Profilbild von Buecherigel

Buecherigel

Lesejury Profi
offline

Buecherigel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherigel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2019

Eine Fortsetzung, die mir besser gefallen hat als der erste Band

The Curse 2: UNENDLICH dein
0

Meinung:
Nachdem ich Band 1 nach so einem Ende beendet habe, war klar das ich unbedingt Band 2 lesen muss. Da war es nicht gerade erfreulich, das es laut Klappentext wieder einen Fluch geben wird, nachdem ...

Meinung:
Nachdem ich Band 1 nach so einem Ende beendet habe, war klar das ich unbedingt Band 2 lesen muss. Da war es nicht gerade erfreulich, das es laut Klappentext wieder einen Fluch geben wird, nachdem man doch gerade froh war, das sich erst einmal alles zum guten gewendet hat. Aber das bei 3 Bänden noch etwas kommen wird, ist ja irgendwie vorher zu sehen.

Zu beginn ist Sam glücklich mit Payton und sie genießen die Zeit nach dem brechen des Fluches. Doch es bleibt nicht ruhig. Sam merkt das etwas nicht stimmt, auch wenn Payton versucht es zu verbergen. Ihr Weg führt sie wieder zurück nach Shottland. Payton ist von Nathaira mit einem weiteren Fluch belegt, der ihn immer schwächer werden lässt und ihn am Ende zum Tod führen soll, als ausgleich, dass Sam bei der Schlacht nicht gestorben ist. Zusammen machen sie sich auf die Suche, doch was sie erwartet hätte sie nicht gerechnet. Sie erlebt die Vergangenheit von Payton hautnah mit und muss sich großem Stellen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht leicht gefallen, auch wenn ich mich erst wieder etwas an Band 1 zurück erinnern musste. Vieles ist mir beim lesen wieder eingefallen, aber selbst wenn nicht wäre es nicht schwer gewesen, durch die Geschichte zu kommen. Band 2 hat mir nochmal mehr als Band 1 gefallen.

Um Payton zu retten, muss Sam in die Vergangenheit und begibt sich so in die Anfänge des Fluches aus Band 1. So erschafft die Autorin eine Brücke zu Band 1, weil die Geschichte nochmal aufgegriffen wird. Im allgemeinen ist es also nicht viel neues aber dennoch gibt es neue spannende Sachen zu entdecken. Die Autorin verändert den Blickwinkel auf die Geschehnisse und hat mir beim lesen viel Freude bereitet. Es war alles gut durchdacht und ich musste manchmal schlucken, da mich die Geschichte so mitgenommen hat.
Sprachlich hat mir die Geschichte auch in Band 2 wieder sehr gut gefallen und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Alles im allem hat mir auch der Band wieder sehr gut gefallen und ich habe nichts was ich daran aussetzten würde. Dennoch hat mir das gewisse etwas zum Highlight gefehlt. Ich bin zwar sehr gut durch die Geschichte gekommen und ich habe mich bei dem Gedanken erwischt das ich die Ideen hinter allem sehr toll finde, jedoch war es nur zu einem gewissen Punkt etwas neues und somit nicht zu hundert Prozent spannend, was aber auch garnicht so schlimm ist.

Fazit:
Band 2 konnte mich nochmal mehr begeistern als Band 1. In die Geschichte habe ich sehr gut zurück gefunden und auch die Handlungen konnten mich überzeugen. Mit dem Buch habe ich schöne Lesestunden verbracht. Rundum hat mir alles in dem Buch gefallen und ich habe nichts auszusetzen. Trotz meiner rund um positiven Meinung fehlte mir das gewisse etwas was das Buch zum Highlight macht, aber dennoch hab ich die Reihe sehr ans Herz geschlossen und ich freue mich schon sehr auf Band 3!

~Bücherigel

Veröffentlicht am 01.06.2019

Eine Vergangenheit, die sie wieder aufholt und ein schreckliches Geheimniss

Blauortsand
0

Von der Autorin habe ich vor dem Buch noch nichts gehört. Aufmerksam bin ich durch andere Blogger auf ihr neustes Buch geworden. Die Farben auf dem Cover gefallen mir sehr gut und auch der Klappentext ...

Von der Autorin habe ich vor dem Buch noch nichts gehört. Aufmerksam bin ich durch andere Blogger auf ihr neustes Buch geworden. Die Farben auf dem Cover gefallen mir sehr gut und auch der Klappentext macht Lust auf mehr.

Auf den ersten Seiten lernen wir gleich Melissa kennen, die nach Italien gezogen ist. Ihre Kindheit hat sie auf der Hallig verbracht. Dort geht es etwas anders zu und ein Ereigniss war auslöser dafür das sie ihre Heimat verlassen hat. Als sie jedoch einen Brief von ihrem Vater erhält, reist sie dort hin zurück. Ihr Vater hat nicht mehr lange zu leben, aber trotz des Briefes wird sie zunächst nicht freundlich aufgenommen. Es hat sich wenig und doch viel verändert. Sie lernt ihre 12-jährige Halbschwester Mia kennen, die auf einmal verschwindet. Das ist erst der Auslöser und es folgen weitere Sachen, die zu Melissas Vergangenheit führen, die sie versucht hat zu vergessen.

Das Buch wird recht schnell spannend, was daran liegt, das der Leser einen wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart macht und schnell klar deutlich wird, wie die Vergangenheit von Melissa aussieht. Der Klappentext verrät schon ein wenig darüber und deswegen ist das zwar nicht überraschend, aber die Ausführung der Autorin hat dem ganzen nochmal mehr Spannung mit sich gebracht. Auch was dann folgt, ist in vielerlei Hinsicht gut geschrieben.

Aufgrund der knapp 200 Seiten ist es mir schwer gefallen, mit Melissa und den anderen Protagonisten wirklich warm zu werden, aber das ist gar kein wirklicher Nachteil. Alle Protagonisten wirken kühl, was aber auch nicht anders in die Geschichte gepasst hätte. Dafür hat mir die Hintergrund Geschichte sehr gut gefallen. Es war schockierend, interessant und unterhaltsam.

Fazit:
Die Rezension fällt dieses mal etwas kürzer aus, was auch daran liegt das das Buch eben nur 200 Seiten hat. Dennoch bedeutet es nicht das es schlecht ist. Ganz im Gegenteil. Die Geschichte ist spannend und hält für den Leser viele Überraschungen parat. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und verspricht, zwar kurze, aber dafür sehr angenehme Lesestunden. Die ganze Idee der Buches konnte mich vollauf überzeugen und ich kann die Geschichte nur empfehlen. Es steckt mehr dahinter als es scheint! Es wird bestimmt nicht das letzte Buch sein, welches ich von der Autorin gelesen habe.

~Bücherigel

Veröffentlicht am 27.05.2019

Hat mir bis auf ausnahmen sehr gut gefallen

Die Flamme in meiner Dunkelheit
0

Das Cover von dem Buch hat mir gleich gefallen und auch der Klappentext hat sich sehr interessant angehört. Beim lesen haben sich jedoch kleine Verwirrungen ein geschleicht.
In dem Buch treffen wir auf ...

Das Cover von dem Buch hat mir gleich gefallen und auch der Klappentext hat sich sehr interessant angehört. Beim lesen haben sich jedoch kleine Verwirrungen ein geschleicht.
In dem Buch treffen wir auf Haven, die mit ihrer Oma zurück in ihre Heimatstadt zieht. Dort trifft sie auf alte bekannte, allen voran Throne. Doch der Umzug ist nicht von Frieden geprägt, den Throne scheint nicht so begeistert auf ihre Rückkehr und die Zukunft hält noch mehr für sie bereit.

Der Klappentext hat mich dahingehend verwirrt, das für mich die Vergangenheit mit der Gegenwart irgendwie durch einander gebracht wird, was ich jetzt jedoch nicht näher erklären möchte, da dies zum Spoilern führen würde. Jedoch hat die Verwirrung, der eigentlichen Geschichte keinen Abbruch geliefert.
Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich sehr gut klar gekommen. Ich habe mich schnell in die Geschichte gefunden, die recht ruhig startet. Auch mit Haven habe ich mich schnell angefreundet und sie war mit gleich sympatisch. Throne hingegen hat mich bis zum Schluss aufgeregt. Er ist einfach nur unfreundlich und wegen ihm habe ich fast das Buch bei den letzten hundert Seiten aufgehört. Als Leser hat man den unbeteiligten Blick von oben. Das hat dazu geführt das ich die Entscheidungen und Handlungen von Throne und Haven nicht so ganz verstehen konnte. Beide haben ihre Probleme und eine schreckliche Vergangenheit, was einiges Erklären würde. Throne möchte Haven helfen und lässt nicht locker. Als sich das Bild aber ändert und Haven auf Throne zu geht, reagiert er genau andersrum. So macht er es nicht nur sich selber schwer sondern auch Haven. Dadurch gefällt mir die ganze Beziehung der beiden leider garnicht und hat mich beim lesen auf die Palme gebracht, aber ich werde davon schnell immer sauer, daher sind das nur meine persönlichen Gefühle und Gedanken beim lesen.

Die Geschichte hat aber auch noch etwas spannendes im peto. Bei einer anderen Leserin habe ich denn Kommentar gelesen: „Es verändert sich zu einem Krimi“ und in gewisser Hinsicht trifft es das sehr gut. Im Klappentext wird von einem Geheimnis erzählt. Spannend und schockierend ist es alle male, aber leider wird mir das zu spät in die Geschichte gebracht und es kommt dann auch schon recht schnell zum Ende. Während die Geschichte sich die meiste Zeit um Haven und Throne dreht, nimmt sie erst später richtig fahrt auf, aber dann ist man auch schon am Ende angekommen.

Auch wenn sich das ganze eher negative Anhört, habe ich mich beim lesen die meiste Zeit sehr wohl gefühlt. Die Geschichte von Haven ist mir Nahe gegangen und ich hatte auch einmal eine Gänsehaut. Die Idee dahinter hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Bis auf schwächen in der Ausführung und die persönliche Abneigung gegen Throne, hat mir die Geschichte im ganze gut gefallen. Beim lesen findet man sich in einem Wechselbad der Gefühle wieder. Neben dem negative steckt auch gutes in der Geschichte, die das lesen des Buches auf jedenfall Wert macht.
Es wird nicht das letzte Buch sein welches ich von der Autorin gelesen habe und bin schon sehr auf das nächste Buch gespannt.

Veröffentlicht am 24.05.2019

Sehr viele Gefühle und eine Geschichte die mein Herz berühren konnte

Irish feelings
0

Mit dem Buch habe ich verschiedene Gefühle durch lebt. Das Buchs stand erst eine Zeit lang im Regal bis ich es mir zur Hand genommen habe, dabei wollte ich sehr gerne in die Geschichte eintauchen, da ich ...

Mit dem Buch habe ich verschiedene Gefühle durch lebt. Das Buchs stand erst eine Zeit lang im Regal bis ich es mir zur Hand genommen habe, dabei wollte ich sehr gerne in die Geschichte eintauchen, da ich es mag wenn ich in andere Länder entführt werde und so fand ich Irland sehr ansprechend. Als ich dann angefangen habe zu lesen, fand ich das Buch erst sehr gut doch bei der Hälfte habe ich es dann erst zur Seite gelegt. Was ich aufjedenfall bereue und ich kann mich nicht genug bei der Autorin dafür entschuldigen!

In dem Buch reisen wir zusammen mit Liz Nach Irland. Dort möchte sie ihrer Vergangenheit entfliehen, jedoch gestaltet sich das ganze Schwieriger als sie dachte und der Urlaub wird zur Zerreißprobe. Sie scheint vom Pech verfolgt und schafft es das die Einwohner sie ablehnen.
Auch Aiden hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen. Mühevoll hat er sein Leben, wie es jetzt ist, aufgebaut und möchte das es unter allen Umständen so bleibt. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass die Chaotische Liz, die ihm auf die nerven geht, noch mehr in ihm auslöst.

Das Buch klingt nach einer typischen Liebesgeschichte und ist es auch im großen und ganzen. Jedoch steckt noch viel mehr dahinter was mich wirklich im Herzen berührt hat. Die typische Liebesgeschichte hat mich dazu verleitet das Buch zur Seite zu legen. Liz und Aiden ecken zunächst erst die ganze Zeit an einander und stehen sich selbst im Weg. Keiner der beiden möchte die Gefühle zulassen und deswegen ist es ein stetiges hin und her. Die Autorin hat es zwar geschafft viel witz in die Geschichte zu bringen, die das ganze Unterhaltsamer macht, jedoch war es für mich irgendwann etwas zu viel. Gerade weil ich so ein typisches Drama nicht sehr gerne mag.
Das war auch schon das einzige was ich an der Geschichte auszusetzen habe.

Sprachlich bin ich sehr gut durch die Geschichte gekommen. Es ist witzig, romantisch und spannend und ist ein Buch das seit langem mal wieder mein Herz zum schneller schlagen gebracht hat. Sowohl die Umgebung, als auch die Menschen sind mir an Herz gewachsen.

Gerade die Geschichte der beiden hat es mir sehr angetan. Beide haben etwas schreckliches Erlebt und haben so etwas gewisses Gemeinsam. Beim lesen hatte ich ein Wechselbad der Gefühle und hatte sogar kleine Tränen in den Augen. Es geht dort nicht nur um schöne Gefühle sondern um noch so viel mehr. Am liebsten würde ich hier alles runter schreiben, aber natürlich möchte ich nicht spoilern. Ich bin mir nicht sicher, ob es von der Autorin beabsichtigt war, aber in der Story ist etwas sehr wichtiges versteckt und ich hoffe jeder Leser sieht es und ist davon genauso berührt und schockiert wie ich. Es steckt so viel wahres dahinter und deshalb sollte davor nicht die Augen verschlossen werden. Während es zunächst einfach nur nach einer Liebesgeschichte aussieht, entwickelt sich das ganze zu einer Geschichte um verzeihen und loslassen.

Fazit:
Obwohl ich das Buch nach der Hälfte erst einmal zur Seite gelegt habe, weil es mir zwischen den beiden zu viel hin und her war, musste ich feststellen, dass das eine fehl Entscheidung war. Das Buch konnte mich zum Ende hin mehr als begeistern, da es so voller Gefühle steckt und mich fast zum Weinen gebracht hat. Die Vergangenheit der beiden ist mir sehr ans Herz gegangen, aber auch die gemeinsame Geschichte. Der Leser findet in dem Buch witzige, spannende und gefühlvolle Stellen. Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen und ich freue mich im nächsten Band zurück nach Irland zu reisen, in das tolle Land und zu den tollen Menschen und bin gespannt, was mich dort erwartet.

~Bücherigel

Veröffentlicht am 21.05.2019

Spannende Geschichte

Clans von Cavallon / Clans von Cavallon (1). Der Zorn des Pegasus
0

Meinung:
Der Klappentext hat mich durch die Kreaturen sehr angesprochen und auch die Handlung hat sich sehr spannend angehört.
Nach den ersten drei Kapiteln habe ich schon das ein oder andere Festgestellt. ...

Meinung:
Der Klappentext hat mich durch die Kreaturen sehr angesprochen und auch die Handlung hat sich sehr spannend angehört.
Nach den ersten drei Kapiteln habe ich schon das ein oder andere Festgestellt. Die Geschichte wird nicht nur aus der Sicht von Sam erzählt, sondern noch von vier weiteren Charakteren, was gerade in dem Buch sehr gut rein passt. Der Klappentext fasst die ganze Handlung eigentlich sehr gut zusammen. In Cavallon leben die fünf Kreaturen (Einhörner, Zentauren, Menschen, Kelpies und Pegasus) zusammen. Ein friedliches Leben beschreibt das ganze nicht zu hundert Prozent. Denn obwohl kein Krieg herrscht, sind alle Gruppe negativ gegen die Pegasus gestimmt, die sich deswegen in die Berge zurück gezogen haben. Doch ein Angriff auf die freie Stadt stört die Ruhe und so steht das Land wieder vor einem Krieg. Doch wer ist wirklich für den Krieg verantwortlich?

Die Geschichte hat mir in vielerlei Hinsicht sehr gut gefallen. Auch als Kinder-, Jugendbuch ist es, wie ich finde, sehr gut geeignet. Mich hat es zum Nachdenken angeregt und es beinhaltet wichtige Aspekte, die sich sehr gut auf die heutige Zeit zurück führen lassen.
Die ganze Geschichte dreht sich um den Angriff auf die freie Stadt. Jeder beschuldigt die Pegasus und das obwohl sie sich seit Jahren nicht mehr blicken lassen haben. Es steckt aber noch viel mehr dahinter. Durch die fünf Charaktere, lernt man alle Gruppen besser kennen und das ist auch gut so, denn alle Leben sind unterschiedlich. Mich haben die Lebensweisen und Ansichten, sowohl begeistert als auch schockiert.
Mich haben sehr viele Aspekte sehr gut gefallen, die ich hier am liebsten alle aufführen würde, aber dann würde ich spoilern.
Ich kann nur sagen, das mich, ob es jetzt so gewollt war oder nicht, die Thematisierung der Ansichten und Meinungen, sehr gut gefallen hat.

Aber auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Durch die fünf Charaktere, gibt es auch fünf spannende Geschichte, die zwar alle auf dem gleichen Aufbauen, aber trotzdem nicht viel miteinander zutun haben und nicht an dern gleichen Stellen spielen.
Sprachlich ist es sehr gut zu lesen und ich hatte zu keinem Zeitpunkt Probleme. Auch die immer wechselnden Perspektiven, machen keine Probleme.
Ein paar Charaktere kommen zusammen, jedoch bin ich auch mit denen gut klar gekommen. Die Hauptcharaktere waren mir sehr sympatisch, aber die meisten anderen nicht, was aber in die Geschichte passt und ich mir das auch nicht wegwünschen würde.

Eine Sache ist mir beim lesen aber negativ aufgefallen. Durch die vielen Erzählperspektiven kommt die Geschichte nicht wirklich in Gang. Ein Tag z.B. wird meistens um die fünf mal erzählt, bis der nächste Tag anbricht. Dennoch reicht es das die Geschichte Spannend und Abwechslungsreich ist und auch nach 300 seiten seinen Abschluss findet. wenn man den Cliffhänger als Abschluss zählen kann.

Fazit:
Durch die fünf Erzählperspektiven, bekommt der Leser sehr viele verschiedene Eindrücke, jedoch nimmt dadurch die Geschichte nicht so schnell fahrt auf. Spannung gibt es in der Geschichte alle male und es macht Lust auf mehr. Aber nicht nur die Handlungen haben mir sehr gut gefallen, sondern auch die weiteren Aspekte, die beim lesen gut zum Nachdenken anregen auch wenn man das so vielleicht nicht erwarten würde. Es gibt ein schönes Zusammenspiel der verschiedenen Kreaturen und der Leser darf sich auf eine sehr gut durchdachte Geschichte freuen. Wie schon erwähnt gibt es einen Cliffhänger, weswegen ich aufjedenfall zum zweiten Band der insgesamt vier Büchern greifen werde.

~Bücherigel