Profilbild von Buecherfarben

Buecherfarben

Lesejury Star
offline

Buecherfarben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherfarben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2020

Ein absolut gefühlvoller & emotionaler Auftakt!

Love is Loud – Ich höre nur dich
0

MEINE MEINUNG:

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich war so super gespannt auf ihren Schreibstil, denn gehört habe ich von vielen, dass dieser sehr gefühlvoll, emotional und leicht ist. Deshalb ...

MEINE MEINUNG:

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich war so super gespannt auf ihren Schreibstil, denn gehört habe ich von vielen, dass dieser sehr gefühlvoll, emotional und leicht ist. Deshalb musste ich Love is Loud kaufen und lesen, denn ich wollte mich selbst überzeugen. Schon zu Beginn, also auf den ersten Seiten, merkte ich, dass die Leute recht hatten. Kathinka Engel’s Schreibstil ist sogar mehr gewesen für mich. Die Autorin schreibt nicht nur gefühlvoll, emotional und leicht, nein nein, ihr Schreibstil ist so toll, dass ich mehrmals Gänsehaut beim lesen hatte und das war einfach so genial. Der Stil hier war auch so intensiv und einnehmend, dass ich in diesem völlig versunken bin. Kathinka Engel legte so viel gefühl in ihren Stil, dass alleine ihr Schreibstil mich berührt hat und mich vollkommen in das Buch eintauchen lies.

Wir lernen bei diesem Buch die unsichere und trotzdem starke Franziska kennen, die einfach unglaublich authentisch und lebendig gezeichnet wurde, dass man sich wünschte sie wäre die eigene beste Freundin. Ich habe selten Charaktere gesehen die eine extrem glaubwürdige, gefühlvolle und emotionale Tiefe aufgewiesen haben aber Kathinka Engel verleiht dies ihren Figuren und deshalb sind mir alle so sehr ans Herz gewachsen. Auch Lincoln ist ein Protagonist, der einfach sehr ans Herz geht und der einen teilhaben lässt an seiner lauten, bunten und doch einzigartig tollen Welt, was mir so extrem gut gefallen hat an ihm. Kathinka Engel erschuf einfach wundervolle, zum lieb haben tolle und so einzigartig-greifbare Figuren, die ich alle so lieb gewonnen habe.

Selbst die Geschichte die hier erschaffen wurde war einfach großartig, sie war in allem stimmig und sie war so perfekt für mich, dass ich Love is Loud immer wieder nahm und meine Brust drückte. Die Story ist aufwühlend, gefühlvoll und so voller Emotionen, dass ich dieses Buch liebe. Die Autorin hat hier eine richtige Wohlfühlgeschichte erschaffen, die mein Herz zum klopfen brachte und die mich von der ersten Seite an voll und ganz in sich aufgenommen hatte und die mich verschlungen hat. Auch die Storyline war klar und deutlich aufgebaut und von der ersten Seite an voll und ganz nachvollziehbar.

Betrachte ich die Handlung in diesem Buch, dann bin ich auch bei dieser einfach hellauf begeistert, denn Kathinka Engel erschuf hier eine so klare und deutliche Linie in der Handlung, dass ich diese echt genossen habe und mich hier richtig wohlgefühlt habe. Auch war diese von der ersten Seite an vollkommen verständlich und hielt Überraschungen sowie Wendungen die unerwartet kamen für mich bereit und das habe ich so gerne gemocht, da es einfach so richtig gepasst hat und mich so noch mehr in seinen Bann gezogen hat. Selbst beim Handlungsstrang hat die Autorin eine transparente Perfektheit geschaffen, was mich vollkommen und glücklich zurückgelassen hat.

MEIN FAZIT:

Mit Love is Loud. Ich höre nur dich ist der Autorin Kathinka Engel ein absolut fabelhafter, gefühlvoller, emotionaler und perfekter Auftakt der Love is-Reihe gelungen. Die Autorin überzeugt hier einfach in allen Punkten und schaffte es, dass ich mich beim lesen stets glücklich und sehr gut aufgehoben gefühlt habe. Dieser Auftakt war ein ganz anderes und perfektes Niveau im New Adult Genre und ich kann meine Begeisterung für dieses Buch einfach nicht in Worte fassen. Der Auftakt war rund, genial und einfach so perfekt von allen Seiten, weshalb ich hier eine glasklare Leseempfehlung ausspreche und volle Punktzahl vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Reicht dem Auftakt defintiv das Wasser!

Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
0

MEINE MEINUNG:

Schon im ersten Band war der Schreibstil von Anna Benning einfach großartig und begeisterte mich sehr, dies kann man einfach nicht leugnen. Nun kam Band 2 und ich muss sagen; Anna Benning ...

MEINE MEINUNG:

Schon im ersten Band war der Schreibstil von Anna Benning einfach großartig und begeisterte mich sehr, dies kann man einfach nicht leugnen. Nun kam Band 2 und ich muss sagen; Anna Benning schaffte es, mich erneut von ihrem spannenden, packenden und mitreißenden Schreibstil zu überzeugen. Die Autorin schreibt einfach so fesselnd und einnehmend, dass ich hier regelrecht am Stil gebunden war und nicht aufhören konnte diesen zu inhalieren. Anna Benning erschuf auch im Stil eine unglaublich nervenaufreibende Spannung, die mich von der ersten Seite an vollkommen begeisterte und mich in ihren Bann gezogen hat. Trotz dieser Spannung und dieser packende Schreibweise war es so, dass der Schreibstil trotzdem flüssig und richtig gut lesbar war, was mich wieder einmal vollkommen begeisterte.

Elaine lernten wir im ersten Band als Protagonistin kennen und lieben und diese Liebe zu ihr und diese Zuneigung hielt sich auch im zweiten Band wieder. Meiner Meinung nach ist sie als Hauptfigur echt gewachsen und entwickelte sich sichtbar und zu einer jungen Frau die mich voll und ganz für sich gewinnen konnte. Anna Benning erschuf hier eine Protagonistin, die sich weiterentwickelt hat, die sich gewandelt hat und die greifbarer und lebendiger war als ich sie in Erinnerung hatte. Aber nicht nur sie entwickelte sich und wurde greifbarer und lebendigen, nein, auch Anna Bennings Nebencharaktere wurden wieder richtig begeisternd und vollkommen genial gezeichnet und überzeugten ebenfalls mit ihrer Entwicklung und ihren starken Charakteren.

Die Geschichte in diesem zweiten Band knöpft an die des ersten Bandes an und wurde von der Umsetzung her noch spannender, packender und mitreißender gestaltet. Als ich Vortex 2 beendet hatte, musste ich erstmal durchatmen, mich sammeln und meine Gedanken sortieren, denn in dieser Geschichte war alles so überragend und so perfekt. Anna Benning erschuf eine Story die von der ersten Seite an packender und greifbarer gewesen ist und die mich auf ganzer Linie mit sich gerissen hat. Die Storyline die hier erschaffen wurde, die war einfach perfekt und zog mich voll und ganz in ihren Bann um mich am Ende einfach auszuspucken. Anna Benning hat hier definitiv eine Schippe oben drauf gelegt und eine Geschichte erschaffen, die richtig richtig episch genial ist.

Von der Handlung hatte ich große Erwartungen, denn im ersten Band war ich geflasht und umgehauen von dieser. Anna Benning schaffte es aber, meine Erwartungen zu übertreffen, denn die Handlung in diesem Buch war einfach klar, deutlich und so strukturiert, dass ich es gefeiert habe. Mich zog die Handlung quasi an und lies mich auch nicht los, sondern entführte mich immer tiefer in diese hinein und zeigte mir so viel. Auch der Handlungsstrang wurde hier so perfekt und klar aufgebaut und an die Handlung angelegt, dass es ein rundes, perfektes und wundervolles Gesamtbild gegeben hat, dass mich voll überzeugen konnte.

MEIN FAZIT:

Anna Benning erschuf mit Vortex 2 einen absolut genialen und perfekten Mittelband dieser Trilogie und setzte mit diesem die Messlatte für Band 3 sehr hoch, aber ich bin nach Band 2 zuversichtlich das sie diesen genau so episch und genau so packend und mitreißend schreibt wie diesen zweiten Band. Die Autorin überzeugte hier wieder auf ganzer Linie und zeigt, dass sie eine große ist die einfach eine perfekte Trilogie bisher zauberte. Ich liebe Vortex 2, denn es war so voller Wendungen und Überraschungen die ich nicht vorhersehen konnte und die mich so mitgerissen haben. Deshalb auch Band 2 unbedingt lesen liebe Leser! Volle Punktzahl, ganz klar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Eine nette Geschichte für zwischendurch.

Monstermagie
0

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil den Lisa Rosenbecker hier in diesem Buch zeigt, der war sehr locker und leicht gehalten. Der Stil war für mich, im Vergleich zu anderen, etwas zurückhaltender und zaghafter, ...

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil den Lisa Rosenbecker hier in diesem Buch zeigt, der war sehr locker und leicht gehalten. Der Stil war für mich, im Vergleich zu anderen, etwas zurückhaltender und zaghafter, was hier aber gut in die Geschichte gepasst hat. Lisa Rosenbecker schreibt hier auch ziemlich viel mit Humor, was das ganze noch einmal aufgepeppt und spannender gemacht hat. Ich mochte diesen locker-leichten und angenehmen Schreibstil der Autorin sehr gerne, da ich so richtig gut durch das Buch gekommen bin. Lisa Rosenbecker entführte mich mit ihrem Stil wahrlich in die Geschichte und das gefiel mir echt gut.

Wir lernen als Protagonistin die 19-jährige Leah kennen die Monster zur Adoption vermittelt. Klingt verrückt? War es auch. Leah ist eine starke, mutige und vielversprechenende Hauptfigur, deren Entwicklung im Buch zwar langsam aber dennoch gut voranschritt. Sie ist ein sympathisches Mädchen, welches immer versucht zu helfen wo sie nur kann und das macht sie lebendig und authentisch und gefiel mir demnach auch sehr gut. Auch die ganzen Nebenfiguren und die Monster die hier von der Autorin erschaffen wurden waren super gut gezeichnet und jeder für sich eine wahrliche Rarität.

Die Geschichte in die wir uns hier begeben ist richtig toll aufgebaut und niedergeschrieben worden. Wer Spannung erwartet, der bekommt dies hier in der Story gemäßigt aber eine ordentliche Portion Humor ist hier garantiert. Mir gefiel die Geschichte echt gut und ich konnte dieser stets folgen und verstand sie auch sehr schnell. Lisa Rosenbecker erschuf hier eine Story, die sich locker-leicht lesen lies, die sich gut angefühlt hat und die mich in ihren Bann gezogen hat. Auch die Storyline war hier echt gut aufgebaut und schmiegte sich einfach richtig schön an die Geschichte.

Betrachte ich die Handlung, so war diese vom Aufbau her richtig spannend und auch durchweg flüssig gehalten. Die Autorin setzte hier den Knackpunkt auf die Mitte des Buches wo die Handlung an Fahrt aufnimmt und sich regelrecht aufbäumt und mich voll und ganz in sich verschlungen hatte. Der Aufbau und die Struktur der Handlung wurde hier sicher und richtig gut umgesetzt und aufgebaut, was mir echt gefallen hat. Selbst der Handlungsstrang den die Autorin hier aufgebaut hat war richtig schön anzuschauen und machte mir unheimlich Spaß diesen zu erkunden.

MEIN FAZIT:

Monstermagie ist ein Einzelband der für mich eine nette Geschichte für zwischendurch war. Lisa Rosenbecker setzte bei dieser Geschichte auf ihren locker-leichten Schreibstil, auf eine tolle und gut gezeichnete Protagonistin und auf Monster die einen zum schmunzeln gebracht haben. Ich muss ehrlich sagen, mir hat die Idee hinter der Geschichte echt gut gefallen und überzeugte mich auch. Für dieses Buch gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5 Punkten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Ein genialer und spannender Abschluss!

Kristallblau - Insel des Ursprungs
0

MEINE MEINUNG:

Amy Ewing gehört zu meinen Lieblingsautorinnen aus Amerika und ich liebe ihre Bücher und ihren faszinierenden Schreibstil schon eh und je. Auch in Kristallblau 2 konnte sie mich wieder ...

MEINE MEINUNG:

Amy Ewing gehört zu meinen Lieblingsautorinnen aus Amerika und ich liebe ihre Bücher und ihren faszinierenden Schreibstil schon eh und je. Auch in Kristallblau 2 konnte sie mich wieder mit ihrem genialen, fesselnden, packenden und atemberaubendem Schreibstil überzeugen. Amy Ewing schreibt so mitreißend und so einnehmend, dass ich die Geschichte richtig intensibv erlebt und gespührt habe. Der Stil ist einfach richtig richtig genial und ich kann in diesem immer wieder nur versinken und mich von dieser locker-leichten Art die sie trotzdem an den Tag legt leiten lassen und das gelingt ihr immer wieder. Für mich schreibt die Autorin einfach wie eine Königin, denn ihren Stil inhaliere ich stets und ich liebe ihn einfach so abgöttisch.

Mein Lesefluss war durch die angenehme Kapitellänge permanent auf Anspannung da ich regelrecht mitgefiebert habe und mich voll und ganz darauf einlassen konnte. Dadurch das die Autorin so eine angenehme Kapitellänge wählte, bin ich auch sehr gut durch das Buch gekommen und konnte es richtig genießen.

Auf das Wiedersehen mit der Protagonistin Sera und ihren Freunden habe ich mich einfach tierisch gefreut, da ich sie unheimlich vermisst habe. Die Wiedersehensfreude war einfach enorm groß und richtig feierlich, denn ich konnte alte Freunde wiedersehen und neue Gesichter kennenlernen. Amy Ewing ließ ihre Hauptfiguren, also Sera, Leo und Agnes wachsen, lebendig werden, greifbar und so perfekt gezeichnet, dass ich die drei jetzt schon sehr vermisse. Für mich hat jede Figur in diesem Buch dieses Besondere an sich, dieser eine Funkte der sie lebendig und greifbar werden lässt und das liebe ich so sehr an diesen Figuren. Ich liebe es wie sie alle gewachsen sind, ich liebe es, wie sie an jeder Situation das Beste rausholen und ich liebe es, dass ich sie alle in mein Herz geschlossen habe und sie schmerzlich vermisse. Amy Ewing zeichnete hier einfach wieder perfekte Figuren die ich so sehr liebe und die einfach so mutig, furchtlos und einfach perfekt waren.

Amy Ewing erschuf hier eine Story die mich einfach von der ersten Seite an wieder total gefesselt hat. Ganz klasisch fing die Autorin ruhig und gradlinig an und steigerte die Geschichte an Spannung und allem Seite für Seite, was mir einfach so unglaublich gut gefallen hat. Die Geschichte lies sich auch wieder richtig gut lesen und zog mich stets in ihren Bann und lies mich nicht los. Die Story war wieder total fesselnd, einnehmend und durch und durch voller Spannung. Auch ist die Geschichte richtig locker, dass ich dieser stets folgen konnte und ihr meine volle Aufmerksamkeit schenken konnte. Auch die Storyline wurde hier wieder so perfekt und so ausgezeichnet in die Geschichte eingeflochten, dass es einfach von Seite eins an voll und ganz spannend blieb.

Die Handlung die Amy Ewing hier wieder einmal erschuf war einfach rund und perfekt. Ich war sofort wieder in Pelago und bei den Figuren und konnte diese Handlung einfach nur genießen und ihr uneingeschränkt folgen, was mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin erschuf hier einfach eine so spannende, mitreißende und packende Handlung, die mich einfach nicht losgelassen hat und erst am Ende wieder gehen lies. Für mich war die Handlung perfekt und rund, was mir wieder sehr gefallen hat. Auch der Handlungsstrang war wieder einwandfrei. Dieser war klar, deutlich und transparent strukturiert, dass ich diesem ebenso perfekt folgen konnte. Die Autorin legte den Handlungsstrang einfach wie Zuckerwatte um die Handlung und erschuf so ein Gesamtbild, welches perfekt zusammengepasst hat und das mich so begeistern konnte.

Amy Ewing erschuf hier wieder ein Setting, welches faszinierend, gigantisch und absolut perfekt zusammengepasst hat. Mir gefiel die Liebe zum Detail die Amy Ewing für das Setting offen legte und schaffte es so, dass ich mir alles, die Stadt über dem Himmel und auch Pelago richtig schön und real vorstellen konnte.

MEIN FAZIT:

Mit Kristallblau 2: Insel des Ursprungs ist Amy Ewing ein absolut perfektes und gelungenes Finale der Dilogie gelungen. Einzig das Ende schreit nach einem Prequel, ja, da bin ich für. :P Ist aber nun kein Kritikpunkt sondern eine Anmerkung das es schön wäre wenn ein Prequel kommen würde. xD Dieser Abschluss ist aber durch und durch spannend, psckend und vollkommen mitreißend und Amy Ewing schaffte es, mich wieder voll und ganz in jedem einzelnen Punkt zu überzeugen und zu zeigen, dass sie zurecht eine meiner Lieblingsautorinnen ist. Ich kann euch dieses Buch und diese Dilogie einfach nur ans Herz legen und vergebe deshalb eine klare und dringende Leseempfehlung und volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Ein toller Abschluss!

Dangerous Boys - Wenn wir uns verlieren
0

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Catherine Doyle ist einfach sagenhaft. Die Autorin schreibt so flüssig, so spannend und sie setzt genau die richtige Portion an Gefühl und prickeln an den Stellen ein, ...

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Catherine Doyle ist einfach sagenhaft. Die Autorin schreibt so flüssig, so spannend und sie setzt genau die richtige Portion an Gefühl und prickeln an den Stellen ein, wo es nötig ist. Mich begeistert dieser Stil total, da die Autorin mich mit ihrem Stil einfach komplett einnimmt und mich so einhüllt, dass ich dem nicht entkommen konnte. Catherine Doyle schaffte es, mich wieder einmal von ihren Schreibkünsten zu überzeugen, da sie einen angenehmen Schreibstil hat, der für mich einfach alles hat was ein genialer Stil brauch um mich zu überzeugen.

Im dritten Band der Trilogie waren die Kapitel mal kürzer und mal länger, was dem ganzen, vor allem meinem Lesefluss, keinen Abbruch getan hat, denn die Kapitellänge war für mich genau die richtige und so war mein Lesefluss einfach perfekt und ich bin gut durch das Buch gekommen.

Sophie entwickelte sich vom ersten Band zu jetzt zu einer echt starken und authentischen Protagonistin, die mich vollkommen eingenommen hat und die meines Erachtens echt an sich und ihrer gesamten Situation gewachsen ist. Außerdem war sie wieder richtig lebendig und lebensnah gezeichnet, was mir wieder sehr gefallen hat. Aber die Autorin erschuf natürlich nicht nur eine ausgezeichnete Protagonistin, nein, auch die anderen Figuren in diesem Buch waren sehr schön und echt gut gezeichnet und jeder war so lebendig, so greifbar, dass ich fasziniert bin.

Die Geschichte im Finale war auch wieder richtig grandios und genial umgesetzt. Mir gefiel hier das Zusammenspiel von Gefühlen, von Mafia-Verhalten bis hin zur Emotionalen Ebene. Catherine Doyle erschuf hier eine Story die mein Herz höher schlagen lies und gleichzeitig so spannend gehalten, dass ich regelrecht in die Story eintauchte und mit fieberte. Die Autorin lies hier keine Wünsche offen und schaffte es, hier eine gnadenlos tolle, gefühlvolle und spannende Geschichte zu präsentieren, dass ich restlos begeistert bin.

Bei der Handlung muss ich einen Minikleinen Kritikpunkt anbringen, denn bei den längeren Kapiteln wurde es, meiner Meinung nach, schnell zäh und man brauchte Biss um hier durch zu kommen. Nichtsdestotrotz war die Handlung gut gezeichnet und die Umsetzung gefiel mir auch wieder richtig gut, da sie wieder transparent und richtig frisch war und mich in ihren Mann ziehen konnte. Deshalb auch Minikritik, da der Rest der Handlung einfach grandios und fesselnd war. Auch der Handlungsstrang war klar, deutlich und strukturiert, was mir sehr gefallen hat.

MEIN FAZIT:

Mit Dangerous Boys 3: Wenn wir uns verlieren ist Catherine Doyle ein wunderbarer und spannender Abschluss der Trilogie gelungen, der mich echt zufrieden zurückgelassen hat. Die Autorin überzeugt hier mit einer spannenden, gefühlvollen und richtig gut gezeichneten Geschichte, die mich wieder für sich gewinnen konnte. Auch mit ihren lebendigen und greifbaren Figuren konnte die Autorin wieder Punkten und erreicht im gesamten 4 von 5 Punkte und eine Leseempfehlung gibt es oben drauf!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere