Cover-Bild Die Krone der Dunkelheit
(78)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 02.10.2018
  • ISBN: 9783492705264
Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit

Roman

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.  

Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2022

Großartiges Lesehighlight

0

Zitat S. 592:
Gesegnet seien die Elemente, die uns leben und Frieden bringen, entstiegen sind wir den Flammen, getragen wurden wir von der Luft, geformt hat uns die Erde, und vom Wasser wurden wir erweckt.

Meine ...

Zitat S. 592:
Gesegnet seien die Elemente, die uns leben und Frieden bringen, entstiegen sind wir den Flammen, getragen wurden wir von der Luft, geformt hat uns die Erde, und vom Wasser wurden wir erweckt.


Meine Meinung:
Laura Kneidl hat mit Die Krone der Dunkelheit einen abenteuerlichen, spannenden und emotionalen Roman geschrieben. Ihre erschaffene Welt Lavarus konnte mich sofort in ihren Bann ziehen, hier half mir aber auch Laura Kneidls Schreibstil.
Die Geschichte wirkte durch ihren Schreibstil sehr lebendig, auch bildlich ist man bei Beschreibungen nicht zu kurz gekommen. Allein der Palast von den Unseelie oder der Nebelwald waren im Kopf ein Genuss. Auch so hatte ich mit dem Schreibstil keine Probleme, dieser ließ sich flüssig lesen.
Die Charaktere der Geschichte liebe ich allesamt, denn sie konnten mich von Anfang an überzeugen. Egal ob Kheeran’s innere Zerrissenheit oder Valeskas perfide Bösartigkeit, emotional konnten mich alle Charaktere abholen.

Mein Fazit:
Die Krone der Dunkelheit war für mich ein großartiger Lesegenuss, die Geschichte um Freya wirkte unglaublich lebendig. Emotional und bildlich bin ebenfalls voll auf meine Kosten gekommen, daher gibt es von mir ⚔⚔⚔⚔⚔.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2019

Eine fesselnde Geschichte...

0

Laura Kneidl hat mich total in die Welt der Fae, Menschen, Wächter und Elva entführt und nicht mehr losgelassen.
Diese Welt hat mich total fasziniert mit all ihren Wesen, Städten und Menschen.
Wenn ich ...

Laura Kneidl hat mich total in die Welt der Fae, Menschen, Wächter und Elva entführt und nicht mehr losgelassen.
Diese Welt hat mich total fasziniert mit all ihren Wesen, Städten und Menschen.
Wenn ich könnte, würde ich selber dort hinreisen.
Total begeistert, spannend und cool fand ich, dass man aus vielen verschiedenen Perspektiven gelesen hat und so auch die Gedanken und Gefühle der anderen Charaktere außer Ceylan und Freya kennen lernen konnte. Mir hat das sehr geholfen, um ihre Handlungen besser zu verstehen und mich in sie hineinzuversetzen.
Der Schreibstil ist unglaublich toll, flüssig, detailliert und einfach nur mitreißend !
Laura Kneidls Bücher sind so wunderbar angenehm zu lesen.
Das Cover ist auch hier einfach nur magisch und geheimnisvoll, passend zu der Geschichte.
Es gibt viele Fae Geschichten in der Bücherwelt, aber diese ist wirklich eine der schönsten, die es gibt.
Jeder Charakter ist mir sehr ans Herz gewachsen und hatte auf seine Art einen tollen , teils aber auch anstrengenden Charakter.
Besonders Freya und Ceylan habe ich ins Herz geschlossen.
Ich bewundere den Kampfgeist der beiden sehr. Beide ein fast unmögliches Ziel und doch so stark, dass sie alles schaffen, ob alleine oder mit Hilfe. Beeindruckend !
Auch der Wächter Larkin, Prinz Kheeran, Aldren und Leigh mochte ich total gerne.
Alle total verschieden, aber trotzdem einen ausgeprägten Schutzmechanismus für die, die ihnen wichtig sind.
Ohne sie wäre die Geschichte nicht komplett.
Ich habe es echt genossen, zu verfolgen, wie die einzelnen „Teams" einander langsam näher gekommen sind und doch nicht zu weit gegangen sind.
Das Ende und einige Ereignisse waren echt schockierend, aber das gehört dazu, um so spannender wird's werden.
Teil zwei wird großartig sein, ich bin gespannt, wie es weiter geht mit allen und hoffe, dass sich meine Wünsche erfüllen werden.

Veröffentlicht am 22.10.2019

Ein Jahreshighlight für mich :)

0

Dieses Buch hat mich echt begeistert und leitet dazu süchtig zu machen, da ich sofort den zweiten Teil lesen will 😍
Zunächst gefällt mir das Cover sehr gut, weil es mit Glitzer gemacht worden ist.

Durch ...

Dieses Buch hat mich echt begeistert und leitet dazu süchtig zu machen, da ich sofort den zweiten Teil lesen will 😍
Zunächst gefällt mir das Cover sehr gut, weil es mit Glitzer gemacht worden ist.

Durch einen flüssigen und sehr detailreichen schreibstil hat einen das Buch in den Bann gezogen.
Zu Beginn des Buches war ich etwas skeptisch, weil es viele Charaktere auf einmal waren, aber mit der Zeit verstand man, wie die Geschichte sich eigentlich ergänzen. Genau das hat mich begeistert, weil es keine 0/8/15 Fantasygeschichte ist. Sie besitzt viel Herz, aber auch Action. Zusammenfassend ist es wirklich eins meiner Jahreshighlights, weil ich nicht gerechnet habe, dass das Buch so gut sein wird 😍

Veröffentlicht am 15.10.2019

Einfach genial, ich bereue es so lange gewartet zu haben

1

Lavarus ist seit vielen Jahrhundert zweigeteilt, in ein Land voll Magie, welches die Melidrian heißt und von den Seelie, Unseelie und Elva bewohnt wird und Thobria, das sterbliche Land, das von Menschen ...

Lavarus ist seit vielen Jahrhundert zweigeteilt, in ein Land voll Magie, welches die Melidrian heißt und von den Seelie, Unseelie und Elva bewohnt wird und Thobria, das sterbliche Land, das von Menschen bevölkert wird. In Thobria wächst Freya als Prinzessin auf. Sie ist glücklich bis ihr Zwillingsbruder Talon entführt wird. Nach vielen Jahren vergeblicher Suche hat sie die Hoffnung noch nicht aufgegeben und ein Suchzauber führt sie in eine Welt voll Magie.

Zum Inhalt möchte ich gar nicht zu viel verraten. Die Geschichte wechselt zwischen Freya, Larkin, Weylin, Kheeran und Ceylan. So bekommt man einen sehr guten Überblick über die Geschehnisse und lernt diese wichtigen Charaktere auch sehr ausführlich kennen. Jeder ist einzigartig, hat so seine Macken und mir hat es gefallen, wie sich die Geschichte ineinanderfügt. Ich war ab der ersten Seite gefesselt. Laura Kneidl hat hier eine umfangreiche Welt mit außergewöhnlichen Völkern erschaffen. Und dann gibt es noch die Wächter, auch eine grandiose Idee. Mir spuken auch nach dem Lesen noch einige Fragen durch den Kopf und ich hoffe auf Antworten in Band zwei. Die Landkarte vorne im Umschlag und hinten im Buch ist sehr hilfreich um den Aufbau der Welt besser zu verstehen, wie auch die Wege. Laura Kneidl schreibt sehr lebendig und mitreißend (und zwar nicht in der Ich-Perspektive) und mir hat es gefallen immer wieder in die verschiedenen Welten einzutauchen. Ich bin so manches Mal überrascht worden, wenn es auch den ein oder anderen vorhersehbaren Moment gab. Gerade die Wächter haben mich sehr fasziniert. Es gab die ein oder andere Stelle, die ich unnötig fand (mit der Königin und ihrem Schatten), aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Was mich ein wenig gestört hat, war die Fülle an Rechtschreib- oder Kommasetzungsfehler.

Für mich ein grandioser Auftakt, der keine Wünsche offenlässt. Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin gespannt, wohin das Ganze noch führt.

Veröffentlicht am 24.09.2019

Ein Highlight für mich ♥

0

Worum gehts?

Der Kontinent ist zweigeteilt – getrennt durch eine riesige Mauer mitten durch das Niemandsland. Im Norden der Mauer befindet sich das Menschenreich Thobria, im Süden liegt Melidrian, das ...

Worum gehts?

Der Kontinent ist zweigeteilt – getrennt durch eine riesige Mauer mitten durch das Niemandsland. Im Norden der Mauer befindet sich das Menschenreich Thobria, im Süden liegt Melidrian, das Reich der magischen Fae.

In ganz Thobria ist Magie strengstens verboten und wird mit dem Tod geahndet, doch gerade die Thronerbin Freya hält sich nicht an dieses Gesetz, denn sie versucht ihren verschollenen Zwilling wieder zu finden. Vor Jahren wurde Talon entführt und seitdem versucht Freya alles um ihn zurückzuholen. Eines Tages gelingt ihr endlich ein Suchzauber, der ihr verrät, wo Talon sich aufhält – er befindet sich ausgerechnet bei den Fae in Melidrian. Mithilfe eines unsterblichen Wächters macht sich Freya auf die gefährliche Reise dorthin, um ihren Bruder aus den Fängen des Feindes zu befreien.

Parallel zu Freyas Geschichte lernen wir auch noch Ceylan kennen, eine rebellische Frau, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die erste weibliche Wächterin der Mauer zu werden. Sie möchte die Grenze zwischen den Reichen schützen und nebenbei Rache üben, an den grausamen Kreaturen jenseits der Mauer, die für den Tod ihrer Eltern verantwortlich sind.

Meinung:
Die Autorin schafft mit ihrem Buch ein wunderschönes High-Fantasy Abenteuer, das mich einfach umgehauen hat. ♥
Ich war überrascht, wie einfach man sich in dieser Welt zurechtfindet, etwas was bei High-Fantasy für mich eher selten der Fall ist. Durch gelungene bildliche Beschreibungen, gute eingeschobene Erklärungen und einen sinnvollen Aufbau entsteht schnell ein Zugang zu dieser faszinierenden Umgebung, die mich im Laufe des Buches immer wieder neu verzaubert hat. Besonders das Leben an der Mauer, mit ihren ganz eigenen Gesetzen und das mystische Reich der Fae haben mir extrem gut gefallen. Dagegen fällt das Menschenreich Thorbia bisher noch recht blass aus.
Eine Eigenschaft, die auf die Charaktere definitiv nicht zutrifft. Sie bestechen durch ihre Unterschiedlichkeit und bringen damit sehr viel Abwechselung in das Buch. Hier mag ich aber nicht zu viel verraten, man sollte ihnen selbst einen Besuch abstatten.

Die Geschichte lebt von ihren unterschiedlichen Perspektiven, wechselnden Schauplätzen und unerwarteten Wendungen. Auch wenn die Autorin sehr viele lose Fäden schafft und man sich während des Lesens immer mal wieder fragt, wie sie die jemals wieder verknüpft bekommen will, hat sie gerade hierfür ein Händchen. Sie verwebt die einzelnen Schicksale sehr gekonnt und ich bin sehr neugierig was den Leser in den weiteren Bänden noch erwartet.

Fazit:
Begebt euch selbst auf die Reise in diese unbekannte Welt. Ihr werdet es nicht bereuen.