Profilbild von Buecher_verliebt

Buecher_verliebt

Lesejury Profi
offline

Buecher_verliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecher_verliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2021

Zu Vorhersehbar

Atlanta Bad Boys – Knox
0

Darum geht es:

Sexy. Berühmt. Ein Spieler durch und durch.

Cooper Knox hat einen Körper, der für Sex und heiße Stunden geschaffen ist - und er ist mein gut gehütetes schmutziges Geheimnis.

Es sollte ...

Darum geht es:

Sexy. Berühmt. Ein Spieler durch und durch.

Cooper Knox hat einen Körper, der für Sex und heiße Stunden geschaffen ist - und er ist mein gut gehütetes schmutziges Geheimnis.

Es sollte eigentlich nur ein One-Night-Stand sein - doch jetzt ist Knox zurück in der Stadt, und er wird die Wahrheit herausfinden. Ich bin die Schwester seines besten Freundes: tabu und eine Nummer zu groß für ihn. Wir dürfen uns nicht weiter auf einander einlassen. Unsere Affäre könnte alles zerstören.

Aber Knox weiß ganz genau, was er will: mich.

Meine Meinung:

Dies ist der dritte Teil der "Sexy Bastard"- Reihe.

Das Buch konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Nach Band 1 und 2 hatte ich hohe Erwartungen, die das Buch einfach nicht mehr erfüllen konnte. Es gab zwar wieder viele humorvolle Szenen, die sich auch wirklich gut lesen ließen und die Protagonisten waren mir auch wieder sehr sympathisch, nur die Thematik der Handlung konnte mich einfach nicht packen. Ich hatte das Gefühl, dass ich genau weiß was als nächstes passiert und ich fand die Überbesorgnis von Jackson nach einer Zeit einfach nur noch anstrengend, weil das komplett überzogen war. Es gab natürlich auch wieder viele Sexszenen, die mir nach einer Zeit einfach zu viel wurden.

Mein Fazit:

Leider konnte mich das Buch gar nicht packen, da es einfach zu vorhersehbar war und mich stark an den Band zuvor erinnert hat.

Für mich 3 von 5 Sterne !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Starker Auftakt der Reihe

Sinful King
0

Klappentext:

Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!
Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners – und in großen Schwierigkeiten. Denn plötzlich ...

Klappentext:

Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!
Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners – und in großen Schwierigkeiten. Denn plötzlich taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor die Wahl: Entweder sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, oder aber sie lässt sich auf sein unmoralisches Angebot ein.
Denn Mount will nicht ihr Geld – er will sie!
Der Schreibstil:
Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, da er flüssig und locker ist und beim Lesen nicht weiter aufgefallen ist, was ich in diesem Kontext als sehr positiv betrachte. Die Autorin weiß einfach genau, wie man in diesem Genre die richtige Stimmung einfängt, ohne dass es jedoch zu viel des Guten ist.
Schön fand ich auch, dass die Geschichte in verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde, nämlich in der der beiden Hauptprotagonisten Keira und Mount. So erfährt man mehr über die beiden und vor allem über ihre Gefühle und Gedanken.
Die Charaktere:
Keira ist eine sehr starke Protagonistin, die genau weiß was sie möchte und alles in ihrer Macht stehende tut um das auch zu erreichen, wie ihre Whiskey- Destillerie zu retten. Sie ist selbstbewusst, temperamentvoll und stolz und lässt sich nicht so leicht unterkriegen.
Mount hingegen ist der eiskalte, böse und mächtige Unternehmer, den jeder fürchtet, da er den Ruf hat skrupellos zu sein. Aber auch dieses Bild ist nur eine Fassade. Während der Handlung merkt man, dass weitaus mehr hinter seinem kalten Verhalten steckt, sodass man einfach mehr über ihn erfahren möchte, um ihn besser verstehen zu können.
Die Beziehung der beiden lässt sich nur schwer beschreiben, da es ja eher eine Art Arrangement ist. Doch im Verlauf der Geschichte merkt man, dass es mehr ist das die beiden verbindet, da sich sich gegenseitig fordern und doch mehr Gefühle im Spiel sind, als sich die beiden vorerst eingestehen wollen.
Die Geschichte:
Mich hat die Geschichte der beiden direkt gefesselt und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Für mich war es die perfekte Mischung aus Erotik, denn die Szenen sind schon ziemlich heiß und dabei aber auch trotzdem mal was anderes, ohne, dass das ganze zu obszön wirkt und Spannung. Während der Geschichte tun sich immer wieder neue Sachen auf, die man zuerst gar nicht vermutet hätte und vor allem die Entwicklung der Beziehung zwischen Mount und Keira, lässt einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Mein Fazit:
Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, da ich die beiden Hauptcharaktere unheimlich toll fand. Keira, die selbstbewusste Frau, die sich nichts sagen lässt, sich aber auf der anderen Seite Mount beim Sex auf eine besonere Weise hingeben kann und anders der gefühlskalte Mount, der sich durch Keiras Art provozieren lässt aus sich hinaus zu gehen und nicht nur der berechnende Mensch zu sein, sondern auch mal Gefühle zu zeigen.
Zwischendurch war mir in der Geschichte aber leider etwas zu viel Sex, sodass ich das Gefühl hatte, dass die Handlung stockte und nicht mehr wirklich viel neues passiert.
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe, da das erste Buch mit einem bösen Cliffhänger geendet hat und ich UNBEDINGT wissen muss, wie es weiter geht.
Für mich 4 Sterne !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Leider zu oberflächlich

Per sempre - In ewiger Liebe
0

Darum geht es:

Dekadenz und leidenschaftliche Abenteuer in der Toskana
Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während ...

Darum geht es:

Dekadenz und leidenschaftliche Abenteuer in der Toskana
Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen …

Meine Meinung:

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, da er einen flüssig und angenehm durch die Handlung geführt hat. Die Autorin wusste genau, wie sie eine erotische Szene aufzubauen hat, sodass diese auch nicht überladen wirkt. Auch die Details, die sie in einer Szene eingefügt hat, haben mir gut gefallen.
Die Handlung wird aus der Perspektive der 3. Person beschrieben, wobei ich besonders auf die Gefühle, Gedanken und Handlungen von Alessia, Emilio und Luca konzentriert wird.

Mir haben die Charaktere im großen und ganzen gut gefallen.

Alessia ist eine sympathische Protagonistin, die zu Beginn der Geschichte genau wusste, was sie wollte. Schade fand ich, dass sie diese Eigenschaft im Verlaufe der Handlung leider verloren hat. Sie wollte sich ausleben und ist bei ihrem Umzug in die Toskana richtig aufgeblüht.

Emilio und Luca könnten als Brüder nicht unterschiedlicher sein.
Emilio ist eher der wilde und ungestüme, während Luca auf mich eher den Eindruck eines heißen Ritters gemacht hat.
Mit Emilio bin ich leider nicht wirklich warm geworden, was auch an seiner Entwicklung in der Geschichte lag, da er sich eher ins Böse gewandelt hat.

Die Geschichte war ein guter Mix aus einer Liebesgeschichte und Erotik, bei der es manchmal auch etwas derber zuging, aber dabei auch ziemlich heiß war.

Mein Fazit:

Mir hat die Geschichte allgemein gut gefallen, obwohl ich es schade fand, dass die Entwicklung der Beziehung nicht so im Fokus lag und auch die Wendungen sehr vorhersehbar waren.

Für mich 3 von 5 Sterne!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Konnte mich nicht überzeugen

Fearless
0

Darum geht es:

… wo das Glück wartet.

Nachdem ihr Ehemann sie monatelang hintergangen hat, ist die Scheidung für Maren Greene nur noch eines: ein Grund zur Party! Aber noch während sie in einer Bar ihre ...

Darum geht es:

… wo das Glück wartet.

Nachdem ihr Ehemann sie monatelang hintergangen hat, ist die Scheidung für Maren Greene nur noch eines: ein Grund zur Party! Aber noch während sie in einer Bar ihre Freiheit feiert, trifft sie ihn: Dante Amato. Den Mann, der ihr Leben auf den Kopf stellt. Denn Dante will sie – das zeigt er Maren deutlich. Die Leidenschaft und die Hingabe, mit der er sie umgarnt, wecken dabei Gefühle in Maren, die sie längst vergessen glaubte. Dante schafft es, ihre Mauern einzureißen. Doch in dem Moment, in dem Maren sich mit Haut und Haar hingibt, enthüllt Dante ein Geheimnis, das alles verändert …

Meine Meinung:

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, da er mir den Einstieg in die Geschichte sehr erleichtert hat und ich mich schnell in die Handlung eingefunden habe. Die Handlung wird locker und angenehm beschrieben, mit einer gewissen Prise an Humor, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und am liebsten gar nicht mit dem Lesen aufhören wollte
Auch der Perspektivenwechsel zwischen Maren und Dante hat mir gut gefallen, da man so ein besseres Verständnis für die beiden entwickeln konnte.

Ein weiteres schönes Element waren auch die Textnachrichten, die sich die beiden geschickt haben, da sie meist ziemlich lustig, oder aber wahnsinnig erotisch waren.

Die beiden Hauptcharaktere Dante und Maren waren beide sehr authentisch.
Maren ist eine gestandene Frau, die gerade eine Scheidung durchmachen muss, aber trotzdem noch für ihre beiden Kinder da sein muss. Sie ist eine wirklich starke Frau, da sie trotz eines Neuanfangs nicht den Mut verliert aber auch nie den Blick für die Realität schweifen lässt.
Dante hat auf mich zu Beginn wie ein typischer Aufreißer gewirkt. Aber den ersten Eindruck habe ich sehr schnell verworfen, da er das komplette Gegenteil ist. Er ist super sympathisch, bemüht, ohne eine Art von Vorteile, liebevoll, engagiert und ein Familienmensch. Ich habe ihn beim Lesen wirklich ins Herz geschlossen, so stark wie er um Maren gekämpft hat und auch kompromisslos ihre Kinder direkt ins Herz geschlossen hat.

Mir hat die Geschichte der beiden wirklich gut gefallen, da es mal eine andere Art der Liebesgeschichte ist, da der Mann ein paar Jahre jünger ist als die Frau. Die Beziehung der beiden war wirklich unglaublich süß zu beobachten, da man eigentlich keinen Altersunterschied bemerkt hat, man aber trotzdem die Bedenken, vor allem auf Marens Seite, nachvollziehen konnte. Ich finde die Autorin hat das Thema sehr authentisch in dem Buch beschrieben. Schade fand ich, dass die Beziehung leider ziemlich einfach gehalten war und auch manche „Streitpunkte“, die für eine Eklat sorgen sollte, waren für mich ziemlich an den Haaren herbeigezogen, sodass aus eine Kleinigkeit unnötig aufgebauscht wurde.
Schade fand ich ebenfalls, dass die Kinder nicht so eine große Rolle gespielt haben, da ich zu Beginn dachte, sie würden eine zentrale Rolle einnehmen. Aber zwischendrin hatte ich das Gefühl, dass sie auf einmal nur noch weg waren, sodass sich Maren nur noch um sich kümmern konnte und am Ende, als es ernster wurde, waren die Kinder auf einmal wieder da.

Mein Fazit:

Mir hat die Geschichte von Maren und Dante gut gefallen, da es eine etwas andere Liebesgeschichte war, die sonst nicht so typisch ist. Auch das Wiedersehen mit den Familienmitgliedern, die man schon im ersten Teil gut kennengelernt hat, hat mir unglaublich gut gefallen.
Schade fand ich, dass die „Dramatik“ in der Handlung für mich mehr an den Haaren herbeigezogen war, als dass es wirklich dramatisch war und das Drama nur wegen des Dramas, dass ein typischer Bestandteil einer Geschichte sein sollte, aufgegriffen wurde.
Für mich war es eine gelungene Fortsetzung der Reihe, aber leider nicht so gut, wie der erste Teil, den ich wirklich geliebt habe. Dennoch freue ich mich schon wirklich sehr auf den nächsten Teil, den ich unbedingt lesen möchte.

Für mich 3 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Achterbahn der Gefühle

Tears of Tess - Buch 2
0

Darum geht es:

Er mochte ein Monster sein,
aber er war ihr Monster.

Tess gehört Q. Und Q gehört Tess. Aber der Bestie in seinem Inneren reicht das nicht. Sie hat Blut geleckt. Tess’ Blut. Wie lange wird ...

Darum geht es:

Er mochte ein Monster sein,
aber er war ihr Monster.

Tess gehört Q. Und Q gehört Tess. Aber der Bestie in seinem Inneren reicht das nicht. Sie hat Blut geleckt. Tess’ Blut. Wie lange wird Q sich noch bändigen können, bevor er sich alles nimmt?
»Es ging ihm nicht um schlüpfrige Spielchen oder das Auspeitschen. Es ging ihm darum, mir offene Wunden zu reißen, mein schieres Dasein aufzubrechen und mich in Besitz zu nehmen.«
Wann wird Q wirklich befriedigt sein?

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war, wie im Teil zuvor, sehr angenehm zu lesen. Sie weiß genau, wie sie ihren Leser um den Finger wickelt und danach auch nicht mehr loslässt, da er komplett in ihrem Buch gefangen ist. Die düstere und spannende Stimmung, die die Autorin in einem auslöst ist wirklich einzigartig und ab und an musste ich erstmal das Buch aus der Hand legen, da ich einfach so in der Geschichte drin war und so stark mitgelitten habe.

Was mir besonders gut an diesem Band gefallen hat, ist, dass es dieses mal nicht nur aus der Perspektive von Tess beschrieben wurde, sonder auch Q seine Kapitel bekommen hat, sodass man auch anfängt ihn und seine Gefühle besser kennenzulernen und ihn auch so mehr verstehen kann.

Die Charaktere waren, wie im Band zuvor sehr authentisch dargestellt. Vor allem Q hat mich in diesem Band sehr positiv überrascht, da Seiten an ihm zum Vorscheinen kamen, die ich absolut nicht erwartet hätte. Im Guten, wie im Schlechten. Aber auch Tess hat sich in diesem Teil extrem verändert, was aber hauptsächlich den ganzen Erfahrungen geschuldet ist.
Aber am besten war die Entwicklung zwischen den beiden. Zu sehen, wie das Vertrauen zwischen ihnen immer stärker wurde war wunderschön mitzuerleben und hat mich emotional wirklich ergriffen.

Die Geschichte war allgemein wesentlich spannender, brutaler als der erste Band, da es von der Handlung auch so viel umfassender war und ständig etwas neues passiert, mit dem man absolut nicht gerechnet hätte und es bis zur letzten Seite offen blieb, wie das ganze enden wird.
Leider kann ich nicht genauer auf den Inhalt eingehen, da es so einfach die Überraschungen rausnehmen würde, aber so viel sei gesagt, das Buch ist nichts für schwache Nerven und Menschen, die mit Gewalt nicht gut umgehen können.

Mein Fazit:

Mir hat der zweite Teil unglaublich gut gefallen. Er war faszinierender, brutaler, verstörender und emotionaler als Buch eins, da so viel mehr passiert und ich eine Achterbahn der Gefühle miterlebt habe. Ich musste das Buch erstmal ein wenig sacken lassen, aber jetzt freue ich mich unheimlich sehr auf die nächsten Teile.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere