Platzhalter für Profilbild

EstherStu

Lesejury Profi
offline

EstherStu ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EstherStu über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2020

kurios-britischer Lesespaß

Der Pfau
0

Ohja, dieses Buch hat mir sehr gut gefallen! Die Autorin Isabel Bogdan ist ja als Übersetzerin aus dem Englischen tätig, und deswegen nimmt man ihr diesen Roman aus Schottland und den dabei britischen ...

Ohja, dieses Buch hat mir sehr gut gefallen! Die Autorin Isabel Bogdan ist ja als Übersetzerin aus dem Englischen tätig, und deswegen nimmt man ihr diesen Roman aus Schottland und den dabei britischen Humor gut ab.
Es geht um einen verrückten Pfau, der mit den Lords auf einem schottischen Anwesen lebt, dessen Räume in der Handlung auch an Londoner Banker vermietet werden. Der Pfau sorgt dieser Zeit bei den biederen Gästen für jede Menge Aufruhr, da er sich bei Allem, was blau ist, in ein wütendes, pickendes Monster verwandelt und so nicht nur den Gästen, sondern auch den Gastgebern den Schweiß auf die Stirn treibt.
Das Buch ist hervorragend leicht und locker trotz der fehlenden wörtlichen Rede geschrieben und eignet sich bestens für einen sommerlichen Sonntagnachmittag

Veröffentlicht am 17.08.2020

mein Sommerfavorit

Die Schönheit der Nacht
0

Ich habe dieses Buch an zwei Tagen verschlungen. Für mich war es ein perfekter Einstieg in den Büchersommer.
Es geht um Claire und Julie, die den Sommer gemeinsam in der Bretagne verbringen. Claire ist ...

Ich habe dieses Buch an zwei Tagen verschlungen. Für mich war es ein perfekter Einstieg in den Büchersommer.
Es geht um Claire und Julie, die den Sommer gemeinsam in der Bretagne verbringen. Claire ist die Mutter von Julies neuem Freund Nicolas und sie lernen sich auf dieser Fahrt erst richtig kennen. Beide haben völlig unterschiedliche Erwartungen an das Leben, während Julie impulsiv ist und leidenschaftliche Erfahrungen machen will, scheint Claire eher an einem Punkt völligem Gefühlsstillstand zu verharren. Die Zeit zusammen scheint aber etwas in ihnen beiden auszulösen und nicht gekannte Gefühle zu wecken.
Mir gefiel an diesem Buch besonders die fein gezeichneten Figuren, aber ebenso die wunderbar sinnliche und poetische Sprache. Unbedingt lesen!

Veröffentlicht am 17.08.2020

sehr berührend

Die Unruhigen
0

Das Buch behandelt die Beziehung zwischen Vater und Tochter und ist an vielen Stellen autobiografisch. Es geht im Buch um den Versuch, dass Vater und Tochter das Altern in einem gemeinsamen Buch festhalten. ...

Das Buch behandelt die Beziehung zwischen Vater und Tochter und ist an vielen Stellen autobiografisch. Es geht im Buch um den Versuch, dass Vater und Tochter das Altern in einem gemeinsamen Buch festhalten. Die Autorin ist die Tochter von zwei Berühmtheiten, was ein Aufwachsen nicht unbedingt einfacher macht. Das Cover zeigt ein Foto der beiden, das fand ich sehr schön.
Das Buch an sich hat mich aber vor einige Herausforderungen gestellt: Man erfährt zwar viel über die Lebensgeschichte, auch spannende Banalitäten sind darunter, an den Schreibstil muss man sich aber gewiss gewöhnen. Die Autorin springt in ihren Methoden hin und her, sie schwelgt in festgehaltenen Erinnerungen und dann transkribiert sie Tonaufnahmen. Ein nettes Buch, aber für mich kein überaus großes Lesevergnügen, leider.

Veröffentlicht am 17.08.2020

herrlich verschroben

Was man von hier aus sehen kann
0

Dieses Buch ist eindeutig eins der besten Bücher, das ich seit langer Zeit gelesen haben, und zwar an einem Tag. Schauplatz ist ein Dorf im Westerwald, in dem Luise bei ihrer Oma Selma lebt. Immer wenn ...

Dieses Buch ist eindeutig eins der besten Bücher, das ich seit langer Zeit gelesen haben, und zwar an einem Tag. Schauplatz ist ein Dorf im Westerwald, in dem Luise bei ihrer Oma Selma lebt. Immer wenn Selma von einem Okapi träumt, stirbt am nächsten Tag ein Dorfbewohner.
Das Buch teilt sich in drei Teile. Der erste Teil beschreibt die 24 Stunden nach Selmas Traum und endet mit dem angekündigten Tod. Die beiden anderen Teiele behandeln Zeitpunkte Jahre später.
Die Handlung beschränkt sich nur auf dieses Dorf und seine herrlich verschrobenen Bewohner, die sich lieben und hassen, aber nicht ohne einander sein können. Sie alle bewahren Geheimnisse, die sie in ihrem Mikrokosmos zu verheimlichen versuchen.
Neben den tollen Charakteren fand ich besonders die Sprache sehr gut. Pointiert und klar macht sie das Buch zu einem großen Fest mit ganz viel Witz.

Veröffentlicht am 17.08.2020

Lösung - schnell und einfach

Die Kunst, einfache Lösungen zu finden
0

Wenn man durch die Buchhandlungen tigert, sieht man ja jede Menge Bücher mit Handlungsanweisungen und Hilfestellungen. Meist sind diese mir aber zu esoterisch und spirituell, ganz anders dieser Ratgeber ...

Wenn man durch die Buchhandlungen tigert, sieht man ja jede Menge Bücher mit Handlungsanweisungen und Hilfestellungen. Meist sind diese mir aber zu esoterisch und spirituell, ganz anders dieser Ratgeber von Christian Ankowitsch. Keine Blumen auf dem Cover, Tribals oder Buddhas, hier geht es einfach um kluge Ratschläge das Leben einfacher zu gestalten. Eine wichtige Botschaft, die hier vermittelt wird: Manchmal können kleine Veränderungen schon große Auswirkungen bringen (etwa "Nehmen Sie kleine Teller, denn sie machen schneller satt")
Auch die anderen Vorschläge sind einfach und vor allem: leicht umsetzbar. Darüber hinaus ist das Buch durchaus unterhaltsam geschrieben und liest sich flüssig.
Leider ein kleiner Punkt Abzug, weil ich mir stellenweise ein paar Abbildungen gewünscht hätte. Das hätte diesem Ratgeber den letzten Schliff gegeben.