Profilbild von EmiLilie

EmiLilie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

EmiLilie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EmiLilie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2021

Ein Traum für jeden Fan des Hauptbuches!

Animants Welt
0

Nachdem ich erst beim zweiten Band bemerkt habe, dass es dieses "Zusatzband" gibt, konnte ich mir dieses gar nicht schnell genug kaufen. Es hat sich absolut gelohnt!

So gut wie jede Frage wird durch ...

Nachdem ich erst beim zweiten Band bemerkt habe, dass es dieses "Zusatzband" gibt, konnte ich mir dieses gar nicht schnell genug kaufen. Es hat sich absolut gelohnt!

So gut wie jede Frage wird durch die Texte dort beantwortet und man lernt viele Charaktere näher kennen. Man erhält bspw. eine Menge neuer Informationen über Elisa oder auch Rachel, was immer zur allgemeinen Handlung und Stimmung des Hauptbuches passt.

Eine wunderbare Kurzgeschichte über Animant und Thomas setzt ebenfalls einen schönen Abschluss. Hierbei hat die Autorin denselben Stil wie im Buch beibehalten, sodass bspw. mehrere lustige Stellen dabei sind. Dennoch merkt man, dass das Leben für die beiden sicherlich noch einige Überraschungen oder gar Hindernisse bereit hält. Man kann also seinen Gedanken freien Lauf lassen ;).

Zuletzt gibt es noch schöne Extras wie Gedanken der Autorin zu den Charakteren oder ein Rezept etc., sodass es einfach immer abwechslungsreich bleibt.
Hierbei sind die Seiten wunderbar gestaltet und die Zeichnungen der Charaktere gefallen mir sehr.

Fazit:
Dieses Buch ist ein Muss für jeden Fan von "Animant Crumbs Staubchronik", da es eine wunderbare Mischung an Informationen bereithält und einen nochmal so richtig glücklich macht.
Das einzig schlimme daran ist, dass ich noch mehr solcher Kurzgeschichten und Briefe haben möchte... bitte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Begeisterung pur, nur über das Ende lässt sich streiten

Animant Crumbs Staubchronik
0

Dieses Buch ist und bleibt eines meiner liebsten "Neuentdeckungen", denn auch das zweite Mal lesen, hat mich sehr begeistert!

Cover:
Das Buch habe ich mir anfangs eigentlich nur wegen dem Cover gekauft, ...

Dieses Buch ist und bleibt eines meiner liebsten "Neuentdeckungen", denn auch das zweite Mal lesen, hat mich sehr begeistert!

Cover:
Das Buch habe ich mir anfangs eigentlich nur wegen dem Cover gekauft, da es so wunderschön ist. Man möchte es sich ewig angucken und der hübsche Buchrücken setzt dem ganzen nochmal eins oben drauf.

Weitere Meinung:
Man begegnet einer sehr sympathischen Protagonistin, die sich so gar nicht den Ideale dieser Zeit fügen will. Dabei kann sich der ein oder andere sehr gut mit ihrer Bücherliebe identifizieren und hinzukommt noch ihr wunderbarer Sarkasmus, sodass man Animant einfach gern haben muss. Den ein oder anderen Konter muss ich mir mal für mich selbst merken ;). Sie hat dennoch einige Macken, wobei sie sich dieser durch eine großartige Charakterentwicklung bewusst wird und sich dahingehend ändert.

Der männliche Hauptcharakter ist ein wirklich verschrobener Kerl, den man so nicht mal ansatzweise in einem anderen Buch finden wird.... Er hat eine ganz eigene Art, an die man sich erstmal gewöhnen muss, doch ist er letztendlich ein toller einzigartiger Charakter.

Lin Rina hat zudem die unterschiedlichsten Nebencharaktere geschaffen, die sich jeweils durch einige Eigenarten auszeichnen. Ich habe mich in viele wirklich verliebt, denn es werden die unterschiedlichsten "Schicksale" aufgegriffen, sodass man sich teils wirklich eigene Bücher dafür wünscht. Überladen wirkt es aber dennoch in keinster Weise.

Bei der Handlung hat mir die langsame Entwicklung der beiden Charaktere zueinander sehr gut gefallen, da es auf diese Weise sehr realistisch wirkt.
Auch Nebenhandlungen kann ich mir gut in der Realität vorstellen, da zum Teil auch sehr pikante Themen angesprochen werden, die jedoch leider auch in der heutigen Welt noch eine Rolle spielen.
Es sind auch so (für den Leser) unheimlich witzige Stellen eingebaut, dass ich das Buch allein dafür auch noch glatt ein drittes Mal lesen würde xD.

So sehr mich das Buch auch überzeugt hat, war ich leider vom Ende recht enttäuscht. Mir persönlich ging das dann einfach zu schnell! Die Idee des Endes an sich war ja nicht schlecht, doch man hätte die letzte Handlung einfach ein wenig ziehen können. Dies hätte wohl auch mehr zum Charakter von Animant gepasst.
Es handelt sich dennoch um ein Lieblingsbuch von mir, doch wegen genanntem Grund muss ich schweren Herzens einen halben Stern abziehen... Mehr kann ich aber auch wirklich nicht über mich bringen, da es ein so fantastisches Buch ist.

Fazit:
Ein wunderbares Buch, mit sympathischen Charakteren und realistischer Handlung. Durch das eher schwache Ende, kann ich es jedoch nicht in den allerhöchstens Tonen loben. Dennoch mehr als empfehlenswert, denn jeder sollte sich nich seine eigene Meinung machen.


Tipp: Schaut mal, um was es sich bei dem Buch "Animants Welt" handelt. Den ein oder anderen wird das vermutlich überaus freuen. (Ich bin beinahe gestorben und es hat das Ende wieder wett gemacht)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Einzigartiges NA gesucht? Hier ist es.

Back To Us
2

Es gibt Bücher, die ziehen mich direkt in ihren Bann und andere, da fällt mir der Einstieg schwer.
Back to us gehört eindeutig zu ersteren.

Man erfährt die Geschichte von Fleur und Aaron, in Kindheitstagen ...

Es gibt Bücher, die ziehen mich direkt in ihren Bann und andere, da fällt mir der Einstieg schwer.
Back to us gehört eindeutig zu ersteren.

Man erfährt die Geschichte von Fleur und Aaron, in Kindheitstagen beste Freunde, die sich nun durch Zufall wiedertreffen. Beide haben sich jedoch verändert: Fleur hat kein Vertrauen mehr in sich und Aaron hat kaum noch etwas von ihrem besten Freund an sich. Tatsächlich behandelt er Fleur wie eine Unbekannte. Kann dieses Verhalten mit Fleurs aufwallenden Gefühlen zu einem guten Ende führen?

Das für mich erste Buch von Morgane Moncomble hat es wirklich in sich: Durch eine unerwartete Form des Einstiegs und die authentischen Charaktere und Lebensweisen taucht man sofort in die Story ein.

Fleur, aus deren Perspektive man das meiste erlebt, ist eine ausgesprochen introvertierte Person, die so einige charakterliche Macken besitzt, die man vielleicht sogar von sich selbst kennt. Bei ihr vollzieht sich eine starke Charakterentwicklung, denn von ihrem fehlenden Selbstbewusstsein ist hinterher kaum noch etwas zu merken. Dabei kriegt sie viel Unterstützung, aber bleibt trotzdem unabhängig.

Aaron selbst ist zu Anfang sehr schwierig einzuschätzen, sodass man ihn mitunter als blöde Person abstempelt. Doch nach und nach kann man ihn immer mehr verstehen und er wächst einem einfach ans Herz! Dabei handelt es sich hier insgesamt um eine ganz andere Art von männlichen Protagonisten, was das Buch an sich zu etwas Besonderem macht.

Wofür ich Morgane Moncomble hier auch einfach mal ein dickes Lob aussprechen muss, sind die Nebencharaktere.
Da gibt es bspw. die Mitbewohnerinnen von Fleur, die ihre ganz eigenen Erfahrungen machen (müssen) und dadurch am Ende sehr wichtige Botschaften an insb. die Leserinnen senden.
Eine andere Person ist etwa Nicolas, den ich mir vom Herzen gerne als besten Freund wünsche!
Diese Charaktere runden die ganze Story wunderbar ab.

Bei der Handlung ist etwas ganz eindeutig: Man verliert sich einfach darin.
Man entwickelt für angedeutete wichtige Hintergründe schon von selbst viele Ideen und dennoch kommt man nicht auf die Wahrheit, sodass diese einen noch viel mehr berührt.
Dabei spielen Gaming und K-Dramen in dem Buch zwar eine gewisse Rolle, doch muss man sich vorher mit keinem von beiden auseinandergesetzt habe oder wird damit überladen.

Und wie könnte ich so viel Lob aussprechen, wenn nicht der Schreibstil der Autorin einfach perfekt ist? Sie schreibt flüssig und mit viel Witz, sodass ich zeitweise aus dem Lachen nicht mehr rauskam. Sie verwebt zudem viele wichtige Botschaften in dieses Buch, die sich ein jeder zu Herzen nehmen sollte.

Alles in allem kann ich einfach nur wow sagen. Das Buch hat mich wirklich in jeder Hinsicht überzeugt und ist absolut empfehlenswert.

PS: Die Geschichte spielt zwar in Paris, der Stadt der Liebe, aber ob das tatsächlich passt, müsst ihr wohl noch herausfinden...

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.04.2021

Eindeutig kein Buch ab 12!

Melodie der Meerjungfrauen
0

Teodora reist mitsamt ihren Eltern nach Venedig, da Venedig dem Untergang bevorsteht und die Eltern es mit weiteren Wissenschaftlern versuchen zu retten. Doch wer konnte ahnen, dass letztendlich Theodore ...

Teodora reist mitsamt ihren Eltern nach Venedig, da Venedig dem Untergang bevorsteht und die Eltern es mit weiteren Wissenschaftlern versuchen zu retten. Doch wer konnte ahnen, dass letztendlich Theodore auserkoren ist (mitsamt einiger Freunde) die Lagunenstadt gegen unheilvolle Gegner zu beschützen.

Zu Beginn lässt sich eindeutig das hübsche Cover hervorheben, welches mich vermutlich auch als Kind dazu bewogen hat, dieses Buch zu kaufen. Sowohl Venedig als auch eine Meerjungfrau sind passend zum Klappentext abgebildet.

Man hat es zudem mit sympathischen Hauptcharakteren zu tun, die zwar alle gewisse Macken haben, aber genau das widerspiegeln, wofür sie ausgewählt wurden. An einigen Stellen wird insb. die Naivität von Teo deutlich, doch da sie selbst noch sehr jung ist, kann man das eigentlich nicht kritisieren. Zudem kommt es zu einer vernünftigen Entwicklung mehrerer Charaktere, die den Leser so einiges lehren.

Doch wie sieht es nun mit der Handlung aus? Wie ich finde handelt es sich hier um eine originelle Idee, die auch relativ gut umgesetzt wurde. Es gibt einige Wendungen, die den Leser lachen oder weinen lassen und es nicht langweilig werden lassen. Doch hier kommt mein ganz dickes ABER: Es handelt sich in keinster Weise um ein Buch, welches Kinder ab 12 Jahre lesen sollten! Tatsächlich habe ich, als ich es damals gelesen habe, riesige Angst vor dem Buch gepackt und wollte mich nun mit dem wiederholten Lesen in einem älteren Alter vergewissern, dass es ja womöglich doch gar nicht so schlimm gewesen ist.... Doch da habe ich mich eindeutig getäuscht! Es werden so viele gruselige bzw. gar grausame Szenen dargestellt, dass es wohl jedem Kind Angst machen muss. Ich kann hier leider nicht ins Detail gehen ohne zu spoilern, aber ich spreche hier u.a. von Folterinstrumenten usw.
Somit muss ich auch Kritik am Cover üben, denn es entspricht zwar den Klappentext, aber vom Inhalt her ist es viel zu düster und verleitet einen zu falschen Annahmen.

Abschließend hat das Buch also zwar eine an sich gute Handlung und schöne Charakterentwicklung zu bieten, doch es handelt sich hier definitiv um kein Buch ab 12 und sollte stattdessen viel eher ab 16 vermarktet werden. Für Kinder also keinesfalls zu empfehlen, doch ältere Personen können sich auf die Geschichte gut und gerne einlassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere