Profilbild von Elite1304

Elite1304

Lesejury Profi
offline

Elite1304 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elite1304 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2019

Animant Crumbs Staubchronik

Animant Crumbs Staubchronik
0

Das Buch hat sehr viele positive Bewertungen erhalten und somit wurde ich neugierig und musste es auch unbedingt lesen.
In dem Buch geht es um Animant, eine 19-jährige junge Frau, die sehr clever, belesen ...

Das Buch hat sehr viele positive Bewertungen erhalten und somit wurde ich neugierig und musste es auch unbedingt lesen.
In dem Buch geht es um Animant, eine 19-jährige junge Frau, die sehr clever, belesen und sturköpfig ist. Oft wird ihr Charakter als oberflächlich definiert, dabei ist sie total gerissen und kann ihre Mitmenschen immer gut einschätzen. Ich fand ihre selbstbewusste Haltung und ihre Direktheit total super. Endlich mal eine Protagonistin, die keine graue Maus und super schüchtern ist. Ihre Persönlichkeit fand ich großartig. Dasselbe gilt auch für den Schreibstil des Buches. Man wird nach England ins 19. Jahrhundert versetzt, das war sehr angenehm. Die förmliche Ausdrucksweise, die veraltete Sicht auf die Geschlechterunterteilung, die vornehmen Anlässe, das alles war sehr angenehm zu lesen. Auch Mr. Reed war mir sehr symphatisch, seine Persönlichkeit kam gut zur Geltung. Ich hatte nur ein anderes Geheimnis erwartet, wenn er an zwei Wochentagen spurlos verschwindet. Das Verhältnis zwischen ihm und Animant ist wirklich süß, aber leider zum Ende des Buchs sehr kitschig und vorhersehbar..

Am meisten störte mich, dass das Buch eigentlich um die Hälfte gekürzt werden könnte. Ich brauchte echt lange um es auszulesen, da ich es die ersten 150 Seiten sehr langweilig fand. Es ist sehr ausgedehnt, die Handlung kommt nur spärlich in Gang und den Schluss fand ich auch sehr unpassend, da die Geschichte zwischenzeitlich echtes Potenzial zeigte.
Schade.

Veröffentlicht am 22.07.2019

Micah & Julian

Someone New
0

Das Buch wurde überall so hoch gelobt, dass ich direkt neugierig darauf wurde und mir viel davon versprochen habe.
Letztlich habe ich eine Woche für das Buch gebraucht, was ich lange finde.
Die Story ...

Das Buch wurde überall so hoch gelobt, dass ich direkt neugierig darauf wurde und mir viel davon versprochen habe.
Letztlich habe ich eine Woche für das Buch gebraucht, was ich lange finde.
Die Story ist sehr langatmig, viel Unspektakuläres, das man am Anfang hätte weglassen können. Eigentlich kommt die Geschichte erst ab der Hälfte richtig ins Rollen. Es gibt zwar einige Höhen und Tiefen in dem Buch, aber letzten Endes ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Das fand ich alles ziemlich langweilig.
Zum Ende hin gab es einen Moment, mit dem ich zugegeben überhaupt nicht gerechnet und mich dadurch extrem erschrocken habe. Das war aber auch das Spannenste an dem Buch.
Das Buch hat über 500 Seiten, aber man hätte es um die Hälfte kürzen können. Ich würde es nicht weiterempfehlen, weil ich es nicht tiefsinnig finde und vor allem auch einfach nicht spannend.
Was man positiv bewerten kann, ist der Schreibstil. Aber gerade, weil es leicht geschrieben ist, hätte man mehr daraus machen können.
Die Heimlichtuerei von Julian ging mir zwischendurch auch schon ziemlich auf den Keks.
Micah ist eigentlich die ganze Zeit über immer sehr verständnisvoll und hätte Julian ihr bereits zu Beginn die Wahrheit gesagt, wäre das Buch nach 50 Seiten abgeschlossen gewesen.

Veröffentlicht am 08.07.2019

Über Mobbing und Suizid

Tote Mädchen lügen nicht
0

Das Buch hatte ja einen riesen Hype und wurde teilweise auch in Schulen behandelt.
Prinzipiell finde ich die Story passend für Lehrer und Schüler, vor allem da es nach wie ein schwieriges und sensibles ...

Das Buch hatte ja einen riesen Hype und wurde teilweise auch in Schulen behandelt.
Prinzipiell finde ich die Story passend für Lehrer und Schüler, vor allem da es nach wie ein schwieriges und sensibles Thema ist.
Es ist aus der Sicht von Clay erzählt, der sich über die Kassetten Hannahs Geschichte anhört.
Das Buch war wirklich gut, aber ich glaube als Hörbuch wäre das besser rüber gekommen. Ich hab direkt nach dem Lesen mit der Serie begonnen und finde sie vom ersten Eindruck her besser, auch wenn natürlich einiges abgewandelt wurde. Die Serie wirkt momentan auf mich extremer. Beim Lesen des Buches konnte ich erst zum Ende hin verstehen warum Hannah sich überhaupt umgebracht hat. Die ersten Kapitel waren vielleicht nicht unbedeutend, aber kamen beim Lesen unspektakulär vor. Natürlich kann man in keinen Menschen reinschauen und man kann auch nicht jeden verstehen, aber beim Lesen fragte ich mich oft, ob sie sich wirklich umbringen musste. In der Serie erzählt sie genauso ausführlich jede Story, aber beim Lesen kam mir das manchmal zu ausschweifend vor. Ich kann die Story wirklich empfehlen, weil es interessant und wichtig ist. Das Buch ist auch gut geschrieben. Es beginnt direkt mit der ersten Kassette. Der Einstieg war sofort gegeben.

Ich habe noch nicht viel gesehen, würde aber behaupten, dass mir die Serie besser gefällt. Ansonsten wäre vielleicht das Hörbuch ratsamer, weil es hier meiner Meinung nach besser rüber kommt, wenn jemand spricht und betont.

Veröffentlicht am 01.07.2019

Kampf um Manhattan

Mystic City, Band 3: Schatten der Macht
0

SPOILER

Was ist denn das auf einmal für eine seltsame Fortsetzung???
Ich bin tatsächlich entsetzt, die ersten zwei Bücher haben mir richtig gut gefallen. Das erste fand ich am besten, aber Teil 2 war ...

SPOILER

Was ist denn das auf einmal für eine seltsame Fortsetzung???
Ich bin tatsächlich entsetzt, die ersten zwei Bücher haben mir richtig gut gefallen. Das erste fand ich am besten, aber Teil 2 war sehr spannend und auch die Entwicklungen darin konnte ich nachvollziehen, aber ich bin davon ausgegangen, dass in Teil 3 alles wieder anders wird.

Arias Eltern spielen in diesem Teil gar keine Rolle mehr. Dafür sieht sie aber ihre Freundinnen Kiki und Bennie wieder, die komischerweise mit ihrer Veränderung sehr gut umgehen können
Das Ende des Buches ist absoluter Mist. Nachdem in den beiden Vorgängern so viel gekämpft wurde, hat das Team in diesem Teil nichts für friedlichen Ausgang des Krieges tun müssen. Das kam schon sehr überraschend. Glücklicherweise hat ein bis dato unbekannter Mystiker alle getäuscht und konnte mit seinem Gefolge den Rose-Clan stürzen. Also das war schon ziemlich schlecht..

Ich muss sagen, in diesem Buch mochte ich Aria nicht mehr. Oft fand ich sie egoistisch und naiv.

Worüber ich allerdings gar nicht hinwegkomme, ist ihre anscheinend unechte Liebe zu Hunter. Wie gesagt, die Entwicklungen im 2. Teil waren für mich nachvollziehbar, aber wurde nicht das ganze erste Buch lang immer wieder erwähnt, dass das die große Liebe ist??? Wenn ich an die Liebesbriefe zurück denke oder die Tatsache, dass sie sich sogar dann wieder in ihn verliebt hat, als ihr Gedächtnis gelöscht war. Und jetzt ist davon gar nichts wahr?? Plötzlich ist er mit Shannon zusammen? So schnell? Als Aria ihre Gestalt annimmt um Hunter zu treffen, dachte ich die ganze Zeit, dass Hunter ihr auf die Schliche gekommen ist und in Wirklichkeit gar nicht an Shannon interessiert ist aber die Auflösung kam auch erst, als das Buch quasi zu Ende war. Das ist die enttäuschenste Lovestory, die ich je gelesen habe. Auch, dass sie plötzlich Turk liebt, ist so unsinnig. Er ist völlig verrückt nach ihr (was ich auch schon nicht so toll fand - seine Rolle im ersten Teil gefiel mir besser) und sie weiß die ganze Zeit über nicht was sie für ihn empfindet. Am Ende heißt es dann aber, er sei die Liebe ihres Lebens. Demnach gab es sie und Hunter wohl nur um die Geschichte in Gang zu bringen.

Das alles hat mich echt sehr enttäuscht. Am Ende kann man sagen, dass Davida die ehrenwerteste Rolle in den Büchern hatte.

Sehr schade alles, die Story hatte so viel Potenzial.

Veröffentlicht am 26.06.2019

Aufstand der Rebellen

Mystic City, Band 2: Tage des Verrats
0

Teil 2 der Mystic City-Reihe ist eine absolut lobenswerte Fortsetzung.
Es ist wieder total spannend und super geschrieben!

In diesem Teil entfernen sich Hunter und Aria allerdings voneinander. Während ...

Teil 2 der Mystic City-Reihe ist eine absolut lobenswerte Fortsetzung.
Es ist wieder total spannend und super geschrieben!

In diesem Teil entfernen sich Hunter und Aria allerdings voneinander. Während Hunter zum Anführer der Rebellen geworden und vom Hass durch den Tod an seiner Mutter zerfrissen ist, versucht Aria ihren Mitstreitern einzubläuen, dass nur Gerechtigkeit zwischen den Menschen und den Mystikern für Frieden in New York sorgen kann. Hunter handelt in diesem Teil hinter ihrem Rücken und vertraut ihr nicht genug. Außerdem wirft er ihr an einer Stelle auch vor, wie leicht ihr Leben bisher lief und wie verwöhnt sie sei. Aria ist enttäuscht über die Entwicklung der Beziehung, sodass sie feststellen muss, dass ihre Liebe zueinander nicht reicht, wenn sie sich gegenseitig nicht vertrauen können.

Eine Hauptrolle in diesem Teil spielt Turk, Hunters bester Freund. Zwischen ihm und Aria entsteht das Vertrauen, das ihr bei Hunter fehlt.

Ich kann die Entwicklungen in der Story gut nachvollziehen, finde aber trotzdem, dass sie zu Hunter gehört.

Arias Eltern tauchen in diesem Teil quasi gar nicht auf. Dafür wird allerdings Kyles Grausamkeit überdeutlich. Ihn sehe ich mittlerweile als größten Feind an.

Davida hinterlässt ihrer Freundin ein extremes Vermächtnis, worauf Aria mit Hilfe von Lyrica drauf stößt.

Es bleibt also spannend um das Liebesdreieck und natürlich um das Wohlergehen aller in Mystic City.