Cover-Bild Madly

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783736312975
Ava Reed

Madly

Das Vergangene ist vorbei. Wir sollten es loslassen

June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand interessiert ist, auf Abstand. Beziehungen machen verwundbar, genauso wie die Liebe. Doch June hat nicht mit Mason gerechnet. Er ist witzig, reich und absolut planlos, was seine Zukunft angeht - aber vor allem kann er nicht genug von der temperamentvollen Studentin bekommen. Mason will weitaus mehr als nur eine Nacht mit ihr. Und June fragt sich das erste Mal, was passieren würde, wenn sie ihre Mauern einreißt ...

"Madly fesselt durch willensstarke Charaktere und eine mitreißende Geschichte. Es geht um große Gefühle, tiefe Freundschaft und die Schwierigkeit, sich selbst zu akzeptieren." ANNA VON INK_OF_BOOKS

Band 2 der IN-LOVE-Trilogie von Erfolgsautorin und Leser-Liebling Ava Reed

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2021

Sehr, sehr berührend mit einer starken Message

0

Achtung: Band 2 einer Reihe!

June ist wunderschön, selbstbewusst, stark, mutig, eine Kämpferin! Zumindest ist sie das nach außen. June trägt eine Maske und zwar buchstäblich. Sie überdeckt ihr großes ...

Achtung: Band 2 einer Reihe!

June ist wunderschön, selbstbewusst, stark, mutig, eine Kämpferin! Zumindest ist sie das nach außen. June trägt eine Maske und zwar buchstäblich. Sie überdeckt ihr großes Feuermal mit Spezialmake-up. Niemand darf sie ohne sehen. Zu tief sitzen die Wunden. Ihre Eltern haben ihr eingetrichtert, dass sie deswegen beschädigt ist, defekt, wertlos. Sie weiß, dass das so nicht stimmt, aber sie kann nichts dagegen machen. Schon einmal hat sie ihr Mal gezeigt und wurde zutiefst verletzt. Einzig ihre beste Freundin hat darauf anders reagiert, als alle anderen.
Schon seit sie ihn kennengelernt hat ist Mason hinter June her. Er bittet sie regelmäßig um ein Date, versucht sie mit seinem Charme und Geschenken zu bezirzen. Aber June darf ihm nicht nachgeben. Denn Mason kommt aus ihrer Welt. Er ist reich, ebenso wie Junes Eltern, er würde ihren Makel ebenso ablehnen wie sie und sie wäre eine Belastung für ihn, wie sie es auch immer für ihre Eltern war, das haben sie deutlich zu verstehen gegeben. June kann Mason einfach nicht an sich heranlassen, sie kann es einfach nicht. Sie würde es nicht ertragen, Ekel in seinem Gesicht zu sehen, wenn er ihr Mal sieht.


June haben wir schon in Band 1 kennengelernt und zwar als Feuerball auf Beinen. Sie ist mutig, selbstbewusst und immer für eine coole Aktion oder einen schlagfertigen Konter zu haben. Doch wir haben nie die echte June gesehen, die unsichere June, die verletzliche June. Die June mit dem Feuermal. Sie hat mir schon direkt am Anfang das Herz gebrochen, als man erfahren hat, wie ihre Eltern damit umgegangen sind. Und Mason genauso. Man merkt, wie viel ihm June bedeutet, dass es ernst für ihn ist, dass sie seine Welt ist, er aber immer nur auf Granit beißt. Wenn er seine Maske des toughen Geschäftsmannes fallen lässt und uns den echten Mason zeigt, den, den Junes Ablehnung und die Angst, dass sie ihn vielleicht wirklich, wirklich nicht wollen könnte, verletzt, bricht einem auch für ihn das Herz.

Man könnte jetzt sagen: „na dann zeig ihm halt dein Feuermal und schau wie er reagiert, du blöde Kuh!“ – ja, könnte man. Aber wer nie mit solchen Gefühlen zu kämpfen hatte, kann nicht verstehen, wie tief die Angst vor Ablehnung sitzt. Wer nicht mit dem Geflüster oder den höhnischen Bemerkungen zu kämpfen hatte, den Blicken, dem Ekel und der Ablehnung in den Gesichtern der anderen und diesem tiefen Gefühl der Wertlosigkeit, der bekommt hier durch June einen Einblick, wie es sich anfühlt. Bei mir war es kein Feuermal, aber Übergewicht – ich bin eben dick – und Neurodermitis. Ich habe noch glück, bei mir ist sie nicht so extrem ausgeprägt wie bei anderen, aber es reicht für Blicke, Ekel, Angst und Ablehnung, wenn ich einen Schub habe.
Also klar könnte man es June vorwerfen, dass sie sich uns Mason das Leben unnötig schwer macht, denn das tut sie ja auch, aber man muss sich auf ihre Motive einlassen. Es geht nicht um etwas „Simples“, ein Teenie-Problem, das eigentlich gar keins ist oder künstlich aufgebauscht wird. Es geht um eine junge Frau, die von klein auf von ihren Eltern eingeimpft bekommen hat, dass sie etwas ist, für das man sich schämen muss, dass man verstecken muss, dass mangelhaft und ungewollt ist. So sieht sie sich. Es hat nicht so sehr mit mangelndem Vertrauen in Mason selbst zu tun, sondern sie erwartet von ihm einfach die Reaktion, die sie immer erwartet und viel zu oft zu spüren bekommen hat.
Ich kann ihr das jedenfalls nicht vorwerfen, obwohl mir Mason auch wirklich schrecklich leid tut.

Abgesehen davon hätte ich Mason aber auch zwischenzeitlich gern mal erwürgt. Er hat da eine Idee, die gleichzeitig süß und total bescheuert und etwas fies ist.

Mason hat auch sein Päckchen zu tragen, das geht aber auch vor Junes Problemen nicht unter, das hat mir gut gefallen. Es wird deutlich, dass man einfach niemanden wirklich kennt, außer derjenige lässt einen wirklich rein und zeigt einem auch das, was er sonst versteckt oder für sich behält.

Das Buch ist aber nicht nur schwer und ernst – obwohl ich einmal geheult habe – es ist auch witzig und süß und die Gruppe Nebencharaktere muss man einfach mögen. Mein heimlicher Liebling ist und bleibt aber Socke.


Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich finde nicht nur die Message total wichtig und authentisch rübergebracht, sondern auch die Charaktere – und zwar alle! – mochte ich sehr gern. In diesem Buch wird besonders deutlich, dass man glauben kann einen Charakter zu kennen – zum Beispiel als Nebencharakter in einem anderen Band einer Reihe – ihn aber erst wirklich kennenlernt, wenn er einen lässt. June ist so jemand. Sie trägt ständig, buchstäblich, eine Maske, aber so tough und mutig, wie wir sie kennen ist sie nur, wenn sie ihr Feuermal verstecken kann. Unter ihrem Make-up ist sie ängstlich und verletzlich und bricht einem das Herz.
Auch Mason ist nicht so, wie man glaubt, dass er ist, als man ihn in Band 1 kennenlernt. Er ist viel sensibler als man es ihm zugetraut hätte.

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Eine Aktion von Mason fand ich zwar gleichermaßen süß und bescheuert, aber das hat mich jetzt auch nicht so sehr gestört, dass ich dafür Sterne abgezogen hätte. Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Eine rundum schöne New Adult Geschichte!

0

Wie schon im ersten Band war ich wieder sehr begeistert von Avas Schreibstil. Er lässt sich schön flüssig ohne zu stocken lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Außerdem gab es immer wieder ...

Wie schon im ersten Band war ich wieder sehr begeistert von Avas Schreibstil. Er lässt sich schön flüssig ohne zu stocken lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Außerdem gab es immer wieder Zitate, die ich einfach wunderschön und toll fand, was ich sonst eher selten habe, da ich nicht so der Mensch bin, der auf Zitate achtet...
Die Figuren haben mir super gefallen, schon in Band eins mochte ich June und Mason total gerne!
Junes Hauptproblem fand ich auch echt besonders, ich wusste vorher gar nicht, dass es solche Feuermahle gibt und finde es auch besonders schrecklich, wie June damit behandelt wurde, bzw. wie sie es eben jahrelang verstecken musste. Mir hat es sehr gefallen, wie die Thematik im Buch aufgegriffen wurde. Und Mason, ach ja, der Kerl ist einfach herrlich, ich mag ihn einfach total gerne und fand von Anfang an, dass er einfach super zu June passt. Die Spannung zwischen den beiden konnte mich wirklich mitreißend und ich hatte selber an einigen Stellen ein Kribbeln im Bauch.
Alle Kritikpunkte, die ich an Band eins hatte, gab es hier nicht und so hat mir das Buch einfach rundum toll gefallen! Eine absolute Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Ein bisschen hin und her, dennoch gradios

0

June hat ein Geheimnis, welches sie jeden Tag mithilfe von Make-Up versteckt. Genau das ist auch der Grund, warum sie sich nicht auf eine Beziehung einlässt. Doch als sie Mason trifft, ändert sich das. ...

June hat ein Geheimnis, welches sie jeden Tag mithilfe von Make-Up versteckt. Genau das ist auch der Grund, warum sie sich nicht auf eine Beziehung einlässt. Doch als sie Mason trifft, ändert sich das. Mason, bei dem sie mit ihrer Ananasscheibe einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat und bei dem sie nun ein Praktikum als Eventmangerin macht, weil sie nirgendwo anderes einen Platz bekommt. Mason bittet June wiederholt um ein Date, doch sie lässt ihn abblitzen und so langsam fragt June sich, was passiert wenn sie ihre Mauer einreißt.

Nach der epischen Ananas-Szene im ersten Band hab ich mich gefreut, dass June und Mason nun im Vordergrund stehen und diese Szene uns auch in Mady erhalten blieb.
June fand ich als Hauptcharakter einfach nur toll, sie ist klug, sympatisch und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Es gab Szenen (wie die mit dem Computerkabel) in denen ich sie einfach nur gefeiert habe. Ihre Eltern dagegen haben mich in den paar Zeilen in denen sie erwähnt wurde in den Wahnsinn getrieben und ich dachte wie kann man so mit June reden.
Mason mochte ich auch gerne. Er hat auch seine Probleme, ist aber ein netter Kerl der glücklich mit seinem Club ist. Der Schlagabtausch der beiden fand ich toll und es gab Szenen die einem einfach im Kopf bleiben.
Ein wenig hat mich am Ende der Zeitsprung gestört und dass plötzlich alles so schnell ging.
Trotzdem fand ich das Buch wirklich toll und freue mich auf Deeply.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Sei du selbst

0

Klappentext:

June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand interessiert ist, auf Abstand. Beziehungen machen ...

Klappentext:

June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand interessiert ist, auf Abstand. Beziehungen machen verwundbar, genauso wie die Liebe. Doch June hat nicht mit Mason gerechnet. Er ist witzig, reich und absolut planlos, was seine Zukunft angeht - aber vor allem kann er nicht genug von der temperamentvollen Studentin bekommen. Mason will weitaus mehr als nur eine Nacht mit ihr. Und June fragt sich das erste Mal, was passieren würde, wenn sie ihre Mauern einreißt ...


Mein erster Eindruck vom Cover war positiv. Es ist schlicht, aber durch die kleinen Farbakzente hat es freches an sich. Im zweiten Teil der Reihe geht es um June, welche die Beste Freundin von Andi aus dem ersten Band ist und Mason, der Boss von Andi und Cooper. Beide lernt man schon im ersten Band kennen. June hatte ich schon im ersten Band direkt ins Herz geschlossen, gerade wegen der Ananas (wenn ihr wisst was ich meine ). Sie würde alles für ihre Liebsten tun und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Mason ist schon seit einer Weile in June verliebt und es ist einfach so süß zusehen, wie er versucht an sie ran zu kommen. Man kann in auch nur ins Herz schließen. Das Buch zieht einen komplett in seinen Bann, es ist ein definitives Herzensbuch. Ich kann es nur jedem ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Ich find's toll

0

Auch Madly war für mich ein Reread, anlässlich des Release von Deeply Ende April. Ich fand das Buch schon beim ersten Mal toll, jetzt sind mir allerdings einige Schwachstellen bzw. eine gewisse Problematik ...

Auch Madly war für mich ein Reread, anlässlich des Release von Deeply Ende April. Ich fand das Buch schon beim ersten Mal toll, jetzt sind mir allerdings einige Schwachstellen bzw. eine gewisse Problematik aufgefallen.

Inhalt:

June und Mason kennen wir bereits aus Band 1. Hier beginnt Mason schon seine Annäherungsversuche. Nun braucht June einen Praktikumsplatz und findet diesen im Club von Mason. Hier geht es mit den Annäherungsversuchen weiter, bis sich Mason schließlich eine andere Methode überlegt. Doch June hat ein Geheimnis, von dem keiner außer Andie weiß.

Fazit:

An sich finde ich die Geschichte immer noch wirklich toll und mag beide Protagonisten wirklich sehr sehr gern. Ich finde es allerdings etwas problematisch, dass Mason June hinterher rennt und ein Nein nicht akzeptieren will.
June ist sehr aufgeweckt und nimmt kein Blatt vor den Mund.
Bei Mason tue ich mir etwas schwerer, ihn zu beschreiben.

Insgesamt zähle ich Madly immer noch zu meinen Herzensbüchern, da mich die Geschichte sehr berührt und mir vor allem die Message gefällt, die übermittelt wird. Jeder ist wunderschön und die Haut selbst macht einen nicht zu einer anderen Person.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere