Profilbild von Buecherverrueckte

Buecherverrueckte

Lesejury Star
online

Buecherverrueckte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherverrueckte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2018

Gefällt mir leider nicht

Wild Games - In einer heißen Nacht
2 0

Das Cover zu Wild Games – In einer heißen Nacht finde ich an sich sehr schön, aber doch irgendwie unpassend zum Inhalt des Buches, da es meiner Meinung nach kein Inselfeeling oder Strandfeeling verbreitet.

Der ...

Das Cover zu Wild Games – In einer heißen Nacht finde ich an sich sehr schön, aber doch irgendwie unpassend zum Inhalt des Buches, da es meiner Meinung nach kein Inselfeeling oder Strandfeeling verbreitet.

Der Schreibstil dagegen hat mir gefallen, da er sehr leicht, und angenehm zu lesen war ist man nur so durch die Seiten geflogen. Gefühlsmäßig jedoch war er leider sehr schwach und konnte mich nicht wirklich berühren.

Abby ist die Hauptprotagonistin, diese lernen wir relativ schnell sehr gut kennen. Sie ist clever, ehrlich, stark und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Zu Anfang ist sie zu dem noch unglaublich sympathisch und witzig. Im ersten Abschnitt zeigt Abby das sie auch anders kann und sich nicht unter kriegen lässt von den Mitstreitern, doch ab den zweiten Abschnitt nahm dies leider immer mehr ab. Ihre Entwicklung wurde zu einer nervigen und sehr durchsichtigen Person, die mich überhaupt nicht mehr Überzeugen und mitreißen konnte.

Dean hat leider das Selbe Problem bloß umgekehrt im ersten Abschnitt unausstehlich und arrogant, ist er im zweiten mir unheimlich sympathisch auf einmal, und bevor wir uns zu früh freuen dies nimmt im dritten Teil wieder ab. Er wirkt oft sehr überheblich und sehr siegesorientiert, dass nichts Schlechtes ist, aber auf die weiße wie er es macht, ist es nicht stilvoll.

Lana und Will waren zwei Charaktere, die man auch etwas näher kennenlernt wobei man ja eigentlich sagen muss auf Grund des hohen Tempos, das das Buch beinhaltet, das es eher so am Rande reingeschmissene Informationen sind, mit denen man nichts anfangen konnte geschweige den wirklich warm werden konnte. Zu dem ist Lana ein eher unschöner Charakter aufgrund ihrer Hinterhältigkeit.

Das ganze Setting und die Idee fand ich klasse, doch hier hapert es massiv an der Umsetzung der Szenen und Handlungen. Liebesszenen werden nicht richtig ausgeschrieben, Wettkämpfe dafür um so mehr. Handlungen werden meiner Meinung nach sehr plump nebenbei erwähnt und dazu kommt das es alles sehr schnell und sehr gepresst ist. Große Zeitsprünge und angesprochene Szenen sind nur ein weiter Minuspunkt, den das Buch zu bieten hat. Konflikte werden nur am Rande bearbeitet und das daraus resultierende schnelle ende machen das Ganze zu einem Wettlauf. Das Buch hat in diesen Punkten definitiv an Attraktivität verloren und auch an Spaß. Gefühlsmäßig konnte mich das Buch leider auch nicht wirklich mitreißen was schade ist den eigentlich werden Gefühle angesprochen, aber eben nicht übertragen. Das Ganze wird dann noch getoppt von einem sehr schnellen und sehr unrealistischen Ende, was leider den Anschein erweckt das die Autorin schnell fertig werden wollte.

Veröffentlicht am 19.02.2019

gefällt mir leider Nicht

Palace of Glass - Die Wächterin
0 0

Im Voraus möchte ich mich sowohl beim Verlag als auch beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar bedanken.

Das Cover muss ich zu geben ist ein wahrer Traum und lässt einen in eine komplett andere Richtung ...

Im Voraus möchte ich mich sowohl beim Verlag als auch beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar bedanken.

Das Cover muss ich zu geben ist ein wahrer Traum und lässt einen in eine komplett andere Richtung denken als das was einen wirklich erwartet. Ich muss gestehen so schön wie das Cover auch ist so habe ich keine Verbindung zum Buch damit aufbauen können. So ging es mir auch leider mit dem Schreibstil der für mich einfach nur langweilig und null Spannung beinhaltet. Ich musste das Buch mehrmals aus der Hand legen, weil ich einfach nur angeödet war.

Abbruch auf Seite 86!!!

Was soll ich groß schreiben außer das ich es einfach nicht mochte. Rea die Hauptprotagonistin war mir von Anfang an nicht sympathisch und greifbar schon mal gar nicht. Des Weiteren erfahren wir das sämtlicher Hautkontakt verboten wird das wird dir auf den ersten 70 Seiten so gefühlt 100 mal gesagt aus mehr bestehen diese leider nicht.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Liebe ♥

Das Leben, Zimmer 18 und du
0 0

Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte!

Ich habe viele emotionale Bücher gelesen, aber Nancy hat mir mit ihrem Buch sowohl Tränen als auch ein Lächeln in das Gesicht gezaubert.

Ich muss ganz ehrlich sagen, ...

Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte!

Ich habe viele emotionale Bücher gelesen, aber Nancy hat mir mit ihrem Buch sowohl Tränen als auch ein Lächeln in das Gesicht gezaubert.

Ich muss ganz ehrlich sagen, kein Autor hat meine Gefühlswelt so getroffen ,wie sie.

Nancy’s Geschichte ist hart, mehr als manch ein Mensch ertragen kann, und doch nutzt sie die letzte Kraft, die sie aufbringen kann, und lässt sich in die Klinik einweisen.

Wenn man ihre Geschichte so liest, kann man sie nur bewundern, denn so viel Mut und Kraft zu haben nach allem noch aufzustehen und einen Funken Hoffnung zu haben zeigt, das Sie nicht aufgegeben hat. Das ihr erst nach bzw. während Sie in der Klinik war bewusst geworden ist, dass Ihre Beziehung nicht mehr das war, was sie mal war, kann ich sehr gut verstehen. Bei Depression denkt man oft das Veränderung nichts gutes sein können, denn es ist nicht das, was man kennt.

Ich finde es dennoch toll und schön ,dass sie in der Klinik die große Liebe gefunden hat. Jemand der ihr Kraft gegeben hat und immer da war in der schlimmen Zeit.

Ich muss aber ehrlich sagen, das mir der Ehemann echt unsympathisch wurde durch sein Verhalten das er an den Tag gelegt hat. Hauptsache aus der Krankheit raus halten und nichts tun.

Es ist auch nichts Verwerfliches daran erst nach und nach zu merken, dass nicht der Tod ihres Bruders und ihrer Mutter die Krankheit ausgelöst hat, sondern das es schon viel früher angefangen hat, und es „nur“ der Tropfen war, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

Der Schreibstil ist trotz des Themas sehr einfach und angenehm zu lesen.

Ich möchte mich direkt an die Autorin wenden:

Ich danke dir vom Herzen für dieses Buch.

Du gibst damit vielen Menschen, die auch unter der Krankheit leiden Mut sich Hilfe zu holen.

Ich selbst hab meine Diagnose vor mehr als 2 Jahren bekommen, aber dank deinem Buch hab ich Hoffnung das eine Heilung vielleicht nicht vollständig aber möglich ist.

Für meine Leser!
Solltet ihr unter Depression leiden scheut nicht euch Hilfe zu suchen es ist nötig, das dagegen was getan wird.

Ich werde dieses Buch aufgrund des Schreibstils und des Covers bewerten, da diese Geschichte für mich nicht zu bewerten ist. So was zu bewerten steht mir Erstens nicht zu und zweitens ist das ein Leben, das ich hier bewerten soll, wo es um eine Krankheit geht.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Highlight durch und durch

Game of Destiny
0 0

Also Ich muss ja sagen das mich Game of Passion mich nicht wirklich überzeugt hat man hat einfach gemerkt, dass es ein Lückenfüller war bis band Drei kommt.

Aber Game of Destiny war einfach der absolute ...

Also Ich muss ja sagen das mich Game of Passion mich nicht wirklich überzeugt hat man hat einfach gemerkt, dass es ein Lückenfüller war bis band Drei kommt.

Aber Game of Destiny war einfach der absolute Wahnsinn. Sowohl die Charaktere als auch der Schreibstil waren einfach so unglaublich genial und gut ausgearbeitet.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und einfach zu lesen. Was ich diesmal anders fand war nichts Negatives, sondern was sehr Positives ich fand nämlich das der Schreibstil sehr gut die Spannung diesmal gehalten hat und nicht wie in den anderen abgeflacht ist immer mal wieder.

Emma war auch diesmal wieder eine unglaublich starke Protagonistin, die mit mehr Herz und Verstand an die Sache rangegangen ist als jeder Cop. Sie hat wenigstens versucht auf eine neutrale ebene den Täter zu finden. Ihre Charaktereigenschaften wie Verständnis, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative machen sie für mich erst so richtig lebendig. Auch wenn sie alles andere als loyal ist manchmal und auch nicht immer ehrlich weiß man in ihr eine gute Freundin zu finden.

Jameson ist und bleibt mein kleiner Liebling aus der ganzen Geschichte. Er kämpft für Emma und ihre Beziehung. Er steht seiner Familie bei und hilft wo er kann was ihn sehr greifbar für den Leser macht. Hilfsbereitschaft ist aber nur eine der vielen Eigenschaften, die ihn auszeichnen. Loyalität und Ehrlich sind mit unter die Eigenschaften, die ihn zu dem machen der er ist.

Monroe ist und bleibt das kleine Ass was sie schon im ersten und auch im zweiten Band war. Hinterhältig, überhaupt nicht loyal und schon gar nicht echt. Ihr verhalten das sie an den Tag legt ist mehr als fragwürdig ob sie überhaupt noch zurechnungsfähig ist.

Josie hat mehr als deutlich gezeigt wie schnell sich das Blatt wenden kann. Sie die immer taffe und ehrliche Person verwandelt sich hier in eine zurückhaltende und nicht ehrliche Person, aber dennoch bleibt sie eine meiner Lieblingscharaktere in der Reihe.

Kommen wir nun zum Buch hat ja auch lange gedauert. Die Geschichte nimmt im dritten Band jetzt endlich an fahrt auf nach den Ereignissen der letzten Monate ist Zusammenhalt wichtiger als alles andere geworden. Emma und Jameson haben immer noch mit den Folgen der Anschuldigung wegen Mordes zu kämpfen und doch setzten sie jedes Puzzleteil zusammen. Spannung und Hoffnung ziehen sich durch das ganze Buch ob und wie sie es schaffen den Täter zu finden. Das Ende war eine emotionale Achterbahn der Gefühle. Ich weiß nicht wie man das erklären soll ohne zu spoilern aber ich kann euch sagen haltet euch fest den mit diesem Ende rechnet keiner!

Veröffentlicht am 19.02.2019

Grandioser Thriller

Der Kruzifix-Killer
0 0

Das Cover des Kruzifixes Killer ist sehr episch wie ich finde. Es strahlt eine unglaubliche Brutalität aus die einen sofort in den Bann zieht. Die Abbildung lässt sich Phantastisch mit dem Buch in Verbindung ...

Das Cover des Kruzifixes Killer ist sehr episch wie ich finde. Es strahlt eine unglaubliche Brutalität aus die einen sofort in den Bann zieht. Die Abbildung lässt sich Phantastisch mit dem Buch in Verbindung bringen was ich ja sehr mag.

Der Schreibstill von Chris Carter ist unglaublich fesselnd und hat eine Spannung, die dich über das ganze Buch begleitet. Dennoch lässt sich die Geschichte locker flockig weg lesen.

Die Charaktere Hunter und Garcia sind ein unglaublich sympathisches Team. Sie beide sind perfekt aufeinander abgestimmt sie bilden im Buch eine perfekte Einheit.
Garcia der Grünschnabel (Anfänger) und Robert der Erfahrene müssen zusammen einen Fall klären von dem Robert ausgegangen ist er sei geklärt. Doch dann bekommt er ein Anruf, der alles ändert. Garcia und Robert müssen nochmal an dem wohl schlimmsten Fall aus Roberts Berufskariere.

Ich finde es unglaublich was Chris Carter daraus gemacht hat. Eine Geschichte mit so viel Leid, Grausamkeit, Blut und Verzweiflung das es kaum möglich ist die Gefühle voll aus zu leben, was mich betrifft ist das nichts Schlechtes im Gegenteil, das verleiht dem Buch nochmal einen ganz neuen Kick.

Wie sie den Fall bearbeiten ist einfach unglaublich mit einer solch krassen Denkweise und einer so harten, aber dennoch erschreckenden Hartnäckigkeit, dass einem die Gänsehaut vom kleinen Zeh bis ins Gesicht zieht. Das Lesen macht einfach unglaublichen spaß zu sehen wie die beiden dem Kruzifix Killer immer näherkommen und die unglaubliche Technik beim Töten die auf der einen Seite absolut eklig ist und auch wieder total genial ist.

Alles in allem eine unglaubliche Geschichte mit großartigen Charakteren und einer absolut gut ausgearbeitet Handlung. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.