

Die Menschen in Gaunt waren mir daher total zuwider! Sie stellten Ellie oft an den Pranger, jedoch immer hinter vorgehaltener Hand. Die Kinder waren da schon eine ganz andere Hausnummer… (man weiß ja, wie grausam Kinder doch sein können) und das sie sogar teils noch Unterstützung von den Erwachsenen bekamen, hat mir echt das Herz zerrissen. Es ist immer wieder erschreckend, wie Menschen sich verhalten, wenn sie mit Sachen konfrontiert werden, die sie sich nicht erklären können… obwohl es ja doch oft eine sinnige Erklärung gibt!

Speziell Ellies Pflegemutter ist mir bitter aufgestoßen, da ich es unmöglich fand, wie man als „Elternersatz“ sich so verhalten kann! Sie stand nämlich den Dorfbewohnern in nichts nach! Und Imogens Reaktion darauf hab ich echt gefeiert!

Während des Lesens hatte ich immer die Assoziation zu Carrie White von Stephen King im Kopf und fand es daher sehr amüsant, als Imogens Mann den Vergleich aussprach. Denn Anfangs hatte ich echt Angst vor einem Abklatsch von Carrie, jedoch war diese Assoziation von Blackhurst gewollt – klasse!

Das Ende des Epilogs hat es mir leider wieder ein bisschen versaut. Für mich war die Andeutung übers Ziel hinausgeschossen und man hätte es einfach dabei belassen sollen. Aber gut, das ist halt Geschmackssache!

Fazit:

Ein unterhaltsamer Psychothriller, der auch wirklich „Psycho“ beinhaltet!

Alles wird sachlich und sinnig aufgeklärt, auch wenn es etwas vorhersehbar ist. Der Schreibstil macht die fehlende Spannung wett und man fliegt nur so durch das Buch. Blackhurst baut kleine Gags ein, die ziemlich gut zu den Situationen passen.

Schade ist, dass der Gruselfaktor ausblieb und das Ende des Epilogs übers Ziel hinausgeschossen ist. Daher gibt es 3,5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 06.11.2018

Absolut verschenktes Potenzial

Escape Room - Nur drei Stunden
0

Vielen lieben Dank an @droemerknaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! ?
Das Buch fängt extrem vielversprechend an. Mit einer total passenden, unbehaglichen, Atmosphäre wird die Spannung ...

Vielen lieben Dank an @droemerknaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! ?
Das Buch fängt extrem vielversprechend an. Mit einer total passenden, unbehaglichen, Atmosphäre wird die Spannung auf einem höheren Level angesiedelt und man rätselt selbst sofort mit, wer denn nun der Mörder sein könnte.
Nach und nach erfährt man immer mehr über die 5 Personen, die mit dem Protagonisten eingesperrt sind. Hier hat der Autor ziemlich gute Arbeit geleistet, denn die Charaktere sind so unterschiedlich wie auch unscheinbar. Und natürlich gibt es auch einen, der so dominant hervortritt, dass er fast schon Mörder auf der Stirn stehen hat... aber ob er es auch ist? ?
Unseren Protagonisten Sheppard lernen wir durch diverse Rückblenden immer besser kennen, aber wirklich sympathisch macht ihn das nicht. Ausserdem empfand ich die Rückblenden eher störend, fühlte mich aus der Story gerissen, und sie waren auch eher etwas langweilig ?
Daher wurde ich mit fortlaufendem Buch immer zwiegespaltener der Geschichte gegenüber, bis ungefähr zur Mitte... Da macht der Autor für meinen Geschmack einen der größten Fehler! Denn auf dem Höhepunkt der Spannung gibt es einen Break und die Story switched in die Vergangenheit/die Kindheit des Protagonisten, wo alles anfing. BUMM
Der Spannungsballon ist geplatzt und die Luft sowie die Spannung sind raus ?
Und dann zieht sich dieser Teil auch noch wie Kaugummi ? Der Autor zündet viele Lunten, die dann auch immer wieder sehr schnell erlöschen, und haut zum Schluss so eine unspektakuläre Auflösung raus, das ich hätte platzen können ?‍♀️ Und nicht vor Spannung, sondern vor Zorn! ? Ausserdem ist durch den Umbruch super schnell klar, wer hinter dem ganzen steckt. Aber naja, damit hätte ich noch leben können ?
FAZIT:
Ein toller atmosphärischer Anfang, der durch die vielen kleinen Rückblicke leider etwas gestört wird. Der totale Genickbruch ist jedoch der Umschwung in die Vergangenheit auf dem Spannungshöhepunkt der Gegenwart ?‍♀️ Getoppt wird das dann nur noch von einer unspektakulären Auflösung der Hintergründe. Von mir gibt es 2/5 ⭐

Veröffentlicht am 06.11.2018

Grandiose Hörbuchvertonung!

Fuck you very much
0

Das Hörbuch zu fuckyouverymuch von AidanTruhen ist mir vom @roninhoerverlag und dem Team von @mainwunder @ninablogaholic als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt worden. Vielen lieben Dank nochmal! ...

Das Hörbuch zu

fuckyouverymuch von

AidanTruhen ist mir vom @roninhoerverlag und dem Team von @mainwunder @ninablogaholic als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt worden. Vielen lieben Dank nochmal! ?
Meiner Meinung nach sollte man dieses Buch unbedingt als

Hörbuch hören! Denn nicht nur die grandiose Vertonung spricht dafür, sondern auch der Schreibstil des Buches! ??? Ich denke, dass die Vibes dieser Story einfach im Hörbuch viel besser rüberkommen. Ausserdem hätte mir keine bessere Stimme für Jack vorstellen können. Eins der besten Hörbücher überhaupt! Allein für die Vertonung würde ich am Liebsten 5 ⭐ geben ???
Jedoch muss ich auch sagen, man sollte mit den richtigen Erwartungen dran gehen ☝? Denn den Leser/Hörer erwartet hier kein typischer

Thriller a la Carter, Gruber & Co., das Ganze geht eher in die Schiene #Gangsteractionkomödie ? Oh ja, es gibt viel abgedrehte Action und auch einige extrem gute Lacher ??? Und dann haben wir ja noch unseren Protagonisten Jack ? Dieser Typ ist so herrlich freaky, aber sowas von sympathisch! Er passt einfach rein, ist für diese Art von Geschichte super ausgearbeitet. Er spricht mit dem Leser, erzählt ihm seine Geschichte und nimmt ihn mit ins Geschehen. Wie als wäre man die kleine Stimme in seinem Kopf ?
FAZIT:
Der Hörbuchsprecher Carsten Wilhelm macht hier einen hervorragenden Job! Besser geht es kaum! ❤
Wer auf knochentrockenen schwarzen Humor, abgedrehte Action und ziemlich freakige Charaktere steht, der ist hier genau an der richtigen Stelle! ???
Für mich persönlich hätte es ein bisschen realistischer sein dürfen. Ausserdem war im Mittelteil etwas die Luft raus und zum Schluss hat mich das ständige "Fuck" doch ziemlich genervt ? Daher gebe ich für die Story 3/5 ⭐

Veröffentlicht am 06.11.2018

Geschichte, die lange nachwirkt!

Piccola Sicilia
0

PiccolaSicilia von DanielSpeck habe ich als Leserundenbuch/Rezensionsexemplar bei @lovelybooks.de gewonnen. Vielen lieben Dank dafür! ?
In diesem Buch bekommt man so viel geboten! Es ist so viel mehr als ...

PiccolaSicilia von

DanielSpeck habe ich als Leserundenbuch/Rezensionsexemplar bei @lovelybooks.de gewonnen. Vielen lieben Dank dafür! ?
In diesem Buch bekommt man so viel geboten! Es ist so viel mehr als nur ein gewöhnlicher Roman! Eine Familiengeschichte, gepaart mit einem Liebesroman, in einer historisch weltbewegenden Tragödie, dem zweiten Weltkrieg. Der Schauplatz ist hier jedoch nicht wie so oft Deutschland, sondern Tunis, und erzählt neben der Liebesgeschichte das grausige Geschehen was andere Kulturen und Religionen miterleben mussten. Und mittendrin ist diese unschuldige, doch auch sündige Liebe, die einen einnimmt und doch nur Unglück heraufbeschwört.
Der Autor erzählt das Ganze so gefühlvoll und greifbar, so erschütternd und doch faszinierend. Die Kulturen und Charaktere der Vergangenheit sind so wundervoll authentisch ausgearbeitet, dass man sich als Teil dieser Gemeinschaft fühlt.
Das Ende ist auf eine Art befriedigend, auf eine andere Art bleibt man aber auch etwas verloren zurück.
FAZIT:
"Piccola Sicilia" ist defintiv kein Buch, was man mal so nebenher lesen kann! Es begleitet einen ausserdem noch ein ganzes Stück nachdem man es beendet hat! Für mich ein tolles Buch, was mal eine andere Sicht auf das Geschehen von damals vermittelt, zum Nachdenken anregt, erschüttert und doch auch das Herz erwärmt ?
Zum Schluss war bei mir leider etwas die Luft raus ? Es gibt einige Wiederholungen und könnte daher auch gerne 100 Seiten weniger haben - aber es wäre trotzdem noch toll! ??Auch die Charaktere der Gegenwart hätten etwas mehr an Tiefe vertragen können, da sie für mich etwas zu blass waren. Jedoch wird auch ein sehr tiefgreifendes Wissen über das Judentum vermittelt, das fand ich wirklich sehr interessant ? ??
Daher gibt es 4/5 ?