Profilbild von CanYouSeeMe

CanYouSeeMe

Lesejury Profi
offline

CanYouSeeMe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CanYouSeeMe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2021

Gelungenes Familienportrait

Wellenflug
0

Dass "Wellenflug" ein sehr persönliches Buch der Autorin ist, habe ich erst nach dem Lesen erfahren. Constanze Neumann erzählt in diesem Buch die Geschichte zweier Frauen ihrer Familie: Urgroßmutter Anna ...

Dass "Wellenflug" ein sehr persönliches Buch der Autorin ist, habe ich erst nach dem Lesen erfahren. Constanze Neumann erzählt in diesem Buch die Geschichte zweier Frauen ihrer Familie: Urgroßmutter Anna und Großmutter Marie.
Das Buch teilt sich in zwei Abschnitte, die sich jeweils einer der beiden Damen widmen und deren Leben portraitieren. Schon beim Lesen habe ich die Fülle an Details und Hintergründen positiv wahrgenommen, nachdem ich um den familiären Hintergrund wusste, ist es noch gleich viel lebendiger geworden. Die Handlung des Buches ist vollkommen authentisch und realistisch, alle Charaktere waren sehr lebendig und vielschichtig dargestellt, so dass ich beinahe das Gefühl hatte sie wären mir direkt gegenüber.
Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, er hat sich angenehm und flüssig lesen lassen, die Gedanken und Gefühle der beiden Protagonistinnen wurden gut rübergebracht.
Auch die Einbettung in den historischen Kontext ist gut gelungen, die Szenerie wirkte sehr lebendig.
Insgesamt kann ich "Wellenflug" jedem empfehlen, der authentische und fesselnde Familiengeschichten in angenehm erzählter Zeitgeschichte mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Dare to Dream

Dare to Dream
0

Dieses Buch ist der zweite Teil einer Reihe. Ich habe den ersten Band vorab nicht gelesen und ich glaube es ist auch nicht zwingend notwendig, da die Protagonisten von Buch zu Buch wechseln und die Bücher ...

Dieses Buch ist der zweite Teil einer Reihe. Ich habe den ersten Band vorab nicht gelesen und ich glaube es ist auch nicht zwingend notwendig, da die Protagonisten von Buch zu Buch wechseln und die Bücher somit unabhängig voneinander gelesen werden können.
"Dare to Dream" von April Dawson handelt von der Liebsgeschichte zwischen Quinn und Jackson - die Story wird abwechselnd aus ihren Pespektiven geschildert. Beide Protagonisten waren mir von Beginn an sympatisch und ich habe richtig mit Ihnen mitgefiebert. Beide sind ziemlich 'glatte' Charaktere und somit für meinen Geschmack nicht all zu vielschichtig, das hat meinem Lesevergnügen aber keinen großen Dämpfer verpasst. Interessant fand ich, dass Nebencharaktere beinahe detaillierter ausgearbeitet waren und facettenreicher schienen.
Die Handlung an sich hat mich nicht weiter gefordert, es ist eine schöne Lovestory mit Höhen und Tiefen, Missverständnissen, Versöhnungen und allem,was das Herz begehrt. Ich habe eine seichte und mitreißende Story erwartet und auch bekommen.
Dabei ist der Schreibstil sehr eingängig und liest sich gut weg.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Liebe / Liebe

Liebe / Liebe
0

Das Buch ist mit einer Triggerwarnung zu sexueller Gewalt, Kindesmissbrauch und Selbstverletzung versehen und das nicht ohne Grund.
"Liebe / Liebe" von Marlen Pelny startet schon auf der ersten Seite sehr ...

Das Buch ist mit einer Triggerwarnung zu sexueller Gewalt, Kindesmissbrauch und Selbstverletzung versehen und das nicht ohne Grund.
"Liebe / Liebe" von Marlen Pelny startet schon auf der ersten Seite sehr schonungslos und nimmt den/die Leser/in mit in das Erleben von Protagonistin Sascha, Im Verlauf des Buches wird sie älter, zu Beginn mag sie vermutlich im frühen Grundschulalter sein. Die Handlung ist aus Saschas Perspektive erzählt, die Sprache ist relativ klar und doch poetisch. Mit diesem kindlichen Blick wird man als Leser/in in eine missbrauchende und mishandelnde Familienkonstellation geworfen, die mich emotional sehr berührt hat. Die Beschreibungen haben mich wütend gemacht, man spürt die Ohmnacht dieser Situation.
Das Setting ändert sich, nachdem die Eltern Sascha bei ihrem Großvater abliefern und sie verlassen. Die Stimmung des Buches wird etwas freundlicher, auch wenn die Schatten der Vergangenheit sie nicht loslassen...
Dieses Buch konnte mich ab dem ersten Satz fesseln und emotional auch sehr mitnehmen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch ausgelesen. Hier handelt es sich um ein zutiefst bewegendes Buch, das noch lange in mir nachhallen wird - eine absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Teuflisch gut

Der Tod und das dunkle Meer
0

"Der Tod und das dunkle Meer" ist das erste Buch, das ich vom Autor Stuart Turton gelesen habe. Der detailreiche Schreibstil und die bildhafte Sprache haben mir sehr gut gefallen. Durch die lebendigen ...

"Der Tod und das dunkle Meer" ist das erste Buch, das ich vom Autor Stuart Turton gelesen habe. Der detailreiche Schreibstil und die bildhafte Sprache haben mir sehr gut gefallen. Durch die lebendigen Beschreibungen hatte ich das Gefühl mitten in der Story zu sein.
Auch die Charaktere wurden somit beinahe lebendig, wenngleich auch einige Hintergründe für mich unklar blieben. Die verschiedenen Charaktere waren allesamt sehr facettenreich beschrieben, mir hat bei der Orientierung vor allem zu Beginn des Buches die Passagierliste sehr geholfen.
Die Handlung an sich hat mir gut gefallen, inhaltlich lässt es sich schwer in ein Genre eingrenzen - aber das muss man ja auch nicht immer tun. Die Spannungskurve ist insbesondere im Mittelteil des Buches ein wenig abgeflacht, da habe ich einige Längen gespürt, die bei dem Seitenumfach des Buches aber auch beinahe unumgänglich sind. Insgesamt hatte ich jedoch nie ein langanhaltendes Gefühl der Langeweile oder des Desinteresses.
Die Komplexität der Story hat mich auch durchaus gefordert - es lohnt sich aber dran zu bleiben und völlig in die von Stuart Turton geschaffene Welt einzutauchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Bis ans Ende aller Fragen

Bis ans Ende aller Fragen
0

"Bis ans Ende aller Fragen" ist das erste Buch, das ich vom Autorinnenduo Anne Hertz gelesen habe. Der Klappentext verspricht ein humor- und gefühlvolles Buch.
Die im Klappentext angeteaserte Handlung ...

"Bis ans Ende aller Fragen" ist das erste Buch, das ich vom Autorinnenduo Anne Hertz gelesen habe. Der Klappentext verspricht ein humor- und gefühlvolles Buch.
Die im Klappentext angeteaserte Handlung ist dann tatsächlich nur ein kleiner Teil des Buches, es gibt einige sprunghafte Wendungen und schlussendlich verlagert sich das Geschehen an einen anderen Handlungsort. Diese Drehungen und Wendungen waren durchaus amüsant und spannend, zum Teil jedoch vorhersehbar. Es gibt immer wieder Rückblenden in die Jugendzeit von Protagonistin Maxi - in Form von alten Tagebucheinträgen. So richtig warm bin ich mit diesen jedoch nicht geworden, sie haben mich eher genervt.
Neben der Handlung, die dann ganz anders war als erwartet aber immerhin noch interessant, hat es mir vor allem Protagonistin Maxi schwer gemacht so richtig gut in das Buch reinzukommen. Maxi war mir nicht unsympathisch aber vieles an ihr hat mich einfach grenzenlos genervt, sie wirkte oft so unreif, dass ich sie eher auf Anfang 20 als auf Mitte 40 geschätzt habe.
Der Schreibstil des Autorinnenduos war hingegen sehr eingängig und hat mich gut durch das Buch gebracht.

Insgesamt habe ich das Buch aber dennoch gern gelesen, es war angenehm kurzweilig und unterhaltsam - eine seichte Sommerlektüre.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere