Profilbild von Buecherverrueckte

Buecherverrueckte

Lesejury Star
offline

Buecherverrueckte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherverrueckte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2018

Gefällt mir leider nicht

Wild Games - In einer heißen Nacht
3

Das Cover zu Wild Games – In einer heißen Nacht finde ich an sich sehr schön, aber doch irgendwie unpassend zum Inhalt des Buches, da es meiner Meinung nach kein Inselfeeling oder Strandfeeling verbreitet.

Der ...

Das Cover zu Wild Games – In einer heißen Nacht finde ich an sich sehr schön, aber doch irgendwie unpassend zum Inhalt des Buches, da es meiner Meinung nach kein Inselfeeling oder Strandfeeling verbreitet.

Der Schreibstil dagegen hat mir gefallen, da er sehr leicht, und angenehm zu lesen war ist man nur so durch die Seiten geflogen. Gefühlsmäßig jedoch war er leider sehr schwach und konnte mich nicht wirklich berühren.

Abby ist die Hauptprotagonistin, diese lernen wir relativ schnell sehr gut kennen. Sie ist clever, ehrlich, stark und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Zu Anfang ist sie zu dem noch unglaublich sympathisch und witzig. Im ersten Abschnitt zeigt Abby das sie auch anders kann und sich nicht unter kriegen lässt von den Mitstreitern, doch ab den zweiten Abschnitt nahm dies leider immer mehr ab. Ihre Entwicklung wurde zu einer nervigen und sehr durchsichtigen Person, die mich überhaupt nicht mehr Überzeugen und mitreißen konnte.

Dean hat leider das Selbe Problem bloß umgekehrt im ersten Abschnitt unausstehlich und arrogant, ist er im zweiten mir unheimlich sympathisch auf einmal, und bevor wir uns zu früh freuen dies nimmt im dritten Teil wieder ab. Er wirkt oft sehr überheblich und sehr siegesorientiert, dass nichts Schlechtes ist, aber auf die weiße wie er es macht, ist es nicht stilvoll.

Lana und Will waren zwei Charaktere, die man auch etwas näher kennenlernt wobei man ja eigentlich sagen muss auf Grund des hohen Tempos, das das Buch beinhaltet, das es eher so am Rande reingeschmissene Informationen sind, mit denen man nichts anfangen konnte geschweige den wirklich warm werden konnte. Zu dem ist Lana ein eher unschöner Charakter aufgrund ihrer Hinterhältigkeit.

Das ganze Setting und die Idee fand ich klasse, doch hier hapert es massiv an der Umsetzung der Szenen und Handlungen. Liebesszenen werden nicht richtig ausgeschrieben, Wettkämpfe dafür um so mehr. Handlungen werden meiner Meinung nach sehr plump nebenbei erwähnt und dazu kommt das es alles sehr schnell und sehr gepresst ist. Große Zeitsprünge und angesprochene Szenen sind nur ein weiter Minuspunkt, den das Buch zu bieten hat. Konflikte werden nur am Rande bearbeitet und das daraus resultierende schnelle ende machen das Ganze zu einem Wettlauf. Das Buch hat in diesen Punkten definitiv an Attraktivität verloren und auch an Spaß. Gefühlsmäßig konnte mich das Buch leider auch nicht wirklich mitreißen was schade ist den eigentlich werden Gefühle angesprochen, aber eben nicht übertragen. Das Ganze wird dann noch getoppt von einem sehr schnellen und sehr unrealistischen Ende, was leider den Anschein erweckt das die Autorin schnell fertig werden wollte.

Veröffentlicht am 27.02.2019

durchschnitt

Sexy Dirty Touch
1

Zum Cover:
Das Cover ist für mich jetzt keines dieser Cover, wo ich sagen würde „wow“. Es geht mehr in die sinnliche und erotische schiene, was nicht schlimm ist, aber eben auch nicht den „Wow“ Effekt ...

Zum Cover:
Das Cover ist für mich jetzt keines dieser Cover, wo ich sagen würde „wow“. Es geht mehr in die sinnliche und erotische schiene, was nicht schlimm ist, aber eben auch nicht den „Wow“ Effekt hat.

Zum Schreibstil:
Bei den Schreibstilen in diesem Fall, muss ich leider gestehen das man den unterschied von den Autorinnen gemerkt hat. Ich kann euch leider nicht sagen welcher Schreibstil wem gehörte, aber ich kann euch sagen, dass der eine Schreibstil sehr schön fließend war während der andere eher stockte. Bei dem einen hatte man mehr Gefühl als bei dem anderen.

Zu den Charakteren:
Samantha ist eine sehr loyale Person, die versucht trotz reichen Elternhaus auf eigenen Beinen zu stehen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.
Clay ist der begriff Dominant. Er sagt was er will und das wird gemacht, aber ich würde ihn nicht als ein Arsch oder so bezeichnen, wie es manch andere sind.
Mason, ist ein durch und durch widerlicher Typ. Er nagelt alles was bei drei nicht auf dem Baum ist und findet das auch noch super.

Zum Buch:
Die Geschichte an sich ist einfach und eher Standard, wenn es um Erotische Literatur geht. Er der Dominante sie die schüchterne und unerfahrene. Das Klischee wird in diesem Buch aber zum Glück nicht 100% erfüllt, da Samantha sehr selbstbewusst ist. Was hier aber voll erfüllt wird ist das „Mama ist scheiße Klischee“ wo ich sagen muss das es mir langsam auf die Nerven geht. Trotzdem muss ich sagen kommt man echt fix durch das Buch und es ist nicht ganz so schlimm wie andere Bücher die ich in dieser Richtung schon gelesen habe.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Lückenfüller

Liebe zwischen den Zeilen
1

Zum Cover:
Das Cover fand ich persönlich ganz hübsch. Es hat was von einem kleinen gemütlichen Laden mit pfiff. Die Farbe muss ich zu geben ist jetzt nicht mein Favorit.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil ...

Zum Cover:
Das Cover fand ich persönlich ganz hübsch. Es hat was von einem kleinen gemütlichen Laden mit pfiff. Die Farbe muss ich zu geben ist jetzt nicht mein Favorit.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil war okay hat mich jetzt aber auch nicht umgehauen so wie manch anderer. Er war sehr ziehend und schleppen muss ich sagen.

Zum Buch:
Ich muss sagen das mir das Buch nur ganz okay gefallen hat. Für mich waren es einfach zu viele uninteressante Charaktere und zu viele kleine neben Geschichten. Man wurde eigentlich von einer neben Geschichte in die nächste geschmissen, ohne je wirklich mein Empfinden nach was von Emilia zu erfahren. Die Hauptgeschichte um Emilia kam für mich nicht richtig durch. Mir hat es eigentlich keinen Spaß gemacht es zu lesen, was auch mit dem Schreibstil zusammen hing der, wie oben erwähnt sehr schleppend war. Emilia war mir persönlich zu unsympathisch und ich bin einfach nicht mit ihr oder den anderen Charakteren warm geworden. Zu wenig wurde man mit ihnen bekannt gemacht um irgendeine Art Bindung mit ihnen zu entwickeln.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Absolut nicht meins

Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara 1 - Heldensuche
1

Zum Cover:
Das Cover war jetzt von Anfang an nicht mein Fall, aber der Klappentext hatte mich überzeugt von daher. Das Cover ist jetzt nicht hässlich im Gegenteil es ist super Cool nur halt nicht mein ...

Zum Cover:
Das Cover war jetzt von Anfang an nicht mein Fall, aber der Klappentext hatte mich überzeugt von daher. Das Cover ist jetzt nicht hässlich im Gegenteil es ist super Cool nur halt nicht mein Geschmack.

Zum Schreibstil:
Terry Brooks hat eigentlich einen sehr festen Schreibstil, der sich auch brav bis dahin durchgezogen hat wo ich es abgebrochen habe. Er ist meiner Meinung nach sehr hart und Emotionslos. An einigen stellen jedoch war er relativ locker z.b. in Dialogen, aber die sind ja generell leichter zu lesen finde ich.

Zum Buch:
Ich hab dieses Bücher abgebrochen. Nicht weil ich keine Lust mehr hatte, sondern ich einfach genervt war der Schreibstil ist so kalt das ich mich echt durch die Kapitel (die auch nicht gerade kurz waren) kämpfen musste. Ich hab es auf Kapitel 16 abgebrochen und hätte noch 18 vor mir gehabt und das war mir einfach nichts. Die Geschichte gibt es ja auch als Serie ich denke mal das ich die weiter schauen werde, aber die Bücher werde ich nicht mehr lesen.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Meine absolute Liebe ♥

Throne of Glass 1 - Die Erwählte
1

Zum Cover:
Das Cover ist Cool gestaltet und sehr intensiv. Ich mochte vor allem den sehr kalten Teil, weil er sich so schön mit Celaena verbinden lässt.

Zum Schreibstil:
Sarah J. Maas hat einen sehr flüssigen ...

Zum Cover:
Das Cover ist Cool gestaltet und sehr intensiv. Ich mochte vor allem den sehr kalten Teil, weil er sich so schön mit Celaena verbinden lässt.

Zum Schreibstil:
Sarah J. Maas hat einen sehr flüssigen und meist leichten Schreibstil. Da es mein erster Fanastyroman war, hatte ich anfangs echt Probleme mit den Fantasy Elementen.

Zu den Charakteren:
Celaena war von Anfang an eine Kämpferin, die es nicht leicht hatte mit acht verlor sie ihre Eltern, dann wurde sie zur Kämpferin/Mörderin ausgebildet und dann zum Tode verurteilt vom König, und doch steht sie noch und kämpft. Ihr Charakter ist gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sie erstmal kennenlernt liebt man sie nur.
Chaol war mein absoluter Liebling, auch wenn er am anfang ein echter Arsch war, entwickelte er sich nach und nach zu einem sehr Positiven und Hilfsbereiten Charakter.7
Dorian hat mich ehrlich immer wieder Verwirrt, erst hasst er sie, dann mag er sie und immer so weiter. Eigentlich wusste er nie so was er will und dennoch war er absolut Liebenswert.

Zum Buch:
Die Geschichte um Celaena ist einfach unglaublich toll gestaltet. Die Elemente, die Charaktere und der Verlauf waren sehr gut aufeinander abgestimmt. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen will man nicht mehr aufhören so sehr zieht einen Celeana mit in ihren Bann. Sie kämpft mit allen Mitteln um am Leben zu bleiben. Chaol bereitet sie auf den schwersten Kampf vor und sorgt dafür das sie bis zum Ende am leben bleibt. Mein erster Fantasy Roman hat es mir echt angetan. Ich werde die Reihe aufjedenfall weiter lesen.