Profilbild von Eveline

Eveline

Lesejury-Mitglied
offline

Eveline ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eveline über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2021

Geschichte zum Wohlfühlen

Kaputte Herzen kann man kleben
0

Geschichte der Hebamme Luisa, die mit ihrer Tochter Amelie mit einem "kaputten" Rücken zu ihrer Tante an die Nordsee nach St. Peter Ording zur Erholung fährt, hat mich begeistert. Schon zu Beginn erkennt ...

Geschichte der Hebamme Luisa, die mit ihrer Tochter Amelie mit einem "kaputten" Rücken zu ihrer Tante an die Nordsee nach St. Peter Ording zur Erholung fährt, hat mich begeistert. Schon zu Beginn erkennt man, dass es sich bei den Rückschmerzen nicht um einen Bandscheibenvorfall landet. In Luisas Leben läuft gerade so viel schief und sie hat als Alleinerziehende in einer ihr eigentlich fremden Großstadt so viele Probleme, die ihr im wahrsten Sinne des Wortes schwer am Rücken lasten.
Aber auch nach ihrer Ankunft bei ihrer Tante, läuft nicht gleich alles glatt. Da gibt es so viel Unausgesprochenes zwischen den beiden und Luisa braucht im Gegensatz zu ihrer Tochter Amelie, die am Bauernhof total aufblüht, etwas mehr Zeit um anzukommen. Sie findet Freundinnen und auch in der Liebe hat sie mit dem Osteopathen Tom ihr Glück gefunden. Es scheint sich für sie alles zu fügen und für mich als Leserin war der Ausgang der Geschichte klar, aber die Protagonistin hat diesen glücklichen Ausgang bis zum Schluss nicht in ihren Kopf bekommen.
Kristina Günak erzählt mit wunderbaren Worten diese schöne Geschichte über Familie, Freunde und das Glück. Besonders geliebt habe ich die herrliche Darstellung der Gegend rund um St. Peter Ording. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich das Meer riechen kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.04.2021

Gelungener Abschluss der Ruhrpott Trilogie

Eine Sehnsucht nach morgen
0

Noch bevor ich die Zusage für die Teilnahme dieser Leserunde hatte, habe ich den zweiten Band der Trilogie gelesen. So hatte ich etwas mehr Einblick in das Leben dieser Essener Familie. Aber auch ohne ...

Noch bevor ich die Zusage für die Teilnahme dieser Leserunde hatte, habe ich den zweiten Band der Trilogie gelesen. So hatte ich etwas mehr Einblick in das Leben dieser Essener Familie. Aber auch ohne den 2. Teil gelesen zu haben, würde ich sagen, dass man sich schnell in die Geschichte einfinden kann.
Im 3. Teil steht die jüngere Tochter Bärbel im Mittelpunkt. Bärbel ist Ärztin und hat einige Jahre in Hamburg gelebt und gearbeitet. Nachdem dort ihre Beziehung zu einem Arbeitskollegen in die Brüche gegangen ist, kehrt sie spontan wieder in ihre alte Heimat zurück.
Von ihrer Familie wird sie wieder herzlich aufgenommen. Ihre Schwester Inge und deren Mann Johannes erwarten gerade ihr erstes Kind und ihr Bruder Jakob, der das Gymnasium besuchen darf, hat einige Hürden zu überwinden beim Erwachsenwerden. Wie sein Vater arbeitet er in den Ferien unter Tage und sieht so, wie sehr diese Arbeit an einem Menschen zehrt.
Auch Bärbels Vater, der durch eine schwere Verletzung mental sehr beeinträchtigt ist, erlebt mit Clärchen einen zweiten Frühling.
So wird im Laufe des Buches jede Geschichte der einzelnen Familienmitglieder weitererzählt. Jeder und jede trägt ein Päckchen mit sich herum. In dieser Zeit und auch im Ruhrpott war es oft nicht leicht. Der Kohleabbau ging zurück, Minen wurden geschlossen, es gab viele Arbeitslose. Die Autorin Eva Völler hat die Schwierigkeiten dieser Zeit sehr gut erzählt. Ich konnte mir die Familie immer sehr gut vorstellen.
Die Hauptgeschichte dieses Buches dreht sich jedoch um Bärbel, die nun in Essen wieder Fuß fassen möchte. Sie findet eine Anstellung als Ärztin und anfangs läuft es auch recht gut, doch im Laufe der Zeit kommen viele Hürden auf sie zu. Frauen im Beruf als Arzt waren damals noch sehr selten und so wird ihr das Leben oft nicht leicht gemacht. Natürlich hat sie nicht nur beruflich viel zu meistern. Da ihre Jugendliebe Klaus in der selben Straße lebt, läuft sie ihm sehr oft über den Weg. Klaus ist mittlerweile verheiratet und hat eine vierjährige Tochter. Zwischen Bärbel und Klaus gab es viel Unausgesprochenes. Aber eines ist klar, die beiden lieben sich immer noch. Und sie werden auch wieder ein Paar, aber auch das in den 60er Jahren nicht einfach. Eine Scheidung ist ein Skandal. Mit dem Weg, wie Bärbel und Klaus zueinanderfinden, hat die Autorin viel Spannung in dieses Buch gebracht.
Es war einfach herrlich dieses Buch zu lesen. Es ist eine Geschichte einer Familie, die es ohne weiteres gegeben haben könnte. Nichts ist überzogen oder unglaubwürdig. Eine Geschichte aus dem Leben!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 14.04.2020

Romantik in der Lüneburger Heide

Mein kleiner Apfelhof zum Glück
0

Diese Geschichte ist sehr schnell zu lesen. Der Text ist fließend. Schon von Anfang an steckt man in der Geschichte drinnen. Man lernt die Charaktere super kennen. Da ist Emma, bei der sich gerade die ...

Diese Geschichte ist sehr schnell zu lesen. Der Text ist fließend. Schon von Anfang an steckt man in der Geschichte drinnen. Man lernt die Charaktere super kennen. Da ist Emma, bei der sich gerade die Probleme häufen. Da ist ein untreuer Ex-Freund und der Job wird ihr auch gekündigt. Sie sucht Hilfe und Zuflucht bei ihrer Großmutter in der Lüneburger Heide, wo sie aufgewachsen ist.
Dort angekommen geht es mit den Problemen weiter. Ihre Oma verletzt sich bei einem Sturz von der Leiter und muss ins Krankenhaus. Nun liegt es an Emma sich um den Hof kümmern. Das wäre ja eigentlich kein Problem, nur leben nun auch Alpakas am Hof ihrer Großmutter. Und sie hat keine Ahnung, wie man diese Tiere versorgt. In dieser Hinsicht soll ihr der Tierarzt Lukas eine Hilfe sein.
Das erste Aufeinandertreffen von Lukas, dem Tierarzt, und Emma verläuft sehr holprig. Von Anfang an ist klar, dass die zwei super zueinander passen, aber sie stehen sich da selber im Weg.
Ich hätte gerne etwas mehr zur Vorgeschichte von Emma gewusst. Vielleicht hätte sich dann so manches Verhalten besser nachvollziehen lassen.
Aber in Summe ist es eine sehr schöne Geschichte, die Spaß macht zu lesen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.10.2019

Schöne Liebesgeschichte

The Difference Between Us
1

Nach der Leseprobe hatte ich mich sehr auf dieses Buch gefreut, da die Wesen von Molly und Ezra den Protagonisten schon sehr gut erklärt waren; Molly, eine junge Frau, aber noch etwas unsicher privat und ...

Nach der Leseprobe hatte ich mich sehr auf dieses Buch gefreut, da die Wesen von Molly und Ezra den Protagonisten schon sehr gut erklärt waren; Molly, eine junge Frau, aber noch etwas unsicher privat und bei der Arbeit und Ezra, ein harter Geschäftsmann mit weichem Kern. Dieser weiche Kern kommt im Laufe der Geschichte immer mehr zum Ausdruck. Ezra bemüht sich um Molly. Er sucht ständig den Kontakt. Molly hingegen möchte das Gegenteil. Ezra ist ihr zu Anfang viel zu arrogant und überheblich.
Im Laufe der Geschichte kommen sich die beiden dann näher. Das Buch ist gut geschrieben und flüssig zu lesen. Ich hätte mir jedoch etwas mehr Spannung erwartet und dass es zwischen Molly und Ezra etwas mehr prickelt.
Dass Molly von ihrem Möchtegern-Chef bei der Arbeit belästigt wird, hat gut zu der Story gepasst. Ihre Reaktionen waren teilweise etwas seltsam und die Bestrafung für den Übeltäter ist schon sehr gering ausgefallen. Ich hätte mir zumindest ein blaues Auge - verpasst von Ezra - gewünscht.
Aber im Großen und Ganzen eine gelungene Geschichte.

  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Gefühl
  • Stimmung
Veröffentlicht am 01.02.2019

Nette Lovestory

Forever You
0

Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, musste ich mich einfach für diese Leserunde bewerben. Zwei junge Menschen, die sich insgeheim lieben, aber nicht zueinander finden und es nicht offen aussprechen. ...

Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, musste ich mich einfach für diese Leserunde bewerben. Zwei junge Menschen, die sich insgeheim lieben, aber nicht zueinander finden und es nicht offen aussprechen. Ich mag es gerne, wenn Geschichten von zwei Seiten geschrieben werden. Also bei dieser Geschichte lernt man Lizzy's und auch Nick's Sichtweise und Gedanken kennen. Und man weiß sofort, beide sind für einander bestimmt.
Schön und gut! Vielleicht war meine Erwartungshaltung dann etwas zu groß, dass ich mehr "erwachsene" Gefühle und etwas Knistern erwartet habe. Oft habe ich die Protagonisten in ihrem Handeln einfach nicht verstanden und hätte mir gerne etwas mehr Mut und Offenheit gewünscht.
In Summe war die Geschichte aber ganz gut zu lesen und von der Handlung her auch interessant. Man hätte aber etwas mehr rausholen können. Die Autorin soll auf jeden Fall dranbleiben!

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl