Profilbild von Buchnefolio

Buchnefolio

Lesejury Profi
offline

Buchnefolio ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchnefolio über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2020

Ein perfektes Puzzle ist nur eines, ...

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers
0

... das in seine Einzelteile zerlegt ist.



In dem Buch geht es um Morde, die in London passieren. Aber es sind nicht die „normalen“ Morde, wie man sich eben einen vorstellt. Der Täter zerstückelt seine ...

... das in seine Einzelteile zerlegt ist.



In dem Buch geht es um Morde, die in London passieren. Aber es sind nicht die „normalen“ Morde, wie man sich eben einen vorstellt. Der Täter zerstückelt seine Opfer und hinterlässt die Gliedmaßen scheinbar zufällig an verschiedenen Orten.
Sind die Morde tatsächlich so zufällig, wie sie am Anfang aussehen, oder steckt da vielleicht viel mehr dahinter? Und was sind das für Zeichen auf den Leichen?
Der Jigsaw-Mörder sitzt eigentlich hinter Gittern, hat er einen Nachahmer oder eher einen Komplizen? Lest selbst…



Ich muss sagen, es war mein aller erster Thriller und ich habe mich am Anfang ein bisschen verloren gefühlt xD

Alles hat sehr schnell Fahrt aufgenommen und ich hatte ein paar Probleme mit den Namen, einfach, weil die Polizei sich ja sehr oft mit Nachnamen anspricht und ich mir diese nicht so gut merken kann, aber das ist ein persönliches Problem, so geht es mir im echten Leben auch xD

Ich fand die Story gut, es war spannend und hat mir sehr viel Spaß gemacht (klingt vielleicht ein bisschen creapy bei einem Thriller). Ich fand es cool mit zu raten und irgendwie mit dabei zu sein.

Die Hauptperson, Inspektor Henley, wirkt auf mich als eine sehr tiefgründige Frau. Man sagt ja, stille Wasser sind tief. Sie ist sehr stark und mich hat ihre Geschichte sehr mitgenommen. Ohne Spoilern zu wollen, aber wäre mir so etwas passiert, hätte ich nie wieder in den Job zurückkehren können. Ich habe großen Respekt vor ihr.

Auch ihr Kollege Ramouter hat meinen Respekt. Er weiß genau was er will und tut alles dafür.
Er war mir von Anfang an sehr sympatisch und hat mir an ein paar Stellen sehr sehr leid getan.

Das Setting der Story hat mir sehr gut gefallen, dank einer Karte konnte ich mir auch gut vorstellen, wie weit die Entfernungen waren und wo die Teile der Leichen gefunden wurden.
Die Autorin hat die Orte sehr gut beschrieben, sodass ich mich alles gut vorstellen konnte.

Der Schreibstil war mega angenehm und schnell zu lesen.
Hätte ich nicht so ein Problem mit Namen, wäre ich auch sehr viel schneller fertig gewesen mit dem Buch, aber ich habe sehr langsam gelesen, einfach, weil ich nichts verpassen und mir alles merken wollte.



Ich kann das Buch auf jeden Fall Jedem empfehlen, egal ob Thriller Anfänger oder Vielleser.

Von mir bekommt das Buch 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Emotionales Essen

Happy Eating
0

In dem Buch von Anastasia Zampoundidis geht es um emotionales essen, woran es liegt und wie man es „bekämpfen“ kann.
Sie erzählt viel darüber, wie sie sich gefühlt hat, wie es ihr ging, woran es bei ihr ...

In dem Buch von Anastasia Zampoundidis geht es um emotionales essen, woran es liegt und wie man es „bekämpfen“ kann.
Sie erzählt viel darüber, wie sie sich gefühlt hat, wie es ihr ging, woran es bei ihr lag und wie sie es herausgefunden hat.

Es ist ein sehr spannendes Thema, vor allem, weil ich selbst auch in der Situation bin, dass ich oft esse, obwohl ich keinen Hunger habe, einfach, weil ich mich ablenken möchte bzw mir langweilig ist. Deshalb dachte ich auch, dass dieses Buch super für mich sein wird, aber irgendwie bin ich nicht damit warm geworden…
Ich finde die Themen gut, die angesprochen werden, auch, dass sie so viel von sich selbst erzählt, aber leider ist es etwas zu viel gewesen… Es hat sich eher wie eine Biografie als einen Ratgeber gelesen. Das ist sehr schade…

Zudem waren manche Sachen echt drüber, Thema Bäume umarmen und Co…
Ist nicht so unbedingt das, was ich mit dem Emotionalen Essen verbinde bzw in Verbindung bringen würde.
Manche stellen haben mich dann auch etwas gelangweilt, einfach, weil sie sehr viel von sich selbst spricht und nicht allgemein bleibt, um dem Leser direkter zu helfen, wie es ein Ratgeber tun sollte.

Ich kann dieses Buch eher nicht empfehlen… Der Schreibstil hat mich auch eher weniger überzeugt. Ich bleibe eher bei den typischen Ratgebern.

Von mir bekommt das Buch 2/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2020

Super schönes Selbstliebetagebuch!

SOUL WAVES – das Selbstliebe-Tagebuch | Selbstliebe lernen, Blockierungen auflösen | Übungsbuch für 12 Wochen | Ritual für morgens und abends mit 12 Wochenaufgaben
0

In diesem Selbstliebe Tagebuch geht es darum, jeden Tag ein bisschen an sich und seiner Selbstliebe zu arbeiten.
Es gibt jede Woche eine neue Aufgabe und auch eine neue Frage, die man täglich beantworten ...

In diesem Selbstliebe Tagebuch geht es darum, jeden Tag ein bisschen an sich und seiner Selbstliebe zu arbeiten.
Es gibt jede Woche eine neue Aufgabe und auch eine neue Frage, die man täglich beantworten kann.
Am Ende vom Tag hat man dann genug Platz um diesen nochmal zusammen zu fassen und dann vielleicht zu reflektieren.
Mach jeder Woche, hat man dann auch nochmal eine ganze Seite, in der man sich Gedanken machen kann, die Woche Revue passieren lassen und sich einfach nochmal an alles erinnern kann.

Ich bin kein Mensch, der vieles lange durchhält, deshalb wollte ich es erst recht ausprobieren und habe auch genau dieses Buch gebraucht.
Es hat mir sehr weiter geholfen, ich bin zwar erst in Woche 4 von 12, aber es macht noch genauso viel Spaß wie am Anfang und vor allem beschäftige ich mich so jedem Tag zumindest ein paar Minuten mit mir selber und nehme die Schnelligkeit aus meinem Tag.

Total schön für einen selbst und auch, um es zu verschenken!
Ich bin begeistert und kann es wärmstens weiter empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

#find the Girl

Find the Girl - Glanz und Glamour
0

Es geht wie auch schon im ersten Teil um Nina und ihre Zwillingsschwester Nancy.

Die beiden hatten lange Zeit nicht viel gemeinsam, aber das hat sich vor ein paar Monaten geändert.
Nina ist jetzt mit ...

Es geht wie auch schon im ersten Teil um Nina und ihre Zwillingsschwester Nancy.

Die beiden hatten lange Zeit nicht viel gemeinsam, aber das hat sich vor ein paar Monaten geändert.
Nina ist jetzt mit dem Sänger einer berühmten Band zusammen und ist gerade ein aufsteigender Stern. Nancy war immer das Instagram-Girl.
Doch seit dem die Beziehung ihrer Schwester öffentlich ist, fühlt sie sich wie das 5. Rad am Wagen.

Als dann auch noch der Vater der beiden auftaucht, wird dieses Gefühl noch stärker.

Ob die Zwillingsbindung das aushalten kann?



Zu den Charakteren kann ich nicht viel mehr sagen, als letztes Mal.
Ich mag beide sehr gerne. In Band 1 war mir Nina sympathischer, hier mag ich Nancy etwas lieber.
Ich finde, die beiden haben sich weiter entwickelt und finden langsam ihre Rolle.

Zur Story möchte ich nicht zu viel sagen, damit ich nicht anfange zu spoilern, aber was ich unbedingt sagen will ist, dass ich mir ehrlich gesagt mehr erhofft habe…
Teil eins war wirklich toll. Es hat Spaß gemacht, auch, wenn es sehr kindlich geschrieben war und ich das Buch eher Teenagern empfohlen hätte.
Das hat sich auch bei dem zweiten Teil nicht geändert, aber ich hätte mir trotzdem mehr von der Geschichte erhofft…

Das Ende vom vorangegangenen Buch ist sehr süß gewesen und hat Lust auf mehr gemacht. Die Hoffnung wurde aber direkt am Anfang wieder zerschlagen, weil direkt etwas Neues aufgefasst und das Alte viel zu stark wiederholt wurde.
Ich weiß, es ist wichtig, damit der Leser wieder rein kommt, aber das fand ich etwas arg übertrieben. Ich hätte Band 1 nicht lesen müssen, weil alle ausschlaggebenden Punkte hier nochmal aufgeführt und ausgeschrieben wurden. Wie ein Buch im Buch… Das hat es sehr langwierig und vor allem auch nervig gemacht…

Zudem glaube ich, dass einfach zu viele Leute an einem Buch geschrieben haben. Es gab oft verwechslungen. Das Kapitel ging über Nina, aber plötzlich erzählte Nancy in der Ich-Perspektive, obwohl sie nicht dran wäre. Das war total verwirrend und hat den Lesefluss sehr gestört.



Der Schreibstil war, abgesehen von dem eben oben genannten, sehr angenehm, flüssig und schnell zu lesen.



Ich finde es sehr schade, da ich das erste Buch echt sehr gerne mochte. Dennoch hat mich der zweite Band sehr enttäuscht und bekommt deshalb 3/5 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Der Tag an dem die Welt zerriss

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
0

Wie schön ist dieses Cover?! Ich mag es eigentlich nicht so, wenn Personen auf dem Cover sind, aber bei diesem Buch hat es etwas Besonderes. Vielleicht, weil es trotzdem sehr minimalistisch gehalten wurde. ...

Wie schön ist dieses Cover?! Ich mag es eigentlich nicht so, wenn Personen auf dem Cover sind, aber bei diesem Buch hat es etwas Besonderes. Vielleicht, weil es trotzdem sehr minimalistisch gehalten wurde.
Auch der Schreibstil war sehr toll! Ich bin nur so durch die Seiten geflogen! Die Spannung war stets vorhanden und ich konnte es kaum aus der Hand legen!
Die Autorin hat es geschafft mich mit dieser Story an das Buch zu fesseln!
Band 2 habe ich mir daraufhin direkt bestellt!

Aber worum geht es überhaupt?
Es geht um Elaine. Aus ihrer Sicht wird das Buch auch erzählt. Sie möchte Läuferin werden und durch Vortexe springen. Das sind Löcher, die im Boden erscheinen. Man kann durch sie hindurch springen und sich so zu sagen von einem Ort zum anderen teleportieren.
Sie besteht ihre Prüfung, aber merkt schnell, dass doch nicht alles so ist, wie sie es gelernt bzw. sich vorgestellt hat.
Sie erfährt eine Menge Dinge, die ihr denken auf den Kopf stellen. Ist ein gemeinsames Leben mit allen „Lebewesen“, die dieses Universum zu bieten hat, vielleicht doch möglich?

Elaine hat mir sehr gut gefallen. Sie weiß, was sie will und hängt fest an ihren Träumen und sie zu erfüllen. Auch ihre Art, wie sie über die Dinge um sie herum denkt, hat mich beeindruckt.
Ich fand ihre Story sehr schön und vor allem fand ich es gut, dass das Buch aus ihrer Sicht erzählt wurde. So hat man noch mehr Einblicke in ihren Kopf und ihr Denken bekommen.

Auch die anderen Charaktere fand ich sehr gut! Mir hat es sehr gefallen, wie sich alles zu einem Bild zusammen gefügt hat. Als ob es real wäre und man es einfach greifen könnte. Wirklich sehr schön!

Ich würde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen! Vor allem für verregnete Tage, an denen man sich gerne an einen anderen Ort wünscht, ist es perfekt!

Von mir bekommt das Buch 5/5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere