Profilbild von EmiLilie

EmiLilie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

EmiLilie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EmiLilie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2021

Erlaubt tiefe und ungeschönte Einblicke mit gleichzeitig großem Lesespaß

Gewitter im Kopf - Leben mit Tourette
0

Kurzmeinung:
Da wollte ich nur ein, zwei Kapitel lesen und schwups hatte ich das durchgelesene Buch in der Hand... oh.

Gestaltung:
Mit diesem Buch hat man gleich etwas ganz besonderes in der Hand, da ...

Kurzmeinung:
Da wollte ich nur ein, zwei Kapitel lesen und schwups hatte ich das durchgelesene Buch in der Hand... oh.

Gestaltung:
Mit diesem Buch hat man gleich etwas ganz besonderes in der Hand, da es von der Gestaltung her nicht mit anderen zu vergleichen ist.
Bspw. sind die Kommentare von Gisela deutlich, z.B. farblich, am Rand hervorgehoben und viele weitere Aspekte lassen das Buch ganz und gar nicht eintönig wirken.
Hierbei war ich erst skeptisch, dass es zu überladen wird, aber beim Lesen habe ich davon gar nichts gemerkt. Viel mehr war es schön abwechslungsreich und ich musste immerzu über die Kommentare bzw. Machart grinsen.

Inhalt/Aufbau:
Man lernt die beiden chronologisch sehr gut kennen, wobei das meiste in recht kurzen Abschnitten eingeteilt ist und sich somit nie zieht.
Des Weiteren wechseln sich die Texte von Jan und Tim ab, wobei sie zwischendurch kurz auf das vorherige eingehen, weil sie sich zwischendurch schon ein wenig necken ;) An sich fand ich diesen Wechsel super, nur habe ich teils im Lesefluss übersehen, wer gerade "spricht" und war deswegen zwischendurch ein wenig verwirrt xD.
Vielleicht hätte man am Anfang jedoch noch von beiden jeweils so etwas wie einen kurzen Steckbrief machen können. Natürlich lesen das Buch viele, die die beiden schon wirklich gut kennen, aber es wird ja vermutlich auch jene geben, bei denen das nicht so ist.

Schreibstil:
Ich bin einfach vollkommen zufrieden, denn die Seiten sind nur so dahin geflogen. Hier hätten sie meiner Meinung nach nichts besser machen können!
Ich fand es v.a. schön, wie authentisch die beiden geschrieben haben. Sie haben nie die negativen Erlebnisse verschwiegen und es in keinster Weise schön geredet, wozu z.B. auch die plötzliche Berühmtheit gehört. Gleichzeitig hatte man auch wirklich viel schönes zu lesen und man bemerkte richtig die Freude, Leidenschaft und tolle Freundschaft bei den beiden. Man hat ganz einfach ein greifbares Bild beider bekommen.

Fazit:
Ich kann das Buch wirklich vom ganzen Herzen weiterempfehlen, wenn man an den beiden als Person, ihren Werdegang und/oder den Alltag mit Tourette interessiert ist. Sie haben mir teils einen neuen Blick auf gewisse Haltungen gegenüber anderen geliefert und mir somit auch für nach Beendigung des Buches etwas auf den Weg mitgegeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Absolute Spitzenklasse in Sachen Emotionalität und Charaktere

Right Here (Stay With Me)
5

Kurzmeinung:
Ein Buch, dessen Handlungen und Charaktere sich ganz anders entwickeln als ich erwartet habe. Mit unfassbar tollen (Neben-) Charakteren wird das Buch perfekt abgerundet.

Charaktere:
Die ...

Kurzmeinung:
Ein Buch, dessen Handlungen und Charaktere sich ganz anders entwickeln als ich erwartet habe. Mit unfassbar tollen (Neben-) Charakteren wird das Buch perfekt abgerundet.

Charaktere:
Die Lucy vom Beginn des Buches und die Lucy am Ende sind kaum noch zu vergleichen. Sie legt nämlich innerhalb der Story eine wirklich tolle Entwicklung hin und da man sich ihr von Beginn an sehr nah fühlt, ist man einfach rundum glücklich während man diese Veränderung mitbekommt.
Besonders haben mir ihre inneren Monologe gefallen, da man dort die Erkenntnisse, die sie über sich selbst oder nahe Personen hat, eins zu eins miterlebt und selbst so wirklich gut nachvollziehen kann.

Jules ist definitiv kein typischer NA-Boyfriend, wo z.B. dessen Körper sehr im Vordergrund steht. Vielmehr lernt man hinter seinen fröhlichen und so umsichtigen Charakter zu schauen, sodass man sich ihm auf einer emotionalen Ebene annähert, die sich kaum in Worte fassen lässt.

Genau dasselbe kann man auch zur Beziehung der beiden sagen: sie richtet sich auf eine emotionale Ebene aus, wie ich sie nie zuvor gelesen habe und was mir wirklich wirklich gut gefallen hat. Es war schön, NA auch in diese Richtung zu lesen. Doch man hat es nicht mit nur ernsten Gesprächen o.ä. zwischen den beiden zu tun, sondern es gibt mehr als genug Szenen, in denen ich aus dem Grinsen (oder eher Lachen) nicht mehr rauskam (ich sage nur: seine Film-Liebe!).

Die Nebencharaktere sind übrigens so verdammt toll, dass ich wenn ich einmal mit Schwärmen anfange, da wohl nie wieder aufhören kann. Sie haben in meinem Leser-Herz einen ganz besonderen Platz xD
Lediglich Aaron hätte auch im ersten Teil ruhig schon ein wenig durchgängiger auftreten können. 

Handlung:
Nachdem man den Klappentext gelesen hat, geht man ja meist mit bestimmten Erwartungen für die Entwicklung der Handlung ans Lesen heran. Hier haben meine Gedanken nicht im mindesten mit der tatsächlichen Handlung, v.a. zum Ende hin,  überein gestimmt. Dies hat mir aber sogar noch besser gefallen und ich bin wirklich zufrieden, wie die Autorin mich hier überrascht hat.

Schreibstil:
Wer die Love-NXT-Reihe kennt, der weiß, dass Anne Pätzold einfach einen absolut umwerfenden Schreibstil hat. Ich habe irgendwann aufgehört meine Lieblings-Zitate zu markieren, weil es so viele wurden.  Also gibt es dafür definitiv volle Punktzahl von mir!

Fazit:
Jene Leser, die Bücher mögen, die eher auf einer emotionalen als einer körperlichen Ebene spielen, denen kann ich das Buch nur ans Herz legen. Es ist für mich ein absolutes Jahreshighlight geworden und die Charaktere sowie Überraschungen innerhalb von Konversationen und der Handlung haben da den allergrößten Anteil dran.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.09.2021

Stupid ways to die~ one is to not read this book

Stupid ways to die
0

Kurzmeinung:
Informativ gemacht, verständlich geschrieben und lustig bzw. abwechslungsreich gestaltet. Sehr empfehlenswert für jeden, der sich etwas aus seiner Gesundheit macht.

Aufbau:
Das Buch beginnt ...

Kurzmeinung:
Informativ gemacht, verständlich geschrieben und lustig bzw. abwechslungsreich gestaltet. Sehr empfehlenswert für jeden, der sich etwas aus seiner Gesundheit macht.

Aufbau:
Das Buch beginnt mit einem für den Überblick sehr passendem Inhaltsverzeichnis und es folgt ein (überaus lustiges) Vorwort und am Ende ein kleines, übersichtliches Fazit.
Was ich auch wirklich super fand, ist der ausführliche Anhang am Ende. Im Text finden sich die Fußnoten und diese kann man dort wiederfinden (die Zahlen stören den Lesefluß nicht). Dies macht alles gleich authentischer.
Der eigentliche Text wird in die Bereiche Zucker, Aluminium und Wasser unterteilt. Diese Reihenfolge finde ich sehr passend gewählt, denn ich persönlich wusste ein paar Dinge über Zucker und bei Wasser hat man zumindest im Kopf, dass es wichtig ist viel von Wasser zu trinken etc, aber die Dinge zu Aluminium waren mir recht unbekannt. So ist es lesetechnisch gut abwechslungsreich geworden.

Gestaltung:
Nicht nur dadurch wurde es abwechslungsreich, sondern auch durch die immerzu passenden und sehr lustigen Karikaturen. Des Weiteren hat man nicht die ganze Zeit "nur" Text zu lesen, sondern es gibt auch Tabellen, übersichtliche Listen etc. Die jeweiligen Kapitel (die meist sehr kurz gehalten waren) hatten übrigens auch jeweils sehr.. angenehme Überschriften, die mich das ein ums andere Mal zum Schmunzeln gebracht haben.

Inhalt:
Man erfährt zu den drei Aspekten eine ganze Bandbreite an Informationen, was teilweise von der Evolution (Zucker) über die Geschichte (Aluminium) und Auswirkung bei verschiedenen Altersgruppen (Wasser) reicht. Das mag im ersten Moment für manche vielleicht etwas abschreckend wirken, doch ist dies das Gegenteil, was ich mit dem Satz erreichen will. Der Autor behält bei allen Aspekten seinen wunderbaren Witz und macht damit alles gleich sehr viel interessanter. Dadurch erhält man letztendlich eine Fülle an Wissen und das ohne einfach nur trockene Fakten lesen zu müssen.
Jegliche Fragen, die mir beim Lesen eingefallen sind, wurden meist zwei, drei Kapitel später beantwortet. Dabei wird insbesondere auf die Umsetzbarkeit im eigenen Leben geachtet, sodass es einem letztendlich durchaus möglich erscheint, dies alles umzusetzen, da es wirklich kein großes Hexenwerk ist.

Schreibstil:
Ich könnte noch vielmehr davon lesen, einfach weil der Schreibstil so genial gut ist.
Natürlich muss der Autor für Erklärungen auch etwas wissenschaftlicher schreiben, anders ist es teils gar nicht möglich. Doch es wird nie zu viel, sodass man ihm auch nicht mehr folgen könnte, sondern durch hier und da eine sarkastische Bemerkung liest sich das alles sehr gut. Alles ist und bleibt immerzu verständlich, da hat sich der Autor sehr viel Mühe mit gegeben.
Hier ein kleines Beispiel: sogar mein 14-jähriger Bruder hat (nachdem ihm das Vorwort so gefallen hat), das Buch weitergelesen und ich musste es mir erst zurückerobern, um den Rest des Buches zu lesen..

Fazit:
Dieses Buch ist nicht nur wegen seines Inhalts bzw. seinem informativen Gehalt, sondern auch wegen seiner Gestaltung und dem wirklich guten Schreibstil zu empfehlen. Der Autor hat hier nämlich den Spagat zwischen wissenschaftlichen Themen und dem Schreiben für die Allgemeinheit gemeistert. Herausgekommen ist ein Buch, welches Wissen in Hülle und Fülle bietet und eigentlich wirklich jedem ans Herz gelegt werden muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2021

Hätte ich mal lieber nicht so hohe Erwartungen gehabt...

Like Gravity
3

Kurzmeinung:
Meine Erwartungen wurden definitiv nicht erfüllt. Dafür war viel zu vieles vorhersehbar, dabei hatte ich auf mehr Originalität gehofft.

Gestaltung:
Zum Cover kann man eigentlich nicht viel ...

Kurzmeinung:
Meine Erwartungen wurden definitiv nicht erfüllt. Dafür war viel zu vieles vorhersehbar, dabei hatte ich auf mehr Originalität gehofft.

Gestaltung:
Zum Cover kann man eigentlich nicht viel mehr sagen außer, dass es so hübsch ist, wie man es von NA-Büchern nun mal kennt. Sehr gelungen!

Charaktere:
Brooklyn mochte ich am Anfang recht gerne, weil sie eine recht originelle Meinung zu ihrer Beziehung zu Männern hat. Diese Pluspunkte gingen aber schnell wieder verloren, weil sie sich im Verlauf immer wieder so unverständlich und auch naiv benimmt, was man aufgrund ihren bisherigen Lebenserfahrungen nicht erwarten würde.
Finn ist der typische männliche NA-Protagonist, der einem manchmal aufgrund gewisser Kommentare recht geheimnisvoll bzw. düster erscheint. Er entwickelt sich für mich jedoch in keine positive Weise, da er seehr besitzergreifend ist und ich mir oft gewünscht habe, dass er ihr mehr (Handlungs-) Freiraum gibt.
Diese negativen Aspekte an beiden Charakteren haben mir dann mit der Zeit den Lesespaß leider genommen, da irgendwann die positiven lustigen Aspekte, die negativen nicht mehr ausgleichen konnten.
Es gibt aber auch noch eine weitere wichtige Person: Brooklyns beste Freundin Lexy. Bei ihr kann man durchaus geteilter Meinung sein, doch ich mochte sie. Sie ist nämlich definitiv keine perfekte beste Freundin, da sie in einigen Situationen z.B. egoistisch ist. Darum wirkte sie auf mich aber auch viel authentischer und mit der Zeit zeigt sich auch ihr liebenswerter/umsorgender Charakter.

Handlung:
Man könnte eigentlich von einer ziemlich guten Storyline sprechen.... nur leider waren  die großen "Enthüllungen" keine wirklichen Enthüllungen mehr, da man einfach als Leser schon sehr früh 1 und 1 zusammengezählt hatte und nicht mehr überrascht war. Dies fand ich mit die größte Enttäuschung, da es eigentlich ziemlich gute Plot Twists waren.
Weiterhin fand ich einige Szenen auch leider zu kitschig (Stichwort Originalität) und einige Sex-Szenen im Kontext einfach unpassend.

Schreibstil:
Zwar habe ich bis jetzt sehr viel zu meckern gehabt, aber beim Schreibstil konnte die Autorin wieder ordentlich Punkten, denn dieser hat mir sehr gefallen. So habe ich mich zwar öfters über die Charaktere oder Handlung geärgert, aber war zwei Seiten später wieder in der Handlung drin und habe insbesondere bei den thrillerartigen Szenen sehr stark mitgefiebert. So mochte ich auch immer die inneren Monologe von Brooklyn, da sie auch mich um die ein oder andere Erkenntnis reicher gemacht haben.

Fazit:
Leider haben mich in diesem Buch viele Dinge gestört und mir die Lesefreude gemindert. Ich hatte jedoch auch durch die Leseprobe hohe Erwartungen, sodass hier die Enttäuschung noch etwas größer war. Dennoch gibt es auch Positives, sodass ich trotz allem sagen kann, dass man das Buch durchaus ausprobieren kann und es sich vielleicht ohne die hohen Erwartungen und mit den obigen Hinweisen besser liest :)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.07.2021

Spannung und Lachen bis zum Abwinken! (Oder gar ab...trinken?)

Rum oder Ehre
0

Kurzmeinung:
Ein Buch, prägend durch den trockenen Humor, spannende Story und tollen Charakteren!

Aufbau:
Das Buch erhält einen originellen Charakterzug gerade durch diesen Aspekt. Die "normale" Story ...

Kurzmeinung:
Ein Buch, prägend durch den trockenen Humor, spannende Story und tollen Charakteren!

Aufbau:
Das Buch erhält einen originellen Charakterzug gerade durch diesen Aspekt. Die "normale" Story wechselt sich teils mit Tagebucheinträgen des Bruders und Informationsseiten zu Rum ab. Ersteres erfrischt die Geschichte und letzteres ist einfach unfassbar informativ und interessant. Man lernt etwas über die Geschichte, den Herstellungsprozess etc. und ist dabei nicht so trocken wie es sich anhört, da es in dem lustigen Stil der normalen Story gehalten ist.
Auch ist der Anhang nicht zu verachten, wo man u.a. auch noch den Rezept eines.... wichtigen Kuchens erfährt, was mich sehr erfreut hat.
Zuletzt hat es sich für mich sehr gelohnt, dass Danke am Ende zu lesen... einfach rumtastisch!

Charaktere:
Der Käpt'n ist einfach toll. Das war's. Auf seine ganz eigene Art ist er einfach liebenswert und wunderbar direkt. Dabei offenbart er das ein oder andere unerwartete Talent, was mich  mitunter sehr  zum Schmunzeln gebracht hat. Aber dies war eh sehr oft der Fall, da der Käpt'n nun mal einen verdammt guten trockenen Humor hat!
Auch all die anderen Charaktere, aus deren Sicht teils auch geschrieben wurde (was aber nie verwirrend war), hatten alle ihre Macken und Eigenarten, die sie einfach sympathisch gemacht haben. Im Hinsicht auf Charaktere mangelt es hier definitiv nicht an Originalität.

Handlung:
So viel ich jetzt schon über den tollen Humor geredet habe, so wichtig ist auch zu erwähnen, dass natürlich die Handlung an sich auch nicht zu verachten ist. Vor dem meiner Meinung nach wunderbaren Set Jamaikas und dazu noch Flensburg lässt der Autor eine wirklich spannungsgeladene Story spielen. Es gibt sehr viele unerwartete Wendungen, die ich aber nie als zu unrealistisch empfunden habe. Man hat immerzu mit dem Käpt'n mitgefiebert. Lediglich zum Ende hin ging es mir irgendwie zu schnell, da hätte man auch ein bisschen mehr das Tempo drosseln können, denn vorher kam mir alles irgendwie stimmiger vor. Das kann jedoch auch einfach daranliegen, dass ich das Buch nicht habe enden lassen wollen... hm.

Fazit:
Das Buch lohnt sich wirklich zum Lesen, denn selbst ich ohne jegliche Rum-Kentnisse oder vorherigem -Interesse habe das Buch nur so verschlungen. Geht also nicht um das Buch rum liebe Leser, sondern lest es lieber mit viel Genuss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere