Profilbild von Calypso

Calypso

Lesejury Profi
offline

Calypso ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Calypso über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2019

Einfach gestrickter Hauptcharakter

Das kleine Theater am Meer
1

Inhalt:
Einen Sommer auf Sardinien zu verbringen, in einem kleinen Ort am Meer - wer träumt nicht davon? Auch Faye kommt die Bitte ihrer Freundin Charlotte, sich um ihr Hotel zu kümmern, sehr gelegen. ...

Inhalt:
Einen Sommer auf Sardinien zu verbringen, in einem kleinen Ort am Meer - wer träumt nicht davon? Auch Faye kommt die Bitte ihrer Freundin Charlotte, sich um ihr Hotel zu kümmern, sehr gelegen. Für sie ist gerade eine Welt zusammengebrochen, steht sie nach Abschluss ihres Studiums doch plötzlich ohne Job und Freund da. Erst auf Sardinien verrät Charlotte, was noch hinter dem Angebot steht: Freunde von ihr wollen das kleine Theater in der Altstadt von Deriu wiederherrichten und brauchen dafür die Hilfe einer Innenarchitektin. Faye ist begeistert. Sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt.

Cover:
Total süß! Bunte Häuser, gute Farbwahl und passend zum Titel. Vielleicht etwas einfach.

Handlung:
Am Anfang erschien Sie mir, trotz mehrere Handlungsstränge, nicht ausgereift. Die Hinführung zum Konflikt, de erst im letzten Drittel ersichtlich wird, dauet zu lange. Das Theater wird an der Rand gestellt, obwohl es eigentlich das Hauptthema ist. Auch haben mir romantische Spannungne zwischen Faye und Alessandro gefehlt. Auch hätte ich mit Erklärungen des Essens gespart. Der überraschende Konflikt am Ende wirkte leider an den Haaren herbei gezogen. Überzeugen konnte mich jedoch das südländische Flair. Alles in allem eine süße Geschichte, die von Fayes Eltern war auch wirklich gut gestaltet aber für eine Nebenhandlung viel zu detailliert, allerdings erschien mir die Geschichte insgesamt nicht ganz ausgereift oder überdacht.

Atmosphäre:
An einigen Stellen war ich richtig gepackt, doch wirklich überzeugt haben mich Fayes Gedanken nicht. Sie hat sich zu oft wiederholt oder waren einfach nur auf die Arbeit ausgerichtet. Einige Handlungsorte haben mir sehr gut gefallen, doch so richtig "festhalten" konnte mich keiner. Die Autorin hat es leider nicht geschafft die Spannung über das ganze Buch zu halten.

Erzählstil:
Wie bereits gesagt hat er mich nicht gepackt, war manchmal zu einfach und hat nicht genug beschrieben um dieses gewisse Kribbeln im Bauch auslösen zu können. Die Handlung wird recht nüchtern wiedergegeben, konnte trotzdem südländische Lebensweise vermitteln.

Personen:
Die Personen waren gut überlegt, doch wieder muss ich erwähnen, dass mir die Gedanken von Faye zu eintönig waren. Sie ist zu einfach gestrickt. Alessandro hingegen ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit und mich zog er (zumindest vorübergehend) in seinen Bann.

Fazit:
Das Buch hat mich etwas enttäuscht. Es überzeugt zwar durch seine südländische Leichtheit, nicht jedoch mit seinem zu wenig ausgearbeiteten Hauptcharakter. Für mich sind Atmosphäre und Charaktere sehr ausschlaggebend, deshalb reicht es leider nicht für mehr als 2 Sterne.

Veröffentlicht am 04.02.2019

Bildhaft und magisch

Träume & Hoffnung
1

Fazit
Insgesamt war ich etwas von der Kürze des Prequels überrascht, muss aber sagen dass es als Ergänzung sehr gut zu "Gold und Schatten" passt. Es hat keine allzugroße Handlung überzeugt aber durch einen ...

Fazit
Insgesamt war ich etwas von der Kürze des Prequels überrascht, muss aber sagen dass es als Ergänzung sehr gut zu "Gold und Schatten" passt. Es hat keine allzugroße Handlung überzeugt aber durch einen tollen Schreibstil.
Ich mag die Personen und besonders Hermes finde ich total süß. Die Atmosphäre hat mich beeindruckt, war geheimnisvoll und magisch. Wie tanzende Funken an meiner Tapete flog diese Kurzgeschichte an mir vorbei und hat mich träumen gelassen. Das schätze ich sehr.

Veröffentlicht am 11.05.2019

Ein brisantes Thema - ansprechend und reizvoll gestaltet

CATCHING BEAUTY
0

Inhalt:
Amber begegnet auf Geschäftsreise in Mexico einem anziehenden Fremden in einer Bar. Dieser warnt sie doch sie nimmt es ncht zu ernst. Kurze Zeit später fängt ein Ring von Menschenhändlern sie ...

Inhalt:
Amber begegnet auf Geschäftsreise in Mexico einem anziehenden Fremden in einer Bar. Dieser warnt sie doch sie nimmt es ncht zu ernst. Kurze Zeit später fängt ein Ring von Menschenhändlern sie ein und bietet sie zum Verkauf an.

Charaktere:
Crackließ sich für mich nicht auf Anhieb einordnen, ist er doch eine Person, die sich menschlich in der totalen Grauzone bewegt. Amber ist eine starke Frau und gefäkkt mir schon von Anfang an. Jedoch wirkt sie zu Beginn etwas unsicher, was sich jedoch schnell verfüchtigt und zu erst in Trotz, später in Mut und Courage umwandelt. Trotzallem ist mir der Übergang von Angst zu Mut etwas zu abrupt.
Auch alle weiteren Charaktere (insbesondere Ly) haben sich in mein Herz geschlichen.

Schreibstil:
Diese ist gut gewählt, packend und ausführlich. Mir gefällt, wie detailliert Jane S. Wonda die verschiedensten Szenen beschreibt. Ich habe mich gefühlt, wie mitten im Geschehen. Der Autorin gelingt es, ein sehr brisantes Thema ansprechend und reizvoll zu gestalten.

Cover:
Nun, ich denke dazu muss ich nicht vie sagen. Grandios und passend zur Geschichte.

Gesamtwerk:
Alles in allem ist die Story stimmig und fesselnd (im wahrsten Sinne des Wortes). Besonders gut gelungen sind der Autorin die Gefühlszwispalte der Protagonisten und natürlich die Sex-Szenen. Ich würde das Buch jederzeit weiterempfehlen und freue mich schon darauf, Teil 2 zu lesen!

Veröffentlicht am 21.04.2019

Voller Sehnsucht

Zeilen ans Meer
0

Inhalt
Der Australien Sam findet am Strand eine Flaschenpost, die die Deutsche Lena vor vielen Jahren (bei ihrem Work and Travel Jahr) ins Meer geworfen hat. Kurzentschlossen schreibt er ihr zurück und ...

Inhalt
Der Australien Sam findet am Strand eine Flaschenpost, die die Deutsche Lena vor vielen Jahren (bei ihrem Work and Travel Jahr) ins Meer geworfen hat. Kurzentschlossen schreibt er ihr zurück und mit jedem Brief kommen sich die beiden Fremden näher. Doch hat eine Liebe zwischen den Kontinenten eine Chance?

Personen
Lena hatte ich sofort ins Herz geschlossen, genauso wie den liebenswerten Sam. Sie alle haben einen detaillierten Charakter und wirkten sehr authentisch.

Schreibstil
Die Autorin schreibt lebendig und erst hatte ich Bedenken, dass in einem Briefroman Text fehlt, doch den Eindruck hatte ich keineswegs. Ich habe mit den beiden gefühlt und hätte mir gewünscht, auch in Australien zu sein. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der Orte, vor allem des Secret Spots. Diese wurden leider zum Ende hin immer weniger.

Inhalt und Stimmung
Die Konflikte waren wunderbar auf einander abgestimmt und wirkten nie gekünstelt. Alle Szenen waren realistisch und ich könnte mir vorstellen, dass es sich wirklich so zugetragen haben könnte. Alles in allem hat mich dieses Buch sehr gut abgeholt und ein angenehmes Gefühl ausgelöst. Die Sehnsucht von Lena und Sam ist so stark zu spüren, dass es wehtut.

Cover
Das Cover hat perfekt zum Inhalt gepasst.

Fazit
Ein Buch für jeden Fan von Romantik, die die Autorin wahnsinnig gut trifft und darstellt. So einige Tränen kullern bei den Briefen von Lena und Sam, die so voller Sehnsucht geschrieben sind.

Veröffentlicht am 09.03.2019

Eine kleine Liebes- und Lebensgeschichte

Grüne Gurken
0

Kurze Zusammenfassung:

Lotte zieht von einem kleinen Dorf in Hessen nach Berlin, Landeshaupt- und Großstadt. Sie nimmt sich fest vor, es dort nicht zu mögen, denn wenn es nach ihr ginge, dann wäre sie ...

Kurze Zusammenfassung:

Lotte zieht von einem kleinen Dorf in Hessen nach Berlin, Landeshaupt- und Großstadt. Sie nimmt sich fest vor, es dort nicht zu mögen, denn wenn es nach ihr ginge, dann wäre sie noch in Hessen. Doch so sehr sie sich auch bemüht, Berlin nistet sich immer mehr in ihrem Herzen ein. Yunus, der Kioskbesitzer und Miri, seine Freundin, sind da sicher nicht ganz unschuldig dran. In ihnen findet Lotte ihr ersten neuen Freunde. Und dann ist da noch Vincent von Grüne Gurken... oder so ähnlich.

Handlung, Cover, Charaktere, Schreibstil:

Mir gefällt diese kleine Liebes- und Lebensgeschichte sehr gut. Als Lotte nach Berlin zieht habe ich ihren Unmut detlich gespürt und kann ihn sehr gut nachvollziehen. Auch ich wäre wütend gewesen, wenn meine Eltern eine so wichtige Entscheidung einfach über meinen Kopf hinweg gefällt hätten.

Die Personen sind alle authentisch und (größtenteils) sympathisch. Lottes Eltern finde ich etwas überambitioniert, aber ich denke, die Autorin hat genau das gewollt. An einigen Stellen fand ich Lottes Verhalten etwas kindisch bzw. übertrieben, deshalb gehe ich einfach davon aus, dass sie noch nicht so alt (wahrscheinlich eher 12 / 13) ist. Vincent bzw. Luke ist aber wirklich gut gelungen (genauso wie Oma Blume) und ich kann mir vorstellen, dass viele Mädchen, mich eingeschlossen, auch gerne so einen Freund hätten.

Es ist das erste Buch, das ich von Lena Hach gelesen habe und ihr Schreibstil ha mich vollkommen überzeugt. Es ist, sowohl in der Handlung als auch in der Formulierung, ein klarer roter Faden erkennbar. Die Autorin formuliert die Sätze einfach und strukturiert, weshalb ich das Buch auch schon für jüngere Kinder und eventuell sogar für fortgeschrittene Erstleser empfehlen kann.

Das Cover ist wunderschön! Der Stadtplan und davor die grünen Gurken passen gut und geben ebenfalls einen kleinen Einblick in das Geschehen.

Total verliebt habe ich mich in die wundebar lustigen Diagramme. Ich hatte direkt Lust auch welche zu erstellen, allerdings habe ich nicht Lottes Talent dazu.


FAZIT und Empfehlung:

Ein wirklich schönes Buch, für alle Liebhaber von Jugendgeschichten und Träumereien. Ein Buch über das Leben, mit ernsten Geschichten aber auch Liebe, Freundschaft und einer neuen Heimat.