Cover-Bild Wer auf dich wartet
(65)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Hoffmann und Campe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 02.09.2020
  • ISBN: 9783455009989
Gytha Lodge

Wer auf dich wartet

Kristian Lutze (Übersetzer)

DU HAST ES GESEHEN. DU HAST NICHTS GETAN. WER WIRD DIR NOCH TRAUEN?
Ein Mord vor laufender Kamera. Doch der Mörder bleibt im Dunkeln … Abends, kurz vor elf. Aidan loggt sich ein, um mit seiner Freundin Zoe zu skypen. Doch als die Verbindung steht, sieht er nur ihr leeres Zimmer. Dann einen Schatten. Ist Zoe etwa nicht allein? Hilflos muss Aidan mitanhören, wie im Hintergrund gekämpft wird. Bis schließlich Stille herrscht...
Als DCI Jonah Sheens und sein Team von der Kriminalpolizei Southampton Stunden später Zoes Wohnung betreten, finden sie die Leiche der jungen Frau. Was hat Aidan dazu gebracht, so lange zu zögern, bis er die Polizei gerufen hat? Und warum kannte er die Adresse seiner Freundin nicht? Niemand aus Zoes großem Freundeskreis weiß etwas Schlechtes zu sagen über die hilfsbereite junge Künstlerin. Tatsächlich scheinen sehr viele Menschen auf Zoes Unterstützung angewiesen gewesen zu sein. Schon bald stoßen die Ermittler auf ein Geflecht aus Abhängigkeiten, dunklen Geheimnissen und Missgunst. Verdächtige gibt es genug – doch wessen Motiv ist mörderisch genug?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

"Wer auf dich wartet" - ein Videocall mit Folgen

0

Stell dir vor, du würdest abends vor deinem Rechner sitzen, um mit deinem Freund/deiner Freundin zu skypen. Doch statt einer netten Plauderei erwarten dich die Szenen eines Einbruchs und Gewaltakts. Du ...

Stell dir vor, du würdest abends vor deinem Rechner sitzen, um mit deinem Freund/deiner Freundin zu skypen. Doch statt einer netten Plauderei erwarten dich die Szenen eines Einbruchs und Gewaltakts. Du sitzt hilflos vor deinem Bildschirm, während auf der anderen Seite jemand um sein Leben bangt. Kämpft. Verliert. Krasse Vorstellung? Ja, finde ich auch und dann gar nicht mal so utopisch.

Genau dieses Szenario ist Adain Poole in Gytha Lodges Roman "Wer auf dich wartet" passiert. Er wollte mit seiner Freundin Zoe skypen, doch dann ein Schatten, Kampfgeräusche, plötzliche Stille. Anonym wendet er sich an die Polizei in Southampton und versucht ihnen vom vermeidlichen Verbrechen zu erzählen, doch wo genau sich das Gesehene zugetragen hat, weiß er nicht. Und die ganze Wahrheit sagen? Puh… Als die Polizei dann etwas später über einige Umwege Zoes Wohnung betritt, finden sie nur noch ihre Leiche. Fragen und Ungereimtheiten tauchen auf. Warum wollte Adain Poole der Polizei seinen Namen verheimlichen? Wieso wusste er nicht wo seine Freundin wohnt? War er es vielleicht selbst und versucht nun seine Tat zu vertuschen? Wie sieht es mit Zoes Freunden aus? An sich war sie sehr beliebt, aber irgendwas scheint faul zu sein. Wieso hat Felix, ihr Vermieter und irgendwie auch Freund, einen Schlüssel für Zoes Wohnung und kennt bereits im Vorfeld jeden Ermittlungsschritt? Auch Victor empfindet etwas für Zoe und kann sich nicht immer zurückhalten. Und ihre recht labile Freundin Angeline? Oder Maeve, ihre ehemalige Mitbewohnerin, die auf Aidan ein Auge geworfen hat? Und was ist mit… Warum war … Wieso … Ach, lest es einfach selbst.

"Sie hatten es also mit drei ungelösten Fragen zu tun: drei Stunden nicht belegter Zeit, einer unbekannten Person, die vor Zoes Haustür gewartet hatte, sowie einer zweiten (oder möglicherweise derselben) unbekannten Person, die zwei Stunden vor dem Mord einen Streit mit Zoe gehabt hatte."

Ich muss nun zugeben ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Bereits im letzten Jahr habe ich Gytha Lodges Krimi "Bis ihr sie findet" mehr als gern gelesen und dieses Verwirrungsspiel zwischen den sechs ehemaligen Freunden und dem großen Rätsel, wer von ihnen nun verantwortlich für den Tod Auroras war, geliebt. Gerade durch das ständige Hin und Her, die Befragungen, die zwei Zeitebenen und die vielen Möglichkeiten konnte Lodge die Spannung bis zum Ende hin aufrecht erhalten und sie kam dabei so ganz ohne blutiges Gemetzel aus. (Falls jemand mehr wissen mag, hier geht's zur Rezension). So etwas ähnliches habe ich nun auch bei "Wer auf dich wartet", dem zweiten Fall für Detective Chief Inspector Jonah Sheens und sein Team erwartet. Und ja, es ist auch eine Art Fortsetzung, doch über die Ermittler und ihre angedeuteten Probleme aus dem ersten Band und das Privatleben erfährt man in diesem Teil nur sehr wenig. So betrachte ich dieses Buch nun eher losgelöst und fokussiere mich mehr auf den Fall. Zunächst fand ich die Idee hinter den über Skype beobachteten Einbruch und Mord an Adians Freundin sehr spannend und klug gemacht. Ähnlich das erneute Spiel mit den Möglichkeiten, die doch recht zahlreichen Tatverdächtigen und ihre Probleme scheinen Lodges Krimis auszuzeichnen. Doch dann machte sie einen kleinen Fehler oder ich konnte einfach eins und eins zusammenzählen und habe den Fall auf den ersten einhundert Seiten gelöst. Zumindest hatte ich recht schnell einen Verdacht und als dann ein gewisses Stichwort fiel war es für mich eindeutig. Lodge versucht zwar im weiteren Verlauf mehrere Möglichkeiten anzudeuten, Finten zu legen, das Geschehene etwas zu vertuschen und die Ermittler in verschiedene Richtungen zu schieben, aber es nutzte nichts. Ich kann nun sagen, ich habe dieses Buch gern gelesen und es hat vom Aufbau und Ermittlungsstil sehr viel Ähnlichkeit mit ersten Teil. Ihre Krimis sind toll und ich würde nun jedem, der mal etwas spannenderes ohne Gemetzel, blutrünstige Mordfälle, aber dafür mit vielen privaten Geschichten und Verstrickungen zwischen Freunden lesen möchte, diese Krimireihe in die Hand drücken. Ich hoffe jetzt nur, dass nicht jeder gleich auf Anhieb den Verdacht hat den Täter/die Täterin enttarnen zu können, aber selbst dann ist es wirklich noch sehr gut gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2020

Ruhiger Kriminalroman, der zum Mitermitteln einlädt

0

Meine Meinung

Wer auf dich wartet war mein erstes Buch der britischen Autorin Gytha Lodge. Als ich das Buch zu lesen begonnen habe, war mir zunächst nicht klar, dass es sich um den zweiten Teil ...

Meine Meinung

Wer auf dich wartet war mein erstes Buch der britischen Autorin Gytha Lodge. Als ich das Buch zu lesen begonnen habe, war mir zunächst nicht klar, dass es sich um den zweiten Teil einer Krimi-Reihe handelt. Mein Leseerlebnis wurde dadurch allerdings in keinster Weise getrübt. Im Gegenteil, ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass ich etwas verpasst habe. Gytha Lodges einnehmender und wunderbar flüssiger Schreibstil haben auch dazu beigetragen, dass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Und auch der Kriminalfall war von Anfang an spannend und hat zum Mitermitteln aufgefordert.

Wir begleiten in dem Buch Detective Chief Inspector Jonah Sheens und sein Team der Kriminalpolizei Southampton, welche den grausamen Mord an der Kunststudentin Zoe Swardadine aufzuklären haben. Gemeldet wurde das Verbrechen von Zoes Freund und Liebhaber Aiden Pool, welcher die Tat über Skype mitangehört hat. Den Täter selbst konnte er jedoch nicht sehen.

Neben den laufenden Ermittlungen, tauchen wir kapitelweise in Zoes jüngste Vergangenheit ab und rekonstruieren so nach und nach Zoes letzte Stunden vor dem Mord. Wir lernen dabei nicht nur Zoe sehr gut kennen, sondern auch ihr Umfeld und ihre Freunde. Schnell wird klar, dass jeder aus Zoes Bekanntenkreis irgendein Geheimnis verbirgt und ein Motiv für die Tat gehabt hätte. Ich hatte beim Lesen nicht nur einen Verdacht, was den Fall umso spannender für mich gemacht hat.

Ich finde die Strategie von Gytha Lodge die Ereignisse vor dem Mord nach und nach aufzurollen wirklich genial. Vorallem, da man so als Leser wunderbar mitermitteln kann und die Möglichkeit hat seine eigenen Theorien aufzustellen. Ich hatte wirklich das Gefühl Teil des Ermittlungsteams von DCI Jonah Sheens zu sein. Bis zuletzt habe ich gerätselt und versucht die Puzzleteilchen richtig zusammen zu setzen. Und auch wenn ich schon so eine Ahnung hatte, hat mich die Auflösung des Falles überrascht und zugleich auch bestätigt.

Wie es Kriminalromanen ja meist üblich ist, lernen wir das Ermittlerteam auch ein bisschen privat kennen. Ich finde diese privaten Geschichten ja immer ganz interessant, da sie einem die Protagonisten doch näher bringen. Allerdings dürfen die privaten Befindlichkeiten meines Erachtens nach nicht überhand nehmen. Gytha Lodge ist es wirklich sehr gut gelungen die Waage zu halten und den Fokus, der ja auf dem Fall liegen sollte, nicht zu verschieben.

Mich konnte das Buch voll und ganz überzeugen und ich werde die Reihe mit Sicherheit weiter verfolgen.

Fazit

Wer auf dich wartet von Gytha Lodge ist ein ruhig und unaufgeregt erzählter und sehr spannender Kriminalroman, der zum mitraten und mitermitteln einlädt. Die britische Autorin Gytha Lodge schreibt sehr einnehmend und flüssig. Durch die verschiedenen Perspektiven aus dem Ermittlerteam und dem Umfeld des Mordopfers - der Kunststudentin Zoe - können wir nach und nach das grausame Verbrechen rekonstruieren.

Mich konnte das Buch total überzeugen und ich freue mich schon auf weitere Romane aus der Reihe rund um DCI Jonah Sheens und sein Team der Kriminalpolizei Southampton.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Gute Grundidee, aber leider nur mäßig spannend

0

Aidan skypt mit seiner Freundin und muss mit anhören, wie ein Kampf stattfindet. Das Entsetzliche geschieht, seine Freundin Zoe wird tot aufgefunden.

Eine sehr gruselige Vorstellung, quasi bei einem Mord ...

Aidan skypt mit seiner Freundin und muss mit anhören, wie ein Kampf stattfindet. Das Entsetzliche geschieht, seine Freundin Zoe wird tot aufgefunden.

Eine sehr gruselige Vorstellung, quasi bei einem Mord dabei zu sein und doch viel zu weit weg, um einschreiten zu können.
Dementsprechend stark begann das Buch.

Leider hat sich die Dynamik dann nicht so fortgesetzt, ich kam mir stellenweise vor wie in einem Kammerspiel, das sich sehr hinzieht. Die wechselnden Zeitebenen fand ich gleichfalls etwas anstrengend.

Von dem versprochenen Geflecht aus Abhängigkeiten, dunklen Geheinissen und Missgunst hatte ich mir etwas mehr versprechen, die Auflösung war dann doch vergleichsweise schlicht.

Aber eine gute Grundidee, deshalb gute drei Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Würdiger zweiter Teil

0

Nach dem ersten Band der Kriminalreihe um den Detective Chief Inspector Jonah Sheens („Bis ihr sie findet“), von dem ich begeistert war, hatte ich entsprechend hohe Erwartungen an den Nachfolgeband. Und ...

Nach dem ersten Band der Kriminalreihe um den Detective Chief Inspector Jonah Sheens („Bis ihr sie findet“), von dem ich begeistert war, hatte ich entsprechend hohe Erwartungen an den Nachfolgeband. Und was kann ich sagen? „Wer auf dich wartet“ hat mich definitiv nicht enttäuscht.
Zum Inhalt
Da ist zum einen wieder einmal ein spannender Kriminalfall – die Kunststudentin Zoe wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Freund, Aidan, hat über Skype beobachtet bzw. eher gehört, dass es in Zoes Wohnung wohl zu einer Auseinandersetzung gekommen ist. Als er die Polizei alarmiert und diese die Leiche der jungen Frau auffinden, beginnen die Ermittlungen im Umfeld der Künstlerin, um herauszufinden, was mit ihr geschehen ist.
Meine Meinung
Bereits im ersten Band hat man als Leser schon so einige Details über die verschiedenen Ermittler in Jonah Sheens Team erfahren. Neben der eigentlichen Kriminalfallhandlung interessiert mich auch deren persönliches Schicksal – sodass der Krimi für mich auf mehreren Ebenen spannend und unterhaltsam war.
Und auch in „Wer auf dich wartet“ schafft es die Autorin wieder, durch einen geschickten Handlungsaufbau, einen Spannungsbogen zu erzeugen, der bis zum Ende gehalten wird.
Mich zumindest hat die Auflösung des Falles überrascht, bis zum Ende habe ich mit den Ermittlern mitgefiebert. Stück für Stück und neben den Ermittlungen in Rückblenden aus der Sicht von Zoe erzählt, entfaltet sich die Geschichte, die zum Tod von Zoe geführt hat. Was genau ist geschehen, welche Aktionen und Ereignisse haben Reaktionen in Zoes Umfeld hervorgerufen? Wessen Geheimnisse kommen im Laufe der Ermittlungen ans Tageslicht und wie weit würden die Menschen rund um Zoe gehen, damit ihre Geheimnisse und Schwächen nicht aufgedeckt werden?
Von mir erhält der Kriminalroman daher auch fünf von fünf Sternen und ich hoffe ehrlich gesagt darauf, dass es noch weitere Bände geben wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Eine tödliche Affäre

0

Aiden will spätabends mit seiner Freundin Zoe skypen. Doch nachdem nur die Verbindung hergestellt wird und Zoe im Bad verschwindet, sieht Aiden einen Schatten der Zoe folgt und hört Kampfgeräusche. Erst ...

Aiden will spätabends mit seiner Freundin Zoe skypen. Doch nachdem nur die Verbindung hergestellt wird und Zoe im Bad verschwindet, sieht Aiden einen Schatten der Zoe folgt und hört Kampfgeräusche. Erst viel später verständigt er anonym die Polizeit, doch die findet nur noch ihre Leiche. DCI Sheens und sein Team beginnen mit den Ermittlungen.

Der Krimi wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Durch die eingeschobenen Rückblenden lernte ich die einzelnen Freunde des Mordopfers gut kennen, dies fand ich für den Storyaufbau sehr förderlich.

Alle schienen ein Problem zu haben und jeder hatte mehr oder weniger ein Motiv Zoe umzubringen. Zoe war selbstbewusst und wollte jedem ihrer Freunde helfen, wird aber durch die Beziehung zu Aidan unsicher und geradezu abhängi von seiner Zuneigung.

Das Ermittlerteam sowie auch alle anderen Charaktere waren mir zu blass dargestellt und blieben mir daher nicht lange im Gedächtnis. Leider konnte mich der Schreibstil nicht wirklich fesseln und der Handlung fehlte die Spannung. Man sehnte zum Ende hin nur noch die Auflösung herbei, obwohl die Auflösung überraschend und stimmig war.

Negativ fiel auch das viele Gerede über Alkohol auf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere