Profilbild von Emmy29_4

Emmy29_4

Lesejury Star
online

Emmy29_4 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Emmy29_4 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2020

Trotz Kritik eine süße Liebesgeschichte

A is for Abstinence
0

Es scheint, als besitze der Sänger der Band Tralse alles, was er sich immer gewünscht hat. Doch richtig glücklich war Kyle schon lange nicht mehr. Er muss immer wieder an Val aus seiner Vergangenheit denken. ...

Es scheint, als besitze der Sänger der Band Tralse alles, was er sich immer gewünscht hat. Doch richtig glücklich war Kyle schon lange nicht mehr. Er muss immer wieder an Val aus seiner Vergangenheit denken. Als er sie vier Jahre später trifft hat Kyle sich verändert. Er ist erwachsen geworden und bereit für die Liebe zu kämpfen.

Cover und Titel sind gut abgestimmt und ich habe mich in die Gestaltung des Buches definitiv verliebt. Auch wenn ich gegenüber Band eins der Reihe etwas kritisch eingestellt war, musste ich dann doch wissen, wie die Geschichte enden soll.

Während Band eins aus der Sicht von Val geschrieben wurde, erleben wir die Geschehnisse in Band zwei aus der Sicht von Kyle. In Band eins erschien er mir sehr selbstverliebt und er war nicht bereit einen anderen Standpunkt nachvollziehen zu können. Dadurch war er etwas eindimensional. In Band zwei hingegen zeigte er eine ganz andere Seite von sich. Das liegt wahrscheinlich auch an der Tatsache, dass der Band mit vier Jahren Abstand spielt. Beide Protagonisten sind erwachsen geworden und sind dabei ihre Träume zu verwirklichen. Kyle ist hier um einiges sanfter geworden und als Leser hatte ich das Gefühl, als hätte er nun ein klares Ziel.

Val erschien in Band zwei jedoch um einiges blasser. Auch wenn ich ihre Taten in Band eins ein wenig kritisch gesehen habe, so strahlte sie hier keine Persönlichkeit aus. Sie war zwar körperlich anwesend, aber für mich schien es manchmal, als würde Kyle nur eine alte Vorstellung von Val lieben. Sie hält zwar immer noch an ihrer Sichtweise fest, aber manchmal erschien es mir, als würde sie Menschen, die Sex haben, verurteilen. Ich kann zwar verstehen, dass man Minderheiten unterstützen sollte, aber die Autorin hat meiner Meinung nach den roten Faden etwas verloren.

Wenn man diesen Aspekt weniger Beachtung schenkt, ist es jedoch eine sehr süße Geschichte. Mit alten Bekannten und einer Menge Drama werden Momente geschaffen, die jedes Mädchen träumen lassen. Ich persönlich bin der Meinung, dass man in diese Geschichte nicht zu viel interpretieren sollte, wenn man das Lesen genießen möchte. Es wurde einiges überspitzt, wie beispielsweise Val, die berühmter sein soll als die Kardashians. In der Geschichte wurde viel übertrieben, aber dennoch konnte mich das Drama auch fesseln.

Die Liebesgeschichte wirkte teilweise etwas einseitig. Val fällt es schwer sich auf die Gefühle einzulassen, aber man merkt im Laufe der Geschichte eine Entwicklung. Intimere Szenen wurden gut dargestellt und dort wurden auch starke Gefühle deutlich. Das Ende passte nicht ganz zur ruhigen und langsamen Herangehensweise, dennoch mochte ich es.

Fazit: Es ist eine süße Liebesgeschichte, die sich in vielen Aspekten jedoch kritisch sehen lässt. Kyle habe ich gemocht, jedoch wirkte Val nicht präsent und viel zu blass. Dadurch war die Liebesgeschichte im Ungleichgewicht. Grundsätzlich kann man das Lesen aber genießen, wenn man den kritischen Aspekten nicht zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Ich vergebe 3,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2020

Eine spannende Verbindung von Fantasy und einer queeren Liebesgeschichte

Rowan & Ash
0

Bereits seit seiner Kindheit lebt Rowan mit dem Wissen eine Heirat mit der Kronprinzessin Irianns einzugehen. Seine Familie sieht in ihm die Chance mehr Macht zu erlangen. Doch durch seine Freundschaft ...

Bereits seit seiner Kindheit lebt Rowan mit dem Wissen eine Heirat mit der Kronprinzessin Irianns einzugehen. Seine Familie sieht in ihm die Chance mehr Macht zu erlangen. Doch durch seine Freundschaft Raven gegenüber entstehen Gerüchte. Dabei liebt Rowan keine Frau. Sondern den Königssohn Ash.

Von dem Autor Christian Handel habe ich bereits „Becoming Elektra“ gelesen und auch wenn ich es mochte, ist dennoch ein klarer Unterschied zu „Rowan & Ash“ zu erkennen. Das Cover ist wunderschön und passt sehr gut zum Inhalt.

Erfrischend ist an dem Buch definitiv, dass es sich bei der Liebesgeschichte um zwei Männer handelt. Zudem wurde dies noch mit Fantasyelementen verbunden. Das Buch habe ich innerhalb eines Tages durchgelesen. Ich konnte es fast nicht mehr aus der Hand legen, denn der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich musste kein einziges Mal stocken.

Bei der Liebesgeschichte waren prickelnde und süße Szenen dabei. Ab und zu wurde zwar auf Klischees zurückgegriffen, aber es hielt sich alles im Rahmen.

Einer der Protagonisten ist Rowan. Dieser weiß bereits seit seiner Kindheit wie seine Zukunft aussehen wird und er war mir sehr sympathisch. Als Leser lernt man ihn von der verletzlichen Seite kennen und erhält dabei einen guten Blick auf seinen Charakter. Er unterscheidet sich mit seiner vorsichtigen und sanften Art sehr von Ash. Zudem klammert er sich regelrecht an die Moralvorstellungen des Königreichs.

Ash hingegen lässt sich als intuitiv, spontan und selbstbewusst beschreiben. Er gehorcht seinen Gefühlen und lässt den Verstand außen vor. Dadurch entstehen natürlich auch einige naive Situationen, aber diese Lebensfreude konnte mich vollkommen fesseln.

Das Buch würde ich grob in zwei Teile unterteilen. Anfangs wird sehr auf Intrigen am Hof eingegangen und man erhält Informationen über Mitglieder des Hofes. Einen weiteren Handlungsstrang bildet dann die Magie, welche sich verändert und Adelige dazu nötigt zu reagieren. Auch auf die Vergangenheit des Königreichs wird eingegangen und genau dieser Aspekt hat mich sehr neugierig gemacht. Gleichzeitig fangen Frauen an zu studieren und eine homosexuelle Beziehung wird verhöhnt. Veränderungen treffen auf Kritik.

Besonders spannend fand ich auch den Aspekt der Fantasie und Magie. Ich habe noch kein Buch gelesen, welches das Queere und Fantasy so geschickt unter einem Hut bekommt. Im zweiten Teil kam es mir jedoch so vor, als würden die Intrigen am Hof und die Kritik gegenüber einer homosexuellen Beziehung wie bei einer To-do-Liste als abgehackt gelten. Das Ende erschien mir viel zu schnell und mir hat die Verbindung zum Anfang gefehlt. Dadurch wurden einige Fragen nicht beantwortet, obwohl ich mir dies gewünscht hatte.

Fazit: Ich fand die Verbindung von der queeren Liebesgeschichte und der Magie sehr gelungen. Der Schreibstil lässt das Buch flüssig lesen und ich habe es innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Die Charaktere waren ausgearbeitet und es wurde Raum für Entscheidungen gelassen. Beim Ende hätte ich mir jedoch eine Verknüpfung zum Anfang gewünscht. Somit bekommt das Buch 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Ein außergewöhnlicher Tausch, der mein Herz zum Schmelzen bringt!

Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe
0

Um ihre Schwester nicht zu vermissen stürzt sich Leena in die Arbeit – und wird zu einer Auszeit verordnet. Sie findet Zuflucht bei ihrer Großmutter Eileen in Yorkshire. Diese ist auf der Suche nach einer ...

Um ihre Schwester nicht zu vermissen stürzt sich Leena in die Arbeit – und wird zu einer Auszeit verordnet. Sie findet Zuflucht bei ihrer Großmutter Eileen in Yorkshire. Diese ist auf der Suche nach einer neuen Liebe und verzweifelt an der wenigen Auswahl im Dorf. Kurz darauf entschließen sie sich zu einem Tausch. Leena soll auf dem Land zur Ruhe kommen und Eileen versucht sich im lebendigen London…

„Love to Share“ von Beth O’Leary habe ich geliebt, deswegen musste ich auch das neue Buch von ihr „Time to Share“ lesen. Der Klappentext hört sich zuckersüß an und auch das Cover mag ich gerne.

Leena ist die Enkelin von Eileen und strebt eine erfolgreiche Karriere in London an. Sie stürzt sich liebend gerne in Arbeit und kommt auch auf dem Land nicht richtig zur Ruhe. Man merkt im Laufe des Lesens eine gute Charakterentwicklung, die mich völlig überzeugen konnte. Eileen als Großmutter ist echt ein Goldstück. Mit ihrer lebensfrohen Art gibt sie dem Buch eine Frische und sie hat mich des Öfteren zum Lachen gebracht. Sie lässt sich nicht einschüchtern und versucht ihr Glück in London – dort gibt es die ein oder andere Situation, die wirklich zum Kreischen witzig war ;).

Nicht nur die Hauptcharaktere wurden ausgearbeitet, sondern auch Nebencharaktere erhalten ihren eigenen Platz und dazu eine unverwechselbare Persönlichkeit. Sowohl auf dem Land als auch in London erhält jeder Charakter eine eigene kleine Geschichte, sodass man sich ihnen gleich viel näher fühlt.

Der grobe Handlungsstrang wird schnell klar, da auf bestimmte Personen und Szenen besonders viel Wert gelegt wird. Bei dem Leser entsteht dadurch besonders gegen Ende kein Überraschungseffekt, was zwar schade war, aber auch nicht im Fokus liegt.

Wie ich es bei Beth O’Leary bereits kenne, handelt es sich hierbei auch um ein Wohlfühlbuch. Mit einem Lächeln auf den Lippen kann man perfekt in dem Buch schmökern. Der Schreibstil ist flüssig und passt perfekt zu den Aussagen der Charaktere. Die Handlungen und Szenen sind zwar längst nicht so dramatisch wie so manches New-Adult Buch, aber durch die Charaktere und den vielen positiven Gefühlen hat es definitiv einen Unterhaltungsfaktor.

Fazit: Mit „Time to Share” hat die Autorin ein richtiges Wohlfühlbuch geschaffen, das mich besonders durch die Ausarbeitung der Charaktere und den Gefühlen begeistern konnte. Leider ist das Ende sehr vorhersehbar und es hat noch etwas Luft nach oben. Somit bekommt es 4 bis 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2020

Eine würdige Fortsetzung

ONE OF US IS NEXT
0

Ein Jahr nach Simons Tod taucht wieder ein anonymes Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel auf und erlangt auf der Bayview High Aufmerksamkeit. Jeder, der nicht mitspielt wird bloßgestellt – so wie auch Maeve. Doch ...

Ein Jahr nach Simons Tod taucht wieder ein anonymes Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel auf und erlangt auf der Bayview High Aufmerksamkeit. Jeder, der nicht mitspielt wird bloßgestellt – so wie auch Maeve. Doch als es wieder einen Toten gibt sind die Reporter und Schaulustigen wieder da. Und es scheint, als würden die Geschehnisse wieder ihren Lauf nehmen…

Grundsätzlich würde ich empfehlen zuerst den ersten Band zu lesen, denn es besteht Spoilergefahr!

Als ich gehört habe, dass es eine Fortsetzung zu „One of Us is Lying“ geben wird, war mir klar, dass ich „One of Us is Next“ auf jeden Fall lesen werde! Band eins der Reihe konnte mich fesseln und ich war restlos begeistert. Einige Charaktere aus dem Vorgänger finden sich auch in diesem Buch wieder. Maeve beispielsweise kennt man möglicherweise schon.

Neben Maeve erhalten wie auch durch Phoebe und Knox als Protagonisten die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Geschehnisse. Alle drei haben es geschafft durch ihre individuellen Eigenschaften einen Platz in meinem Herzen zu bekommen. Ihre Backgroundstories haben mich berührt und waren spannend zu lesen. Anders als im ersten Band wird nicht so stark auf Klischees zurückgegriffen und Eigenschaften überschneiden sich mehr. Die Unterschiede sind generell weniger.

Die Grundidee an sich ähnelt Band eins stark. Dies kann man lieben, wenn man ein Fan von Band eins ist, jedoch hätte ich mir nach einer Zeit etwas mehr Originalität gewünscht. Es handelt sich hierbei um ein Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel, welches die Schüler zu Taten auffordert. Wer nicht mitspielt muss mit den Konsequenzen leben. Denn es wird ein unangenehmes Geheimnis gelüftet. Die Grundidee wurde gut umgesetzt und mit vielen Intrigen und Geheimnissen gefüllt. Dieses Buch erinnert mich stark an Pretty Little Liars und Gossip Girl, sodass ich mir hierbei gerne auch eine Serie vorstellen kann. Ich würde sie auf jeden Fall schauen!

Der Schreibstil war sehr flüssig, sodass die Seiten nur so wegfliegen. Während die Spannung steigt und die Jugendlichen den Intrigen auf der Spur sind, gibt es immer wieder Andeutungen. Diese sind teilweise recht offensichtlich, auch wenn ich das Konstrukt anfangs nicht verbinden konnte. Gegen Ende hatte ich bereits eine Ahnung, welche sich dann auch größtenteils bewahrheitet hat. Auch wenn ich den Überraschungseffekt nicht völlig ausschöpfen konnte, mochte ich die Geschichte doch sehr gerne. Besonders das Ende war unterhaltsam und spannend.

Fazit: Auch wenn der Überraschungseffekt nicht so stark ist wie Band eins und dieses Buch generell stark auf den Vorgänger aufbaut, mochte ich es sehr gerne. Bereits bekannte Charaktere werden in die Geschichte mit einbezogen und neue Personen lernt man kennen. Mir hat der Verlauf der Geschichte gut gefallen und ich kann dieses Buch somit allen Fan von Karen M. McManus sehr empfehlen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2020

Eine feurige Geschichte mit jeder Menge Humor!

Feuer & Gold
0

Nach dem Verschwinden ihrer Mutter muss Sky Demütigungen über sich ergehen lassen. Denn sie gehört zu einer der reichsten Familie der Drachen. Ihre Familie verliert auf Beschluss des Drachen-Rates ihr ...

Nach dem Verschwinden ihrer Mutter muss Sky Demütigungen über sich ergehen lassen. Denn sie gehört zu einer der reichsten Familie der Drachen. Ihre Familie verliert auf Beschluss des Drachen-Rates ihr Vermögen und ihren gesellschaftlichen Rang. Doch was ist wirklich passiert? Mithilfe ihres Freundes Ryan versucht Sky Licht ins Dunkel zu bringen und plant ihren ersten Raubzug…

Der Klappentext und das Cover haben mich direkt neugierig gemacht. Drachengeschichten habe ich lange nicht mehr gelesen, deswegen war ich gespannt, wie die Autorin ihre Idee umsetzten wollte.

Die Drachen in diesem Buch haben die Fähigkeiten verloren sich in ihre ursprüngliche Gestalt zu verwandeln. Feuer speien und der Wunsch möglichst viel Gold zu besitzen sind erhalten geblieben. Zudem leben die Drachen, auch Wyvern genannt, offen in der Gesellschaft der Menschen. Sie verstecken sich somit nicht und das unterscheidet dieses Buch auch sehr von anderen Geschichten. Der Schreibstil von Sarah Beth Durst war sehr locker, sodass man nur so durch die Seiten flog. Witze und humorvolle Passagen wurden elegant eingebunden und dies spiegelte sich auch im Charakter von Sky wieder.

Sky gehört zu den rebellischen Teenagern in Büchern, die ich absolut liebe. Ihre mutige und widerspenstige Art konnte mich total mitreißen. Sie zeigt sich von diversen Seiten und ich habe besonders ihren Humor geliebt. Natürlich verhält sie sich auch stellenweise trotzig, aber das hat mich nicht sonderlich gestört. Das Verhalten von anderen Familienmitgliedern hat mich jedoch etwas irritiert. Am Anfang wird ihre Familie als sehr distanziert beschrieben und ihr Eltern hätten Sky nie besonders liebevoll behandelt. Das bietet jedoch einen ziemlichen Kontrast zum restlichen Verlauf des Buches, sodass die restlichen Charaktere stellenweise nicht ganz ausgearbeitet erschienen. Personen wie Gabriela habe ich jedoch trotzdem sehr ins Herz geschlossen.

Nach etlichen Enttäuschungen beschließt Sky also auf eigene Faust ihre Mutter zu suchen und gerät dabei in ein Muster aus Intrigen. Auch wenn der Verlauf der Geschichte im Klappentext angedeutet wird, war ich doch überrascht und ich habe es geliebt mehr über die Welt der Drachen und deren Raubzüge zu lesen. Auch das Setting war unglaublich durchdacht und ich würde am liebsten in diese Welt hineintauchen und alles zusammen mit Sky erleben. Es wurde eine gut geplottete Geschichte geschrieben, bei der es vielleicht an der ein oder anderen Stelle an Tiefe gefehlt hat. Ich denke jedoch auch, dass sich aus der Grundidee eine wundervolle Dilogie ergeben hätte, denn manche Bereiche wurden angeschnitten, über die ich liebend gerne mehr herausgefunden hätte. Dadurch wäre der Spannungsbogen deutlich größer geworden, jedoch wurde das Potenzial des Einzelbandes trotzdem gut genutzt.

Fazit: Es ist eine fantasiereiche Drachengeschichte, die mich besonders durch den Humor und dem Setting begeistern konnte. Sky habe ich ins Herz geschlossen und ich kann diesen Einzelband definitiv weiterempfehlen. Von mir gibt es 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere