Profilbild von DaisysBuchReise

DaisysBuchReise

Lesejury Profi
offline

DaisysBuchReise ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DaisysBuchReise über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2019

Heiß, spannend und sexy! Toller Trilogie-Auftakt!

Sinful Prince
0

◆STORY◆
Temperance Ransom hat es geschafft, ihrer Vergangenheit und der damit verbundenen Perspektivlosigkeit zu entfliehen. Mit viel Arbeit und noch mehr Fleiß konnte sie sich Gesellschaftlich hocharbeiten ...

◆STORY◆
Temperance Ransom hat es geschafft, ihrer Vergangenheit und der damit verbundenen Perspektivlosigkeit zu entfliehen. Mit viel Arbeit und noch mehr Fleiß konnte sie sich Gesellschaftlich hocharbeiten und scheint endlich da abgekommen zu sein, wo sie hin wollte. Doch irgendwann holt einen die Vergangenheit immer ein. Und dass der neue Kunde mit der mysteriösen Einladung gar kein Kunde ist und Tempernce versehentlich in einem der elitärsten geheimen Sexclubs von New Orleans landet, macht die Sache auch irgendwie nicht einfacher.

◆COVER◆

Ich finde es wunderschön gestaltet. Es passt gut in die gesamte "Sinful" Reihe und hebt sich dennoch ab. Ich mag die Farben und das elegante und schlichte Design des Covers unheimlich gern. Trotzdem konnte ich nicht ganz den Bezug zur Geschichte herstellen, was ich immer etwas schade finde. Denn bei mir müssen Cover und Story schon einen eindeutigen Bezug zueinander haben.

◆MEINE MEINUNG◆
Ich war vom Beginn an gefangen in der Story und bereute es schon fast, dass ich es über Lesejury lesen durfte, denn so musste ich ja die Abschnitte einhalten und konnte nicht einfach weiter machen. Und die Abschnitte warten ziemlich fies eingeteilt und endeten meist an wirklich spannenden Stellen oder eben gern auch mal "mitten drin", wenn ihr versteht was ich meine ;).
Die Story geht ja nun so los, dass Temperance, unsere Protagonistin, auf dem Weg zu einem vermeintlichen neuen Kunden ist, dem sie den Whiskey der "Seven Sinners" Destillerie verkaufen soll. Leider scheint sie da aber irgendetwas missverstanden haben, denn sie endet in einem Büro, in welchen sich eine Scheibe befindet, durch die sie ein Paar in einem anderen Zimmer beobachten kann. Und dieses Paar schließt nicht etwa Verträge ab, sondern ist Temperance platzt mitten in ein heißen Rollenspiel. Dem nicht genug, erlebt sie schon fast im nächsten Moment selber eines der heißesten Abenteuer ihres Lebens. Denn Temperance ist versehentlich (zumindest dieses mal) in einem geheimen und sehr elitären Sexclub gelandet.
Ich meine hallo? Wenn eine Story schon so anfängt, kann sie eigentlich nur gut werden! Es ist im Grunde schon ein ähnlicher Charaker zu erahnen, wie bei der "Sinful Empire" Reihe und dennoch ist es irgendwie anders, da Temperance ja nicht gegen ihren Willen entführt wird, um mit ihrem Körper Schulden abzubezahlen.
Ich hatte ja bereits nach der ersten Reihe angemerkt, dass ich den Stil von Meghan March unglaublich schätze, da die Frau einfach ihren Job kann, sie schafft es Spannung und erotische Stimmung aufzubauen, bringt Feuer in die Story und hauch den Protagonisten Leben ein.
Auch Temperance als Protagonistin schätze ich unglaublich. Sie ist stark, weiß was sie will und steht mit beiden Beinen im Leben. Trotzdem bekommt man viel von ihrer Gefühlswelt mit. Innerlich ist sie zum Teil immer noch sehr verunsichert und hat tiefgreifende Ängste, wieder da zu landen, wo sie hergekommen ist.
Spannend finde ich auch, dass man so gar nichts über ihren geheimnisvollen Lover erfährt, erst ganz zum Schluss werden schockierende Details ans Licht gezerrt, die aber irgendwie alles nur noch undurchsichtiger und verwirrender machen. Ich war am Ende von Band 1 also genauso schlau (zumindest was den Verlauf der Story angeht ;) ) wie zu Beginn.

Ich mochte den Schreibstil, den Verlauf der Geschichte und vor allem die Entwicklung von Temperance unglaublich gern. Es hat einfach nur Spaß gemacht in ihre Welt abzutauchen. Ich freue mich riesig auf Band II und kann nur hoffen, dass dort endlich mal einige Geheimnisse gelüftet werden und Miss March und nicht weiter so im Dunkeln sitzen lässt.

Veröffentlicht am 01.09.2019

ganz nett aber für mich kein Muss

No Sweeter Kiss
0

◆STORY◆
Mary ist verzweifelt - ihre Eiscafe läuft leider nicht so, wie es sich erhofft hatte. Denn zu den fehlenden Kunden in der Winterzeit kommen nun auch noch defekte Leitungen und andere Reparaturen. ...

◆STORY◆
Mary ist verzweifelt - ihre Eiscafe läuft leider nicht so, wie es sich erhofft hatte. Denn zu den fehlenden Kunden in der Winterzeit kommen nun auch noch defekte Leitungen und andere Reparaturen. Und als hätte sie noch nicht schon genug um die Ohren, muss sie sich auch noch mit ihrem zwar gut aussehenden aber äußerst grummeligen Nachbarn Ben rumplagen.
◆COVER◆
Ich finde es ziemlich niedlich und passend zu dem anderen Teil der Reihe, dennoch denke ich, dass man in Anbetracht des Themas ein besser passendes Cover hätte wählen können, zum Beispiel eines mit einem Eiscafe drauf...
Aber ich denke, LYX hat sich bewusst für dieses Cover entschieden, da die Art und Weise der Gestaltung Charakteristisch für die Bücher von Olivia Miles sind. Zumindest auf den deutschen Büchern.


◆MEINE MEINUNG◆

Ich fand die Geschichte süß und ganz nett zum Lesen. Allerdings hat mir doch die gewisse Spannung gefehlt, denn ich habe immer wieder gemerkt, wie ich mich habe leicht ablenken lassen. Die Story von Mary und Ben hat mich einfach nicht zu 100 Prozent fesseln können. Ich mochte den Schreibstil und auch die Tatsache, dass beide Protagonisten einfach normale Menschen sind (keine Millionäre, Schurken oder ähnliches). Es war eben einfach eine Geschichte, wie sie auch nebenan passieren könnte.
Mary eine eine unglaublich positive Einstellung zum Leben. Sie versucht in allem was Gutes zu sehen und hat immer für ihre Mitmenschen ein Lächeln übrig. Hoffnung ist die Essenz ihres Lebens und das strahlt sie auch nach außen.
Ben ist ein etwas mürrischer Mann, dessen Vorstellungen vom Leben mit einem Schlag zunichte gemacht wurden. Dennoch bemüht er sich um ein gutes Verhältnis zu der Frau, die alles zerstört hat und das nur aufgrund seiner süßen kleinen Tochter Violet. Und sind mir mal ehrlich, viele getrennte Paarre sagen, sie bemühen sich, doch wirklich klappen tut es nicht immer. Umso toller finde ich Ben als Protagonisten. Sein erster Gedanke gilt immer Violet und ihrem Wohl und er gibt nicht auf und verliert nie die Geduld mit ihr, auch wenn es eben mal nicht so einfach ist.

Alles in allem fand ich Story süß und ganz nett aber eben auch nicht wirklich packend oder spannend, es ist eine nette Geschichte für einen ruhigen Nachmittag, aber eben leider nichts, was mich noch Tage später im Kopf herumspuken wird.

Veröffentlicht am 25.08.2019

Gossip Girl meets 1899

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
0

◆STORY◆
Der Tod eines Mädchens, die Geheimnisse einer Familie und die High Society von New York kurz vor dem neuen Jahrtausend! Nichts ist so, wie es zu sein scheint, denn das äußere ist trügerisch. Intrigen, ...

◆STORY◆
Der Tod eines Mädchens, die Geheimnisse einer Familie und die High Society von New York kurz vor dem neuen Jahrtausend! Nichts ist so, wie es zu sein scheint, denn das äußere ist trügerisch. Intrigen, Manipulation und Verrat!
Das alles beschreibt Band 1 der neuen Reihe mehr als passend!
◆COVER◆

Auf "Scandal" bin ich tatsächlich nur aufgrund des Covers aufmerksam geworden! Es ist einfach nur zauberhaft und wunderschön! Ich liebe die Farben und die Gestaltung, die Schriftart und das Design im Allgemeinen. Dennoch habe ich ein kleines ABER - ich finde, es passt nicht zu der Zeit, in dem der Roman spielt, denn die Geschichte der New Yorker High Society beginnt 1899. Die Lady auf dem Cover ist etwas freizügig gekleidet. Das ist dann aber auch mein einziges Manko.


◆MEINE MEINUNG◆

Mich hat dieses Buch durchweg begeistert! Ich denke, man muss diesen etwas historischen Charakter mögen, um auch das Buch zu mögen, denn sonst ist man nur damit beschäftigt, Dinge zu hinterfragen: War das damals wirklich so? Wie war die Mode? Ist das überhaupt realistisch? Passt das zur damaligen Zeit? Bis zu einem gewissen Punkt gehe ich natürlich mit diesen Fragen mit, auf der anderen Seite denke ich mir, wir haben hier einen ROMAN! Ja vielleicht einen historischen Roman, aber eben immer noch einen Roman und kein Geschichtsbuch. Ein wenig künstlerische Freiheit sollte wohl noch erlaubt sein und ja natürlich können wir sagen, damals gab es diese und jene Verhaltensregeln, aber was die Reichen und Schönen hinter verschlossener Tür getrieben haben, wissen nur sie allein.

Ich mochte das Setting unglaublich gern und ein wenig habe ich die Schauspieler/innen aus Gossip Girl vor meinem geistigen Auge gehabt. Ich denke Blare W. hätte eine fantastische Penelope abgegeben!
Die Charaktere sind ausgefeilt und detailreich, die Beschreibungen an manchen Stellen vielleicht ein bisschen zu kleinlich. Welche Gläser auf dem Tisch stehe und wie genau die Holzplatte aussieht, sind nun wirklich weniger interessant, dennoch aber notwendig um das Gefühl aufkommen zu lassen, dass man in eine andere Zeit abtaucht. Ich hatte zu Beginn ein bisschen Mühe, in die Geschichte rein zu kommen, da der Schreibstil von Anna Godbersen so ganz anders ist, als das, was ich bisher so kennen gelernt habe.
Ich mochte das Buch wirklich sehr und finde die Idee, die dahinter steckt einfach wirklich spannend. Denn wie bereits gesagt, es gibt einen Haufen Intrigen, sehr viel mehr Schein als Sein und jede Menge Zickenkrieg! Ich konnte mich einfach so richtig fallen lassen und die Zeit in der High Society genießen und freue mich schon sehr, dass endlich bald Band II erscheint, denn der erste Teil hat doch noch einige Fragen offen gelassen!

Veröffentlicht am 25.08.2019

Band 2 der Sport-Romance Reihe von Piper

Weightless Heart
0

◆STORY◆
Chloe liebt das Schwimmen, es ist ihr Leben, gibt ihr ein Gefühl von Freiheit. Das sind unter anderem auch die Gründe, wieso genau sie Kapitän des Schwimmteams der Uni ist. Als sie dann erfahren, ...

◆STORY◆
Chloe liebt das Schwimmen, es ist ihr Leben, gibt ihr ein Gefühl von Freiheit. Das sind unter anderem auch die Gründe, wieso genau sie Kapitän des Schwimmteams der Uni ist. Als sie dann erfahren, dass das Team endlich einen neuen Trainer bekommt, sind alle begeistert. Vor allem, wenn es jemand wie Ex-Profischwimmer Alex Clark ist! Doch wieso um Himmels willen muss Alex nur so verdammt gut aussehend und charmant sein?
◆COVER◆
Ich finde es passend zum Roman - blau ist ja nun nicht ganz so meine Farbe, aber zum Thema an sich finde ich sowohl die Farben, als auch das Bild an sich wirklich gut gewählt. Ob ich jetzt das Covermodel wirklich mit Alex in Verbindung gebracht hätte? Ich denke eher nicht, dennoch kommt es ja meiner Meinung nach auf das Gesamtbild an und das ist hier stimmig und wirklich gut gewählt.


◆MEINE MEINUNG◆

Hach ja - die Sportler und ich. Ich versuche es ja nun immer und immer wieder, man kann mir also nicht vorwerfen, ich würde es nicht probieren. Und Alex zählt ja nun nicht mehr wirklich zu den Sportlern, denn er ist ja auch Ex-Profi. Dennoch...
Irgendwie bin ich mir der Geschichte nicht wirklich warm geworden, wobei das, bei genauer Analyse, meiner Meinung nach diesmal nicht am Sport Thema lag, sondern an der Protagonistin selbst. Ich bin mit Chloe einfach nicht warm geworden. Konnte sie nicht verstehen, habe nich eine kleine Gemeinsamkeit gefunden - ich konnte mich einfach nicht mir ihr identifizieren. Manche mögen das jetzt belächeln, aber ich finde es durchaus wichtig, wenn man sagt "Ok, dies oder jenes verstehe ich! Ich kann nachvollziehen, warum er oder sie so gehandelt oder etwas gesagt hat.". Und genau das hat mir bei Chloe gefehlt. Anders dagegen ging es mir mit Anna, ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin. Anna ist eine Tussi oder sagen wir lieber eine Diva. Tussi klingt nicht schön. Sie ist eben eher das Püppchen, würden Außenstehende sagen. Sie legt Wert auf ihr Aussehen und ihr Auftreten. Jemand der sie nicht kennt, würde sie wahrscheinlich als arrogant und oberflächlich bezeichnen, da wir sie aber als beste Freundin von Chloe direkt kennen lernen dürfen, merkt man, dass sie einfach ein mitfühlender und sympathischer Mensch und vor allem eine gute Freundin ist. Mit Anna kann ich mich identifizieren! In manchen Dingen (und hier meine ich nicht ihren Verschleiß von Männern hüstel) bin ich ihr sehr ähnlich.
Kommen wir mal zu Alex...
Ich würde jetzt nicht sagen, ich mag ihn nicht, das wäre überzogen, aber ich finde ihn als Charakter irgendwie doof. Ich kann euch nicht mal genau sagen wieso, um ehrlich zu sein. Manche seiner Handlungen sind so, dass ich mir sage "Ja genau so muss es sein" und andere wiederum lösen in mir das Bedürfnis aus, ihm in seine Kronjuwelen zu treten. Beispiele würde ich euch ja gern bringen, dass müsste ich allerdings Spoilern. Ich sage so viel: Party! Wenn ihr das Buch gelesen habt und bei dieser Szene seid, dann denkt an mich und mich würde dann mal interessieren, ob ihr mich versteht.

Ok, habe ich genug geschimpft. Mal zur Story im allgemeinen:
Dies Geschichte hat einige Überraschungen bereit gehalten, die man so vielleicht doch vorher nicht erwartet hätte. Das mag ich an Geschichten, wenn sie nicht vorhersehbar sind. Außerdem hatten wir auch nicht diesen klassischen "Oh mein Gott wir sind so schlecht füreinander, ich verlasse dich"-Moment. Tine Nell hat sich da doch etwas wesentlich kreativeres für den Plot Twist einfallen lassen. Im Allgemeinen kann ich nur sagen, dass ich ihren Schreibstil liebe! Ich mag es, wie sie Dinge erklärt und beschreibt. Wie sie die Figuren raus gearbeitet hat, denn ja, auch wenn ich Chloe nicht mag, merkt man, dass sie ein Charakter ist und nicht nur ein Name in einer Geschichte. "Weightless Heart" wird nicht mein Liebling werden, dennoch freue mich mich, irgendwann hoffentlich mehr von Tine Nell lesen zu können und natürlich hoffe ich am meisten, dass Anna ihr eigene Geschichte erzählen darf!

Veröffentlicht am 22.08.2019

Bewegend, romantisch und tragisch!

Bittersweet Always
0

◆STORY◆
Pippa wollte eigentlich nur eine tolle Zeit am College erleben. Sich zu verlieben, hatte sie sicherlich nicht geplant. Dass es dann auch noch ausgerechnet Toby ist, macht es Pippa nicht einfacher...
◆COVER◆


Einfach ...

◆STORY◆
Pippa wollte eigentlich nur eine tolle Zeit am College erleben. Sich zu verlieben, hatte sie sicherlich nicht geplant. Dass es dann auch noch ausgerechnet Toby ist, macht es Pippa nicht einfacher...
◆COVER◆


Einfach nur bezaubernd und passend zu Band 1. Ich mag einfach die Farbkombination und die Gestaltung der "Gray Springs College"-Reihe. Ich finde, dass die Art der Gestaltung genau die Stimmung einfängt, die beim Lesen aufkommt. Ich denke, wer die Bücher kennt, versteht genau, was ich meine.

◆MEINE MEINUNG◆
Bitter Sweet Always hat mich ziemlich überrascht. Man wusste natürlich aufgrund des Klappentextes bereits worum es geht, dennoch habe irgendwie etwas anderes erwartet, vielleicht auch beeinflusst von Band 1 der Gray Springs University Reihe. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich mehr oder weniger erwartet hätte oder gar enttäuscht wurde. Ich habe eben einfach nur mit etwas anderem gerechnet.
Die Geschichte von Toby und Pippa hat mit der Zeit unglaublich an meinen Nerven gezehrt. Zum einen konnte ich mich überhaupt nicht mit Pippa identifizieren oder ihr Art zu handelt nachvollziehen. Zum anderen habe ich aber unglaublichen Respekt vor ihren Entscheidungen und ihrem Wesen. In gewisser Weise könnte man fast sagen, dass sie sich selbst aufgegeben hat bzw. sich selbst als Mensch aufgeopfert hat für Toby und die Beziehung zu ihm. Dennoch merkt sie ab einem gewissen Punkt, dass sie so nicht weiter machen kann und sich selber einfach auch nicht mehr leiden kann.
Toby ist ein komplizierter Charakter und ich bin ehrlich, ich kann nicht mal im Ansatz verstehen, was er oder die Menschen, die ihm nahe sind, durchgemacht haben. Ich finde die Beschreibungen und Erzählungen von der Autorin unglaublich berührend und zum Teil auch erschütternd. Dennoch glaube ich, dass sie mit dem Thema psychische Erkrankung an sich, sehr sensibel umgegangen ist. Sie hat stets die Notwendige Ernsthaftigkeit bewahrt, ohne es zu steif wirken zu lassen. Sie hat keine Beahndlungstipps oder ähnliches gegeben sondern einfach erzählt, wie Pippa mit der Situation umgeht. Wie bereits erwähnt kann ich leider wirklich nicht nachvollziehen, wie es ist, wenn man einen Menschen mit einer psychischen Erkrankung in seinem Umfeld hat. Dass es aber für alle Beteiligten nicht immer einfach ist, glaube ich auf jeden Fall.
Alles in allem ist das Buch nichts für schwache Nerven, es hat mich Stellenweise unglaublich aufgewühlt und zum Teil sogar Unverständnis hervorgerufen. Unverständnis für das Handeln von Pippa und auch von Toby - ich möchte an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen, da ich sonst massiv von dem Buch spoilern würde. Dennoch - versteht mich nicht falsch, denn genau das ist es eben auch, was die Geschichte ausmacht und für mich einen positiven Effekt hat.
Band 2 hat mir im Allgemeinen dennoch gut gefallen, aber nicht ganz so gut wie Band 1, daher gibt es von mir 4 Sterne für die Geschichte von Toby und Pippa.

✭✭✭✭✩