Profilbild von Themyscira

Themyscira

Lesejury Profi
offline

Themyscira ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Themyscira über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2019

überraschender Ideenreichtum

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0 0

Klappentext:
Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso ...

Klappentext:
Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …

Meine Meinung:
Der Schreibstil, der unserer Zeit angepasst wurde, vereint sich wunderbar mit dem Geschichtsalter. Anfangs vielleicht etwas irritierend, aber leicht um gut in die Geschichte hineinzufinden. Der ausschweifende Anfang ist Gewöhnungssache, dafür kann die Idee rund um die Story mit einer spannenden Umsetzung punkten. Das Fantasy kam dabei definitiv nicht zu kurz und konnte mich immer wieder mit Ideenreichtum überraschen.
Auch die beiden Protagonisten sind auf ihre eigene Art und Weise liebenswert. Zera trumpft mit Schlagfertigkeit und Lucien konnte mein Herz im Sturm erobern.

Fazit:
Wem leicht ausschweifende Szenen nicht stören ist dieses Buch eine wunderbare Gelegenheit in eine Romatasywelt einzutauchen und sich eine Auszeit zu nehmen.

Veröffentlicht am 07.03.2019

sie sind nicht die, die sie vorgeben zu sein..

Monsters of Verity - Dieses wilde, wilde Lied
0 0

„Monsters of Verity - Dieses wilde, wilde Lied“ von Victoria Schwab ist der Auftakt einer neuen Jugend-Fantasy-Reihe. Es geht um die Grenzen zwischen Moral und Sünde und um die Monster, die aus den Abgründen ...

„Monsters of Verity - Dieses wilde, wilde Lied“ von Victoria Schwab ist der Auftakt einer neuen Jugend-Fantasy-Reihe. Es geht um die Grenzen zwischen Moral und Sünde und um die Monster, die aus den Abgründen der Menschheit entstehen. Verity-City ist in zwei Hälften geteilt. Während in South-City die Menschen um ihre Sicherheit kämpfen müssen, kann man in North seinen Schutz für Geld erkaufen. Unter dem zu wahrenden Frieden, bekommen es die Kinder beider Seiten miteinander zu tun. Kate, die ihren undurchdringbaren Vater beweisen will, dass sie bereit ist um in seine Fußstapfen zu treten und August, der nicht wirklich der Mensch ist, der er vorgibt zu sein..

Super gut gelungen ist das aufwendig gestaltete Cover, das sofort den Blick einfängt und für düstere, mysteriöse Stimmung sorgt. Wie sich im Laufe des Buches herausstellt, passt es perfekt zur Story, szeniert durch die gewählten Elemente.

Zum Beginn des Buches sind sehr viele Abkürzungen in die Formulierungen eingebaut, was mir persönlich etwas scher fiel, auf eine dichte Struktur aufzubauen. Trotzdem lässt es sich durch einfache Sätze und unkomplizierte Handlungen leicht lesen. Bis zur Mitte des Buches musste ich mich durchqäulen. Die fehlende Spannung sorgte für eine Leseflaute und es kam mir bis dahin wie eine ausführliche Einleitung vor.
Dafür wird im zweiten Teil so einiges Geboten: gelungene Umsetzung der Grenze zwischen Moral und Sünde und tolle Inszenierung der Charackterentwicklung.

Fazit: Die Idee der Story ist unglaublich genial und hätte so viel Ausführungspotenzial gehabt. Schade leider, dass es erst zu Ende hin richtig spannend wurde und nicht entsprechend ausgeschöpft wurde.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Liebe und Thrill sorgen für Herzklopfen

Das Licht in meiner Dämmerung
0 0

Als Eleonore nach einem Überfall, bei dem ihr Zwillingsbruder ums Leben kam, nur knapp ihren Entführern entfliehen konnte wird sie vom örtlichen Waldaufseher, Ethan, aufgelesen. Trotz seiner eigenbrötlerischen ...

Als Eleonore nach einem Überfall, bei dem ihr Zwillingsbruder ums Leben kam, nur knapp ihren Entführern entfliehen konnte wird sie vom örtlichen Waldaufseher, Ethan, aufgelesen. Trotz seiner eigenbrötlerischen Art gewährt er ihr Schutz und Zuflucht in seinem Baumhaus fernab jeglicher Zivilisation. Eleonore hat viel zu verarbeiten, versucht stark zu sein und kämpft sich Schritt für Schritt wieder zurück in ihr eigenes Leben. Die Geborgenheit, die sie bei Ethan verspürt, weckt ihr Interesse und sie entdeckt bald, dass er genauso mit den Dämonen seiner Vergangenheit kämpft und sich hinter seiner mürrischen Fassade ein liebenswerter Mann versteckt..


Ein liebevoller Roman, der mit viel Feingefühl eine emotionale und tiefgründige Geschichte erzählt. Durch die bildhafte Schreibweise und Ausarbeitung der Kulisse wirkt die Story sehr authentisch. Ich fühlte die Verbundenheit zur Natur und konnte richtig tief eintauchen. Am liebsten würde ich jetzt auch in diesem Baumhaus wohnen - bei Ethan!

Man kommt garnicht drum herum, sich nicht in Ethan zu verlieben. Die Charakter im Buch sind perfekt durchdacht und es ist wunderschön die Entwicklung der Protagonisten zu begleiten.

Auch der Spannungsbogen war immer sehr gut gespannt. Durch einen wiederkehrenden Thrill klopfte stellenweise mein Herz schneller und weckte stetig meine Neugierde, sodass ich die nächsten Seiten einfach nur so verschlang.


Die wahre Stärke von „Das Licht in meiner Dämmerung“ erkennt man schließlich am Schluss: Die Ausführlichkeit bleibt bestehen und es wirkt nicht so abgehackt und hastig zu Ende gebracht, wie leider viel zu viele andere Bücher aus dem Genre.

Veröffentlicht am 26.02.2019

mitreißendes Abenteuer in eine fabelhafte neue Welt

Waldkind
0 0

Das Schicksal zwei junger Frauen führt sie beide in den Deamhain, ein nahezu unerforschter mystischer Wald. Während die bürgerliche Cianna eine Verbindung zu ihm fühlt, ist Eva als Regierungsagentin dazu ...

Das Schicksal zwei junger Frauen führt sie beide in den Deamhain, ein nahezu unerforschter mystischer Wald. Während die bürgerliche Cianna eine Verbindung zu ihm fühlt, ist Eva als Regierungsagentin dazu ausgebildet worden, gegen dessen gefährliche Wesen zu kämpfen. Ihre Pfade führen zueinander und schon bald müssen sie sich entscheiden, welchem Team sie sich anschließen, um ihre Freiheit zurück zu erlangen.

Natalie Speer beweist hier ihre Liebe zum Detail. Mit ausgeschmückten Beschreibungen schafft sie eine atemberaubende Kulisse rund um den Deamhain. Als Leser kann man sich den mysteriösen Wald sehr gut vorstellen und hin und wieder konnte ich das erdig-moosige Holz geradezu riechen. Einzig allein in der Schlussfrequenz sorgte der zeitgerechte Schreibstil für langatmige Szenen.

Dennoch schaffen unerwartete Wendungen durchgehend Spannung und konnten immer wieder mit neuen Möglichkeiten überraschen. Auch die Inszenierung der Gesellschaftsschichten und Veränderung dessen Bedeutung sind sehr gut gelungen.

Im Allgemeinen fühlte ich mich in dem Buch sehr wohl und fieberte mit den Protagonisten, sowie vielen anderen liebevoll ausgearbeiteten Charakteren, mit. Natalie Speer entführte mich zu einem mitreißendem Abenteuer in eine fabelhafte neue Welt.

Veröffentlicht am 26.02.2019

unterhaltsame Lovestory mit einigen Schwächen

Du bist alles
0 0

In „Du bist alles“ von Isabelle Ronin treffen sich zwei von Grund auf unterschiedliche Charakter. Der in sich gekehrte Cameron, der eine komplizierte Vergangenheit mit sich herumschleppt, begegnet Kara, ...

In „Du bist alles“ von Isabelle Ronin treffen sich zwei von Grund auf unterschiedliche Charakter. Der in sich gekehrte Cameron, der eine komplizierte Vergangenheit mit sich herumschleppt, begegnet Kara, die ihre Gedanken auf der Zunge trägt und von Schlagfertigkeit nur so trotzt. Cameron weiß von dem ersten Augenblick an, dass er mehr von Kara möchte und nutzt jede Chance um Zeit mit ihr zu verbringen. Doch umso näher er Kara kommt, desto intensiver muss er sich auch seiner Vergangenheit stellen..

Ein ungewöhnlicher Start lässt die beiden Hauptcharaktere aufeinandertreffen. Mit humorvollen Szenen und schlagfertigem Wortwechsel fällt es nicht schwer in die Geschichte einzusteigen und die Seiten fliegen geradezu dahin.
Die Protagonisten haben ausgefeilte Charakterzüge, bei denen es leicht fällt, sich zu identifizieren. Mit reichlich Charme und Attraktivität muss man sich von Cameron in Acht nehmen, um ihm nicht selbst zu verfallen.

Nachteilig vermisste ich eine ausführlichere Inszenierung der Kulisse. Hier wäre es schön gewesen, eine passende Atmosphäre zu den jeweiligen Szenen beschrieben zu bekommen. Auch das Ende könnte mich leider nicht zufrieden stellen, immerhin blieben einige fragwürdige Momente unbeantwortet.

Fazit: Eine unterhaltsame Auszeit vom Alltag, die ohne hohe Erwartungen an den Kontext, eine prickelnde Lovestory geworden ist.