Profilbild von Aurian

Aurian

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Aurian ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aurian über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2018

Schöne Liebesgeschichte

Verliebt für eine Weihnachtsnacht
0 0

Vor der Geburt ihres ersten Kindes arbeitete Sarah Morgan als Krankenschwester und immer wenn die Handlung im Krankenhaus spielt merkt man, dass sie weiß, über was sie schreibt. Ob sie damals von einem ...

Vor der Geburt ihres ersten Kindes arbeitete Sarah Morgan als Krankenschwester und immer wenn die Handlung im Krankenhaus spielt merkt man, dass sie weiß, über was sie schreibt. Ob sie damals von einem Vorgesetzten wie Dr. Ethan Black geträumt hat? Er ist Leiter eines Traumateams in der Notaufnahme und muss täglich Entscheidungen in Sekundenschnelle treffen. Er ist ein Traum von einem Mann, denn er sieht nicht nur unglaublich gut aus, sondern er ist auch geduldig und aufmerksam. Doch seine Gefühle hat er tief in sich begraben, damit ihn sein Job nicht zerstört.
Und obwohl er seine Arbeit souverän meistert, ist er mit der Hündin Madi, überfordert. Zum Glück hat ihm seine Schwester Harriet empfohlen, die beruflich mit Hunden Gassi geht. Sie ist Ethans Rettung.

Harriet ist ein schüchterner Mensch mit wenig Selbstbewusstsein. Sie will unbedingt mutiger werden, sich mehr trauen und erleben. Deshalb hat sie sich die Harriet-Challenge ausgedacht und muss sich nun jeden Tag einer Herausforderung stellen. Die Hündin Madi stellt für sie keine Herausforderung dar, doch bei Dr. Ethan Black sieht das schon ganz anders aus.

Schnell wird beim Lesen deutlich, dass Harriet stärker ist als sie denkt, vor allem wenn es um das Wohl ihrer Schützlinge oder ihrer Mitmenschen geht. Sie sieht zauberhaft aus und ist ein Mensch mit einem großen Herzen, was Ethan natürlich nicht verborgen bleibt.

Es ist relativ schnell klar, wie die Geschichte in etwa verlaufen wird, aber genau das macht ja eine schöne Liebesgeschichte aus. Wenn ich zu Büchern von Sarah Morgan greife kann ich mich darauf verlassen, dass entspannte Lesestunden vor mir liegen und genau so war es auch hier. Ich hätte mir nur etwas mehr Spannung und nicht ganz so perfekte Charaktere gewünscht.

Fazit: Ein absolutes Wohlfühlbuch, dass für entspannte Lesestunden ganz ohne Drama sorgt.

Veröffentlicht am 04.10.2018

Geniales Fantasyabenteuer

Das Gold der Krähen
0 0

Sieben Tage sind vergangen seit Inej entführt wurde und Kaz verbissen versucht sie zu finden. Gleichzeitig strömen Abordnungen der verschiedenen Völker nach Ketterdam, weil jeder den jungen Kuwei für sich ...

Sieben Tage sind vergangen seit Inej entführt wurde und Kaz verbissen versucht sie zu finden. Gleichzeitig strömen Abordnungen der verschiedenen Völker nach Ketterdam, weil jeder den jungen Kuwei für sich gewinnen will, um damit die Macht über das Parem zu erlangen, welches sein Vater entwickelt hat.

Es ist toll, dass die Handlung fast nahtlos an Teil 1 anknüpft und so war ich sofort wieder in der Handlung drin. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es hauptsächlich darum geht Inej zu befreien, doch da habe ich mich gründlich getäuscht, denn dies war nur der erste Schritt in einer Reihe von Verwicklungen und Wendungen, die sich die Autorin hat einfallen lassen.

Immer wieder stellen sich der Gruppe unserer sechs Außenseiter neue Probleme in den Weg und die von Kaz so sorgfältig und grandios erdachten Pläne werden durchkreuzt. Dabei hat mich begeistert, welche genialen Schachzüge sich die Autorin für diesen Helden im Schurkengewand ausgedacht hat.

Die Abenteuer sorgen für Spannung, aber ein weiteres Highlight der Geschichte sind die gut ausgearbeiteten Charaktere. Man erfährt noch mehr Details aus der Vergangenheit der einzelnen Bandenmitglieder und man lernt nicht nur den Kämpfer, sondern auch den Menschen dahinter kennen. Jede Figur für sich wurde mir dadurch noch sympathischer in ihrer Vielschichtigkeit. Sie sind so unterschiedlich und doch verbindet sie der gemeinsame Kampf gegen die Ungerechtigkeiten die ihnen widerfahren sind, egal ob in der Gegenwart oder in ihrem früheren Leben.

Bei den Gegenspielern hebt sich vor allem Van Eck mit seiner durchtriebenen Bösartigkeit und Grausamkeit hervor. Im ersten Band war er eine Figur im Hintergrund, doch dieses Mal zeigt sich sein wahrer Charakter in all seiner verdorbenen Pracht.

Ich denke man merkt deutlich, wie begeistert ich von diesem epischen Fantasyabenteuer bin. Es ist die perfekte Mischung zwischen Action, Spannung und Emotionen, welche die Autorin mit einem wundervollen Humor immer wieder auflockert. Für mich ist das Buch eines meiner Highlights 2018!

Veröffentlicht am 26.09.2018

Unterhaltsamer und fesselnder Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Mitten im Sturm
0 0

Schon die Leseprobe hat mich begeistert und das Buch hat nicht nur gehalten, was sie versprochen hat, sondern sogar meine Erwartungen übertroffen.

Zu Beginn hat die Geschichte eine gewisse Leichtigkeit ...

Schon die Leseprobe hat mich begeistert und das Buch hat nicht nur gehalten, was sie versprochen hat, sondern sogar meine Erwartungen übertroffen.

Zu Beginn hat die Geschichte eine gewisse Leichtigkeit und genau das hat mich anfangs begeistert. Als Grace und Eric sich im Baumarkt zum ersten Mal begegnen, war das so unterhaltsam und witzig, dass ich beim Lesen dauernd schmunzeln musste.
Doch nach und nach werden die Probleme präsenter, und so wie sie das Leben von Grace bestimmen, ändert sich auch die Stimmung der Handlung, sie wird eindringlicher und ernsthafter.

Es wird schnell klar, dass Grace etwas Dramatisches erlebt hat, dass sie immer noch verfolgt. Zusätzlich sorgt jemand mit quälender Regelmäßigkeit dafür, dass sie nicht zur Ruhe kommt.
Sie lässt niemanden an sich heran, denn nichts hasst sie mehr als mitleidige Blicke und sie will vermeiden, dass noch jemand in den Fokus ihres Peinigers gerät.

Eric hingegen hat nach seinem Einsatz in Syrien nicht nur mit den Dämonen des Krieges zu kämpfen, denn auch die Probleme in seiner Familie fordern viel Kraft. Durch seine Ausbildung merkt er schnell, dass Grace etwas verbirgt und mit Lügen versucht von sich abzulenken und Geschehnisse zu verharmlosen. Er weiß nicht was er von ihr halten soll, denn Ehrlichkeit ist für ihn sehr wichtig. Doch je mehr er hinter ihre Fassade schaut, desto mehr möchte er ihr helfen.

Durch die Erlebnisse in der Vergangenheit, die sie geprägt haben und noch immer ihr Leben bestimmen, erhält die Geschichte von Grace und Eric Vielschichtigkeit. Man bekommt nicht nur Spannung und humorvolle Unterhaltung, sondern auch Dramen und Menschlichkeit in vielerlei Facetten.
Dabei hat besonders Lilly, Erics kleine Schwester, mein Herz erobert und der liebevollen Umgang mit ihr zeichnet Eric aus und auch Grace hat einen ganz besonderen Draht zu ihr – von Prinzessin zu Prinzessin.

Immer wieder gab es beim Lesen einen Moment, bei dem ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte eigentlich hier gut enden könnte und ich habe mich dann gefragt, was jetzt wohl noch an Handlung kommen mag. Die Autorin hat dem Ganzen dann immer eine neue Richtung gegeben, etwas anderes in den Fokus gestellt, was ein wichtiger Teil von Graces Geschichte ist und was erzählt werden wollte.

Das Buch hat mich bestens unterhalten und ich werde gerne wieder zu einem Roman der Autorin greifen, wenn ich Lust auf eine schöne Geschichte mit etwas Tiefgang habe.

Fazit: Die unterhaltsame und fesselnde Geschichte einer jungen Frau, die aufgrund ihrer traumatischen Vergangenheit den Glauben an ihr persönliches Glück verloren hat.

Veröffentlicht am 15.09.2018

Spannendes und fantasievolles Finale

Silberschwingen 2: Rebellin der Nacht
0 0

400 Seiten
Planet! Verlag
ET: 17.7.2018
Altersempfehlung: 13-16 Jahre

Zitat:
„Ist es eine Rebellion, wenn man für die richtige Sache kämpft?“
„Ich weiß nicht“, gestand ich und sah ihn an. „Am Ende bleibt ...

400 Seiten
Planet! Verlag
ET: 17.7.2018
Altersempfehlung: 13-16 Jahre

Zitat:
„Ist es eine Rebellion, wenn man für die richtige Sache kämpft?“
„Ich weiß nicht“, gestand ich und sah ihn an. „Am Ende bleibt ein Kampf immer ein Kampf. Und da gibt es immer auch Verlierer.“
Im Herzen der Rebellion ist niemand sicher.

Nahtlos knüpft „Rebellin der Nacht“ an „Erbin des Lichts“ an. Nachdem Thorn Riley befreit hat, flieht sie mit ihren flammenden Schwingen in die Nacht. Am liebsten wäre sie in Luciens Armen geblieben und nur die Angst um Riley hat sie zu dieser verzweifelten Flucht getrieben. Doch die Oberen fordern ihre Gefangennahme. Wie lange wird es dauern, bis die Silberschwingen die beiden erwischen? Da taucht von unerwarteter Seite Hilfe auf, die Thorns Leben erneut durcheinanderwirbelt.

Frischer Wind kommt durch Thorns Familie in die Geschichte, denn ihre Brüder, die schon in Band 1 Kontakt zu ihr aufgenommen hatten, spielen dieses Mal eine größere Rolle. Es hat mir gut gefallen, wie die Autorin mit diesem Thema umgegangen ist. Thorn freut sich zwar, endlich ihre leibliche Familie kennenzulernen, aber trotzdem bleibt tief in ihr die Sehnsucht nach den Menschen, die ihr ganzes Leben für sie da waren und für sie immer auch ihre Familie bleiben werden.

Natürlich gibt es da noch jemanden, nach dem sie sich sehnt und der genauso unerreichbar zu sein scheint, wie ihre Familie. Es besteht die ganze Zeit für sie kein Zweifel, wem ihr Herz gehört – Lucien, den sie verletzt zurückgelassen hat um Riley zu befreien. Ob er „seiner kleinen Dorne“ das jemals verzeihen kann?
Die romantischen Verwicklungen lassen sicher die Herzen von jugendlichen Leserinnen höherschlagen.

Uns so stehen auf der einen Seite die Rebellen und die Halbwesen und auf der anderen Seite das Volk der Silberschwingen mit seinen veralteten und teilweise grausamen Traditionen, die mit harter Hand von den Oberen aufrechterhalten werden. Dazu gehört auch, dass sie den Tod von Thorn und ihren Freunden fordern.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, denn es bietet gute Unterhaltung auf vielen Ebenen. Es gibt spannende Action, romantische Gefühle, machthungrige Intrigen, fantasievolle Wendungen und vieles mehr. Vor allem der Aspekt, jemanden nicht wegen seiner Andersartigkeit abzulehnen und zu verfolgen, ist aktueller denn je.

Die Geschichte der Silberschwingen als Dilogie zu erzählen ist eine kluge Entscheidung, für die ich der Autorin sehr dankbar bin. So blieb mir ein füllender Mittelteil erspart und ich konnte gleich nach einem interessanten Auftakt ein spannendes Finale lesen!

Fazit: Der gelungene Abschluss einer spannenden und fantasievollen Geschichte für jugendliche Leser.

Veröffentlicht am 09.09.2018

Schöner Schmöker

Die Sonnenschwestern
0 0

Nora lebt in London und hat einen stressigen Job, der ihr immer weniger Spaß macht. Es zieht sie nach Tenby, dass ihr immer wieder vor Augen erscheint. Es kommt ihr wie ein Ruf vor und sie beschließt sich ...

Nora lebt in London und hat einen stressigen Job, der ihr immer weniger Spaß macht. Es zieht sie nach Tenby, dass ihr immer wieder vor Augen erscheint. Es kommt ihr wie ein Ruf vor und sie beschließt sich eine Auszeit zu gönnen. Sie kündigt ihren Job und reist kurzerhand nach Wales um zu sich selbst zu finden und um herauszufinden was sie eigentlich will.

Vor langer Zeit, in den 50er Jahren, war auch für Chloe Tenby der Ort ihrer Träume. Seit sie 10 Jahre alt war, fuhr sie im Sommer zu ihrer Tante Susan und deren Familie nach Tenby. Es war eine andere Welt, die sie faszinierte und begeisterte. Alles war dort in ihren Augen besser, schöner, glamouröser, als in ihrem kleinen Heimatdorf.
Gleich bei ihrem ersten Besuch lernte sie den 2 Jahre jüngeren Llew kennen und es entwickelte sich eine innige Freundschaft zwischen den beiden, die im Laufe der Jahre immer tiefer wurde.
Doch hinter dieser ganzen Idylle wird immer deutlicher, dass irgendetwas passieren wird. Etwas, dass Chloes Zeit in Tenby beendete und ihr Leben für immer veränderte.

In sich abwechselnden Handlungssträngen werden die Erlebnisse von Nora und Chloe in Tenby erzählt. Lange Zeit fragt man sich, wie das alles zusammenhängt und was in der Vergangenheit passiert ist. Durch einen geschickten Schachzug der Autorin ist das nicht sofort offensichtlich.

Egal ob es um Chloes unbeschwerte Sommer ging, oder um Noras Aufenthalt, der besondere Zauber von Tenby, dem Meer und der rauen aber schönen Landschaft ist immer wieder spürbar. Es ist ein Ort an dem man sich wohl fühlt und zur Ruhe kommt. Und genauso ging es mir beim Lesen auch. Ich habe diesen schönen Schmöker sehr gerne gelesen.

Doch eine Frage bleibt am Ende. Wer sind denn bitte die Sonnenschwestern? Der Titel der Originalausgabe ist wesentlich passender.