Profilbild von Buecherverrueckte

Buecherverrueckte

Lesejury Star
offline

Buecherverrueckte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherverrueckte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2021

Highlight pur

Durch die kälteste Nacht
2

Vorweg möchte ich sagen dieses Buch enthält eine Triggerwarnung, diese solltest du dir unbedingt anschauen, wenn du das Buch lesen möchtest. Solltest du mit einem Thema oder mehreren Probleme haben, bitte ...

Vorweg möchte ich sagen dieses Buch enthält eine Triggerwarnung, diese solltest du dir unbedingt anschauen, wenn du das Buch lesen möchtest. Solltest du mit einem Thema oder mehreren Probleme haben, bitte ich dich das Buch mit jemanden oder gar nicht zu lesen.

Ich bin noch etwas sprachlos. Wir haben hier ein Brittainy C.Cherry Buch das ist, wie man erwarten würde und doch ein völlig anderes ist. Wir haben Charaktere, die du einfach lieben und sympathisch finden wirst und dann welche, die du einfach schütteln möchtest.

Kennedy, ist meiner Meinung nach einer der lebendigsten Protagonistin denen ich je in einem Buch begegnet bin. So lebendig, strahlend lebhaft und zu viel redend, hat sie immer trotz ihrer Situation ein Rat für andere, ein Ohr für andere. Sie strahlt einfach so unfassbar auf der einen Seite weint man noch und auf der nächsten strahlst du übers ganze Gesicht, weil sie so leuchtet. Man möchte einfach so sein wie Kennedy, die einfach immer (dank ihrer Eltern) einen weisen Spruch kennt, die, auch wenn sie selbst am Ende ist, dich nicht im Stich lässt.

Jax hat viel durch gemacht. Dank seiner Vergangenheit, hat er eine gewisse dunkle Seite entwickelt, die auch sehr gut rüber gebracht wird. Er hat aber auch eine für mich sehr emphatische, sympathische und Art und Weise, die Ihn besonders macht. Er ist hilfsbereit, empathisch, sympathisch, gefühlvoll, beschützerisch und verständnisvoll. Dank der Vergangenheit von ihm und Kennedy lernt man beide auf eine sehr besondere Art kennen.
Joy war eine so herzlich, liebevolle und einfühlsame Frau, die für mich alles andere als Seltsam war. Sie hatte immer ein offenes Ohr, auch wenn sie es nicht haben sollte und sie hat dich aufgefangen. Sie war sowohl für Kennedy als auch für Jax eine Person, bei der man über alles reden konnte und sie hat sie zum Reden gebracht, auch wenn sie nicht wollten, den sie war einfach da.

Jax sein Vater und Penn möchte ich gar nicht so viel Raum geben. Jax sein Vater war einfach um es noch freundlich zu sagen ein ekel. Penn, war meiner Meinung nach ein narzisstisches, hinterhältiges und nur auf sich selbst bedachtes Arsch. Mehr kann man zu diesen beiden Menschen gar nicht sagen.
Brittainy C.Cherry hat es wieder einmal geschafft. Ich bin an die Grenzen meiner Emotionen gekommen. Auf der einen Seite lässt sie ein Weinen auf der nächsten Strahlen und auf der Übernächsten wirst du einfach wütend. Gerade, wenn Jax von seiner Vergangenheit spricht, wird man so unglaublich Traurig und gleichzeitig so wütend. Zwei besondere Charaktere die einen den Atem rauben und dich um den Verstand bringen. So lebendige Protagonistin mit denen man sich auf eine Gewisse weise verbunden fühlt hab ich selten erlebt. Man möchte beide einfach nehmen und mit ihnen gehen, mit ihnen das leben, Leben und sie einfach bewundern. Was ich hier erlebt habe sowas kann nur Brittainy C.Cherry. Ich bin einfach sprachlos, wie Lebendig dieses Buch ist und doch ist es so bedrückend, traurig und voller Dunkelheit und Licht.
Die Autorin kann was mit Worten was andere nicht einmal mit Taten schaffen. Dich durch sämtliche Emotionen werfen so das du kaum hinterher kommst, bekommst du nur bei ihr.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.02.2021

Sehr gut /gut ich kann mich nicht entscheiden

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Leena ist eine die sich nichts sagen lässt, egal von wem. Sie ist rebellisch und gerissen, was ich aufgrund ihrer Geschichte sehr gut verstanden habe. Sie ist trotz der Umstände in ihrem Land sehr mutig ...

Leena ist eine die sich nichts sagen lässt, egal von wem. Sie ist rebellisch und gerissen, was ich aufgrund ihrer Geschichte sehr gut verstanden habe. Sie ist trotz der Umstände in ihrem Land sehr mutig und sehr stark meiner Meinung nach. Wo andere aufgegeben hätten lässt sie sich nicht einschüchtern.


Noc hingegen würde ich sagen wird von Anfang an Falsch dargestellt, da man einfach meiner Meinung nach schon merkt, dass er eigentlich ein sehr liebenswerter und Herzerwärmender Typ ist, der nur seine Liebenden beschützen möchte um jeden Preis.



Die Nebencharaktere sind mir unglaublich sympathisch geworden besonders Oz und Calem. Ich konnte bei vielen Stellen mit ihnen lachen und süß waren sie auch, aber das machte sie mir so sympathisch und beide sind mir relativ schnell ans Herz gewachsen. Kost hingegen war mir zu Anfang etwas sehr eingebildet und sehr unsympathisch, das hat sich mit der Zeit aber gelegt und so konnte ich auch bei einigen stellen von ihm wirklich lachen.

Für mich war das Buch vom Aufbau sehr schön gemacht, man hat keine lange Vorgeschichte, sondern wird direkt ins Geschehen geschmissen. Die Vorgeschichte um Leena wird immer wieder zwischendurch behandelt. Also keine Soge man erfährt, wieso Leena so ist, wie sie ist.
Das Buch hatte für mich einige Längen, auch der Schreibstil war nicht ganz meins, weshalb ich zur Mitte hin aufs Hörbuch umgestiegen bin, damit kam ich eindeutig besser zurecht. Mir hat trotzdem das die Charaktere für mich Relativ sympathisch waren und auch wunderbar ausgearbeitet der Moment gefehlt, wo ich sage, ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Was nicht heißt, das dieses Buch schlecht ist, das war es auf keinen Fall, mir hat halt nur dieser kleine Moment gerade zum Ende hin gefehlt, wo ich sage, ich muss die anderen Bände auch noch lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Berlin du bist so Wunderbar

Breakaway
3

Was ich mit diesem Buch erlebt habe, ist kaum in Worte zufassen. Dieses Buch hat so viel Message. Vorweg möchte ich sagen, das dieses Buch eine Triggerwarnung enthält (slut shaming und Beschreibung sexuelle ...

Was ich mit diesem Buch erlebt habe, ist kaum in Worte zufassen. Dieses Buch hat so viel Message. Vorweg möchte ich sagen, das dieses Buch eine Triggerwarnung enthält (slut shaming und Beschreibung sexuelle Gewalt) wer also betroffen ist sollte dieses Buch bitte mit Vorsicht lesen.

Was Lia durchgemacht hat ist unglaublich und ich bin froh, dass sie das daraus gemacht hat auch, wenn es ein harter weg war. Sie ist so unglaublich mutig und unfassbar stark. Lia ist einfach eine Protagonistin mit Gefühlen und das merkt man sie versucht immer wieder ihre Verzweiflung zu unterdrücken und doch gelingt ihr das meiner Meinung nach nicht ganz. Man merkt ihr einfach an das, was im Busch ist und nicht nur, weil es im Klappentext steht. Sie zeigt es mit ihren Reaktionen, ihren Worten, ihrem Handeln. Lia hat mich wirklich umgehauen als Protagonistin und ich hätte mir keine bessere Protagonistin für diese Geschichte wünschen können.

Noah ist mir so sehr ans Herz gewachsen mit seinem Charakter, seiner unglaublichen Erwachsenen Art. Ich finde und das kann ich sagen, weil ich genauso gehandelt hätte wie er, er hat in allen Situationen genau richtig gehandelt meiner Meinung nach. Er ist ein herzensguter Protagonist mit vielen Emotionen, was die Autorin sehr gut rübergebracht hat. Ich konnte mich sehr gut ihn Noah hineinversetzten. Ich wäre genauso sauer auf meine Eltern gewesen, hätte meinen Bruder genauso angemeckert endlich die Wahrheit zusagen und hätte auch genauso die Wut auf Lia gehabt. Aber ich hätte genauso das Verständnis gezeigt, hätte mich genauso bei meinen Eltern entschuldigt und genauso hätte ich mich auch um Lia gekümmert.

Was die Autorin hier geschaffen hat, ist ein unglaubliches Werk. Sie hat es geschafft, dass ich sämtliche Gefühle, sämtliche Emotionen und Handlungen gefühlt habe. Ihr ist es gelungen, mir Berlin so Lebendig zu zeigen, wie ich es noch nicht mal in echt erlebt habe, so unglaublich schöne Beschreibungen der Orte, der Geschichte und der Menschen hier. Anabelle Stehl hat einen Lebendigen, eomotionalen, gefühlsvollen und starken Schreibstill mit dem sie einen sofort abholt und an Ort und Stelle des geschehens katapulltiert und du die Geschichte einfach selbst erlebst. Dieses Buch hat aber auch etwas sehr Wichtiges für Betroffene, und zwar eine Botschaft. Diese Botschaft sollte jeder lesen daher empfehle ich das Buch, insoweit das es trotzdem mit vorsicht zu lesen ist, als betroffene Person. Auch die Entwicklung der Charaktere, hat sie sauber und unglaublich lebendig ausgearbeitet, als würde man erwarten Lia an der Uni zu treffen und mit Noah im Cafe zu sitzen. Der Aufbau der Geschichte konnte mich ebenfalls überzeugen da es nicht nur eine Geschichte war mit aneinander gereihten ereignissen, sondern durch den Schreibstil eine gewisse lebhaftigkeit bekommen hat und mir nicht das Gefühl gab erzwungen zu sein. Sie hat den Charakteren die Chance gegeben ihre Geschichte selbst zu erzählen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.10.2020

Richtig Gut

It was always you
0

It was Always you bin ich persönlich etwas skeptisch gegenüber getreten, nicht nur deshalb weil ich was Jugendbüchern gegenüber sehr kritisch bin, sonder weil es sehr gehypte wurde. Ich bin aber dadurch ...

It was Always you bin ich persönlich etwas skeptisch gegenüber getreten, nicht nur deshalb weil ich was Jugendbüchern gegenüber sehr kritisch bin, sonder weil es sehr gehypte wurde. Ich bin aber dadurch auch mit sehr hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Was soll ich sagen? Ich wurde überzeugt und nicht enttäuscht. Nikola Hotel hat hier eine wunderschöne und sehr authentische Atmosphäre geschaffen, was auch an dem sehr leichten, angenehmen und lesbaren Schreibstil lag aber auch an den Charakteren ihrer Protagonisten.

Ivy ist verletzt. Sie wurde mit 15 von heut auf morgen in ein Internat abgeschoben ohne Erklärung. Nun muss sie zurück und ihre Welt droht erneut zusammenzubrechen. Sie ist eine zähe und unglaublich außergewöhnliche Person. Sie kommt nach Hause, als eine junge Frau, die zwar immer noch skeptisch ist, aber gleichzeitig auch versucht Fehler die begangen wurden zu verzeihen und sich für eigene Fehler zu entschuldigen. Ivy ist zäh, gibt kontra, lässt sich so leicht nicht mehr unterkriegen und ist einfach eine sympathische junge Frau. Ich muss gestehen, das es immer wieder Situationen gab, in denen mich Ivy wirklich genervt hat oder sie sehr anstrengend war, das machte sie für mich im Nachhinein jetzt nur sympathischer.

Asher war mir auf Anhieb sympathisch, er war aufrichtig hat sich für seine Fehler entschuldigt und sie versucht wieder gutzumachen. Hierbei sind auch Fehler passiert, die er sperren eingesehen hat, wenn es richtig war (sprich, wenn es wirklich seine Fehler waren) er zeigt seine Gefühle nach und nach und redet über sie etwas spärlich aber auch da kommt er immer wieder aus sich raus Kommunikation gehört eben dazu.

Mehr als einmal hat mir die Autorin mit ihrer Geschichte rund um Ivy und Asher den Atem geraubt, aber ebenso hat sie es geschafft, mich mit dem Stiefvater zur Weißglut zu bringen. Was dieses Buch für mich noch umso schöner gemacht hat. Das Ende war genau zum richtigen Zeitpunkt gewählt, auch wenn ich gerne noch viele Lesestunden mehr verbracht hätte mit Asher und Ivy.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Nicht ganz so gut wie erhofft

Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst.
0

Hendrik war mir leider manchmal etwas zu unglaubwürdig, nicht was seinen Charakter betrifft, sondern mehr wegen seinen Handlungen. Auf der anderen Seite konnte ich ihn aber verstehen. Das machte es für ...

Hendrik war mir leider manchmal etwas zu unglaubwürdig, nicht was seinen Charakter betrifft, sondern mehr wegen seinen Handlungen. Auf der anderen Seite konnte ich ihn aber verstehen. Das machte es für mich so kompliziert.

Mein Grimmiger Kanntstein ist mein persönlicher Favorit auch wenn wer sehr sehr grimmig ist, ist er doch sympathisch.

Alexandra konnte mich leider nicht ganz erreichen auch wenn ich ihre Kenntnisse über Informatik sehr gemocht habe, war ihr Auftreten leider immer mit einer Skepsis verbunden.

Die Gecshichte hatte eine sehr gute Grundlage, aber für mich eindeutig zu wenig pyschothriller Elemente. Die Spannung war auf den ersten Seiten extrem gut, obwohl sie für mich recht schnell abflachte da ich mir schon denken konnte wer hinter alldem steckte. Der Showdown kam zur richtigen Zeit und doch war er nicht ganz nach meinem Geschmack. Ich hätte das gerne etwas anders gehabt. Aber eine kleine Überraschung gab es doch noch. Ich hatte zwar den Verdacht, aber damit hatte selbst ich nicht wirklich gerechnet.

Fazit:⠀
Trotz allem das ich schon relativ schnell wusste wer hinter alldem steckte war und der Tatsache das es mehr Pyschothriller Elemente gebraucht hätte fand ich Die App gut. Der Schreibstil von Arno Strobel ist einfach gut und er weiß mit welchen wörtern er dich dazu bringt, nicht aufhören zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere