Cover-Bild Die Krone der Dunkelheit
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783492282345
Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit

Roman

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund: Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt, den sie seither verzweifelt sucht. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von rätselhaften Fae und blutdürstigen Elva bewohnt wird. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg. Während sie noch um ihr eigenes Schicksal kämpft, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, die Thobria und Melidrian gleichermaßen bedroht ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2021

Eine tolle Fantasy Geschichte die am Ende viele Fragen offen lässt und Vorfreude auf Teil 2 macht

0

Die Krone der Dunkelheit ist der erste Teil der Reihe und entführt uns nach Lavarus

das Land ist durch eine hohe Mauer in zwei Teile geteilt

Thobria im Norden ist die Welt der Menschen aus der die Magie ...

Die Krone der Dunkelheit ist der erste Teil der Reihe und entführt uns nach Lavarus

das Land ist durch eine hohe Mauer in zwei Teile geteilt

Thobria im Norden ist die Welt der Menschen aus der die Magie vertrieben wurde und nur noch ganz schwach vorhanden ist und nur im geheimen gewirkt werden kann da sie strengstens verboten ist

Melidrian im Süden ist das Land der Fae wo Magie allgegenwärtig ist

wir begleiten zwei starke aber völlig unterschiedliche Frauen und zwar

Freya - die Prinzessin von Thobria auf der Suche nach ihrem Bruder und

Ceylan - deren Ziel es ist die erste unsterbliche weibliche Wächterin zu werden

auch wenn mich Ceylan mit der Zeit durch ihre teilweise sehr unüberlegten Handlungen zu nerven begonnen hat hat mich das Buch sehr gut unterhalten und es endet natürlich mit vielen offenen Fragen und ich freue mich schon sehr darauf auch den zweiten Teil zu lesen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Wundervoller Schreibstil, tolle Charaktere und eine spannende Story

0

Die Geschichte:
Prinzessin Freya lebt in Thobria, dem nichtmagischen Teil der Welt, wo ausschließlich Menschen leben. Doch seit sie denken kann, ist sie fasziniert von den magiebegabten Fae, die auf der ...

Die Geschichte:


Prinzessin Freya lebt in Thobria, dem nichtmagischen Teil der Welt, wo ausschließlich Menschen leben. Doch seit sie denken kann, ist sie fasziniert von den magiebegabten Fae, die auf der anderen Seite der Mauer in Melidrian leben. Deswegen hat sie sich auch der Magie zugewandt, obwohl diese streng verboten ist. Mittels der Magie hofft sie, ihren Bruder Talon zu finden, der vor einigen Jahren entführt wurde. Als der Suchzauber ihr endlich gelingt, steht sie jedoch vor einem großen Problem: Talon befindet sich in Nihalos, der Stadt der Unseelie. Ihre einzige Möglichkeit dort hinzugelangen, besteht darin, sich mit dem Wächter Larkin zusammenzutun. Nur dafür muss sie in zuerst aus dem Kerker befreien.
Zur gleichen Zeit versucht Ceylan verzweifelt Wächterin zu werden. Die Wächter beschützen die Mauer zwischen Thobria und Melidrian vor den bösartigen Elva und bekommen dafür das Geschenk der Unsterblichkeit. Bisher waren stets Männer als Wächter tätig, doch Ceylan ist fest entschlossen, die erste Wächterin zu werden. Sie wird angetrieben von ihrem Rachedurst, da die Elva einst ihr gesamtes Dorf ausgelöscht haben.

Meine Meinung:


Die Welt der Fae, Menschen, Wächter und Elva, wie Laura Kneidl sie erschaffen hat, hat mich schnell in ihren Bann ziehen können. Man wird nach und nach in die Geschichte eingeführt und durch die verschiedenen Perspektiven erhält man gleich die unterschiedlichsten Eindrücke.
Zu den Perspektiven, aus denen die Geschichte erzählt wird, gehören nicht nur Freyas und Ceylans. Im Laufe der Handlung tauchen immer weitere Charaktere auf, aus deren Sicht alles geschildert wird. Das hat der Geschichte eine tolle Dynamik verliehen, denn einerseits wurde ich so zum Lesen angetrieben, wenn ein Erzählstrang mit einem Cliffhanger endete und andererseits gab es so oft auch etwas Neues zu entdecken. Und obwohl man als Leser:in schon so viel aus den unterschiedlichsten Perspektiven erfährt und teilweise mehr weiß als die Protagonist:innen selbst, bleibt es immer spannend. Nur eine Sache war für mich relativ schnell offensichtlich, doch auch das konnte mir nicht die Freude am Lesen verderben, weil es trotzdem ungewiss war, wohin das ganze führt. Gerade das Ende war super fesselnd. Auf einmal ging es Schlag auf Schlag und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende lässt noch einiges offen und ich freue mich auf den zweiten Teil.
Natürlich haben nicht nur die Perspektivwechsel dazu beigetragen, dass die Geschichte sich so spannend lesen lässt, auch der Schreibstil ist einfach wundervoll. Er ist detailreich, aber nicht so, dass es langweilig werden würde. Im Gegenteil: Die Geschichte und die Charaktere werden durch ihn lebendig und man kann regelrecht in ihm versinken. Außerdem schreibt Laura Kneidl sehr direkt und unverblümt, wodurch zum Beispiel Gewalt- und Kampfszenen sehr eindrucksvoll sind. Doch obwohl es zu dem ein oder anderem Kampf kommt, würde ich es nicht als blutig oder brutal beschreiben. Für mich war es genau richtig.
Die vielen Figuren stehen im Mittelpunkt der Geschichte und tragen sie. Ihre Gefühle und Gedanken sind wichtig und nachvollziehbar dargestellt. Dabei hat mir besonders gefallen, dass es nicht nur eine große Liebesgeschichte gibt, die im Vordergrund steht, sondern jeder Charakter seine eigene Entwicklung hat, es auch mal zu unerwiderter Liebe und Trennungsschmerz kommt. Das hat dazu geführt, dass ich ausnahmslos jede Figur in mein Herz geschlossen habe.
Alles in allem bin ich wirklich begeistert von diesem Trilogie-Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht! Alle, die Geschichten über Fae und Magie lieben, müssen auch unbedingt diese lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

*Die Krone der Dunkelheit von Laura Kneidl*

0

Für mich ist "Die Krone der Dunkelheit" ein reread, denn ich habe das Buch bereits 2018 schon einmal gelesen und geliebt. Doch die Leserunde der Autorin #wirlesendkdd war eine gute Gelegenheit, um noch ...

Für mich ist "Die Krone der Dunkelheit" ein reread, denn ich habe das Buch bereits 2018 schon einmal gelesen und geliebt. Doch die Leserunde der Autorin #wirlesendkdd war eine gute Gelegenheit, um noch einmal in diese Welt einzutauchen und sich auf das heißersehnte Finale im Oktober vorzubereiten.
Meine Meinung dazu möchte ich euch deswegen nicht vorenthalten.

Von der ersten Seite an war ich verzaubert von der Welt und ihren Charakteren, insbesondere Ceylan hat es mir angetan. Der sture badass Charakter, in dem eine weiche Seele steckt. Gebrochen von Ereignissen, die sie nicht mehr loslassen.
Aber auch die anderen Charakteren waren zum niederknien gut beschrieben und jeder auf seine Art einzigartig. Es war mir eine Freude sie auf ihrem Weg durch diese mit Leben gefüllte Welt von Laura Kneidl zu begleiten. Denn die Autorin versteht es auch ohne viele Twists und Wendungen eine spannende Geschichte entstehen zu lassen, die vor allem durch ihre Charaktere lebt. Denn die vielen Interaktionen der verschiedenen Figuren sind das Highlight dieses Buches und macht es furchtbar authentisch.

Für mich eine klare Empfehlung an alle Fantasy-Fans, wenn nicht sogar ein Muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2021

Sympathische Charaktere in einer tollen Fantasy-Welt

0

In „Die Krone der Dunkelheit“ begleiten wir unterschiedliche Charaktere auf ihrer Reise. Freya, die Prinzessin des Menschenreichs, will unbedingt ihren Bruder Talon finden und wird dabei von dem Wächter ...

In „Die Krone der Dunkelheit“ begleiten wir unterschiedliche Charaktere auf ihrer Reise. Freya, die Prinzessin des Menschenreichs, will unbedingt ihren Bruder Talon finden und wird dabei von dem Wächter Larkin begleitet. Ceylan will sich den Wächtern anschließen, Kheeran muss sich seiner Krönung stellen und Weylan hat einen heiklen Auftrag zu erfüllen.
Denkt man anfangs noch, dass die Charaktere nichts miteinander zu tun haben, so bemerkt man bald, dass ihre Wege irgendwann aufeinandertreffen werden, auch wenn es nur um denselben Ort geht.
Erzählt wird die Geschichte dabei abwechselnd aus den Perspektiven der einzelnen Charaktere, sodass man immer weiß, was wo los ist. Die Charaktere wurden mir recht schnell alle sympathisch und vor allem Ceylan hat es mir angetan. Durch ihre besondere Art sorgt sie hier für eine gute Prise Humor und ich musste oft lachen.
Dabei ist auch die Welt, die für dieses Buch geschaffen wurde, besonders faszinierend. Der Kontinent ist durch eine Mauer in zwei Hälften geteilt, an der die unsterblichen Wächter dienen. Das Menschenreich ist jetzt nicht so besonders, aber der Hauptteil der Handlung spielt auch im Grenzgebiet, an der Mauer und im Reich der Fae. Die Fae bewohnen die andere Hälfte, wobei es einmal die Seelie und die Unseelie gibt. Durch Kheeran, der der Kronprinz der Unseelie ist, und Weylan, der unfreiwillig der Seelie-Königin Valeska dienen muss, erfährt man vieles über das Leben dieser beiden Völker.
Valeska ist eine ziemlich unsympathische Person. Sie liebt zwar ihr Volk über alles, schreckt aber nicht vor grausamen Taten zurück. Weylan ist ihr Blutsklave und hat keine andere Wahl, als ihr zu gehorchen. Was hier noch erwähnenswert ist, ist die Tatsache, dass Valeska ihn auch gern sexuell nötigt.
(Für den ein oder anderen Leser gewiss ein wichtiger Hinweis)
Die Handlung war für mich überwiegend spannend, manchmal hat man schon Ahnungen gehabt, was sein könnte und doch blieb alles größtenteils unvorhersehbar. Für mich war dies eine spannende Lektüre und ich habe die Charaktere gerne auf ihrer Reise begleitet und mit ihnen zusammen die Welt entdeckt. Auch Gefühle wurden hier mit eingebaut, die sich vielleicht später noch zu einer richtigen Lovestory entwickeln könnten, in diesem Band aber eher im Hintergrund blieben.
Alles in einem ein spannender Fantasy-Roman mit faszinierendem Weltenbau und einfach tollen Charakteren!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2021

Vielversprechender Auftakt

0

Inhalt

Seit sieben Jahren ist Freyas Bruder und Kronprinz von Thobria bereits verschwunden, und doch will sie die Hoffnung nicht aufgeben, dass er noch lebt. Mithilfe von, im Lande verbotener, Magie stösst ...

Inhalt

Seit sieben Jahren ist Freyas Bruder und Kronprinz von Thobria bereits verschwunden, und doch will sie die Hoffnung nicht aufgeben, dass er noch lebt. Mithilfe von, im Lande verbotener, Magie stösst Freya tatsächlich auf einen neuen Hinweis. Zwar lebt ihr Bruder, befindet sich aber im Land der Fae, dessen Zutritt Menschen untersagt ist. Dadurch lässt Freya sich aber nicht aufhalten. Sie sucht Hilfe beim unsterblichen Wächter Larkin, um die gefährliche Reise anzutreten.

Zur gleichen Zeit hat Ceylan nur ein einziges Ziel: bei den Wächtern anzuheuern. Als einzige Frau, und so die Traditionen brechend, hat sie es keineswegs einfach. Ihr Temperament macht es ihr ebenfalls nicht leichter sich zu behaupten. Und dabei muss sie immer mehr ihre Glauben und Vorstellungen der Welt zurechtbiegen, denn nicht alles ist so schwarz-weiss, wie man es gerne denkt...

Aufmachung und Schreibstil

Die Geschichte ist aus mehreren verschiedenen Perspektiven geschrieben, die am Anfang des Kapitels immer angegeben sind, wodurch man leichter die Übersicht behält.
Der Schreibstil war bildhaft und so mühelos, dass ich mich im Buch komplett verloren habe. Zudem wurde er auch je nach Perspektive dem Charakter angepasst, dem das Kapitel gerade folgt, was die Geschichte noch lebendiger wirken liess.
Die Landkarte und sogar Bookart einiger Charaktere fand ich wunderschön. Diese zauberhaften Details haben das Leseerlebnis perfekt abgerundet.

Plot

Die Storyline hat alles, was ein gutes Buch braucht und ist so ausgelegt, dass die Plottwists, von denen das Buch mehrere hat, einem im Nachhinein völlig logisch erscheinen, sogar wenn man nie damit gerechnet hätte.
Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man alles Wichtige live mit und sieht, wie die Geschichte schön zusammenkommt. Dabei wurde genau die richtige Dosis Lovestory eingewebt.

Charaktere

Da gibt es so viele, dass ich sie kaum alle erwähnen kann.
Starten wir mit Freya, die vielleicht eine etwas klassische, aber durchaus interessante und liebenswerte Protagonistin ist. Ihr Herz sitzt am richtigen Fleck und ihre Faszination für die Magie hat einen die Fae fürs erste Mal nicht nur negativ sehen lassen.
Larkin, der sie begleitete, ist für mich noch immer wie ein geschlossenes Buch. Ich kann nicht viel über ihn sagen, bloss, dass jeder Glück hätte, ihn als Begleiter und Freund zu haben.
Mein Liebling war allerdings Ceylan. Ihre unverfrorene Art, ihre Willensstärke und ihren Mut haben mich fasziniert. Sie lässt sich von keinem etwas einreden und ich habe ihre, oft etwas bissigen, aber durchaus angebrachten, Anmerkungen total gefeiert.
Obwohl er sozusagen der Feind ist, so hege ich doch Sympathien für Weylin, was Laura Kneidl wirklich geschickt eingefädelt hat.
Kheeran tut mir schrecklich leid. So viel Schmerz muss er mit seinen, gerade Mal achtzehn Jahren erfahren.
Deshalb liebe ich Aldren dafür, dass er mir Kheeran scherzt und ihm immer ein Lächeln entlocken kann.
Auch wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass die Story anders geplant wurde, fände ich die beiden schon echt toll zusammen. Meine Hoffnung auf ein Lgbtq+ Paar in der Geschichte ist noch nicht zerplatzt, vor allem, da Fae in dieser Hinsicht ja sehr offen zu sein scheinen.

Fazit

Ein unglaublich gelungener Reihen-Auftakt, der grosse Hoffnungen auf die Fortsetzung schürt. Der Plot war abwechslungsreich und ich habe voll mit den Charakteren mitgefiebert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere