Profilbild von Wolly

Wolly

Lesejury Star
offline

Wolly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Wolly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2020

Wunderbar

Lillys magische Schuhe, Band 2: Die verbotenen Stiefel
0

Meinung:
Die Geschichte um Lilly und ihre magische Werkstatt ist wunderbar. Absolut kindgerecht, schön illustriert, fantasievoll und moralisch stimmig. Ein Buch, welches ich Kids vorbehaltlos empfehlen ...

Meinung:
Die Geschichte um Lilly und ihre magische Werkstatt ist wunderbar. Absolut kindgerecht, schön illustriert, fantasievoll und moralisch stimmig. Ein Buch, welches ich Kids vorbehaltlos empfehlen kann. Ich habe Band 1 nicht gelesen und denke, man kann die Bücher auch ganz gut unabhängig lesen. Wie immer bei Reihen gilt aber natürlich, besser mit dem Anfang beginnen.
Der Einstieg in die Geschichte fällt sehr leicht, was sich im Grunde über das ganze Buch sagen lässt. Der Schreibstil ist angenehm witzig, locker und leicht zu lesen. Empfohlen wird das Buch ab 8 Jahren, mit ein wenig Unterstützung der Eltern, denke ich aber, es wäre auch schon ab 6 Jahren und aufwärts geeignet. Besonders der französische Hausdrache Archibald eignet sich auch toll zum Vorlesen, weil der französiche Akzent wirklich amüsant umgesetzt ist.

Allgemein gefielen mir die Figuren sehr gut. Klar abgegrenzte Bösewichte, niedliche Figuren wie die sprechende Schildkröte Frau Wu und unerwartet tolle Freunde. Hier ist einfach von allem etwas dabei, das ein gutes Kinderbuch braucht. Auch der moralische Kompass, mit dem die Autorin arbeitet, sagt mir sehr zu. Es werden Themen wie Mobbing, Ehrlichkeit, Mut und Freundschaft behandelt und dabei werden schöne Wege aufgezeigt, mit Problemen umzugehen.

Fazit:
Ich bin Fan und kann das Buch jedem kleinen Bücherwurm nur empfehlen.

Veröffentlicht am 20.09.2020

Leise Geschichte

Bittermonds Bucht
0

Jukka und Käpt`n Bittermond leben schon so lange sich der Junge erinnern kann zusammen in einer einsamen Bucht. Nichts als ein altes Schiff, ein Sandstrand und eine selbstgezimmerte Hütte bilden ihr kleines ...

Jukka und Käpt`n Bittermond leben schon so lange sich der Junge erinnern kann zusammen in einer einsamen Bucht. Nichts als ein altes Schiff, ein Sandstrand und eine selbstgezimmerte Hütte bilden ihr kleines Reich am Meer. Das Leben dort ist meistens schön, manchmal langweilig und selten überraschend. Das ändert sich jedoch eines Tages, als unvorhergesehen ein Pferdewagen in der Bucht eintrifft. Die Passagierin Kandidel ist für Bittermond keine Unbekannte, denn sie haben vor langer Zeit schon miteinander gelebt. Die fahrende Händlerin und ihre Tochter Lila beschließen ein wenig in der Bucht zu bleiben und mischen fortan das Leben der beiden Strandbewohner gehörig auf. Das geht so weit, dass Kandidel eines Nachts Bittermonds wertvollsten Besitz stiehlt, was ihn in tiefe Trauer versinken lässt. Die beiden Kinder können dies nicht mitansehen und brechen auf, um sich auf die Suche nach Kandidel und dem gläsernen Herz zu machen. Sie ahnen noch nicht, was ihnen für ein Abenteuer bevorsteht.

Meinung:
Die Geschichte klingt auf den ersten Blick abenteuerlicher, als sie sich tatsächlich darstellt. Eigentlich ist es eher eine ruhige Geschichte über Freundschaft, Besitz, Herkunft und vieles mehr und eher am Rande für die Liebhaber von Action gedacht. Denn Spannung ist sicherlich nicht das Erste, was ich mit diesem Buch verbinden würde. Trotzdem hat die Geschichte aber ihren Reiz. Einen Reiz, der sich erst im Laufe des Lesens zeigt und vor allem auf der sich entwickelnden Freundschaft der beiden Kinder beruht. Diese sind ganz unterschiedlich aufgewachsen und können deshalb viel voneinander lernen. Dies wird durch ihre komplette Reise hindurch sehr schön dargestellt und macht die Charaktere spannender, als sie es alleinstehend wären. Jeder für sich konnten mich die Figuren nicht zu 100% überzeugen und ich denke, sie blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Es gibt aber natürlich auch noch positive Aspekte, auf die ich hinweisen möchte. Unter anderem mochte ich den immer wieder aufkeimenden Humor. Ich bin mit der Autorin nämlich einer Meinung darüber, dass gekochter Rosenkohl vor allem als Wurfgeschoss tauglich ist und weniger zum Essen. Das wird so manches Kind sicherlich nachvollziehen können.
Auch die Gestaltung muss lobend erwähnt werden. Hier hat sich jemand Mühe gegeben und stilsicher gearbeitet. Für mich rundum gelungen.

Fazit:
Eine ruhige, hübsche Geschichte, die manche Länge aufweist, dafür aber mit ungeahntem Humor zu überraschen weiß.

Veröffentlicht am 08.09.2020

Veganer Volltreffer

No meat today
0

Heute habe ich euch mal wieder ein empfehlenswertes Kochbuch mitgebracht, das besonders für Vegetarier/Veganer und die, die es werden wollen, geeignet ist. Aber auch wer einfach nur ab und zu eine fleischhaltige ...

Heute habe ich euch mal wieder ein empfehlenswertes Kochbuch mitgebracht, das besonders für Vegetarier/Veganer und die, die es werden wollen, geeignet ist. Aber auch wer einfach nur ab und zu eine fleischhaltige Mahlzeit ersetzen will, ist hier sehr gut aufgehoben.

In "no meat today" finden sich über 60 Rezepte in unterschiedlichen Kategorien.

Einleitung
Pastaglück
Lieblingsgerichte aus aller Welt
Vegan Seafood
Burger und Fingerfood
Basics und Beilagen

Die Gerichte sind in ihrer Komplexität, Zubereitungsdauer und der Vielfalt an benötigten Zutaten sehr unterschiedlich. Ich vermute aber, dass die meisten von euch erstmal einkaufen gehen müssen. Denn einige Zutaten finden sich nicht klassisch im Vorratsschrank.
Hier sei aber direkt erwähnt, dass sich das lohnt, denn alles, was ich bisher aus dem Buch gekocht habe, hat mir gut geschmeckt. Ich habe neue Sachen ausprobiert, z.B. Jackfrucht und Sonnenblumenhack und habe davon gleich Nachschub gekauft, denn sie werden jetzt öfter auf dem Speiseplan stehen. Wer also Abwechselung sucht und experimentierfreudig ist, wird hier seinen Spaß haben. Doch es ist nicht alles exotisch und neu, manchmal gibt es auch einfach nur einen kleinen Twist, sodass man auch den lieb gewonnen Burger oder die Spaghetti Carbonara zubereiten kann. Nur eben tierfreundlich.

Die Umsetzung der Rezepte ist für einen geübten Hobbykoch sehr gut machbar. Wenn man noch gar keine Erfahrung in der Küche mitbringt, könnte manches ein bisschen schwerfallen. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Die Kochanleitungen sind sehr schön bebildert, sodass man einen Eindruck bekommt, wie das Ergebnis aussehen sollte.

Leider fehlt es hier und da aber an wichtigen Angaben. Die fehlende Gesamtzubereitungszeit ist ein großes Manko. Denn wenn man nicht rechtzeitig vor dem Kochen ins Rezept schaut, fehlt es einem hinterher an Zeit. Einiges muss nämlich Stunden vorher mariniert oder vorbereitet werden, was nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich ist.
Auch die fehlenden Nährwertangaben sind für figurbewusste Leser ein Problem. Hier wäre eine Übersicht über Kalorien, Fett etc. schön gewesen.
Abgesehen von diesen Mankos, finde ich die Rezeptgestaltung aber sehr übersichtlich und gut gelungen. Ich mag vor allem auch die Zusammenstellung von wichtigen Gewürzen, Fleischalternativen und Basicrezepten, die man in vielen Gerichten verwendet.

Allgemein ist die Auswahl der Gerichte sehr vielfältig und es findet sich etwas für jeden Geschmack. Als Fan von Hausmannskost gibt es bspw. ein deftiges Gulasch, Pasteten oder Königsberger Klopse. Freunde der mediterranen Küche werden mit Gnocchi, Lasagne oder Bandnudeln glücklich. Wer es eher exotisch mag, findet Gerichte aus aller Herren Länder.
Eines haben alle Rezepte gemeinsam - sie sind gut gemacht und liebevoll erklärt.
Ich bin auf jeden Fall Fan des Buches und werde auch weiterhin regelmäßig daraus kochen.

Fazit:
Ein tolles Buch für alle die nach neuen veganen Rezepten suchen. Vielfältig, lecker und hochwertig in der Verarbeitung überzeugt mich dieses Werk fast auf ganzer Linie. Besonders die Carbonara hat es uns angetan, sodass die "normale" Variante aus unserem Haushalt verschwinden wird.

Veröffentlicht am 04.09.2020

Witzig und individuell

Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen!
0

Meinung:
Wer kennt es aus der eigenen Kindheit nicht – das Highlight Geburtstag! Lange fiebert man darauf hin, freut sich auf Freunde, Familie und natürlich Geschenke. Und welch eine Katastrophe, wenn ...

Meinung:
Wer kennt es aus der eigenen Kindheit nicht – das Highlight Geburtstag! Lange fiebert man darauf hin, freut sich auf Freunde, Familie und natürlich Geschenke. Und welch eine Katastrophe, wenn dieser auszufallen droht.

Genau dieses Thema macht sich Autorin Jo Simmons zunutze und holt die Kids schon mit Klappentext und Cover absolut ab. Kindgerecht gestaltet Innen wie Außen, springen selbst Lesemuffel auf dieses Buch an. Der Inhalt setzt sich vor allem aus skurrilen Ideen, verschrobenen Figuren und dem ganz normalen Familienwahnsinn zusammen. Natürlich ist hier alles überspitzt dargestellt, aber den Kern der Probleme kennen wohl die meisten Kinder und finden sich hier wieder. Der überdrehte Stil ist für Eltern eher gewöhnungsbedürftig, für die Kleinen aber genau das Richtige, sodass man beim Kauf nicht viel falsch machen kann.

Lediglich Familien mit Hund sollten sich überlegen, ob sie das Buch lesen möchten. Schon zu Beginn stirbt Omas Chihuahua auf ziemlich seltsame Art und Weise, was manchem Kind vielleicht nicht gefallen könnte. Wer also absolut tierliebe Kids zuhause hat, sollte sich das Lesen überlegen.

Allen anderen spreche ich eine Leseempfehlung aus.

Fazit:
Tolle Illustrationen, witzige Geschichte, kindgerechte Aufmachung. Für mich ein schönes Lesevergnügen.

Veröffentlicht am 29.08.2020

Schwierig

Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal
0

Meinung:
Ich bin hin- und hergerissen, was dieses Buch betrifft. Einerseits liest es sich wirklich gut.
Man fliegt ohne jede Anstrengung durch die Seiten und lässt sich einfach von der Geschichte tragen. ...

Meinung:
Ich bin hin- und hergerissen, was dieses Buch betrifft. Einerseits liest es sich wirklich gut.
Man fliegt ohne jede Anstrengung durch die Seiten und lässt sich einfach von der Geschichte tragen. Dies fand ich wirklich angenehm.
Andererseits fühlte ich mich manchmal wie beim Teleshopping für Luxusprodukte. Die Autorin wirft mit so viel Werbung um sich, dass ich mich gefragt habe, ob hier nicht auch ein Button mit „Dauerwerbesendung“ vonnöten wäre.
Sowas finde ich grundlegend in Büchern komplett überflüssig, denn mich interessiert nicht, von welcher Marke die Schuhe, die Tasche, die Uhr usw. sind. Aber ok – zurück zum eigentlichen Thema.

Die größten Schwierigkeiten und gleichzeitig die größte Freude bereitete mir die Frauenpower.
Ich habe mich wirklich über ein starkes Frauenteam gefreut. Mädels, die etwas von der Geschäftswelt verstehen, sich hinter niemandem verstecken und mutig genug sind Risiken einzugehen. So weit, so toll. Leider führt sich aber zumindest Faye im Grunde genauso auf wie die werten Herren, über die sie sich immer beschwert. Sie säuft wie ein Loch, vögelt sich durch die Weltgeschichte und protzt mit ihrem Geld und Erfolg. Dazu ist sie skrupellos gegenüber ihren Gegnern und erzählt zwar andauernd etwas von Mutterliebe, aber setzt das nicht in die Tat um.
Damit tue ich mich schwer.
Selbiges gilt auch für die Vorhersehbarkeit in Teilen der Geschichte. Manche Schachzüge fand ich wirklich gelungen, manches war aber auch von Sekunde eins an klar. Auch hier bin ich zwiegespalten. Gut getan hat dem Buch auf jeden Fall der Rückblick, der alle paar Seiten stattfindet. Er bringt nochmal eine andere Ebene rein und macht manches deutlicher. Anderes dafür lässt es mir unerklärlich werden. Auch hier finden sich wieder beide Seiten.

Fazit:
Aus meinem Text heraus sollte die Zerissenheit gegenüber diesem Buch klar geworden sein. Deshalb kommt es für mich nicht über eine mittlere Bewertung hinaus.