Profilbild von Eves-bookish-wonderland

Eves-bookish-wonderland

Lesejury Profi
offline

Eves-bookish-wonderland ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eves-bookish-wonderland über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2019

Eine tolle Geschichte mit einer ganz zauberhaften Familie

Die Vanderbeekers retten Weihnachten
0

Nachdem ich bereits aus dem englischsprachigen Raum wahnsinnig viel gutes über diese Geschichte gehört hatte und es dann auch im Deutschen sehr gehyped wurde, habe ich mir das Buch einmal näher angesehen. ...

Nachdem ich bereits aus dem englischsprachigen Raum wahnsinnig viel gutes über diese Geschichte gehört hatte und es dann auch im Deutschen sehr gehyped wurde, habe ich mir das Buch einmal näher angesehen. Das Cover finde ich persönlich ja wirklich wunderschön, aber auch der Klappentext klang für mich direkt nach einer schönen Weihnachtsgeschichte mit viel Humor.
In "Die Vanderbeekers retten Weihnachten" geht es um eine 7köpfige Familie, die kurz vor Weihnachten erfährt, dass ihr Vermieter den Mietvertrag nicht verlängert hat und sie sich ein neues Zuhause suchen müssen. Für die 5 Kinder kommt das jedoch gar nicht in Frage, denn sie alle lieben ihr Haus und können sich ein Leben woanders gar nicht vorstellen. Isa, Jessie, Oliver, Hyacinth und Laney sammeln also Ideen, um den Vermieter, Herr Beidermann, dazu zu bringen, dass sie doch dort wohnen bleiben dürfen. Allerdings haben sie ihn noch nie gesehen und Herr Beidermann ist eher bekannt als unfreundlicher, angsteinflößender Grießkram. Die Ideen stellen sich also teilweise, wie könnte es anders sein, als Vollkatastrophe da, doch die Kinder wollen nicht aufgeben und so beginnt das Hoffen auf Erfolg und das nötige Weihnachtswunder.
Das Buch ist innen wie außen richtig schön gestaltet. Im Inneren erwartet den Leser zum Beispiel auch eine tolle Karte und es gibt auch in den Kapiteln einige Illustrationen, die das Leseeerlebnis abrunden.
Mir hat dieses Buch so viel Spaß bereitet. Der Schreibstil ist sehr einfach und leicht verständlich und man fliegt nur so durch die Seiten.
Nachdem ich Anfangs ein paar Schwierigkeiten hatte, die ganzen Charaktere auseinander zu halten, kann ich sagen, dass ich sie alle wirklich wahnsinnig gerne mochte, denn jedes der Kinder ist etwas besonderes und sie alle sind ganz einzigartig und wahnsinnig liebevoll. Besonders Oliver hat es mir angetan, denn er ist eine kleine Naschkatze, die im Laufe der Handlung einiges dazu lernt und er war einfach so ein süßer Charakter.
Die Kinder sprühen gerade so vor Einfallsreichtum und Kreativität und kommen auf die verrücktesten Ideen um ihre Wohnung behalten zu dürfen.
In dieser Geschichte fand ich es auch nicht so schlimm, dass man einiges von der Handlung natürlich schnell vorraus geahnt hat, denn trotzdem war das Buch so lesenswert. Es hat mich mehr als einmal zum lächeln gebracht und ich hatte einfach Spaß beim Lesen.
Die Familie ist sehr "bunt" und so harmonisch und alle sind im Umgang miteinander super liebevoll. Ich hab mich einfach sehr wohl gefühlt, als ich das Buch gelesen habe und genau das macht für mich eine schöne Weihnachtsgeschichte aus.
Ein wenig hat mir das jedoch das besondere weihnachtliche insofern gefehlt, dass man nicht mal irgendwas über eine verschneite Landschaft gelesen hätte oder so. Aber dennoch hat es was weihnachtliches an sich gehabt, da es ja auch kurz vor Heiligabend spielt und die Kinder sich um Geschenke kümmern etc.

Fazit:

Eine süße Geschichte für Groß und Klein, die mit besonders durch die einzigartige Familie sehr überzeugen konnte. Die Aufmachung ist wundervoll und die Geschichte bereitet einfach Freude. Ich kann das Buch definitiv empfehlen, denn es ist eine zuckersüße Geschichte, die sich super kurz vor Weihnachten lesen lässt. Auch wenn das Setting nicht allzu Weihnachtlich war, so war es jedoch die Botschaft, die das Buch vermittelt. Wer also durchweg ein Buch sucht, dass vor Weihnachtsfeeling nur so strotzt, der ist hier vielleicht nicht ganz richtig. Aber wer nach einer ganz tollen Familie sucht, die wirklich viel zu vermitteln hat und wer das typische Wohlfühlgefühl sucht, der ist hier absolut richtig.
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne und eine Empfehlung!

Veröffentlicht am 21.11.2019

Eine tiefgründige Geschichte, mit so viel Aussagekraft

Um mich herum stehen bekannte Gesichter
0

Mich hat bei diesem Buch der Klappentext sehr angesprochen, da ich bisher noch keine Geschichte gelesen habe, die in der Arktis spielt. Mich hat aber auch einfach interessiert, wie es Camilla geht und ...

Mich hat bei diesem Buch der Klappentext sehr angesprochen, da ich bisher noch keine Geschichte gelesen habe, die in der Arktis spielt. Mich hat aber auch einfach interessiert, wie es Camilla geht und ob ihr die Reise helfen wird.
Die Geschichte startet nicht langsam, denn der Leser wird direkt ins Geschehen geworfen. Jedoch hat man trotzdem einen guten Überblick darüber, worum es geht und was passiert.
Ich finde, dass man das Buch definitiv mit einer Triggerwarnung versehen sollte, da die Thematik wirklich nicht leicht ist. Es geht um Depressionen und andere psychische Erkrankungen und einen Folgenschweren Unfall.
In dem doch sehr kurzen Buch passiert wirklich sehr viel. Es geht um unsere Protagonistin Camilla, die aufgrund eines schrecklichen, von ihr verursachten, Autounfalls sehr mit sich selbst und ihren Schuldgefühlen kämpft. Camilla leidet an Depressionen und verspürt keinen Lebenswillen mehr. Als sie eines Tages einen Anruf erhält und Teil einer Forschungsreise werden soll, beschließt sie dieses Angebot anzunehmen. Doch leider verläuft die Reise in die Arktis völlig anders als geplant und so steht sie schon bald einem Überlebenskampf gegenüber.
Camillas Gefühle konnte man zu Beginn sehr gut nachempfinden, jedoch habe ich ihre Handlungen im Flugzeug manchmal nicht mehr verstehen können. In Situationen wo meiner Meinung nach fast jeder völlig außer sich wäre, war sie sehr ruhig und schon fast gelassen. Mich hat das ein wenig irritiert, aber ich verstehe sie nun, nachdem ich die Geschichte beendet habe, doch um einiges besser.
Der Schreibstil war für mich sehr fesselnd und angenehm. Die Fremdwörter die verwendet werden, werden auch im Anschluss immer erklärt, sodass man beim Lesen auch gleichzeitig ein wenig lernen kann.
Die Nebencharaktere lernen wir eher knapp kennen, da sie aber auch keine so große Rolle spielen und es natürlich schwer ist auf so wenigen Seiten so viele Figuren ausführlich vorzustellen. Sie bleiben aber dennoch nicht zu blass und vor allem Igor, ebenfalls ein Reisender, hat gut in die Handlung gepasst, (warum müsst ihr allerdings selbst raus finden, da ich sonst zu viel vorweg nehmen würde).
Mir hat es richtig gut gefallen, dass es in der Handlung auch einige Male sehr Gesellschaftskritisch zu ging und viele wichtige Themen, die in der Gesellschaft viel zu oft verschwiegen werden, behandelt werden.
Zu Beginn war ich nicht sicher was ich von dem Verlauf der Handlung halten soll, aber dennoch war ich stets so gefesselt, dass ich einfach weiterlesen musste. Im Nachhinein kann ich wirklich sagen, dass mir der Verlauf so wie er war gut gefallen hat.
Was mich jedoch manchmal ein wenig irritiert hat, waren die meiner Meinung nach fehlenden Absätze. Es wurde manchmal ein Sprung in der Handlung gemacht, der aber nicht durch einen Absatz gekennzeichnet wurde, wodurch ich manchmal im nächsten Satz erst einmal verwirrt war. Aber das ist nicht oft der Fall gewesen und auch nicht weiter tragisch, da man schnell merkt, wenn das passiert.

Fazit:

Die Geschichte ist wirklich ganz anders verlaufen, als ich es erwartet hatte.
Mich hat sie wirklich sehr überrascht und das auch in ihrer Aussagekraft. Marc Kemper schafft es auf knapp 170 Seiten so wahnsinnig viel auszusagen, so viel Kritik, so vieles, was zum Nachdenken anregt und vor allem so viel wertvolles.
Einen kleinen Abzug gibt es jedoch von mir, da mir die Triggerwarnung fehlt und die Szenenwechsel nicht immer klar sind.
Es ist eine wirklich tief berührende Geschichte um einen Menschen, der sich und sein Leben schon aufgegeben hat und dann dem Kampf ums nackte Überleben gegenübersteht. Eine Reise in die Arktis, die man nicht so schnell vergisst und mich am Ende ein wenig sprachlos zurück gelassen hat.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Absolute Leseempfehlung - *Ist doch klar wie Wasser :D*

Sinking Ships
0

Nachdem mir Burning Bridges ja wirklich unfassbar gut gefallen hat, war die Vorfreude auf den zweiten Band der Fletcher Reihe natürlich riesig. Ich kann euch sagen, dass mich Tami auch dieses Mal nicht ...

Nachdem mir Burning Bridges ja wirklich unfassbar gut gefallen hat, war die Vorfreude auf den zweiten Band der Fletcher Reihe natürlich riesig. Ich kann euch sagen, dass mich Tami auch dieses Mal nicht enttäuscht hat.
In diesem Band geht es um Carla, die wir ja schon aus dem vorherigen Teil ein bisschen kennen. Carla managed sehr viel gleichzeitig in ihrem Leben, sei es die Uni, einen Job nachts an der Bar, dem aushelfen im Salon ihrer Tante oder auch das Großziehen ihrer kleinen Brüder. Doch auch Carla, eine so mutige und selbstbewusste Frau hat eine ziemlich große Angst, von der nie jemand erfahren soll..
Als Carla mit ihren Freunden auf einer Party in einen Streit gerät, der sie in eine sehr gefährliche Situation bringt, ist außgerechnet Mitchell, Savannahs großer Bruder, ihr Retter.
Carla ist eine sehr liebenswerte Protagonistin, die mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht hat, denn Carla kann absolut nicht mit Sprichwörtern umgehen und baut ihre ganz eigenen, sehr witzigen Sätze. Zudem ist sie wirklich sehr tough und weiß was sie will. Sie ist selbstbewusst und ihr Durchhaltevermögen ist einfach bewundernswert. Doch natürlich hat auch eine so starke Person Ängste. Ich finde, dass Tami ihre Angst sehr glaubhaft dargestellt hat und man konnte ihre Panik wirklich spüren. Carla macht im Verlauf der Handlung eine enorme Entwicklung durch, die wirklich bewundernswert ist.
Mitchell ist ein attraktiver Sportler, der unfassbar sympathisch ist und gerne mal den Ein oder Anderen Witz reißt. Jedoch wird er dabei nie beleidigend und man merkt sehr doll, wie wichtig ihm seine Freunde sind. Er ist zuvorkommend und hilfsbereit und dabei sehr einfühlsam. Mitchell wirkt nach außen hin, als hätte er quasi ein perfektes Leben. Er wächst in einer reichen Familie auf, ist erfolgreich in der Uni und im Sport, hat tolle Freunde und alles scheint frei von Sorgen zu sein. Doch natürlich ist dem nicht so und auch er hat gewisse Probleme.
Ich mochte die beiden Charaktere richtig gerne, sie waren super authentisch und wirkten sehr real. Die Chemie zwischen den beiden kann man deutlich spüren und ich finde es super wie die beiden sich näherkommen, da hier nichts von Jetzt auf Gleich passiert, sondern sich langsam entwickelt.
Wie auch im ersten Band erfahren wir auch einiges über die Nebencharaktere und haben noch einige weitere Einblicke in deren Leben bekommen. Wobei ich finde, dass es in diesem Teil weitaus weniger um Nebencharaktere ging.
Der Schreibstil von Tami war auch hier wieder sehr flüssig und angenehm und ein wenig poetisch. Ich mag ihren Stil sehr, denn sie schafft es, dass ihre Charaktere sehr echt wirken und das man sich das Setting sehr bildlich vorstellen kann. Auch der Humor fehlte in dieser Geschichte nicht und ich hatte viel Spaß beim Lesen.
Die Geschichte rund um Mitchell und Carla war teilweise doch etwas vorhersehrbar und hat mich nicht ganz so flashen können wie Ellas und Ches'. Ich würde das Buch dennoch nicht als 0815 New Adult Roman bezeichnen, denn das war es nicht. Natürlich war die Liebesgeschichte schon sehr typisch New Adult, aber Tami hat noch so viele andere Themen in die Geschichte eingebaut, wodurch sich das Buch dennoch zu anderen New Adult Geschichten unterscheidet.
In dieser Geschichte geht es zum Beispiel viel um Freundschaften und Zusammenhalt, das Überwinden von Ängsten und darum, für sich und seine Träume einzustehen.

Fazit:

Eine sehr schöne Fortsetzung, die man wirklich gut durchsuchten konnte. Ich mag die Charaktere alle wahnsinnig gerne, da sie kaum unterschiedlicher sein könnten und alle so real wirken. Mir hat auch diese Geschichte wieder richtig gut gefallen, da sie sehr authentisch war und nicht so 100% typisches New Adult. Allerdings konnte mich Sinking Ships nicht so von sich überzeugen wie Burning Bridges, da es mir dafür doch ein kleines bisschen zu vorhersehrbar war und ich einfach die erste Geschichte etwas lieber mochte. ABER ich habe auch dieses Buch verschlungen und kann es definitiv jedem empfehlen, da Tamis Bücher einfach soo viel Spaß machen!
Ich freue mich wirklich super doll auf den 3. Teil der Flechter Reihe und kann schon jetzt sagen, dass diese Reihe definitiv zu meinen neuen Lieblingen gehört.
Von mir gibt es 4,5 von 5 Sterne und eine klare Leseeempfehlung für Tami Fischers Bücher!

Veröffentlicht am 28.10.2019

Schöne Texte über die verschiedenen Facetten des Lebens

Keine Ahnung, ob das richtig ist
0

Ein neues Werk von Julia Engelmann? Count me in!
Ich liebe ihre Videos, ihre Lieder und Texte und auch ihre Bücher einfach wahnsinnig doll. Auch die Illustrationen, die man in all ihren Büchern findet, ...

Ein neues Werk von Julia Engelmann? Count me in!
Ich liebe ihre Videos, ihre Lieder und Texte und auch ihre Bücher einfach wahnsinnig doll. Auch die Illustrationen, die man in all ihren Büchern findet, mag ich unfassbar gerne, da sie von ihr selbst gezeichnet sind und einen ganz eigenen Charakter haben.
In diesem Buch geht es um das Leben. Es geht um den Sinn des Lebens, die schweren und leichten Zeiten und darum, seine Träume und Ziele zu verfolgen und nicht aufzugeben. Es handelt von der Reise zu sich selbst.
Julia Engelmanns Texte sind immer sehr realitätsnah und unfassbar emotionsgeladen. Ihr Stil ist unverwechselbar und einfach toll.
Der Prolog hat mich wie immer enorm berührt, weswegen ich natürlich super gespannt auf die restlichen Texte war. Auch dieses Mal wurde ich sehr von ihren Texten berührt. Allerdings muss ich sagen, dass es weniger Texte in mein Herz geschafft haben, als sonst. Mit einigen konnte ich mich einfach nicht identifizieren, weswegen sie mir nicht so stark unter die Haut gingen. Aber ich habe schon häufig festgestellt, dass man Poetry einfach zum richtigen Zeitpunkt lesen und scheinbar war es bei mir nicht zu 100% der richtige, denn ich weiß, dass Julia Engelmann es immer schafft mich zu berühren. Dennoch haben mir die Texte gefallen und ich habe ein paar neue Lieblinge für mich entdeckt.
Das längste Gedicht darin war für mich leider das schwächste, da gerade dort für mich die Emotionen irgendwie auf der Strecke blieben.
Es ist wieder sehr schwer dieses Buch zu bewerten, da es für jeden Menschen ganz unterschiedlich sein wird, die einen können sich sicherlich mit den Texten zu fast 100% identifizieren, ich konnte es nicht. Aber auch die Interpretation von den Texten wird unterschiedlich sein und für mich war es aktuell eben nicht so passend, wie ihre früheren Werke.
Nichtsdestotrotz bleibe ich ein riesen Fan von der Autorin und kann es jedem nur empfehlen auch ihre Videos zu schauen, denn dann liest man die Texte auch so, wie sie selbst es tut.

Fazit:

Eine tolle Poetryauswahl, die mich großteils überzeugen konnte, aber nicht ganz meinen Nerv getroffen hat, wie ihre bisherigen Werke. Dennoch empfehle ich auch das Buch von ihr jedem weiter, da ich weiß, dass Julia Engelmann vielen Menschen wahnsinnig viel auf den Weg mitgibt und Hoffnung schöpfen lässt und auch Mut macht. Ich liebe ihre Texte und ihre Illustrationen und freue mich immer über Neues!
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne, da es mich emotional nicht ganz so doll berühren konnte.

Veröffentlicht am 22.10.2019

Endlich mal wieder eine besondere New Adult Geschichte

Burning Bridges
0

Das Cover hat mich sehr fasziniert und angesprochen, doch eigentlich stand für mich von Anfang an aus einem ganz anderen Grund fest, dass ich dieses Buch lesen möchte. Ich verfolge Tami schon relativ lange ...

Das Cover hat mich sehr fasziniert und angesprochen, doch eigentlich stand für mich von Anfang an aus einem ganz anderen Grund fest, dass ich dieses Buch lesen möchte. Ich verfolge Tami schon relativ lange auf Instagram und auch Youtube und durch ihre sympathische Ader und ihre tolle Erzählstimme, war ich einfach sehr gespannt auf ihre erste eigene Geschichte.
Der Klappentext klingt schon sehr poetisch und hat mich neugierig gemacht, auch wenn er nicht unbedingt erhoffen lässt, dass uns hier eine absolut neue New Adult Geschichte erwartet.
In "Burning Bridges" geht es um Ella, eine Studentin, die nach einer zweijährigen Beziehung plötzlich Single ist, da ihr Freund ihr eiskalt mitteilt, dass er sie betrogen hat. Als Ella daraufhin wutentbrannt und total aufgewühlt, allein durch die dunklen Straßen nach Hause läuft, gerät sie in eine sehr brenzliche Lage. Ches, ein attraktiver und sehr mysteriöser Mann, sieht Ella in ihrer gefährlichen Situation und rettet sie. Doch dann ist er plötzlich auch schon wieder weg, aber Ella würde sich zu gerne angemessen bei ihm für seine Hilfe bedanken...
Ella ist eine Protagonistin, die ich wirklich direkt gerne mochte. Ich konnte gut mit ihr fühlen und mich in ihre Lage versetzen. Sie ist humorvoll, sarkastisch, mutig und gleichzeitig auch oft schüchtern. Sie setzt sich sehr für ihre Liebsten ein und wirkt einfach wie eine tolle Freundin.
Ches scheint sehr unnahbar und mysteriös, aber auch ihn mochte ich direkt sehr gerne. Er hat eine Vergangenheit, über die er nicht spricht und lässt so schnell niemanden an sich ran, doch Ella hat Ausdauer und versucht mehr über Ches zu erfahren.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und generell hab ich dieses Buch sehr schnell verschlungen. Das lag zum Einen an Tamis super tollem Schreibstil und zum Anderen daran, dass ich einfach so gefesselt war und die ganze Zeit wissen wollte, was in Ches' Vergangenheit passiert ist und was es mit ihm auf sich hat. Tami schreibt sehr flüssig, teils poetisch und auch humorvoll, was mir wirklich super gut gefallen hat.
Die Nebencharaktere, die in den Folgebänden größere Rollen einnehmen, waren mir sehr sympathisch. Sie waren alle sehr individuell und in ihren Rollen sehr authentisch. Carla, Savannah und Summer sind Ellas Freundinnen und könnten unterschiedlicher nicht sein. Vom Buchnerd bis zur Shoppingqueen ist quasi alles in der Clique vertreten. Mir ist die bunte Truppe direkt ans Herz gewachsen und ich freue mich, wenn wir sie noch besser kennen lernen.
Die Handlung war für mich fast gar nicht vorhersehbar, was bei mir eher selten der Fall bei New Adult Büchern ist. Außerdem war es sehr spannungsgeladen und actionreich. Die Geschichte ist auch sehr düster und atmosphärisch. Das Geheimnis rund um Ches hat mich einfach vom Hocker gehauen, denn ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht damit, dass sich die Geschichte in diese Richtung entwickeln würde. Die Thematik habe ich bisher auch so noch nirgends entdeckt und das hat mir sehr gefallen, denn es war endlich mal was Neues.
Auch das Ende der Geschichte hat mich überzeugen können und war sehr authentisch.

Fazit:

Für mich hat Tami hier ein absolutes Highlight geschaffen! Die Handlung war außergewöhnlich, spannungsgeladen mit dem richtigen Maß an Romantik und Humor, die Charaktere sehr authentisch und liebenswert. Insgesamt habe ich einfach nichts zu meckern. Ich habe das Buch geliebt und es verschlungen, weil es so spannend war und zudem auch noch perfekt in den Herbst passt. Ich freue mich riesig auf die weiteren Geschichten von Tami und kann sie jedem New Adult Fan, der endlich mal wieder was Neues lesen möchte, nur empfehlen!
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!