Profilbild von CaroW

CaroW

Lesejury Profi
offline

CaroW ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CaroW über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2019

Ein würdiger Abschluss für diese tolle Reihe!

FederLeicht
0

Das letzte Abenteuer von Eliza beginnt:
Eliza hat nur noch das eine Ziel: Sie muss die drei Siegel vernichten. Doch der Magier, Damian de Winter hat das letzte Siegel immer noch in seinem Besitz. Nach ...

Das letzte Abenteuer von Eliza beginnt:


Eliza hat nur noch das eine Ziel: Sie muss die drei Siegel vernichten. Doch der Magier, Damian de Winter hat das letzte Siegel immer noch in seinem Besitz. Nach der Schlacht ist er in das Verbotene Königreich geflohen. Daraus ist nie jemand zurückgekehrt, denn über dem, im Berg liegenden, Königreich liegt ein Zauber. Es ist Elizas letzte Prüfung und so viel steht auf dem Spiel. Die magische Welt erfriert langsam, da immer noch de Winters Zauber über dem Heiligen Baum liegt. Dieser kann nur gebrochen werden, wenn er stirbt. Aber zum Glück muss Eliza das alles nicht allein durchstehen. Ihre Freunde sind an ihrer Seite und natürlich Cassian. Wird ihre Liebe stark genug sein, um den Zauber im Verbotenen Königreich zu brechen?

Meine Meinung:


Das nenne ich mal einen tollen Abschluss der Reihe! Ich war am Ende zu Tränen gerührt. Bis zum Schluss habe ich mit Eliza mitgefiebert. Dieses Buch war das emotionalste für mich. Zwischendurch war ich echt der Verzweiflung nahe, denn Eliza und Cassian müssen erneut Höhen und Tiefen durchstehen. Diesmal hat mich das Hin und Her zwischen den beiden allerdings nicht so sehr gestört, wie in einigen vorangegangenen Bänden. Irgendwie war alles viel dramatischer, weil es der letzte Teil ist. Mit dem Ausgang der Geschichte bin ich jedenfalls sehr zufrieden und ich bin traurig, dass die Abenteuer von Eliza nun vorbei sind.

Abschließendes Fazit zu der FederLeicht-Reihe:


7 ist eine magische Zahl in dieser Reihe. Eliza bedeutet sieben. Es gibt sieben Aureolen, sieben Abenteuer zu bestehen und halt auch sieben Bücher. Wenn euch das etwas zu viel vorkommt und ihr deswegen die Bücher nicht lesen wollen solltet, dann habe ich euch sieben gute Gründe mitgebracht, eure Meinung zu ändern:
1. Es erwarten euch Spannung, Abenteuer und unvorhergesehene Wendungen, sodass das Lesen nie langweilig wird.
2. Die Liebesgeschichte zwischen Cassian und Eliza hat ihre Höhen und Tiefen und lässt einen als Leser mitfiebern.
3. Die beschriebene magische Welt ist sehr liebevoll gestaltet und man kann sich Leylin, Avallach und die anderen Orte sehr gut vorstellen.
4. Alle Figure schließt man früher oder später ins Herz, denn selbst die Nebenfiguren werden lebhaft dargestellt.
5. Der Schreibstil von Marah Woolf ist leicht, locker und mit viel Humor gespickt.
6. Jedes Buch ist anders, handelt von seinem eigenen Abenteuer und doch gehören alle zusammen Der Zusammenhang ist nicht immer präsent, aber alle Erzählstränge sind miteinander verwoben und werden zu Ende geführt.
7. Wenn ihr die Reihe in euer Bücherregal stellen wollt, wird sie dort auf jeden Fall zum Hingucker. Die Buchrücken sind farblich einheitlich gestaltet und eine Verzierung verbindet alle Bände miteinander.

Veröffentlicht am 03.08.2019

Eine super Vorbereitung auf das Finale.

FederLeicht. Wie der Kuss einer Fee
0

Die Geschichte zu Band 6:
Eliza ist wieder zurück in ihrer Welt. Doch alles andere als freiwillig. Sie und Cassian wurden aus der magischen Welt verbannt. Doch damit nicht genug. Als sie wieder bei ihrer ...

Die Geschichte zu Band 6:


Eliza ist wieder zurück in ihrer Welt. Doch alles andere als freiwillig. Sie und Cassian wurden aus der magischen Welt verbannt. Doch damit nicht genug. Als sie wieder bei ihrer Tante sind, taucht auf einmal Grace auf. Die Grace, die im Haus der Wünsche gestorben ist. Wie ist das möglich? Ist das wieder einer von Damian de Winters Tricks? Schließlich ist er für ihre Verbannung verantwortlich. Und in der magischen Welt gelangt er durch seine Intrigen und indem er Angst und Schrecken verbreitet an immer mehr Macht. Nachdem er seinen einen Sohn, Victor, für das Erreichen seiner Ziele geopfert hat, will er nun Rubin manipulieren. Doch dieser arbeitet ihm Geheimen gegen ihn und versucht zusammen mit Eliza Damians Pläne zu vereiteln. Für Eliza ist klar: Sie muss etwas unternehmen. Sie kann weder ihre Freunde noch die magische Welt im Stich lassen. Nur Cassian würde sie am liebsten aus allem raushalten. Dieser übermäßige Beschützerinstinkt geht ihr mittlerweile vollkommen auf die Nerven. Sie ist durchaus in der Lage für sich selbst zu entscheiden! In ihrer Wut merkt Eliza erst zu spät, dass Cassian sich immer weiter von ihr entfernt hat. Ihm scheint die Verbannung nicht gut zu tun. Was ist nur los mit ihm? Muss Eliza sich jetzt vollkommen allein gegen Damian de Winter stellen?

Meine Meinung:


Auch wenn dieser Teil einer der kürzeren ist, sollte man dennoch nicht seine Bedeutung unterschätzen. Dieser Band ist es, in dem der Knoten endlich platzt! Es gab noch so viele ungelöste Dinge und Geschichten, die noch in der Luft hingen. Zum Beispiel habe ich mich schon seit einiger Zeit gefragt, was die Ereignisse aus dem ersten Band noch mit der restlichen Geschichte zu tun hatte. Nun werden einige Hintergründe aufgeklärt, alte Figuren tauchen wieder auf und das Große und Ganze wird sicher. Dieser Teil stillt wirklich alle Neugier und bereitet gleichzeitig wunderbar auf das große Finale vor!
Gleichzeitig kann man das Buch kaum aus der Hand legen, weil alles auf den großen Showdown hinarbeitet. Aber der kommt erst im nächsten Teil. Gut, dass ich sofort weiterlesen konnte. Manchmal ist es doch ganz gut, wenn man Bücher nicht immer dann liest, wenn sie rausgekommen sind. So kann man ganze Buchreihen direkt an einem Stück lesen.
Aber zurück zum Buch: Ich hätte es nicht gedacht, aber ich gewinne die Figuren mit jeder Seite noch lieber. Selbst Charaktere, mit denen ich vorher nicht so viel anfangen konnte, sind mir in diesem Band ans Herz gewachsen! Und dann gibt es da noch so viele Liebespärchen, von deren Geschichten ich gar nicht genug bekommen kann. Mit ihrem ewigen hin und her gehen mir Eliza und Cassian zwar immer wieder mächtig auf die Nerven, aber dafür gibt es genügen Nebenfiguren, die zusammen oder ineinander verliebt sind. Ich freue mich, dass Marah Woolf sich die Zeit nimmt und auch diese Geschichten erzählt.
So, ich hoffe, ich habe euch mächtig Lust auf dieses Buch und auf den letzten Band gemacht. Ich bin gespannt, was uns erwartet und welche Wege und Wendungen die Autorin noch für uns bereit hält.

Veröffentlicht am 30.07.2019

Ein runder Abschluss der Reihe

Beautiful Liars, Band 3: Geliebte Feindin
0

Neues Jahr, neues Glück oder nicht?
Sieben Monate sind vergangen seit Avery New York verlassen hat, um nach Oxford in England zu gehen. Nun muss sie wieder zurück und ihren Vater im Wahlkampf unterstützen. ...

Neues Jahr, neues Glück oder nicht?


Sieben Monate sind vergangen seit Avery New York verlassen hat, um nach Oxford in England zu gehen. Nun muss sie wieder zurück und ihren Vater im Wahlkampf unterstützen. Ganz die perfekte Tochter, die sie zu sein vorgibt. Das Gefühl nur ein Schoßhund zu sein wird immer schlimmer und als Atlas dann wieder auftaucht und Averys Beziehung zu ihrem neuen Freund Max total durcheinanderbringt, kann sie das alle nicht mehr ertragen.
Doch als wären das noch nicht genug Probleme werden die Ermittlungen im Todesfall von Mariel wieder aufgenommen. Die Polizei ermittelt wegen Mordes. Leda, Watt, Avery und auch Rylin stehen unter Verdacht.
Leda kann mit den ganzen Geheimnissen kaum noch umgehen. Ihr schlechtes Gewissen frisst sie grade zu auf und gleichzeitig stößt sie jeden, der sie liebt von sich. Auch Watt, der ihr am liebsten einfach nur aus diesem dunklen Loch helfen würde.
Rylin hat das Gefühl, ihr Leben langsam wieder im Griff zu haben und sogar glücklich zu sein, doch auch das ist nicht von langer Dauer.
Währenddessen lebt Calliope unglücklich unter der strengen Aufsicht ihres Stiefvaters und ihrer Stiefschwester. Das Netz aus Lügen, das sie und ihre Mutter gesponnen haben, droht in sich zusammenzufallen.
All diese kleinen Katastrophen drohen am Ende in einem weiteren Todesfall zu gipfeln…

Meine Meinung:


Dieses Buch ist wie eine Achterbahnfahrt! Die Protagonisten erleben ein ständiges Auf und Ab. Das hat die Geschichte wesentlich spannender gemacht, als die aus dem zweiten Teil.
Alle Erzählstränge werden zu einem Ende geführt, das rund und stimmig ist. Hier und da gibt es zwar ein paar kleine Logikfehler, aber da kann man drüber hinwegsehen. Denn das Happy End ist wirklich schön.
Die Figuren sind mir nach den drei Büchern wirklich ans Herz gewachsen und komischerweise ist die, die ich am Anfang gar nicht leiden konnte nun mein Lieblingscharakter und umgekehrt genauso. Denn Averys Schicksal kommt mir ein bisschen aus dem Hut gezaubert vor. Mir fehlt einfach eine detaillierte Charakterentwicklung.
Schade finde ich, dass die im Band 2 eingeführt Calliope nun eine untergeordnete Rolle spielt. Sie hat mit dem Fall, in dem Leda, Watt, Rylin und Avery stecken eigentlich nichts zu tun. Ich habe mich gefragt, ob sie überhaupt notwendig war. Ich mag diesen Charakter zwar, aber man hätte stattdessen mehr Seiten in manche Charakterentwicklung von anderen Figuren stecken können.
Alles in allem hat dieser Band die Reihe gut zum Abschluss gebracht. Der letzte Teil hat mir gut gefallen und es hat Spaß gemacht, die Trilogie zu lesen. Trotzdem ist es keine Reihe mit einem mega Wow-Effekt. Sie ist gut, wird mir aber, denke ich, nicht lange in Erinnerung bleiben.

Veröffentlicht am 30.07.2019

Noch besser als die ursprüngliche Reihe!

Der Klang der Täuschung
0

Die Geschichte der Königreiche Morrighan, Dalbreck, Venda und co. wird weitererzählt:
Sechs Jahre nachdem Lia den Komizar besiegt hat, regiert sie nun über Venda. Die Königreiche bekämpfen sich nicht mehr ...

Die Geschichte der Königreiche Morrighan, Dalbreck, Venda und co. wird weitererzählt:


Sechs Jahre nachdem Lia den Komizar besiegt hat, regiert sie nun über Venda. Die Königreiche bekämpfen sich nicht mehr und haben Bündnisse geschlossen. Doch es gibt einen kleinen rebellischen Ort, der mit der neuen Regierungsart gar nicht zufrieden ist. An diesen Ort hat die Königin ihre Rahtan gesandt. Vordergründig wegen Grenzverletzungen, doch der geheime Auftrag ist viel wichtiger: In dieser Stadt soll sich nämlich Wachhauptmann Illarion verstecken. Der Mann, der für die große Schlacht verantwortlich ist und viele weitere schlimmer Verbrechen begangen hat. Dafür will die Königin ihn zur Verantwortung ziehen. Es ist Kazimyrahs Aufgabe als Rahtan, ihn zu finden und zur Königin zu bringen.
Kazi ist festentschlossen diesen Auftrag auszuführen. Der einzige, der sie daran hindern könnte, ist ausgerechnet der Anführer der rebellischen Stadt: Jase Ballenger. Nachdem sie ihn und seine Ansichten erst kennengelernt hat, fällt es Kazi immer schwerer an ihrer ursprünglichen Aufgabe festzuhalten. Ihre Treue gehört der Königin, doch ihr Herz hat sie an Jase verloren. Auch wenn sie ihm nicht alles erzählen kann und sie nicht weiß, was er vor ihr verheimlicht. Gibt es zwischen all den Täuschungen überhaupt eine Möglichkeit für Kazi und Jase zusammen zu bleiben?


Meine Meinung:


Ich habe mich total gefreut, dass wir in das Setting aus „Chronik der Verbliebenen“ zurückkehren dürfen. Denn das Setting und die Geschichte der Königreiche sind schon immer das gewesen, was mir am besten an der Reihe gefallen hat. Es war toll, wieder in die Geschichte einzutauchen und alten Charakteren zu begegnen.
Aber am besten an der ganzen Sache ist, dass dieses Buch noch besser ist, als die Bücher aus der ursprünglichen Reihe! Wer meine Rezensionen zu den jeweiligen Büchern gelesen hat, wird wissen, dass ich nicht immer zu hundert Prozent von den vier Bänden überzeugt war.
Mit diesem Auftakt zu einer neuen Reihe, mit neuen Charakteren und einer neuen Geschichte hat sich Mary E. Pearson selbst übertroffen. Für mich ist dieses eine Buch genauso gut, wie die gesamten vier Bände der ersten Reihe. Deswegen hoffe ich, dass „Die Chroniken der Hoffnung“ genauso glanzvoll weitergehen.
Das Ende dieses ersten Teils ist schonmal sehr vielversprechend. Es macht neugierig darauf, wie es weitergeht und es gibt noch einige offene Erzählstränge, auf deren Weiterführung ich gespannt bin.
Warum mir dieser Band so viel besser gefallen hat als die anderen liegt wohl vor allem an den Protagonisten. Ja, ich mag Kaden, Rafe und Lia, aber Kazi und Jase liebe ich! Die Geschichte wird aus den Perspektiven der beiden erzählt und ich finde sowohl ihren Charakter als auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden super! Jase´ Familie ist sehr groß und so gibt es viele Nebenfiguren, die ich ebenfalls schnell ins Herz geschlossen habe.
Das alles gepaart mit dem klasse Schreibstil der Autorin hat dieses Buch zu einem meiner absoluten Lieblinge werden lassen!
Eine klare Leseempfehlung für alle, denen „Die Chroniken der Verbliebenen“ schon gefallen hat. An alle, die – so wie ich – nicht vollständig von der Reihe überzeugt waren: Dieses Buch ist eine gute Entschädigung und lohnt sich wirklich!

Veröffentlicht am 23.07.2019

Solider Mittelband

Beautiful Liars, Band 2: Gefährliche Sehnsucht
0

Die Lügen und Intrigen gehen in die zweite Runde:
In New York, im 1000-Etagen-Tower, dem höchsten Wolkenkratzer der Welt im Jahr 2118, hüten Leda, Watt, Avery und Rylin das Geheimnis um Eris´ Tod. Und ...

Die Lügen und Intrigen gehen in die zweite Runde:


In New York, im 1000-Etagen-Tower, dem höchsten Wolkenkratzer der Welt im Jahr 2118, hüten Leda, Watt, Avery und Rylin das Geheimnis um Eris´ Tod. Und das nur, weil Leda sie alle in der Hand hat. Denn jeder der vier hat sein eigenes Geheimnis.
Avery führt eine heimliche Liebesbeziehung mit ihrem Adoptivbruder Atlas. Doch ist diese versteckte Liebe eine gute Grundlage für eine Beziehung?
Watt hat einen illegalen Computer, der auch noch in sein Hirn implantiert ist. Am liebsten würde er Leda für den Mord an Eris hinter Gitter bringen, damit sie sein Geheimnis nicht preisgeben kann. Dafür versucht er ihr Vertrauen zu gewinnen und entdeckt, dass in Leda mehr steckt, als nur eine grausame und berechnende Verrückte.
Denn Leda beginnt sich zu verändern und hat dieses ganze Erpressen und Verschleiern eigentlich nur noch satt.
Rylin hat von ihrem Exfreund Cord Drogen gestohlen, um sie ihrem ebenfalls Exfreund Hiral zu geben, der damit das Geld für seine Kaution bezahlen wollte. Die Tat an sich ist zwar schlimm, aber Rylin bedauert viel mehr, dass Cord ihr nun nicht mehr vertrauen kann.
Als ein geheimnisvolles neues Mädchen im Tower auftaucht, werden die Geheimnisse der vier kräftig aufgewirbelt. Dabei hat Calliope selbst ein großes Geheimnis, von dem sogar ihr Leben abhängt.
Die Lügen und Intrigen nehmen also erneut ihren Lauf. Und Mariel, Eris´ feste Freundin vor deren Tod, versucht den anderen auf die Schliche zu kommen. Sie will Rache für Eris. Und am Ende wird deswegen ein weiteres Leben auf dem Spiel stehen.

Meine Meinung:


Nachdem es einige Zeit her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, bin ich wirklich begeistert, wie leicht mir der Einstieg in den Folgeband gefallen ist. Es wurden die wichtigsten Teile noch einmal erwähnt, aber sehr geschickt eingeflochten, sodass es nicht wiederholend wirkte. Es war genau richtig, um die Erinnerungen etwas anzukurbeln.
Nach wie vor finde ich die technische und hochmoderne Welt, die die Autorin beschreibt, einfach toll. Denn obwohl alles auf den ersten Blick ganz toll wirkt, gibt es auch Schattenseiten in so einer Welt. Diesen Zwiespalt hat die Autorin wirklich gut rüber gebracht.
Die Protagonisten waren mir ja schon im ersten Teil ans Herz gewachsen. Nun machen sie einige Veränderungen durch, sodass sie sich teils zum Positiven, teils zum Negativen entwickelt haben. So ist mir zum Beispiel Avery im Laufe der Geschichte irgendwann nur noch auf die Nerven gegangen. Leda dagegen hat sich toll entwickelt und ich habe mit ihr mitgefiebert. Auch die neu eingeführte Figur, Calliope, hat der Geschichte gut getan. Sie bringt neuen Wind rein und verschiebt das vorherige Machtgefüge.
Sehr schade finde ich, dass dieses Buch so ein klassischer, durchschnittlicher Mittelteil ist. Man merkt, dass er eher dem Übergang zu Band 3 dient, weswegen ich große Stücke auf den Abschluss der Trilogie setze. Die Geschichte des zweiten Teils plätschert allerdings eher so dahin und wird erst gegen Ende wieder spannend. Das ist natürlich schade, aber da man das Buch trotzdem noch gut und schnell lesen konnte, hat es mich nicht so sehr gestört. Der Schreibstil der Autorin hat es an dieser Stelle deutlich rausgerissen, denn die 500 Seiten hat man wirklich schnell durch, ohne sich zu quälen.
Alles in allem ist dies ein solider Mittelband, der ruhig ein bisschen mehr hätte bieten können. So ist er jedoch eine gute und nicht allzu langweilige Überleitung zum letzten Band.