Profilbild von Donkey66

Donkey66

Lesejury-Mitglied
offline

Donkey66 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Donkey66 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Ein gutes Buch für zwischendurch

Faded - Dieser eine Moment
1

Inhalt:
Als Felicity, eine begabte Songwriterin, mit nicht viel mehr als einer Gitarre in Nashville ankommt, ahnt sie nicht, dass hier ein heisser Rockstar nur darauf wartet, ihr den Kopf zu verdrehen. ...

Inhalt:
Als Felicity, eine begabte Songwriterin, mit nicht viel mehr als einer Gitarre in Nashville ankommt, ahnt sie nicht, dass hier ein heisser Rockstar nur darauf wartet, ihr den Kopf zu verdrehen. In der Hoffnung ihrer Vergangenheit entkommen zu sein, kellnert sie in einer der bekanntesten Bars der Stadt und meidet das Rampenlicht um jeden Preis. Jeden Abend treten verschiedenen Künstler auf und heizen dem Publikum ein. So auch Ryder, ein talentierter, hinreissender Gitarrist, der das weibliche Publikum mit seiner Stimme zum Schmelzen bringt. Als sich die beiden begegnen ist Chaos vorprogrammiert, denn es scheint, als würde sich ihre Vergangenheit mit jedem Schritt in Ryders Richtung unaufhaltsam nähern…

«Faded – dieser eine Moment» ist der wunderbare Auftakt zur herzerwärmenden Dilogie rund um Felicity und Ryder und den Höhen und Tiefen abseits des Rampenlichts. Obwohl es bei mir ein paar Kapitel gedauert hat, bis mich die Geschichte wirklich gepackt hat, hat es mich gegen Ende dennoch voll erwischt. Während ich Felicity, für ihren Mut sich nicht unterkriegen zu lassen bewunderte und von Anfang an ins Herz geschlossen habe, stieg und fiel Ryder in meiner Achtung je nach Kapitel. Glücklicherweise kam er jedoch immer wieder zur Besinnung und traf letztendlich doch noch die richtigen Entscheidungen. So gewann er schliesslich trotz allem meine Achtung und ich werde auch in der Fortsetzung mit ihm mitfiebern, denn in meinen Augen sind die beiden wie geschaffen für einander.

Die Geschichte scheint zu beginn eine typische, fast schon kitschige Rockstar-Lovestory zu sein, aber der dunkle Schatten, der Felicity auf Schritt und Tritt verfolgt, ist genau das gewisse Etwas, das dieses Buch von anderen unterscheidet. Man bekommt immer wieder ein paar Krümel zu sehen, damit die Lust am Weiterlesen erhalten bleibt, aber die grosse Bombe wird wohl erst in der Fortsetzung platzen.

Die Geschichte lässt sich leicht lesen und man kann gut abschalten; vorausgesetzt Ryder ist nicht gerade wieder kurz davor irgendeine Dummheit zu begehen, so dass man ihn nur noch schütteln möchte! Die Geschichte fühlt sich manchmal aber ein wenig in die länge gezogen und ich frage mich, was in der Fortsetzung alles passieren wird, so dass zwei Bücher notwendig sind. Ich lasse mich jedoch gerne überraschen.

Meiner Meinung nach lohnt sich das Buch für alle, die auf der Suche nach einer Rockstar-Lovestory mit einer guten Mischung aus Kitsch und Drama sind. Was ich am meisten an Faded schätze, sind die originellen und sehr passenden Songtexte, die perfekt in die Geschichte eingebettet werden. Obwohl die erste Begegnung für mich fast ein wenig zu schmalzig war, konnte mich das Ende dennoch überzeugen. Die Fortsetzung werde ich wahrscheinlich dennoch lesen, um endlich hinter Felicitys Geheimnis zu kommen und zu erfahren, wie Ryder Felicity von der Wahrheit überzeugen und umstimmen will. Alles in allem ist es dennoch ein gutes Buch, um im kalten Winter eingekuschelt vor dem Kamin zu entspannen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2019

Vertrauen will verdient sein

King's Legacy - Alles für dich
0

Jaxon King, Besitzer einer der angesagtesten Bars in New York, ist sexy, jung und erfolgreich. Er könnte jede haben. Als eine hübsche, junge Frau in seine Bar stolpert und ihm beichtet, dass sie seine ...

Jaxon King, Besitzer einer der angesagtesten Bars in New York, ist sexy, jung und erfolgreich. Er könnte jede haben. Als eine hübsche, junge Frau in seine Bar stolpert und ihm beichtet, dass sie seine kleine Schwester Chloe mit einem Fahrrad angefahren hat, ist er alles andere als begeistert von ihr. Dennoch gibt er ihr später einen Job als Kellnerin, denn sie fasziniert ihn irgendwie. Hope scheint jedoch immun zu sein und hält ihn auf Abstand, egal wie sehr er sich bemüht. Der Grund für Hope’s Umzug von LA nach New York schwebt wie eine dunkle Wolke über ihr, doch auch Jaxon wird von Schatten seiner Vergangenheit verfolgt. Doch gerade als es endlich gut zu laufen scheint, tauchen alte Bekannte wieder auf.

Die Charakteren wachsen einem schnell ans Herz und man fühlt mit ihnen mit. Man versteht Hope’s Ängste vor den anonymen Nachrichten oder als sie in der Bar von einem schleimigen Fremden gepackt wird. Auch Jaxon hinterlässt einen sympathischen Eindruck und man möchte unbedingt auch einen kleinen Ausflug in seine Bar wagen. Auch Nebencharakteren wie Logan, Jaxon’s Bester Freund, oder Jaxon’s Schwester Chloe sind einfach nur liebenswert.

Ich finde das Buch trotz des vorhersehbaren Endes spannend und hatte es innert kürzester Zeit gelesen. Da man während des Lesens immer wieder neue Geheimnisse lüftet oder sich überraschende Szenen und witzige
Wortgefechte ereignen, die den Leser schmunzeln lassen, bleibt das Buch interessant und kurzweilig. Wer hätte auch ahnen können, dass ein kleines Techtelmechtel im Keller auf einem Revier enden könnte? Auch Hope’s Spitzname als «M» finde ich zum Schmunzeln, da es eine Anspielung auf ihren ersten Schlagabtausch mit Jaxon ist.

Die Fortsetzung dreht sich um Logan und Chloe, welche schon jetzt ein super Team abgeben, wäre da nicht das Problem, dass Logan bereits versprochen ist. Bereits hier erfährt man einiges über die beiden. Man fühlt mit Chloe und verflucht Logan dafür, dass er nicht sieht, was alle anderen sehen.

Fazit: Ich kann das Buch nur empfehlen und werde mir bald auch die Fortsetzung besorgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 27.10.2019

Leichte Kost für zwischendurch

Bossy Nights
0

«Bossy Nights» ist ein Roman von Meghan Quinn und Sara Ney, der zwar durchschaubar ist, aber dank seinen humorvollen Situationen dennoch sehr kurzweilig ist.
Peyton Léveque arbeitet in einer Outdoor-Adventure ...

«Bossy Nights» ist ein Roman von Meghan Quinn und Sara Ney, der zwar durchschaubar ist, aber dank seinen humorvollen Situationen dennoch sehr kurzweilig ist.
Peyton Léveque arbeitet in einer Outdoor-Adventure Firma, deren sexy CEO Rome Blackbourne ihr schon lange den Kopf verdreht. Dennoch beschliesst sie, dass es für sie Zeit wird, die Firma zu verlassen und selbstständig zu werden. Beim Kündigungsgespräch nimmt Rome sie das erste Mal wirklich war, aber das Gespräch läuft nicht gerade so, wie Peyton es sich vorgestellt hat.
Als sie am Abend gemeinsam mit ihren Freundinnen ihren dreissigsten Geburtstag feiert, gesteht sie versehentlich ihre Gefühle für ihren Boss. Ihre Freundinnen überzeugen sie ihm eine anonyme Mail zu schreiben, in der sie ihre Gefühle gesteht.
Dank Romes bestem Freund Hunter entsteht ein reger Austausch zwischen den beiden. Auch wenn Rome anfangs nur die Unbekannte finden und feuern will, scheint bald mehr dahinterzustecken. Peyton schafft es den kalten Bürohengst langsam, aber sicher aus seinem Glaskäfig zu holen. Aber was, wenn Romes Detektivarbeit zu fruchten beginnt?

Die Kapitel werden abwechselnd aus Peytons und Romes Perspektive erzählt und die beiden wirken sehr sympathisch. Auch wenn es bei Rome ein wenig länger dauert.
Ich finde das Buch im Großen und Ganzen sehr gelungen. Es ist leichte Kost, die flüssig zu lesen ist. Die Geschichte ist von Beginn an sehr durchschaubar, aber durch humorvolle Szenen und liebenswerte Nebencharakteren wie Hunter, fällt es nicht so stark ins Gewicht. Auch die Idee mit der Email gefiel mir. Gestört haben mich allerdings die manchmal eher etwas abrupt wirkenden Persönlichkeitswechsel von Peyton. Auch das Drama am Schluss wirkte eher etwas künstlich und überflüssig, aber zum Glück gibt es ja noch Hunter mit seinen Ideen von Pinterest.

Fazit: Es ist zwar nichts neues, aber dennoch ein gutes Buch für zwischendurch, dass einem oft zum Schmunzeln bringt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl