Profilbild von Buchgarten

Buchgarten

Lesejury Star
offline

Buchgarten ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchgarten über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.08.2020

eher Psychothriller als Liebesgeschichte - lesenswert

Remember Me – Tödliche Vergangenheit
0

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Jubilees Sichtweise erzählt, sodass ich einen Einblick in ihre ...

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Jubilees Sichtweise erzählt, sodass ich einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt erhielt. Ich die Geschichte aus ihrem Blickwinkel erleben konnte.

Anders als nach dem Cover und Klappentext erwartet handelt es sich hier für mich nicht um einen Liebesroman, sondern eher um einen Psycho-Thriller mit einer Liebesgeschichte. Im Vordergrund stand für mich Jubilee. Die Auswirkungen, die ihre Vergangenheit auf sie hat. Sowie die Frage nach ihrem „Fehler in der Vergangenheit“ und der sich anbahnenden Gefahr – der sie ausgesetzt ist.
In meinen Augen wurde Jubilees aktuelle Verfassung, die Auswirkungen auf ihr jetziges Leben gut herausgearbeitet. Ihre Reaktionen auf ihre Mitmenschen, ihre Gedankengänge, ihre Verhalten – nachvollziehbar.
In Rückblicken, wurde mir als Leser nach und nach immer mehr von Jubilees Vergangenheit offenbart, sodass ich auch ihren Fehler erfuhr.
Die Liebesgeschichte selbst – spielte in meinen Augen eher eine untergeortnete Rolle

Fazit:
Für mich eher eine spannende Geschichte. Eine Geschichte mit Psycho-Thriller Ansätzen. In der es für mich um die Aufdeckung von Jubilees Vergangenheit ging. Und der Frage nach der „sich anbahnenden Gefahr“ – nach der Frage nach demjenigen ging, von dem diese ausgeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Leseempfehlung

Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee
0




Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Davinas und Leanders Sichtweise erzählt, sodass ...




Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Davinas und Leanders Sichtweise erzählt, sodass ich einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt erhielt- und ihre Handlungsweisen sehr gut nachvollziehen konnte.

Die Chararktere wurden fein ausgearbeitet. Als Leser konnte ich mit den Charakteren mitempfinden und mitleiden. Davina und Leander, sowie einige andere Charaktere in mein Herz schließen – und mit ihnen mitfiebern.

Das Setting – gut ausgearbeitet, sodass ich mir die erfundene Welt gut vorstellen konnte – ohne sich zu sehr in den Beschreibungen der Welt zu verlieren – und den Focus auf der Geschichte rund im Leander und Divina zu verlieren.

Kritikpunkt: Der fiese Cliffhanger ….



Fazit:

Eins meiner Lesehighlights.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2020

gelungene Fortsetzung

Wenn Tag und Nacht sich berühren (Die Blutelben-Saga 2)
0

Wenn Tag und Nacht sich berühren – Die Blutelben-Saga

Autorin: Eyrisha Summers
Erscheinungsdatum: April 2019
Verlag: impress
Genre: Fantay
Reihe: Band 2 der Dilogie


Inhalt/Klappentext:
*Eine Liebe ...

Wenn Tag und Nacht sich berühren – Die Blutelben-Saga

Autorin: Eyrisha Summers
Erscheinungsdatum: April 2019
Verlag: impress
Genre: Fantay
Reihe: Band 2 der Dilogie


Inhalt/Klappentext:
*Eine Liebe gegen den Rest der Welt*
Als Tochter der Elori muss sich Aniya noch immer an den Gedanken gewöhnen, dass sie das Volk der Blutelben nicht fürchten braucht – allen voran den Elbenfürsten Darkyn, an den sie untrennbar gebunden scheint. Doch während sie versucht die Sitten und Bräuche im Reich der schwebenden Berge zu verstehen, wird sie nicht von all seinen Bewohnern so geschätzt wie von seinem Fürsten. Besonders die Männer können nicht akzeptieren, dass das Wort einer Frau im Kampf ebenso viel Gewicht haben soll wie ihr eigenes. Ein Umstand, der für Aniya und Darkyn gefährlicher werden könnte, als sie ahnen. Denn die Natur spielt nach ihren eigenen Regeln.
(Quelle: Verlagsseite)


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist, wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bilreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird überwiegend aus Aniyas und Darkyns Sichtweise erzählt, sodass ich als Leser ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen besser nachvollziehen konnte. Hin und wieder wird sie auch aus der Sichtweise anderer Charaktere erzählt – sodass ich als Leser einen immer umfassenderen Blick auf die erfundene Welt erhielt. Die Sichtweisen der Elori und der Blutelben immer besser kennenlernte.

Alles in allem hat mir die Geschichte wieder sehr gut gefallen. Der Weltenaufbau sowie die Charaktere konnten mich fesseln – insbesondere die Greifen .
Aber auch sonst war die Geschichte für mich stimmig und schön zu lesen. Vom zweiten Paar hätte ich mir etwas mehr gewünscht.
Zum Ende hin wurde eigentlich alles geklärt und es war für mich stimmig – bis dann die ein oder andere Erwähnung die Zukunft betreffend – wieder Raum für Spekulationen eröffnet.


Fazit:
Von mir eine klare Leseempfehlung für High-Fantasy-Fans die den Focus auf einer Liebesgeschichte mögen. Die eine leichte Geschichte für Zwischendruch lesen möchten.

Coverrechte: Verlag

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2020

schöne magische Geschichte

Wenn Tag und Nacht sich finden (Die Blutelben-Saga 1)
0

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bilreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird überwiegend aus Aniyas und Darkyns Sichtweise erzählt, sodass ich ...

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bilreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird überwiegend aus Aniyas und Darkyns Sichtweise erzählt, sodass ich als Leser ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen besser nachvollziehen konnte. Hin und wieder wird sie auch aus der Sichtweise anderer Charaktere erzählt – sodass ich als Leser einen immer umfassenderen Blick auf die erfundene Welt erhielt. Die Sichtweisen der Elori und der Blutelben immer besser kennenlernte.

Der Weltenaufbau sowie die Charaktere konnten mich über weite Strecken fesseln, wenn mich auch immer mal wieder eine Kleinigkeit störte. Insbesondere bei den Charakteren hätte ich mir mehr Tiefe, mehr Gradlinigkeit gewünscht (einerseits Kriegerin – im nächsten Augenblick zerbrechlich und hilflos). Eine zu gehäufte Wiederholung ihrer äußeren Attribute.
Ansonsten flog ich nur so durch die Seiten, lerne nach und nach immer mehr der Welt und der einzelnen, bis dahin unerklärlichen Zusammenhänge kennen – und fühlte mich gut unterhalten.

Fazit:
Von mir eine klare Leseempfehlung für High-Fantasy-Fans die den Focus auf einer Liebesgeschichte mögen. Die eine leichte Geschichte für Zwischendruch lesen möchten.

Coverrechte: Verlag

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

leichte Urlaubslektüre - konnte mich nicht überzeugen

Speed Love – Summer & Tyler
0

Der Schreibstil ist weitestgehend leicht und flüssig zu lesen. Größere überraschende Zeitsprünge (kein Hinweis) behinderten stellenweise den Lesefluss. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen ...

Der Schreibstil ist weitestgehend leicht und flüssig zu lesen. Größere überraschende Zeitsprünge (kein Hinweis) behinderten stellenweise den Lesefluss. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Summers und Tylers Sichtweise erzählt, sodass ich einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt erhielt.

Die Charaktere haben mir an sich ganz gut gefallen.
Allerdings fehlte mir, insbesondere bei Tyler und Summer das Gefühl, die spürbare gegenseitige Anziehung, eine Entwicklung ihrer Gefühle. Gefühlt ging es lediglich um ihr Aussehen und jede Menge Sex.
Hier hätte ich mir weniger gewünscht – und dafür einen deutlicheren Focus auf dem Sport-Factor.

Die Handlung an sich, hatte unheimlich viel Potential – welches in meinen Augen nicht wirklich genutzt wurde. Für mich wurde die Geschichte erst im letzten Drittel spannend und weckte Freude an der Geschichte.


Fazit:

Eine Geschichte, die mich über weitere Strecken nicht wirklich überzeugen konnte .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere