Profilbild von Seraphina

Seraphina

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Seraphina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Seraphina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.06.2020

Ein großartiger Auftaktband

Battle Mage - Kampf der Magier
0

Zitat S. 269:
Selbst in der Dunkelheit konnte er den Schimmer seiner goldgelben Schuppen sehen. Er wirkte prächtig, eine Kreatur voller Macht und Anmut.

Meine Meinung:
Battle Mage- Kampf der Magier von ...

Zitat S. 269:
Selbst in der Dunkelheit konnte er den Schimmer seiner goldgelben Schuppen sehen. Er wirkte prächtig, eine Kreatur voller Macht und Anmut.

Meine Meinung:
Battle Mage- Kampf der Magier von Peter A. Flannery ist und war für mich ein absolut tolles Lesehighlight. Sein Schreibstil hat mich nicht nur emotional, sondern auch bildlich total geflasht. Daher hat mich die Welt von Grimm auch, total begeistert. Die ganze Zeit über ließ mich das Gefühl nicht los, ich würde einen Film lesen (kann es nicht anders beschreiben). Es gab dadurch auch viele (großartige) Szenenwechsel, aber diese waren immer richtig platziert. Und nein es wirkte nie, als gäbe es von diesen Szenenwechsel zu viele.
In der Geschichte gibt es zwar den einen speziellen Charakter. Aber ich muss gestehen, das jeder einzelne der Charakter auf seine Art ein Held ist . Die Geschichte hatte dadurch verdammt viel Tiefe und Emotionalität, die sogar dazu führte, das ich an einigen Stellen feuchte Augen bekam.

Mein Fazit:
Battle Mage – Kampf der Magier hat mich von der ersten bis zu letzten Seite emotional mit gerissen, egal ob es der Mut, der Kampfgeist oder die Trauer waren.
Dieser Roman ist ganz sicher eines meiner Jahreshighlight 2020, daher gibt es von mir ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ ⚔ .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Unterhaltsames Gespann

Im Schatten des Kronturms
0

Zitat S. 434:
Tastend streckte er die Hand aus, berührte Hadrians Arm und drückte ihn.“ Der durchgeknallte Professor hatte recht...
wir waren ein gutes Gespann


Meine Meinung:
Die Vorgeschichte zu Hadrian ...

Zitat S. 434:
Tastend streckte er die Hand aus, berührte Hadrians Arm und drückte ihn.“ Der durchgeknallte Professor hatte recht...
wir waren ein gutes Gespann


Meine Meinung:
Die Vorgeschichte zu Hadrian und Royce hat mich von der ersten bis zur letzten Seite ziemlich gut unterhalten. Dafür dass ich den Schreibstil doch als sehr nüchtern empfand, war ich ständig neugierig wie es mit der Geschichte um Hadrian und Royce weitergeht.
Ganz am Anfang konnte ich mit Hadrian Blackwater, absolut nichts an anfangen. Er kam mir einfach viel zu perfekt rüber. Erst viel, viel später vielen mir seine Kanten und Ecken auf, die ihn daraufhin sympathischer machten.
Royce Melborn war der interessanteste von beiden, genau so stelle ich mir einen Assassinen vor, schnell und grausam.
Allerdings ergänzen sich beide, trotz unterschiedlicher Charaktere ziemlich gut. Was an einigen Stellen in der Geschichte, sowohl für Spannung als auch für Humor sorgte. Gwen De Lacey hat mir verdammt gut gefallen, denn sie ist für mich eine starke Frau. Gerade in dieser von Männern dominierten Welt, hat sie niemals auf gegeben, egal wie aussichtslos die Lage auch war.

Mein Fazit:
Im Schatten des Kronturms hat mich trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit einem der Charaktere, super unterhalten. Je mehr ich von der Geschichte las, um so neugieriger wurde ich. Es gibt von mir für die Vorgeschichte um Hadrian und Royce ⚔⚔⚔⚔.

Im Schatten des Kronturms ist der 1. Band der Riyria Chroniken, man kann ihn laut Autor zuerst lesen, also chronolgisch. Oder aber man liest zuerst die Riyria Serie mit dem 1. Band Der Thron von Melengar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2020

Ruhige unterhaltsame High Fantasy Geschichte

Priest of Bones
0

Zitat S.366:
Wenn wir diese Infiltration nicht aufhalten können, wird es wieder krieg geben, und diesmal werden wir verlieren. Es wird ein weiteres Abingon geben, hier in unserem eigenen Land


Meine Meinung:

Peter ...

Zitat S.366:
Wenn wir diese Infiltration nicht aufhalten können, wird es wieder krieg geben, und diesmal werden wir verlieren. Es wird ein weiteres Abingon geben, hier in unserem eigenen Land


Meine Meinung:

Peter Mc Lean hat mit Priest of Bones einen sehr unterhaltsamen Roman geschrieben. Die Welt die er gschaffen hat, ist zwar sehr ruhig und nicht so actiongeladen wie andere Fantasyromane. Trotzdem konnte ich mich der Welt von Peter Mc Lean nicht verwehren, obwohl mir eindeutig zu wenig Fantasyelemente vorhanden waren. Beim Schreibstil hatte ich wie immer keine Probleme, dieser ließ sich leicht und flüssig lesen. Auch genug Spannung war für mich vorhanden, trotz der wenigen Action.
Mit den Charakteren der Geschichte konnte ich mich gut anfreunden, auch konnten sie mich alle auf emotionaler Ebene überzeugen.

Mein Fazit:

Priest of Bones konnte mich trotz der wenigen Fantasyelemente überzeugen,trotz der ruhigen Geschichte, habe ich mich die ganzen 376 Seiten gut unterhalten gefühlt. Wer auch mal ruhigere High Fantasy Geschichten lesen mag, ist mit diesem Buch auf der richtigen Seite, daher gibt es von mir ⚔⚔⚔⚔.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2019

Überraschender 2. Band

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
1

Zitat S.39:
Sabah wollte sich aufmachen zu dem, dem sie ihr Herz geschenkt hatte, und ihm alles berichten. Doch dann besann sie sich. Sie wusste nicht, wie er reagieren würde, wenn er erfuhr, wer da befreit ...

Zitat S.39:
Sabah wollte sich aufmachen zu dem, dem sie ihr Herz geschenkt hatte, und ihm alles berichten. Doch dann besann sie sich. Sie wusste nicht, wie er reagieren würde, wenn er erfuhr, wer da befreit worden war.


Meine Meinung:

Der 2. Band Bücherkönig hatte mich echt überrascht und dieses mal habe ich mich sogar richtig gut unterhalten gefühlt. Im Gegensatz zu Bücherstadt empfand ich Bücherkönig wesentlicher emotionaler.
Der Schreibstil ließ sich diesmal wieder leicht und flüssig lesen, allerdings empfand ich den Schreibstil diesmal als wesentlich emotionaler als in Bücherstadt. Und es hat mir dadurch richtig Spaß gemacht Bücherkönig zu lesen.
Dadurch das ich den Schreibstil in diesem Band emotionaler fand, gefiel mir die Reise durch Paramythia noch besser und daher habe ich mich dort sogar sehr gerne aufgehalten. Auch die tollen Fabelwesen haben hier, wieder ihren Teil dazu beigetragen.
Auch in diesem Band konnte ich mich nicht mit allen Charakteren anfreunden, vor allem mit einer der Hauptcharaktere tue ich mich immer noch etwas schwer. In Bücherkönig gab es aber doch Momente, wo er mir schon wesentlich emotionaler vorkam, als in Band 1. Die restlichen Charaktere, sowie die ganzen Fabelwesen haben auch hier wieder zu meinen Lesevergnügen bei getragen.

Mein Fazit:

Bücherkönig war auf jdenfall ein wesentlich spannender und unterhaltsamer Roman, als sein Vorgänger. Die Geschichte war in diesem Band für mich viel emotionaler, was mein Lesevergnügen und meine Neugier noch mehr angefacht hatten. Bücherkönig bekommt von mir daher ★★★★.

Veröffentlicht am 03.11.2019

Solides Fantasy Abenteuer

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
0

Zitat S. 280:
Selbst der Tod verliert im Angesicht der Worte seinen Schrecken.


Meine Meinung:

Akram El Bahay hat für mich ein solides und auch unterhaltsames Buch geschrieben. Allerdings muss ich zu ...

Zitat S. 280:
Selbst der Tod verliert im Angesicht der Worte seinen Schrecken.



Meine Meinung:

Akram El Bahay hat für mich ein solides und auch unterhaltsames Buch geschrieben. Allerdings muss ich zu geben, das mir die Geschichte nur teilweise gut gefallen hat, denn sie hat mich leider nicht so mitgerissen, wie ich es mir erhofft hatte. Obwohl sich die Geschichte leicht und flüssig lesen ließ, konnte ich mich mit dem Schreibstil, nicht so recht anfreunden. Mir persönlich wirkte er ein bisschen emotionslos, als hätte man alles schnell zu Ende schreiben wollen.
Obwohl ich Probleme mit dem Schreibstil hatte, konnte mich die Welt in der, die Geschichte spielt doch recht schnell gefangen nehmen. Und in Mythia bzw. Paramythia habe ich mich während des Lesens, daher sehr gerne auf gehalten. Allerdings muss ich sagen, das die Fabelwesen einen großen Teil dazu beigetragen haben.
Mit allen Figuren bin ich leider nicht ganz warm geworden. Hier runter fällt leider auch eine der Hauptfiguren, die mir persönlich viel zu sachlich und zu emotionslos rüber kam.
Auch hier bin ich wieder ehrlich ich wieder, hätte es die Fabelwesen nicht gegeben, wäre ich sehr früh aus der Geschichte ausgestiegen.

Mein Fazit:

Die Bücherstadt ist ein solider Fantasyroman, der mir leider nicht ganz so gut gefallen hat, wie ich es erhofft hatte. Allerdings waren es die Fabelwesen, die meine Neugier doch sehr stark angefacht haben und ich daher doch zu Ende gelesen habe. Es gibt für das Buch von mir solide ★★★ Sterne.