Profilbild von Elite1304

Elite1304

Lesejury Profi
offline

Elite1304 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elite1304 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2020

Seelenweben

Stolen 1: Verwoben in Liebe
0

Das Buch ist wohl mit Abstand das schönste, was in meinem Regal steht. Selbst unter dem lockeren Einband ist das Buch wunderschön und die Seiten sind an den Rändern ebenfalls passend zum Cover gestaltet. ...

Das Buch ist wohl mit Abstand das schönste, was in meinem Regal steht. Selbst unter dem lockeren Einband ist das Buch wunderschön und die Seiten sind an den Rändern ebenfalls passend zum Cover gestaltet. Tolle Aufmachung!

Inhaltlich hat es sich erst ein bisschen gezogen. Auch ist der Charakter von Abby mal eine ganz andere Warte. Sie ist aufbrausend, frech und von Schmerz zerfressen. Ich dachte anfangs zwischen ihr und Tristan würde eine Romanze entstehen, aber ich habe mich geirrt.

Die Wandlung der Charaktere ist ziemlich heftig und mit Abbys Familiengeschichte verwoben. Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger und ich bin so gespannt wie es weitergeht. Es wurde zum Schluss hin immer spannender. Generell ist das Thema total toll und einfach mal etwas anderes, finde ich. Es geht hierbei um Wesen, die sich von Seelenweben nähern. Sie bedienen sich an Erinnerungen, Schmerz und Liebe. Sie glauben zudem, dass sie die Menschen damit befreien und ihnen helfen. Nur ist Abby hier eine Ausnahme, weil sie von den dunklen Weben lebt und sie quasi so funktioniert.

Sie schottet Erinnerungen ab und empfindet anfangs keine Liebe.

Die Hintergrundgeschichte ist total spannend und man will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Ich freue mich total auf die Fortsetzung und bin schon gespannt wie hübsch das Buch aussehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2020

Eine etwas andere Version von "Die Schöne und das Biest"

Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 2): Blütenzauber
0

Nachdem mir der erste Teil von "Der Fluch der sechs Prinzessinnen" sogar nicht gefallen hat, war ich neugierig, ob der zweite Band mich mehr fesseln kann. Ich habe die komplette Reihe im Schuber geschenkt ...

Nachdem mir der erste Teil von "Der Fluch der sechs Prinzessinnen" sogar nicht gefallen hat, war ich neugierig, ob der zweite Band mich mehr fesseln kann. Ich habe die komplette Reihe im Schuber geschenkt bekommen, daher wollte ich die Bücher nicht völlig ignorieren.

Prinzessin Tatjana gefällt mir besser als Estelle. Sie ist selbstbewusster, mutiger und direkter. Allerdings ist ihre Art manchmal wieder zu extrem. So sagt sie beispielsweise an einer Stelle zu dem Biest: "Bist du so dumm oder tust du nur so beschränkt?" Das fand ich ziemlich unpassend. Überhaupt ist sie ihm gegenüber ziemlich krass mit Worten als ihr bewusst wird, dass er ihr nichts tun kann.

Man muss dazu sagen, dass die Geschichte mit dem ursprünglichen Märchen nicht viel gemein hat. Die Teetasse, den Kerzenleuchter etc gibt es hier nicht. Die Schlossbewohner wurden auch nicht in Gegenstände verwandelt, sondern in seltsame Kreaturen, die sich aber auch unsichtbar machen können.

Ich komme mit dem Schreibstil der Autorin nicht ganz zurecht. Manchmal wirkt es, als wenn Zeit geschunden werden muss. So werden Gespräche zwischen Tatjana und ihrer Freundin Liv zum Beispiel in die Länge gezogen: "Wollen wir uns lieber setzen? Dann erzähl ich dir alles in Ruhe." Und dann kommt das komplette Gespräch... Oder aber ganz oft der Satz: "Nachdem er lange Zeit geschwiegen hatte, rechnete Tatjana nicht mehr mit einer Antwort. Doch dann sprach er." Warum steht das so oft in dem Buch? Es ist auch stellenweise kindlich geschrieben, zwar nicht so wie im ersten Buch, aber man weiß nicht immer, ob es für Erwachsene geeignet ist.

Es war auch seltsam, dass das Biest und Tatjana bis zum Schluss nicht begriffen haben, dass sie den Fluch mit ihrer Liebe brechen, obwohl es so eindeutig war.

Dennoch muss ich sagen, dass das Ende mir gut gefallen hat und ich entsetzt darüber bin, dass es kein Happy End im herkömmlichen Sinne gab. Das fand ich traurig, aber mutig und vielleicht sogar fair. Der Teil war auch wirklich spannend. Wobei auch hier die Szene zwischen dem Biest, Tatjana und der Zauberin unnötig in die Länge gezogen wurde und zu viel Dramatik in den Moment gelegt wurde.

Die Rückverwandlung der Schlossbewohner war auch sehr unspektakulär. Das passierte so nebenbei. Viel wichtiger war, dass Schloss wieder auf den Boden zu bekommen..

Teil 2 war besser als Teil 1, aber verbesserungswürdig. Mal sehen, wie mir der 3. Teil gefällt. Da es aber immer derselbe Schreibstil ist, glaube ich nicht, dass ich da in Euphorie verfallen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Zac & Nell

Tausend Farben der Liebe
0

Was für ein umwerfendes Buch.

Es geht um die Zwillinge Nell & Leon, die beide Synästhesie haben. Nell ordnet Menschen, Gerüche, Essen und Sonstiges Farben zu, die in ihr verschiedene Emotionen auslösen. ...

Was für ein umwerfendes Buch.

Es geht um die Zwillinge Nell & Leon, die beide Synästhesie haben. Nell ordnet Menschen, Gerüche, Essen und Sonstiges Farben zu, die in ihr verschiedene Emotionen auslösen. Was dazu führt, dass sie sich knallbunt kleidet, weil die verschiedenen Farben Fröhlichkeit in ihr auslösen. Ihr Bruder hingegen hat das absolute Zahlenverständnis. Er kann sich Telefonnummern und Zahlencodes endlos merken, weil Zahlen und Farben Geschmäcker in ihm auslösen. Diese Form der Synästhesie ist sehr selten.

Es war für mich unfassbar interessant darüber zu lesen, weil ich bisher nichts davon gehört hatte. Diese Charaktere waren so verschroben, so verrückt, so toll dargestellt. Ich mochte auch absolut Nells anderen Bruder Malte, der anscheinend im Vergleich zu den beiden gewöhnlich, wenn nicht gar langweilig wirkte. Er war so ein guter Kontrast und trotzdem merkte man, wie sehr er der große Bruder war, der seine kleine Schwester liebt.

Spannend wird es, als Nell auf Zac trifft. Er wirkt auf sie tiefschwarz in seiner dunklen Aura und gefährlich. Ich fand seine Reaktion auf ihre Synästhesie großartig. Er konnte es zwar anfangs nicht glauben, aber er hat sie nie damit aufgezogen. Im Gegenteil, er ist immer sehr interessiert daran gewesen und hat sich sogar selbst darüber belesen.

Als Nell anfängt zu erkennen, dass Zacs dunkle Aura veränderbar ist, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Beide Charaktere sind so unterschiedlich und ich habe wirklich keine vergleichbare Story bisher gelesen, sodass ich es nur hochloben kann.

Ich konnte mir immer richtig vorstellen, wie schwer es die einzelnen Charaktere auf ihre Weise hatten. Nell und Leon wurden immer wieder so gut in ihrer Zwillingsrolle dargestellt. Die Schicksalsschläge der Personen sind furchtbar, das Buch ist demnach auch sehr emotional.

Es war sehr interessant, sehr heiß, sehr rührend und ich werde die Geschichte nicht vergessen.

Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, in dem die Charaktere so gut ausgearbeitet wurden. Das Thema hat mir sehr gut gefallen. Als Leser finde ich, dass Synästhesie keine Krankheit sondern eine Gabe ist und es gefiel mir sehr, dass Nell ihr so liebt.

Bitte lest es. Es ist für vielerlei Leser ansprechend.

Danke Hannah Siebern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Everett & Lorri

Fourth Chance
0

Der erste Teil der Chance-Reihe bleibt mein klarer Favorit, aber der letzte Teil ist dafür besser als der 2.

Ich befürchtete schon, dass die Stories von Buch zu Buch immer düsterer werden, aber der letzte ...

Der erste Teil der Chance-Reihe bleibt mein klarer Favorit, aber der letzte Teil ist dafür besser als der 2.

Ich befürchtete schon, dass die Stories von Buch zu Buch immer düsterer werden, aber der letzte Teil war wirklich eine Abwechslung. Everett ist ein lustiger lebensbejahender Typ und Lorri passt perfekt zu ihm. Sie ist direkt, witzig und eine starke Persönlichkeit.

Die Art und Weise wie ihre beiden Geschichten miteinander verbunden sind, fand ich mutig gewählt, aber gut umgesetzt. Auch, wenn es in dem Teil traurige Momente gibt, so ist Everett von den drei Brüdern der, der auf mich am wenigsten gebrochen wirkt.

Seine Persönlichkeit hat mir während des ganzen Buchs sehr gefallen.

Ich konnte mir denken, dass es um Autorennen geht, die Anspielung fand man bereits im ersten Teil.



Absolute Leseempfehlung. Gut geschrieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Elli & Nash

Third Chance
0

Den ersten Teil der Reihe fand ich klasse. Mir gefiel wie die Protagonisten bereits in der Vergangenheit miteinander waren und die Lovestory war super!

Aber bei diesem Teil war es anders. Konkret geht ...

Den ersten Teil der Reihe fand ich klasse. Mir gefiel wie die Protagonisten bereits in der Vergangenheit miteinander waren und die Lovestory war super!

Aber bei diesem Teil war es anders. Konkret geht es in drei Büchern um die drei Brüder Tanner, Nash und Everett. In Teil zwei - diesem hier - ging es um Nash.

Nash hat weitaus schlimmere Probleme zu bekämpfen als Tanner und die Frau um die es in diesem Buch geht, ebenfalls.

Diesmal sind die zwei nicht bereits in der Vergangenheit miteinander verbunden.

Mich störte ein bisschen das übertrieben Schlechte. Beide hätten es kaum schlimmer treffen können. Und zum Schluss gab es wieder für alle etliche Happy Ends. Ein bisschen zu viel des Guten.

Ansonsten ist es aber eine gut geschriebene Story mit viel prickelnden Momenten. Auch Teil 3 werde ich lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere