Profilbild von CaroW

CaroW

Lesejury Star
offline

CaroW ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CaroW über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Was macht dein Herz? Es ist gebrochen, aber auch wieder zusammengeschweißt worden.

Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch
0

Die Geschichte:
Landon und Shay haben sich getrennt. Nicht für immer, sondern nur solange, wie es braucht bis Landon wieder gesund ist. Es ist schrecklich, denn sie vermissen sich sehr. Doch Shay glaubt ...

Die Geschichte:


Landon und Shay haben sich getrennt. Nicht für immer, sondern nur solange, wie es braucht bis Landon wieder gesund ist. Es ist schrecklich, denn sie vermissen sich sehr. Doch Shay glaubt fest an ihn und ihre Liebe und, dass alles gut geht. Und es ist ja nicht für lange, denkt sie sich. Doch irgendwie entfernen sie sich immer weiter voneinander. Shay hat das Gefühl, dass Landon ihr entgleitet. Schon lange ist sie nicht mehr glücklich. Ist es das? Ist das das Ende ihrer großen Liebe? Wird sie je wieder richtig lieben können? Wird sie Landon vergessen können, obwohl sie weiß, dass es ihm vielleicht ganz und gar nicht gut geht?

Meine Meinung:


Die Geschichte geht genauso emotional weiter, wie sie aufgehört hat. Wenn möglich, wird sie sogar noch bedrückender und noch emotionaler! Allein als ich eben für die Inhaltsangabe die Geschichte noch einmal Revue passieren ließ, kamen mir wieder die Tränen in die Augen. Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres als eine gescheiterte Liebe. Mich hat es total mitgenommen zu lesen, wie sich Landon und Shay immer weiter voneinander entfernen. Denn das mit den beiden war wirklich die ganz große Liebe! Ich weiß, dass ich sehr dramatisch reagiere, aber so ist auch das Buch: Es ist dramatisch, manchmal sogar ein bisschen zu viel, aber es hat mich mitgenommen. Ich habe so sehr mitgefühlt, mitgelitten und vor allem mitgeweint.
Nachdem wir Shay und Landon im High-School-Alter kennengelernt haben, verfolgen wir nun ihre Entwicklung bis ins Erwachsenenalter. Ich fand das am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber danach sehr spannend und interessant. Shay ist durch ihren Schmerz ein anderer Mensch geworden und es hat mir das Herz gebrochen, sie so zu erleben. Wie gesagt, es ist alles etwas dramatisch. Dem einen oder der anderen mag es zu viel sein. Auch, weil die Handlung teilweise ziemlich abgefahren ist, aber mir hat es gefallen. Ich finde die Handlung genau so richtig, denn so hat sie mich gefesselt und wieder konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Was mich vor allem fasziniert hat, ist dass man nicht weiß, ob die beiden am Schluss überhaupt wieder zusammenkommen. Zwischendurch sieht es nämlich sehr aussichtslos aus. Mehr verrate ich zum Ende aber nicht:)
Ein bisschen schade finde ich, dass man in dieser Geschichte weniger über Landon erfährt. In ersten Band habe ich das Verhältnis als sehr ausgewogen wahrgenommen, nun liegt der Fokus stark auf Shay. Das hängt vor allem mit der Art der Handlung zusammen, das ist mir klar, aber schade fand ich es trotzdem. Ich hätte gerne ein paar mehr Einblicke in Landons Seele gehabt.
Aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau. Ansonsten hat mich nämlich auch der zweite Band der „Wie die Stille vor dem Fall“-Dilogie total mitgerissen, mein Herz gebrochen und mich zum Weinen gebracht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Ganz viel Liebe für Reckless!

Reckless 3. Das goldene Garn
0

Die Welt hinter den Spiegeln wir bedroht:
Dieses Mal ist nicht nur Jacobs und Fuchs Leben in Gefahr, sondern die gesamte Welt hinter den Spiegeln wird bedroht. Die Erlelfen planen die Rückkehr in ihre ...

Die Welt hinter den Spiegeln wir bedroht:


Dieses Mal ist nicht nur Jacobs und Fuchs Leben in Gefahr, sondern die gesamte Welt hinter den Spiegeln wird bedroht. Die Erlelfen planen die Rückkehr in ihre Welt und wollen dort die Macht wieder an sich reißen. Jacob könnte das eigentlich egal sein, hätte er nicht einen verheerenden Handel mit dem Erlelf geschlossen. Verzweifelt machen sich die beiden auf in ein neues Abenteuer, das diesmal vor allem ihre Gefühle auf die Probe stellen wird.
Auch Wills Gefühle werden auf die Probe gestellt. Jacobs Bruder kehrt zurück in die Welt hinter dem Spiegel, um seine Freundin Clara zu retten und merkt dabei nicht, dass das, was er dafür tun muss, die gesamte Welt bedroht. Ein Wettrennen gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:


Auch der dritte Band der Reckless-Reihe entführt einen in eine ganz andere Welt. Ich habe schon in meiner Rezension zum zweiten Teil geschrieben, dass ich es liebe, dass jedes Buch der Reihe auf seine Art so besonders ist. Dies hat auch dieser Band wieder unter Beweis gestellt. Die Welt hinter den Spiegeln ist unserer Welt ja gar nicht so unähnlich und nun machen sich Jacob und Fuchs auf eine Reise ins ferne Russland. Mir hat es total gefallen, wie die Dinge aus der Realität ins Fantastische übertragen und damit vermischt werden. Oft habe ich mich wie ein kleines Kind gefühlt, das aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Es ist toll! Ich liebe es!
Die Handlung hat mir auch super gefallen, denn so langsam führen alle Fäden zusammen und es ergibt sich ein großes Ganzes. Viele Dinge, denen ich im ersten Band noch nicht so viel Bedeutung beigemessen habe, werden nun wieder wichtig und irgendwie scheint alles seinen angestammten Platz einzunehmen. Doch damit meine ich nicht, dass die Geschichte vorhersehbar sei oder so. Es ist eher so, dass es sich richtig anfühlt. Dieses Gefühl beim Lesen ist einfach toll. Das Einzige, was mich an der Story ein bisschen gestört hat, ist das ewige Hin und Her zwischen Fuchs und Jacob. Als Leserin wusste ich natürlich schon lange über ihre wahren Gefühle Bescheid und dadurch wurde das Mitlesen zwischenzeitig zur süßen Folter. Aber das ist nur ein vergleichsweise kleiner Kritikpunkt, der angesichts der vielen positiven verblasst.
Da ich das Gefühl habe, mich allzu sehr wiederhole, was meine Liebe für die Reckless-Reihe angeht, hier nochmal das wichtigste in Kurzform: Ein sprachgewaltiger Schreibstil entführt euch in eine Welt, die wunderbarer und fantastischer nicht sein könnte. An der Seite von liebevoll gestalteten Charakteren gibt es Abenteuer zu erleben, die in jedem Band neu ausgestaltet werden und besonders sind und dabei trotzdem zusammenhängen. Es ist einfach nur schön!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Ein spannender Auftakt!

Neon Birds
0

Der Auftakt der Neon-Birds-Trilogie:
Die Welt des Jahres 2021: Die künstliche Intelligenz Kami bedroht die Erde schon seit langem, doch bisher konnte das Militär die Mojas (Menschen, die von Kami in Besitz ...

Der Auftakt der Neon-Birds-Trilogie:


Die Welt des Jahres 2021: Die künstliche Intelligenz Kami bedroht die Erde schon seit langem, doch bisher konnte das Militär die Mojas (Menschen, die von Kami in Besitz genommen wurden) immer in Sperrzonen zurückdrängen. Doch dann kommt es zu einem Ausbruch und Luke ist live dabei. Von seinem Freund und Mitbewohner Flover, der beim Militär ist, bekommt er zwar schnell Unterstützung, doch die Mojas sind stark und schnell. Eine Siedlung in der Nähe ist bedroht. Dort wohnt Andra, die verzweifelt versucht ihre Familie zu beschützen. Okijen, Supersoldat und die Nummer 1 beim Militär wird geschickt, um die Moja zurückzudrängen und die Menschen zu retten. Doch wird ihm das gelingen?
Die vier sehen ihre Welt bedroht und setzen sich alle auf ihre eigene Art dafür ein, dass sich etwas ändert. Doch wie misst man sich mit einer künstlichen Intelligenz, die sich selbst bis zur Perfektion weiterentwickelt hat?

Meine Meinung:


Was man über dieses Buch unbedingt wissen sollte: Es ist total liebevoll gestaltet! Es gibt Illustrationen der Charaktere und zwischen den einzelnen Kapiteln erhält der Leser Einblicke in Militärakten und damit auch in die Welt von Andra, Okijen und co.
Neon Birds ist ein Science-Fiction-Roman, der aber noch mehr als das Übliche zu bieten hat. Die Protagonisten sind alle sehr besonders und junge Erwachsene, weswegen ich dieses Buch vor allem jungen Fantasy-/ Sci-Fi-Lesern und Leserinnen ans Herz legen würde. Man kann sich gut mit den Charakteren identifizieren und es geht nicht nur ums Kämpfen und den ganzen futuristischen Kram, sondern auch um wichtige Lebensfragen. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen und dazu passt auch die von Marie Graßhoff entworfene Welt. Sie hat eine Zukunft entworfen, in der man sich schon vorstellen könnte zu leben, wenn da nicht Kami wäre, die alles bedroht. Aber selbst diese künstliche Intelligenz wird sehr spannend erzählt und bekommt ihre eigene Stimme. Durch sie erhält man einen ganz anderen Blick auf die Welt und die Menschheit und das fand ich sehr gut gemacht.
Die Handlung ist wirklich durchweg spannend. Den Einstieg in die Geschichte fand ich schon sehr stark und actionreich und es ging rasant weiter. Durch die häufigen Perspektivwechsel zwischen den Charakteren passiert eigentlich immer irgendwo etwas und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Trotzdem muss ich gestehen, dass mich die vielen Perspektivwechsel auch hin und wieder irritiert haben und ich manchmal meine Zeit brauchte, um mich wieder an die neue Situation zu gewöhnen.
Die Spannung bleibt bis zum Ende und noch darüber hinaus, denn die Geschichte endet mit einem Cliffhanger. Der ist schon ziemlich fies, aber zum Glück sind bereits Band 2 und 3 draußen, sodass man direkt weiterlesen kann!
Neon Birds ist etwas für alle, die spannende, futuristische Geschichten lieben, in den aber auch darüber hinaus noch etwas steckt, das zum Nachdenken anregt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

Ein super spannendes Finale! Der beste Teil der Reihe!

Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint
0

Die Geschichte des 3. Bandes: (Enthält Spoiler, wenn ihr Band 1 und 2 noch nicht kennt)
Ganz Schottland wird von verheerenden Naturkatastrophen heimgesucht. Immer mehr Elementare bedrohen das Land und ...

Die Geschichte des 3. Bandes: (Enthält Spoiler, wenn ihr Band 1 und 2 noch nicht kennt)


Ganz Schottland wird von verheerenden Naturkatastrophen heimgesucht. Immer mehr Elementare bedrohen das Land und die Sturmtöchter und -söhne kommen mit dem Kämpfen gar nicht mehr hinterher. Auch Ava kämpft als Sturmtochter an der Seite des Wasser-Clans. Doch der Kampf scheint aussichtslos. Vor allem, weil sich die Clans zu allem Überfluss auch noch gegenseitig bekriegen. Jeder Clan will die Herrschaft über alle Clans an sich reißen, dabei wäre gerade jetzt eine Zusammenarbeit gegen die Elementare so wichtig. Ava und ihre Freunde scheinen die einzigen zu sein, die über die Clan-Grenzen hinweg noch befreundet sind und zusammenhalten und so sind sie auch die einzigen, die etwas gegen diese Katastrophe unternehmen können. Denn nur gemeinsam können sie es schaffen.

Meine Meinung:


Was für ein spannendes Finale! In dieser Geschichte passiert alles Schlag auf Schlag und es bleibt spannend bis zuletzt.
Nachdem mich Band 1 und 2 der Sturmtochter-Reihe nicht vollends überzeugen konnten, hat mich dieser Teil der Geschichte vollkommen umgehauen. Wieder wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Das war diesmal besonders spannungsreich, denn gegen Ende der Handlung endete gefühlt jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger. Ich bin in einen regelrechten Sog geraten und wollte einfach nur noch wissen, wie es ausgeht. Die Charaktere, die man neben Ava auf ihrem Weg begleitet, sind mir in den letzten beiden Büchern schon ans Herz gewachsen. Nun an ihrer Seite zu stehen und zu sehen wie sie kämpfen, war sehr berührend. Ich mag die ungleiche Clique, die aller Hindernisse zum Trotz zusammengefunden hat und die Beziehungen, die entstanden sind. Ich werde sie alle vermissen. Sogar Ava hat mich nicht mehr so sehr genervt wie zuvor. Endlich ist die toughe Kämpferin aus Band 1 zurück, die ich so sehr mochte. Zusammen mit ihren Freunden kann sie einfach alles schaffen und dieser Spirit hat mich sehr bewegt.
Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, sind die Hintergründe der Zerstörung der Elementare. Ich finde das Thema sehr aktuell und gut zur heutigen Zeit passend, denn im Endeffekt geht es darum: Die Umwelt schlägt zurück, weil sie nicht mehr ertragen kann, was machthungrige Menschen ihr angetan haben. Auch wenn es sich um eine Fantasy-Geschichte handelt, lässt sich dieser Aspekt gut auf unsere Welt übertragen und ich finde das sehr wichtig. Ich mag die Botschaft, die dahintersteckt und gemeinsam mit der positiven Einstellung der Charaktere hat das ein gutes Gefühl bei mir hinterlassen. Es ist inspirierend, denn wir müssen für unsere Umwelt kämpfen und da sieht man mal wieder, dass jedes Buch, auch Fantasyromane wichtige Gesellschaftsthemen ansprechen können. Man muss nur zwischen den Zeilen lesen.
Und wenn es dann auch noch eine super spannende Geschichte mit tollen Charakteren ist, hat die Autorin alles richtig gemacht, würde ich sagen!
Insgesamt kann ich euch die Reihe also wirklich ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Emotionale Geschichte mit wichtiger Message!

Madly
0

Der zweite Band der In Love-Trilogie:
June muss für ihr Studium ein Praktikum machen. Doch eine Agentur nach der anderen sagt ihr ab und so langsam sieht June keinen Ausweg mehr. Überhaupt läuft zurzeit ...

Der zweite Band der In Love-Trilogie:


June muss für ihr Studium ein Praktikum machen. Doch eine Agentur nach der anderen sagt ihr ab und so langsam sieht June keinen Ausweg mehr. Überhaupt läuft zurzeit so gar nichts, wie sie sich das vorstellt. Dabei hat June einen genauen Plan vom Leben und weiß, was sie will. Ganz anders als Mason, der sich immer noch vor seinem Vater und dessen Firma drückt und die Tage lieber in seinem Club und damit verbringt, June nach einem Date zu fragen. Dass sie bisher immer abgelehnt hat, hält ihn nicht auf. Denn selbst wenn er keine Pläne für seine berufliche Zukunft hat, so weiß er ganz genau, dass er nur June will. Sie dagegen hat sich geschworen, niemals mehr eine tiefere Bindung mit jemanden einzugehen. June hütet ein großes Geheimnis, das sie auf keinen Fall aufdecken will. Sie zeigt der Welt lieber eine perfekte Maske. Ob der leidenschaftliche Mason ihre Mauern einreißen kann?

Meine Meinung:


Obwohl ich mich wahnsinnig auf June und Mason gefreut habe, ging mir Andies und Coopers Geschichte mehr unter die Haut. Trotzdem mag ich auch dieses Buch und möchte euch nun vorstellen, warum:
Anfangen möchte ich dabei mit der Handlung. Auch im zweiten Teil ist die Geschichte nicht zu vollgestopft, nicht zu aufgeregt und nicht zu dramatisch. Sie ist sehr ruhig und trotzdem fesselnd. Das hat mir total gut gefallen. Ebenfalls super finde ich, dass nicht nur die Liebe, sondern auch die Freundschaft im Vordergrund steht. June und Mason sind nämlich auf die Unterstützung ihrer Freunde angewiesen und dieser Freundschaft nachzuspüren, war so schön.
Und damit sind wir auch schon bei den Charakteren. June und Mason stehen zwar im Mittelpunkt, aber auch Andie und Cooper bekommen wieder ihre Auftritte. Sie stehen ihnen als beste Freunde immer zur Seite und das war einfach richtig herzerwärmend. Vor allem Junes und Andies Freundschaft ist wirklich beneidenswert. Aber zurück zu den Protagonisten: June lernt man jetzt noch einmal ganz anders kennen, weil sie jeden Tag eine Maske trägt und Teile ihres wahren Ichs verbirgt. Das war sehr spannend, aber auch unendlich traurig. Denn Junes Familienumstände sind nicht einfach und daher war es schrecklich, das hautnah zu erleben. Auch Mason hat Schwierigkeiten mit seiner Familie und hier finde ich die Entwicklung, die er in der Geschichte durchmacht beeindruckend. Mason ist daher mein Lieblingscharakter. Er ist so beharrlich, was seine Wünsche angeht. Die machen ihn aber gleichzeitig sehr angreifbar und so lernt man als Leser seine verletzliche Seite kennen. Mason ist daher ein traumhafter Bookboyfriend!
Neben der Story und den Charakteren gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt, der dieses Buch ausmacht: Es hat eine tolle Message. Es geht um Selbstliebe und darum, wie wichtig sie ist. Ava Reed hat dazu ein eindringliches Vorwort geschrieben, das der Geschichte gleich den richtigen Fokus gibt.
Zu guter Letzt noch ein kurzes Statement zu Avas Schreibstil: Ich liebe ihn! Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, außer: Lest selbst.
Und zusammenfassend möchte ich festhalten, dass mir Madly wirklich gut gefallen hat, mich emotional aber nicht ganz so vom Hocker gerissen hat, wie sein Vorgänger.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere