Profilbild von Charlotte

Charlotte

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Charlotte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Charlotte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.07.2017

Eine Geschichte, die zu viel will

Wie das Feuer zwischen uns
2 0

"Wie das Feuer zwischen uns" von Brittainy C. Cherry

Die Story:

Alysssa und Logan kommen aus völlig unterscheidlichen Welten. Er lebt bei seiner drogenabhängigen Mutter und sie ist das brave Mädchen ...

"Wie das Feuer zwischen uns" von Brittainy C. Cherry

Die Story:

Alysssa und Logan kommen aus völlig unterscheidlichen Welten. Er lebt bei seiner drogenabhängigen Mutter und sie ist das brave Mädchen aus der reichen Familie. Und sie sind die besten Freunde.
Doch in Wahrheit sind die Lebenswelten der beiden ähnlicher als man auf den ersten Blick vermuten mag.
Ihre Freundschaft ist das Wichtigste für sie. Doch das Knistern, das Feuer, wie der Buchtitel so schön verrät, zwischen ihnen wird immer stärker, bis sie ihm nachgeben. Es folgt die schönste Zeit, die die beiden je erlebt haben. Das junge Glück währt jedoch nur kurz.
Es sieht so aus, als meinte es das Leben nicht besonders gut mit der jungen Liebe.
Kann es hier noch ein Happy End geben?

Das Cover:

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut: ein gutaussehender junger Mann, der verträumt in die Ferne schaut. Könnte kitschig wirken, tut es für mich aber nicht. Ein schönes für das Genre sehr typisches Cover.

Der Stil:

Es ist inzwischen sehr beliebt solche Liebesgeschichten aus der Sicht beider Hauptfguren im Wechsel zu schreiben. Ich habe schon oft gelesen, dass das nicht jedermanns Sache ist. Ich finde es als Stilmittel immer wieder interessant. Mir kamen vielen Bücher vorher immer sehr einseitig vor.
Der Streibstil der Autorin ist gut lesbar, neigt allerdings zu Wiederholungen, die auf Dauer auch etwas anstrengend sein können.

Die Geschichte:

Die Geschichte beginnt eigentlich ganz süß und sehr ruhig, wird dann aber schnell sehr dramatisch. Trotz eines großen Zeitsprungs von fünf Jahren geht es übergangslos weiter und wird immer dramatischer: die Themen sind Gewalt gegen und Vernachlässigung von Kindern, schwierige Familienverhältnisse, Drogenmissbrauch, Teenager-Schwangerschaft, Fehlgeburt, Krebs usw.
Viel zu viele Themen, viel zu viel Drama. Ich war am Ende fast etwas genervt davon.

Meine Meinung:

Eine zu Beginn sehr vielversprechende Geschichte, die leider spätestens ab der Hälfte der Buches stark verliert, weil sie einfach zu viel will. Zu viele Themen, zu viele Probleme und dabei geht fast die Liebesgeschichte der Hauptfiguren unter. Hier wäre weniger sicher mehr gewesen. Ich kann deswegen insgesamt nur drei Sterne geben.

Veröffentlicht am 10.05.2017

Faszination Appalachian Trail

The Distance from me to you
1 0

Kendras großer Traum ist es, nach dem Schulabschluss zusammen mit ihrer Freunden den Appalaichian Trail von Norden nach Süden durch 14 amerikanische Bundesstaaten hindurch zu wandern. Doch kurz bevor es ...

Kendras großer Traum ist es, nach dem Schulabschluss zusammen mit ihrer Freunden den Appalaichian Trail von Norden nach Süden durch 14 amerikanische Bundesstaaten hindurch zu wandern. Doch kurz bevor es losgeht, sagt ihre Freundin ab und Kendra macht sich - ohne dass ihre eltern von dieser Tatsache wissen - alleine auf den Weg. Es ist ein großes Abenteuer und nicht ganz ungefährlich, doch Kendra hat keine Angst. Und dann trifft sie auch noch Sam, der den Trail ebenfalls alleine wandert.

Das Thema „Jugendliche wandern auf dem Appalachian Trail“ hat mich von Anfang an gereizt. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass ein deutscher Leser dieses einmal tun wird, äußerst gering ist. Dennoch finde die Idee, die dahinter steckt, nämlich nach der Schule etwas anderes zu tun, statt sofort mit seiner Ausbildung weiter zu machen, etwas ist, mit dem sich viele Schüler, besonders im G8-Zeitalter beschäftigen sollten (und es meiner Erfahrung nach auch tun). Dieses Buch beschäftigt sich mit dem Thema und gibt somit Anreize, was ich sehr gelungen finde.
Weniger gelungen finde, ich dass die Geschichte oft im Geschehen springt und der Leser gar nicht alle Widrigkeiten des Trailwanderns kennenlernt. Auch die Tatsache, dass die Geschichte im Präsens verfasst ist, statt im erzählenden Präteritum, hat mich manches Mal doch sehr irritiert. Aber das wird ja immer mehr Mode und viele Jugendliche sind daran eher gewöhnt.
Dass die Probleme von Sam teilweise nur oberflächlich behandelt wurden, sehe ich als Problem an. Da hätte die Geschichte gerne mehr Tiefgang haben können. Kendra als auch Sam bleiben dem Leser irgendwie fremd. Auch der Spannungsaufbau wirkt an manchen Stellen zu oberflächlich.

Trotzdem ist dieses ein Buch zu einem Thema, dass ich für junge Menschen sehr interessant finde. Vor Allem G8-Schüler, die teilweise schon mit 17 Abitur machen, fragen sich oft, was sie nach der Schule tun sollen. Ein Jahr (oder ein paar Monate) Work und Travel oder vielleicht mal auf Wandertour gehen, wie in diesem Buch, sich die Welt ansehen, erwachsen werden (weil in der Schulzeit heute dafür keine Zeit mehr bleibt) sind da gute Alternativen zum direkten Sprung in die Ausbildung oder ins Studium. Vielleicht bietet diese Geschichte dem einen oder anderen Schüler einen Anreiz, ähnliches auszuprobieren.
Insgesamt ein tolles Thema, das nicht immer ganz so gelungen umgesetzt worden ist.

Veröffentlicht am 19.11.2017

Wenn die Eltern als werden

Nicht mehr wie immer
0 0

Ich stecke gerade mittendrin im Thema: Eltern, die alt werden, die krank werden, die tüddelig werden.
Es ist nicht einfach und kostet viel Kraft. Was tun? Wie kann ich helfen? Muss das ausgerechnet jetzt ...

Ich stecke gerade mittendrin im Thema: Eltern, die alt werden, die krank werden, die tüddelig werden.
Es ist nicht einfach und kostet viel Kraft. Was tun? Wie kann ich helfen? Muss das ausgerechnet jetzt sein? Endlich hat man die Kinder fast groß und könnte anfangen sich wieder auf sich selber zu besinnen und dann das: schon wieder sind da Menschen, die auf mich angewiesen sind und mich brauchen. Wie gehe ich damit um?

Auf der Suche nach Antworten stieß ich auf dieses Buch und es war ein Hilfe im Chaos und Durcheinander, die ich durchmache.
Natürlich hat die Autorin auch nicht auf jede meiner Fragen eine Antwort, das kann man auch nicht erwarten. Aber sie hat jede Menge Denkanstöße und Anregungen für mich und den Hinweis, wie man es besser machen kann für die eigenen Kinder.

Das Buch geht auf viele Probleme des Älterwerdens ein und ist meiner Meinung nach ein guter Einstieg in das Thema.
Manchmal hätte ich mir noch weitere Infos zu einem bestimmten Thema gewünscht, aber dafür muss man dann wohl speziellere Literatur suchen. Wie gesagt: es ist ein Überblick über die Probleme des Älterwerden im Allgemeinen.

Veröffentlicht am 19.11.2017

Wunderschön, geheimnisvoll, romantisch

Weil mein Herz sich nach dir sehnt
0 0

Randy lernt Ava in der Toilette einer Bar kennen. Nicht unbedingt der beste Platz, um seine Traumfrau zu treffen, sollte man meinen. Und so endet diese Begegnung zunächst einmal in einem One-Night-Stand. ...

Randy lernt Ava in der Toilette einer Bar kennen. Nicht unbedingt der beste Platz, um seine Traumfrau zu treffen, sollte man meinen. Und so endet diese Begegnung zunächst einmal in einem One-Night-Stand.
Als die schöne Unbekannte am nächsten Morgen verschwunden ist, glaubt Randy, sie nicht wiedersehen zu können, kennt er doch noch nicht einmal ihren Namen. Bis er am nächsten Tag zu seinem neuen Auftrag als Fotograf eines Seismologenteams geht und die schöne und kluge Ava wiedertrifft, die Teil des Teams ist.
Das Knistern zwischen den beiden macht die Zusammenarbeit anfangs nicht leicht. Werden sich die beiden wieder näherkommen? Und welches Geheimnis umgibt die schöne Ava?

Kate Dakota entführt ihre Leser in ihrem neuen Roman ein weiteres Mal nach Neuseeland. Schon der erste Band, der von Randys Bruder Matt und seiner Liebe zu der Deutschen Madeleine handelt, erzählt uns auch von Randys und Matts Familie und Freunden, die man hier zu meiner großen Freude wiedertrifft. Liebevolle Beschreibungen vom wunderschönen Neuseeland fehlen ebenso nicht, wie humorvolle Wortwechsel zwischen den Figuren. Es war ein bisschen wie ein „Nachhausekommen“ und gleichzeitig liefert die Autorin ihren Lesern eine spannende, geheimnisvolle und gleichzeitig romantische Geschichte.
Eine Geschichte, die einen an grauen und kalten Herbsttagen davonträumen lässt und damit hält, was Titel und Cover versprechen.
Ich habe das Lesen dieser Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite genossen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ein echter Pageturner, der von mir die vollen fünf Sterne bekommt und eine ausdrückliche Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 24.10.2017

Humorvoll

Miles & Niles - Jetzt wird's wild
0 0

Miles & Niles, die beiden Trickser, die sich selber die Schrecklichen Zwei nennen, haben Sommerferien. Und diese Ferien verbringen sie im Wald, wo sie in einer Höhle ihr Trickserhauptquartier eingerichtet ...

Miles & Niles, die beiden Trickser, die sich selber die Schrecklichen Zwei nennen, haben Sommerferien. Und diese Ferien verbringen sie im Wald, wo sie in einer Höhle ihr Trickserhauptquartier eingerichtet haben. Doch in ihrem Wald sind sie nicht allein.
Zunächst einmal verbringt ihr Erzfeind Josh Barkin, Sohn des Schulleiters Barkin, dort ebenfalls seine freie Zeit. Im Yawnee-Valley-Drillen-und Ducken-Camp soll er alles zum Thema Drillen und Ducken lernen, was ihm nicht nur große Freude bereitet, sondern ihm sogar zwei Anhänger verschafft hat.
Und natürlich ist auch Joshs Vater wieder mit von der Partie. Doch anders als gewohnt dieses Mal.
Der Inhalt ist wie gewohnt komisch und nachdenklich machend zugleich. Den Autoren gelingt es, den Leser in eine Idylle zu versetzen, die an die schönen Stunden der eigenen Kindheit erinnert. Die Streiche der beiden Trickser sind ebenfalls wieder humorvoll dargestellt, ein Dickes plus dieser Reihe.
Das beste jedoch an den Büchern dieser Reihe sind die tollen Illustrationen, die sich auf so gut wie jeder Seite finden lassen. Ich habe teilweise länger auf einer Seite verweilt, nur um die Bilder noch einmal auf mich wirken zu lassen. Insgesamt ein liebevoll gemachtes Buch.
Ein Buch für Kinder, ein Buch besonders für Jungs, aber eben nicht nur für Jungs, mit zwei coolen Hauptfiguren, humorvollen Beschreibungen, lustigen Streichen und viel Lesespaß.
Empfehlenswert!