Profilbild von Buechersuechtiges-Herz

Buechersuechtiges-Herz

Lesejury Profi
offline

Buechersuechtiges-Herz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buechersuechtiges-Herz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.12.2019

Ein absolutes Jahreshighlight, so gefühlvoll, so echt, eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle, wie ich es lange bei keinem Buch mehr erlebt habe!

Was perfekt war
0

MEINUNG:
Ich war ehrlich gesagt zuerst zwiegespalten, ob ich dieses Buch lesen möchte, da ich schon eine Ahnung hatte, worum sich das Thema drehen wird und ich zuerst geglaubt habe, dass mich dieses Problem ...

MEINUNG:
Ich war ehrlich gesagt zuerst zwiegespalten, ob ich dieses Buch lesen möchte, da ich schon eine Ahnung hatte, worum sich das Thema drehen wird und ich zuerst geglaubt habe, dass mich dieses Problem nicht persönlich ansprechen würde. Dennoch mag ich Colleen Hoover sehr, ich lese wenige Liebesgeschichten, für mich muss in dem Genre immer etwas sehr Besonderes und Packendes dabei sein, damit es mich auch fesseln kann. Colleen Hoover hat es mit ihren Büchern bisher immer geschafft mich zu überzeugen und das Große und Ganze - jemanden zu lieben und dennoch nicht glücklich zu sein hat mich dann doch interessiert.
Ich muss gestehen, dass mir diese Rezension sehr schwer fällt, da das Buch eine Thematik hat, die eigentlich so gar nicht auf mich zutrifft und dennoch auf irgendwie gegenteilige und trotzdem gleiche Weise etwas in meinem Leben haargenau widergespiegelt hat, sodass mich das Buch sehr mitgenommen hat.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, Colleen Hoovers Schreibstil ist gewohnt toll zu lesen. Die Kapitel sind in Jetzt und Damals unterteilt. Wir begleiten Quinn dabei, wie sie Graham damals kennen lernte und ihre Liebe entsteht und gleichzeitig erleben wir mit ihr, wie es acht Jahre später zwischen den Beiden voller Leid und Unglück ist.
Das verspricht eine emotionale Achterbahnfahrt, ich musste so oft lachen, hatte mit Quinn gemeinsam Schmetterlinge im Bauch und verliebte mich ein Stück mit in Graham. Doch dann, ein paar Seiten später, musste ich weinen, konnte fühlen, wie schwer und drückend die Situation später war. Dies zog sich durch das ganze Buch, diese gegenteilige Emotionen schafften mich sehr. Dazu erlebte ich immer mehr den Bezug zu meiner persönlichen Situation, die ironischerweise ganz anders und trotzdem von den dargestellten Emotionen so haargenau gleich war. Ich habe das Buch regelrecht inhaliert. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und musste unbedingt wissen, wie es für die beiden ausgehen wird. Die Parallelen zu meinen Emotionen waren so erschreckend, dass ich dieses Buch nicht nur gefühlt sondern tief nacherlebt habe. Ich habe mir so viele Stellen aus dem Buch abfotografiert, da Colleen Hoover so weise und hilfreiche Dinge schreibt, die mir sehr ans Herz gingen.
Doch auch ohne meine persönliche Situation schafft die Autorin es wieder einmal, den Leser in ihren Bann zu ziehen und ihn alles mitfühlen zu lassen. Sie hat einen so einzigartigen gefühlvollen Erzählstil, dass man einfach mit den Charakten lachen, weinen und alles mitfühlen muss.
Quinn und Graham sind so symathische Charaktere, die trotzdem ihre Ecken und Kanten haben und mit sich selbst und dem Umständen kämpfen. Die Handlung ist durchgehend spannend, der Wechsel im Zeitgeschehen bringt noch mehr Abwechslung hinein und das Ende ist rund und stimmig.
Die Geschichte wirkt so echt, wie aus dem realen Leben gegriffen, dass man kaum glauben kann, dass Quinn und Graham nicht exisitieren. Ich war richtig traurig, als das Buch zuende war, auch wenn es nicht mehr zu erzählen gab, wollte ich einfach nicht, dass es endet.

FAZIT:
Ein absolutes Jahreshighlight, so gefühlvoll, so echt, eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle, wie ich es lange bei keinem Buch mehr erlebt habe! Dieses Buch hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2019

Ein tolles Jugendfantasybuch, das rundum gelungen ist, mit einer eigenen Welt punktet und den Leser gespannt auf Band zwei warten lässt!

One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
0

MEINUNG:
Das Cover dieses Buches hat mich regelrecht verfolgt, denn es ist wirklich ein richtiger Hingucker, ich mag das Zusammenspiel von Blau und Gold sehr.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr ...

MEINUNG:
Das Cover dieses Buches hat mich regelrecht verfolgt, denn es ist wirklich ein richtiger Hingucker, ich mag das Zusammenspiel von Blau und Gold sehr.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, der Schreibstil ist einfach gehalten und die Autorin schreibt sehr flüssig, sodass ich beim Lesen schnell voran gekommen bin.
Der Leser lernt Mailin zuerst kennen, wie sie in ihrer Welt lebt, doch es dauert nicht lange und Mailin wacht plötzlich an einem ganz anderen Ort auf. So kommt keine Langeweile auf und es hat mir Spaß gemacht direkt mit Mailin heraus zu finden, wo sie sich nun befindet.
Auch der männliche Gegenpart lässt nicht lang auf sich warten und macht einen geheimnisvollen und düsteren Eindruck. Das alles verleitete mich dazu, immer weiter lesen zu wollen.
Nach einer Weile gibt es eine kleine Überraschung, die ich nicht habe kommen sehen und die ich wirklich gelungen fand.
Nach über der Hälfte des Buches muss ich jedoch sagen, gab es für mich einen kleinen Hänger, ich habe immernoch gern weiter gelesen, konnte das Buch jedoch auch leicht aus der Hand lesen, da die Spannung etwas nachliess. Auch der männliche Charakter konnte mich nicht mehr ganz so mitreißen.
Die Hauptperson Mailin empfand ich im Großen und Ganzen als sympathisch, jedoch fehlte mir irgendwie eine tiefere Bindung zu ihr und ihren Gefühlen.
Trotzdem war ich insgesamt von der Geschichte gefesselt, sodass ich natürlich wissen wollte, wie der erste Band ausgehen würde. Zum Ende hin nahm die Handlung auch wieder an Fahrt auf und das Buch endet, wie sollte es auch anders sein, natürlich so, dass ich am liebsten direkt nach Band zwei gegriffen hätte.
Mir gefällt sehr, dass die Auorin eine eigene Welt erschaffen hat, die jedoch nicht, wie viele Highfantasygeschichten, zu kompliziert ist und im Bereich des Jugendfantasy bleibt. Trotzdem hätte ich mir noch ein paar mehr kleinere Details aus der Umgebung und Magie dieser Welt gewünscht, um alles noch etwas mehr zu verbildlichen.

FAZIT:
Ein tolles Jugendfantasybuch, das rundum gelungen ist, mit einer eigenen Welt punktet und den Leser gespannt auf Band zwei warten lässt!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2019

Endlich mal wieder eine spannende und rundum gelungene Dystopie, die ich jedem nur weiterempfehlen kann!

Eve of Man (I)
1

MEINUNG:

Ich hatte dieses Buch zum ersten Mal in der Vorschau vom dtv Verlag entdeckt und ich war sofort überzeugt, dass es nur gut werden kann. Ich bin ein großer Fan von Dystopien und dieses Buch klang ...

MEINUNG:

Ich hatte dieses Buch zum ersten Mal in der Vorschau vom dtv Verlag entdeckt und ich war sofort überzeugt, dass es nur gut werden kann. Ich bin ein großer Fan von Dystopien und dieses Buch klang einfach genau nach dem, was ich endlich gerne mal wieder lesen wollte.

Das Cover gefällt mir ganz gut, es macht schon direkt deutlich, worum es geht.

Der Einstieg fiel mir sehr leicht, der Schreibstil lässt sich flüssig und einfach lesen. Zu Beginn wird erklärt, warum es keine Frauen mehr in dieser Welt gibt und wie die Vorgeschichte verlaufen ist. Das macht es einfacher sich in die Handlung einzufinden und alles nachvollziehen zu können.

Danach steigt der Leser direkt bei Eve ein und erfährt nach und nach, wie sie lebt und sich fühlt. Eve ist nach Jahren das erste geborene Mädchen und die Hoffnung der Menschheit. Sie wächst völlig isoliert auf und hat nur ältere Damen um sich, sowie technische Spielereien. Ich fand Eves Umgebung immer sehr gut beschrieben, ich hatte direkt Bilder im Kopf und konnte mir alles gut vorstellen.

Eve als Protagonistin war mir zu jedem Zeitpunkt sympathisch. Es wurde gut dargestellt, dass sie nur dieses Leben kennt, eingesperrt und voller Regeln, an die sie sich halten muss. Zu Beginn hinterfragt sie nichts, auch wenn immer ein Fünkchen Sehnsucht nach mehr in ihr zu stecken scheint.

Im Laufe des Buches ändert sich das natürlich, es passieren Dinge, die Eve zum nachdenken anregen und so steigt auch die Spannung immer mehr.

Die Kapitel wechseln zwischen den Sichtweisen von Eve und dem Soldaten Bram, sodass dem Leser nie langweilig werden kann. Auch wenn ich einige Dinge etwas vorhersehbar fand, hatte ich trotzdem Spaß beim lesen und wollte jederzeit wissen, wie es weitergeht.

Das Ende war natürlich ein Spannungshöhepunkt, es gab keinen Cliffhanger, aber jeder möchte einfach aufjedenfall wissen, wie sich die Geschichte für Eve nun weiterentwickeln könnte.

FAZIT:

Endlich mal wieder eine spannende und rundum gelungene Dystopie, die ich jedem nur weiterempfehlen kann!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

Veröffentlicht am 22.06.2018

Ein toller Auftakt einer neuen Shojo-Reihe von einer bekannten Autorin, die direkt Lust auf mehr macht!

Atemlose Liebe 01
1

INHALT:
Yuka möchte auch endlich einen Freund und lässt sich deswegen auf ein Gruppendate ein. Doch Kentaro scheint nicht wirklich an ihr interessiert zu sein und plötzlich verhalten sich auch ihre Freundinnen ...

INHALT:
Yuka möchte auch endlich einen Freund und lässt sich deswegen auf ein Gruppendate ein. Doch Kentaro scheint nicht wirklich an ihr interessiert zu sein und plötzlich verhalten sich auch ihre Freundinnen komisch. Steht sie am Ende ganz alleine da?

MEINUNG:
Ich habe schon ein bisschen von Kanan Minami gelesen und mochte ihre romantischen Geschichten bisher ganz gern. Atemlose Liebe klang nach einem perfekten Shojo-Manga und so war ich schon gespannt drauf.
Yuka ist die Protagonistin dieser neuen Reihe und möchte endlich einen Freund - doch wird sie irgendwie von vorn bis hinten nur schlecht behandelt, sodass sie mir sehr leid tat. Man kann sich irgendwie gut mit ihr identifizieren, da jeder von uns schonmal erlebt hat, wie es ist plötzlich allein da zu stehen.
Ich mag Kentaro als männlichen Gegenpart sehr gern, er ist nicht so schleimig, sondern eher distanziert und kühl, dennoch rettet er Yuka irgendwie immer. Das macht ihn zu einer interessanten Persönlichkeit.
Die Zeichnungen haben großen Wiedererkennungswert, man sieht, dass es typisch Kanan Minami ist und das gefällt mir sehr gut.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es für Yuka und Kentaro weitergehen wird und freue mich auf den zweiten Band!

FAZIT:
Ein toller Auftakt einer neuen Shojo-Reihe von einer bekannten Autorin, die direkt Lust auf mehr macht!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

Veröffentlicht am 22.06.2018

Trotz kleiner Kritikpunkte eine insgesamt tolle Fortsetzung mit einer wirklich interessanten Welt!

Scythe – Der Zorn der Gerechten
0

INHALT:
Citra und Rowan sind nun beide Sythe und versuchen beide auf ihre Art das Scythetum zu verbessern. Währen Citra als Scythe Anastasia versucht alles besser zu machen, lebt Rowan versteckt und liest ...

INHALT:
Citra und Rowan sind nun beide Sythe und versuchen beide auf ihre Art das Scythetum zu verbessern. Währen Citra als Scythe Anastasia versucht alles besser zu machen, lebt Rowan versteckt und liest die Scythe nach, die sich ungerecht verhalten. Der Spalt im Scythetum wird immer größer und als ein neuer Vorsitzender gewählt werden soll, bricht das Chaos aus...

MEINUNG:
Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung, da der erste Teil mir schon sehr gut gefallen hatte und ich die vom Autor erschaffene Welt sehr spannend finde.

Ich habe recht gut in den zweiten Band hinein gefunden und zu Beginn liess es sich auch noch recht schnell und flüssig lesen.

Leider ändert sich das jedoch etwas im Laufe des Buches, da es wirklich viel um Bürokratie und die Regierung geht. Mir fehlte hier eindeutig mehr Spannung, trotz der häufigen Wechsel zu verschiedenen Charakteren. Dies hat mich auch etwas irritiert. Während im ersten Band zwar auch aus der dritten Person geschrieben wurde, so wechselten trotzdem die Kapitel immer zwischen Citra und Rowan. Im zweiten Band kommen noch mehr wichtige Personen hinzu und es wird auch gern mitten im Kapitel gewechselt. Das alles wird so nüchtern und entfernt erzählt, dass ich leider keine Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte.
Trotzdem musste ich immer weiter lesen und heraus finden, was geschehen würde. Der Autor hatte einfach eine faszinierende Idee und hat eine spannende Welt erschaffen, die mitten im Umbruch steckt. Auch der Schreibstil lässt sich jederzeit flüssig lesen, sodass es trotz kleiner Längen immer angenehm bleibt weiter zu lesen.
Zum Ende hin zog das Tempo für mich nochmal an und es wurde spannender, ich konnte wieder mitfiebern und der fiese Cliffhanger macht das Warten auf den dritten Band wirklich nicht einfach!

FAZIT:
Trotz kleiner Kritikpunkte eine insgesamt tolle Fortsetzung mit einer wirklich interessanten Welt!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!