Cover-Bild Thieves’ Gambit
Band 1 der Reihe "Thieves' Gambit-Reihe"
(90)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.02.2024
  • ISBN: 9783423765022
Kayvion Lewis

Thieves’ Gambit

Mitreißender Pageturner mit einer starken Heldin, verbotener Liebe und Enemies-to-Lovers-Romance
Christa Prummer-Lehmair (Übersetzer), Heide Horn (Übersetzer)

Liebe. Lüge. Überlebe.

›The Inheritance Games‹ meets ›Squid Game‹: Ein Battle Royal quer über den Erdball

Rosalyn Quest ist die Tochter einer legendären Diebesfamilie. Ihr ganzes Leben wurde sie darauf trainiert, weltweit die größten Coups durchzuziehen. Doch gerade als sie ihren Ausstieg aus dem Familienbusiness plant, wird ihre Mutter gefangen genommen. Rosalyns einzige Chance, ihre Mutter zu retten: die Einladung zum Thieves‘ Gambit, einem Wettbewerb für Nachwuchsdiebe, die sie eigentlich abgelehnt hatte. Wer den Wettbewerb gewinnt, erhält einen Wunsch, der sich durch Macht, Geld oder Einfluss erfüllen lässt. Ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt, nimmt Ross die Einladung zum Thieves‘ Gambit an. Ihre Gegner sind unberechenbar. Und der Wettkampf ist brandgefährlich – auch für ihr Herz.

Perfekt für Enemies-To-Lovers-Fans!

Atemberaubende Spannung wie es sie seit ›Die Tribute von Panem‹ nicht mehr gab

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.05.2024

Traue niemandem

0

Rosalyn „Ross“ Quest entstammt einer Diebesfamilie. Sie führt die Tradition ihrer Mutter fort, die wie auch ihre Vorfahren Diebstähle nach Auftrag ausführt. Doch Ross hat keine Lust, nur die Aufträge ihrer ...

Rosalyn „Ross“ Quest entstammt einer Diebesfamilie. Sie führt die Tradition ihrer Mutter fort, die wie auch ihre Vorfahren Diebstähle nach Auftrag ausführt. Doch Ross hat keine Lust, nur die Aufträge ihrer Mutter auszuführen. Sie möchte am Thieves Gambit teilnehmen, einem Wettbewerb für Meisterdiebe. Und nur der beste Dieb kann gewinnen.

Thieves Gambit ist eine klassische Jugendbuch-Geschichte, der der die Protagonistin dem engen Korsett ihrer Mutter entkommen und ihren eigenen Weg gehen will. Natürlich gerät sie dabei in einen Konflikt, bei dem sich sich zwischen ihren Freunden, ihrer Familie und einer Romanze entscheiden muss. Glücklicherweise spielt der Romantikanteil nur eine nebengeordnete Rolle in diesem interessanten Heist Thriller. Mit dem sehr angenehmen Schreibstill ist das Buch flüssig lesbar und eine absolute Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2024

Wie viel Spaß soll das Lesem machen? Thieves‘ Gambit: Ja

0

Enemies to Lovers? „Inheritance Games“ trifft auf „Oceans 11“? Ein riesen Raubüberfall? I need it! Und wow. Hab ich dieses Buch beendet oder hat es mich beendet?

„Thieve‘s Gambit“ handelt von Rosalyn ...

Enemies to Lovers? „Inheritance Games“ trifft auf „Oceans 11“? Ein riesen Raubüberfall? I need it! Und wow. Hab ich dieses Buch beendet oder hat es mich beendet?

„Thieve‘s Gambit“ handelt von Rosalyn Quest, die eigentlich nichts mehr will, als endlich aus dem Familiengeschäft auszusteigen. Doch als ihre Mutter entführt wird, bleibt ihr nichts anderes übrig, als am Thieves‘s Gambit, einem Wettbewerb für Nachwuchsdiebe, teilzunehmen. Leichter gesagt als getan, denn ihre Konkurrenten würden alles tun, um zu gewinnen …

Kayvion Lewis hat eine rasante und unglaublich unterhaltsame YA Geschichte mit spannenden sowie unvorhersehbarem Handlungen und vielfältigen Charakteren erschaffen. Und ganz ehrlich? Ross hat mich von der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Es hat so viel Spaß gemacht, mich mit ihr kopfüber in den Wettbewerb zu stürzen. Ich hab Ross wirklich ins Herz geschlossen. Sie hat einerseits diese verletzliche Seite, ist andererseits aber auch eine Person, die knallhart ist, wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat. Ich habe ihre Reise wirklich so sehr gefühlt, dass ich das Buch am liebsten in einem Stück durchgelesen hätte. Devroe konnte ich eine ganze Weile nicht einschätzen, aber ich mochte total, wow sich Ross ihm gegenüber geöffnet hat. Der Romance Anteil ist zwar im Hintergrund, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm, da die rasante und spannende Handlung einen umso mehr einnimmt. Und das Ende? Ich war selten so schockiert, weil ich das Ende einfach nicht habe kommen sehen. Ich freue mich auf jeden Fall schon unglaublich auf den Folgeband und bin bereit für noch mehr Spannung, Unterhaltung, Intrigen und natürlich Raubüberfällen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2024

Ein Jahreshighlight

0

Ich nehme es direkt vorneweg, es ist eines meiner Jahres Highlights geworden.
Dieses Buch habe ich binnen zwei Tagen gelesen, weil ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es hat mich so unglaublich ...

Ich nehme es direkt vorneweg, es ist eines meiner Jahres Highlights geworden.
Dieses Buch habe ich binnen zwei Tagen gelesen, weil ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es hat mich so unglaublich gefesselt, dass ich immer weiterlesen musste. Natürlich bin ich ein bekennender Fan von „The Inheritance Games“, aber es ist dennoch anders. Gut anders… richtig gut!
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, simpel, klar und bildlich. Vor allem bildlich, wenn es um die Einbrüche geht. Dort wird sie auch ausschweifender und beschreibt die Szenarien wirklich bildhaft, was das Ganze beim Lesen recht klar macht. Hatte in manchen Situationen das Gefühl mittendrin zu sein.
Zusätzlich wird die Geschichte aus der ICH- Perspektive von Rosalyn erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Dadurch hat man noch einen tieferen Eindruck von ihr bekommen und konnte manche Beweggründe besser nachvollziehen.
Rosalyn Quest ist eine sympathische junge Frau, die sich ihren eigenen Weg im Leben suchen möchte. Sie ist taff, nicht auf den Mund gefallen, hat eine mehr als gute Schule bei ihrer Mutter durchlaufen und ist ein Genie im Kombinieren. Ross ist eine Diebin durch und durch, dank ihrer Familie. Ich mochte sie von Anbeginn. Was ich vor allem sehr geschätzt habe, dass sie keine Einzelkämpferin ist, sondern es liebt im Team zu arbeiten. Sie stellt ihre Ansprüche zurück, wenn sie anderen helfen oder sogar das Leben retten kann. Ross hat ihr Herz am rechten Fleck und zeigt ganz viele Gesichter von sich.
Devroe ist einer ihrer Kontrahenten. Doch er ist ein Charmeur und hilft Ross in manchen Situationen. Ich konnte ihn nicht einschätzen, auch nicht seine Geschichte nachvollziehen. Dennoch war er sympathisch! Zwischen den beiden entwickelt sich eine Romanze. Die ich persönlich sehr süß fand und absolut gut ausgearbeitet. Sie nimmt keine direkte Stellung innerhalb der Story ein, sondern schwimmt parallel mit. Schlussendlich wird sie zum Corpus Delikt, was ich richtig gut fand.
Die anderen Protagonisten muss man im Verlauf des Buches kennenlernen. Auch wenn es viele weitere gibt, lassen sich diese alle wunderbar auseinanderhalten und es hat Spaß gemacht jeden einzelnen von Ihnen kennenzulernen. Sie sind großartig und jeder einzelne von Ihnen ein meisterhafter Dieb.
Was ein zusätzliches Thema in diesem Buch ist, Freundschaft. Ross, die nie Freunde hatte, schließt Bündnisse aus denen Freundschaften werden. Etwas, was hervorragend in dieses Buch mit dieser Story hineinpasst. Dadurch wird Ross noch authentischer und die Story gewinnt an Gewicht, weil es nicht immer nur um Diebstahl geht.
Das Thieves Gambit, welches ganz klar zentraler Punkt ist, bringt die Teilnehmer an verschiedene Orte auf der Welt. Überall erhalten sie eine Aufgabe, die erfüllt werden muss. Die Aufgaben drehen sich alle um Diebstahl. Manchmal waren es Gegenstände, andere Male waren es lediglich Daten. Jede einzelne Aufgabe fand ich mehr als gut durchdacht, plausibel erklärt und der Weg zum Ziel grandios umgesetzt. Bei dem einen oder anderen Mal, vielleicht etwas vorhersehbar, aber dennoch immer überraschend.
Dadurch haben sich viele Wendungen in diesem Buch ergeben. Oftmals neue Kombinationen, um ans Ziel zu kommen. Das Buch gewinnt schnell an Spannung, ist actionreich, rasant und fantastisch ausgearbeitet.
Zur Story verrate ich nicht mehr. Außer, es gibt einen Cliffhanger. Diesen habe ich nicht kommen sehen. Ganz und gar nicht! Er hat mich überrascht und eiskalt überrollt. Aber, er macht jetzt noch mehr Lust auf band 2. Da kann es nur spannend weitergehen!


Meine Bewertung: 5 Sterne
Mich hat dieses Buch komplett abgeholt. Es hat alles, was ich mag. Grandios ausgearbeitete Protagonisten, eine großartige Storyline, Action, Spannung, ist rasant und voller Wendungen. Hier passt alles zusammen! Von der Idee, über die Umsetzung bis hin zum fertigen Buch. Ich habe jede Seite genossen und bin durch dieses Buch nur so durchgeflogen. Eine absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 07.04.2024

Super unterhaltsam

0

Meine Meinung zum Buch:
Ich habe "Thieves' Gambit" von Kayvion Lewis in einem Rutsch durchgelesen, weil es mich so begeistern konnte. Der leichte, moderne Schreibstil hat die Seiten nur so verfliegen lassen ...

Meine Meinung zum Buch:
Ich habe "Thieves' Gambit" von Kayvion Lewis in einem Rutsch durchgelesen, weil es mich so begeistern konnte. Der leichte, moderne Schreibstil hat die Seiten nur so verfliegen lassen und es war so aufregend und unterhaltsam die Protagonistin Rosalyn Quest auf ihrem Weg zu begleiten.
Der Wettkampf der jungen Diebe war wirklich mega spannend mit seinen interessanten Aufgaben und an Action mangelte es dem Buch definitiv nicht, so viel kann ich sagen. Die vielen überraschenden Wendungen haben bei mir immer wieder für Verblüffung gesorgt und ich bin aus dem Staunen kaum mehr herausgekommen bei all den Tricks, die die jungen Diebe so drauf hatten.
Bei all der Spannung sind aber auch die Emotionen nicht verloren gegangen und ich konnte wirklich super mit Ross mitfühlen. Sie und die anderen Figuren waren wirklich vielschichtig gestaltet und hatten alle ihren ganz eigenen und besonderen Charakter. Auch die süße kleine Liebesgeschichte, die sich gar nicht in den Vordergrund gedrängt hat, konnte mich verzaubern und ich bin wirklich wahnsinnig gespannt wie es im nächsten Band mit allen weitergehen wird.
Insgesamt kann ich sagen, hat mir das Buch wirklich ziemlich gut gefallen und ich würden es allen empfehlen, die nach einer unvorhersehbaren und erfrischend neuen Geschichte suchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2024

Wow echt jetzt?! Warum geht es noch nicht weiter? Ich will mehr!

0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Das Buch kam in der Bücherei rein und ich hab mich an das Cover von einer Vorschau erinnert. Ich hab erst dann den Klappentext gelesen und war direkt im Bann ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Das Buch kam in der Bücherei rein und ich hab mich an das Cover von einer Vorschau erinnert. Ich hab erst dann den Klappentext gelesen und war direkt im Bann des Buches und musste es ausleihen.

Cover:
Das Cover bleibt einem direkt im Gedächtnis. Der teuer wirkende Schmuck und die goldene Schrift des Titels sind totale Eyecatcher. Auch das Farbspiel mit dem roten Tuch, das sich auch beim farbigen Buchschnitt wiederfindet gefällt mir sehr gut.

Inhalt:
Rosalyn Quest wächst in einer der bekanntesten Diebesfamilien auf. Sie wuchs von klein auf im Familiengeschäft auf und unterstützt ihre Mutter und ihre Tante bei etwaigen Jobs. Als sie jedoch nach einem Job eine Auszeit in Angriff nehmen will, wird ihre Mutter bei ebendiesem Job geschnappt. Rosalyn bleibt nichts anderes übrig, als am Thieves Gambit - einem Wettkampf unter Dieben - teilzunehmen um an die 1 Million Lösegeld für ihre Mutter heranzukommen.

Handlung und Thematik:
Diebstahl, Konkurrenzkampf, aber auch Vertrauen und Freundschaft spielen in diesem Abenteuer eine große Rolle. Auch wenn die Grundhandlung sehr fingiert ist, so wirkt es doch erschreckend realistisch. Die Autorin spielt mit Vertrauen und Misstrauen und baut darum eine sehr gelungen actionreiche Story. Ich bin etwas entsetzt, wie das Buch endet und hoffe sehr, dass es bald weitergeht. Ich hatte nicht auf dem Schirm, dass es sich um einen Reihenauftakt handeln könnte. So ganz sicher bin ich mir da übrigens immer noch nicht.

Charaktere:
Rosalyn Quest ist gut in dem was sie tut, sie will allerdings mal die große weite Welt sehen und Freunde finden. Ich konnte mich (auch durch die Ich-Perspektive) gut in sie hineinversetzen und fieberte mit ihr mit. Ich spürte ebenso wie sie das Misstrauen gegenüber den anderen Kandidaten. Zu den anderen möchte ich aus Spoiler-Gefahr-Gründen nichts schreiben, außer dass es mir schwer viel, ihnen zu trauen, genauso wie es auch Ross erging. Die Charaktere hatten alle die notwendige Tiefe und sie waren authentisch.

Schreibstil:
Eine wirklich packende und mitreißende Story von der ersten bis zur letzten Seite! Ich bin absolut begeistert, welches Setting sich Kayvion Lewis einfallen hat lassen. Die Idee vom Gambit und auch die Charaktere finde ich großartig. Die Handlung war nicht ganz so unvorhersehbar, aber zumindest ein Teil war sehr überraschend für mich, nämlich, dass die Story irgendwie nicht abgeschlossen ist am Ende. Ich denke es geht noch weiter, auch wenn ich jetzt nirgendwo einen Hinweis darauf gefunden habe. Eine wirklich tolle Story um Vertrauen und Freundschaft/Liebe.

Persönliche Gesamtbewertung:
Hat meine Erwartungen übertroffen! Ich bin absolut begeistert, aber das Ende lässt mich ein wenig zerstört zurück. Ich hoffe sehr auf eine (schnelle) Fortsetzung. Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung für Jugendbuch-Fans.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere