Profilbild von Book-addicted

Book-addicted

Lesejury Profi
offline

Book-addicted ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Book-addicted über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2019

Ernstes und sehr erschütternde Thematik, tolle Protagonistin!

Nemesis
2

Inhalt
"Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist ...

Inhalt
"Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern "das Spiel" genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau…" (Quelle: Verlagshomepage)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 528 Seiten
Verlag: Wunderlich Verlag
ISBN: 978-3-8052-5072-6
Preis: 22,95 € (Gebundene Ausgabe) / 14,99 € (Ebook)
Reihe: Cupido
Morpheus
Argus
Nemesis

Infos zur Autorin
"Jilliane Hoffman war Staatsanwältin in Florida und unterrichtete jahrelang im Auftrag des Bundesstaates die Spezialeinheiten der Polizei – von Drogenfahndern bis zur Abteilung für Organisiertes Verbrechen – in allen juristischen Belangen. Ihre Thriller «Cupido», «Morpheus», «Vater unser», «Mädchenfänger», «Argus», «Samariter» und «Insomnia» waren allesamt Bestseller." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Vor vielen vielen Jahren verschlang ich Band 1-3 der Reihe - da ist Band 4 doch eigentlich Pflichtlektüre, oder?


-> Cover:
Auch wenn ich noch die "alten" Cover der Reihe besitze, so finde ich dieses Cover des 4. Bandes richtig toll... der schwarze Panther ist ein echter Blickfang, besonders vor dem eher dezenten Hintergrund.

-> Story + Charaktere:
Die Lektüre der 3 Vorgängerbände ist zugegeben schon einige Zeit her - immerhin erschien Band 3 ("Argus) bereits im Jahre 2013, von den beiden Vorgängern ("Cupido" und "Morpheus") will ich erst gar nicht anfangen... und obwohl ich mich nur noch dunkel an das ein oder andere Ereignis erinnern konnte, fesselte mich "Nemesis" von der ersten Seite an. Die Autorin schafft es gekonnt Erinnerungen aus der Vergangenheit mit einfließen zu lassen und nach und nach erinnert man sich wieder besser. Theoretisch ließe sich dieser Band wohl auch als einzelnes Werk lesen, allerdings sind ein paar Vorkenntnisse meiner Meinung nach nie verkehrt.

C.J. Townsend leidet nach wie vor unter den Erlebnissen ihrer Vergangenheit und als sie die Chance bekommt, Bantlings "Todesclub" auf die Schliche zu kommen, kann sie dieser Gelegenheit nicht wiederstehen... doch da sie die einzige ist, die die Namen der Mitglieder dieses Clubs ebenso kennt, wie ihre Straftaten, muss sie vom rechten Weg abkommen, um dem ein Ende zu machen...

Die Thematik des Romanes lässt einen alles andere als kalt, denn Snuff-Videos sind nicht nur eine verdammt grausame und verwerfliche Sache - vielmehr möchte man diejenigen, die sich diese Videos auch noch anschauen am liebsten lebenslang einsperren - doch so einfach ist es leider nicht. Die Autorin schafft es, dieses Thema fesselnd und angsteinflößend zur Sprache zu bringen, einen kopfschüttelnd und geschockt zurückzulassen und einen damit auf eine ganz andere Art und Weise zu berühren.

Auch die Protagonistin ist eine interessante wie starke Persönlichkeit, die ihre eigenen Schwächen versucht zu nutzen und mit noch größerer Stärke daraus hervorzugehen. Oder hat sie vielleicht einfach nichts mehr zu verlieren und zeigt deshalb eine so große Stärke, trotz ihrer Vergangenheit? Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass wir auch dieses Mal wieder viel über Townsend's Privatleben erfahren, gerade wo sie sich mit ihrem Mann an solch einem wichtigen Punkt im Leben befindet - die perfekte Kombination aus spannendem Thriller und gut ausgearbeiteten Charakteren!

-> Schreibstil:
Sehr bildhaft, aber gut verständlich und gut lesbar - ein Schreibstil, der den Leser mitten ins Geschehen holt und dafür sorgt, dass man das Buch so schnell nicht mehr beiseite legen möchte!

-> Gesamt:
Jilliane Hoffmann schafft es mit diesem Band der Reihe völlig, den Leser in den Bann zu ziehen und einen würdigen Abschluss (?) für die gesamte Reihe zu schaffen - sehr lesenswert!

​Wertung: 5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 07.06.2019

Das Leben ist keine Hüpfburg...

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Inhalt
"So’n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh.
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. ...

Inhalt
"So’n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh.
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind – aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen?" (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz des Buches
"Tage, die um sieben Uhr morgens mit einem Anruf meiner Mutter begannen, versprachen meist, keine guten Tage zu werden."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 511 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
ISBN: 978-3-404-17823-0
Preis: 12,00 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)

Infos zur Autorin
"Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Nachdem ich den Vorgängerroman "Wenns einfach wär, würds jeder machen" gelesen und geliebt haben, musste unbedingt auch das neueste Buch von Petra Hülsmann her.

-> Cover:
Auch wenn mir die "alten" Cover der Romane von Petra Hülsmann (die mit den Streifen) besser gefallen haben, gefällt mir dieses Cover dennoch eigentlich ganz gut. Gerade die Schneiderpuppe passt einfach so perfekt zur Geschichte und gerade das eher schlicht gehaltene Cover hat seinen Charme.

-> Story + Charaktere:
In diesem Roman der Autorin geht es um Nele, die endlich ihren Traumjob in der Agentur ihrer Wahl ergattert hat. Dort versucht sie sich nicht nur einen Namen zu machen, sondern auch die Karriereleiter nach oben zu klettern, doch die Kampagne zu Rüdiger Hofmann-Klasings Bürgermeisterwahl gestaltet sich alles andere als leicht. Außerdem ist da noch ihr Chef Claas, der ihr gehörig den Kopf verdreht - dabei wollte sie sich eigentlich nicht verlieben...

Schon von so manchem "Hülsmann" Leser habe ich gehört, dass dieses Buch im Vergleich zu ihren vorherigen weniger Tiefe aufweisen würde, die Charaktere oberflächlicher seien und der Roman insgesamt einfach nicht so gut "gefallen" würde, wie die bisherigen Romane der "Hamburg" Reihe. Da ich bis dato nur einen Roman der Autorin gelesen hatte und generell nicht so viel auf die Meinung anderer gebe, was Literatur angeht - immerhin lässt sich über Geschmack bekanntlich streiten - musste ich dieses Buch einfach lesen.

Zum Glück, muss ich sagen, denn mir hat dieses Buch mindestens genauso gut gefallen, wie "Wenns einfach wär, würd's jeder machen". Gerade weil die Story eine komplett andere war, die Protagonistin ein wahrer Sonnenschein und überhaupt eine Person, die man einfach gern haben muss, gefiel mir dieses Buch besonders gut. Trotz ihrer "everbodys Darling" Protagonistin wirkte diese absolut natürlich und gerade was ihre "ich muss es jedem recht machen" Art anging, erkannte ich mich dann doch ein wenig wieder.

Besonders gut gefiel mir, dass es sich bei der Geschichte nicht um eine reine Lovestory handelt - wie es ja bei der Autorin meistens der Fall ist - sondern noch zwei andere, wichtige Geschichten mit eingeflossen:

• Die Geschichte von Neles Bruder Lenny, einem jungen Mann mit Down Syndrom, der sich endlich von seiner Familie abnabeln und ein eigenes Leben führen möchte. Lenny war mir äußerst sympathisch und gerade weil er so deutlich mit den Vorurteilen über die "Downies" aufräumt, gefiel mir seine Rolle in der Geschichte umso besser.
• Die Geschichte um Rüdiger Hofmann-Klasing (liebevoll RHK abgekürzt) und seinen Wahlkampf, gespickt mit den Problemen einer Politikerfamilie. Gerade den Wahlkampf fand ich sehr interessant und auch die Schwierigkeiten, die die Familie miteinander so hatte - sehr spannend!
Die "Lovestory", oder auch die zarten Gefühle, die Claas und Nele füreinander entwickeln, sind greifbar und verursachten bei mir immer Herzklopfen und ich freute mich jedes Mal, wenn sich die beiden wiedersehen.

Gerade das eher offene Ende, das nicht alle Fragen beantwortete gefiel mir gut, denn so ist doch auch das wahre Leben: man bekommt niemals eine abgeschlossene Geschichte und immer werden fragen offen bleiben.

-> Schreibstil:
Flüssig lesbar, humorvoll, angenehm.

-> Gesamt:
Ein ganz wunderbarer Roman mit vielen Facetten, der die vielen eher neutralen bis negativen Kommentare einiger langjähriger "Hülsmann-Fans" absolut nicht verdient hat. Die Charaktere sind sympathisch, authentisch und lassen einen häufig schmunzeln. Auch das Wiedersehen von Anni, Sebastian und Kai gefiel mir richtig gut und ich wollte das Buch eigentlich gar nicht beenden - denn das hieße, die Welt, in der ich mich so wohl gefühlt hatte, loszulassen.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 26.05.2019

Ein fantastischer Thriller, der mich kaum losgelassen hat!

Der Insasse
0

Inhalt
"Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten ...

Inhalt
"Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max' Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.

Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.

Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit. Dachte er. Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt ..." (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz des Buches
">Wieso ist es hier so kühl?<"

Infos zum Buch
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-28153-6
Preis: 22,99 € (Gebundene Ausgabe) / 14,99 € (Ebook)

Infos zum Autor
"Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Hallo? Was ist das bitte für eine Frage... es ist immerhin ein Fitzek-Roman! Spaß beiseite... ich bin ein riesiger Fan von Sebastian Fitzek und lasse mir doch keinen seiner Romane entgehen!

-> Cover:
Fantastisch! Absolut fantastisch... nicht nur, weil ich die Limited Edition besitze, die einen richtig tollen "Luftpolster" - bzw. Gummizellenähnlichen Umschlag hat, sondern auch den roten Buchschnitt! Ich bin verliebt <3

-> Story + Charaktere:
Der Kindermörder Guido Tramnitz wird in die Psychiatrie eingewiesen und nimmt dorthin das Wissen um den Verbleib von Max Berkhoff mit - was seinen Vater Till fast in den Wahnsinn treibt. Doch da macht ihm sein Schwager Oliver Skania ein unglaubliches Angebot: mit einer falschen Identität könnte er sich in die Klinik einschleusen lassen, in der sich der einzige Mensch befindet, der weiß, ob Max noch lebt: Guido Tramnitz... dies lässt sich Till nicht entgehen, doch schon bald muss er erkennt, dass es gar nicht so einfach ist, Zugang zu Tramnitz zu bekommen... wird Till jemals erfahren, was mit seinem Sohn passiert ist?

Oh mein Gott, was ein Buch. Wer Fitzeks Romane so fantastisch findet wie ich, der wird dieses Buch aufschlagen, lesen und zwischendurch mit Sicherheit denken: "na, da bin ich aber besseres gewohnt." Denn genau diese Gedanken hatte ich zwischendurch immer wieder und das ließ mich zweifeln: lässt Fitzek qualitativ nach, oder sind meine Erwartungen inzwischen zu hoch? Doch Fitzek wäre nicht Fitzek, wenn er nicht noch ein Ass im Ärmel hätte: den Schluss.

Ich kann in keinster weise behaupten, dass "Der Insasse" nicht spannend wäre, nicht zahlreiche Wendungen beinhalten würde oder mit faszinierenden Charakteren geizen würde - das nicht. Aber mir fehlte dieses erschrockene Aufatmen, dieser typische "Ach Du sch****e" Moment, der bei den Romanen des Autors einfach schon dazugehört... genau das habe ich vermisst. Bis zum Schluss. Und genau dann traf es mich mit voller Wucht. Dieser Schluss entschädigte mich für alles und bewies mir wieder aufs neue: Sebastian Fitzek ist genial, denn damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Nicht damit und nicht auf diese Art und Weise.

-> Schreibstil:
Die kurzen Kapitel laden dazu ein, aus meinem Lieblingssätzchen "nur noch ein Kapitel" rasch ein paar viele zu machen - doch es passt genau so. Der Spannungsbogen ist extrem hoch, der Sprachstil gut verständlich und nicht kompliziert und man fühlt sich, als ob man in der Geschichte stecken würde - so muss das sein!

-> Gesamt:
Ein fantastisches Werk, das mich gerade am Schluss völlig überrumpelt hat! Tolle Charaktere, ein genialer Plot und ein ganz großer Schockmoment - das ist Fitzek!

Wertung:5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 24.05.2019

You're the one thing...

Herz sucht Callboy
0

Inhalt
"Paula wird in Sachen Liebe bitter enttäuscht. Deshalb kehrt sie nicht nur ihr, sondern auch ihrer Heimat Berlin den Rücken und wandert nach New York aus. Sieben Jahre später ist sie Top-Scheidungsanwältin ...

Inhalt
"Paula wird in Sachen Liebe bitter enttäuscht. Deshalb kehrt sie nicht nur ihr, sondern auch ihrer Heimat Berlin den Rücken und wandert nach New York aus. Sieben Jahre später ist sie Top-Scheidungsanwältin und immer noch überzeugter Single.
Um bei ihrem konservativen Arbeitgeber den Karriereschritt zur Junior-Partnerin zu machen, muss sie jedoch zwingend verheiratet sein. Deshalb engagiert sie den Callboy Scott für eine Scheinehe. Leider entpuppt er sich als die Unzuverlässigkeit in Person. Doch nachdem sie ihn als ihren Verlobten ausgegeben hat, kann sie ihn nicht wie ein unpassendes Kleidungsstück umtauschen.
Als Paulas Plan, sich schnell standesamtlich trauen zu lassen, völlig außer Kontrolle gerät und plötzlich auch noch ihre zukünftigen Schwiegereltern auf der Matte stehen, müssen die beiden länger als gedacht das verliebte Pärchen spielen …" (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Das wird der schönste Tag meines Lebens!"

Infos zum Buch
Seitenzahl: 336 Seiten
Verlag: Montlake Romance
ISBN: 978-2919804108
Preis: 9,99 € (Broschiert) / 3,99 € (Ebook)

Infos zur Autorin
"Der Name »Anna Fischer« ist eine Liebeserklärung an ihre verstorbene Mutter und steht für Liebesromane mit Seele, Herz und einer ordentlichen Portion Humor.
Anna Fischer möchte Geschichten erzählen, um die Welt vielleicht ein kleines bisschen zum Positiven zu verändern. Sie sollen ihre Leser zum Lachen, Weinen und Träumen bringen, sie motivieren, ihre Wünsche anzugehen und Vertrauen in sich selbst zu fassen. Oder auch nur helfen, die Alltagssorgen für ein paar Stunden vergessen zu lassen. Mit dem ersten Band ihrer zauberhaften »Herz«-Reihe hat die Autorin bereits zahlreiche Leser begeistert." (Quelle: Amazon)

Fazit
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Ich mag Anna Fischers Romane sehr gerne und habe bisher auch schon einiges von ihr gelesen.. aus diesem Grund musste natürlich auch der neues Roman her!

-> Cover:
Gerade weil es zu Beginn der Geschichte überhaupt nicht zu Paula passt gefällt es mir besonders gut... doch je weiter man in der Geschichte vorankommt, desto mehr wird einem bewusst, wie perfekt es eigentlich ist.

-> Story + Charaktere:
Paula ist eine erfolgreiche Anwältin und alles, was ihr zu ihrem Glück noch fehlt, ist die Juniorpartnerschaft in ihrer Kanzlei - doch es gibt einen Haken: um diese Beförderung einzustreichen, muss Paula verheiratet sein - und das als überzeugte Singlefrau! Vor 7 Jahren schwor sich Paula, dass sie niemals wieder dem Glauben an die Liebe verfallen würde, denn es verletzte sie viel zu sehr, dass sie von ihrem Verlobten vorm Alter stehen gelassen wurde... Doch ganz die Karrierefrau entscheidet sich Paula über kurz oder lang für eine Scheinhochzeit - doch dafür gilt es erstmal den passenden Partner zu finden...

Ich muss gestehen, dass ich Paula zu Beginn nicht besonders gut leiden konnte, vor allem, weil sie mir viel zu karrieregeil und arrogant war - das krasse Gegenteil zu mir selbst. Auf den ersten Seiten überlegte ich noch, ob ich mit diesem Buch überhaupt warm werden würde, beschloss aber dem Ganzen eine Chance zu geben - nicht zuletzt, weil ich die Romane der Autorin eigentlich sehr gerne mag. Über kurz oder lang begann ich Paula allerdings immer mehr zu mögen, was vor allem daran lag, dass man als Leser immer mehr hinter ihre Fassade blicken darf und man erkennt, dass ihre Arroganz als reiner Selbstschutz dient. Je besser ich sie kennenlernte, umso mehr konnte ich mich mit ihr identifizieren, bis ich sie irgendwann unglaublich gerne mochte - wozu "Charlie" nicht wenig beitrug (aber über ihn später mehr).

Callboy Scott war zu Beginn nicht unbedingt das, was ich einen Traumtypen nennen würde, entwickelte bzw. öffnete sich aber von Seite zu Seite immer mehr und man MUSS ihn einfach lieben lernen!

Auch wenn ich die Charaktere durch die Bank weg sehr authentisch und lustig (Scotts Eltern!) fand und mir der Platz jedes einzelnen unglaublich gut gefiel, so war mein Lieblings(neben)Charakter definitiv Charlie. Charlie ist ein etwas außergewöhnlicher Obdachloser, dem Paula auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit immer und immer wieder begegnet und der sich mit seiner warmherzigen Art ganz leise ins Herz des Lesers schleicht (nicht zu vergessen sein Kater Tolstoi!) und dort mehr verankert, als es einem bewusst ist.

Nun handelt es sich um einen Liebesroman, mit einer gefakten Lovestory, oder? Jein. Wie sich schnell vermuten lässt, versteckt sich die Lovestory hinter dem Fake und auch wenn es lange lange dauert, bis sich die wahre Liebe hinter der Scharade zeigt - das ist es definitiv wert. Während man in anderen Liebesromanen ruckzuck mit der Liebe bombardiert wird, ist es bei "Herz sucht Callboy" genau andersherum: es wird zwar mit jeder Menge Liebe um sich geworfen, aber das reine, das wahre Glück... das findet man erst am Ende.

-> Schreibstil:
Ein sehr gefühlvoller, gut lesbarer und flüssiger Schreibstil, der einen in die Geschichte zieht!

-> Gesamt:
Nachdem ich am Anfang eher wenig begeistert von den Charakteren war, wuchs meine Begeisterung für die beiden (Paula und Scott) mit jeder Seite. Mit jedem bisschen, das ich die beiden näher kennenlernte, schwand meine Antipathie und wandelte sich ins pure Gegenteil: pure Sympathie. Vor allem Scott wuchs mir immer mehr ans Herz und ich wollte Paula so oft dafür schütteln, dass sie einfach nicht merken wollte, was für ein unglaublich toller Mensch hinter dieser Fassade steckt! Neben schließlich doch total sympathischen Charakteren gefielen mir auch die philosophischen Ansätze und Gedankengänge in diesem Buch wirklich gut und man merkt - es wurde mit reinem Herzblut geschrieben. Und achja: ich hatte an zwei Stellen wirklich Tränen in den Augen, so sehr hat es mich berührt.. (Stichwort: Hochzeitstanz / Hank's Rede)

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 06.05.2019

Ein Fitzek-würdiger Thriller mit tollen Charakteren!

Auris
0

Inhalt
"Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman ...

Inhalt
"Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.
Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …

Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik." (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz des Buches
"Das Sonnenlicht fiel aus einem kinderbuchblauen Himmel auf die Ziegeldächer der Spandauer Neubausiedlung und ließ die Tragödie, die sich im Inneren des Einfamilienhauses abspielte, noch schrecklicher erscheinen."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 352 Seiten
Verlag: Droemer Verlag
ISBN:978-3-426-30718-2
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)

Infos zu Vincent Kliesch
"Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller »Die Reinheit des Todes« seine erste erfolgreiche Thriller-Serie, weitere folgten. Mit »Auris« schrieb er den Roman zu einer Hörspiel-Idee seines Freundes Sebastian Fitzek." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Ich bin ein absoluter Fan von Sebastian Fitzeks Romanen und war gespannt auf einen Roman, der zwar seiner Idee entsprang, nicht jedoch aus seiner Feder stammte!

-> Cover:
Das Strukturcover lädt zum darüberstreichen ein und die erhabenen Striche sollen wohl die Schallwellen eines Tons wiedergeben - was zu einem Roman über einen Phonetiker hervorragend passt!

-> Story + Charaktere:
Wenn der Name eines bekannten Autors, den der Leser auch noch gerne mag, auf dem Cover eines Buches steht, sind die Erwartungen bekanntermaßen äußerst hoch. Wenn der Name des sehr bekannten Autors dann aber nur dort steht, weil er die Idee dazu geliefert hat, dann fragt man sich als Leser erst einmal, wie viel von ihm in diesem Roman steckt und ob man sich mit diesem vermeintlichen "bisschen" zufrieden geben kann.

In "Auris" steckt nun aber so einiges an "Fitzek" drin, was mir persönlich sehr gut gefiel, noch mehr steckt aber Vincent Kliesch darin - denn dieser ist der eigentliche Hauptautor dieses Buches - und er macht seine Sache verdammt gut.

Neben der sehr interessanten Figur des Matthias Hegel begegnet uns auch die Podcasterin Jula Ansorge, die im großen und ganzen als Protagonistin des Romanes zu bezeichnen ist. Auch wenn sich alles um den vermeintlichen Mord an einer Obdachlosen dreht, den Hegel begangen haben soll, ist er doch nur eine Randfigur, der nur ab und an in Erscheinung tritt. Doch ist seine "Macht" innerhalb der Geschichte nicht zu unterschätzen und so bekommen wir ihn öfter zu Gesicht, als ich es am Anfang (als er schließlich im Gefängnis saß) befürchtet hatte. Doch auch Jula Ansorge ist keine Protagonistin von der Stange und als True-Crime-Podcasterin ist sie alles andere als langweilig. Auch die Nebenfiguren gefielen mir unerwartet gut, da auch diese nicht nur gut ausgearbeitet waren, sondern auch so manch überraschende Position in der Geschichte einnahmen.

Das Vorwort - Geschrieben von Sebastian Fitzek selbst - lässt den Autor nicht nur unglaublich sympathisch wirken, sondern macht noch mehr Lust auf das Buch, als ohnehin schon vorhanden.
Das Ende ist mindestens so fies wie schockierend und ich kann es kaum erwarten, bis der Folgeband erscheint - ich hoffe doch sehr (!), dass das spätestens nächstes Jahr der Fall sein wird?

-> Schreibstil:
Der Schreibstil ist fesselnd und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen - ein wahrer Pageturner!

-> Gesamt:
Ein absolut Fitzek-würdiger Thriller, der nicht nur mit seinen tollen Charakteren begeistert, sondern auch eine Story liefert, die einen kaum loslässt. Ein MUSS für Thriller-Fans!

Wertung: 5 von 5 Sterne!