Profilbild von Emmy29_4

Emmy29_4

Lesejury Profi
offline

Emmy29_4 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Emmy29_4 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2017

Mein neues Lieblingsbuch :)

Alice im Zombieland
2 0

An Alices sechzehnten Geburtstag passiert das unglaubliche: Ihre Eltern und ihre Schwester werden bei einem Autounfall von Zombies angegriffen - und sterben dabei. Nur Ali überlebt. An ihrer neuen Schule ...

An Alices sechzehnten Geburtstag passiert das unglaubliche: Ihre Eltern und ihre Schwester werden bei einem Autounfall von Zombies angegriffen - und sterben dabei. Nur Ali überlebt. An ihrer neuen Schule lernt sie Cole kennen, der wie sie Untote besiegen will ...


Alice war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat eine lockere Art, welche auch ihre beste Freundin Kat hat. Beide sind um Laufe des Buches zu einem eingespielten Team geworden.
Es passieren dort eigenartige Ereignisse, die darauf warten im nächsten Band gelüftet zu werden. Die Geschichte wäre auch ohne Cole wunderbar, aber mit ihm ist es natürlich wie mit Sahne auf einem Kuchen - man kann es auch ohne wunderbar essen, allerdings ist es mit dann doch auch ganz lecker. (Sorry, das musste jetzt sein :)
Das neue Cover ist auch echt ein Traum. Es erinnert mich stark an Alice im Wunderland, allerdings ist es auch düster.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich leicht lesen und da ich auch den zweiten Teil hier Zuhause liegen habe, werde ich möglichst bald weiter lesen :)


Fazit: Dieses Buch ist echt ein geheimnisvolles, spannendes und unterhaltsames Buch. Ab nun hat es sich einen Platz bei meinen Lieblingsbüchern verdient :)

Veröffentlicht am 08.05.2018

Krieg, Misstrauen und Spannung!

Höllenkönig
1 0

In der Höllenfeste werden die Verbrecher untergebracht, welche zu gut für den Tod sind - so auch Xavir Argentum, der Höllenkönig genannt wird. Ein Meisterspion überbringt ihm eine Nachricht, welche sein ...

In der Höllenfeste werden die Verbrecher untergebracht, welche zu gut für den Tod sind - so auch Xavir Argentum, der Höllenkönig genannt wird. Ein Meisterspion überbringt ihm eine Nachricht, welche sein Schicksal wenden wird. Denn nun muss er mit seinen Kameraden aus dem Gefängnis alles daran setzen zu fliehen und das Volk zu beschützen...

Das Cover fand ich total ansprechend, wobei mir die Soldaten auf den ersten Blick gar nicht aufgefallen sind. Ein großes Lob an den Designer! Der Schreibstil ist sehr anspruchsvoll und ich kann mir gut vorstellen, dass sich nicht jeder mit ihm anfreunden wird. Man kann ihn an manchen Stellen schwer lesen und anfangs habe ich mich auch sehr schwer getan. Nach einer Zeit gewöhnt man sich aber daran und er passt auch gut zur Geschichte.

Die Geschichte wurde in verschiedenen Sichten geschrieben. Größtenteils ließt man aus Xavirs Sicht, aber auch Elysia, Landril und die Wolfskönigin lernt man dadurch kennen. Anfangs ist es sehr verwirrend, da man keinerlei Zusammenhänge erkennt. Nach einer Zeit seht man aber die Verstrickungen und einem geht das Licht auf.

Der "Höllenkönig" Xavir ist ein Gefangener in der Höllenfeste und scheint sich anfangs seinem Schicksal ergeben zu haben. Er ist der Anführer einer Gruppe dort, doch als der Meisterspion Landril ihm erzählt, was in der Welt so vor sich geht, scheint er doch etwas verändern zu wollen. Er entwickelt sich zu seiner alten Persönlichkeit, die ein interessanter Charakter ist.
Dann gibt es noch Elysia. Sie gehört der Schwesterschaft an und man kann sie als Hexe bezeichnen. Sie war mir bereits schnell sympathisch und ich wollte unbedingt mehr von ihr lesen. Zum Glück war dies auch der Fall. Und noch ein anderer, wichtiger Charakter ist die Wolfskönigin Lupara, über die ich nicht viel sagen kann, da es sonst spoilern würde.

Von der Handlung her habe ich etwas total anders erwartet, was auch am Klappentext liegt, denn er ist meiner Meinung nach nicht gänzlich korrekt. Die Geschichte hat viele Fantasy Elemente, die aber eher in die Richtung Krieg gehen. Insgesamt geht es im Buch hauptsächlich um Krieg, Verbrechen und Tod. Es lässt sich also nicht leicht weg lesen, denn der Autor geht damit fast schon leichtfertig um . Dessen sollte man sich bewusst sein und auch wenn es nicht meinen Erwartungen entspricht, hat es mich dennoch positiv überrascht.

Achtung! Hier ein kleiner Abschnitt mit leichten Spoilern!

Meiner Meinung nach hält das Buch nicht, was es verspricht. Der Klappentext ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig. Es wird beschrieben, dass der "Höllenkönig" sich selbst in Ketten legen ließ - was aber keinesfalls stimmt. Auch wird der Fokus gravierend auf das Gefängnis und die "gefährlichen" Männer gelenkt. Zumal dies aber nicht der Haupthandlung entspricht.
Wie gesagt geht es größtenteils nicht um die Höllenfeste, denn diese spielen nach knapp 90 Seiten keine Rolle mehr. Es geht eher um die Konflikte der Welt außerhalb des Gefängnisses.
Im Gefängnis befinden sich nicht die schlimmsten Verbrecher der Welt, der Höllenkönig kontrolliert nicht die Häftlinge und er ließ sich auch nicht in Ketten legen. Da muss ich leider erwähnen, dass das Lektorat nicht vernünftig gearbeitet hat, denn es befinden sich auch Rechtschreibfehler im Buch - angefangen im Klappentext, wo anstatt Xavir Xavier geschrieben wurde.

( Spoiler vorbei )

Der Weltaufbau war dennoch gigantisch gut und ich habe es sehr gemocht, wie die verschiedenen Orte beschrieben wurden. Es wäre eine gute Möglichkeit eine Karte einzubinden, was aber leider nicht der Fall war. Da das Genre Fantasy ist, gab es auch unterschiedliche Wesen, die ausführlich erklärt wurden. Ein paar längere Stellen gab es auch und man könnte die Geschichte meiner Meinung nach definitiv um etliche Seiten kürzen. Das Ende konnte mich zufrieden stellen, auch wenn noch Luft nach oben war. Außerdem war es recht offen. Da die Geschichte noch nicht ganz zuende ist, vermute ich, dass es einen zweiten Teil geben wird.

Fazit: Es ist ein ist ein spannendes Buch, welches mich von der Geschichte her überzeugen konnte. Durch den Klappentext erwartet vielleicht der ein oder andere etwas anderes und auch der Schreibstil muss nicht jedem gefallen. Man sollte sich vielleicht vorher eine Leseprobe ansehen.
Dennoch kann ich es sehr empfehlen.

Veröffentlicht am 25.03.2019

Ein grandioser Schreibstil und humvorvolle Charaktere - definitiv lesenswert!

Gold und Schatten
0 0

Gerade als Livia Paris ihr neues Zuhause nennen kann, trifft sie auf Maél, der sich in den Katakomben wohl fühlt. Er ist mysteriös, geheimnisvoll und zieht sie wie magisch an. Doch das, was er ihr daraufhin ...

Gerade als Livia Paris ihr neues Zuhause nennen kann, trifft sie auf Maél, der sich in den Katakomben wohl fühlt. Er ist mysteriös, geheimnisvoll und zieht sie wie magisch an. Doch das, was er ihr daraufhin erzählt, stellt ihre Welt auf den Kopf. Sie kann mit Pflanzen reden und, dass er sie getroffen hat, war alles andere als ein Zufall. Zusammen stürzen sie in ein Abenteuer von Gefühlen und Göttern...

Ich bin ein riesiger Fan der griechischen Mythologie und war somit total auf das Buch von Kira Licht gespannt. Das Cover ist ein Traum und gefällt mir total, da es ja auch zum Titel passt. Da dies eine Dilogie ist, freue ich mich schon auf die Gestaltung von dem zweiten Teil.

Die Hauptprotagonistin Livia schien mir direkt sympathisch. Am Anfang habe ich sie noch für ein Mädchen gehalten, welches sich nicht durchsetzen wird, dann konnte sie mich durch ihre humorvolle Art aber überzeugen. Sie kann definitiv kontern und hat mich mit den Dialogen zwischen ihr und Maél zum Lachen gebracht.
Er scheint sehr geheimnisvoll zu sein, nach einer Zeit konnte ich dann aber hinter seiner Fassade schauen. Er ist, trotz seines düsteres Auftreten, kein Bad Boy, denn er versteckt seine Gefühle nicht hinter einer Mauer. Zwar geht Maél manchmal auf Abstand, aber man weiß als Leser, dass er dafür einen triftigen Grund haben wird.

Das Highlight in diesem Buch war definitiv der Schreibstil. Kira Licht weiß mit Wörtern umzugehen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte wurde detailgetreu wiedergegeben, sodass ich mir vieles bildhaft vorstellen konnte.
„Gold & Schatten“ handelt wie gesagt von der griechischen Mythologie und man muss kein großes Vorwissen haben, um zu verstehen, was dort beschrieben wird. Da ich die griechische Mythologie sehr gerne mag, habe ich mir natürlich gewünscht möglichst viele Götter und andere Wesen kennenzulernen, was hoffentlich noch im zweiten Band gemacht wird. Man lernt den ein oder anderen Gott kennen, die wie Menschen mit magischen Fähigkeiten dargestellt wurden. Ich hätte mir gewünscht, dass man mehr von ihrer unglaublichen Macht mitbekommt – aber das ist schon Meckern auf höchsten Niveau.
Die Liebesgeschichte ist, wie zu erwarten, sehr prägnant. So kommen sich Livia und Maél auf die kreativsten Arten näher und ich konnte die Gefühle auch gut nachvollziehen. So spürte ich beispielsweise Wut oder Freude und auch die Handlungen von Livia konnte ich gut nachvollziehen.
Das Setting wurde sehr detailgetreu beschrieben und ich habe mich gefreut, dass Paris im Mittelpunkt stand und ich das Gefühl hatte die Stadt so auch etwas näher kennenzulernen.
Das Ende war spannend und ergreifend. Ich wollte unbedingt weiterlesen und freue mich schon auf den zweiten Teil. Dabei bin ich gespannt, was sich die Autorin ausdenken wird.

Fazit: Die Geschichte konnte mich besonders durch die humorvolle Art der Charaktere überzeugen. Auch der Schreibstil war ein Highlight. Ich konnte mir vieles detailgetreu vorstellen. Fans von griechischer Mythologie kann ich definitiv raten dieses Buch zu lesen. Es ist lesenswert und auch für Einsteiger gut geeignet. Das Buch hat ganze 5 Sterne verdient!

Veröffentlicht am 20.03.2019

Eine süße Geschichte mit großem Potenzial

Tränen der Göttin
0 0

Káyra wird mitten in der Nacht von dem Priester Semar nach Lýdris verschleppt. Dort soll sie auf ihre Aufgabe als Auserwähle der Heiligen Göttin vorbereitet werden. Da Semar für ihren Schutz verantwortlich ...

Káyra wird mitten in der Nacht von dem Priester Semar nach Lýdris verschleppt. Dort soll sie auf ihre Aufgabe als Auserwähle der Heiligen Göttin vorbereitet werden. Da Semar für ihren Schutz verantwortlich ist, kommen sich beide nahe – doch ihr Überleben ist nicht eingeplant...

Dieses Buch hat mich vom Klappentext und dem Cover her sehr angesprochen. Es wurde bei der Gestaltung gut auf den Inhalt eingegangen. So spielen der Baum und der Drache eine große Bedeutung in der Geschichte. Dies ist mein erstes Buch aus dem Zeilengold Verlag und da war ich natürlich sehr neugierig.
Es ist in drei Teile aufgebaut. Zwischen jedem Teil, sowie am Ende befindet sich jeweils eine Kurzgeschichte. Außerdem gibt es auch einen Pro – und Epilog.

Káyra ist die Hauptprotagonistin, welche wir die ganze Geschichte über begleiten. Sie ist eine sehr eigensinnige Person, bei der ich Höhen, als auch Tiefen gespürt habe. An manchen Stellen war sie mir unglaublich sympathisch und an manchen Stellen erschien sie mir recht kindlich.
Semar ist ihr Priester und es bahnt sich bei ihnen eine kleine Liebesbeziehung an. Er hatte ziemliche Stimmungsschwankungen. Man merkt zwar, dass er etwas für sie empfindet, jedoch sind diese Gefühle von anderen wie beispielsweise Eifersucht oder Wut überdeckt.
Ein anderer Charakter, welcher sich sozusagen zwischen die Liebesbeziehung der beiden stellt, ist Cayem. Ihn mochte ich ganz gerne. Er kämpft für das, was er möchte, jedoch waren seine Bewegungsgründe ziemlich schwammig. Ich konnte es ihm an der ein oder anderen Stelle nicht abnehmen und glauben.

Die Hauptgeschichte bleibt leider ziemlich um Hintergrund. Sie wird sehr von der Liebesgeschichte bedeckt, was ich sehr schade fand. So hätte man meiner Meinung nach ein paar Liebesszenen streichen können und stattdessen mehr auf die Umgebung oder die Fähigkeiten eingehen können.
Den Schreibstil mochte ich sehr gerne, da er sehr flüssig war und man fast schon in das Buch versinken wollte. So konnte ich es oftmals nicht aus der Hand legen. Jedoch haben mir manchmal die Details gefehlt.
Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Es wurde eine völlig neue Welt erschaffen mit einer neuen Kultur, sowie anderen Wesen wie beispielsweise der Fae. Man lernte neue Charaktere kennen, welche mich von ihren Fähigkeiten her sehr begeistern konnten und auch auf Káyras Fähigkeit wird näher eingegangen.
Die Kurzgeschichten, welche zwischendurch eingestreut wurden, mochte ich sehr, obwohl sie doch sehr kurz gehalten wurden. Man sieht die Geschichte aus einem ganz anderen Blickwinkel und ich hätte gerne mehr davon gelesen.
Das Ende hat mir insgesamt gefallen, jedoch hatte ich auch ein paar Kritikpunkte. So war mir das eigentliche Finale viel zu kurz. Die ganze Geschichte hat auf diesen Wendepunkt hin gearbeitet und dafür hätte ich mir etwas mehr Drama gewünscht.
Der Epilog und die Kurzgeschichte am Ende waren dafür ziemlich süß und konnten mein Herz erweichen, obwohl ich geahnt habe, wie es ausgehen wird.

Fazit: Das Buch hatte einige Schwachstellen, aber auch Punkte, in denen ich es sehr mochte. Die Grundidee hatte sehr viel Potenzial, jedoch konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen. So hätten dem Buch ein paar Seiten mehr gut getan. Ich vergebe dem Buch 3 Sterne.

Veröffentlicht am 19.03.2019

Ein interessantes Buch mit wunderschönen Illustrationen und inspirierenden Vorbildern.

Power People - Frauen und Männer, die die Welt verändert haben
0 0

Mit wunderschönen Illustrationen lernt man in diesem Buch 25 bedeutsame Persönlichkeiten kennen. Ob Männer oder Frauen – sie haben erstaunliches für die Welt geschaffen. Hier erzählen sie über ihr Leben ...

Mit wunderschönen Illustrationen lernt man in diesem Buch 25 bedeutsame Persönlichkeiten kennen. Ob Männer oder Frauen – sie haben erstaunliches für die Welt geschaffen. Hier erzählen sie über ihr Leben und geben „Tipps“ für Situationen im Alltagsleben.

Ich liebe Bücher, in denen berühmte Persönlichkeiten näher vorgestellt werden und somit musste ich mir natürlich auch dieses Buch näher anschauen.
Das Cover spricht mich sehr an und man erkennt schon das ein oder andere bekannte Gesicht.
Das Buch ist systematisch aufgebaut. So befindet sich auf einer Seite eine kurze Einleitung zu der Persönlichkeit, sowie ein kurzer Steckbrief, welcher beispielsweise die Nationalität oder das Geburtsdatum beinhaltet. Es folgt ein Text, in dem die Person und ihr Leben beschrieben wird. Außerdem wurde auf der nächsten Seite ein Problem erläutert und aufgeschrieben, wie die Berühmtheit antworten würde. Also eine Art Ratschlag. Neben diesem groben Aufbau wurde das Buch mit Zitaten und wunderschönen Illustrationen ausgeschmückt. Am Ende es Buches gibt es noch ein Quiz, sowie eine Zeitleiste.

Dieser Titel konnte mich besonders durch ihre Texte, als auch durch die Illustrationen begeistern. Diese wurden durch acht unterschiedliche Illustratoren und Illustratorinnen gezeichnet. Besonders die Abbildungen von Jessica Singh und Anne Higge mochte ich durch ihren Zeichenstil total gerne! Teilweise wurden sogar zwei Seiten mit einer Zeichnung gefüllt, was mein Künstlerherz höher schlagen ließ.
Die Texte wurden größtenteils in verständlichen Worten geschrieben, sodass es auch Kinder verstehen können. Ab und zu findet man jedoch Wörter wie beispielsweise Emanzipationsproklamation welche manche vielleicht doch nachschlagen müssten.
Was ich auch sehr hilfreich fand war die Anordnung der Personen. So befindet sich Spartacus, welcher ca. 109 vor Christus geboren wurde am Anfang des Buches und J. K. Rowling, welche 1965 geboren wurde am Ende. Ich konnte mir so die Verhältnisse damals viel besser vorstellen und man ist nicht so verwirrt.
Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Obwohl das Leben einer einigen Person in nur wenigen Sätzen zusammenfasst wurde, wurde treffend das erwähnt, was wichtig und besonders an ihr ist.
Was mich etwas gestört hat, waren die "Tipps" der Persönlichkeiten. Zu einem Problem oder einer Frage auf manchen Seiten gibt es eine passende Antwort. Die meisten handelten um die Schule - also Alltagssituationen. Jedoch schien es oftmals auf das gleiche hinauszulaufen - man sollte sich besser an die Eltern oder die Lehrer wenden. An sich ist das natürlich nicht schlecht, aber ich bin auch ein Fan davon etwas selber in die Hand zu nehmen.
Das Quiz am Ende war sehr süß und ich konnte mich mit dem Ergebnis identifizieren. Auch die Zeitleiste am Ende des Buches hat mir sehr gefallen.

Fazit: Es ist ein inspirierendes Buch, welches mir trotz ein paar Kleinigkeiten sehr gut gefallen hat. Die Texte waren treffend und flüssig zu lesen und die Illustrationen waren wunderschön. Ich gebe dem Buch 4 Sterne mit Tendenz zu 4,5 Sternen.