Profilbild von Seraphina

Seraphina

Lesejury Profi
offline

Seraphina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Seraphina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2022

Der etwas andere Vampiroman oder die Selbstfindung einer Frau (Vampir)

All Lovers Lost
0

Meine Meinung:
All Lovers Lost – Der Sog der Nacht von Madeleine Puljic konnte mich leider nicht so ganz überzeugen. Ich brauchte echt lange bis ich in die Geschichte wirklich reingekommen bin. Der Schreibstil ...

Meine Meinung:
All Lovers Lost – Der Sog der Nacht von Madeleine Puljic konnte mich leider nicht so ganz überzeugen. Ich brauchte echt lange bis ich in die Geschichte wirklich reingekommen bin. Der Schreibstil hat mir hier überhaupt keine Probleme bereitet dieser ließ sich flüssig lesen, ohne holprig oder anstrengend zu wirken. In der Geschichte selbst fehlte mir auch ein bisschen das Abenteuergefühl, obwohl es hier und da ein paar Spannungsmomente und Wendungen gab.
Allerdings habe ich am Anfang sehr mit den Charakteren gehadert, vor allem mit Sina und Lazar. Beide gingen mir unbeschreiblich auf die Nerven und daher waren sie bei mir ziemlich unbeliebt. Gegen Ende des Buches änderte sich das allerdings bei Sina, vor allem als sie dann mit Cassius agierte. An seiner Seite weckte sie richtig mein Interesse und wurde mir dann doch noch sympathisch.

Mein Fazit:
All Lovers Lost- Der Sog der Nacht konnte mich auf Gefühlsebene leider nicht so mitreißen, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich gebe daher 🗡🗡🗡 und eine Leseempfehlung für jeden der neugierig auf das Buch ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Das war leider nicht meine Geschichte

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
0

Meine Meinung:
Leider schaffte es A Song of Wraith and Ruin – Die Spiele von Solstasia mich nicht von sich zu überzeugen. Obwohl mich das Wüstensetting begeistern konnte und auch die ganzen Gottheiten ...

Meine Meinung:
Leider schaffte es A Song of Wraith and Ruin – Die Spiele von Solstasia mich nicht von sich zu überzeugen. Obwohl mich das Wüstensetting begeistern konnte und auch die ganzen Gottheiten waren recht interessant. Allerdings war der Rest dann nicht mehr so meins, mir fehlten schlicht weg die Beschreibungen, wie kann ich mir Ksa Alahari vorstellen oder die Stadt Ziran. Auch das Fest Solstasia konnte mich nicht überzeugen, auch hier fehlten mir Emotionen/Beschreibungen, gerade für ein Fest, das so wichtig zu sein scheint.
Durch die fehlenden Emotionen im Schreibstil sind auch die Charaktere blass geblieben, bei Malik war es sogar so schlimm, dass mich dieser einfach nur noch nervte. Jedes Mal, wenn sein Kapitel anfing, hätte ich dieses am liebsten übersprungen. Irgendwann habe ich den Rest des Buches nur noch queer gelesen und das heraus gelesen was ich für interessant hielt.

Mein Fazit:
A Song of Wraith and Ruin – Die Spiele von Solstasia konnte mich von sich leider nicht überzeugen, daher gibt es von mir ⚔⚔⚔. Lesen darf es aber jeder der möchte, immerhin sind Geschmäcker verschieden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2022

Mein Jahreshighlight 2022

ORACULUM - Fall der Götter (Band 1)
0

Zitat S.253: Ich wünschte, sie würden einfach glitzern wie die Vampire hier auf der Erde, aber nein, unsere müssen ja aussehen wie übergroße Fledermäuse mit widerlichen Reißzähnen und gespaltenen Zungen.


Meine ...

Zitat S.253: Ich wünschte, sie würden einfach glitzern wie die Vampire hier auf der Erde, aber nein, unsere müssen ja aussehen wie übergroße Fledermäuse mit widerlichen Reißzähnen und gespaltenen Zungen.


Meine Meinung:
Mit Oraculum – Der Fall der Götter hat Ani K. Weise für mich im Urban Fantasy Bereich ein absolutes Lesehighlight für 2022 geschrieben.
In ihrem Roman hat sie die moderne Welt mit der griechischen Mythologie verbunden, dieses ist ihr unbeschreiblich gut gelungen. Dank des lebendigen und atmosphärischen Schreibstils konnte ich mir die Akropolis oder den Tempel von Ares in meinem Kopf bildlich vorstellen. Die Bilder hierzu waren in meinem Kopf ein regelrechter Genuss.
Auch die Charaktere konnten mich von Anfang an gefangen nehmen, vor allem auf emotionaler Ebene. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seiten mit ihnen mitgefiebert und gelitten. Hier hat mich vor allem die jahrtausendalte Liebe zwischen Ares und Kyra/Cass begeistern können. Aber auch die Freundschaften zwischen den anderen Charakteren haben mich in ihren Bann gezogen.
Mein Fazit:
Mit Oraculum – Fall der Götter bin ich voll auf meine Kosten gekommen, mich hat schon lange kein Buch mehr so sprachlos zurückgelassen. Emotional und bildlich hat alles gestimmt, daher ⚔⚔⚔⚔⚔.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2022

Großartiges Lesehighlight

Die Krone der Dunkelheit
0

Zitat S. 592:
Gesegnet seien die Elemente, die uns leben und Frieden bringen, entstiegen sind wir den Flammen, getragen wurden wir von der Luft, geformt hat uns die Erde, und vom Wasser wurden wir erweckt.

Meine ...

Zitat S. 592:
Gesegnet seien die Elemente, die uns leben und Frieden bringen, entstiegen sind wir den Flammen, getragen wurden wir von der Luft, geformt hat uns die Erde, und vom Wasser wurden wir erweckt.


Meine Meinung:
Laura Kneidl hat mit Die Krone der Dunkelheit einen abenteuerlichen, spannenden und emotionalen Roman geschrieben. Ihre erschaffene Welt Lavarus konnte mich sofort in ihren Bann ziehen, hier half mir aber auch Laura Kneidls Schreibstil.
Die Geschichte wirkte durch ihren Schreibstil sehr lebendig, auch bildlich ist man bei Beschreibungen nicht zu kurz gekommen. Allein der Palast von den Unseelie oder der Nebelwald waren im Kopf ein Genuss. Auch so hatte ich mit dem Schreibstil keine Probleme, dieser ließ sich flüssig lesen.
Die Charaktere der Geschichte liebe ich allesamt, denn sie konnten mich von Anfang an überzeugen. Egal ob Kheeran’s innere Zerrissenheit oder Valeskas perfide Bösartigkeit, emotional konnten mich alle Charaktere abholen.

Mein Fazit:
Die Krone der Dunkelheit war für mich ein großartiger Lesegenuss, die Geschichte um Freya wirkte unglaublich lebendig. Emotional und bildlich bin ebenfalls voll auf meine Kosten gekommen, daher gibt es von mir ⚔⚔⚔⚔⚔.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2022

Geballte Buchändlerpower

Die magischen Buchhändler von London
0

Meine Meinung:

Mit Die magischen Buchhändler von London hat Garth Nix einen abenteuerlichen Roman geschrieben. Die Geschichte selbst fing eher ruhig an und wurde zum Schluss hin immer spannender und actionreicher. ...

Meine Meinung:

Mit Die magischen Buchhändler von London hat Garth Nix einen abenteuerlichen Roman geschrieben. Die Geschichte selbst fing eher ruhig an und wurde zum Schluss hin immer spannender und actionreicher. Hier hat der Schreibstil allerdings auch sehr geholfen, dieser ließ sich leicht und flüssig lesen ohne dass dieser holprig wirkte. Aber auch meine bildliche Vorstellungskraft wurde dank des Schreibstils erstklassig angeregt. Dadurch hatte ich mich innerhalb der Geschichte und in London sofort zurechtgefunden bzw. wohlgefühlt.
Hier haben mir die Charaktere aber auch sehr geholfen. Sie konnten mich schon am Anfang der Geschichte durchweg überzeugen. Keiner der Charaktere egal ob gut oder böse hat mich enttäuscht, ich fand sie alle auf ihre Art sympathisch. Es hat halt richtig Spaß gemacht, Sie durch ihr Abenteuer in London zu begleiten.

Mein Fazit:

Die magischen Buchhändler von London konnte mich als Leser auf allen Ebenen abholen. Egal ob Schreibstil, Charaktere oder Grundidee alles wurde ausgezeichnet miteinander verbunden. Die Geschichte bekommt daher ⚔⚔⚔⚔.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere