Platzhalter für Profilbild

Elamanu

Lesejury Star
offline

Elamanu ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elamanu über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2021

Wie ein lesender Kurzurlaub auf der Ostseeinsel Hiddensee

Wie das Leuchten von Bernstein
0

Als Marie vom Selbstfindungstrip ihres Verlobten Jan erfährt, ist sie fassungslos. Ihr bleibt keine Wahl, denn Jan hat alles bereits geplant – ohne sie. Ihr scheinbar einziger Zufluchtsort ist das kleine, ...

Als Marie vom Selbstfindungstrip ihres Verlobten Jan erfährt, ist sie fassungslos. Ihr bleibt keine Wahl, denn Jan hat alles bereits geplant – ohne sie. Ihr scheinbar einziger Zufluchtsort ist das kleine, von ihrer Oma geführte Hotel auf der Insel Hiddensee, wo Marie aufgewachsen ist. Doch hier gibt es einiges, was in der Vergangenheit ungeklärt blieb. Ob Oma‘s Sanddornspezialitäten bei der Klärung helfen?

Was natürlich als erstes auffällt, ist das wunderschön gestaltete Cover, welches direkt dazu einlädt, sich das Buch genauer anzusehen. Auch auf der Innenseite des Umschlags findet sich eine wunderbare Idee, denn hier sieht man eine gezeichnete Karte der Insel mit all den in der Geschichte wichtigen Schauplätzen.

Die Autorin Nele Blohm (auch bekannt unter Mila Summers) hat mit ihrer Geschichte “Wie das Leuchten von Bernstein“ eine zauberhafte Geschichte geschrieben, welche mir viele Wohlfühllesestunden beschert hat.

Dies liegt sicherlich an der Geschichte rund um Marie, ein altes Familiengeheimnis und die vor 10 Jahren überstürzte Flucht von der Insel, aber ganz sicher auch an den bildlichen Beschreibungen der Insel. Man konnte fast die Wellen spüren, die salzige Meerluft riechen und die Orte der Handlung vor dem inneren Auge detailreich vor sich sehen.

Mir hat dieser Roman wunderschöne Lesestunden beschert und ich würde mich sehr freuen, sollte es irgendwann eine Fortsetzung geben....und somit ein „Wiedersehen“ mit all den zauberhaften Orten und Figuren der Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2021

Tolle Großstadtgeschichte um Kiwi und Kalle

Kiwi, Kalle und das Stadtgeflüster
0

Kirsten, genannt Kiwi, geht liebend gerne zum Eiskunstlauftraining und führt nebenbei noch Pelle, den Hund von Oma Matz aus. Kalle wohnt im gleichen Haus wie Kiwi, allerdings nicht im Vorder- sondern im ...

Kirsten, genannt Kiwi, geht liebend gerne zum Eiskunstlauftraining und führt nebenbei noch Pelle, den Hund von Oma Matz aus. Kalle wohnt im gleichen Haus wie Kiwi, allerdings nicht im Vorder- sondern im Hinterhaus. Zufällig treffen sie sich an der Tür von Oma Matz und gehen seither oft zusammen mit Pelle spazieren.....doch die beiden haben nicht damit gerechnet, in ein großes Abenteuer zu stolpern, bei dem einiges an Spürsinn gefragt sein wird. Das Großstadtabenteuer beginnt.

Schon das Cover dieses Buches ist ein kleiner Blickfang und macht neugierig auf den Inhalt, noch dazu sind alle drei „Hauptfiguren“ gut zu erkennen (Kiwi, Kalle und Pelle).

Der Schreibstil der Autorin lässt sich von Beginn an wunderbar lesen, man lernt den Alltag von Kiwi und Kalle kennen, die Gegend rund um das Wohnhaus und nicht zuletzt die immer größer werdende Spannung, während die beiden dabei sind, mit Hilfe von Pelle einem kniffligen Rätsel auf die Spur zu kommen.

Die Handlung wird aus abwechselnder Sichtweise erzählt, mal von Kiwi und dann wieder von Kalle, eine wunderbare Idee. Meiner Meinung nach ist durch diese abwechselnde Erzählweise das Buch sowohl für Mädchen als auch für Jungen gleichermaßen interessant. Aufgelockert wird die Geschichte durch zahlreiche Illustrationen von Julia Dürr.

Ein tolles Buch, welches eine gute Mischung aus Spannung, Freundschaft, Mut und der Liebe zum Großstadtleben erzählt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2021

Ruhige Einschlafgeschichten für Erwachsene

Träum schön
0

„Träum schön“ von Kathryn Nicolai soll mit seinen Geschichten Erwachsenen dabei helfen, besser einschlafen zu können. Auf dem Hörbuch sind zahlreiche, nicht allzu lange Kapitel vorhanden, die stets mit ...

„Träum schön“ von Kathryn Nicolai soll mit seinen Geschichten Erwachsenen dabei helfen, besser einschlafen zu können. Auf dem Hörbuch sind zahlreiche, nicht allzu lange Kapitel vorhanden, die stets mit einem Gute-Nacht-Gruß für den Zuhörer enden, eine schöne Idee.

Die Kapitel selbst enthalten alltägliche Geschichten, erzählen unaufgeregt Momente aus dem Leben und beschreiben diese im Detail, so z.B. den Besuch einer Bücherei, die Zeit in einem Café oder aber auch den Kauf eines neuen Planers für das bevorstehende neue Jahr. Also Situation, die wahrscheinlich für jeden gut vorstellbar sind. Dies hat mir gut gefallen, aber dennoch hätte ich mir, zumindest zwischendurch, die ein oder andere phantasievollere Geschichte gewünscht.

Gelesen wird das Hörbuch von Beate Himmelstoß, welche mit ihrer ruhigen, angenehmen Stimme meiner Meinung nach perfekt zu diesem Hörbuch passt. Auch gibt es ein Booklet anbei (ca. 38 Seiten, also nicht allzu dünn). Dieses bietet zahlreiche Tipps der Autorin, mit welchen Einschlafhilfen und -Ritualen man noch besser abends zur Ruhe kommen kann.

“Träum schön“ ist für mich ein wunderbares Hörbuch, welches sicherlich das ein oder andere Mal dabei helfen könnte, mittels der Einschlafgeschichten sanft den Tag ausklingen zu lassen.

Die vollständige Lesung hat eine Laufzeit von ca. 7 Stunden 40 Minuten und ist im Hörverlag erschienen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2021

Zauberhafte Geschichte mit viel Magie rund um die Pflanzenwelt

Lea Lavendel und das Gänseblümchenwunder (Lea Lavendel 1)
0

Lea liebt ihr Fußballtraining auf dem Rasen zuhause und ist natürlich überhaupt nicht begeistert, als die Eltern einen Steingarten anlegen möchten. Wo soll sie zukünftig trainieren? Noch dazu schießt sie ...

Lea liebt ihr Fußballtraining auf dem Rasen zuhause und ist natürlich überhaupt nicht begeistert, als die Eltern einen Steingarten anlegen möchten. Wo soll sie zukünftig trainieren? Noch dazu schießt sie eines Tages ihren Fußball mitten in den Garten der alten Nachbarin, die Lea etwas gruselig und seltsam findet. Doch als sie sich überwindet, den Ball zurück zu holen, ändert sich in ihrem Leben einiges, denn der Garten von Hortensia Pfeffer scheint alles andere als normal zu sein.

Bei diesem Buch ist schon das Cover toll gestaltet, es gibt viel zu entdecken und ich bin mir ziemlich sicher, es spricht genau die richtige Zielgruppe der jungen Leser ab ca. 8 Jahren an. Auch im Buch gibt es zahlreiche, mal größere und mal kleinere, Illustrationen von Tessa Rath zu sehen, welche den Lesespaß noch bildlicher werden lassen.

Die Geschichte rund um das Mädchen Lea, welches sich langsam mit dem Gedanken anfreundet, mit Pflanzen zu kommunizieren und immer mehr über deren phantastische Welt lernt (mit Hilfe ihrer Nachbarin Hortensia), wird von Beginn an wunderbar erzählt von der Autorin Corinna Wieja. Immer wieder gibt es überraschende Ereignisse. Hinzu kommt, dass auch die Kapitellänge und Schriftgröße genau richtig ist für das empfohlene Lesealter, so haben die Kinder sicherlich jede Menge Freude mit Lea und ihrem ersten Abenteuer.

Im Sommer 2021 erscheint der zweite Teil rund um Lea Lavendel und man darf jetzt schon gespannt sein, welche Abenteuer Corinna Wieja ihre sympathische, kleine Heldin dann erleben lässt. Nur eines ist sicher - die Magie der Pflanzenwelt wird auch dann wieder eine große Rolle spielen. Freue mich schon jetzt auf zahlreiche neue, magische Geschichten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

was für eine lesenswerte, die Sehnsucht nach Meer weckende Geschichte.

Fischbrötchen und Salzkaramell
0

Katharina ist kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag. Und sie hat ein großes Ziel, denn bis zu diesem Zeitpunkt möchte sie unbedingt die ersehnte Beförderung erreichen. Arbeit ist zu ihrem Lebensmittelpunkt ...

Katharina ist kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag. Und sie hat ein großes Ziel, denn bis zu diesem Zeitpunkt möchte sie unbedingt die ersehnte Beförderung erreichen. Arbeit ist zu ihrem Lebensmittelpunkt geworden. Um auch ihren Chef davon zu überzeugen, sie sei die beste Mitarbeiterin für diese Stelle, bucht sie kurzerhand ein Survivaltraining in Eckernförde. Doch dieses Training läuft ganz anders ab, als zunächst erwartet. Denn ihr Trainer Hannes lebt sein Leben vollkommen anders als sie, ist achtsam, zufrieden und vor allem - voller Lebensfreude.

"Fischbrötchen und Salzkaramell" ist der zweite Teil der sog. Eckernförder-Reihe der Autorin Jane Hell. Ich kenne den ersten Teil bis jetzt noch nicht, hatte aber an keiner Stelle das Gefühl, mir fehle Vorwissen aus dem vorher erschienenen Band.

Von Beginn an gelingt es Jane Hell, vor allem auch dank ihres unglaublich gut unterhaltenden, leicht zu lesenden Schreibstils, ihre Leser mitten hinein in das Leben ihrer Hauptfigur Katharina zu schicken. Diese ist ein absoluter Workaholic und möchte mit dem Survivaltraining vor allem ihren Chef von ihren Fähigkeiten überzeugen. Als sie dann auf Hannes trifft, lernt sie ein Leben kennen, welches gegensätzlicher nicht sein könnte.

Mir hat die Geschichte unheimlich viel Lesespaß gebracht, was allerdings nicht nur an den beiden Hauptfiguren Kat und Hannes gelegen hat, sondern auch an der wunderbar beschriebenen Umgebung in Eckernförde. Liebevoll und detailreich gelingt es Jane Hell hier, ihren Lesern zumindest gedanklich ein wenig Urlaubsgefühl zu vermitteln und eine zauberhafte Lesezeit zu bescheren.

Eigentlich bin ich ganz froh, den ersten Teil bisher noch nicht zu kennen, denn so kann ich bald wieder nach Eckernförde "zurückkehren" und freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere