Profilbild von Chillysbuchwelt

Chillysbuchwelt

Lesejury Profi
offline

Chillysbuchwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Chillysbuchwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2020

gut, doch nicht überwältigend

Kriegsklingen
0

Cover:
Das Cover finde ich schon ziemlich gut und auch recht passend. 😍

Meinung:
Die Schreibstil von Joe Abercrombie gefiel mir gut.
Er schreibt sehr atmosphärisch und authentisch, was mich immer wieder ...

Cover:
Das Cover finde ich schon ziemlich gut und auch recht passend. 😍

Meinung:
Die Schreibstil von Joe Abercrombie gefiel mir gut.
Er schreibt sehr atmosphärisch und authentisch, was mich immer wieder begeistern konnte.
Kriegsklingen zeigt auf den ersten Blick ein typischen Fantasy-Schlachtenroman.
Es gibt Krieg im Norden und auch im Süden bahnt sich ein Krieg an, denn jeder will die Macht für sich beanspruchen.
Es fließt ziemlich viel Blut und die Sprache ist sehr häufig sehr derb, was allerdings auch durchweg passend ist.
Die Fantasyelemente kommen mir hier viel zu kurz.
Okay, es gibt Magie, die jedoch jetzt nicht sooo präsent ist, auch gibt es hier bisher sehr, sehr wenig besondere Wesen, von welchen man eigentlich auch nicht wirklich viel mitbekommt.
Gerade das die Fantasyelemente so kurz kamen, fand ich tatsächlich schade, denn auf dem bisschen was da war, hätte man einfach mehr eingehen können.
Die Welt finde ich total faszinierend und spannend, denn sie scheint wirklich riesig zu sein, jedoch kam ich hier echt häufig nicht so mit.
Die einzelnen Länder etc. wurden mir, viel zu wenig beschrieben, man weiß halt fast nichts über die Länder.
Im Norden Leben eher Barbarische nicht so ganz zivilisierte Menschen, im Süden haben die Menschen dunklere Haut.
Joa... Es wurden noch ein paar weitere Völker kurz erwähnt, über diese wurde jedoch nichts weiter erläutert.
Eine Karte wäre hier echt schön gewesen und auch Glossar.

Die Charaktere waren hervorragend ausgearbeitet.
Sie sind durchweg authentisch und wir lernen alle nach und nach kennen.
Hier konnte mich der Autor wirklich beeindrucken.
Wir begleiten hier mehrere Charaktere in unterschiedlichen Handlungssträngen, die aber dennoch irgendwie miteinander zusammenhängen.
Einerseits mag ich so etwas ja echt gern, doch hier kommt man leicht durcheinander, weil hier der Sprung zwischen den Handlungssträngen sehr häufig gar nicht ersichtlich ist.

Die Geschichte hatte seine Höhen und Tiefen.
Ich fand es grundsätzlich wirklich interessant und wollte wissen, was noch so kommt.
Vor allem wollte ich wissen, wo alles hinführen soll, denn das war mir lange nicht klar.
Dennoch war es manchmal wirklich sehr zäh und es hat sich gezogen wir Kaugummi.
Ich musste mich immer mal wieder motivieren weiter zu lesen, weil es immer wieder langweilig wurde.

Fazit:
Joe Abercrombie hat mit Die Klingen Saga (1): Kriegsklingen einen interessanten Reihen Start geschrieben.
Einerseits möchte ich gern Band 2 lesen, um zu wissen, wie es mit den ein oder anderen Charakter weitergeht, andererseits bin ich noch unentschlossen, ob ich wirklich weiter Lesen möchte.
Die Welt ist eigentlich megainteressant, weil sie so groß ist, doch hier fehlt es mir an Details.
Auch an Fantasyelementen war es mir hier viel zu mau.
Besonders gut hat mir die Authentizität und Tiefe der Charaktere gefallen.
Die Story an sich war interessant, doch es gab immer wieder Szenen, wo ich beim weiterlesen kämpfen musste, weil es sich so gezogen hat.
Das Buch konnte mich unterhalten und zwischendurch auch begeistern. 💖
Ich danke dem Heyne Verlag von Herzen für das Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2020

GRANDIOS!

Kinder der Wälder - OCIA
0

Cover:
Grün ist meine liebste Farbe und in Wäldern halte ich mich liebend gern auf, daher ist es nicht verwunderlich das ich dieses Cover einfach liebe! 😍

Meinung:
Nachdem ich Band 1 beendet habe, war ...

Cover:
Grün ist meine liebste Farbe und in Wäldern halte ich mich liebend gern auf, daher ist es nicht verwunderlich das ich dieses Cover einfach liebe! 😍

Meinung:
Nachdem ich Band 1 beendet habe, war für mich klar, ich möchte unbedingt mehr.
Dann sah ich das Cover zu Band 2 und habe den Klappentext gelesen und wusste gleich, Kinder der Wälder wird mir gefallen.
Glücklicherweise wurde ich diesbezüglich nicht enttäuscht, sondern einfach nur verzaubert.

Patricia Rieger konnte mich ab der ersten Seite wieder in ihren Bann ziehen.
Sie sehr angenehm, sodass sich die Geschichte wunderbar flüssig liest.
Ich LIEBE es, wenn in Büchern die Liebe zum Detail nicht nur in der Geschichte an sich zu spüren ist, sondern auch bei den Beschreibungen des Settings.
Mit ihrem Detailreichtum konnte mich die Autorin wirklich verzaubern, am liebsten würde ich nun selbst einen kleinen Urlaub in Hernidion machen.
Im zweiten Band dieser packenden Romantasy-Reihe begleiten wir Sean und Meijra bei ihren spannenden und nicht ganz einfachen Weg, bei welchem das Leben einer ganzen Welt auf dem Spiel steht.

Grundsätzlich ist diese Geschichte in sich abgeschlossen und kann gelesen werden ohne, dass man den ersten Band kennt.
Persönlich empfehle ich dennoch, zunächst Band 1 zu lesen, da viele bekannte Charaktere auftauchen, die man schon im ersten Teil liebgewinnt.
Hannah, Hralfor, Charly, Kernach und auch Jacob, alle habe ich in "Sohn der Monde" schon lieb gewonnen umso größer war meine Freude, dass sie auch in "Kinder der Wälder" eine essenzielle Rolle spielen.
Doch auch unsere neuen Protagonisten Sean und Meijra haben es wirklich in sich.
Alle Charaktere haben Tiefe und sind wirklich greifbar, wodurch diese mich häufig wirklich mitfühlen lassen haben.
Sean hat mich genauso umgehauen wie seine Schwester Hannah, die beiden muss man einfach mögen.
Meijra hat mir dennoch besonders gut gefallen, einfach aufgrund ihrer Art.
Schon im ersten Band war ich von den Herniden Kernach begeistert und wollte unbedingt mehr von ihm erfahren, dementsprechend erfreut war und bin ich noch immer darüber, dass Meijra eine Hernidin ist.
Herniden haben nicht nur ein ganz besonderes äußeres, sie sind sehr naturverbundene Geschöpfe, von den wir Menschen noch so einiges lernen können.
Diese Naturverbundenheit konnte mich immer wieder berühren und hat mich das ein oder andere Mal wirklich zum Nachdenken gebracht.

Am meisten konnte mich wieder das Setting begeistern!
Natürlich spielt sich ein Teil wieder in der OCIA Zentrale in Auckland ab, doch wir lernen auch wieder eine ganz Neue Welt kennen, die es wirklich in sich hat.

Ich habe fast nichts an dieser Geschichte auszusetzen, lediglich einige Wörter bzw.
Ansprachen wie "Süße" waren mir stellenweise einfach zu häufig.
Die 600 Seiten waren wieder durchgehen fesselnd und berührend.
Wir haben hier Actionreiche und zum Teil grausame Szenen, die mir den atemgeraubt haben und dann aber auch wieder ruhige Szenen die einen mit Informationen gefüttert haben.

Fazit:
Patricia Rieger hat mich mit OCIA (2) Kinder der Wälder vollkommen überzeugt.
Auf jeder Seite ist die Liebe zum Detail zu lesen und zu spüren, wodurch ich durchgehend gefesselt und voller Spannung war.
Alle Charaktere haben Tiefe und sind greifbar und konnten mich wieder durchweg begeistern.
Auch wenn Kinder der Wälder in sich abgeschlossen ist und unabhängig von Sohn der Monde lesbar ist, empfehle ich dennoch die Reihe chronologisch zu lesen.
Man kann alles auch ohne Band 1 verstehen, doch dadurch das man lieb gewonnene Charaktere wieder trifft, ist es einfach noch schöner, wenn man den Vorgänger kennt.
Am meisten hat mich wieder die Vielfalt der Wesen und vor allem das Setting beeindruckt.
Wer auf Fantasy und ein wenig Romantik steht, sollte diese Reihe unbedingt lesen, ich kann sie vollends empfehlen. 💖
Ich danke dem TomfloorVerlag von Herzen für das Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Ich LIEBE einfach diese Welt

Nebelmacht
0

Cover:
Es ist wieder ein richtig gut gelungenes Cover, es sieht super aus und passt hervorragend. 😍
Was mich irritiert hat, ist die Tatsache, das Band 1 im Hochglanz ist und Band 2 nicht.
Meinung:
Dies ...

Cover:
Es ist wieder ein richtig gut gelungenes Cover, es sieht super aus und passt hervorragend. 😍
Was mich irritiert hat, ist die Tatsache, das Band 1 im Hochglanz ist und Band 2 nicht.
Meinung:
Dies ist eine Fortsetzung, auf die ich mich sehr lange gefreut habe, da mich der erste Teil dieser Trilogie total geflasht hatte.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder wundervoll!
Marlen May schreibt sehr bildlich und mit viel Liebe zum Detail, wodurch ich als Leser immer wieder die Möglichkeit habe, ein Kopfkino zu haben.
Ich LIEBE so etwas.

Es ist über 1 Jahr, das ich den ersten Teil gelesen habe, daher hatte ich etwas Sorge nicht so gut reinzukommen, doch mit jeder Seite die gelesen habe, kamen immer mehr die Erinnerungen zurück und schon nach wenigen Seiten war ich wieder voll drin.

"Nur die Raben kennen den Weg"

Wir starten wieder in unserer Menschenwelt, aufgrund der Geschehnisse möchte Alyssa unbedingt zurück nach Makara.
Ihre Sehnsucht kommt sehr authentisch rüber, sodass man fast schon mitleiden kann.
Als der Tag der Tage gekommen ist, verläuft nicht alles so, wie sie es sich gewünscht hat, dennoch spürt man ihre liebe zu dieser fantastischen Welt.
Auch mein Herzchen hat einen kleinen Sprung gemacht, als es zurückging, denn ich liebe diese Welt.
Marlen May hat mit Makara wirklich etwas ganz Wundervolles erschaffen, zu gern würde ich selbst gern mal einen Ausflug in diese fantastische Welt wagen.

Alyssa, Robin, Kierran, Maihri, aller werden wir wiedersehen.
Auch werden unsere Abenteurer neue spannende Charaktere Kennenlernen, die es wirklich in sich haben.
Nicht nur die Protagonistin glänzt hier mit tiefe und Authentizität, auch alle Nebencharaktere sind wirklich toll gestaltet.

Fazit:

Auch mit Nebelmacht (2) konnte mich Marlen May wieder absolut begeistern!

Von Anfang bis zum Ende ist es immer wieder spannend und fesselnd.
Immer wieder gibt es höhen und tiefen und ich als Leser wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Charaktere glänzen mit Tiefe und Authentizität und die Autorin, hat es sogar geschafft, mich einmal zu Tränen zu rühren.
Natürlich gibt es von mir wieder eine ganz klare Leseempfehlung! 💖
Ich danke dem Books on Demand Verlag von Herzen für das Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Hat noch viel potenzial nach oben

Herz aus Dornen
0

Cover:
Ich LIEBE es!
Die Kombination aus den verschiedenen Brauntönen finde ich richtig, richtig schön. 😍

Meinung:
Auch dieses Schätzchen durfte letztes Jahr bei mir einziehen, da ich aufgrund des Norddrachentreffens ...

Cover:
Ich LIEBE es!
Die Kombination aus den verschiedenen Brauntönen finde ich richtig, richtig schön. 😍

Meinung:
Auch dieses Schätzchen durfte letztes Jahr bei mir einziehen, da ich aufgrund des Norddrachentreffens darauf aufmerksam wurde.

Der Schreibstil von Anne Jane Greenville liest sich sehr flüssig, auch ist dieser sehr stimmig und nicht übertrieben gekünstelt, trotz der historischen Elemente.
Besonders gut haben mir die Illustrationen gefallen, denn diese passten nicht nur wunderbar in diese Geschichte, sie sind auch wirklich richtig schön gewesen.
Ich LIEBE Illustrationen in Büchern!

Wir lesen hier aus der Perspektive der Protagonistin, was mir bei vielen Büchern besonders gut gefällt.
Wir können das geschehene dadurch hautnah miterleben und bekommen durch die Gedanken und Gefühle, ein hervorragendes Bild der Protagonistin.
Trotz dieser Tatsache konnte mich diese leider nicht so wirklich begeistern.
Love als Charakter fand ich eigentlich wirklich interessant, dennoch fand ich sie nicht sehr einprägsam und irgendwie ein wenig blass.
John Coal gefiel mir da tatsächlich ein wenig besser.

Im Gesamten betrachtet war die Geschichte schon interessant und hatte etwas Besonderes, nichtsdestotrotz konnte diese mich nicht komplett überzeugen.
Zwischenzeitlich musste ich mich schon echt doll motivieren, um weiterzulesen, da ich tatsächlich gelangweilt war.
Dies fand ich sehr schade.
Die ganze Zeit über habe ich gehofft, dass mich die Geschichte noch so richtig packen kann, dann kam das letzte Drittel.
Das letzte Drittel hat meine Meinung zu der Geschichte noch mal um einiges aufgewertet, denn dieses war spannend und hat wieder richtig Schwung in die Geschichte gebracht.
Fazit:
Anna Jane Greenville hat mich mit Herz aus Dornen: Das Geheimnis von Coal Manor echt zwiegespalten.
Ich habe für diese Rezension wirklich lange gebraucht, da ich unsicher war, wie ich dieses Buch Bewerten soll.
Einerseits war ich zwischenzeitlich wirklich gelangweilt und enttäuscht, andererseits konnte mich das letzte Drittel dann doch noch packen.
Die Geschichte im Gesamten betrachtet finde ich wirklich gut, dennoch finde ich, ist hier noch ganz viel potenzial nach oben.
Nach langen Hin und Her habe ich mich dann dafür entschieden diese Geschichte auch als gut zu Bewerten.💖

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

wunderbar für zwischendurch

Die vierte Braut
0

Cover:
Es ist sehr atmosphärisch und wirklich sehr passend zur Geschichte.
Mir gefällt es sehr. 😍

Meinung:
Ich freu mich tierisch dieses Buch endlich von meinem Sub befreit zu haben.
Durch das Norddrachentreffen ...

Cover:
Es ist sehr atmosphärisch und wirklich sehr passend zur Geschichte.
Mir gefällt es sehr. 😍

Meinung:
Ich freu mich tierisch dieses Buch endlich von meinem Sub befreit zu haben.
Durch das Norddrachentreffen 2019 in Hamburg, bin ich auf diese Autorin aufmerksam geworden und kann schon jetzt sagen, dass dies nicht mein letztes Buch von ihr bleiben wird.

Der Schreibstil von Julianna Grohe gefällt mir sehr gut.
Wir lesen hier die ganze Zeit im Präsens, was für diese Geschichte sehr passend ist.
Die Autorin geizt hier nicht mit detailreichen Beschreibungen, was mir besonders gut gefallen hat, denn dadurch konnte man sich einige Szenen sehr gut vorstellen.
Im Allgemeinen hat die Autoren es gut geschafft die jeweilige Atmosphäre gut rüber zu bringen.

Mayrim als Protagonistin hat mir auf jeden Fall gefallen.
Sie ist kein Püppchen, was unbedingt Prinzessin sein möchte, auch Macht ist für sie nicht von belangen, eigentlich ist sie nur aufgrund eines Missverständnisses bei der Brautschau gelandet.
Dieses Missverständnis bereitet ihr den ein oder anderen Vorteil, wodurch ich gut nachvollziehen konnte, wieso sie geblieben ist.
Es gab immer wieder Momente, wo sie mir etwas auf den Keks ging und Situationen, die mich mit den Augenrollen ließen.

Die Story an sich, konnte mich packen und war interessant.
Obwohl vieles für mich sehr vorhersehbar war und es wenig Überraschungen gab, gab es dennoch genug um mich gut zu unterhalten.
Obwohl mir zum Teil absolut klar war, wo die Reise hingehen wird, wollte ich wissen, wie es sich aufklärt.

Fazit:
Julianna Grohe konnte mich mit "Die vierte Braut" gut unterhalten.
Auch wenn Brautschauen oder auch Castings nichts Neues sind, hat die Autorin dies fesselnd umgesetzt.
Das Setting fand ich mega!
Auch der Schreibstil, welcher tolle detaillierte Beschreibungen beinhaltet, hat mir sehr gut gefallen.
Für zwischen durch ist dieses Buch auf jeden Fall zu empfehlen.
Ich freue mich schon auf die nächste Geschichte dieser Autorin. 💖

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere