Profilbild von DaisysBuchReise

DaisysBuchReise

Lesejury Star
online

DaisysBuchReise ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DaisysBuchReise über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Romantisch, sexy, spannend

Gentleman Sinner
0

Ich habe doch ein bisschen was anderes erwartet ehrlich gesagt, bin aber auch eher von einer Geschichte in Richtung "Crown & Passion" ausgegangen. Die Romane kann man allerdings überhaupt nicht miteinander ...

Ich habe doch ein bisschen was anderes erwartet ehrlich gesagt, bin aber auch eher von einer Geschichte in Richtung "Crown & Passion" ausgegangen. Die Romane kann man allerdings überhaupt nicht miteinander vergleichen. Stellenweise war es ehrlich gesagt ein bisschen grenzwertig und ich denke, einige werden das Buch als Frauenverachtend bezeichnen. ABER wir sprechen hier von einem Roman und ich habe ehrlich gesagt schon schlimmeres gelesen. Ja Theo ist ziemlich herrisch und dominant und er hat eben eine Vergangenheit, die ihm große Probleme bereitet. Jodi Ellen Malpas hat sich eben an ein spezielles und kritisches Thema gewagt, dem man offen entgegen treten und ihm eine Chance geben sollte. Denn sie verherrlicht in feinster Weise Gewalt in einer Beziehung oder die Unterdrückung wo Gleichberechtigung herrschen sollte.

Ich finde sie geht gut mit dem Thema um, gibt ihm nicht zu viel Gewicht, kehrt es aber auch nicht unter den Teppich. Genauer möchte ich hier nicht ins Detail gehen, um nicht zu spoilern.

Theo war für mich persönlich einer der überraschendsten Charakter seit vielen Büchern. Zu Beginn hält man ihn für einen knallharten, bösen, düsteren, brutalen (und was einem noch alles so einfällt) Geschäftsmann, der über Leichen geht um zu bekommen was er will und sowieso nie ein Nein hört. Doch im Verlauf der Geschichte gibt es einen schleichenden Prozess seinerseits. Gut finde ich hierbei auch, dass er nie der Typ Mann war, der kein Bock auf feste Beziehungen hat und wie durch ein Wunder durch Izzy geheilt wird, weil sie die einzig wahre ist, die ihm Fesseln anlegt. Dieser Eindruck wird durch die Autorin zu keinem Zeitpunkt erweckt und das mochte ich sehr gern.

Zurück zu dem schleichenden Prozess: Irgendwann ist mir aufgefallen, dass an Theo als Charakter etwas anders ist, er war weicher, fast schon ein Softi. Das ist aber nicht von einer Seite zur nächsten passiert, denn sonst wäre es mir mit Sicherheit sofort (negativ) aufgefallen. Der Prozess war, wie bereits erwähnt, recht schleichend und hat die Geschichte somit sehr gut abgerundet.

Izzy ist eine starke Protagonisten, die sich auf einen ebenso starken Protagonisten einlässt. Ich mochte sie als Typ Frau sehr gern und fand ihre Geschichte spannend aber auch traurig. Sie hat im Verlauf des Buches eine weniger extreme Entwicklung durchgemacht, was ich persönlich aber nicht schlimm fand. Wäre es bei ihr auch so gravierend gewesen, hätte das eventuell auch den Rahmen des Romans gesprengt.

Alles in Allem fand ich das Buch wieder wirklich gelungen und ich hatte viel Spaß, Izzy und Theo während ihrer Geschichte zu begleiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Ein absolut berührender Roman

Herzblitze
0

Irgendwie habe ich ehrlich gesagt mit einem etwas anderen Buch gerechnet. Vielleicht eine romantische Komödie? Ja ich glaube schon. "Herzblitze" ist aber so viel mehr als "nur" eine romantische Komödie. ...

Irgendwie habe ich ehrlich gesagt mit einem etwas anderen Buch gerechnet. Vielleicht eine romantische Komödie? Ja ich glaube schon. "Herzblitze" ist aber so viel mehr als "nur" eine romantische Komödie. Es ist tragisch, es ist berührend, witzig und irgendwie wie aus dem Leben gegriffen.

Zu Beginn hatte ich Probleme mich mit der Protagonistin zu identifizieren, da sie bereits 46 ist und so viel mehr in ihrem Leben erlebt hat als ich. Sie hat ein Kind groß gezogen, war bereits fast 2 Jahrzehnte verheiratet und wird nun von ihrem Mann verlassen. Sie hat sich selbst komplett für andere aufgeopfert und sich selbst verloren wenn man so will.

Im Verlauf des Buches hat sich allerdings meine Einstellung zu Feli etwas geändert. Meist sucht man ja in Büchern bei den Protagonisten Eigenschaften, die eine Verbindung schaffen, dass man sich mit ihnen identifizieren und so besser in den Roman rein fühlen kann - so geht es mir zumindest.

Mehr und mehr habe ich aber Respekt vor Feli als Person entwickelt. Sie hat einen beeindruckenden Job hat es geschafft ihrer Tochter "Wurzeln und Flügel" zu geben und jahrelang ihre eigenen Bedürfnisse hinten an zu stellen ohne sich ein einziges mal zu beschweren.

Sie ist eine absolut starke Protagonistin und hat für mich eine eindeutige Vorbildfunktion vor allem, wenn man ihre Entwicklung betrachtet, die sie im Verlauf des Buches durchmacht.

Ich mochte den Schreibstil von Kristina Valentin unglaublich gern und die ganze Geschichte war einfach von vorn bis hinten wundervoll, tragisch und auch auf gewisse Art humorvoll. Selten hat mich ein Roman aus einem Genre, was ich sonst nicht lese so beeindruckt.

Herzblitze kommt definitiv als Anwärter auf meine Liste der Jahresfavoriten für 2020.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Nancy Drew ermittelt

Nancy Drew - Der Fluch
0

Beim Lesen sollte man nicht vergessen, dass die ursprünglichen Nancy Drew Bücher ja in gewisser Weise Kinderbücher waren. Wir haben hier also keinen super spannenden Thriller sondern es geht doch eher ...

Beim Lesen sollte man nicht vergessen, dass die ursprünglichen Nancy Drew Bücher ja in gewisser Weise Kinderbücher waren. Wir haben hier also keinen super spannenden Thriller sondern es geht doch eher in die Richtung der klassischen Detektivgeschichten.

Ich persönlich mochte das wirklich gern. Es ist zur heutigen Zeit schon irgendwie ein Alleinstellungsmerkmal, da es ja mittlerweile nicht genug Spannung, Mord und Sex in Büchern für alle ab 14 sein kann.

"Nancy Drew" ist somit für mich mal eine absolut erfrischende Abwechslung gewesen und ich mochte es ganz gern. Der Schreibstil ist flüssig und Nancy als Charakter fand ich spannend, ein bisschen irre (im positiven Sinn) und von vorn bis hinten auf (fast) alles vorbereitet.

Die ganze Geschichte um die "Ermittlung" war natürlich nicht so super ausgefeilt, wie bei anderen Romanen aus dem Bereich Spannung und Mystery aber das brauchte es hier auch gar nicht. Im groben könnte man sagen "Nancy Drew" geht fast in die Richtung "Die Drei ?". Ich mochte das wirklich gern. Es gibt dem Roman einen einzigartigen Charme und jetzt bin ich auch ziemlich heiß auf die Serie.

Ich fand das Buch wirklich stimmig und es hat mir ganz gut gefallen. Allerdings ist mir doch irgendwie alles in allem ein bisschen zu wenig im Verlauf des Buches passiert. Daher einen Stern Abzug und am Ende 4/5 Gesamtbewertung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Verwirrend, faszinierend und Action geladen

Beastmode 2: Gegen die Zeit
0

Kennt ihr "12 Monkeys" oder "Dark"? Dieser Roman erinnert sehr stark daran und ab einem gewissen Punkt war es mir einfach viel zu verwirrend. Zeitschleifen, Abläufe die für mich einfach keinen Sinn ergeben ...

Kennt ihr "12 Monkeys" oder "Dark"? Dieser Roman erinnert sehr stark daran und ab einem gewissen Punkt war es mir einfach viel zu verwirrend. Zeitschleifen, Abläufe die für mich einfach keinen Sinn ergeben haben und viel zu verworrene Storyabläufe.

Alles in allem war das Buch wirklich nicht schlecht aber das ganze Konzept dahinter wollte sich mir einfach nicht erschließen. Manche Handlungen haben für mich einfach keinen Sinn ergeben. Vielleicht verstehe ich auch einfach das Konzept des Zeitreisens nicht, ich weiß es nicht.

Besonders gestört hat mich jedoch der Abschluss des Romans, denn gefühlt war auf einer Seite noch volles Action Programm und schwupps auf der nächsten dann schon das Ende.

Ich hatte fast das Gefühl, der Autor hat gemerkt, dass er nur noch 10 Seiten für seine Geschichte übrig hat und musste daher schnell zum Ende kommen. Es war einfach kein harmonischer Ausklang. Und harmonisch beziehe ich hier nicht auf die Geschichte (also den Inhalt) an sich sondern auf diesen Harten Cut zwischen Höhepunkt und Ende. Dieser extreme Cut hat für mich dann auch den Ausschlag für die Bewertung gegeben.

An sich fand ich die Grundidee des Buches wirklich nicht schlecht und auch den Schreibstil mochte ich wirklich gern aber das ganze drum herum hat für mich einfach keinen Sinn ergeben.

Übrigens kann ich auch keinerlei Zusammenhang zwischen Cover und Story erkennen. Keine Frage, ich finde es wirklich super aber mal ernsthaft. Kennt ihr das Buch? Versteht ihr, was der Inhalt mit diesem Cover zu tun hat? Klärt mich gern auf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Spannend und anders als erwartet

Remember Me – Tödliche Vergangenheit
0

Ich war doch ehrlich gesagt etwas überrascht, wie sich die Story entwickelt hat. Aufgrund des Covers hätte ich eher auf einen Roman in die Richtung Erotik-Thriller getippt doch es sollte anders kommen. ...

Ich war doch ehrlich gesagt etwas überrascht, wie sich die Story entwickelt hat. Aufgrund des Covers hätte ich eher auf einen Roman in die Richtung Erotik-Thriller getippt doch es sollte anders kommen. Ja das Buch hatte definitiv Thriller Elemente aber Erotik Fehlanzeige. Das fand ich persönlich aber sehr gut!

Die Story war spannend und die Charaktere sehr interessant. Es ging ein bisschen in die Richtung "The Mentalist", wenn ihr die Serie kennt, wisst ihr was ich meine. Ich mochte Jubilee als Charakter und auch die Geschichte. Die Autorin hat es geschafft mich zu überraschen, was doch recht selten gelingt.

Der Schreibstil war flüssig und man konnte die Geschichte wirklich gut lesen.

Alles in allem ein wirklich ganz gutes Buch mit einer tollen Story-Entwicklung und spannenden Elementen sowie einer interessanten Dynamik zwischen den Charakteren.

Leider ist das Cover für mich persönlich ein absoluter Störfaktor, denn es wird dem Buch in feinster Weise gerecht. Es erweckt einen völlig falschen Eindruck von dem Roman und schreckt ggf potentielle Leser ab oder Enttäuscht diejenigen, die sich aufgrund des Covers etwas anderes erhofft haben. Leider ein absoluter Flop aus meiner Sicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere