Profilbild von Blumi

Blumi

Lesejury Profi
offline

Blumi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blumi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2020

Ein schöner Roman über Schein und Sein

Aus allen Wolken fällt man auch mal weich
1

Inhalt:
Julia lebt mit Ihrer Tochter allein in einer Mietswohnung in einem Keller und versucht seit der Trennung von Ihrem Ex-Mann Jörg Ihr Leben irgendwie in den Griff zu bekomme . Vor allem finanziell, ...

Inhalt:
Julia lebt mit Ihrer Tochter allein in einer Mietswohnung in einem Keller und versucht seit der Trennung von Ihrem Ex-Mann Jörg Ihr Leben irgendwie in den Griff zu bekomme . Vor allem finanziell, denn von der wohlhabenden Ehefrau ist nichs mehr übrig und so versucht sie alles um auf einen grünen Zweig zu kommen. Dazu kommt das sie vor ihrer Trennung von Jörg von ihm einen Kredit für Ihr kleines Unternehmen bekommen hat. Dieses Geld möchte er jetzt natürlich zurück und setzt dafür sogar ein Ultimatum. Ein Albtraum für die Alleinerziehende Mutter die Armbänder über Ihren Instagram Account und ein paar Boutiquen verkauft.
Ihr Instagram-Account stellt immer noch ihr altes schönes Leben dar. Doch jetzt sieht Julias Leben ganz anders aus. Sie lebt nicht mehr im Luxus un sie muss nicht nur Jörg den Kredit zurück zahlen und somit mehr Umsatz machen, Sie muss auch noch ihre Scheinwelt in Instagram aufrecht erhalten. Und der Bildhauer von Gegenüber lenkt sie dazu auch noch immer wieder ab.

Mein Fazit:
Der Erzählstil der Geschichte aus der Sicht von Julia hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte hat alles was es braucht. Eine gescheiterte Beziehung und ein damit verbundenes neues Leben das geführt werden muss und das auch noch mit allen möglichen Pannen. Mit einer Mischung aus Ernsthaftigkeit und viel Humor entführt die Autorin den Leser in eine sehr schöne Geschichte die man am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte.
Der Roman hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Humor
  • Cover
Veröffentlicht am 02.10.2019

Spannend und fesselnd bis zum Schluss

Der siebte Schrei
2

Sechs Jungen sind verschwunden. Fünf von ihnen wurden ermordet aufgefunden - immer eine Woche nach ihrem Verschwinden. Nur das letzte Opfer, der neunjährige Steve Wells, konnte dem Mörder entkommen. Als ...

Sechs Jungen sind verschwunden. Fünf von ihnen wurden ermordet aufgefunden - immer eine Woche nach ihrem Verschwinden. Nur das letzte Opfer, der neunjährige Steve Wells, konnte dem Mörder entkommen. Als Special Agent Deacon Hamilton den Jungen auf einer Pferderanch in Idaho befragen will, spürt er sofort: Steve kennt die Wahrheit und kann das FBI zu dem Serienmörder führen. Aber der Junge ist nicht nur tief traumatisiert, sondern auch stumm. Gemeinsam mit Steves Reitlehrerin Marina River versucht Deacon, das Vertrauen des Jungen zu gewinnen. Doch die Zeit läuft gegen sie, denn ein weiteres Kind wird vermisst ...

Im Fokus steht Special Agent Dean (Deacon) Hamliton der aufgrund eines traumatischen Erlebnisses zur Wiedereingliederung in seinen Job Fälle untersuchen soll, die bis jetzt nicht gelöst werden konnten. Als eine Akte mit einem Dringlichkeitsvermerk seine Aufmerksamkeit auf sich zieht entscheidet er sich, den Fall zu übernehmen und ahnt noch nicht was alles auf ihn zukommt. Dean Hamilton leidet unter den Folgen einer Schießerei und das hat ihn zu einem anderen Menschen gemacht. Geplagt von Schuldgefühlen und Gedächtnisverlust versucht er wieder in sein altes Leben zu finden. Dean Hamilton ist der weiche Kern mit harter Schale wie man ihn sich vorstellt. Er ist hart im nehmen und lässt sich von nichts unterkriegen egal was kommt, aber dennoch ist da auch eine sensible Seite die er nicht von sich weisen kann. Er ist sehr empathisch und schafft es trotz Barrieren Zugang zu Steve zu bekommen und sein Vertrauen zu gewinnen. Zusammen mit der Reitlehrerin versuchen sie die Erinnerungen von Steve aufzufrischen, um so dem Täter näher zu kommen und hoffentlich den Jungen der erst entführt wurde rechtzeitig aus den Fängen des Entführers zu befreien.

Das etwas andere an diesem Buch ist, das es aus mehreren perspektiven geschrieben ist und man auch immer wieder in die Vergangenheit versetzt wird. Das hält das Buch spannend und lässt es nicht langatmig erscheinen. Der Schreibstil an sich ist sehr angenehm und man ist auch sofort in der Geschichte drin. Natürlich ist es wie bei jedem Thriller, dass es einige Zufälle gibt die sich voraussehen lassen aber die einfach dazu gehören. Es wäre schließlich langweilig wenn es nicht immer wieder einen Rückschlag geben würde.

Mein Fazit

Ich es gut fand und empfehle es jedem weiter der Thriller mag. Jeder der gern Thriller liest wird auch an diesem Buch seine Freude haben. Es ist nicht allzu komplex auch wenn es um ein etwas komplexeres Thema geht. Viel Spaß beim lesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 11.07.2019

Empfehlenswert!!

Obsidian 3: Opal. Schattenglanz
0

Opal ist das dritte Buch der Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout. Ich habe mich auch hier wieder für das Hörbuch mit der Sprecherin Merete Brettschneider entschieden (grandiose Sprecherin).

Inhahlt: ...

Opal ist das dritte Buch der Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout. Ich habe mich auch hier wieder für das Hörbuch mit der Sprecherin Merete Brettschneider entschieden (grandiose Sprecherin).

Inhahlt: (so Spoiler frei wie es nur geht)
Dawson ist heimgekehrt und alles scheint gut zu sein, naja bis auf die Tatsache das er ziemlich verändert zu sein scheint und um jeden Preis Bethany retten will. Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, entfremden sich auch noch Katy und Dee durch Dee´s Verlust. Dann taucht auch noch Blake wieder auf. Ob seine Absichten gut oder schlecht sind lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.
Zusammen versuchen die Lux, Katy und Blake, Bethany und Blakes Freund aus Mountweather zu befreien. Ob Ihnen dieser Versuch gelingt und wie es danach weitergeht lest selbst....

Fazit:
Mir gefiel das Buch wieder sehr gut und ich bin von der Erzählweise bzw. vom Schreibstil sehr überzeugt. Es fesselt mich regelrecht.
Leider ist dieser Teil nicht ganz so überzeugend wie die vorherigen beiden Teile aber es gab auch ziemlich viele oooh und aaaah Szenen. Der 4. Teil wird sicher wieder richtig gut werden in dem es wieder sehr spannend und abwechslungsreich wird.

Veröffentlicht am 15.01.2021

Ein spannender Auftakt

Dein ist der Schmerz
0

Mit "Dein ist der Schmerz" beginnt die Tess Winnett Reihe. Es war für mich das erste Buch der Autorin und sicher nicht das Letzte.

Die Protagonistin:

Die FBI Agentin Tess ist eine Persönlichkeit mit ...

Mit "Dein ist der Schmerz" beginnt die Tess Winnett Reihe. Es war für mich das erste Buch der Autorin und sicher nicht das Letzte.

Die Protagonistin:

Die FBI Agentin Tess ist eine Persönlichkeit mit Ecken und Kante. Sie ist sicher kein leichter Charakter aber man muss einfach mal etwas tiefer blicken. Ein Überfall der 10 Jahre zuvor Ihr Leben veränderte brachte sie zum FBI. Seit dem Tod ihres Partners ermittelt sie alleine was ihr nur recht ist und nimmt dabei keine Rücksicht auf die Gefühle anderer Kollegen die nicht gut auf die zickige Agentin zu sprechen sind. Auch ihr Vorgesetzter ist nicht gut auf sie zu sprechen denn es hagelt Beschwerden und die könnten Tess Ihren Job kosten.

Zum Inhalt:

Eine Frau wurde tot am Strand von zwei Jugendlichen entdeckt und das erfordert die Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei und Tess versucht etwas behutsamer vorzugehen und die neuen Kollegen nicht gleich vor den Kopf zu stoßen was ihr jedoch nur bedingt gelingt. Mit Ihrer Art eckt sie doch ziemlich an und es fällt ihr zunehmend schwer sich zurück zu halten und einfach drauf los zu ermitteln.

Tess ist sich schnell sicher das es sich um einen Serientäter handelt auch wenn das nicht von allen so gesehen wird. Aber sie lässt sich nicht davon abbringen und ermittelt so gut es geht gemeinsam mit den Detektives und man bekommt das Gefühl das sie sich wirklich bemüht das sich das Verhältnis bessert. Schließlich sitzt Ihr ihr Vorgesetzter im Nacken und das ist alles andere als gut.

Neben dem eigentlichen Fall der sehr spannend und interessant ist hat mir auch die Geschichte von Tess und ihre persönliche Entwicklung sehr gut gefallen. Man versteht immer mehr warum sie ist wie sie ist und das macht das Buch für mich noch interessanter.

Auch dass man nach 2/3 des Buches den Namen des Mörders kennt hat mich persönlich nicht gestört. Beginnt doch nun der Wettkampf gegen die Zeit und man erlebt mit wie der Täter schön langsam eingekreist wird.

Mein Fazit:

Die Story ist gut und spannend auch wenn man mal etwas langgezogene Polizeiarbeit vor sich hat. Leider hätte man beim Schluss etwas tiefer und ausführlicher ins Detail gehen können denn für mich endet das Buch etwas zu schnell nachdem so lange ermittelt wurde, aber das tut der Story keinen Abbruch.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ich freue mich schon auf den nächsten Fall.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 22.09.2020

Spannend & Lesenswert

Wer auf dich wartet
0

Klappentext:
Ein Mord vor laufender Kamera. Doch der Mörder bleibt im Dunkeln … Abends, kurz vor elf. Aidan loggt sich ein, um mit seiner Freundin Zoe zu skypen. Doch als die Verbindung steht, sieht er ...

Klappentext:
Ein Mord vor laufender Kamera. Doch der Mörder bleibt im Dunkeln … Abends, kurz vor elf. Aidan loggt sich ein, um mit seiner Freundin Zoe zu skypen. Doch als die Verbindung steht, sieht er nur ihr leeres Zimmer. Dann einen Schatten. Ist Zoe etwa nicht allein? Hilflos muss Aidan mitanhören, wie im Hintergrund gekämpft wird. Bis schließlich Stille herrscht... Als DCI Jonah Sheens und sein Team von der Kriminalpolizei Southampton Stunden später Zoes Wohnung betreten, finden sie die Leiche der jungen Frau. Was hat Aidan dazu gebracht, so lange zu zögern, bis er die Polizei gerufen hat? Und warum kannte er die Adresse seiner Freundin nicht? Niemand aus Zoes großem Freundeskreis weiß etwas Schlechtes zu sagen über die hilfsbereite junge Künstlerin. Tatsächlich scheinen sehr viele Menschen auf Zoes Unterstützung angewiesen gewesen zu sein. Schon bald stoßen die Ermittler auf ein Geflecht aus Abhängigkeiten, dunklen Geheimnissen und Missgunst. Verdächtige gibt es genug – doch wessen Motiv ist mörderisch genug?

Mein Eindruck:
Das Cover finde ich gut gewählt und sehr passend. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Allerdings ist es kein Buch das man so nebenbei lesen kann. Man muss schon dran bleiben denn es wird immer wieder aus einer anderen Sichtweise geschrieben. Das hält die Spannung aufrecht und man ist immer wieder am rätseln wer denn jetzt der Täter sein könnte. Es liest sich sehr flüssig und auch die Zeitsprünge in die Vergangenheit machen das Buch spannend und interessant. Es hätte für meinen Geschmack noch etwas mehr in die Tiefe gehen können aber dann wäre es wohl doch zu lang geworden. Wer gern Krimis liest die nicht nur aus einer Sichtweise geschrieben sind und die Geschichte einen fesselt ist mit diesem Buch auf jeden Fall gut bedient. Es hat mir ein paar schöne Lesestunden geschenkt. Von mir eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere