Profilbild von Elisefkr

Elisefkr

Lesejury-Mitglied
offline

Elisefkr ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elisefkr über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.03.2021

Schönes Buch

Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch
0

ACHTUNG SPOILER

Die Fortsetzung von Shay und Landon. Beide werden immer älter doch ihre Gefühle verlieren sie nicht. Jedoch hat Landon Shay verlassen.
Shay möchte unbedingt Drehbuchautorin werden und ...

ACHTUNG SPOILER

Die Fortsetzung von Shay und Landon. Beide werden immer älter doch ihre Gefühle verlieren sie nicht. Jedoch hat Landon Shay verlassen.
Shay möchte unbedingt Drehbuchautorin werden und tut alles dafür. Dabei sieht sie zu, wie Landon zu einem der erfolgreichsten Schauspieler seiner Zeit wird. Shay glaubt nicht mehr an die Liebe, doch Landon und sie begegnen sich immer wieder und die Gefühle lassen nicht nach.

Der zweite Teil war eine gute Fortsetzung. Das Cover ist sehr schön mit dem grün, lila und blau und den Vögeln. Ich finde gut, dass das Cover für den letzten Teil nicht wirklich verändert wurde und das Schlichte behalten hat.
Der Schreibstil hat mir wieder extrem gut gefallen und ich bin so gut in die Geschichte reingekommen.
Man merkt auf jeden Fall, wie die beiden Protagonisten sich im laufe des Buches verändern, was vor allem an dem Alter liegt. Da Buch beschreibt immer nur Abschnitte aus ihrem Leben, die sehr bedeutsam sind, oder mit Shay/Landon zutun haben.
Auch hier fand ich es wieder gut, dass aus zwei Perspektiven geschrieben wurde.
Shay ist super lieb und hilfsbereit und doch merkt man, wie kaputt sie eigentlich ist. Trotzdem ist sie fast immer für Landon da.
Landon hat seine Depressionen endlich wirklich eingesehen und geht zeitweise zu einer Therapie. Er sucht immer Zuflucht bei Shay, doch diese kann irgendwann auch nicht mehr.
Landon steigt an der Karriereleiter immer weiter hoch und Shay möchte den Durchbruch ohne seine Hilfe schaffen.
Landons Schauspielkollegin ist wirklich furchtbar. Sie hat mich nur genervt und stand Landon und Shay im Weg. Wobei sie sehr bedeutend war, denn bei ihr hatte Shay ja ihren Job, nachdem sie gefeuert wurde.
Leider war es durch die großen Zeitsprünge immer sehr verwirrend und man musste sich erst zurecht finden.
Auch die Mutter und Großmutter spielen wieder eine Rolle, was ich natürlich toll finde. Auch hat die Großmutter jetzt ihr Yogastudio, was ich extrem toll finde. Das Landon so in der Öffentlichkeit steht war immer sehr anstrengend, weil überall Papparazzi waren und Shay und Landon dadurch nie ungestört waren. Der Vater von Landon hat mir sehr zu schaffen gemacht und ich war irgendwie froh, als er weg war. Landon tat mir aber dadurch noch mehr leid, weil es ihn so getroffen hat.
Das Buch hatte sehr viel Drama und ich fand es gab keine Stellen, wo es langweilig war.
Zudem freut es mich natürlich, dass die beiden ihr Happy End bekommen haben.

Es ist ein wirklich tolles Buch, mit vielem hin und her und sehr viel Drama. Trotzdem ist es gut gelungen und die Autorin hat einen guten Abschluss für die Buchreihe gefunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Schönes Buch

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
0

In diesem Buch geht es um Shay und Landon. Sie hassen sich und doch gehen sie eine Wette ein, wer den jeweils anderen zuerst davon überzeugen kann, sich in ihn zu verlieben. Doch die Anziehung ist sehr ...

In diesem Buch geht es um Shay und Landon. Sie hassen sich und doch gehen sie eine Wette ein, wer den jeweils anderen zuerst davon überzeugen kann, sich in ihn zu verlieben. Doch die Anziehung ist sehr groß zwischen den beiden und sie es wird schwer diese Gefühle zu verstecken.

Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Ich bin sehr gut reingekommen und der Schreibstil ist einfach mega toll. Die Autorin schreibt mit so viel Leidenschaft und Gefühlen. Auch das Cover gefällt mir sehr gut, weil es schlicht ist und sehr schöne Farben hat. Die Details mit den Vögeln finde ich auch sehr schön.
Der erste Teil ist zu Highschoolzeiten und ist so wie man sich solche Geschichten eben vorstellt. Mit Partys, tollen Jungs und Wetten.
Es wurde aus beiden Sichten geschrieben, was ich sehr ansprechend fand, weil man sich somit sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen konnte.
Shay ist total liebenswert und ich stelle sie mir so unglaublich hübsch vor. Sie ist immer für alle da und stellt ihre eigenen Probleme in den Schatten, um zu helfen.
Landon finde ich auch toll. Er ist dieser Bad Boy und verbringt nicht nur Shay um den Verstand. Er hat so viel Last, die er mit sich herumträgt und das merkt man auch sehr.
Die Großmutter von Shay ist ein toller Mensch. Sie kümmert sich um beide und behandelt Landon wie ihren eigenen Enkel, was ich super süß finde.
Leider spielen in diesem Teil Eleanor und Greyson nicht so eine große Rolle, da es noch vor ihrer Zeit spielt.
Shay tat mir manchmal leid, weil Landon oft nicht mit sich reden lassen hat. Jedoch war die Verbindung, die Landon zu Shays Oma hat,, sehr schön und die Frage "Was macht dein Herz?", hat mich oft fast zum weinen gebracht.
Ich fand sehr angenehm, dass auch lustige Stellen in diesem Buch zu finden waren, was alles etwas aufgelockert hat, da dieses Buch generell, er etwas ernster ist.
Süß ist auf jeden Fall auch, dass Landon sich immer um Shay kümmert, obwohl es ihm selber so schlecht geht. Und doch ist er für Shay da und das immer, wenn sie ihn braucht.
Das Theaterstück fand ich, war eine richtig coole Idee und ich hätte Landon auch nie so eingeschätzt, dass er so gut schauspielern kann. Was die Mutter aber dann zu Landon gesagt hat, hat mich echt traurig gemacht. Was ich sehr reif von Landon fand, war, dass er Shay alles erzählt hat, was ihren Vater angeht.
Allerdings hat sich die Handlung im ersten Teil etwas gezogen und es sind keine wirklich spannenden Sachen passiert.
Das sie am Ende nicht zusammen sein konnten, fand ich wirklich traurig, jedoch wusste ich von der Fortsetzung und hatte Hoffnungen für das Ende.

Alles in allem ist es ein sehr gelungenes Buch, was auf jeden Fall lesenswert ist. Ich kann einem die Bücherreihe und die Autorin nur ans Herz legen, denn sie packt so viele Emotionen in ihre Bücher und ich möchte noch viele weitere Bücher von ihr lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Ein tolles und sommerliches Buch

Mit dir bin ich unendlich
5

ACHTUNG SPOILER

In dem Buch "Mit dir bin ich unendlich", von Mila Summers, geht es um Olivia und Nathan. Olivias Vater ist ein Politiker und damit sehr reich. Nathan hingegen lebt ein glückliches Leben ...

ACHTUNG SPOILER

In dem Buch "Mit dir bin ich unendlich", von Mila Summers, geht es um Olivia und Nathan. Olivias Vater ist ein Politiker und damit sehr reich. Nathan hingegen lebt ein glückliches Leben mit seiner Familie. Durch den Druck, unter dem Olivia tagtäglich leidet, scheint sie kaputt zu gehen und kämpft mit Versagensängsten. Als sie von einer Privatschule fliegt, muss sie auf eine öffentliche Highschool und lernt dort Nathan kennen. Und obwohl Nathan nie Menschen in Schubladen steckt, passiert genau das mit Olivia. Doch als die beiden an einem Schulprojekt arbeiten müssen, fällt Nathan auf, dass er sich vielleicht ein ganz falsches Bild von Olivia gemacht hat. Und es entwickelt sich mehr...

Ich fand das Buch echt gut. Das Cover ist wunderschön und sommerlich gestaltet und ich habe mich direkt verliebt. Das Buch hat nur kurze Kapitel, was ich sehr gut fand. Der Schreibstil war ebenfalls gut und ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Von Anfang an hat man gemerkt, wie sich ein Spannungsbogen aufgebaut hat, was ich natürlich sehr toll finde. Ich war sehr gefesselt von dem Buch und habe es förmlich verschlungen.

Olivia mochte ich sehr gerne, obwohl sie mir oft ein wenig sehr still war. Sie war immer sehr für sich, aber wenn sie Fortschritte gemacht hat, habe ich mich immer für sie mitgefreut. Man merkt auch, wie stark sie eigentlich ist.
Nathan ist mir genau so sympathisch, wobei ich manche Gedankengänge gerade am Anfang nicht nachvollziehen konnte. Ich fand es ganz toll, wie engagiert er ist und immer versucht zu helfen.
Aria war auf jeden Fall meine absolute Lieblingsfigur. Sie war immer da für Olivia und hat ihr immer geholfen, sich zu öffnen.
Den Vater und Lucas fand ich wirklich schlimm und wenn ich darüber nachdenken, ärgere ich mich immer noch über sie.

Ich fand die Dinge, die in dem Buch passiert sind sehr interessant und der Verlauf war sehr übersichtlich. Jedoch hatte ich oft dass Gefühl, dass es nur sehr langsam zwischen den beiden voran geht und am Ende war mir gar nicht richtig klar, ob die beiden jetzt ein Paar sind oder nicht. Lucas hat mich auch einfach dermaßen gestört. Ich wusste auch, dass er und der Vater von Olivia irgendeiner Verbindung haben, aber erklären konnte ich es mir das dann doch nicht. Toll hätte ich es auch gefunden, wenn es ein wenig mehr um das Referat gehen würde, weil es in dem Klappentext sehr präsent war. Ich hätte auch irgendwie gedacht, dass es noch Streit unter den Familien von Olivia und Aria geben würde, weil die beiden ja Rivalen sind. Die Trennung der Eltern am Ende hat mich irgendwie überrascht und ich habe mich beim lesen geragt, wie die Mutter sich so schnell wandeln konnte. Aber natürlich habe ich mich für Olivia gefreut, weil sie ihre Mutter zurückbekommen hat.

Den Kuss von Olivia und Nathan fand ich echt süß und diese Szene habe ich echt genossen. Jedoch weiß ich nah beenden des Buches nicht wirklich, ob die beiden zusammen sind, weil das nie gesagt wurde. ich gehe jedoch davon aus :) Das Nathan Olivia auch immer versucht zu helfen, finde ich sehr niedlich. Und auch den Poetry Slam am Ende fand ich echt cool, weil es Olivia noch den letzten Schubser gegeben hat.

Alles in allem ist es ein sehr gelungenes Buch, mit vielen Themenschwerpunkten, die meiner Meinung nach gut behandelt wurden. Ich freue mich über das Happy End und das Lesen hat mir sehr viel Spaß gemacht.



  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
  • Cover
Veröffentlicht am 20.01.2021

WOW

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Eleanor nimmt einen neuen Job als Nanny in einer reichen Familie an, nachdem ihr gekündigt wurde. Doch als sie erfährt, dass sie die neue Nanny der Kinder von Greyson East ist, kann sie es gar nicht fassen. ...

Eleanor nimmt einen neuen Job als Nanny in einer reichen Familie an, nachdem ihr gekündigt wurde. Doch als sie erfährt, dass sie die neue Nanny der Kinder von Greyson East ist, kann sie es gar nicht fassen. Denn Greyson war ihre erste richtige Liebe aus ihrer Highschoolzeit. Und nicht nur der Job, bei dieser kaputten Familie ist anstrengend, auch sieht sie, dass Grey nicht mehr der ist, der er mal war. Er ist kalt, abweisend und das genaue Gegenteil zu früher. Doch wenn sie in seine grauen Augen guckt, weiß sie, dass es sich zu kämpfen lohnt.

Dieses Buch hat mich fasziniert. Das Cover ist wunderschön und die Details mit den Libellen gefällt mir sehr gut, weil es das Cover ein wenig in die Geschichte mit einbezieht. In den Schreibstil kam ich sehr gut rein und war direkt gefasst und konnte nicht aufhören zu lesen. Denn die Autorin hat es geschafft, den Leser mit auf eine Reise zu nehmen, als wäre man selber Teil des Buches. Der Spannungsbogen war extrem gut aufgebaut und es gab keine Stelle, die langweilig war, oder wo man eine Pause machen wollte.

Die Charaktere waren so, so gut gewählt. Ich liebe Eleanor einfach. Sie ist zwar ein Außenseiter, aber irgendwie habe ich mich mit ihr verbunden gefühlt, was sicher auch an ihrer liebe zu Büchern hing. Sie hatte immer die richtige Worte und jeder mag sie. Sie zieht jedem aus seinem dunklen Loch und hilft wo sie kann. Und trotz des Todes ihrer Mutter, vergisst sie nicht zu lächeln, was mir zeigt, wie stark sie ist.
Greyson ist super. Ich war direkt verliebt. Schon als Jugendlicher war er mir so sympathisch. Er hat bewiesen, dass es nicht nur auf das äußere ankommt, sondern er wollte den Menschen so sehen, wie er ist. Und damit hat er sich schon beliebt gemacht. Natürlich war es irgendwo schade, dass er jemand anders geheiratet hat, aber wenigstens haben die beiden zueinander gefunden.
Lorelai ist absolut süß. Sie ist so positiv und man merkt die enge Verbindung zu ihrer Mutter. Sie ist eben ganz besonders und frischt den Alltag von allen auf. Sie liebt ihre Familie, kommt aber manchmal ein bisschen einsam rüber.
Mit Karla hatte ich anfangs ein wenig Schwierigkeiten. Sie war sehr präsent und anfangs verstand ich nicht, warum sie so abweisend ist. Jedoch hat sie über das Buch eine extreme Entwicklung gemacht und ich finde sie mittlerweile super. Sie setzt sich auch für Menschen ein, die ihr wichtig sind und ich finde cool, dass sie ihre Macken hat und nicht perfekt ist.

Ich fand super, dass der Anfang über die Zeit auf der Highschool ging, weil man dadurch die Geschichte viel besser nachvollziehen konnte und richtig mitgefiebert hat. Als Eleanor dann wegging war ich sehr sehr traurig. Generell war das Buch sehr emotional und hat sehr viele Aspekte aufgegriffen und gezeigt, dass das Leben nicht perfekt ist. Greyson war so zerstört und diese Entwicklung zu sehen war einfach sehr sehr schön. Dieses Buch war so vielfältig und Facettenreich, dass es einem im Gedächtnis bleibt.
Es gibt nichts an diesem Buch, was unnötig war oder fehl am Platz. Die Autorin weiß einfach, mit Worten umzugehen und man konnte sich nicht mehr losreißen. Dieses Buch ist einfach fasziniert, weil es so viele Aspekte beinhaltet, mit denen sehr gut umgegangen wird und weil es einfach nicht die perfekte Liebesgeschichte ist. Dadurch ist es sehr individuell und ich habe noch nie so ein Buch gelesen.
Ich habe nichts an diesem Buch auszusetzen, weil es einfach perfekt war. Ich kann es nur jedem Empfehlen und werde gewiss noch viele andere Bücher der Autorin lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Genau so gut wie der erste Teil

Golden Throne - Forbidden Royals
0

Emilia wohnt nun seit einigen Monaten im Palast. Nun ist sie Kronprinzessin und muss sich vielen Herausforderungen stellen. Sie muss sich an die Öffentlichkeit gewöhnen, in der sie jetzt steht und auch ...

Emilia wohnt nun seit einigen Monaten im Palast. Nun ist sie Kronprinzessin und muss sich vielen Herausforderungen stellen. Sie muss sich an die Öffentlichkeit gewöhnen, in der sie jetzt steht und auch die Intrigen und Machtspiele im Palast finden kein Ende. Und obwohl sie nun von vielen Männern umworben wird hat sie eigentlich nur Augen für Carter, ihren Stiefbruder. Denn die Anziehung wird immer stärker, je mehr sie sich versuchen dagegen zu wehren.

Wie auch von dem ersten Teil bin ich sehr überzeugt. Das Cover ist wunderschön und ebenfalls sehr schlicht gehalten, was mir sehr gut gefällt. Der Schreibstil war wieder fantastisch und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich liebe den Schreibstil von Julie Johnson einfach und es ist der beste Schreibstil, wie ich finde. Der Spannungsbogen war auf jeden Fall da und es gab keinen Moment, der langweilig war, weil so viel passiert ist.

Und auch ein paar neue Charaktere lernt man kennen. Denn Emilia besteht auf eine Prinzessinengarde, welcher sich zwei Wachen anschließen. Die beiden finde ich sehr cool und behandeln Emilia nicht wie ein Zuckerpüppchen und sorgen immer für ihre Sicherheit.
Emilia hat sich sehr weiterentwickelt und ist sehr stark und selbstbewusst geworden und traut sich auch vor der Öffentlichkeit zu sprechen und traut sich verbotene Dinge zu tun, obwohl ihr die Konsequenzen bekannt sind.
Die Stiefmutter von Emilia fand ich in diesem Teil noch schlimmer. Sie hat mich verrückt gemacht und ich wollte nur, dass sie verschwindet.
Chloe liebe ich immer noch. Sie ist immer da für Emilia und ist eine sehr zuvorkommende und nette Person, die dazu noch witzig ist und auf ihre eigene Art sehr charmant ist.
Carter hat mich wieder für sich eingenommen. Seine Art gefällt mir so gut und ich er ist meine liebste männliche Rolle in diesem Buch. Er kümmert sich immer um Emilia und doch ist da dieser Hass zwischen den beiden, der es so spannend macht, sodass man richtig mitfiebert.

Ich muss ganz ehrlich sagen, anfangs war ich ein wenig enttäuscht. Und zwar, weil König Linus doch nicht gestorben ist und Emilia weiterhin Kronprinzessin ist. Das war aber schnell vergessen, da so viel passiert ist. Das Emilia in der Öffentlichkeit so gut ankommt kann ich auf jeden Fall verstehen. Und durch diesen Teil wird vor allem sehr klar, wie stark Emilia eigentlich ist. Denn immer werden Anschläge verübt und sie beweist sich als sehr stark und mutig. Dazu kommt auch noch, dass ihr Vater dann doch tatsächlich stirbt und sie Königin ist. Ich kann echt verstehen, dass Chloe und Carter ihr nichts gesagt haben, jedoch konnte ich Emilias Reaktion aber auch verstehen, wobei sie nicht alle hätte feuern müssen. Denn sie hat sich mit allen so gut verstanden. Darum hoffe ich, dass sie im letzten Teil sowohl Carter, als auch Chloe zurückholt. Nur ihre Stiefmutter. Die könnte sehr gut verschwinden.

Den Anschlag auf Emilia fand ich sehr schlimm. Ich bin total mitgegangen und habe mitgetrauert. Aber Carter hat sich sehr um sie gekümmert und ich fand diesen Moment sehr schön, da die beiden sich so nahe waren.
Wie gesagt ich fand das Ende irgendwie traurig, da sie ihre Stiefgeschwister einfach weggeschickt hat und ich hoffe das ändert sich im letzten Teil. Ich fand auch sehr angenehm, dass viel passiert ist und keine Langeweile entstanden ist.

Abschließend kann ich nur sagen, dass mir dieser Teil sehr sehr gut gefallen hat und ich extrem gespannt auf den letzten Teil bin. Diese Buchreihe gehört also absolut zu meinen Lieblingen und ich habe nur wenig auszusetzen. Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen und würde es jedem sofort weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere