Cover-Bild It was always you
(136)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 16.06.2020
  • ISBN: 9783499003141
Nikola Hotel

It was always you

Sie wollte niemals zurückkehren. Er wollte sie nie gehenlassen …

Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …

Der Auftakt der zweibändigen Reihe um die Blakely-Brüder Asher und Noah.
Aufwendig illustriert mit 20 ganzseitigen Handletterings.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2020

Ivy & Asher - "Whatever it takes"

1

>> You are not a line in my book, not a chapter. You are my f***ing Book!

>> You are not a line in my book, not a chapter. You are my f***ing Book! <<

Nach dem ihre Mutter vor vier Jahren gestorben ist und Ivy sich immer wieder mit ihrem Stiefbruder Asher gestritten hat, hat ihr Stiefvater sie nach New York in ein Internat geschickt und sie von dem Rest ihrer Familie plötzlich entrissen. Nach all dem was passiert ist soll Ivy plötzlich wieder auf die Insel in der Nähe von New Hampshire zurück kehren, da ihr Stiefvater sie unbedingt sehen möchte. Natürlich trifft sie dort auch wieder auf ihre Stiefbrüder Noah und Asher und Natürlich ist Asher noch immer so unausstehlich wie früher. Als Ivy letztendlich erfährt warum sie zurück zur Insel kommen sollte, stellst sich ihre Welt auf den Kopf und droht zu zerbrechen.

In dem Buch begleiten wir Ivy und lesen komplett aus ihrer Sicht. Sie ist selbst ständig geworden und gelernt für sich selbst zu sorgen. Sie will nämlich so wenig Geld wie möglich von ihrem Stiefvater annehmen, um ihren Stiefbrüdern nicht noch mehr Angriffsfläche zu geben und unabhängig zu sein. Ihre Sommerferien verbringt sie seit vier Jahren nicht mehr mit Ihrer Familie sonder bei ihrer besten Freundin Amber. Als sie plötzlich zur Insel zurück kehren muss, muss sie sich auch wieder ihrem alten leben widmen und versuchen alles in den Griff zu bekommen. Natürlich trifft sie auch wieder Asher. Vor vier Jahren, bevor sie fort geschickt wurde, haben sie sich ständig gestritten und daran hat sich nicht geändert. Noch immer ist er unausstehlich und gibt Ivy das Gefühl nicht zur Familie zu gehören.

Asher ist selbstbewusst und weis wie man anderen das Gefühl gibt uninteressant zu sein. Doch von Anfang an merkt man, dass hinter seiner Fassade mehr zu stecken scheint und ihn etwas mit genommen hat.

Toll sind in dem Buch auch unsere Nebenprotagonisten wie Noah, Ivy's zweiter Stiefbruder. Er lebt sein eigenes Leben uns hat eine wirklich große Klappe Aber er ist auch authentisch und wird zu einem engen Vertrauten von Ivy. Auch Amber ist toll, ich fand es nur sehr schade, dass sie im mittleren Teil des Buches so gut wie nicht mehr erwähnt wurde, obwohl sie und Ivy so eng mit einander befreundet sind und sie bisher viel miteinander durch gemacht haben.

Zu Anfang hat mich das Buch stark an einen anderen New Adult Roman einer deutschen Autorin erinnert, doch umso weiter die Geschichte schritt, umso mehr war sie. Hier sind Dinge passiert und wir haben Sachen erfahren die ich Nicht gedacht hätte. Die Story hat sich zu etwas tollem entwickelt, das ich gerne gelesen habe und so habe ich das Buch innerhalb von 24 Stunden verschlungen.

Eine große Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Absolutes Jahreshighlight!

1

Ich habe gestern "It was always you" von Nikola Hotel aus dem kyss-Verlag beendet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ist wirklich ein Jahreshighlight für mich. Meine ausführliche Meinung findet ihr ...

Ich habe gestern "It was always you" von Nikola Hotel aus dem kyss-Verlag beendet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ist wirklich ein Jahreshighlight für mich. Meine ausführliche Meinung findet ihr in der folgenden Rezension.

Inhalt:
Vor vier Jahren hat Ivy alles verloren. Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter, möchte ihr Stiefvater Ivy nicht mehr bei sich wohnen lassen und schickt sie in ein Internat, da sie sich immer ihrem Stiefbruder, Asher, gestritten hat.
Plötzlich wird Ivy von ihrem Stiefvater zurückgefordert und erhält ein Flugticket nach Hause. Im Flieger trifft sie dann auch noch auf Asher. Es könnte kaum schlimmer laufen. Er ist immer noch unausstehlich und gutaussehend...
Wird Ivys Welt zusammenbrechen, wenn sie erfährt, warum sie wirklich zurückkommen soll?

Meine Meinung:
Eigentlich kann man meine Meinung zu diesem Buch schon in einem Wort zusammenfassen: LIEBE. Ich liebe dieses Buch einfach!
Es ist ein Buch zum Lachen, Weinen und Mitfühlen.
Mein Herz wurde mir mehrmals gebrochen und immer wieder mühsam zusammengesetzt.
Ich kann von dieser Geschichte wirklich nur schwärmen, da das Buch für mich einfach das perfekte Gesamtpaket war. Es enthält Liebe, Schmerz, Spannung und Romantik - einfach perfekt!
Die Charaktere sind einfach so einzigartig, verschieden und wirklich sehr gut ausgearbeitet. Für mich hat es sich so angefühlt als wenn ich wirklich ein Teil der Geschichte gewesen wäre. Nikola Hotels Schreibstil ist echt klasse! Sie schreibt total humorvoll, emotional und sehr leicht. Ich bin (LEIDER) sehr schnell durch das Buch gekommen und bin so traurig, dass ich es schon durchgelesen habe... Nun warte ich sehnlichst auf den zweiten Band der Reihe, in dem es um Noah gehen wird, der mir in "It was always you" auch schon total sympathisch war, da er immer einen lustigen Spruch für jede Situation parat hatte. Auf Aubree, Ivys Freundin, freue ich mich auch schon sehr.
Ich bin dankbar für diese tolle Geschichte und werde dieses Buch definitiv immer wieder lesen, da ich es so sehr liebe.

Insgesamt:
Wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, kann ich wirklich nichts negatives zu "It was always you" sagen, da es für mich einfach DAS perfekte Buch war und mir beim Lesen nichts gefehlt hat. Deshalb bekommt diese Geschichte von mir 5 von 5 Sterne. Definitiv ein Jahreshighlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Fesselnd, gefühlvoll und emotional!

1

Rezension

It was always you von Nikola Hotel

Da ich schon viel Positives über das Buch gehört habe, hatte ich hohe Erwartungen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte konnte mich mit seinen Charakteren ...

Rezension

It was always you von Nikola Hotel

Da ich schon viel Positives über das Buch gehört habe, hatte ich hohe Erwartungen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte konnte mich mit seinen Charakteren und der Handlung begeistern.

Zuerst Einmal gefällt mir das Cover wirklich gut, es ist verspielt und spiegelt demnach perfekt den Inhalt wieder. Auch die Idee mit den Handletterings fand ich toll, die wunderschön gestalteten Sprüche und Zitate zwischen den Seiten haben das Buch definitiv zu etwas besonderem gemacht.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, er war gefühlvoll und emotional und konnte mich berühren.

Die Protagonistin war mir schon von der ersten Seite an sympathisch und ich konnte mich oft mit ihr identifizieren und demnach auch gut mit ihr mitfühlen. Ivy war eine starke und gleichzeitig verletzliche Person und ihre Charakterentwicklung war wirklich beeindruckend.

Auch Asher konnte mich mit seiner grüblerischen und verschlossenen Art überzeugen, auch wenn er zu Anfang sehr distanziert war. Durch seine Hintergrundgeschichte wurde ihm Tiefe verliehen und man konnte sein Verhalten Ivy gegenüber dadurch nachvollziehen. Die Nebencharaktere waren mir zudem sehr sympathisch, sodass ich auch diese in mein Herz geschlossen habe.

Die Thematik mit dem „Stiefbruder“ hat mich nicht gestört, da ich solche Bücher sehr gerne lese, denn dort gibt es immer diese gewisse Spannung zwischen den Charakteren und die Problematik mit dem Ansehen, der Familie etc. Die Chemie zwischen Asher und Ivy wurde schnell deutlich und hat auch gestimmt, sodass die Liebesgeschichte sehr authentisch war. Die Geschichte hat mich mitfiebern lassen und konnte mich in seinen Bann ziehen. Der Plot kam unerwartet und hat mich wirklich überrascht, denn mit den Wendungen hatte ich nicht gerechnet. Zudem war in dem Buch konstant Spannung vorhanden, weshalb ich gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören konnte. Demnach hatte das Buch auch keine Längen und es war immer spannend und fesselnd. Zum Ende hin wurde es sehr turbulent und es kam mir dann leider etwas zu gehetzt vor.

Alles in allem konnte mich Ivy und Ashers Geschichte von sich überzeugen. Eine wirklich berührende, gefühlvolle und fesselnde Liebesgeschichte in der man sich am liebsten einkuscheln würde. Mir hat da zwar noch das gewisse etwas gefehlt, trotz alledem ist es ein wundervolles Buch und hat mir schöne Lesestunden beschert. Eine klare Leseempfehlung von mir!

4.5/5

Ich freue mich schon auf Noahs Geschichte und kann es kaum erwarten mehr über ihn zu erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Darf man den Stiefbruder lieben?

1

"Dein Bruder." Er beißt die Zähne zusammen. Aber nicht bloß sein Gesicht ist angespannt, auch seine Hände umklammern das Lenkrad mit einem Mal so fest, dass die Knöchel weiß hervortreten. "Das war ich ...

"Dein Bruder." Er beißt die Zähne zusammen. Aber nicht bloß sein Gesicht ist angespannt, auch seine Hände umklammern das Lenkrad mit einem Mal so fest, dass die Knöchel weiß hervortreten. "Das war ich nie, Ivy." (Quelle: It was always you)

Nachdem ich vor Monaten den Klappentext gelesen hatte, stand für mich fest: dieses Buch muss ich lesen.

Obwohl es sicher nichts Neues ist, hat es mich dennoch sehr geflasht und kann schon mal sagen, dass es für mich eine Lesehighlight 2020 war.

Ivy und Asher zwei Protagonisten, welche sich im Jugendalter kennengelernt haben, da ihre Eltern den Bund der Ehe geschlossen haben. So wurde Ivy und Asher Stiefgeschwister, was sie eigentlich nie wirklich waren oder gar sein wollten, denn da war immer ein wenig mehr zwischen beiden. Nach Jahren kommt Ivy zurück nach Hause, dort wo sie denkt vollkommen unerwünscht zu sein, denn sie weiß noch immer nicht, warum sie vor Jahren plötzlich in einer Nacht auf ein Internat musste und hinzu kommt, dass Asher alles andere als nett zu ihr ist. Er benimmt sich wie die größte Arsch.

Warum musste damals Ivy plötzlich ihr zu Hause verlassen?

Warum ist Ascher so abweisend zu ihr?

Alles Fragen, welche sich innerhalb dieses Buches aufklären und mich ab und an auf die falsche Fährte gelockt haben. Denn manchmal wusste ich selbst nicht, wie die Autorin hier die Kurve bekommen wollt und was in der einen besagten Nacht wirklich passiert ist. Dies hat das Buch sehr spannend für mich gestaltet.

Fazit:

'It was always you' ein Buch mit einer wunderschönen Geschichte, welche an sich zwar nicht neu erfunden ist, aber in ihrer Entwicklung dennoch sehr spannend für den Leser gestaltet ist.

Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 18.06.2020

Langweiliger Plot

1

Ivy kommt nach 4 Jahren wieder nach Hause. Ihr Stiefvater hat sie eingeladen. Sie musste ihr zu Hause verlassen nach dem Tod der Mutter und weil sie sich immer mit ihrem Stiefbruder Asher immer gestritten ...

Ivy kommt nach 4 Jahren wieder nach Hause. Ihr Stiefvater hat sie eingeladen. Sie musste ihr zu Hause verlassen nach dem Tod der Mutter und weil sie sich immer mit ihrem Stiefbruder Asher immer gestritten hat. Doch sie fühlt sich auch zu Asher hingezogen und gleichzeitig macht er sie so wütend.

Am meisten stört mich über den Verlauf der Geschichte, dass ihr Stiefvater so wichtig für die Geschichte ist, aber so wenig Raum einnahm. Und insgesamt hätte miteinander reden viel geholfen.

Ivy hat mich eigentlich sofort genervt. Sie verhält sich wie eine 12- Jährige. Das ist auf Dauer anstrengend.
Asher ist zu Beginn unfreundlich. Seine Gefühle konnte ich aber noch am ehesten verstehen.

Die Beschreibung von Ashers Körper fand ich ganz gruselig. Da kam ich mir fast vor wie bei einer Ausstellung von Körperwelten. Das war überhaupt nicht sexy geschrieben.

Das Handlettering ist eine nette Ergänzung, aber ich hätte es nicht gebraucht. Aber wenigstens hat dann das Bullet Journal mehr Sinn ergeben als in vielen anderen Büchern des Genres.

Außer dass die beiden Stiefgeschwister sind, gibt es wenig Unterschiede zu Büchern des Genres. Der Schreibstil hat das Buch auch nicht zu etwas besonderem gemacht.