Profilbild von Biene101

Biene101

Lesejury Profi
offline

Biene101 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Biene101 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.12.2021

Gelungene Fortsetzung

Angstrichter (Ein Grall-und-Wyler-Thriller 4)
0

Ein neuer Fall für Jan und Rabea. Ich war gespannt, wie Lars Schütz die beiden Profiler, die ja getrennte berufliche Wege gehen, wieder zusammenführt. Es ist ihm gut gelungen und die beiden sind erneut ...

Ein neuer Fall für Jan und Rabea. Ich war gespannt, wie Lars Schütz die beiden Profiler, die ja getrennte berufliche Wege gehen, wieder zusammenführt. Es ist ihm gut gelungen und die beiden sind erneut ein unschlagbares Team.

Von der Qualität fügt sich das Buch nahtlos in die Reihe ein.

Die beiden lösen diesmal einen Fall/Fälle, die zurück ins MIttelalter und seine grausamen Foltermethoden führen.

Lars Schütz versorgt uns mit sehr detaillierten Beschreibungen und diversen historischen Fakten aus dieser Zeit. Ein rundherum gelungener Fall mit viel Spannung.

Leider hatte ich das Gefühl, dass dies der letzte Fall der Reihe war. Aber ich bin voller Hoffnung, dass ich mich täusche.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2022

Immer wieder gut

Der Code der Knochen
0

Tempe Brennan, die 20te und immer noch ein Muss für Fans.
Menschliche Überreste in einer Tonne spülen Erinnerungen an einen alten Fall hoch, in dem auch ihr Freund und Ex-Detective Andrew Ryan ermittelte.
Schnell ...

Tempe Brennan, die 20te und immer noch ein Muss für Fans.
Menschliche Überreste in einer Tonne spülen Erinnerungen an einen alten Fall hoch, in dem auch ihr Freund und Ex-Detective Andrew Ryan ermittelte.
Schnell breitet sich die Thematik aus. Welche Rolle spielen die Genlabore? Hängen die Morde zusammen und wird es ihr gelingen die Leichen zu identifizieren ? Und wer trachtet den beiden nach dem Leben?
Gekonnt verbindet Kathy Reichs Grundlagen der Rechtsmedizin mit der Krimihandlung. Ermittelt und gearbeitet wird wieder an den gewohnten Orten. Die vielen Charaktere und Handlungsstränge erfordern ein aufmerksames Lesen um den Überblick nicht zu verlieren.
Aber der Schreibstil ist gewohnt flott und die Handlung hat mich wieder direkt in ihren Bann gezogen. Ich empfehle das Buch nicht für Neueinsteiger in die Serie, obwohl der Fall abgeschlossen ist, da doch immer wieder auf die Vergangenheit zurückgegriffen wird.
Ich mag die Informationen aus der Rechtsmedizin und die Figur der Tempe Brennan ist immer noch sehr sympathisch.
Deshalb 4 Sterne und ich warte gerne auf Band 21.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2022

Unfassbar spannend

Flug 416
0

Die Leseprobe hat mich sehr neugierig gemacht. Thriller, Marke Hollywood. Dazu ein Buchtitel, der sofort klar macht, dass hier eine unmögliche Entscheidung vom Piloten verlangt wird. Der Inhalt erinnert ...

Die Leseprobe hat mich sehr neugierig gemacht. Thriller, Marke Hollywood. Dazu ein Buchtitel, der sofort klar macht, dass hier eine unmögliche Entscheidung vom Piloten verlangt wird. Der Inhalt erinnert sofort an den ein oder anderen Blockbuster und ich hatte zunächst Bedenken, wie das wohl in Buchform aussieht.
Ich bin mehr als positiv überrascht worden. Da die Autorin selber Flugbegleiterin war, wirken die Geschehnisse an Bord authentisch und man bekommt einen Eindruck vom Bordleben und den Sicherheitsvorkehrungen, die nach dem 11. September getroffen wurden.
Die Story lebt von den Perspektivwechseln, und den Ausflügen in die Vergangenheit.
Die Charaktere kommen sehr gut rüber und man fühlt mit ihnen, in dieser unglaublichen Stresssituation.
Sicher ist das Buch an einigen Stellen vorhersehbar und mit Klischees behaftet, aber es ist so unfassbar spannend und voller Action, dass man es nicht aus der Hand legen möchte. Und so habe mich mit Kapitän Hoffmann bis zum Schluss mitgelitten und gehofft. Von mir 4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2022

Authentisch und spannend

Der Aufstieg – In eisiger Höhe wartet der Tod
0

Mein erster Bergsteiger-Thriller. Das Cover vermittelt einen ungefähren Eindruck von der Umgebung, in der das Geschehen stattfindet. Bergsteigen, ein bisher unbekanntes Terrain für mich in punkto Thriller.
Cecily, ...

Mein erster Bergsteiger-Thriller. Das Cover vermittelt einen ungefähren Eindruck von der Umgebung, in der das Geschehen stattfindet. Bergsteigen, ein bisher unbekanntes Terrain für mich in punkto Thriller.
Cecily, eine junge Journalistin, erhält die Chance auf die Story ihres Lebens. Der Preis ? Die Besteigung eines Achttausenders im Himalaya. Vom Basislager bis zum Gipfel lauern bei jedem Höhenmeter die Gefahren des Berges und die des Mörders, der sich unter ihnen befindet.
Die Autorin ist selbst Bergsteigerin und hat den Manaslu erklommen. Das merkt man auf jeder Seite des Buches. Das Erlebnis eines Aufstiegs mit allen Schönheiten und Gefahren und dem Tod, der bei diesem Extremsport an jeder Ecke lauert, wird absolut authentisch dargestellt. Man leidet und freut sich bei jedem Meter, den sie bezwingt, mit.
Gezeigt werden auch die Schattenseiten dieser Sportart. Massenbergsteigen, Beschädigung der Natur, ungeheure Ressourcen an Geld und Material werden verbraucht.
Die Charaktere sind alle sehr authentisch. Dieser Sport ist definitiv für große Egos gemacht, was auch bei allem Teamgeist und Zusammenhalt, deutlich rüber kommt.
Man entwickelt im Laufe der Story Sympathien und starke Abneigungen. Der Erzählstil ist von Anfang an flüssig und zieht den Leser mit.
Das Thema Spannung lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Richtig spannend wird es erst im letzten Drittel des Buches. Davor ist die Spannung eher unterschwellig vorhanden. Ich würde es auf keinen Fall als langatmig bezeichnen, sondern eher sagen, das Bergsteigen steht zunächst im Focus.
Mir hat es sehr gut gefallen, aber wenn man keine große Affinität zum Bergsteigen oder den Bergen an sich hat, könnte es schwieriger sein, sich mit dem Buch anzufreunden.
4 Sterne für die gelungene Kombination aus Mördersuche und Extremsport

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2022

Komplizierte Freundschaften

Freunde. Für immer.
0

Nach "Eine perfekte Ehe" war ich gespannt auf den das neue Buch. Das Cover ist auffällig, stellt aber keine Verbindung zum Inhalt her.
Die Geschichte baut auf einer Tragödie von vor 10 Jahren auf. Seitdem ...

Nach "Eine perfekte Ehe" war ich gespannt auf den das neue Buch. Das Cover ist auffällig, stellt aber keine Verbindung zum Inhalt her.
Die Geschichte baut auf einer Tragödie von vor 10 Jahren auf. Seitdem verbindet die Clique eine scheinbar unverwüstliche Freundschaft. Um einen Junggesellenabschied zu feiern, treffen sie sich in einem Wochendhaus in einem kleinen, abgelegenen Ort in den Bergen. Und wieder kommt es zu einer Tragödie. Ein Mitglied der Clique verschwindet, eins stirbt. Julia Scott, der ermittelnde Detective, sieht eine Verbindung zu einem alten Fall, in den sie persönlich involviert ist.
Soweit so gut. Jetzt beginnt ein Katz-und Maus Spiel aus Freundschaft, Intrigen, Verrat, Vertuschung und Lügen. Die Kapitel sind kurz gehalten und stets einer Person gewidmet, so dass man die einzelnen Charaktere besser kennen lernt. Auch werden immer wieder Rückblicke dazwischen geschoben und man erfährt auch einiges aus Sicht der Person, die vor 10 Jahren zu Tode kam.
Die Story startet eher behäbig, aber mit jeder weiteren Information steigt auch die Spannung. Die Charakter sind gut ausgearbeitet, obwohl sie mir zum größten Teil nicht wirklich sympathisch waren.
Der Höhepunkt ist tatsächlich das Ende. Das habe ich so nicht kommen sehen. Wirklich ein super Plot Twist.
Insgesamt hatte das Buch zwar ein paar kleine Längen, ist aber trotzdem sehr gelungen. Mir hat das vorherige Buch der Autorin aber noch besser gefallen. Deshalb gibt es 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere