Cover-Bild It was always you
(18)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.06.2020
  • ISBN: 9783644006669
Nikola Hotel

It was always you

Sie wollte niemals zurückkehren. Er wollte sie nie gehenlassen …

Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …

Der Auftakt der zweibändigen Reihe um die Blakely-Brüder Asher und Noah.
Aufwendig illustriert mit 20 ganzseitigen Handletterings.

«Was für eine Gefühlsachterbahn! Ich habe beim Lesen gelacht, geweint, geflucht und geseufzt. Wer sich in Asher Blakely nicht verliebt, dem ist nicht mehr zu helfen.» Katharina Herzog, Spiegel-Bestsellerautorin

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2020

Herzergreifend

0

Das ist die erste Geschichte, die ich von Nikola Hotel lese – aber sicher nicht die Letzte. Ich hätte nie gedacht, dass mich das Buch so fasziniert und begeistert. Unterstützt wird die Handlung durch wunderschöne ...

Das ist die erste Geschichte, die ich von Nikola Hotel lese – aber sicher nicht die Letzte. Ich hätte nie gedacht, dass mich das Buch so fasziniert und begeistert. Unterstützt wird die Handlung durch wunderschöne Handletterings.

Handlung:
Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …

Meine Meinung:
Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Ich wollte nur ein paar Seiten lesen, konnte aber nicht mehr damit aufhören und musste unbedingt wissen, wie es weitergeht. An vielen Stellen musste ich die Tränen wegwischen. Es passiert nicht oft, dass mich eine Handlung so mitnimmt.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Auch wenn ich mir manchmal gewünscht hätte, dass nicht nur aus Sicht von Ivy sondern auch aus Sicht von Asher geschrieben wird. Ich war direkt mitten im Geschehen und habe fasziniert mitverfolgt, was alles passiert ist. Die Charaktere sind auch toll ausgearbeitet. Man konnte die Funken zwischen Ivy und Asher geradezu spüren. Aber auch Noah, Aubrey und Ivy’s Stiefvater haben mir gefallen.
Besonders herzergreifend war die Situation im Krankenhaus, als alles ans Licht gekommen ist. Auch wenn ich schon länger geahnt habe, dass es einen Zusammenhang gibt, war es doch ein Gänsehaut-Moment, als alles offengelegt wurde. Ich musste mir die Tränen verkneifen.
Ich bin schon ganz gespannt, wie es im zweiten Teil der Reihe mit Aubrey und Noah weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Nicht schlecht

0

Aufgrund der allgemeinen Schwärmerei für dieses Buch war ich skeptisch, allerdings habe ich es deswegen überhaupt erst begonnen. Leider kann ich mich nicht ganz anschließen.
Zu Beginn war ich recht schockiert ...

Aufgrund der allgemeinen Schwärmerei für dieses Buch war ich skeptisch, allerdings habe ich es deswegen überhaupt erst begonnen. Leider kann ich mich nicht ganz anschließen.
Zu Beginn war ich recht schockiert über die Umstände, die ans Licht kamen und ich hab wirklich nicht verstanden, warum Ivy so viele Dinge nur gedacht und nicht gesagt hat. Tatsächlich hat sich das durch das ganze Buch gezogen und ich konnte wirklich viele Handlungen einzelner Charaktere nicht nachvollziehen. Teils war es so schlimm, dass es mir sehr inszeniert und einfach schlichtweg unrealistisch vorkam. Es war zu viel des Guten.
Andere Stellen waren aber angenehm amüsiert und wieder andere richtig spannend. Diese haben mir gut gefallen und ich hätte mir mehr davon gewünscht. Dazwischen war es oft etwas langweilig und es ist nicht so viel passiert.
Leider wurden auch erst am Ende wichtige Fragen aufgedeckt, die einiges erklärt haben. Das Ende selbst konnte mir aber auch nicht zusagen. Es war für mich nicht ganz rund. Alles in einem aber eine nette Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Absolut umwerfend

0

So so schön!Dieses Buch hat sich fast von selbst gelesen.Ich habe gelacht,ich habe geweint & es einfach genossen.Die Story von Ivy & Asher geht ans Herz & berührt tief.Gerade die Offenbarungen,die immer ...

So so schön!Dieses Buch hat sich fast von selbst gelesen.Ich habe gelacht,ich habe geweint & es einfach genossen.Die Story von Ivy & Asher geht ans Herz & berührt tief.Gerade die Offenbarungen,die immer wieder zwischendurch kamen,haben es so spannend gemacht.Einfach großartig!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2020

Das ist mir noch nie passiert

0


Ich hab schon jede Menge YA-Geschichten gelesen, auch zum Thema Stiefgeschwisterliebe, aber bisher hat mich selten eine Geschichte so fasziniert, dass ich sie gleich zweimal direkt hintereinander gelesen ...


Ich hab schon jede Menge YA-Geschichten gelesen, auch zum Thema Stiefgeschwisterliebe, aber bisher hat mich selten eine Geschichte so fasziniert, dass ich sie gleich zweimal direkt hintereinander gelesen habe.
Der Schreibstil der Autorin, das Setting und die Figuren (damit sind auch die Nebenfiguren gemeint)... alles hat gestimmt und passte zusammen.
Auch wenn ich erst dachte, dass der Plot vielleicht etwas zu aufgebauscht sei, ist es Nikola Hotel doch gelungen, alles stimmig zu einem Ende zu bringen, was ich echt bewundere.

Doch worum geht es?

Ivy wird von ihrem Stiefvater nach Hause beordert, der sie vor vier Jahren - kurz nach dem Tod ihrer Mutter - von dort weggeschickt hatte. Schon auf dem Nachhauseweg trifft sie auf ihren älteren Stiefbruder Asher, zu dem sie damals eine schwierige Beziehung hatte.
Für Ivy stellt sich die Frage, was ihr Stiefvater von ihr will und wie das Verhältnis zu ihrer „Familie“ in Zukunft aussehen kann. Und wie soll sie damit umgehen, das die Gefühle, die sie für Asher hegt, ganz und gar nicht schwesterlich sind?

Hinter dem wunderschönen Cover verbirgt sich ein unterhaltsamer Liebesroman im YA-Genre, der eine tolle Story hat und neugierig macht auf den zweiten Band, der in den nächsten Tagen erscheint.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Ivy und Ash

0

Ivys Welt änderte sich vor 4 Jahren ganz plötzlich, als sie alles verlor. Zuerst ihre Mutter, dann den Rest der Familie. Ihr Stiefvater hat sie in ein Internat abgeschoben, da sie sich oft mit ihrem älteren ...

Ivys Welt änderte sich vor 4 Jahren ganz plötzlich, als sie alles verlor. Zuerst ihre Mutter, dann den Rest der Familie. Ihr Stiefvater hat sie in ein Internat abgeschoben, da sie sich oft mit ihrem älteren Stiefbruder Asher in der Wolle hat.
In diesem Sommer soll Ivy auf die Insel in New Hampshire zurückkehren. Ashers Verhalten hat sich bei ihrem Wiedersehen nicht großartig geändert, denn er ist immer noch sehr kompliziert und hat seine Launen. Gleichzeitig sieht er unverschämt gut aus.
Die Idee einer Lovestory unter Stiefgeschwistern ist nicht neu, aber sie hat mich dennoch gut unterhalten.
Der Schreibstil von Nikola Hotel ist locker leicht, spritzig und humorvoll. Die Story lässt sich angenehm lesen und ist fesselnd erzählt. Doch trotz des tollen Schreibstils fand ich den Anfang etwas langatmig, doch das gibt sich und am Ende kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Die Geschichte wird ausschließlich aus Ivys Sicht erzählt und ich muss sagen, ich habe es fast ein wenig bedauert, dass man nicht in Ashers Gedankenwelt blicken konnte.
Im Großen und Ganzen fand ich Ivy sympathisch. Bei Asher dagegen dauerte es etwas länger, bis ich mit seinem Charakter warm wurde. Ich habe einen weiteren Kritikpunkt, denn leider konnte ich nicht alle Verhaltensmuster der beiden nachvollziehen. Stellenweise hatte ich das Gefühl, unreife Teenager vor mir zu haben.
Asher tritt als Frauenheld auf, wirkt aber zu Beginn ziemlich oberflächlich. Doch auch er hat eine verletzliche Seite, die er nur selten zeigt, die ihn aber so viel sympathischer macht.
Die Dramatik und Dynamik innerhalb der Familie dagegen konnte ich schon besser verstehen und nachvollziehen, wobei so manches Gespräch hilfreich gewesen wäre.
Was mir dagegen ausgesprochen gut gefallen hat, war das Handlettering, welches Ivy benutzt, um Begebenheiten festzuhalten und zu verarbeiten. Ihre Entwicklung hat die Autorin toll dargestellt.
Ebenso gut hat die Autorin es verstanden, aktuelle Themen wie Umweltschutz und Tierschutz einzubinden.

Fazit:
Ein unterhaltsamer, fesselnd geschriebener Liebesroman mit interessanten Charakteren. Von mir gibt‘ s eine Leseempfehlung!