Profilbild von Emmy29_4

Emmy29_4

Lesejury Star
offline

Emmy29_4 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Emmy29_4 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2017

Mein neues Lieblingsbuch :)

Alice im Zombieland
2

An Alices sechzehnten Geburtstag passiert das unglaubliche: Ihre Eltern und ihre Schwester werden bei einem Autounfall von Zombies angegriffen - und sterben dabei. Nur Ali überlebt. An ihrer neuen Schule ...

An Alices sechzehnten Geburtstag passiert das unglaubliche: Ihre Eltern und ihre Schwester werden bei einem Autounfall von Zombies angegriffen - und sterben dabei. Nur Ali überlebt. An ihrer neuen Schule lernt sie Cole kennen, der wie sie Untote besiegen will ...


Alice war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat eine lockere Art, welche auch ihre beste Freundin Kat hat. Beide sind um Laufe des Buches zu einem eingespielten Team geworden.
Es passieren dort eigenartige Ereignisse, die darauf warten im nächsten Band gelüftet zu werden. Die Geschichte wäre auch ohne Cole wunderbar, aber mit ihm ist es natürlich wie mit Sahne auf einem Kuchen - man kann es auch ohne wunderbar essen, allerdings ist es mit dann doch auch ganz lecker. (Sorry, das musste jetzt sein :)
Das neue Cover ist auch echt ein Traum. Es erinnert mich stark an Alice im Wunderland, allerdings ist es auch düster.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich leicht lesen und da ich auch den zweiten Teil hier Zuhause liegen habe, werde ich möglichst bald weiter lesen :)


Fazit: Dieses Buch ist echt ein geheimnisvolles, spannendes und unterhaltsames Buch. Ab nun hat es sich einen Platz bei meinen Lieblingsbüchern verdient :)

Veröffentlicht am 08.05.2018

Krieg, Misstrauen und Spannung!

Höllenkönig
1

In der Höllenfeste werden die Verbrecher untergebracht, welche zu gut für den Tod sind - so auch Xavir Argentum, der Höllenkönig genannt wird. Ein Meisterspion überbringt ihm eine Nachricht, welche sein ...

In der Höllenfeste werden die Verbrecher untergebracht, welche zu gut für den Tod sind - so auch Xavir Argentum, der Höllenkönig genannt wird. Ein Meisterspion überbringt ihm eine Nachricht, welche sein Schicksal wenden wird. Denn nun muss er mit seinen Kameraden aus dem Gefängnis alles daran setzen zu fliehen und das Volk zu beschützen...

Das Cover fand ich total ansprechend, wobei mir die Soldaten auf den ersten Blick gar nicht aufgefallen sind. Ein großes Lob an den Designer! Der Schreibstil ist sehr anspruchsvoll und ich kann mir gut vorstellen, dass sich nicht jeder mit ihm anfreunden wird. Man kann ihn an manchen Stellen schwer lesen und anfangs habe ich mich auch sehr schwer getan. Nach einer Zeit gewöhnt man sich aber daran und er passt auch gut zur Geschichte.

Die Geschichte wurde in verschiedenen Sichten geschrieben. Größtenteils ließt man aus Xavirs Sicht, aber auch Elysia, Landril und die Wolfskönigin lernt man dadurch kennen. Anfangs ist es sehr verwirrend, da man keinerlei Zusammenhänge erkennt. Nach einer Zeit seht man aber die Verstrickungen und einem geht das Licht auf.

Der "Höllenkönig" Xavir ist ein Gefangener in der Höllenfeste und scheint sich anfangs seinem Schicksal ergeben zu haben. Er ist der Anführer einer Gruppe dort, doch als der Meisterspion Landril ihm erzählt, was in der Welt so vor sich geht, scheint er doch etwas verändern zu wollen. Er entwickelt sich zu seiner alten Persönlichkeit, die ein interessanter Charakter ist.
Dann gibt es noch Elysia. Sie gehört der Schwesterschaft an und man kann sie als Hexe bezeichnen. Sie war mir bereits schnell sympathisch und ich wollte unbedingt mehr von ihr lesen. Zum Glück war dies auch der Fall. Und noch ein anderer, wichtiger Charakter ist die Wolfskönigin Lupara, über die ich nicht viel sagen kann, da es sonst spoilern würde.

Von der Handlung her habe ich etwas total anders erwartet, was auch am Klappentext liegt, denn er ist meiner Meinung nach nicht gänzlich korrekt. Die Geschichte hat viele Fantasy Elemente, die aber eher in die Richtung Krieg gehen. Insgesamt geht es im Buch hauptsächlich um Krieg, Verbrechen und Tod. Es lässt sich also nicht leicht weg lesen, denn der Autor geht damit fast schon leichtfertig um . Dessen sollte man sich bewusst sein und auch wenn es nicht meinen Erwartungen entspricht, hat es mich dennoch positiv überrascht.

Achtung! Hier ein kleiner Abschnitt mit leichten Spoilern!

Meiner Meinung nach hält das Buch nicht, was es verspricht. Der Klappentext ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig. Es wird beschrieben, dass der "Höllenkönig" sich selbst in Ketten legen ließ - was aber keinesfalls stimmt. Auch wird der Fokus gravierend auf das Gefängnis und die "gefährlichen" Männer gelenkt. Zumal dies aber nicht der Haupthandlung entspricht.
Wie gesagt geht es größtenteils nicht um die Höllenfeste, denn diese spielen nach knapp 90 Seiten keine Rolle mehr. Es geht eher um die Konflikte der Welt außerhalb des Gefängnisses.
Im Gefängnis befinden sich nicht die schlimmsten Verbrecher der Welt, der Höllenkönig kontrolliert nicht die Häftlinge und er ließ sich auch nicht in Ketten legen. Da muss ich leider erwähnen, dass das Lektorat nicht vernünftig gearbeitet hat, denn es befinden sich auch Rechtschreibfehler im Buch - angefangen im Klappentext, wo anstatt Xavir Xavier geschrieben wurde.

( Spoiler vorbei )

Der Weltaufbau war dennoch gigantisch gut und ich habe es sehr gemocht, wie die verschiedenen Orte beschrieben wurden. Es wäre eine gute Möglichkeit eine Karte einzubinden, was aber leider nicht der Fall war. Da das Genre Fantasy ist, gab es auch unterschiedliche Wesen, die ausführlich erklärt wurden. Ein paar längere Stellen gab es auch und man könnte die Geschichte meiner Meinung nach definitiv um etliche Seiten kürzen. Das Ende konnte mich zufrieden stellen, auch wenn noch Luft nach oben war. Außerdem war es recht offen. Da die Geschichte noch nicht ganz zuende ist, vermute ich, dass es einen zweiten Teil geben wird.

Fazit: Es ist ein ist ein spannendes Buch, welches mich von der Geschichte her überzeugen konnte. Durch den Klappentext erwartet vielleicht der ein oder andere etwas anderes und auch der Schreibstil muss nicht jedem gefallen. Man sollte sich vielleicht vorher eine Leseprobe ansehen.
Dennoch kann ich es sehr empfehlen.

Veröffentlicht am 23.05.2019

Ein spannendes Buch mt Humor, Liebe und einer Menge Fantasy!

Gebieter der Elemente - Gläserner Sturm
0

Durch einen Tornado stirbt Fosters Adoptivmutter Cora, sowie zahlreiche andere Menschen. Darunter sind auch Tates Eltern. Beide treffen auf einander und sie haben eine Gemeinsamkeit - sie beherrschen das ...

Durch einen Tornado stirbt Fosters Adoptivmutter Cora, sowie zahlreiche andere Menschen. Darunter sind auch Tates Eltern. Beide treffen auf einander und sie haben eine Gemeinsamkeit - sie beherrschen das Element Luft. Foster und Tate wurden bewusst zu Gebietern der Elemente erschaffen. Nun werden sie von einer Gruppe Unbekannter gejagt, die als Ziel haben sie zu entführen. Um wieder frei leben zu können müssen sie ihnen die Stirn bieten und kommen sich dabei immer näher...

Von P. C. Cast habe ich bereits einen Teil der „House of Night“ Reihe gelesen, jedoch war ich davon im Laufe der Geschichte nicht mehr so begeistert. Nun wollte ich ihr dennoch mit diesem Buch eine neue Chance geben mich zu überzeugen.
Das Cover gefällt mir gut und es passt zum Inhalt des Buches. Ein Lesebändchen wurde auch dazu angefertigt, was ich immer wieder sehr praktisch und schön finde.

Am Anfang der Geschichte weiß man nicht so recht, in welche Richtung sich das ganze bewegt und in die Grundhandlung wird man erst langsam hineingeführt.
Foster lernt man Stück für Stück näher kennen und sie ist mir besonders durch ihren Humor sympathisch. Zickig kann sie auch in der ein oder anderen Situation werden, was aber noch wieder andere Seiten von ihr zeigt. Es gab eine kleine Wendung, in der sie sich urplötzlich geändert hat und somit auch eine Charakterentwicklung. Ich hätte mir gewünscht, dass diese Veränderung mit der Zeit gekommen wäre. Dennoch ist sie eine würdige Protagonistin und ich freue mich schon mehr von ihr zu lesen.
Der zweite Hauptprotagonist ist Tate, der alles andere als der typische Bad Boy ist. Er steht immer hinter Foster, wirkt an der ein oder anderen Stelle jedoch etwas naiv und kindlich.
Auch aus anderen Sichten liest man dieses Buch, wobei diese Charaktere wahrscheinlich noch im nächsten Band genauer beschrieben und charakterisiert werden. Beide haben mir gut gefallen und es wird ein ernstes Thema angeschnitten, wovon ich mir wünsche, dass es im Folgeband detaillierter beschrieben wird.

Ich finde an diesem Buch besonders außergewöhnlich, dass mithilfe der Sichtweisen auch die Gruppe Unbekannter erwähnt wird und man die Geschichte aus ihrer Sicht lesen kann. Das zeigt noch einmal einen ganz anderen Blickwinkel und man sieht sie nicht einfach als böse Antagonisten, sondern entdeckt Motive, sodass mir besonders Eve ein Stück weit sympathisch war.

Wie es nicht anders soll entwickelt sich hier auch eine Liebesgeschichte, wobei diese sich anfangs sehr im Hintergrund hält. Das mochte ich sehr und die Gefühle konnte ich gut nachvollziehen. Einem sollte bewusst sein, dass die Protagonisten Teenager sind und sich dem entsprechend so verhalten. Es war definitiv süß zu lesen.
Während der ganzen Geschichte gibt es nur einen Handlungsstrang, der stark im Vordergrund lag und nicht durch andere Handlungen überdeckt wurde. Das fand ich teilweise schade, denn ich hätte mir etwas Abwechslung gewünscht. So wurde man größtenteils nicht überrascht und es war zwar nachvollziehbar, aber auch vorhersehbar, wie die Geschichte verlaufen würde.
Dennoch war das Buch gut ausgearbeitet und besonders die verschiedenen Sichten haben mir gut gefallen. Das Ende erreicht noch einmal seinen Hochpunkt der Spannung und es gibt definitiv Potenzial zu einem spannenden zweiten Teil.

Fazit: Es ist eine spannende Geschichte, die mich zwar nicht mit seinen Wendungen überzeugen konnte, dafür aber mit den Charakteren und dem Ende. Ich freue mich auf Band 2 und von mir hat das Buch 4 von 5 Sternen bekommen.

Veröffentlicht am 09.05.2019

Eine süße Liebesgeschichte ohne viel Erotik

EXTENDED trust
0

Charlotte hat Angst mit Männern intim zu werden. Um sich daraus zu befreien beginnt sie eine Selbsttherapie: Sie meldet sich beim Extended an. Dies ist ein Club, der sich ausschließlich um die sexuellen ...

Charlotte hat Angst mit Männern intim zu werden. Um sich daraus zu befreien beginnt sie eine Selbsttherapie: Sie meldet sich beim Extended an. Dies ist ein Club, der sich ausschließlich um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert. Ausgerechnet der Clubbesitzer Trenton kommt ihr näher. Doch Charlotte weist ihn immer wieder zurück und bald ahnt er, dass ihre seelischen Wunden tiefer sein könnten, als er denkt...

Nachdem ich viele positive Stimmen rund um die Bücher von Sarah Saxx gehört habe, musste ich auch unbedingt eine Geschichte von ihr lesen. Der Klappentext von "Extended trust" klingt total interessant und außergewöhnlich.

Das Cover hebt sich sehr von der gewöhnlichen Gestaltung in diesem Genre ab. Es sind mal keine Pärchen oder halbnackte Männer zu sehen. Hier sieht man trotz dieser fehlenden Bilder, dass es doch in dem Genre New-Adult Zuhause ist und ich würde mich freuen noch mehr Bücher mit dieser Gestaltung zu besitzen.

Besonders die Charaktere werden in diesem Buch stark hervorgehoben. So lernt man Charlotte in unterschiedlichen Situationen kennen, wobei sie sich aber immer treu bleibt. Sie ist eine hilfsbereite, ängstliche und zurückhaltende Person, die aber auch liebevoll sein kann. Ich mochte sie sehr gerne, wobei ich mir besonders bei einer Situation gewünscht habe, dass sie sich anders verhalten würde. Dennoch passt ihr Handeln zu ihrem Charakter.
Trenton ist, wie man es schon im Klappentext liest, ein Clubbesitzer, Barkeeper und Callboy. Trotz dieser recht außergewöhnlichen Berufe, erscheint er nicht wie ein arroganter Bad Boy. Er kann sehr wohl gefühlvoll sein, was man auch bereits am Anfang zu sehen bekommt. Im Laufe der Geschichte erkennt man ein paar Gemeinsamkeiten zwischen Charlotte und Trenton.

Der Anfang macht zwar neugierig auf die Geschichte, jedoch beginnt die Liebesgeschichte für meinen Geschmack etwas zu plötzlich.
Mit der Zeit schleicht sich natürlich die Dramatik mithilfe von verschiedenen Nebenhandlungen ein. Manche davon fand ich sehr gelungen, wie beispielsweise ihre Erfahrungen in der Vergangenheit. Man wusste nicht direkt, was passiert ist und errät es dann mit der Zeit. Das mochte ich sehr gerne und es wurde auch gut behandelt.
Gegen Ende des Buches wurde noch ein weiterer Handlungsstrang eingebracht, den ich vom Grundprinzip her schon einmal gelesen habe. Ich hatte recht schnell eine Ahnung, wie das Buch weiter verlaufen würde, daher war es für mich leider keine richtige Überraschung. Hier hätte ich mir ein etwas anders Verhalten von den Charakteren gewünscht.
Diese Geschichte wird nicht, wie ich eigentlich vermutet hätte, von der Erotik überdeckt, sondern die Liebesgeschichte steht stark im Mittelpunkt. Das mochte ich an sich ganz gerne. Sie entwickelt sich im Laufe des Buches und konnte mich überzeugen.
Der Schreibstil war flüssig zu lesen und konnte so auch Emotionen an den Leser vermitteln.
Ich habe bereits die Leseprobe vom zweiten Band gelesen und was soll ich sagen? Er hat definitiv Potenzial noch besser zu werden, als dieses Buch, was vor allem an den Hauptprotagonisten liegt, welche wir auch in dieser Geschichte kennenlernen.

Fazit: Es ist ein süßes Buch, bei der die Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht und nicht die Erotik. Die Dramatik war manchmal etwas vorhersehbar, aber dennoch konnte es mich von sich überzeugen und somit bekommt es von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 02.05.2019

Eine gefühlvolle Geschichte, die unter die Haut geht.

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Jasmine Greene gehört zu den beliebtesten Mädchen der Highschool. Elliot hingegen ist ein stiller Außenseiter. Doch die Musik verbindet sie. So kommen sich diese unterschiedlichen Menschen näher und erkennen ...

Jasmine Greene gehört zu den beliebtesten Mädchen der Highschool. Elliot hingegen ist ein stiller Außenseiter. Doch die Musik verbindet sie. So kommen sich diese unterschiedlichen Menschen näher und erkennen noch eine Gemeinsamkeit: die Einsamkeit. Nachdem Jasmine Elliot verlassen muss tritt für ihn ein unerwarteter Schicksalsschlag ein. Als sie sich ein paar Jahre später wiedersehen hat sich ihr Leben verändert. Es ist rauer und härter geworden. Doch schaffen sie es sich wieder näher zu kommen?

Ich habe vorher noch kein Buch von Bittainy C. Cherry gelesen und war somit natürlich gespannt, ob ich den Hype rund um sie nachvollziehen kann. Das Cover ist ja schon einmal wunderschön, genauso wie auch der Titel.
Das Buch ist in zwei Abschnitte eingeteilt. Der erste handelt größtenteils vor „dem Ereignis“ und der zweite sechs Jahre nach „dem Ereignis“.
Bevor man dieses Buch liest sollte einem bewusst sein, dass es sowohl Mobbing als auch Gewalt enthält.

Ich habe mit der Erwartungshaltung das Buch gelesen, dass es eine süße Liebesgeschichte mit etwas Dramatik werden wird. Da habe ich das Buch definitiv unterschätzt. Denn es ist weit mehr als das. Mit einem sehr gefühlvollen und fließenden Schreibstil schafft es Brittainy C. Cherry sich in die Herzen der Leser zu schreiben. Die Charaktere sind alle unglaublich sympathisch und man lernt ihre Schwächen und Stärken kennen. Durch viele Situationen werden diese nur noch verdeutlicht. Sie sind keine typischen Charaktere, welche durch ihren Humor oder dem Aussehen auffallen. Es wird hier sehr auf die Charakterereigenschaften eingegangen und die Verbindungen zwischen den verschiedenen Personen.
Jasmine ist zwar ein sehr beliebtes Mädchen auf der Schule, das allein macht sie aber nicht fröhlich. Da ihre Mutter ständig an ihren Erfolg denkt und sie zu jedem Casting schleppt, hat sie fast keine Freizeit. Freunde hatte sie bislang nur wenige und ihr Weg aus der Einsamkeit ist die Musik. So geht es auch dem Außenseiter Elliot. Seine Familie ist ihm sehr wichtig und durch sein Stottern war er mal eine Abwechslung zu den Bad Boys, von denen man ständig liest.

Etliche Ereignisse aus dem ersten der beiden Teile des Buches haben mich ziemlich schockiert und mitgenommen. Ich war geradezu gefesselt von dem Buch und konnte fast schon mitfühlen, wie es den Charakteren ging. So stark erging es mir bislang bei noch keinem Buch in diesem Genre und ich kann nur empfehlen Taschentücher in greifbarer Nähe zu behalten.
Im Laufe des Buches haben viele Personen eine gewaltige Charakterentwicklung vollzogen, die mir mehr oder weniger gefallen hat.
Mir hat besonders gefallen, dass hier nicht nur die guten Seiten des Lebens gezeigt werden, sondern auch, wie sich das Schicksal entwickeln kann. Dabei werden gewaltige Themen angesprochen, bei denen man meiner Meinung nach kein zu weiches Herz haben sollte.
Während die Romantik sich im Buch eher in Grenzen hielt, triefte das Ende nur so vor Klischees. Das fand ich nicht weiter schlimm, denn auch etwas Kitsch tut der Geschichte ganz gut :)

Fazit: Dieses Buch spielt mit den Gefühlen der Leser und konnte mich vollkommen fesseln! Bei den genannten Themen sollte man besser kein zu weiches Herz haben. Dennoch kann ich jedem Leser in diesem Genre nur empfehlen diese Geschichte zu lesen, denn sie werden es definitiv nicht bereuen.