Cover-Bild Die Krone der Dunkelheit
(18)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783492282345
Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit

Roman

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund: Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt, den sie seither verzweifelt sucht. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von rätselhaften Fae und blutdürstigen Elva bewohnt wird. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg. Während sie noch um ihr eigenes Schicksal kämpft, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, die Thobria und Melidrian gleichermaßen bedroht ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2020

Ein fantastischer Fantasyroman der mich komplett überzeugen konnte

1

Inhalt
Als vor Jahren Prinzessin Freyas Zwillingsbruder entführt wurde, hat sie beschlossen, alles dafür zu tun, um ihn wieder zu finden. Sie übt sich sogar in Magie, was in ihrem Land verboten ist. Ihr ...

Inhalt
Als vor Jahren Prinzessin Freyas Zwillingsbruder entführt wurde, hat sie beschlossen, alles dafür zu tun, um ihn wieder zu finden. Sie übt sich sogar in Magie, was in ihrem Land verboten ist. Ihr Vater hat ihren Bruder längst für tot erklärt, doch Freya glaubt daran, dass er noch lebt. Als ihr Suchzauber dann endlich funktioniert, erfährt sie, wo sich ihr Bruder befindet: in dem Land der Fae und Elva, welches mittels einer großen Mauer von dem Land der Menschen getrennt wird. Freya bricht dorthin auf, zusammen mit dem Wächter Larkin, den sie eigens für ihre Reise aus dem Gefängnis befreit.
Parallel möchte Ceylan als erste Frau Wächterin werden und auf der großen Mauer dienen, die die Menschen vor Elva schützen soll. Doch auch ihr werden Steine in den Weg gelegt, denn keiner der Wächter scheint begeistert davon zu sein, dass eine Frau Wächterin werden möchte…

Meine Meinung
Ich bin einfach nur absolut begeistert von diesem Buch. Es konnte mich von Anfang bis Ende überzeugen.

Die Handlung konnte mich von der ersten Seite an mitreißen. Sie war so unfassbar spannend und fesselnd gestaltet, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Doch auch die ruhigeren Momente konnten mich überzeugen. Sei es, wenn wichtige und tiefgründige Gespräche geführt worden, es auch mal emotional wurde oder die Figuren mit ihren Gedanken mal alleine waren und den Leser daran teilhaben ließen. Das Tempo, die Abwechslung und die Mischung des Buches hat hier gestimmt und konnte mich einfach nur begeistern.
Als wäre ich nicht da schon komplett von der Handlung überzeugt gewesen, legte die Autorin noch einmal einen drauf und überzeugte nochmals mehr mit unerwarteten Wendungen und Überraschungen, die mich komplett vom Hocker gehauen haben.
Jetzt bin ich einfach nur unfassbar gespannt, wie die Geschichte um Freya und Ceylan weiter geht, da natürlich das Ende wirklich fies gewählt war.

Die Perspektive in dem Buch wechselte zwischen den einzelnen (wichtigsten) Protagonisten von Kapitel zu Kapitel. Als Hauptfiguren würde ich dennoch Ceylan und Freya sehen, die auch den größten Anteil an Erzählperspektiven und jede auch ihren eigenen Erzählstrang mit ihrer eigenen Geschichte hatten. Ich mochte die beiden sehr gerne. Sie sind sehr unterschiedlich und haben ihre Stärken und Schwächen, was ich aber beides sehr sympathisch, interessant und spannend fand. Was sie wohl verbindet ist ihre Durchsetzungskraft und Stärke, für das einzutreten und zu kämpfen, was sie als wichtig empfinden. Das fand ich richtig toll und hat die Beiden einfach zu tollen Charakteren gemacht, die unfassbar wertvoll für die Geschichte waren und diese auch irgendwie getragen haben – also zwei Hauptfiguren, wie man sie sich nur wünschen kann.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Wie man es von Laura Kneidl kennt, ließ sich die Geschichte einfach und flüssig lesen. Dennoch konnte sie mit einer einzigartigen, fantastischen und für die Geschichte passenden Atmosphäre überzeugen, wodurch ich richtig gut in die Geschichte eintauchen und mich von ihr mitreißen lassen konnte.
Aber auch die Gefühle und Emotionen kamen hier nicht zu kurz, weswegen auch in der Hinsicht was bei mir als Leserin ankam. Dadurch konnte ich mich auch richtig gut in die Figuren einfühlen und mit ihnen mitfiebern.

Insgesamt einfach nur ein absolutes Highlight für mich aus dem Bereich Fantasy mit tollen Protagonisten, einer tollen Story und einer fantastischen Atmosphäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

der Auftakt

0

In die Kronen der Dunkelheit geht es um Freya. In absehbarer Zeit wird sie zur Königin der Menschen. Magie ist in Thobria strengstens verboten - doch Freya übt sie trotzdem. Sie möchte ihren vor Jahren ...

In die Kronen der Dunkelheit geht es um Freya. In absehbarer Zeit wird sie zur Königin der Menschen. Magie ist in Thobria strengstens verboten - doch Freya übt sie trotzdem. Sie möchte ihren vor Jahren entführten Bruder Talon endlich finden und wieder zurück holen, durch ihre Magie weiß sie endlich wo er sich aufhält... im Land der Unseelie.... im Land der Magie. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin macht Freya sich auf den Weg dort hin... zur gleichen Zeit setzt Ceyla alles daran endlich eine Wächterin zu werden, um die Grenze zwischen Meldrian und Thobria zu beschützen.. doch auch sie hat mit Problemen zu kämpfen..

Hm beschreibt es ganz gut. Ich habe leider immer bei Fantasy Büchern Probleme in die Geschichte hinein zu finden, wie auch hier. Der Prolog war gar nicht mein Fall, weshalb ich dann auch keine Lust mehr hatte weiter zu lesen. Nach einigen Tagen habe ich es dann doch gemacht und es ging deutlich besser. Freya ist eine tolle Protagonistin, ich mag ihre Art zu denken und auch ihr Handeln ist für mich verständlich. Larkin war für mich irgendwie merkwürdig, ich kann es nicht genau beschreiben.. Der Fantasy-Anteil hätte für meinen Geschmack mehr sein können. Ceylan mag ich sehr. Sie ist mutig und schert sich nicht darum was andere von ihr denken können. Die große Überraschung, war für mich letztendlich keine so große Überraschung, weil ich es schon geahnt hatte. Die Geschichte hat mir gefallen, aber nicht vom Hocker gerissen. Laura´s Schreibstil ist großartig. Ich lese gerne von ihr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

süchtig

0

Prinzessin Freya lebt in Thobria, dem Land der Menschen und dort könnte sie für ihre Magie getötet werden. Sie ist auf der Suche nach ihrem Zwillingsbruder und dieser soll in Melidrian sein. Der Wächter ...

Prinzessin Freya lebt in Thobria, dem Land der Menschen und dort könnte sie für ihre Magie getötet werden. Sie ist auf der Suche nach ihrem Zwillingsbruder und dieser soll in Melidrian sein. Der Wächter Larkin soll sie begleiten und sie beide zurück nach Thobria bringen. Doch alles läuft anders als gedacht. Gleichzeit versucht Ceylan eine Wächterin zu werden, doch noch nie war eine Frau ein Wächter geworden. Zwei Frauen, zwei Schicksale...
Sehr interessanter Beginn mit vielen Informationen bzw. Kleinigkeiten für das Land, den Charakteren und die Atmosphäre. Manch mal zu viele, aber evtl. sin die auch wichtig für später. :) Man lernt jeden Charakter erst etwas näher kennen. Freya, Larkin, Ceylan und noch ein paar andere Figuren, die sich immer wieder mit ihren Geschichten abwechseln. Trotz des Wechsels bleibt es spannend und man ist gespannt wohin einen die Geschichte bringt. Dann die letzten 3 Std. sind einfach der Hammer. Es packt einen und lässt einen nicht so schnell wieder los. Voller Spannung lauschte man dem Geschehen und fragt sich wohin einen die ganzen Intrigen noch bringen werden. Man merkt das man sich dem Ende des Bandes nähert. Die Fäden der Figuren vereinen sich und es geht zum Höhepunkt hin. Geheimnisse werden gelüftet und neue tauchen auf. Band 2 muss ich gleich beginnen, denn ich will wissen ob die Wahrheit siegt und ob ich mit meinen Vermutungen recht habe. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Willkommen in Thobria

0

In einer Welt, die sich Menschen, Fae und Elva teilen, soll Freya Königin von Thobria werden. Doch ihr Herz schlägt für etwas anderes. Ihr Zwillingsbruder Talon ist vor Jahren entführt worden und alle ...

In einer Welt, die sich Menschen, Fae und Elva teilen, soll Freya Königin von Thobria werden. Doch ihr Herz schlägt für etwas anderes. Ihr Zwillingsbruder Talon ist vor Jahren entführt worden und alle scheinen zu denken, er sei tot. Aber Freya will das nicht glauben, und so macht sie sich mit dem unsterblichen Wächter Larkin auf die Suche nach ihm.
Ceylan will Rache für das, was die Elva ihrem Dorf und ihrer Familie angetan haben. Dafür reist sie an die Mauer, um eine unsterbliche Wächterin zu werden. Doch damit wäre sie die erste Frau, die an der Mauer dienen darf und das stellt nicht nur sie, sondern auch den Fieldmarshall vor große Herausforderungen.
Laura Kneidl hat eine magische Welt erschaffen, in der Menschen neben Seelie, Unseelie und Elva leben. Die politischen Gefüge sind mehr als kompliziert, niemand ist jenseits der Städte und Dörfer sicher. Es macht viel Spaß, diese Welt zu erkunden und vollständig einzutauchen.
Freya und Ceylan sind sehr interessante Hauptfiguren. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, haben verschiedene Ansichten, verschiedene Hintergründe und verschiedene Ziele. Dennoch ist jede auf ihre Art mutig, ehrgeizig und stark, aber auch unsicher und verängstigt. Ich bin gespannt, ob die beiden sich noch kennenlernen werden.
Auch die zahlreichen anderen Figuren sind schön in Szene gesetzt. Kheeran, Leigh, Elroy, Larkin, Aldren, Weylin und Valeska, sie alle haben ganz bestimmte Eigenschaften, die sie unverwechselbar machen. Besonders interessieren mich die Beziehungen zwischen Freya und Larkin sowie Ceylan und Kheeran, vor allem weil Laura Kneidl sehr gute Liebesszenen schreibt.
Die Geschichte ist spannend geschrieben. Wir schlüpfen jeweils in die Sicht der unterschiedlichen Charaktere, erleben ihre Gedanken und Gefühle und kommen so in der Story weiter. Dadurch wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Da es allerdings viele actionreiche Szenen gibt, haben wir irgendwie keinen wirklichen Höhepunkt. Kheerans Krönung wird gestört und alle werden durcheinander gewirbelt, aber was letztendlich passiert ist, erfahren wir in diesem Buch gar nicht. Auf der einen Seite ist das natürlich clever gemacht, weil die Spannung für die Fortsetzung erhalten bleibt, andererseits ist das minimal frustrierend für den Leser.
Insgesamt ist "Die Krone der Dunkelheit" ein sehr beeindruckender Auftakt zu einer Fantasy-Reihe von Laura Kneidl, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde. Uns erwarten eine wunderbare Welt, eine spannende Geschichte und bunte Charaktere. Absolut lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Ein schöner Anfang

0

Prinzessin Freyas Bruder gilt seit Jahren als verschwunden, ihre Eltern der König und die Königin von Thobria haben bereits seit Ewigkeiten ihre Suche eingestellt. Doch Freya hat ihren Bruder noch nicht ...

Prinzessin Freyas Bruder gilt seit Jahren als verschwunden, ihre Eltern der König und die Königin von Thobria haben bereits seit Ewigkeiten ihre Suche eingestellt. Doch Freya hat ihren Bruder noch nicht aufgegeben. Mit Hilfe der in Thobria verbotenen Magie webt Freya einen Suchzauber, der sie in das Nachbarland der Unseelie leitet, das für Menschen nicht nur gefährlich sondern auch verboten ist.

Währenddessen möchte die junge Ceylan in die Reihe der Wächter aufgenommen werden, die die Mauer an der Grenze der beiden Reiche bewachen. Doch ihre Kühnheit und ihr Ungehorsam bringen sie den ihr verhassten Feen sehr nahe. Denn die Krönung eines neuen Königs steht bevor, dessen Regentschaft die Welt in Finsternis stürzen soll.

Die Krone der Dunkelheit ist der erste Band einer Reihe, die aktuell auf vier Bände angelegt wurde. Die Geschichte ist vor allem darauf ausgelegt, die Protagonisten kennen zu lernen und wird aus ihren verschiedenen Perspektiven geschrieben. Besonders gut gefallen hat mir die Geschichte von Freya und Larkin, da ich die Interaktionen und Emotionen zwischen den Beiden sehr unterhaltsam fand. Die Welt von Thobria und Melidrian ist sehr fantasievoll, auch wenn mich die Mauer und ihre Bewacher ein wenig an „Game of Thrones“ erinnern.

Die Geschichte braucht eine ganze Weile bis sie so richtig in Fahrt kommt und sich zum Ende hin steigert. Besonders gut hat mir die Elementarmagie der Seelie und Unseelie gefallen und auch die leichte Rivalität, die zwischen beiden Völkern angedeutet wird und hoffentlich in den weiteren Bänden noch für einige Spannung sorgen wird. Das Ende bleibt so offen, dass ich gespannt bin wie es für die Protagonisten weitergehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere