Profilbild von Calypso

Calypso

Lesejury Profi
offline

Calypso ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Calypso über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.06.2019

Ein gelungenes SciFi-Buch mit einem hohen wissenschaftlichen Anteil

Space Games - Mitspieler
0

Inhalt:
Über dem Planeten Aribal fliegt das Forschungszentrum für Terraforming.
Während Drohnenschwarmführer Chris mit aller Autorität die Sicherheitsvorschriften einhalten will, springt ein Kriegsschiff ...

Inhalt:
Über dem Planeten Aribal fliegt das Forschungszentrum für Terraforming.
Während Drohnenschwarmführer Chris mit aller Autorität die Sicherheitsvorschriften einhalten will, springt ein Kriegsschiff der interstellaren Flotte in das System. Entgegen geltender Gesetze, beschlagnahmt der Kapitän des Schiffes alle Reparaturroboter und verhängt ein Reiseverbot. Chris wehrt sich gegen diese Willkür, wird jedoch von seinem Vorgesetzten zur Zusammenarbeit gezwungen.
Die Genetikerin Alva besitzt ein eigenes Reiseshuttle und bittet Chris, mit ihr aus dem System zu fliehen, um ihr Geheimprojekt »Stufe-2« zu beenden.

Die Flotte jagt sie von einem Sonnensystem zum nächsten und nur die Terroristen Yoko kann sie vor einer Haft bewahren. Gemeinsam decken sie eine Verschwörung auf, dessen Kern ein unbekanntes System ist.
Das Spiel.

Meine Meinung:
Roter Faden:
Das Buch ist gut strukturiert, logisch aufgebaut und mir war es möglich, die Handlungen nachzuvollziehen. Die Geschichte ist sehr spannend und genau durchdacht.

Details:
Besonders zugesagt haben mir die vielen technischen Details. Sie zeugen von einer ausführlichen Recherche und einer guten Planung. Da ich mich sehr für Wissenschaften begeistern kann, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und Material zum Nachdenken gegeben.

Charaktere:
Die Charaktere waren so unterschiedlich und vielschichtig, dass es hier kaum Grund zum Meckern gibt. Alva war mein absoluter Lieblingscharakter. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass man manchmal etwas wenig Einsicht in Chris`Gedanken hatte bzw. dass diese nicht so genau bei dem Leser angekommen sind.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autors ist flüssig und angenehm zu lesen, jedoch zwar anschaulich, an manchen Stellen jedoch etwas zu analytisch. Hier wäre es gut gewesen, einige Gefühle und Eindrücke mehr mit einzubinden.

Fazit:
Alles in allem ist "Space Games - Mitspieler" ein gelungenes SciFi-Buch mit einem hohen wissenschaftlichen Anteil. Die Charaktere sind vielschichtig und meist greifbar, sodass die Geschichte ziemlich realistisch wirkt.
Ich werde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen!

Veröffentlicht am 09.06.2019

Ein brisantes Thema - ansprechend und reizvoll gestaltet

CATCHING BEAUTY
0

Inhalt:
Amber begegnet auf Geschäftsreise in Mexico einem anziehenden Fremden in einer Bar. Dieser warnt sie doch sie nimmt es ncht zu ernst. Kurze Zeit später fängt ein Ring von Menschenhändlern sie ...

Inhalt:
Amber begegnet auf Geschäftsreise in Mexico einem anziehenden Fremden in einer Bar. Dieser warnt sie doch sie nimmt es ncht zu ernst. Kurze Zeit später fängt ein Ring von Menschenhändlern sie ein und bietet sie zum Verkauf an.

Charaktere:
Crack ließ sich für mich nicht auf Anhieb einordnen, ist er doch eine Person, die sich menschlich in der totalen Grauzone bewegt. Amber ist eine starke Frau und gefällt mir schon von Anfang an. Jedoch wirkt sie zu Beginn etwas unsicher, was sich jedoch schnell verfüchtigt und zu erst in Trotz, später in Mut und Courage umwandelt. Trotzallem ist mir der Übergang von Angst zu Mut etwas zu abrupt.
Auch alle weiteren Charaktere (insbesondere Ly) haben sich in mein Herz geschlichen.

Schreibstil:
Diese ist gut gewählt, packend und ausführlich. Mir gefällt, wie detailliert Jane S. Wonda die verschiedensten Szenen beschreibt. Ich habe mich gefühlt, wie mitten im Geschehen. Der Autorin gelingt es, ein sehr brisantes Thema ansprechend und reizvoll zu gestalten.

Cover:
Nun, ich denke dazu muss ich nicht vie sagen. Grandios und passend zur Geschichte.

Gesamtwerk:
Alles in allem ist die Story stimmig und fesselnd (im wahrsten Sinne des Wortes). Besonders gut gelungen sind der Autorin die Gefühlszwispalte der Protagonisten und natürlich die Sex-Szenen. Ich würde das Buch jederzeit weiterempfehlen und freue mich schon darauf, Teil 2 zu lesen!

Veröffentlicht am 09.06.2019

Liebe zum Detail

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Inhalt:
So’n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh.

Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. ...

Inhalt:
So’n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh.

Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind - aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen?

Handlung:
Mich hat das Buch vollkommen überzeugt. Ich liebe den Handlungsort und die Handlung ist an einigen Stellen sehr kritisch. Mir gefällt, mit welcher Liebe zum Detail Petra Hülsmann ihren Roman aufgebaut hat.

Figuren:
Nele ist mir sofort sehr sympathisch und ich kann gut mit ihr und ihrem Stress mitfühlen. Auch Claas ist ein Typ zum Verlieben! Humorvoll, ehrlich, liebevoll und einfach zum Dahinschmelzen. Neles Bruder Lenny ist ebenfalls ein sehr authentischer Charakter. Man merkt, dass die Autorin einige Zeit in die Recherche investiert hat und so sind logische und sympathische Figuren dabei herausgekommen.

Schreibstil/ Sprecherin:
Nana Spier liest das Buch wirklich angenehm und verständlich. Ich hatte keinerlei Probleme, mir etwas nicht merken zu können. Der Schreibstil von Petra Hülsmann kommt durch Nana Spier sehr gut zur Geltung und es wird eine sehr angenehme Atmosphäre geschaffen.

Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist dieses Buch eine wunderbare Lektüre für laue Sommerabende und traumhafte Stunden. Und auch auf langen Autofahrten kann man sich auf dieses Hörbuch verlassen.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Für Fantasy-Lover, Roman-Fanatiker und YA-Träumer genau das Richtige!

Blackwood
0

Inhalt:

"Würde man einen Brief von seinem zukünftigen Ich lesen wollen?"

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter muss Ge zu ihrer Tante nach Blackwood ziehen. Das ist zwar nur ein winziger Ort in Irland, ...

Inhalt:

"Würde man einen Brief von seinem zukünftigen Ich lesen wollen?"

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter muss Ge zu ihrer Tante nach Blackwood ziehen. Das ist zwar nur ein winziger Ort in Irland, doch birgt dieser einige Geheimnisse: in einem alten Schreibtisch entdeckt Ge einen Brief. Von sich selber. Aus der Zukunft. Und als ob das noch nicht genug wäre, sind da noch der unverschämt gut aussehende Arian Mary und eine Menge Dorfbewohner mit Glauben in allerlei übernatürliche Wesen.



Mir gefällt die Idee mit den Briefen ausgesprochen gut. Das Buch hebt sich sehr von anderen ab und sticht durch seinen Gesamteindruck deutlich heraus. Das einzige was mir nicht gefällt ist das Ende. Es kommt mir zu plötzlich und ist irgendwie holprig. Eventuell hätte die Autorin aus dem Endkonflikt noch einen zweiten Teil machen können.

Personen:

Die Personen sind sehr liebevoll ausgearbeitet und haben Hand und Fuß. Besonders Ge habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Man kann erkennen, wie viel Mühe sich Britta Sabbag mit den Charakteren gegeben hat und das gefällt mir ausgesprochen gut.

Cover:

Das Cover ist einfach der Wahnsinn! Es glitzert und schimmert und versteckt allerlei Details die Raum zur Deutung überlassen. Alles in allem ein echtes Highlight im Bücherregal.

Schreibstil:

Der Schreibstil hat mich vollkommen überzeugt. Britta Sabbag schreibt mit angenehmer und gut verständlicher Sprache, sodass der Lesefluss konstant forgeführt wird. Besonders die Idee der Radiosendungs-Einschübe verleihen dem Buch Charakter und sind passend platziert wurden.

Fazit:

Blackwood von Britta Sabbag ist ein Buch, dass ich jedem nur ans Herz legen kann. Für Fantasy-Lover, Roman-Fanatiker und YA-Träumer ist es genau das Richtige!

Veröffentlicht am 21.04.2019

Voller Sehnsucht

Zeilen ans Meer
0

Inhalt
Der Australien Sam findet am Strand eine Flaschenpost, die die Deutsche Lena vor vielen Jahren (bei ihrem Work and Travel Jahr) ins Meer geworfen hat. Kurzentschlossen schreibt er ihr zurück und ...

Inhalt
Der Australien Sam findet am Strand eine Flaschenpost, die die Deutsche Lena vor vielen Jahren (bei ihrem Work and Travel Jahr) ins Meer geworfen hat. Kurzentschlossen schreibt er ihr zurück und mit jedem Brief kommen sich die beiden Fremden näher. Doch hat eine Liebe zwischen den Kontinenten eine Chance?

Personen
Lena hatte ich sofort ins Herz geschlossen, genauso wie den liebenswerten Sam. Sie alle haben einen detaillierten Charakter und wirkten sehr authentisch.

Schreibstil
Die Autorin schreibt lebendig und erst hatte ich Bedenken, dass in einem Briefroman Text fehlt, doch den Eindruck hatte ich keineswegs. Ich habe mit den beiden gefühlt und hätte mir gewünscht, auch in Australien zu sein. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der Orte, vor allem des Secret Spots. Diese wurden leider zum Ende hin immer weniger.

Inhalt und Stimmung
Die Konflikte waren wunderbar auf einander abgestimmt und wirkten nie gekünstelt. Alle Szenen waren realistisch und ich könnte mir vorstellen, dass es sich wirklich so zugetragen haben könnte. Alles in allem hat mich dieses Buch sehr gut abgeholt und ein angenehmes Gefühl ausgelöst. Die Sehnsucht von Lena und Sam ist so stark zu spüren, dass es wehtut.

Cover
Das Cover hat perfekt zum Inhalt gepasst.

Fazit
Ein Buch für jeden Fan von Romantik, die die Autorin wahnsinnig gut trifft und darstellt. So einige Tränen kullern bei den Briefen von Lena und Sam, die so voller Sehnsucht geschrieben sind.